Die Aufstellung der Armee der Arbeit

November 23, 2020 14 Kommentare

Der folgende Text setzt die beiden ersten Artikel zur Schrift „l’ensaignement – 1. l’école primaire (1. Grundschule)“ der Französin Anne Querrien fort, in der sie beschreibt, wie in ihr die Sicht auf die Schule als Maschinerie zur Formierung gehorsamer Arbeiter reifte (siehe), und wie die Sicht der gesellschaftlichen Führungsschicht auf den ärmsten, den bildungsfernsten Teil der Bevölkerung im 19. Jahrhundert ausfiel (siehe). Der folgende Teil beschreibt sehr erhellend die Genese zur allgemeinen Schulpflicht in Frankreich:

Die Aufstellung der Armee der Arbeit

Anne Querrien

Im Jahr 1816 ist die kollektive Zusammenführung der Kinder zum Erlernen des Lesens, Schreibens und Rechnens eine pädagogische Methode, welche zunächst an Hilfebedürftigen und Waisen den – zweifellos an potentiell allen Kindern wiederholbaren – Beweis angetreten hat, Kinder zu guten Arbeitern machen zu können; in der Pädagogik ist diese Methode bereits die Regel, in der Realität ist sie dies noch nicht; die meisten Landschulen werkeln mit nicht mehr als Bordwerkzeug. Ihre Lehrkräfte sind nicht ausgebildet und häufig Männer, die sich nicht für andere Tätigkeiten eignen. Landschullehrer werden so schlecht bezahlt, dass dieser Beruf damals die letzte Wahl war und meistenfalls eher kurzzeitig ausgeübt wurde.

Die Industriellen und Spitzenbeamten, die zwei neu entstandenen gesellschaftlichen Schichten, setzen sich an die Spitze der Bewegung für eine Beschulung der Kinder und gründen im Jahr 1815 die Société pour l’Amélioration de l’Instruction élémentaire, die Gesellschaft zur Verbesserung des Grundschulunterrichts. Diese kämpft für die Anwendung einer pädagogischen Methode, die sich schon seit 20 Jahren in einigen Grundschulen Englands bewährt hat; es ist dies die mutuelle Methode, die in Frankreich bis dahin allerdings ausschließlich im enseignement supérieur, im Hochschulbereich, zum Einsatz gekommen ist, insbesondere an der in diesem Bereich führenden, im Jahr 1747 gegründeten Ecole nationale des Ponts et Chaussées, an der Nationalen Schule der Verwaltung für Straßen und Brückenbau.

Weiterlesen …
Kategorien:Bildung Schlagwörter: , ,

„Der heutige Journalismus gleicht inzwischen dem der DDR.“

November 22, 2020 63 Kommentare

Du musst nur schauen, auf wen am meisten geschimpft wird.
Das sind meist die Guten.

Peter Scholl-Latour

Bernd Schuster gehörte jahrelang zu den bekanntesten Gesichtern von Sat1 und kennt die öffentlich-rechtlichen und privaten Sender nur zu gut. Im Interview mit Heiko Schrang spricht er über die geheimen Zusammenhänge zwischen Medien und Politik.

Du wirst halt belohnt, wenn Du in dem System mitspielt und fühlst dich wohl … Wenn Du länger in dieser Blase unterwegs bist, dann glaubst Du am Ende, dass das alles gut ist, was Du da schreibst.

Bernd Schuster

Herr Schuster sieht, dass dieses alte System am Ende ist und wir auf eine neue Zeit zusteuern, eine Zeit, in der die Menschen selbst wieder gestalten und die alten Machtstrukturen verschwinden werden.

Kategorien:Politik Schlagwörter: ,

Weltgesellschaft im Zustand offenen Wahnsinns

November 21, 2020 34 Kommentare

Eine These besagt, was von außen betrachtet wie eine mit bösartiger Bewusstheit inszenierte P(l)andemie aussehen könnte, sei schlicht das Ergebnis ideologischer Konkordanz.

JA, GANZ SICHER SOGAR, aber ganz anders, als dies vermeint wird. Denn es wird als ideologisches Fundament der CoViD-Konkordanz die Ideologie des größtmöglichen Glücks der größtmöglichen Zahl unterstellt. Wobei „Glück“ als auf den Erhalt des materiellen Körpers Gründendes verstanden wird. Weswegen der längstmögliche Erhalt des individuellen Körpers „Glück“ sei und zum höchsten ethischen Wert avancieren würde. (Was alles zusammen in sich nicht ganz logisch konsistent erscheint — aber schauen wir weiter:) Woraus jene Glücksideologen, so wird unterstellt, sodann als ethisch richtig ableiten würden, zum Zwecke der Lebensverlängerung der kleinen CoViD-Risikogruppe die gesamte Weltwirtschaft absaufen und Milliarden von Menschen Elend, Hunger und Tod zu überlassen.

Reim dich, oder ich fress dich — von der Logik her ist obige Argumentation schwindsüchtig, wenn bedacht wird, dass das größtmögliche Glück der größten Zahl, so es denn als Lebensdauer verstanden ist, sich nicht am Spitzenwert einer Risikogruppe bemisst, sondern am Integral über die jeweils betrachtete Population. Welche letztere aus Sicht der hier kritisch betrachteten (und wohl sicherlich auch real existierenden und sicherlich auch dominanten) Glücks-Ideologie ja nun aber die gesamte körperliche Menschheit sein müsste. Darum:

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , ,

Tag 2 nach der Entkoppelung Staat vom Volk

November 20, 2020 18 Kommentare

Ich habe heute eine Mail von Mario Walz erhalten, deren Inhalt ich gerne mit Euch teilen möchte:

Mario Walz

Hallo Ihr Lieben.

Kein Tag, an dem nicht etwas weltbewegendes geschieht. Aktuell schlägt eine Nachricht die andere… oftmals sind es eher negative Informationen, die nun hochkommen, aber wie man ja weiß, steckt in allem auch etwas Gutes. Auch wenn es schwer zu finden ist. In dem noch immer ungeklärtem Wahlchaos in den USA (auch wenn die Medien vorschnell den Herrn Biden zum Präsidenten erkoren haben, obschon die dafür zuständige Behörde sich immer noch nicht geäußert hat), liegt die Kraft, den gesamten demokratischen Irrsinn WELTWEIT aufzudecken. Ich sag nur DOMINION.
Jedes Land, das seine Wahlen mit dieser Software berechnet hat, müsste jetzt beginnen, die Stimmen noch einmal zu zählen. Insofern hat dieser immense Wahlbetrug, der gerade stattfand und der, wie so vieles in der letzten Zeit, endlich ans Tageslicht kommt (denn diese Praktiken der Wahlfälschung mittels dieser Software gibt es schon lange), auch etwas positives: Er zeigt die Machenschaften der bisher heimlich arbeitenden Mächte im Hintergrund der Scheindemokratien.

Ebenso verhält es sich jetzt mit dem gestern durchgewunkenen Ermächtigungsgesetz 2.0. Wieder einmal wurde für das vermeintliche Wohl des Volkes ein Gesetz vom Bundestag verabschiedet, das dem Staat uneingeschränkte Macht zuschiebt… wo haben wir das schon einmal erlebt? Ja: 1933. Und wieder wiederholt sich etwas…

Das Gute daran ist, dass wir exakt sehen können, welche Politiker wo stehen. Sie haben jetzt ihre Maske endgültig abgenommen und sich als das „geoutet“, was sie wirklich sind: Stiefellecker eines widerlichen und unmenschlichen Systems.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

„Die Beurteilung der epidemischen Lage ist ein politisch-medialer Skandal!“

November 19, 2020 113 Kommentare

Zu dieser Einschätzung kommt der Wissenschaftler Clemens G. Arvay. Er geht im Interview, das Gunnar Kaiser mit ihm geführt hat und unermüdlich zu ergründen versucht, was gerade bzgl. der Corona-Maßnahmen schief läuft, detailliert auf den PCR-Test ein und macht klar, dass die Daten dazu keine Aussagekraft zum Infektionsgeschehen geben kann. Mit Blick auf den gestrigen Staatsstreich mit der Absegnung des 3. Bevölkerungsschutzgesetzes (ein passender Kommentar) einfach Mal über diese in meinen Augen kriminellen Anwendung des PCR-Tests einfach Mal wirken lassen.

Kategorien:Politik Schlagwörter:

Schule soll die Liebe zur Arbeit fördern …

November 18, 2020 20 Kommentare
Anne QuerrienFoto: Screenshot aus einem Interview

Der folgende Text setzt den ersten Artikel zur Schrift „l’ensaignement – 1. l’école primaire (1. Grundschule)“ der Französin Anne Querrien fort, in der sie beschreibt, wie in ihr die Sicht auf die Schule als Maschinerie zur Formierung gehorsamer Arbeiter reifte. In diesem Teil zeigt sie die Perspektive der gesellschaftlichen Führungsschicht auf den ärmsten, den bildungsfernsten Teil der Bevölkerung auf.

Erziehung und Nachahmung

Obschon mir das vorstehende, erste Kapitel eine Vielzahl von Komplimenten eintrug – „sehr gut geschrieben“; „du solltest schreiben“ usw. – war ich selbst unzufrieden.

Die repressive Seite von Familie zu brandmarken, ohne die Mechanismen der innerfamilialen Repression bloßzulegen, mag angenehm sein, wohltuend sogar, führt jedoch zu keinerlei Veränderung. Ich bin nun selbst Mutter, stelle mir viele Fragen und experimentiere viel, um nicht in alte, ausgefahrene Gleise zu geraten. Ich suche das Gespräch mit meiner Mutter über das hier weiter vorn dargestellte Problem der Zensur meines Lesestoffs. Sie erwidert mir, so wie alle Welt, dass es Erziehung ohne ein Minimum an Repression nicht geben kann.

Bei mir war dies eine übrigens sehr sanfte Repression, der Rat, etwas zu unterlassen; Enttäuschung, falls ich es dennoch täte; nie Gewalt, nie brutale Verbote.

Trotz allem Repression, da es mir peinlich war, beschämend, und es mir Schuldgefühle verursachte. Warum? Ich denke heute, dass ich nicht ertragen konnte, wie argumentiert und wie die Enttäuschung begründet worden ist:

Weiterlesen …
Kategorien:Bildung Schlagwörter: , , ,

Die Genese einer neuen Ideologie

November 16, 2020 82 Kommentare

Laut Bill Gates hatte der zweite Weltkrieg der Menschheit eine neue Weltordnung gebracht mit der USA als vorherrschende Weltmacht. Einen ähnlichen mächtigen Effekt sieht er nun mit der Corona-Pandemie wirken. Gerne möchte ich einen Text aus dem Wirkkreis der Anthroposophie bringen, der sich anschaut, was die soziale Distanz mit uns macht:

Die Genese einer Ideologie
(Auszug aus dem lesenswerten Artikel Corona-Virus: Menschheit am Scheideweg – Wie im Schatten der Krise die Welt neu geordnet wird)

Die Menschen leben in Sorge, dass in der Begegnung von Mensch zu Mensch kleinste, materiell vorgestellte Teilchen vom einen Körper auf den anderen überspringen könnten. Wie gesagt: es kommt hier zunächst nicht darauf an, ob diese Sorge berechtigt ist oder nicht, sondern allein auf die Tatsache, dass sie vorhanden ist. In fast allen Ländern der Welt sind die Menschen deshalb angehalten, sich nicht zu begegnen, und wo das unumgänglich ist, Abstand zu halten oder Schutzmasken zu tragen. Dadurch wird das Bewusstsein auf den rein materiellen Aspekt der Begegnung gelenkt. Der andere Mensch wird primär als Körper in Raum und Zeit wahrgenommen. Aber auch die eigene Leiblichkeit wird bewusster erlebt. Viele haben Angst vor Ansteckung und dem damit verbundenen Sterberisiko. Man kann beobachten, wie die Bewegungsabläufe dieser Angst folgen, etwa wenn jemand in der U-Bahn laut hustet. Die Handlungen werden in solchen Augenblicken durch den reflexartigen Impuls gesteuert, das eigene Überleben zu sichern, d.h. durch Angst. Angst ist aber die ursprünglichste Form des Egoismus. Im Augenblick des Angstgefühls wird das Bewusstsein durch den eigenen Leib begrenzt, den es zu erhalten gilt. Die Seele zieht sich zusammen, verbeisst sich gewissermaßen in den Körper. Hinzu kommt, dass die nun isolierten Menschen technische Wege suchen, den Verlust des körperlichen Aspekts der Begegnung auszugleichen, d.h. akustische und optische Signale per Video-Konferenzen zu empfangen und Ähnliches. Diese Kompensations-Übungen verstärken noch die Konzentration auf den rein materiellen Aspekt der zwischenmenschlichen Begegnung. Das heißt: Die Maßnahmen mögen richtig oder falsch sein, psychologisch bewirken sie zunächst eine Verengung des Bewusstseins auf den physisch-leiblichen Aspekt des Daseins.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

«Elementare Untersuchung über die Grundschule»

November 15, 2020 1 Kommentar
Anne Querrien – Foto: Screenshot au seinem Interview

Mir ist es erlaubt worden, eine ins Deutsche autorisierte Übersetzung der Schrift „l’ensaignement – 1. l’école primaire (1. Grundschule)“ der Französin Anne Querrien hier ins Regal zu stellen. Es ist eine Schrift, auf die No-NWO schon mehrere Male hinwies, und die ein Thema beleuchtet, was ich schon vor einigen Jahren im Schwerpunkt bearbeitet habe: Schule als Fabrik zur Schaffung gehorsamer Arbeiter für das Hamsterrad der Eliten. Ja, das so erkennen zu müssen, ist ein schmerzlicher Prozess. Aber hey, ich höre dazu auch recht positive Stimmen. Lieber ein Sklave dieser Zeit als der Zeit, in der Sklaven Ketten trugen. Nun macht Euch selbst wieder ein Bild der Recherchen und resultierenden Erkenntnisse von Anne Querrien:

Einführung l’ensaignement
[Anmerkung 1: Das Wort Ensaignement ist nicht übersetzbar, da es ein zusammengemodeltes Kunstwort aus ensa(!)ignée = Aderlass, sowie aus ense(!)ignement = Unterricht/Schule ist.
Anmerkung 2: der französische Originaltext ist erstmals in der Ausgabe Juni 1976 der Zeitschrift «Recherches» publiziert worden ist.]

Unter das Gesetz beugen mittels
einer Institution, der Grundschule.
Deren konkrete Funktionsweise lässt Flucht-
und Seitenwege offen. Um abseits des Gesetzes
zu leben und sich den ihm vorausgegangenen
Praktiken zu verbinden – gehen doch beide, das
Gesetz wie auch die es aufrichtende Obergewalt,
aus von unversöhnlichen Interessen geführten
Machtkämpfen hervor. Entsprechend steigt die
laizistische{*} Schule aus der Asche der mutuellen
Schule auf und führt die Schule der Frères de la doctrine
chrétienne, der Brüder von der christlichen Lehrdoktrin, fort.
{*: die gesetzliche Pflichtschule wird in
Frankreich als laizistische Schule bezeichnet}

Eine Zeit des Experimentierens schließt sich mit dem Gesetz,
mit dem Gesetz der allgemeinen Schulpflicht – für alle die Pflicht
des Erlernens und Handhabens der Zeichen. Aber wie erlernen,
wie handhaben?
Wie ist dieses niemals je zu füllende moderne Fass der Danaïden
beschaffen, das Fass der Demokratisierung und Chancengleichheit?
Im 19. Jahrhundert nahm das Bürgertum kein Blatt vor den Mund;
mit der Schule erstrebte es mitnichten Sozialismus und Selbstverwaltung, sondern Bewahrung des Bestehenden.
Um diese Themen kreist die hier vorgestellte
«Elementare Untersuchung über die Grundschule».
*
* *

Weiterlesen …
Kategorien:Bildung Schlagwörter: ,

Wo kommt die Spaltung in diesem Land her?

November 9, 2020 262 Kommentare

Es dürfte wohl kaum Jemanden geben, der sich die Frage in diesen wirren Zeiten nicht stellt: Wo kommt diese Spaltung in unserem Land her? Sicher gab es schon immer eine Spaltung zwischen Arm und Reich, zwischen Jung und Alt, zwischen Mann und Frau … aber spätestens seit dem Thema des Klimawandels und besonders jetzt zur Corona-Pandemie ist zu beobachten, wie die Lager zwischen dem Pro und Contra deutlich aggressiver gegeneinander stehen, dass die jeweils andere Meinung nicht mehr ausgehalten wird. In dem folgenden Gespräch erklärt der Psychoanalyst Joachim Maaz seine Erkenntnis dazu:

Die Spaltung basiert auf einer frühkindlicher Entfremdung, die zu viel Unsicherheit führt. Je weiter Mensch von seinem Selbst entfremdet wird, desto mehr fühlt er sich nicht verstanden und hat Zweifel an sich. Diese Entfremdung geschieht im Gegensatz zu früheren Zeiten nicht durch körperliche Gewalt sondern durch suggestive Manipulation. Und wer dermaßen von sich entfremdet ist, ist leicht in die Angst zu bringen. Und wer in Angst ist, sucht nach Sicherheit. Und wer kann Sicherheit geben? Und wer stört diese Sicherheit? Das erzeugt Freund und Feind. Der Feind muss vernichtet werden … Spaltung eben.

Ich danke Gunnar Kaiser für seine sehr angenehme Gesprächsführung, und auch Joachim Maaz für seine unaufgeregten Antworten. Ich habe wieder reichlich gelernt, daher ab ins Regal:

Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , , ,

Die Realität der Verschwörung

November 8, 2020 75 Kommentare

Wollen wir wirklich in einer Welt leben, in der nichtgewählte Technokraten, milliardenschwere Privatpersonen und internationale Konzerne mit unlauteren Mitteln wie Propaganda und Manipulation auf unsere Kosten ihre eigenen Interessen durchboxen? Ich will das nicht!

Simone Hörrlein

Ja, das will ich genau so wenig! Ich möchte gerne den folgenden Artikel, der auf Rubikon unter passender Lizenz veröffentlicht wurden, auch hier ins Regal stellen, zeigt er doch sehr gut ein weiteres Mal auf, wie es um die Verschwörungen auf dieser Welt gestellt ist:

Die Realität der VerschwörungQuelle

Die Behauptung, es gäbe eine globale Impfagenda, wird von Politik und Medien als Verschwörungstheorie abgetan — dabei ist sie wahr.

von Simone Hörrlein

Foto: Africa Studio/Shutterstock.com

Mit dem pauschal diffamierenden Gebrauch des Wortes „Verschwörungstheorie“ haben alle, die den politischen Status Quo verteidigen wollen, einen PR-Hit gelandet. Man braucht den Begriff nur gegen einen Gegner ins Feld führen — schon gilt er als gebrandmarkt, und für alle anderen erübrigt sich eine sachliche Auseinandersetzungen mit besagten Theorien. Es geht im Kern um eine nicht-öffentliche politische Agenda, über die alle Nicht-Eingeweihten zunächst nur spekulieren und zu der sie Indizien zusammentragen können. Man braucht nicht weit in der Geschichte zurückgehen, um ein Beispiel für eine solche Agenda zu finden. Die Forderung „Impfung für alle“ ist Realität. Das Mediengeklingel, mit dem dieser Plan in den Köpfen der Menschen verankert und mit dem „zögerliche“ Zeitgenossen bekehrt werden sollen, ist es auch. EU-Dokumente zeigen, was wirklich dahinter steckt.

Die Verschwörungstheoretiker werden immer mehr und sie gefährden — so schallt es im Gleichklang aus Politik und „Qualitätsmedien“ — unsere tolerante und pluralistische Demokratie.

Auf dem Vormarsch sind in Corona-Zeiten Verschwörungstheorien, die von einer Impfagenda und einem Zwang zu Immunitätsausweisen fabulieren. Dazu hätten sich — so die unsinnigen und wirren Theorien einer wachsenden Schar von Aluhutträgern — internationale Institutionen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO), finanzstarke Philanthropen wie Bill Gates und die Impfstoffindustrie verschworen.

Was steckt hinter solchen Aussagen?

Weiterlesen …

Spaltung überwinden …

November 6, 2020 64 Kommentare

Die gesamte Spaltung der westlichen Welt beruht auf einer einzigen, billigen, aber höchst wirksamen „Teile-und-herrsche“-Manipulation:

Uns wird suggeriert, es sei ein Kampf zwischen „Links-gut-eineWelt/Toleranz“ gegen „rechts-böse-Nationalismus / Rassismus“. Nur wenige erkennen bislang die Brüche dieser massenmedial erzeugten Pseudo-Achse:

In Wahrheit ist es ein Kampf zwischen dem globalen Machtsystem einer Handvoll kranker Individuen im Schatten, mit dem Ziel eines totalen, globalen Marktes mit einer entwurzelten Menschheit, die man als seelenloser Rohstoff über den Planeten schieben kann, angeführt von einer privatisierten (UN?-)Weltregierung —- gegen die Menschheitsfamilie, gegen die aus der Weltgeschichte erwachsenen und mit der Natur und ihrer Kultur verwurzelten Völker, gegen einen Bund aus souveränen Bruderstaaten, eingebunden in einer Konföderation auf Augenhöhe.

Kurz: „Matrix“ vs. „Avatar“; Machtgier, Zentralismus, Machtkonzentration und seelenlose Technokratie – gegen Liebe, Dezentralismus, Subsidiarität und Menschlichkeit.

In dem Moment, wo diese Manipulation einer breiteren Masse offenbar wird, in dem Moment, in dem sie „erwacht“, setzt sofort die Heilung der „Spaltung“ ein; denn es gab nie eine. Alle gesunden Menschen wollen nämlich dasselbe: ein Leben der Menschheit in Würde, verwurzelt mit der Natur, schillernd vor lauter Kulturen – und nicht ein Vegetieren als amorphe Masse, als seelenlose Ressource in einer sogenannten „Offenen Gesellschaft“, aka einem totalen, globalen Markt, verwaltet von korrupten Technokraten.

Alexander von Schlaun

Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,

Verständnisgrundlage für das Phänomen „Links“: Die Sehnsucht nach der nährenden Mama

November 5, 2020 31 Kommentare

Ich habe vor einiger Zeit auf die Web-Seite Catwise – Psychologische Grenzgänge Denkanstöße und Anstößiges, Gedanken-Spiele – gestoßen. Der Betreiber schreibt zu seinem Blog folgendes:

Psychologische Reflexionen als Blog?
Wir schreiben den 3. Januar 2019, und hier und heute beginne ich meine Sammlung von Gedanken, Konzepten, Erkenntnissen und halbgaren Ideen aus den letzten über 15 Jahren – zum öffentlichen Mitlesen. Das meiste dreht sich um das bessere Verstehen des Phänomens „Mensch“, was dieses Wort bedeuten könnte und wie du als einzelner dem ein wenig näher kommen kannst. Dementsprechend findest du hier auch Hintergrundinformationen zu meiner Arbeit als Coach, Therapeut und Gruppenleiter unter dem Markennamen Catlike.

Nun, das Wesen des Menschen fand und finde ich auch nach wie vor faszinierend. Gerne möchte ich den Blick des Autors, den er auf jene Menschen, die sich der so genannten ‚Linken‘ zu ordnen, wirft, hier ebenfalls ins Regal stellen, möge der dem Einen oder Anderen sein Weltbild detaillieren, wozu auch immer es gut sein mag:

Links und Rechts aus der Perspektive eines Rechten?

Die Psychologie von Links (Auszug aus)

Die ursprüngliche politische Bedeutung von „Links“ und „Rechts“ in der französischen Nationalversammlung am Ende des 18. Jahrhunderts ist längst aufgehoben und ersetzt worden durch einen ganzen Wust beliebiger Gesinnungs-Dichotomien und Zuschreibungen, aus denen jeder sich heraussuchen kann, was ihm gerade gefällt. Das dazu passende mediale Kauderwelsch versucht uns mit allen Mitteln beizubringen, dass „Links“ immer irgendwie gut und richtig ist, während „Rechts“ als neues Synonym für alles Schlechte, Gefährliche, Böse, Unterdrückende usw. steht.

Vor über zweihundert Jahren wurden diese Bezeichnungen verwendet, um die Parteien der Deputierten in der französischen Nationalversammlung einzuteilen in einerseits die Veränderungswilligen bzw. Revolutionären (auf der linken Seite) und andererseits die eher Konservativen, die damals den Erhalt der Monarchie befürworteten (auf der rechten Seite).

Heute sollen wir gedankenlos glauben, dass die Nationalsozialisten unter Hitler und die Faschisten „rechts“ waren, obwohl der Sozialismus, die Ideen der Verstaatlichung und vor allem die der Gleichmachung aller Menschen typische Charakteristika von „Links“ sind. Die Verwirrung ist vollständig und beabsichtigt, denn wenn man den Menschen „Links“ als Ideologie aufoktroyieren will, um sie schwächen und besser steuern zu können, dann muss man alles offensichtlich Schlechte in einen anderen Topf werfen, den man dann „Rechts“ nennt.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter:

Wahlspektakel USA 2020

November 5, 2020 26 Kommentare

Ich wollte die Wahlen in den USA eigentlich dieses Mal ignorieren und auch nicht kommentieren. Aber es gibt Sachen, die müssen einfach mal dahingestellt sein …:

Kategorien:Politik Schlagwörter:

Aktuellste Erkenntnisse rund um die COVID-19 Erkrankungen

November 4, 2020 63 Kommentare

Ich beobachte schon lange die Fakten, die auf der Seite von Swiss Policy Research zusammen getragen werden. Auf Basis dieser Fakten lässt sich konstatieren: die in fast allen Ländern getroffenen Schutzmaßnahmen sind nicht verhältnismäßig. Ich erlaube mir mal ihre List vom 20. Oktober 2020 auch hier ins Regal zu stellen:

Eine von vielen interessanten Grafiken auf der Seite von Swiss Policy Research

Übersicht

  1. Letalität: Laut den neuesten immunologischen Studien liegt die Letalität von Covid-19 (IFR) in der Allgemeinbevölkerung in den meisten Ländern bei insgesamt circa 0.1% bis 0.5%, was vergleichbar ist mit den mittelstarken Grippe­pandemien von 1957 und 1968.
  2. Behandlung: Bei Personen mit hohem Risiko oder hoher Exposition ist eine frühzeitige oder prophylaktische Behandlung entscheidend, um eine Progression der Erkrankung zu vermeiden.
  3. Altersprofil: Das Medianalter der Verstorbenen liegt in den meisten Ländern bei über 80 Jahren und nur circa 5% der Verstorbenen hatten keine ernsthaften Vor­er­kran­kungen. Das Alters- und Risikoprofil der Covid-Mortalität entspricht damit im Unterschied zu Grippepandemien im Wesentlichen der normalen Sterblichkeit und erhöht diese proportional.
  4. Pflegeheime: In vielen westlichen Ländern ereigneten sich bis zu zwei Drittel aller Todesfälle in Pflegeheimen, die einen gezielten und humanen Schutz benötigen. Teilweise ist nicht klar, ob die Bewohner wirklich an Covid-19 starben oder an wochenlangem Stress und Isolation.
  5. Übersterblichkeit: Bis zu 30% aller zusätzlichen Todesfälle wurden nicht durch Covid verursacht, sondern durch die Folgen von Lockdowns, Panik und Angst. So ging etwa die Behandlung von Herzinfarkten um bis zu 40% zurück, da sich Patienten nicht mehr in die Kliniken wagten.
  6. Antikörper: Bis im Sommer 2020 erreichten globale Hotspots wie New York City oder Bergamo Antikörper-Werte von circa 25%. Metropolen wie Madrid, London und Stockholm lagen bei circa 15%. Weite Teile Europas und der USA lagen indes noch bei unter 5%.
  7. Symptome: Bis zu 40% aller infizierten Personen bleiben symptomfrei, circa 80% zeigen höchstens milde Symptome, und circa 95% zeigen höchstens moderate Symptome und müssen nicht hospitalisiert werden. Milde Verläufe werden unter anderem durch kreuzreaktive T-Zellen erklärt, die durch den Kontakt mit früheren Coronaviren (Erkältungsviren) entstanden sind.
  8. Long Covid: Circa 10% der Erkrankten berichten von post-akutem Covid, d.h. von Symptomen über mehrere Wochen oder Monate. Dies betrifft auch jüngere und zuvor gesunde Menschen mit starker Immunantwort. Das post-virale Syndrom ist bereits von starker Influenza bekannt.
  9. Übertragung: Die Übertragung des Coronavirus erfolgt nach derzeitigem Kenntnisstand hauptsächlich durch Aerosole in Innenräumen sowie durch Tröpfchen, während Aerosole im Freien sowie die meisten Objekt­oberflächen eine untergeordnete Rolle zu spielen scheinen.
  10. Masken: Für die Wirksamkeit von Masken in der Allgemein­bevölkerung gibt es weiterhin kaum Evidenz, und die Einführung einer Maskenpflicht konnte die Epidemie in kaum einem Land eindämmen oder verlangsamen. Bei unsachgemäßer Verwendung können Masken das Infektionsrisiko sogar erhöhen und in manchen Fällen zu Atemproblemen führen.
  11. Kinder und Schulen: Im Unterschied zur Influenza ist das Erkrankungs- und Über­tragungsrisiko bei Kindern im Falle von Covid-19 sehr gering. Für die Schließung von Grundschulen oder andere besondere Maßnahmen für Kinder gab und gibt es deshalb keinen medizinischen Grund.
  12. Contact Tracing: Eine WHO-Studie von 2019 zu Maßnahmen gegen Grippepandemien ergab, dass Kontakt­verfolgung aus medizinischer Sicht “unter keinen Umständen zu empfehlen” ist. Auch Contact-Tracing-Apps auf Mobiltelefonen sind in den meisten Ländern bereits gescheitert.
  13. PCR-Tests: Die international verwendeten Virentestkits sind fehleranfällig und können teilweise falsche positive und falsche negative Resultate ergeben sowie auf nicht-infektiöse Virenfragmente einer früheren Infektion reagieren. Eine wichtige Kennzahl ist dabei der Zyklusschwellwert.
  14. Fehlbehandlungen: In den USA und einigen anderen Ländern kam es zu teils tödlichen Fehl­be­handlungen von Covid-Patienten aufgrund fragwürdiger finanzieller Anreize und ungeeigneter Methoden. In den meisten Ländern sank die Covid-Letalität inzwischen deutlich.
  15. Lockdowns: Die WHO erklärte, dass Lockdowns eine “schreckliche globale Katastrophe” ausgelöst haben. Laut UNO sind durch Lockdowns 1.6 Milliarden Menschen vom akuten Verlust ihrer Lebens­grund­lagen sowie 150 Millionen Kinder von akuter Armut bedroht. Arbeitslosigkeit, Konkurse und psychologische Probleme haben weltweit Höchstwerte erreicht.
  16. Schweden: In Schweden liegt die Gesamtsterblichkeit ohne Lockdown bisher im Bereich einer starken Grippewelle. 70% der schwedischen Todesfälle erfolgten in Pflege­ein­rich­tungen, die zu wenig rasch geschützt wurden. Das Medianalter der Todesfälle liegt bei 84 Jahren.
  17. Medien: Viele Medien berichten oftmals unseriös über die Pandemie und haben dadurch eine Maximierung der Angst sowie eine massive Überschätzung der Mortalität durch Covid-19 bewirkt. Einige Medien verwendeten sogar manipulative Bilder, um die Situation zu dramatisieren.
  18. Impfstoffe: Zahlreiche Fachleute bezeichneten forcierte Impfstoffe gegen das Coronavirus als risikoreich. So führte etwa der Impfstoff gegen die sogenannte Schweinegrippe von 2009 zu teilweise schweren neurologischen Schäden und Klagen in Millionenhöhe. Auch bei Tests von Corona-Impfstoffen kam es bereits zu ernsthaften Komplikationen.
  19. Ursprung: Der Ursprung des neuen Coronavirus bleibt unklar, aber die beste Evidenz deutet derzeit auf einen Covid-artigen Pneumonie-Vorfall in einer chinesischen Mine von 2012 hin, deren Virenproben vom Virologischen Institut in Wuhan gesammelt, gelagert und erforscht wurden.
  20. Überwachung: NSA-Whistleblower Edward Snowden warnte, dass die Covid-Pandemie für den permanenten Ausbau von Überwachung genutzt wird. Weltweit kam es während Lockdowns zum Monitoring der Zivilbevölkerung durch Drohnen und zu teilweise massiver Polizeigewalt.
Siehe auch
  1. Studien zur Behandlung von Covid-19
  2. Studien zur Letalität von Covid-19 (IFR)
  3. Zur Wirksamkeit von Masken (Übersicht)
  4. Post-akutes (anhaltendes) Covid-19
  5. Zum Ursprung des neuen Coronavirus
Vielleicht wird das ja doch noch anders … manches braucht halt seine Zeit
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter:

Was wollen wir noch in dieser sterblichen Welt …

November 1, 2020 15 Kommentare

… , wenn nichts mehr dem Zufall überlassen wird, alles Erklärbare nur noch von einer einzigen Macht gesteuert wird, immer mehr unseres Selbst fremd bestimmt ist, jeder Funke Freiheit gefährlich, natürliche Bedürfnisse krank, alles Geistige lächerlich und alles Denken kriminell geworden ist…?“

Catrin Luttmer

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: