Startseite > Ökologie, Gesellschaft, Uncategorized > So schön ist unsere Erde! Aber wir bekommen sie schon klein …

So schön ist unsere Erde! Aber wir bekommen sie schon klein …

Aber besser, wir sollten uns anstrengen und nachhaltig wirtschaften. Das heißt aber auch verzichten können, denn jeder von uns in der „zivilisierten“ Welt hat einen übergroßen, ökologischen Fußabdrücke. Auch meiner ist noch so groß, dass wir über 2 Erden bräuchten, lebten alle Weltbürger so wie ich 😦
.

.
und ein weiterer Film mit schönen Bildern und eingehender Musik
.

  1. Dezember 25, 2011 um 11:00 am

    Hier ist auch noch ein Video mit sehr sehenswerten Bildern unserer Erde:

  2. Dezember 25, 2011 um 2:55 pm

    Ich glaube nicht, lieber Martin, dass Menschen die Erde „klein“ bekommen. Vielleicht können nur die Menschen die wirkliche Macht der Natur erfahren, die hautnah als Freunde an ihr teilnehmen und um die Prozesse wissen, die sie nicht sehen können.

    Unterwegs hören wir die Meinung, der Mensch beherrsche die Welt und zerstöre sie, immer wieder. Und immer wieder sage ich: Niemals! Die Zerstörungen in der Natur reflektieren doch nur die Zerstörungen in der Seele des Menschen. Und die ist weiter fortgeschritten, als in der Natur sichtbar.
    So flexibel, wie die Natur ist, wird und kann der Mensch niemals sein.

    Die im Clip gezeigten Bilder sind schön und beeindruckend. Susanne und ich brauchten nicht um die ganze Welt reisen, um solche Bilder zu sehen und fotografieren zu können. Klar, ein Eisbär beim Kopfsprung hat was – aber ich fuhr mit dem Fahrrad nur 1.500 Meter, um das Schlüpfen einer Libelle fotografieren zu können. Gegen die gezeigten Bilder treten wir gerne an mit unserem Fundus an Eindrücken, entstanden auf grünen Wegen rund um Bochum. Und unsere „Eindrücke“ sind von anderer Qualität als die von einer Doku: Der Maikäfer auf Susannes Hand, das Pfauenauge auf ihrem Kopf, die Libelle auf meiner Hand.

    Mit Fernsehen (Clips) lösen wir nicht das Problem der Entfremdung des Menschen – von sich selbst, bei dem das Fernsehen eine große Rolle spielte. Was Susanne und ich weiterhin tun werden, ist keine Frage mehr. Wir lösen immer mehr unsere innere Entfremdung auf, um uns mit immer klarerem Blick dem Problem der Entfremdung zuwenden zu können. Das schrecklichste Phänomen der Entfremdung ist, dass Menschen auf etwas ANERES einprügeln, und sich SELBER treffen.

    Wenn Du auf WordPress eine Galerie einrichten kannst, schicke ich gerne ein paar Hundert Fotos hoch.

    Gestern Nacht schrieb ich einen Satz für Dich:
    „Den Erfolg meines Lebens messe ich darin, dass mir in diesem Jahr niemand mehr „Frohe Weihnachten“ wünschte. Es ist schön, unter Freunden zu leben.

    In diesem Sinne.

    Susanne und Wolfgang

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: