Startseite > Ethik, Gesellschaft, Politik > Friedensinitiative: „Occupy“-Erklärung gegen Krieg

Friedensinitiative: „Occupy“-Erklärung gegen Krieg

Ich hatte vor Tagen schon einen offenen Brief mit einem Aufruf an unsere Medien, mit der kriegsfördernden Berichterstattung aufzuhören, hier veröffentlicht, dem weitere Informationen via Kommentierung hinzugefügt wurde. Am Wochenende hatte ich schon mal irgendwo kommentiert, dass es an der Zeit wäre, dass als konkrete Forderung Occupy Bewegung – bisher wird Konkretes vermisst – der Einsatz für Frieden auf unserer Welt angebracht wäre. Es müssen wohl viele Mitmenschen so gedacht haben, denn es ist heute ein Text veröffentlich worden, der auch an alle Medien per Mail-Feuerwerk rausgegangen sein soll.
Ich hätte gerne noch den Schwerpunkt des Textes auf der Friedensaktivität gesehen, frei nach Mutter Theresa, die gesagt haben soll, dass sie nie auf eine Demo gegen Krieg aber gerne auf eine für Frieden gehe würde. Denn wer sich mit Maßnahmen für Frieden beschäftigt, der sorgt viel stärker dafür, dass sich da auch was bewegt. Aber lest selbst:
Schluss mit den Kriegsvorbereitungen gegen den Iran und gegen Syrien! 

Ausgehend von Tunesien und Ägypten und sich ausdehnend über Spanien, Griechenland und andere europäische Länder bis in die USA sind 2011 Protestbewegungen entstanden, die auf einen tiefgreifenden politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Systemwechsel hinarbeiten.

Wir sind weltweit vernetzte Menschen, die sich durch die internationalen Ereignisse inspiriert und motiviert fühlen, sich zusammenzuschließen, um politisch aktiv zu sein.

Unsere Hauptziele sind ‘echte Demokratie’ – also echte Mitbestimmung – und damit auch soziale Gerechtigkeit und weltweiter Frieden!

Dies beinhaltet die Auflösung international operierender, privater Banken, die Entmachtung von global agierenden Großkonzernen sowie der Militärindustrie, deren Einflussnahmen im bestehenden System weitestgehend die politischen Entscheidungen bestimmen.

Eine ungebremste neoliberale Wirtschaftspolitik, die Überschuldung der öffentlichen Haushalte, aber auch vieler Privatpersonen, sowie massive Kürzungen im Sozialwesen haben zu einer immer größer werdenden Kluft zwischen Arm und Reich geführt. Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit und massenhafte Armut sind die Konsequenzen dieser Politik.

Außenpolitisch sind wir Zeugen kontinuierlich eskalierender militärischer Konflikte und Interventionen im Namen der “westlichen Demokratie”, während wir innenpolitisch mit einer allumfassenden Überwachung aller Lebensbereiche und zunehmender Polizeigewalt konfrontiert sind. Politische Entscheidungsprozesse werden immer intransparenter und entziehen sich demokratischer Kontrolle.

Die Lage ist ernst. Deshalb rufen wir auf: Schließt euch uns an! 

In weltweit über 1000 Städten sind in diesem Jahr Protestbewegungen und Camps entstanden – gegen die bestehende Herrschaftsordnung und für einen echten Wandel.

Wir fordern Veränderung! 

Wir sind die Veränderung! 

Doch diese weltweiten friedlichen Bestrebungen werden zunehmend durch Kriegstreiberei gefährdet:

Es ist ein altbewährtes Mittel von inneren Schwierigkeiten durch geschürte Konflikte abzulenken.

Vor dem Hintergrund der Auseinandersetzung um das mutmaßliche iranische Atomwaffenprogramm werden Drohungen eines möglichen militärischen Angriffes gegen den Iran vor allem in den US-Medien und in Europa immer offener ausgesprochen. Dies gilt insbesondere für die republikanischen Anwärter der US-Präsidentschaftswahl 2012.

Die Sanktionen der britischen Regierung gegen den Iran und der Abzug des britischen Botschafters aus Teheran sind weitere Indizien dafür, dass an einer diplomatischen Lösung des Konfliktes immer weniger Interesse besteht. Auch gilt es zu beachten, dass Russland und China sehr enge Handelsbeziehungen zum Iran unterhalten und diese Machtblöcke offen signalisieren, bei zunehmender Eskalation in den Konflikt einzugreifen.

Zeitgleich werden gegen Syrien wirtschaftliche Sanktionen verschärft und die Bewaffnung von rebellierenden Kräften unterstützt. Auch hier gibt es schwer wiegende Interessenskonflikte mit Russland und China.

Darüber hinaus arbeitet inzwischen auch der libysche “Übergangssrat” – eine von westlichen Regierungen unterstützte Verwaltungsinstanz – mit bewaffneten Gruppierungen in Syrien zusammen. Immer deutlicher wird, dass in Syrien, wie schon zuvor in Libyen, bewaffnete Regimegegner massiv aus dem Ausland unterstützt werden. Wir unterstützen ausdrücklich unsere Brüder und Schwestern der friedlichen Protestbewegungen im Nahen Osten und verurteilen daher die Bestrebungen westlicher Regierungen, die dortigen Prozesse des sozialen Wandels zu stören, um anschließend eine Legitimation für das eigene militärische Eingreifen zu haben.

Ziel der NATO ist es offensichtlich, nach der Besetzung Afghanistans, des Iraks und Libyens nun auch im Iran und in Syrien einen gewaltsamen Regimewechsel voranzutreiben. Internationale Bemühungen um eine friedliche Lösung am Verhandlungstisch werden schon im Keim erstickt. Aus dieser Politik resultieren bereits heute zahllose Kriegsopfer in Afghanistan, Irak und Libyen sowie eine maßlose Zerstörung der Infrastruktur und Ökosysteme dieser Länder.

Vom anschließenden Wiederaufbau und der Neuverteilung der Ressourcen profitieren vorwiegend westliche Großkonzerne – während die Kosten für Waffen, Militärbasen und Kriegsführung von den Steuergeldern der Bürger in den NATO-Mitgliedsländern getragen werden. Dies trägt zur weiteren gigantischen Überschuldung der Staatshaushalte bei.

Führende Mitglieder der Regierungskoaltion in Berlin haben in den vergangenen Tagen und Wochen mehrfach ihre Unterstützung für ein militärisches Eingreifen gegen den Iran im Zusammenhang mit dessen mutmaßlichem Atomwaffenprogramm signalisiert.

Zusätzlich werden in den etablierten Massenmedien immer wieder Stimmen laut, die mit der “militärischen Option” sympathisieren.

Die Charta der Vereinten Nationen verbietet allerdings die Anwendung und die Androhung von Gewalt in den internationalen Beziehungen. Die beiden einzigen Ausnahmen vom Gewaltverbot sind das Recht auf individuelle und kollektive Selbstverteidigung nach Artikel 51 und friedenserzwingende Maßnahmen nach Kapitel VII der Charta.

Artikel 25 des Grundgesetzes bestimmt, dass die allgemeinen Regeln des Völkerrechts Bestandteil des Bundesrechts sind, den Gesetzen vorangehen und Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes erzeugen.

Wir sagen: Schluss mit den Kriegsvorbereitungen gegen den Iran und Syrien! Schluss mit den Kriegen weltweit! 

Wir verlangen sofortige deeskalierende Maßnahmen, um diese Konflikte zu entschärfen!

Wir achten dabei sehr genau darauf, was wirklich der Deeskalation dient und hinter welchen Aktionen und Worten verborgene Provokationen und Eskalationsabsichten stecken!

Gegen alle weiteren Eskalationsschritte von Seiten “unserer” Regierungen und “unserer” Konzernmedien bzw. öffentlich-rechtlichen Anstalten kündigen wir unseren entschlossenen Widerstand an.

Wir sind viele. Wir sind die 99%. Erwartet uns!

– “Occupy”, 6. Dezember 2011 

Kategorien:Ethik, Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , , ,
  1. Dezember 6, 2011 um 7:04 pm
  2. Dezember 6, 2011 um 7:59 pm

    Habe es bei mir auch eingestellt!

    Gruß Atonal1

    • moralapostel78
      Dezember 6, 2011 um 9:31 pm

      Es ist sinnvoll in Zukunft die betonung auf Frieden zu halten.Soll heißen in der Topic das Wort Krieg zu vermeiden.Würde dann heißen „Occupy für den Frieden“

      • Dezember 6, 2011 um 9:35 pm

        Ja, das lenkt unser Denken mehr auf Liebe als auf Hass und es würde dann auch mehr darüber nachgedacht, was für den Frieden getan werden kann, als darüber, wie ein Krieg verhindert werden kann. Im letzteren Fall beschäftigen sich dann alle mit eher negativen Gedanken und im ersten Fall mit positiven Gedanken. Und das bringt uns dann in eine bessere Grundstimmung, so dass das Positive auch leichter zu erreichen ist.

      • Dezember 6, 2011 um 11:32 pm

        Stimmt!

  3. Dezember 6, 2011 um 8:02 pm

    Solveigh hatte an anderer Stelle diesen Kommentar hinterlassen, den ich hier zur Unterstreichung der Erklärung nochmals bringen möchte:

    Im Nahen Osten spitzt sich die Krise zu: Syrien, Iran, Russland (und China??) auf der einen Seite, USA, Israel, NATO auf der anderen Seite. Russland sagte, bevor sie ihre Kampfflotte dort zeigte: Die Situation ist dieselbe wie damals während der Kubakrise – nur ernster!! Und Russland hat bereits im Frühherbst (oder war es schon im Sommer?) gewarnt: „Wenn Syrien und/oder Iran angegriffen werden, bedeutet das eine ernste Gefahr für den Weltfrieden!“

    Russland hat ein Raketenabwehrsystem – „Schutzschild“ genannt -, in Kaliningrad in Gefechtsbereitschaft versetzt. Das deckt eine Reichweite von 6.000 km ab und ist die dritte Station dieser Art in Russland. Raketen wurden mit Atom-Sprengköpfen und anderen taktischen Sprengköpfen versehen, alle sind in Gefechtsbereitschaft. Weitere Raketenstationierungen und -aktivierungen im Süden Russlands sollen in Vorbereitung sein. Alles als (längst fällige, aber nicht nur) Antwort auf den Ring der Raketenstationierungen, die die NATO um Russland gebildet hat…

    „Russland ist noch zum Dialog mit der NATO bereit.“

    Haben wir noch die Zeit, lange zu diskutieren und uns (entschuldige, wenn ich zynisch klinge) „schöne Gedanken“ zu machen? Natürlich ist es wichtig, für etwas zu sein, denn gegen etwas sein, gibt dem mehr Energie und Aufmerksamkeit, was wir ja gerade nicht wollen… Dennoch ist es nicht gut, die Augen vor dem zu verschließen, was um uns herum geschieht und uns einlullen zu lasen!

    Nein, ich weiß auch nicht, was wir tun können, fühle mich gelähmt und ausgeliefert. Wenn es danach ginge, was ich wollte, würden die Menschen zu Millionen auf den Straßen sein – überall auf der Erde und Frieden fordern!

    Die Herrschenden wissen, dass sie sich außerhalb aller Gesetze und Demokratie gestellt haben, dass sie gegen die Interessen der Menschen handeln, dass sie kaltblütige Massen- und Völkermörder sind – alles um des Profites wegen! Sie brauchen den Krieg, um hinterher wieder aufbauen zu können, nachdem sie die bisher geschaffenen Werte vernichtet haben – und auch dabei ein tolles Geschäft gemacht haben!!

    Darum wurde in den USA ein Gesetz verabschiedet, dass erlaubt, Menschen ohne Gerichtsurteil und Anklage festzunehmen, gefangen zu halten und zu foltern, die USA haben ihren Streitkräften die „Erlaubnis erteilt“ überall einzugreifen, wo sie (die USA) es für nötig erachten – im In- und Ausland!

    Das selbe soll (oder wurde bereits?) für die NATO beschlossen [werden].

    Die EU bewegt sich mehr und mehr ebenfalls zu einer Diktatur – „Technokratie“ ist in meinen Augen nur ein anderes Wort für Faschismus, der den Menschen nicht „schmackhaft“ gemacht werden könnte!

    Es sterben ein paar Millionen Menschen dabei? Wen kümmert’s?

    Menschenrechte?? Ein Hohn!

    „Leeres Wort: des Armen Rechte,
    Leeres Wort: des Reichen Pflicht!
    Unmündig nennt man uns und Knechte,
    duldet die Schmach nun länger nicht!“

    Aus „Die Internationale“ – geschrieben 1910!!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Internationale#Deutscher_Text_.28Emil_Luckhardt.2C_1910.29

    Es ist alles nichts Neues!

    • Dezember 6, 2011 um 9:42 pm

      Vielen Dank, Martin.

      Dem möchte ich heute noch den Link zu diesem Artikel hinzufügen, der mir heute begegnete:

      http://globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=26763

      Hier wird der Grund und die Ziele des Kriegsstrebens der USA deutlich gemacht. Es wird auch deutlich, warum für Russlands und China nun die „Schmerzgrenze“ erreicht ist. Es lohnt sich auch ein Blick auf die Weltkarte, um sich anzuschauen, wo Iran, Irak und Syrien im Verhältnis zur Türkei und Russland liegen.

      Beim Lesen des Artikels darf nicht vergessen werden, dass Russland und China ein Militär-Bündnis mit weiteren ehemaligen Sowjetrepubliken abgeschlossen haben, dass „ein Gegengewicht zur NATO“ bilden soll:

      http://de.rian.ru/security_and_military/20071005/82595800.html

      Die USA und ihre Verbündeten wissen das natürlich – aber erzählen es uns nicht – und kalkulieren also einen Flächenbrand eiskalt ein, sie provozieren ihn geradezu.

      Es ist wichtig, diese Fakten zu wissen, denn die Kriegs-Propaganda wird sicherlich versuchen, China und Russland als Schuldige dastehen zu lassen. Werden ihre Regierungschefs auch zu brutalen Despoten und Diktatoren a lá Bin Laden, Hussein, Gadaffi und Mubarak?

      Es ist wirklich gefährlich – und ich neige ganz gewiss nicht zur Panikmache.

      Dem Frieden sollte jetzt unser Hauptaugenmerk gelten. Ich wollte, wir haben die Kraft aufzuhalten, was sich da zusammenbraut!

      • Dezember 6, 2011 um 9:50 pm

        Ja, Kraft! Aber vor Allem auch den Mut, endlich gemeinsam auf die Straße zu gehen und unseren Wunsch für Frieden auf der ganuen Welt eine gemeinsame Stimme zu geben!

  4. Dezember 6, 2011 um 9:06 pm

    Nach diesem Artikel stehen wir gar kurz vor dem 3. Weltkrieg und wir wissen nur wenig darüber, weil unsere Medien nicht berichten würden:
    Notenpressen laufen auf Hochtouren: Euro gescheitert! Dritter Weltkrieg droht!

    … In Wirklichkeit hat auch der Krieg gegen den Iran bereits mit Sabotageakten begonnen, wie z.B. die Explosion in der Stadt Isfahan, in der eine Uranfluoridgas-Fabrik explodierte. Mithilfe von Zentrifugen wird dieses Gas dazu verwendet, Uran anzureichern. Die Regierung des Iran dementierte die Explosion, aber die Londoner Times berichtete von Videoaufnahmen und Zeugen vor Ort, die bestätigten, daß bereits die zweite solche Explosion innerhalb eines Monats stattgefunden habe, was Spekulationen nähre, daß iranische militärische und Atom-Anlagen bereits angegriffen würden.

    Vor zwei Wochen hatte eine Bombe außerhalb Teherans 30 Mitglieder der Revolutionären Garden und den Chef des iranischen Raketen-Verteidigungsprogramms, General Hassan Moghaddam, getötet. Das war die Vorgeschichte des Übergriffs auf die britische Botschaft durch iranische Studenten, was von den Medien natürlich nicht erwähnt wurde. Lediglich der Stern warnte, daß der Westen ein Spiel mit dem Feuer treibe, das im Krieg enden könne. …

    • Dezember 6, 2011 um 10:00 pm

      So wenig ich prinzipiell von den BüSo-Leuten halte, der Artikel ist von seiner Analyse her vollkommen richtig. Ob Ihr Szenario zum Abwenden dieser Gefahr stimmig ist, wage ich zu bezweifeln.

      • Kevin
        Dezember 7, 2011 um 1:36 pm

        Von den BüSo Leuten ist rein gar nichts zu halten! Vor etwa zwei Wochen sprach mich ein junger Mann der BüSo vor dem Berliner Hauptbahnhof mit den Worten „Wussten Sie, dass uns der dritte Weltkrieg kurz bevorsteht?“ an.

        Das Gespräch verlief in etwa so:

        Ich: „Ach was? Wer wird den anfangen? Und warum?“
        Er: „Das Britische Empire!“
        Ich: „Das >>Britische Empire<<?"
        Er: "Die imperialistische Politik der Briten und Amerikaner hat die Welt bis kurz vor den Rand einer atomaren Kriegskatastrophe geführt."
        Ich: "Mmhh… also das mit der imperialistischen Politik müsstest du mir Mal näher erklären. Was meinst du mit imperialistischer Politik?"
        Er: "Hallo? Du weißt doch was Imperialismus bedeutet?"
        Ich: "Eben, deswegen frage ich ja nach."
        Er: "Na dann erklär du es mir doch!"
        Ich: "Moment. Du kommst auf mich mit der Panikmeldung zu, dass der 3. Weltkrieg aufgrund der imperialistischen Politik eines Britschen Empires bevorsteht und erwartest dann von mir, dir zu erklären, was man unter Imperalismus versteht?"
        Er: "Ach vergiss es! Wir brauchen keine Klugscheißer, sondern Leute die was bewegen wollen."

        Dann hat sich gute Junge umgedreht und die nächsten Leute voll gequatscht. Ich habe mir dann sein Treiben und das seiner Kollegin noch eine Weile angeschaut und auch die großen Slogans auf dem "Informations-" Stand durchgelesen.

        Mein Fazit: Angst statt Argumente. Die Passanten sahen das wohl genau so, denn während der Zeit in der ich dort stand, hat sich kein anderer auf ein "Gespräch" eingelassen.

        @ Solveigh Calderin: Der Artikel ist in seiner Analyse zu kurzsichtig, schätzt Zusammenhänge falsch ein und ist an einigen Stellen gar sachlich falsch.

        • Dezember 7, 2011 um 4:37 pm

          Dieser Dialog ist sicherlich gruselig. Aber die Tatsachen zu ignorieren, nur weil sie von zufällig getroffenen Menschen nicht überzeugend transferiert werden können, hilft auch nicht weiter …

      • Kevin
        Dezember 7, 2011 um 5:28 pm

        Der entscheidende Punkt ist, dass es sich bei dem Artikel nicht um Tatsachen handelt, sondern um die Interpretation von Tatsachen.

        • Dezember 7, 2011 um 6:43 pm

          Nun, da Agressoren nicht ihre Karten offenlegen, bleibt uns Anderen nur übrig, aus Indizien Rückschlüsse zu ziehen. Da kann man sicher auch mal daneben liegen. Nur wenn wir weiter so lethargisch auf das Einsammeln weitere Länder mit entsprechend viel Zerstörung reagieren, werden wir zum Schluss womöglich auch nochmal dran sein. Wir sollten uns besondern einen Kopf darum machen, warum wir noch immer keinen Friedensvertrag haben. Aber naja, wenn selbst Schäuble schon sagt, dass wir seit 1945 nie wieder souverän waren …

  5. Dezember 6, 2011 um 9:34 pm

    Ich will keine Panik verbreiten aber Ihre Meinung zu meinem Blog-Beitrag wäre mir wichtig!

    Gruß Atonal1

    http://atonal1.blog.de/2011/12/06/china-droht-offen-3-weltkrieg-12264097/

    • Dezember 6, 2011 um 10:02 pm

      Woher kommt der Termin „Weihnachten“?

      • Dezember 6, 2011 um 10:44 pm

        Gute Frage. Ich hatte mal gelesen, dass so gut wie alle unsere kirchlichen Feste an Terminen stattfinden, an denen schon zuvor die „Heiden“ feierten.
        Ich habe diese Text hier gefunden, der dazu einiges klar stellt und darin ist auch von der „profit orientierten“ und „konkurrierenden Gesellschaft“ die Rede. Babylon hats wohl vorgemacht. Und dieses System fiel ja am Schluss auch in sich zusammen …

    • Dezember 6, 2011 um 11:22 pm

      Nun, die Geldeliten haben seit Napoleons Scharmützel mit Nelson den Bruderkrieg in den USA entfacht, den 1. und 2. Weltkrieg losgetreten, und dabei auf beiden Seiten gut verdient. In diesem Krieg sieht es mir aber nicht so aus, dass sie doppelt verdienen werden. Vielleicht ist das ein Pfand, was uns noch schützen wird. Aber da das Geld keine Anlagen mehr findet, könnte eine Aufbauphase nach den Zerstörungen wieder einen Schub bringen.
      Sehen wir zu, dass wir es dieses Mal nicht zulassen und sprechen darüber und zeigen, dass wir nicht mehr diesen Unsinn mittragen wollen, weil Frieden auf der Erde herrsche soll.
      WIR sind alle EINS. Warum sollten wir wegen des Profits für andere stillhalten?

  6. Dezember 6, 2011 um 10:04 pm

    Dr. Martin Bartonitz :

    Ja, Kraft! Aber vor Allem auch den Mut, endlich gemeinsam auf die Straße zu gehen und unseren Wunsch für Frieden auf der ganuen Welt eine gemeinsame Stimme zu geben!

    Ja, und die Infrastruktur, die Menschen zu sensibilisieren und zu mobilisieren! Wie der BüSo-Artikel sehr richtig beschreibt: Die Menschen in Deutschland sind sich dessen, was hier geschieht, überhaupt nicht bewusst, weil es einfach verschwiegen wird.

  7. Dezember 6, 2011 um 10:16 pm

    Mein Beitrag für den Frieden

    Mich hat über Facebook Jemand gefragt, ob ich auch der Autor eines Artikels auf der Bewertungsplattform ciao bin. Ich möchte diesen in 2003 geschriebenen Artikel auch hier nochmals bringen:

    ***** Beginn des Textes *****

    Aus aktuellem Anlass habe ich mich heute nach einer längeren Pause des Berichtens aufgerafft, ein Erlebnis zu schildern, dass mir sehr an die Nieren ging und mir auch Einiges über mich selbst erklären ließ. Ich habe mir lange überlegt, ob ich dies tun soll. Dann habe ich mich entschieden, dies als meinen Beitrag gegen den Krieg zu posten. Denn Krieg bringt den Betroffenen nur Leid, und auch dann, wenn man meint, davon bisher genügend weit entfernt gewesen zu sein.

    Weiter in meinem nächsten Post

  8. Dezember 7, 2011 um 12:54 am

    Dr. Martin Bartonitz :

    Gute Frage. Ich hatte mal gelesen, dass so gut wie alle unsere kirchlichen Feste an Terminen stattfinden, an denen schon zuvor die „Heiden“ feierten.
    Ich habe diese Text hier gefunden, der dazu einiges klar stellt und darin ist auch von der „profit orientierten“ und „konkurrierenden Gesellschaft“ die Rede. Babylon hats wohl vorgemacht. Und dieses System fiel ja am Schluss auch in sich zusammen …

    Hast Du einen Link zu dem Text?

    Ja, es stimmt, was Du über die kirchlichen Feste gehört hast.

    Weihnachten ist eigentlich das Wintersonnenfest am 21/22. Dezember. Es wurde die Rückkehr der Sonne gefeiert. Teil dieses Festes waren große Feuer und „Ess-„Gaben an die Tiere des Waldes. Dies war Opfer und Dank zugleich. Opfer, weil die Menschen den Waldgöttern huldigten und Dank, weil die Menschen durch die Tiere des Waldes, die ihnen Nahrung war, lebten.

    Ostern ist das Fest der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche gewesen. Es wurde die Wiedergeburt allen Lebens gefeiert, ebenso die Fruchtbarkeit der Mutter Erde, es wurde ihr gehuldigt. Daher stammen die Ostereier und der Osterhase – beides sind Fruchtbarkeitssymbole, wobei das Ei zugleich Symbol des neu auferstehenden Lebens ist, wie es auch das Osterlamm ist, das aus dieser Zeit stammt.

    Die Johannis-Nacht ist eigentlich das Fest der Sommer-Sonnenwende, das auch – und heute aus kommerziellen Gründen wieder – mit großen Feuern, Tanz und Speisen gefeiert wurde. Es ist ein reines Sonnen-Fest.

    Fronleichnam schließlich war das Fest der Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche. An diesem Tag wurde der Ahnen gedacht und Verbindung zu ihnen aufgenommen, die in dieser Zeit besonders dicht bei den Lebenden waren.

    Diese vier besonderen Nächte im Jahr waren besonders magische Nächte. Die Nächte, in denen Wunder am ehesten geschahen, weil die Türen zu den Ahnen besonders weit offen waren…

    • Dezember 7, 2011 um 7:20 am

      Hier ist noch der Link dazu: http://www.cai.org/de/bibelstudien/weihnachten

      Der Tenor des Textes ist, dass die damalige Kirche die Jesus-Bewegung eher mit einer dunkel Seite unterwandert hat und damit genau das Gegenteil vertritt.

      • Dezember 7, 2011 um 10:19 am

        Dieser Text zeigt mir, dass auch diese „christliche Vereinigung“ dem Hasse verpflichtet ist und schlicht Weihnachten als Fest für die Christen vollkommen abschaffen will, das es die Anbetung „Baals“ bedeutet, und diese Wurzeln der Menschheit wurden „auf Befehl Gottes“ (und in der Bibel beschrieben) durch Mord und Totschlag, durch Krieg und Verwüstung „abgeschafft“!!

        Keine gute Quelle, in meinen Augen…

        Was ich beschreibe, ist mein Wissen über die Sitten der Germanen und Slawen hier in unseren Breiten bevor sie von den christlichen Horden überfallen, mit Krieg überzogen, ermordet, vergewaltigt, ihrer Kultur und Sprache beraubt wurden. Das selbe Vorgehen finden wir bis heute in den Eroberungskriegen der USA, Israels und ihrer NATO- und sonstigen Verbündeten.

        Der Widerstand der Slawen in meiner Heimat gegen die christlichen Eroberer hat Jahrhunderte gedauert! http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Brandenburg

        Hier eine kurze Beschreibung der beiden Sonnenwendfeiern (Winter und Sommer) und deren mögliche Ursprünge.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenwende

  9. Dezember 7, 2011 um 10:05 am

    Gib Frieden eine Chance:

    • Dezember 7, 2011 um 10:23 am

      hihihi, habe ich gerade auf meinem google + und von dort aus auf facebook und Twitter und von dort aus auf vielen weiteren (ich weiß gar nicht mehr, wo überall und an wievielen) Stellen im Netz verteilt 🙂

  10. Dezember 7, 2011 um 1:10 pm

    Ken Jebsen geht zuerst auf die jüngste Geschichte des Iran ein und erklärt, wie die Medien des Westens wieder den Krieg vorbereitet, um wieder an das Öl des Landes ranzukommen:

    • Dezember 7, 2011 um 6:49 pm

      … ja – und er hat noch nicht einmal Syrien und die chinesischen Interessen erwähnt…

  11. Dezember 7, 2011 um 2:01 pm

    Ein neuer Krieg im Nahen Osten
    Völkermord zur Kompensation von Staatsschulden? von Dipl. Ing. H. W. Gabriel

    zf. Der folgende Text nimmt die gegenwärtige Lage und die darin liegenden Gefahren mit nüchterner Präzision unter die Lupe. Es geht nicht an, dass alle europäischen Länder durch den Verbund und das Regelwerk der Nato in den von den USA und Israel geplanten und in Vorbereitung befindlichen Krieg gegen Iran eingebunden werden. Demokratische Länder mit eigener Legislative, Exekutive und Judikative haben das Recht, ihre existenziellen Entscheidungen auch selber zu treffen, und sie sind es ihrem Souverän auch schuldig. Die Bündnispolitik vor dem Ersten Weltkrieg hat ein Land nach dem anderen in das Desaster geführt: eine Wiederholung wäre verbrecherisch. Die USA haben in ihrem eigenen Innern genug zu tun. Sie sollen dort – an ihrer eigenen Heimatfront – beweisen, dass sie demokratiefähig sind und zur Gestaltung der Zukunft etwas Konstruktives beitragen können.

    Pflichten der Europäer

    Die sicherheitspolitische und ökonomische Entwicklung verlangt von den politischen Entscheidungsträgern in Europa neue Weichenstellungen, um den Interessen ihrer Bevölkerung gerecht zu werden.
    Ein erster Schritt muss sein, die inner­europäischen Kräfte zu vereinen, so wie es beispielhaft am Rütli geschehen ist.
    Probleme aus den alten Allianzen und Freundschaften sind ohne Schönung zu analysieren. Über neue Allianzen ist zu entscheiden.
    300 Millionen Europäer brauchen sich nicht zu Sklaven fremder Potentaten machen zu lassen, sie müssen ihre Verteidigungsfähigkeit drastisch stärken, denn «ein zahnloses Maul hat nicht das Recht auf Wahrheit».

  12. Dezember 7, 2011 um 4:07 pm

    Ich habe es schon heute Morgen gesehen!Es geht wieder los!Die Gier der Lumpeneliten bringt uns alle um!
    Und dann noch die Merkel mit Ihrer Fairen Ausbeutung der seltenen Erden in Afghanistan.
    http://www.jungewelt.de/2011/12-07/046.php

    Ein normaler Mensch kann so etwas nicht verstehen!

    Gruß Atonal1

    • Dezember 7, 2011 um 4:35 pm

      Gut, dass die Angehörigen unserer in Afghanistan gefallenen Soldaten nun auch wissen, warum genau sie ihr Leben lassen durften …

  13. Dezember 7, 2011 um 8:06 pm

    Eigentlich kann es einem nur noch schlecht werden!

    Wo sind die Menschen auf den Straßen? Sind denn alle blind und taub?

    Denken denn alle, „es betrifft mich ja nicht“?

    Diese seit 1990 in Jugoslawien ständig mit Atomwaffen geführten Kriege betreffen uns alle! Der atomare Staub wird durch die Atmosphäre überall hin geweht – auch zu uns. Dass niemand etwas darüber schreibt, heißt nicht, dass es nicht existiert.

    Hat sich noch niemand gefragt, warum seit etwa dieser Zeit die Anzahl der Krebskranken und -toten so rapide ansteigen, dass Krebs schon zur „Volkskrankheit“ geworden ist??

    Es muss doch irgendwann mal Schluss sein mit diesem Irrsinn!

    Es muss doch irgendwann mal Schluss damit sein, dass wir uns ver*schen und verheizen lassen, um ein paar Profiteuren die Taschen zu füllen!

    • Dezember 7, 2011 um 8:33 pm

      Genau das ist es was mich so aufregt !Dieses tumbe, zombiehafte Verhalten des Volkes!
      Sie stehen alle bis Oberkante Oberlippe in der Schei… und nicken noch mit dem Kopf!
      Ich höre besser auf sonst werde ich auch noch wütend !

      Einen schönen Abend wünscht Atonal1

  14. Dezember 7, 2011 um 8:06 pm

    P.S. Entschuldigung. Ich bin wütend.

    • Dezember 7, 2011 um 10:32 pm

      Ich hatte heute ein Telefonat mit Jemandem, der wie viele Kommentierer hier auf meinem Blog die Augen aufgemacht hat und die Gefahren der alten, aber auch das Potential der neuen Welt sieht. Und er sagte, dass es Menschen gibt, die einfach noch zu überfordert sind, den Wahrheiten ins Gesicht zu schauen. Seine Frau hat es auch nicht mehr ausgehalten und ist gegangen. Seien Kinder dagegen stehen zu den Aktivitäten des Vaters. In meinem nahen Freundeskreis sieht es aber auch ähnlich aus. Es braucht einfach noch Zeit, nur ob wir davon noch so viel haben?
      Dabei könnte die Welt ein Paradies sein, wenn nur alle mit aller Kraft wünschten: Es sei Friede auf Erden und die Liebe zwischen den Menschen, wie sie Jesus (nicht die Kirchenhierarchie) gelehrt hat.

      • Dezember 8, 2011 um 12:00 am

        Ja, ich weiß. In meinem Bekanntenkreis sieht es ähnlich aus. Viele verschließen noch die Augen. „So schlimm wird es schon nicht werden.“ und „Das können sie doch nicht machen.“, höre ich sehr oft. Da hast Du dann kein Argument mehr… Sie haben Angst, einfach Riesen-Angst, dass alles zusammenbricht. Da ist es einfacher, die Augen zu schließen als den Tatsachen ins Gesicht zu sehen, und etwas zu tun.

        Die Liebe ist in allen Religion unserer Erde gepredigt worden. Und gemacht wurde dann immer das Gegenteil. Nicht von den Menschen, sondern von ihren Beherrschern, die ja auch Menschen sind… manchmal zweifle ich an dem letzteren… was natürlich nicht stimmt. Die sind sich dessen, was sie tun wahrscheinlich nicht einmal bewusst: „Vater, verzeih‘ ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“

        Irgendwann muss aber auch mal Schluss sein. Irgendwann muss Frieden einkehren – und zwar für alle und überall und umfassend. Wir haben so viel zu tun.

        Ist das eine unerfüllbare Illusion?

  15. Dezember 7, 2011 um 8:40 pm

    Kevin :

    Von den BüSo Leuten ist rein gar nichts zu halten! Vor etwa zwei Wochen sprach mich ein junger Mann der BüSo vor dem Berliner Hauptbahnhof mit den Worten „Wussten Sie, dass uns der dritte Weltkrieg kurz bevorsteht?“ an.

    Das Gespräch verlief in etwa so:

    Ich: „Ach was? Wer wird den anfangen? Und warum?“
    Er: „Das Britische Empire!“
    Ich: „Das >>Britische Empire<<?“
    Er: „Die imperialistische Politik der Briten und Amerikaner hat die Welt bis kurz vor den Rand einer atomaren Kriegskatastrophe geführt.“
    Ich: „Mmhh… also das mit der imperialistischen Politik müsstest du mir Mal näher erklären. Was meinst du mit imperialistischer Politik?“
    Er: „Hallo? Du weißt doch was Imperialismus bedeutet?“
    Ich: „Eben, deswegen frage ich ja nach.“
    Er: „Na dann erklär du es mir doch!“
    Ich: „Moment. Du kommst auf mich mit der Panikmeldung zu, dass der 3. Weltkrieg aufgrund der imperialistischen Politik eines Britschen Empires bevorsteht und erwartest dann von mir, dir zu erklären, was man unter Imperalismus versteht?“
    Er: „Ach vergiss es! Wir brauchen keine Klugscheißer, sondern Leute die was bewegen wollen.“

    Dann hat sich gute Junge umgedreht und die nächsten Leute voll gequatscht. Ich habe mir dann sein Treiben und das seiner Kollegin noch eine Weile angeschaut und auch die großen Slogans auf dem „Informations-“ Stand durchgelesen.

    Mein Fazit: Angst statt Argumente. Die Passanten sahen das wohl genau so, denn während der Zeit in der ich dort stand, hat sich kein anderer auf ein „Gespräch“ eingelassen.

    @ Solveigh Calderin: Der Artikel ist in seiner Analyse zu kurzsichtig, schätzt Zusammenhänge falsch ein und ist an einigen Stellen gar sachlich falsch.

    Ja, ich habe auch schon ungute Erfahrung mit diesen Herrschaften gehabt.

    Sie haben sich ein paar aktuell brennende Fragen aufgepickt, um damit ihre Politik zu verkaufen, die alles andere annehmbar ist.

    @ Solveigh Calderin: Der Artikel ist in seiner Analyse zu kurzsichtig, schätzt Zusammenhänge falsch ein und ist an einigen Stellen gar sachlich falsch.

    Könntest Du darauf bitte näher eingehen? Wenn Du dies als Behauptung einfach so in den Raum stellst, kann ich damit nicht viel anfangen…

    • Kevin
      Dezember 7, 2011 um 10:09 pm

      Gern. Hier ein paar Auszüge:

      Der erste Absatz besteht nur aus Thesen. Kein einziges Argument.
      (Argumente kommen auch später nur vereinzelt und sind eher schwach)

      Im Zweiten Absatz:

      Der Satz „[…] die aus dem Ausland organisierte Rebellion in einigen Städten […]“ in Bezug auf die Aufstände in Syrien ist sachlich falsch. Falls es eine These ist, fehlt eine Begründung. Wer sich in der Region auskennt weiß, wie die Stimmungslage vor der „Rebellion“ in Syrien war. Daran dürfte sich nichts geändert haben, als die Grenzen geschlossen wurden. Die „Rebellion“ wird nicht aus dem Ausland organisiert, sehr wohl aber unterstützt. Die Unterstützung ist nicht einmal in jedem Fall staatlich organisiert. Dies gilt vor allem für die Transfers, die über die türkische Grenze laufen.

      „Auf der Ebene der oligarchischen Elite ist deshalb seit geraumer Zeit die Entscheidung gefallen, das Problem auf die bewährte Weise aller kollabierenden Imperien zu lösen – durch einen Krieg, in den eine „Koalition der Willigen“ letztlich die Unwilligen mit hineinzieht. Eine alte Methode, nur daß diesmal der Dritte Weltkrieg auf dem Spiel steht.“

      Die oligarchische Elite gibt es nicht. Falls es sie gäbe, müsste sie der Überzeugung sein, dass es ein Imperium gibt. Welches Imperium? Den Westen? Die USA? Europa? Falls es sie gäbe, es weiterhin ein Imperium gäbe dann müsste es ein Entscheidungsgremium geben, in dem diese Elite beschlossen hätte, dass die Lösung des Problems ein Krieg sei. Oder vielleicht Telepathie? Bla bla bla…

      Dritter Absatz:
      „Was die diversen Marionetten in den Medien und der Politik, die sich an dem Propagandafeldzug gegen Syrien und den Iran beteiligen, offensichtlich nicht durchdacht haben…“

      Ich wundere mich, wieso die Eliten auf der einen Seite den Komplott des 3. Weltkrieges planen, um das Imperium zu retten aber andererseits gleichzeitig Marionetten darstellen…

      Naja, sei’s drum. Auf der einen Seite wird der UN-Menschenrechtsrat (eine ziemlich merkwürdige Konstruktion im übrigen) als argumentative Schützenhilfe heran gezogen. Auf der anderen Seite ist die IAEA (ebenfalls UN) eine Propagandamaschine die dem Iran im Interesse der USA mit ihrem Bericht böses will? Nur zur Information: China und Russland sind ebenfalls Mitglieder des Board of Governors der IAEA. Was das für die gesamte „Argumentation“ bedeutet muss ich wohl nicht näher ausführen.

      „Genau dies waren die Worte des an der Nationalen Verteidigungsuniversität in Beijing lehrenden Generalmajors Zhang Zhaozhong, über dessen Warnung, daß China nicht zögern würde, den Iran auch mit einem Dritten Weltkrieg zu verteidigen, im chinesischen Fernsehen berichtet wurde.“

      Ganz normales Säbelrasseln in der internationalen Politik. Das wird völlig überbewertet und kommt sogar zwischen „befreundeten“ Staaten vor. Wussten Sie, dass der amerikanische Kongress 2002 (in etwa glaube ich) ein Gesetz verabschiedet hat, dass die Invasion der Niederlande vorsieht, sollten US Soldaten von dem IStGH angeklagt werden? Peinlich, aber man muss auch nicht alles so ernst nehmen.

      Dann kommt viel bla bla bla und ein paar Fakten

      später:

      „Wenn man dann noch die Aktivierung des Raketenfrühwarnsystems bei Kaliningrad durch Präsident Medwedjew im Zusammenhang mit der Installation der Europäischen Raketenabwehrsysteme in Osteuropa, hinzunimmt, sowie die Reaktionen Chinas auf die „auftrumpfende Konfrontationsstrategie“, die Obama bei seiner jüngsten Asienreise an den Tag gelegt habe, und die Äußerung chinesischer Offizieller, daß China den Versuch, seine existentiellen Interessen zu beschneiden, militärisch zurückweisen würde – dann muß jedem klar sein, wie explosiv die Lage ist. Und wie General Wesley Clark in seinem Buch Winning modern Wars ausführt, geht die Strategie gegen Libyen, Syrien und den Iran auf Pentagon-Pläne der neunziger Jahre zurück, sie hat also nichts mit „Rebellen“ von heute zu tun.“

      Zwei Sätze die logisch nichts miteinander zu tun haben und eine Autorin, die nicht erkennen mag, dass es einen Unterschied zwischen Offensiv- und Defensivwaffen gibt.

      Dann wieder viel bla bla

      Wenn ich es mir genau überlege sagt der Artikel rein gar nichts aus. Ok, er sagt etwas über das Seelenleben von Helga Zepp-LaRouche aus. Geprägt durch Angst und Wahn. Solche Menschen lade ich herzlich ein sich in der Wirklichkeit umzusehen. So schlimm ist die gar nicht. Zumindest nicht so schlimm wie deren phantastische Vorstellung von der Realität…

  16. Dezember 7, 2011 um 10:28 pm

    Ich kann Ihnen im Zusammenhang mit den von Ihnen geschilderten Beispielen folgen.

    Allerdings habe auch ich den Eindruck, wenn ich alle Informationen, die mir zugänglich sind, zu einem Gesamtbild zusammenfüge (und ich stelle fest, ich bin nicht der einzige Mensch auf unserer Erde, der zu solchen Schlussfolgerungen kommt), dass die USA, Israel und die NATO tatsächlich mit dem Feuer spielen und dabei einen Weltenbrand (= Weltkrieg) billigend in Kauf nehmen, um ihre Machtansprüche zu realisieren, ihre Profite zu sichern und von den inneren Problemen in den eigenen Ländern abzulenken.

    In diesem Zusammenhang habe ich der Analyse dieses Artikels zugestimmt.

    Übrigens sind zum selben Zeitpunkt, als in Kaliningrad das Rakentenabwehrsystem in Gefechstbereitschaft genommen wurde, auch diverse Raketeneinheiten in Gefechstbereitschaft versetzt worden. Eine „Abwehr“ kann immer ganz schnell in „Angriff“ umgesetzt werden. Der russische Ministerpräsidenten Medwedew hat in dieser Rede auch davon gesprochen, Raketenverbände in den Süden Russlands zu verlegen.

    Tatsache ist auch, dass Russland und China ein Militär-Abkommen haben und dass China gewaltige ökonomische Interesssen in Afrika haben. Tatsache ist auch, dass beide die USA und ihre Verbündeten vor einem Krieg in Syrien und/oder Iran gewarnt haben.

    Das als „Säbelrasseln“ abzutun halte ich für nicht angebracht.

    Diesem Geblabere von „kurzen Krieg“, der „nur bestimmte kleine Ziele im Iran“ hat, mag ich nach den Erfahrungen mit Irak, Afghanistan, Libyen nicht glauben. Die lügen, wenn sie den Mund aufmachen. Das ist in den Bereich der Kriegspropaganda zu verbannen.

    • Kevin
      Dezember 8, 2011 um 1:08 am

      Das Säbelrasseln auf der internationalen Bühne ist vergleichbar mit der Verhandlung über den Preis eines Gebrauchtwagens. Man ist zunächst mit einem hohen Eröffnungsangebot konfrontiert und der Händler versucht glaubhaft zu machen, dass er kaum mehr mit dem Preis runter gehen kann.

      Bündnisse sind so ein Äquivalent, der Verglaubhaftung von Ankündigungen. Am Ende nähert man sich an und findet einen Kompromiss. Das klappt immer dann, wenn das Grundinteresse dasselbe ist. Will der eine sein Auto verkaufen, der andere aber lieber ein Boot haben, dann sieht es natürlich schlecht aus.

      Zwischen den USA und China kommt es seit einiger Zeit zu einem Kräftemesse. Zu einem Krieg wird es aber nicht kommen, denn beide sind aufeinander angewiesen. Interdependenz schafft die Grundlage für Frieden. China kann es sich nicht leisten die USA (und in der Folge auch Europa) als Handelspartner zu verlieren. Allein schon wegen den gigantischen Devisenreserven hat China ein Interesse daran, dass es den Vereinigten Staaten und Europa wirtschaftlich gut geht. Außerdem braucht die heimische Wirtschaft die dortigen Absatzmärkte. Umgekehrt sind die USA und Europa aber auch auf China angewiesen. Nüchtern betrachtet sind es weder Syrien noch der Iran wert, dass China oder Russland eine offene Konfrontation riskieren werden. Hinter den Kulissen mag das durchaus anders aussehen. Auch wird ein Krieg mit Iran (den ich im übrigen für sehr unwahrscheinlich halte) regional destabilisierend wirken. Ein dritter Weltkrieg wird so jedoch nicht losgetreten.

      Das bedeute nicht, dass man nicht um knappe Ressourcen konkurriert. Und das auch mit harten Bandagen.

      Ein Spiel mit dem Feuer sehe ich im Verhalten Israels und der USA nicht. Seit mehr als sechzig Jahren ist das alles prägende Streben Israels Sicherheit. Sicherheit ist für das Land, kaum größer als Hessen, enorm wichtig. Wer noch nie in Israel war, der kann kaum nachvollziehen, wie sehr die latente Angst vor Gewalt das Denken einer ganzen Gesellschaft beeinflussen kann. Das ist keine Rechtfertigung für jede Politik dem Iran gegenüber, aber man sollte es beachten, gerade wenn man die israelische Politik in dieser Hinsicht kritisiert. Das ist kein Geheimnis. Und selbst Herr Ahmadinedschad weiß genauso gut wie jeder andere in der Region, warum die israelische Reaktion so ausfällt wie sie ausfällt.

      • Dezember 8, 2011 um 9:50 am

        Ihr Wort in Gottes Gehörgang!

        Wenn Israel in ständiger Angst lebt, so ist das allerdings wohl auch der eigenen aggressiven Politik gegenüber den Palästinensern und den anderen Nachbarn geschuldet, nicht wahr? Wer um sich schlägt wie wahnsinnig, muss sich nicht wurndert, wenn er geschlagen wird! Oder: Wie Du in den Wald hineinrufst, so schallt es auch wieder heraus.

        Wie dem auch sei, ich wünsche mir sehr, dass dies alles „nur Säbelrasseln“ ist.

        Und ich empfinde es absolut als ungerechtfertigt, irgendwelche Länder reihenweise mit Krieg zu überziehen und zu unterjochen, um an deren Bodenschätze zu kommen (siehe Afghanistan und Irak-Kriege, auch der Libyen-Krieg ist dem zuzurechnen).

      • Kevin
        Dezember 8, 2011 um 12:05 pm

        Im Nahen Osten schenkt sich niemand etwas. Parteinahme entweder auf der israelischen oder der palästinensischen Seite ist nicht angebracht, denn beide Seiten leisten ihren Beitrag zur Gewalt.

        Der Hinweis auf das Klima der Angst ergibt sich zu aller erst aus den in den ersten dreißig Jahren seit der Staatsgründung Israels geführten Kriegen (1948, 1956, 1966 und 1973). Diese Kriege wurden Israel aufgezwungen (1956 nur bedingt). Wie gesagt, das ist keine Rechtfertigung. Es macht die Situation aber nachvollziehbarer.

  17. Dezember 7, 2011 um 11:54 pm

    “Eigentlich kann es einem nur noch schlecht werden!

    Wo sind die Menschen auf den Straßen? Sind denn alle blind und taub?

    Denken denn alle, „es betrifft mich ja nicht“? “

    Jedes Land repräsentiert doch eine eigene Schmerzgrenze bezüglich aller Bilder, die uns die Realität so bietet. Wenn in Deutschland etwas passiert, was aus dem Gesamtbild fällt, und somit reichlich Aufmerksamkeit auf sich zieht, dann steckt aus Sicht des Ganzen viel mehr Potenzial für die weitere Entwicklung des Ganzen dahinter, als wie wenn z.B. in einem Krisenland etwas geschieht, was kaum aus dem Rahmen fällt, weil es nahezu schon ein bekanntes Bild ist. Wenn hierzulande die Bürger wütend auf die Straße gehen und einem Angst und Bange wird, dann ist gewiss, dass der Zenit der energetischen Unordnung nahezu erreicht ist.

    Nach wie vor bin ich mir sicher, dass hier einzig Angstpotenzial aufgebaut wird … ein letztes tiefes Luftholen, bevor das kollektive Ausatmen dem Leben als Ganzes die Optimierung bescheren wird … in der Ängste immer weniger und weniger werden.

    In wenigen Monaten laufen derart viele Zyklen realer Bilder zusammen, wie nie zuvor in der Geschichte des bewussten Lebens auf diesem Planeten. Und NEIN, es hat nichts mit dem Kalender der Mayas zu tun … der ist einzig Mittel zum Zweck.
    Ein dritter Weltkrieg macht keinen Sinn, schon gar nicht aus Sicht des energetischen Gesamtbildes ALLER Einzelbilder der Realität.

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

  18. Dezember 11, 2011 um 9:02 pm

    Was macht die Occupy Bewegung aus? In nur 1:40h Min. erklärt (English):

  19. März 22, 2012 um 5:11 pm

    Da der Beginn des Krieges zwischen Israel und Iran von manchen Seiten schon als so gut wie sicher bezeichnet wird, hier eine sehr, sehr gute Aktion eines jungen israelischen Familienvaters zum Aufruf nach Frieden die iranischen Familien:

    Und auch noch der Text:

    To the Iranian people
    To all the fathers, mothers, children, brothers and sisters

    For there to be a war between us, first we must be afraid of each other, we must hate.
    I’m not afraid of you, I don’t hate you.
    I don t even know you. No Iranian ever did me no harm. I never even met an Iranian…Just one in Paris in a museum. Nice dude.

    I see sometime here, on the TV, an Iranian. He is talking about war.
    I’m sure he does not represent all the people of Iran.
    If you see someone on your TV talking about bombing you …be sure he does not represent all of us.

    I’m not an official representative of my country. but I know the streets of my town, I talk with my neighbors, my familys, my friends and in the name of all these people …we love you.
    We mean you no harm.
    On the contrary, we want to meet, have some coffee and talk about sports.

    To all those who feel the same, share this message and help it reach the Iranian people
    —–

    My name is Ronny, I’m 41 years old. I’m a father, a teacher, a Graphic Designer.
    I’m an Israeli citizen and I need your help.

    Lately, in the news, we’ve been hearing about a war coming while we, the people are sitting, watching like it has nothing to do with us.

    On March 15th, I posted a poster on Facebook. The message was simple.
    Iranians. We love you. We will never bomb your country

    Within 24 hours, thousands of people shared the poster on Facebook, and I started receiving messages from Iran.
    The next day, we got featured on TV and newspapers, proving that the message was traveling. Fast.

    Please help us prevent this war by spreading this message.

    We need your help raising money in order to buy media: billboards, major magazines, TV ads and finally Times Square screens. We want everybody to understand that there will be no war.

  20. März 22, 2012 um 7:49 pm

    Endlich eine mutige Initiative gegen alle Kriegstreiber die einen Krieg zwischen Israel und dem Iran herbei wünschen!
    Die US-Regierung täte gut daran abzuwägen ob nicht diplomatische Beziehungen zum Iran wieder verstärkt werden sollten.
    Zu diesem Zweck würde nichts dagegen sprechen wenn der amerikanische Präsident in Teheran vorspräche um seinen Friedenswillen zu bekunden.
    Eine weitere Eskalation an der Straße von Hornus würde ernsthafte Versorgungslücken und Preissteigerungen in Europa u. den USA herbei führen

    • März 22, 2012 um 8:12 pm

      Ja, Martin, und nicht nur das. Russland und China würde sich einmischen und dann ist der Konflikt ein weltweiter. Krieg hat immer nur einigen wenigen Geld in die Tasche gespült, der Rest, also wir Normalos dürfen Bluten.

      Und leider ist es so schwer, diese Mechanismen zu erkennen. Denn keiner von uns kann sich vorstellen, dass unsere Regierungen dermaßen brutal die Vorteile für die Konzerne und deren Besitzer druchzusetzen und uns dazu weichkochen, das Spiel auch noch mitzumachen.

      Hier ist gerade wieder ein super Artikel veröffentlich worden, der sehr gut beschreibt, warum wir damit Probleme haben, das eigentliche Offensichtliche nicht wahr haben zu wollen, dass was nicht sein kann, das nicht sein darf:

      Vier Hindernisse am Weg zur Objektivität

      LG Martin

  21. März 23, 2012 um 8:51 am

    Offener Brief an iranischen Präsidenten in friedlicher Verbundenheit:

    Ja, darin kommt der Begriff Zionismus vor und es wird auch auf Rothschild verwiesen. Und dass die Herrschenden in solchen Situationen gleich mit der Keule des Antisemitismus schwingen. Zionismus hat aber nichts mit dem jüdischen Volk zu tun sondern spricht eine wahnsinnige Doktrin von Menschen an, die die Welt berrschen wollen, weil sie sich als die Weisesten erachten. Von ihnen gehen die Kriege dieser Welt aus. Sie stacheln durch Manipulation die Frieden wünschenden Brüder und Schwestern dieser Welt auf, sich gegenseitig die Köpfe für ihren Profit einzuschlagen. Sollte es nicht an der Zeit sein, die zu erkennen, so dass dann Schluss mit Krieg und Mord ist, und Frieden auf Mutter Erde einziehen kann?

    • März 23, 2012 um 10:22 am

      Genau so sehe ich das auch.
      Den Zionismus mit allen seinen Auswüchsen, wie er seit 1897 entwickelt wird, prangere ich an.
      Das hat nichts mit dem jüdischen Volk zu tun.
      Übrigens prangert auch Ahmedinedshad immer nur den Zionismus an – und wird darum mit Krieg überzogen
      Auch der bolivianische Präsident prangert den Zionismus an und wird darum kalt gestellt.
      Die Liste lässt sich fortführen.
      Die Zionisten sind äußerst aggressiv und Menschen verachtend. Und welchen bestimmenden Einfluss sie auf die Politik der USA und ihrer NATO-Vasallen hat, mag hier nachgelesen werden.

      http://de.wikipedia.org/wiki/American_Israel_Public_Affairs_Committee

      Danach ist klar, dass nicht die USA Israel unterstützen, sondern Israel den USA diktiert, was sie zu tun haben!
      Es ist eine typische Methode der Zionisten, die Wahrheit auf den Kopf zu stellen und ins Gegenteil zu verkehren!

  22. März 23, 2012 um 10:13 am

    Wäre das der Grund für das was auf unserer Welt passiert?

    LG.Atonal1

    • März 23, 2012 um 12:47 pm

      Vielen Dank für das Video. Das Fazit muss dann also doch lauten:

      Der überwiegende Teil der Ereignisse, die in unserer (westlichen?) Welt wahrgenommen werden können, ist von einer kleinen, elitären Gruppe von Menschen gelenkt?

      Und alle intuitiv ablaufenden Widerstände richten sich gegen die Auswirkungen dieser gesteuerten Eliten?

      LG Martin

  1. Januar 23, 2012 um 6:21 pm
  2. Januar 23, 2012 um 11:46 pm
  3. Januar 23, 2012 um 11:48 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: