Startseite > Gesellschaft, Politik > Es geht um unsere nackte Existenz – wir wollen Frieden!

Es geht um unsere nackte Existenz – wir wollen Frieden!

Solveigh hatte gerade einen so langen Kommentar zu meinem Post Ist Iran der böse Bube oder sind Demokraten an sich nicht wirklich dialogbereit? geschrieben, der es wert ist, als selbständiger Artikel weitergeführt zu werden, entlarvt er doch einige hässliche Züge der USA und stellt auch noch ein paar Dinge für die fortwährende Besatzung in Deutschland dar:

<<<<< Ein Text von Solveigh Calderin >>>>>

Das (USA rechnen mit Angriff Israels auf den Iran) ist psychologische Kriegsvorbereitung. Für den April sind die israelisch/US-amerikanischen Raketenübungen angesetzt, aus denen heraus der Angriff gestartet werden soll.

Der Iran hat bekanntermaßen keine eigenen Atombomben. [Unsere Medien verbreiten aber, dass sie hätten]. Das ist Lüge, um einen Kriegsgrund zu haben.

Die anderen bereiten sich auch vor.

Israel wird nicht angreifen.
Sie lassen angreifen.

Einzige Ausnahme ist ihr Krieg, die Vertreibung und der Genozid gegenüber den Palästinensern seit über sechzig Jahren.
Mit diesem Vorgehen gegen die Palästinenser ist für mich deren Geheul über den Holocoust unglaubwürdig geworden! Das ist pure Scheinheiligkeit. Wer den Holocoust betrauert, behandelt sein Nachbarvolk, auf dessen Territorium sich der israelische Staat eingenistet hat, ohne die Palästinenser zu fragen, ob sie dürfen oder gar zu entschädigen – das allein ist schon ein Verbrechen! – nicht ganz genau so, wie der „Holocoust“ = Völkermord ihnen gegenüber stattgefunden hat.

Nein, ich bin kein Antisemit, wobei dieses Wort auch wieder eine Irreführung durch die falsche Benutzung der Sprache ist, denn vorausgesetzt, ich wäre ein Antisemit, müsste ich gegen alle Völker sein (anti = gegen), die ihre Herkunft von Sem (einem der drei Söhne Noahs) ableiten und die sich vor allem im arabischen Raum niederließen. Die Sprache wird benutzt, um uns Menschen zu manipulieren, uns Unwahrheiten einzuimpfen und unsere Hirne zu vernebeln.
Nein, ich bin auch kein Judenhasser, weil ich die Politk der US amerikanischen und israelischen Regierungen anprangere und entlarve!

Die USA brauchen noch die Zeit bis zum April, um ihre Truppen zusammen zu ziehen, die auch aus Afghanistan kommen. Die verhandeln ja nicht mit den Taliban (die zu vernichten, sie vor zehn Jahren begannen, Afghanistan mit Krieg zu überziehen), weil sie plötzlich so friedliebend geworden sind. Uns sie sind auch nicht aus dem Irak abgezogen (ich denke immer noch, nur teilweise und/oder zum Schein), weil sie plötzlich so friedleibend sind…

Übrigens werden auch israelische Truppen auf den US-Stützpunkten der USA in Deutschland „stationiert“(!!!), um auch hier entsprechende „Raketenübungen“ abzuhalten…

http://akademieintegra.wordpress.com/2012/01/07/us-truppen-gehen-nach-israel-israelische-soldaten-nach-deutschland/

Auch das braucht Zeit. Ein Schelm der böses denkt??

Ach ja, die USA können das einfach so tun, weil der Status der Besatzungszonen mit den 4+1 Verhandlungen nicht aufgehoben wurde. Darum auch gibt es die US Stützpunkte nur in der amerikanisch und interessanter Weise französisch! besetzten Zone. Sie haben insgesamt fast 70.000 (!!) Mann in Deutschland!

http://de.wikipedia.org/wiki/Ausl%C3%A4ndische_Milit%C3%A4rbasen_in_Deutschland#Personalst.C3.A4rken_der_Gaststreitkr.C3.A4fte_2009_.5B2.5D

Die US-Militärbasen in Deutschland:

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:US_military_bases_in_Germany.svg&filetimestamp=20100125135259

Die amerikanische Besatzungszone:

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Deutschland_Besatzungszonen_8_Jun_1947_-_22_Apr_1949_amerikanisch.svg&filetimestamp=20100505155508

Die französische Besatzungszone:

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Deutschland_Besatzungszonen_8_Jun_1947_-_22_Apr_1949_franzoesisch.svg&filetimestamp=20100505155743

Auch wenn das heute „Recht zur Stationierung“ genannt wird (wieder der Missbrauch der Sprache, um zu manipulieren und Fehlinformationen zu verbreiten und um Fakten einfach umzudrehen oder sie anders, „angenehmer“ und für die Menschen leichter hinnehmbar zu be-nennen), fällt auf, dass es die US-Stützpunkte nur in den amerikanisch und französisch besetzten Zonen gibt!

Werden die anderen Besatzungsmächte ihre Plätze auch wieder einnehmen? Die Franzosen sicher nicht, die scheinen ihre Rechte an die Amerikaner verkauft zu haben, aber die Briten können ihre Kräfte ganz schnell wieder aufstocken…
Ich weiß, ich habe die Frage schon mal gestellt – und ich habe noch immer keine Antwort darauf, darum stelle ich diese Frage wieder…
Ich denke mal, rein technisch, könnte das ganz schnell gehen….

Es ist immer gut, das Gesamtbild im Auge zu haben:

http://maps.google.com/maps?q=Iran&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&um=1&ie=UTF-8&ei=WdsrT9KlOM31sgaElNT4DA&sa=X&oi=mode_link&ct=mode&cd=3&ved=0CB0Q_AUoAg

Wenn Du Dir die Karte anschaust, erkennst Du, dass es noch Hoffnung gibt: Wenn Russland, China und Indien (gemeinsamerVerteidigungspakt – wer einen angreift, greift alle an) glaubhaft machen, dass sie einen Angriff auf Syrien/Iran nicht dulden, könnte sich die Bestie fauchend zurück ziehen, um die eigene Haut zu retten. Wenn sie nicht bereits so wahnsinnig ist, dass sie glaubt, das zu überleben oder gar in diesem Krieg siegen zu können. Russland ist nicht besieg- und eroberbar. So wenig wie Afghanistan und China… Und im Grunde haben sie auch den Irak nicht „besiegt“, sondern „nur“ zerstört!

Russland kann es sich definitiv nicht erlauben, dass der Iran von Israel und den USA angegriffen und erobert wird und gleichzeitig ein Angriff von Deutschland und Polen

http://www.videoportal.sf.tv/video?id=6042f0a3-9e9f-4eb8-8c24-3da22b980980

aus erfolgt – darum auch das neue Raketenabwehrsystem in Kaliningrad!

http://maps.google.com/maps?hl=de&client=firefox-a&rls=org.mozilla:de:official&q=deutschland&gs_upl=&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_cp.,cf.osb&biw=1280&bih=827&um=1&ie=UTF-8&ei=mOMrT66pGI_Eswbk6bGNDw&sa=X&oi=mode_link&ct=mode&cd=3&sqi=2&ved=0CBcQ_AUoAg

Noch ist alles möglich…. Mögen wir Menschen auf die Straßen gehen und laut FRIEDEN einfordern!

Es geht um unsere nackte Existenz.

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , , , ,
  1. Februar 3, 2012 um 10:31 pm

    Und wer sich noch Mal ein Bild machen möchte, wie grausam das mit Libyen abgelaufen ist, einem Land mit dem größten sozialen Eintrichtungen in Afrika, der bekommt hier die volle Breitseite. Wer dann immer noch meint, dass Wir Westlichen die Guten sind und Frieden in die Welt bringen …
    .
    Und es gilt noch immer: die herrschende Berichterstattung ist die Berichterstattung der Herrschenden.
    Im 13. Jahrhundert hatte schon der Phönizier Sanchuniathon geschrieben

    Seit unserer frühesten Jugend sind wir daran gewöhnt, verfälschte Berichte zu hören, und unser Geist ist seit Jahrhunderten so sehr mit Vorurteilen durchtränkt, dass er die fantastischsten Lügen wie einen Schatz hütet, so dass schließlich die Wahrheit als unglaubwürdig und die Lüge als wahr erscheint.

    Prof. Dr. Michael Voigt erklärt, was die Medien uns verschweigén:

    • Februar 4, 2012 um 12:40 am

      Ich bin gerade vor ein par Minuten fertig geworden, diese Rede zu hören… – und sie fiel auch mir spontan ein, als ich meinen Kommentar hier noch einmal las.

      Sie passt ganz hervorragend hierher.

      Danke.

  2. Februar 4, 2012 um 5:58 am

    Ich hab’s auch gesehen – und gehört – und verstanden?

    Was will Michael Voigt uns zwischen Zeilen und Clips sagen?
    Informationen zu suchen, denen wir glauben können?
    Uns Informationen zuwenden, an den nicht zu zweifeln ist?
    Dafür Sinnesorgane trainieren, die fast verschwunden sind?
    Sollen wir uns etwas aus dem System der Lüge ins wahre Leben begeben?
    Ein Leben in Frieden führen, indem wir lernen, uns selbst zu vertrauen?

    Das Wesen der psychologischen Kriegsführung sollte man verstehen, ihr aber nicht auf den Leim gehen und ihr Vasall werden. Ich sagte das bereits mehrfach und sehr deutlich. Unser System funktioniert nur aus einem einzigen Grund: Es wird mit Angst gespeist, erzeugt von Psychopathen mit ihren irrationalen Trugbildern. Es ist besser sich mit dem Wesen der Liebe vertrauter zu machen, als Aufmarschpläne zu studieren – es sei denn, man möchte sein Leben ruinieren.

    Wir trafen diesbezüglich eine klare Entscheidung.

    Wolfgang

    • Februar 4, 2012 um 11:12 am

      Irgendwo hast Du recht, Wolfgang, aber dann auch wieder nicht.

      Es geht m.E. nicht an, mich zu verkriechen und nur noch das zu sehen, was mir gefällt. Das trägt nicht zum Gleichgewicht der Kräfte bei.

      Ich muss und werde meine Augen und Ohren offen halten, und Informationen aus allen mir zur Verfügung stehenden Quellen holen, wenn es darum geht, zu erfahren, was um mich herum geschieht.

      Ich habe nämlich keine Lust, den Psychopathen in der Hoffnung die Bühne zu überlassen, die Evolution würde es schon richten…. Die kann nur greifen, wenn Menschen informiert sind und wieder beginnen selbst zu denken und aktiv an der Evolution mitwirken…

      Und ich habe auch keine Lust, eines morgens mit einer Atombombe auf dem Kopf aufzuwachen, weil wir den Psychopathen nicht laut und deutlich gesagt haben:

      Es ist genug! Wir wollen Frieden!

      „Sie“ können nur dann Krieg führen, wenn der Großteil der Menschen den nicht wenigstens duldet! DAS ist unsere Kraft, die dieses Horrorszenario noch verhindern kann.

      Und es ist auch hilfreich, in diesem Zusammenhang Menschen zu Wort kommen zu lassen, die wissen, wie die Menschen zur Zustimmung zum Krieg zu bringen sind:

      https://picasaweb.google.com/lh/photo/glo2qeBqhW_80K7EAeKqY9MTjNZETYmyPJy0liipFm0?feat=directlink

      Die ungefähre Übersetzung:

      „Natürlicherweise wollen die einfachen Menschen keinen Krieg, aber zum Schluss sind es die Führer eines Landes, von denen die Politik bestimmt wird, und es ist immer leicht, die Menschen mitzuziehen, ob es eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur ist. Stimme oder nicht Stimme. Das ist einfach. Alles, was Sie zu tun haben, ist ihnen zu erzählen, sie würden angegriffen und die Pazifisten anzuklagen wegen ihres fehlenden Patriotismus und dass sie das Land der Gefahr aussetzen würden. Es wirkt genauso in jedem Land.“

      Hermann Göring, Hitlers Reichsmarschall während der Nürnberger Prozesse nach dem Zweiten Weltkrieg.

      • Februar 5, 2012 um 1:11 am

        Ich möchte hier nicht von Recht und Unrecht sprechen, Solveigh. Du gehst den ehrenwerten Weg, den Du für richtig hältst. Wir verweigern den Blick auf die laufenden und geplanten Verbrechen zwar nicht, handeln jedoch anders.

        Wenn ich die Vor-Kriegsberichterstattung richtig verstand, befindet sich der Krieg bereits in der Phase der Abwicklung.
        Was kann den Krieg stoppen?
        Gehen 99% der Einwohner Deutschlands auf die Straße?
        Nein, ein paar werden es sein, die üblichen „Verdächtigen“.
        Und wird es die Verbrecher interessieren?
        Nein, wie üblich herrscht bei den Verantwortlichen (oder denen, die von uns unsere Verantwortung bekamen) Tunnelblick.
        Wird es einen unbefristeten Generalstreik geben?
        Nein, wie üblich werden (ich sage mal, wahrscheinlich) Menschen für den Krieg und die Kriegswirtschaft mobilisiert und Störenfriede eleminiert.
        Durch Demonstrationen und eine Aufklärungskampagne, das glaube ich – auf Grund meiner Erfahrungen mit der herrschenden Mentalität und Moral der Bevölkerung -, wird sich an dem kriegerischen Aktionismus nichts ändern.
        (Gerade las ich von Bayerns Begeisterung, dass die amerikanischen Stüztpunkte dort aufrechterhalten werden)

        Die Menschen, so sehe ich das, haben versagt. Sie ließen sich gängeln und belügen, ausplündern und waren zufrieden mit Fernsehen und den gefüllten Regalen, mit technischem Spielgerät, ihrem Auto und einer geregelten Beschäftigung. Sie bekämpften sich gegenseitig, anstatt sich gegen die zu wehren, die das Unsägliche planen und durchführen.

        Dein Ziel ist, Solveigh, Informationen zu verbreiten, die den Krieg – vielleicht – abwenden kann; meine Absicht ist, Bewusstsein auf einer Ebene zu schaffen, die den Krieg – vielleicht – abwenden kann. Ich glaube eben an die guten Mächte, die die Macht haben, dem ganzen Irrsinn ein Ende zu bereiten.

        Das Rad der Geschichte dreht sich. Mögen wir beide und die vielen Anderen, die nur in Frieden leben wollen, mit unseren so verschiedenen Beiträgen eine Wende zum Guten bewirken.

        Wolfgang

  3. Kevin
    Februar 4, 2012 um 2:49 pm

    Ist es psychologische Kriegsvorbereitung wenn darüber berichtet wird, dass Verteidigungsminister Panetta einen Angriff Israels auf iranische Nukleareinrichtungen für wahrscheinlich hält?

    Nein, dass ist es nicht. Warum Frau Calderin davon ausgeht, die Berichterstattung über die Entwicklungen zwischen dem Iran und dem Westen verfolge das Ziel einer subtilen Beeinflussung der Bevölkerung, ist schleierhaft. Zumindest in dem zitierten Artikel scheint sich zwischen den Zeilen nichts Derartiges zu verbergen. Vermutungen werden im Konjunktiv geäußert, überprüfbare Tatsachen im Indikativ. Habe ich etwas übersehen?

    Soweit bekannt, hat der Iran tatsächlich zurzeit keine Atombombe in seinem Besitz. Welche Medien („unsere“?) verbreiten die Behauptung, dass dies anders sei? Soweit mir bekannt, keine seriösen Medien – erst recht keine, die hier im Allgemeinen als Mainstreammedien bezeichnet werden. Wird diese Lüge, von der Frau Calderin spricht jedoch nicht dem „Mainstream“ vermittelt, so kann sie kaum dazu geeignet sein, die Öffentlichkeit von einem Kriegsgrund zu überzeugen. Wer auch immer in diesem Fall überzeugen möchte…

    Frau Calderin, des häufigeren habe Sie sich in diesem Blog schon darüber beklagt, dass „Sprache […] benutzt [wird], um uns Menschen zu manipulieren, uns Unwahrheiten einzuimpfen und unsere Hirne zu vernebeln.“ Die Verwendung der Sprache ist notwendig um miteinander zu Kommunizieren. Sie wird dazu verwendet sich auszudrücken und mitzuteilen und ja – auch um zu manipulieren. Sprache wird aber häufig auch unreflektiert und spontan verwendet, ohne eine bestimmte Absicht mit der Bedeutung eines speziellen Wortes zu verfolgen. Dasselbe trifft auch auf Sie zu.

    Sofern sie keine wissenschaftlichen Texte kritisieren, in denen die Präzision von Sprache sehr wichtig ist, sollten Sie sich in dieser Hinsicht ein wenig zurückhaltender zeigen. In dem obigen Beitrag verwenden Sie das Wort „Genozid“, ohne die Bedeutung des Wortes zu kennen. Aus beruflichen Gründen kenne ich mich mit dieser Materie sehr gut aus, weshalb es mir besonders aufstößt, so etwas in Ihrem Kontext zu lesen. Allerdings sehe ich insbesondere in Beiträgen im Internet auch den Eifer des Gefechts, in dem Worte gewählt werden. Dennoch: Bei bestimmten Begriffen und Materien bin ich der Meinung, dass man sich vorher genau überlegen sollte, was man schreibt. Und gerade Genozid ist ein sehr mächtiges Wort.

    Zu Ihrer Prognose der politischen Entwicklungen auf der internationalen Ebene in den nächsten Monaten würde ich auch gern noch ein paar Anmerkungen machen. Russland und China (und Indien?) verbindet in der Frage nach einer Sicherheitsratsresolution und erst Recht in der Frage nach einem Angriff nichts weiter, als die gemeinsame Ablehnung. Es gibt kein gemeinsames verbindendes Motiv, weshalb Syrien und oder der Iran nicht Ziel einer Sanktion oder eines (wohlmöglichen) Angriffs werden sollten.

    Die Interessen Russlands lassen sich vor allem darauf zurückführen, dass sein Einfluss in Nordafrika und dem Nahen Osten seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion stetig zurück gegangen ist. Nach dem arabischen Frühling ist der einzige Verbündete in der Region dass Assad-Regime. Nach Syrien wurden und werden nicht nur Waffen mit beträchtlichen Auftragsvolumina geliefert , in Tartus liegt auch der letzte verbliebene russische Flottenstützpunkt, der einen direkten Zugang zum Mittelmeer ermöglicht. Das bedeutet aber keineswegs, dass Russland und Syrien eine Freundschaft verbindet. Die Beziehung ist eher als Zweckbündnis zu betrachten. Auch aus innenpolitischen Gründen ist es für die Regierung Putin vorteilhaft, Assad nicht fallen zu lassen. Im März finden die Präsidentschaftswahlen statt und im eigenen Land ist der „Spitzenkandidat“ Putin nicht gerade beliebt. Es geht nun darum ein Zeichen zu setzen, dass Unzufriedenheit nicht so leicht in einen Regimewechsel umgemünzt werden kann. Diese Strategie kann und wird Russland aber nicht mehr lange weiterfahren können, denn der Druck – auch aus der arabischen Welt steigt. Ich bin gespannt, was sich im Rahmen der Münchener Sicherheitskonferenz zu diesem Thema noch ergeben wird.

    Chinas Interesse an der Vermeidung einer Resolution, die sich zu sehr in die inneren Angelegenheiten Syriens einmischt, besteht genau darin. Unter allen Umständen muss China verhindern, dass Innenpolitik die Reaktion von Außen beeinflussen darf. Aus bekannten Gründen zum eigenen Schutz.
    Zu einem Verteidigungspakt wie Sie Ihn sich wünschen wird es niemals kommen. China und Russland verbindet nichts. Eine offene Konfrontation, wie sie hier gelegentlich als Fratze des 3. Weltkriegs an die Wand gewünscht wird, kann sich weder der Westen noch der China noch Russland leisten.

    Abschließend noch eine Bemerkung zu Ihrer merkwürdigen Auffassung vom Recht der Stationierung. Die Tatsache, dass sich US Stützpunkte nur in Westdeutschland befinden und nicht im Osten, lässt sich ganz einfach damit erklären, dass es sie schon vor der Wende gab. Wenn sie ein Haus in Berlin bauen, 40 Jahre den Garten pflegen, das Dach neu Decken und mit den Nachbarn befreundet sind, wieso sollten Sie dann in München ein neues Haus bauen? Außerdem wäre es doch etwas merkwürdig gewesen, hätten die Amerikaner oder die Briten gleich nach dem Abzug des sowjetischen Streitkräfte im Osten einen Stützpunkt übernommen, oder?

    Gerade sind die Amerikaner übrigens dabei, die Bürgermeister der Standorte in Bayern darüber zu informieren, welche Stützpunkte dort aufgegeben werden sollen. Und stellen Sie sich vor: Diesen Schritt begrüßen dort die Wenigsten!

    Und was mich schon sehr lange bewegt: Wer ist/sind „Sie“ oder „Die“ und warum glauben Sie, dass es „sie“ oder „die“ gibt?

  4. Februar 4, 2012 um 10:53 pm

    Auch der Eifephilosoph hat gestern einen Artikel mit einer Beurteilung der Kriegseinstimmung veröffentlicht:
    Der Dritte Weltkrieg und die wahre Rolle Griechenlands

    In den Medien gibt es vor allem ein Thema: den drohenden Weltkrieg, den letzten, nicht mehr zu verhindernden Waffengang zweier bis auf den Tod verfeindeten Machtblöcke. Zu groß sind die Differenzen, als das man glauben könnte, die Eskalation noch stoppen zu können, zu groß der Hass auf beiden Seiten. Nichts wird diesen Prozess noch stoppen können, wieder einmal ist die Entsorgung unwerten Lebens alternativlos. Kein Wunder also, das es im Spiegel, im Handelsblatt, im Stern, im Fokus und in der Tagesschau nur noch ein Thema gibt: den kommenden dritten Weltkrieg, den wir so lange – ergebnislos – vermeiden wollten.

    Dabei häufen sich bedrohliche Ereignisse im Südchinesischen Meer: provokante US-Seemanöver gemeinsam mit Japan und den Philippinen, auch mit Indonesien. Japanische Kriegsschiffe legten sich wiederholt mit chinesischen Fischkuttern an. Japan hängt vom Öl aus dem Westen ab, und der Seeweg ist deshalb von vitalem Interesse. Indien ist beim Spiel mit dem Feuer ebenfalls dabei. Das demnächst bevölkerungsreichste Land der Erde strebt gleichermaßen nach wirtschaftlicher Weltgeltung und ist traditionell dabei, wenn es gegen die VR China geht.

    Wir haben nicht fünf vor zwölf auf der Weltuntergangsuhr, sondern schon längst fünf nach zwölf: der Rest wird gerade eben abgewickelt. 22 Mal können Reiche diesen Planeten mir ihrem ausgedachten Geld kaufen, 35-mal können Militärs ihn mit ihren Atombomben vernichten: sieht also aus, als hätten wir unterm Strich 13 Planeten zu wenig.

    „Wir wollen nicht Feindschaft und Krieg, aber wir haben genug von einem Tyrannen, der sich als Demokrat maskiert.“

  5. Kevin
    Februar 5, 2012 um 12:03 am

    Martin Bartonitz :
    Auch der Eifephilosoph hat gestern einen Artikel mit einer Beurteilung der Kriegseinstimmung veröffentlicht:
    Der Dritte Weltkrieg und die wahre Rolle Griechenlands

    In den Medien gibt es vor allem ein Thema: den drohenden Weltkrieg, den letzten, nicht mehr zu verhindernden Waffengang zweier bis auf den Tod verfeindeten Machtblöcke. […]

    Sie hatten vor einiger Zeit mal in einem anderen Topic dieses Video gepostet, in der man ein und dieselbe Situation aus drei oder vier verschiedenen Perspektiven beobachten konnte und immer zu neuen Schlussfolgerungen kam. Ich finde es passt exakt auf diesen Beitrag.

  6. Februar 5, 2012 um 1:28 am

    Ehrlich gesagt rutschte diese – ganz spezielle – Beurteilung auch nicht so glatt in mein Informationsgefüge.

    Aus einer Sicht einer Vernunft, die nicht die gesamt-menschlichen Leistungen berücksichtigt, die in den Bereich Bewusstsein und Ordnung erbracht wurden, wird es Krieg geben – können. Aus Sicht einer Vernunft, die dem Menschen nicht zu eigen ist, sieht es – vielleicht – ganz anders aus. Und es erscheint mir als unzweifelhaft, dass, wenn es diese Höhere Vernunft gibt, diese Instanz nicht von Psychopathen kontrollierbar ist.

    Für mich ist es – natürlich – keine Frage, an welche Vernunft ich glaube. Wenn auch in einigen Jahrtausenden der unbarmherzighe Geist regierte, so scheint es mir immerhin möglich, dass nun die Liebe am Zug ist.

    Und ganz allgemein gesprochen: Wenn ich einen Rat für die Zukunft brauche, frage ich nicht im Irrenhaus danach.

    Wolfgang

  7. Februar 5, 2012 um 9:31 am

    federleichtes :

    …meine Absicht ist, Bewusstsein auf einer Ebene zu schaffen, die den Krieg – vielleicht – abwenden kann. Ich glaube eben an die guten Mächte, die die Macht haben, dem ganzen Irrsinn ein Ende zu bereiten.

    Das Rad der Geschichte dreht sich. Mögen wir beide und die vielen Anderen, die nur in Frieden leben wollen, mit unseren so verschiedenen Beiträgen eine Wende zum Guten bewirken.

    Wolfgang

    In diesen Punkten stimmen wir vollkommen überein, Wolfgang, und wenn Du noch hinzufügst … und ihn [den Krieg] in aller weiteren Zukunft von unserem Erdball verbannt und ihn unmöglich macht…, ist es perfekt!

    Lass‘ uns diesen Teil des Weges gemeinsam gehen 🙂

    Solveigh

  8. Februar 5, 2012 um 4:16 pm

    Ich habe soeben dieses Video gefunden.

    HINWEIS: Da einige Nutzer diesen Text als kriegsverherrlichend verstanden haben, weisen wir, die KenFM-Redaktion, ausdrücklich darauf hin, dass dieser Beitrag sarkastisch bis zynisch ist! Die KenFM-Redaktion verabscheut jegliche Form von Krieg und Gewalt und setzt sich für ein friedliches Zusammenleben ein!!

    In jedem Krieg werden alle direkt Beteiligten zu Opfern – auf beiden Seiten! Die angegriffene Seite verliert viele Menschenleben durch den Waffengebrauch der angreifenden Seite – während ebendiese ihre Menschlichkeit verliert, wenn das noch nicht geschehen ist. Da ist es auch kein Wunder, wenn Soldaten nach einem Gefecht auf die Leichen urinieren.

    • Februar 5, 2012 um 4:51 pm

      Das Bild, dass Unterdrücker und Unterdrückter, dass Ausbeuter und Ausgebeuteter wie zwei Ringer zusammenhängen, wo der eine im Schwitzkasten des anderen hängt, zeigt überdeutlich, dass keiner von beiden wirklich frei ist.
      Es wird Zeit, dass wir erkennen, dass wir alle so verbunden miteinander sind, dass jede unserer Taten wieder auf uns selbst zurückfallen. Dann ist es doch besser, wir tun gut als schlecht, oder?

      • Februar 5, 2012 um 5:27 pm

        Dann ist es doch besser, wir tun gut als schlecht, oder?

        So verstehe ich das Fazit dieses Videos auch.

        Sonst gibt es nur Verlierer. Auf allen Seiten.

  9. Elke
    Februar 5, 2012 um 10:36 pm

    Die „Angst“ vor einem 3. Weltkrieg betreffend.

    Es gibt Dinge die werden wir nicht begreifen, aber sie existieren. So auch die Vorhersagen des Nostradamus der vor ca. 500 Jahren gelebt hat und dessen Sehergabe umstritten ist.

    Hier einige Stellen aus seinem Brief (als Vermächtnis) an seinen kleinem Sohn Cäsar, im Wissen, dass er nicht mehr lange leben wird.
    ***********************************************************************************
    „…Tatsachen lassen auf Ursachen zurückschließen, die von sich aus nicht erfassbar sind, weder durch menschliches Deuten noch durch andere Einsicht, noch durch okkulte Kräfte unterhalb der Himmelswölbung. Nicht einmal durch die Tatsache, dass die ganze Ewigkeit in ihr gegenwärtig ist und sie alle Zeiten umfasst. Jede prophetische Inspiration erhält ihren Anfang und Impuls von Gott, dem Schöpfer. In seiner unendlichen unermesslichen und unbegreiflichen Größe wollte er in ausgedehnten erschütternden Inspirationen enthüllen, was nur mittlels verborgener Ursachen von Gott geoffenbart werden kann. Das bedeutet aber: Das, was vorhergesagt ist, ist wahr.

    … weil ich herausfand, dass der Welt ein Aufruhr bevorsteht. Die Überschwemmungen und die Fluten werden so hoch steigen, dass es kaum ein Gebiet mehr geben wird, dass nicht mit Wasser bedeckt wäre.
    Und das wird so lange dauern, dass alles verloren zu sein scheint, abgesehen von der Volkskunde und Ortsbestimmung. Vor diesen Ereignissen aber und ebenfalls nach der Riesenflut wird es in verschiedenen Gegenden so wenig regnen, werden riesige Mengen an Feuer und glühenden Steinen vom Himmel fallen, dass dort keiner bleiben kann, ohne erschlagen zu werden. Das wird geschehen, vor dem großen Aufruhr. Dann nämlich, wenn der Planet Mars seinen Jahrhundertzyklus vollendet, am Ende seiner letzten Periode, wenn er seinen Lauf von vorne beginnt. Dann sind die einen Planeten für mehrere Jahre im Tierkreiszeichen Wassermann, andere für noch längere Zeit und unverrückbar im Zeichen Krebs.

    … die Welt nähert sich einem zeitverändernden Umsturz.

    …wenn wir uns im 7. Jahrtausend ( Anmerkung. vermutlich laut jüdischer Zeitrechnung – also ab 2000) befinden. Dann wird sich alles vollenden und überholen (seine Weissagungen).
    Wenn wir uns im 8. Jahrtausend nähern, es ist das Firmament der 8. Sphäre mit einer breiten Dimension, wird der große Gott den großen Umsturz beenden. Die himmlischen Bilder werden zu ihrer gewohnten Bewegung zurückkehren und zur höheren Bewegung, die unsere Erde stabil und fest macht. „ Sie soll nicht auf ewig weggedreht sein…“ (er zitiert hier die Bibel).

    Hungersnot wird die Erde heimsuchen und oft dahin zurückkehren. Denn die Sterne stehen im Einklang zur Umwälzung, wie schon geschrieben steht. „Mit eisernen Ruten will ich ihre Ungerechtigkeiten heimsuchen und sie mit Ruten schlagen“. Eine zeitlang wird die Barmherzigkeit des Herrn nirgendwo ausgegossen werden, mein Sohn, bis der größte Teil meiner Prophezeiungen sich erfüllt hat. Während der finsteren Sturmzeiten wird der Herr wiederholt sagen: „Ich werde sie zerquetschen. Ich zerbreche sie und habe kein Mitleid.“

    An den damaligen König schrieb er auch:

    …..skizzieren also Jahre, Monate und Wochen für bestimmte Gebiete, Regionen, für die meisten Orte und Städte Europas, eingeschlossen Afrika und ein Teil Asiens, insofern als die kommenden Veränderungen der Regionen für die meisten Gebiete auch klimatische Veränderungen mit sich bringen.
    ….weit darüber hinaus bis zu dem Ereignis, das für den Beginn des 7. Jahrtausends nach sorgfältigen Berechnungen stattfinden wird. Doch ich bilde mir nicht ein, damit allein Weissagen zu können, sondern ich verbinde meine natürliche Begabung mit eingehenden Berechnungen und bringe es damit in Einklang (er war Arzt, Astronom )
    Ich bekenne aber, dass alles von Gott kommt, von der Natur. Und das meiste läuft synchron mit der Bewegung der Gestirne. So habe ich gewissermaßen in einen in Brennspiegel hineingeschaut und sah nebelhaften Bildern die großen, traurigen, ungeheuren und grauenhaften Ereignisse, die durch die Machthaber hereinbrechen. Ich sehe hauptsächlich auf die großen Kirchen Gottes, dann aber auch auf jene, die die irdischeMacht verkörpern, ein riesiger Verfall zukommt, verbunden mit tausend anderen unglücklichen Ereignissen.

    Es wird eine dritte Überschwemmung mit Menschblut ausgelöst.

    Dann beginnt die große Herrschaft des Antichristen im Reich des Attila und Xerxes (Russland/Persien). Man flieht vor den Greueln des Antichristen. Er führt Krieg gegen den Königlichen, der zum großen Stellvertreter Jesu Christi wird.
    Zuvor aber kommt es zu einer großen Sonnenfinsternis. Es wird die dunkelste und die finsterste seit der Erschaffung der Welt bis zum Sterben und Leiden Jesu Christi und von da bis zum heutigen Tag.
    Im Monat Oktober (Maya-Kalender Dez. 2012) werden einige große Verschiebungen eintreten, dass man glauben wird, die Schwerkraft der Erde hätte ihre natürliche Bewegung verloren und die Erde wäre hinausgeschleudert in die ewige Finsternis. Im Frühling werden diesem Ereignis vorhergehen – und später werden ihm nachfolgen – extreme Veränderungen, nämlich Umgestaltungen der Länder, und zwar einmal durch schwere Erdbeben, zum anderen durch das Überhandnehmens des neuen Babylons, der miserablen Tochter, gestärkt und groß geworden durch die Greuel des ersten Holocaustes.

    (Ebenfalls interessant ) Von den drei Konfessionen (Orthodoxe, Katholiken, Protesttanten) gerät die mittlere durch ihre eigenen Priester etwas in Misskredit (Missbrauchsfälle?). Die erste wird in ganz Europa heimisch, der größte Teil der dritten wird in Afrika durch die Armen im Geiste ausgerottet, weil sie taktlos und überheblich in verschwenderischen Luxus lebte.

    ….entsteht eine so große Seuche, dass von drei Teilen der Welt mehr als zwei dahinsiechen. Das wird so schlimm, dass man nicht mehr erkennen kann, was zu den Feldern und was zu den Häusern gehört. In den Straßen der Städte wächst das Gras kniehoch.

    …..Die großen Städte werden entvölkert. Wer versucht, sie zu betreten wird von der Rache und vom Zorn Gottes gepackt. (er verstand nicht, was er mit dem geistigen Auge sah, dass unsichtbare Atomstrahlen alles dahinraffen).
    … Doch dann wird der größte Teil der Truppen des orientalischen Machthabers aufgeschreckt und von den Leuten aus dem Norden und dem Westen besiegt, getötet, geschlagen. Alle orientalischen Herrscher werden davongejagt … aber nicht etwa mit Hilfe der Adlerländer . Dabei entsteht so lautes Kriegsgeschrei, dass der ganze Orient in Angst vor diesen Brüdern zittern wird, die in Wahrheit gar keine Brüder aus einem Adlerland sind.

    ….Das alles wird um das 7. Jahrtausend geschehen. ….Wie aus meinen Berechnungen hervorgeht, dreht sich der Lauf der Zeiten aber sehr viel länger …Hier aber o Sire, sind mehrere große Ereignisse , die unsere Nachfahren erleben werden. Meinen astrologischen Berechnungen zufolge, verglichen mit den Aussagen der Heiligen Schrift, hat die Verfolgung der Gläubigen ihren Ursprung in der Macht der Herrscher des Nordens. Sie verbünden sich mit dem Orient.

    *******************
    Viele lachen mich aus, wenn ich mit Nostradamus ankomme und meinen der war ein Aufschneider /Wichtigmacher, weil er berühmt werden wollte.
    Ich denke aber, er hatte Visionen; und zwar schreckliche, die er mit Hilfe seines enormen Wissens astronomisch überprüft hat und sogar mit Bibel der verglich. Er lebte auch ziemlich gefährlich, da er eine Gratwanderung zwischen der Bestätigung als Gelehrter und der Gefahr der Zauberei angeklagt zu werden – ausbalancieren musste. Ich finde einiges trifft heute zu – die Klimaveränderungen, die Gefahr durch fundamentalistische Religionen, insbesondere islamische Kräfte (Taliban usw. ) Ohne antisemitisch zu sein – diese Ängste haben viele und ich vermute sie sind nicht unbegründet – manchmal weiß der Bauch mehr als der Verstand. Weiterhind die Unsicherheit, was nun 2012 durch die ungewöhnliche Konstellation der Planeten ausgelöst wird. Da passen seine Ausführungen der Erdachsenverschiebung. Auch jetzt- die Sorge das ein 3. Weltkrieg kommt – er bestätigt es quasi- als dritte Ansammlung von Menschenblut. Woher hätte er vor 500 Jahren wissen können, dass es in der Zukunft globale kriegerische Auseinandersetzungen geben wird?

    Wir müssen uns mit dem Gedanken befassen, dass die Ewigkeit Fakt ist und „Zeit“ als Ganzes betrachtet werden kann, nur nicht von „gewöhnlichen“ Menschen – nicht in dieser Dimension. Was mich aber beschäftigt – warum gelingt es Menschen wie Nostradamus? Wenn ich Dr. Michael König richtig verstanden habe, sind fest verbundene Photonenbündel in der Lage Bewusstsein zu bilden, bzw. haben eines. Dazu sind sie der Träger unserer Lebensenergie und bleiben nach dem Tod (auch das Bewusstsein) erhalten. Zeit ist nicht linear und alles ist miteinander Verbunden. Warum sind wir aber dann hier, haben einen körper und warum Verhalten wir uns so erbärmlich… wäre doch alles so einfach, wenn wir so leben würden, wie Jesus uns es vormachte – einfach den Nächsten lieben und unterstützen , niemanden verurteilen…
    Ich begreife zwar nicht, wer oder was Gott ist und warum wir von ihm „getrennt“ sind – aber er ist da – da bin ich mir sicher – wie auch immer.

    Wenn ich das Teiben der Menschen betrachte denke ich – wir haben mittlerweile so viel Wissen angehäuft und sind trotzdem nicht in der Lage uns neu auszurichten, dabei marschieren wir munter weiter auf den Abgrund zu – den wir selbst gebuddelt haben – mit unserem Egoismus und dem wenigen Mitgefühl für andere Lebensformen/Lebewesen- sogar Mitmenschen.. Wir sehen immer nur was wir herausholen können und was oder wem wir dafür „benutzen“ müssen…

    Wenn jetzt tatsächlich kriegerische Auseinadersetzungen einträfen – was macht ihr dann?

    • Februar 5, 2012 um 11:07 pm

      Bei dem Herrn Nostradamos fällt mir auf, dass er
      a) NUR schreckliche Visionen hatte und dass
      b) immer genau die gerade entschlüsselt werden, die denn gerade auf die aktuelle Situation passen…

      Ich weiß auch nicht, warum er alle seine Visionen verschlüsselt hat und nun plötzlich seinem Sohn klar schreibt, was er gesehen hat?

      Das klingt nach gewollter „Enthüllung“ und daraus sich ergebender sich selbst erfüllender Prophezeiung.

      Wenn jetzt tatsächlich kriegerische Auseinadersetzungen einträfen – was macht ihr dann?
      Ich frage eher, und das ist konstrunktiver:
      Was können WIR tun, um das zu verhindern, um FRIEDEN zu schaffen?

    • Februar 5, 2012 um 11:57 pm

      Hallo Elke,
      erst einmal Dank auch von mir für diese, wie Wolfgang schon sagt, inspirierenden Zeilen von Nostradamus. Was ich damit mache? Vermutlich besser an mir vorbeiziehen.

      Was, wenn der 3. Weltkrieg kommt?
      Auch das möchte ich jetzt nicht denken und sehe es da auch eher wie Solveigh. Vermeiden wir selbsterfüllende negative Prophezeiungen und drehen wir es um:

      Lasst uns alle Energie aufwänden, um Frieden zu schaffen, zwischen den Völkern, aber auch zwischen den uns umgebenden Menschen. Und mit den Psychopathen unter uns.

      LG Martin

  10. Februar 5, 2012 um 11:45 pm

    Das war ja mal wieder etwas Größeres, Elke.

    Nostradamus.
    Ich kannte ihn nicht. Ich weiß nicht, WOHIN sein Blick gelenkt wurde. Und wenn er von einer göttlichen Offenbarung spricht, weiß ich nicht, von WELCHEM Gott er spricht.

    Mir scheint sicher, dass unsere Schöpfung aus dem Geist geboren wurde, und dieser Geist, um es neutral zu formulieren, die Kontrolle über sein Werk hat – und auch die Verantwortung für die Entwicklung trägt. Warum sollte es also Bestrafungsaktionen geben?
    Zumal, davon gehe ich aus, die von Geist geschaffenen Menschen mit den ihnen verfügbar gemachten Eigenschaften das Beste leisteten, eben dasm was zu leisten sie imstande waren.

    Wenn hier auf der Erde, wie ich es annehme, zwei verschieden Wesenheiten im Gegeneinander Bewusstsein für ein friedliches Miteinander schaffen, erscheint mir dies plausibel insofern, als es die Leiden, Kriege, Krankheiten und Ungerechtigkeiten zu erklären und zu rechtfertigen vermag. Könnte das Bewusstsein anders erschaffen werden, als eben so, wie es geschieht, WÜRDE es anders geschehen.

    Ein Feuer- und Flut- und Blutinferno paßt mir nicht so recht in einen Bewusstseinsschaffungsprozeß. Was machte das für einen Sinn? Wären solche Ereignisse nicht eher als kontraproduktiv zu bewerten?

    Für mich gibt es keine Kiregsvorbereitungen, gleich welcher Art. Würde ich damit nicht einem liebevollen Schöpfergeist das Mißtrauen ausprechen? Wer mein Leben will, und es sich nehmen kann, der soll es tun.

    Danke für Deinen sehr informativen und inspirativen Beitrag.

    Wolfgang

  11. Kevin
    Februar 6, 2012 um 11:10 am

    Nick Mott :
    Wenn der amerikanische Verteidigungsminister derartiges öffentlich ausspricht, hat das mit psychologischer Kriegsführung so viel zu tun, wie die Drohung durch eine Fatwa.
    Wer glaubt denn ernsthaft, dass der Iran
    1. nicht schon selbst all diese Optionen kennt und durchexerziert hat?
    2. sich von solchen Äußerungen derart einschüchtern ließe, daß durch den „ungeheuren psychologischen“ Druck die Politik des Iran einschwnkt, nachdem der dämliche Westen nichts Besseres zu tun hatte, als den Iran systematisch in die Ecke zu treiben, von Beginn an wohlwissend, daß Sanktionen schwächen aber nicht brechen.
    Die „Mainstreampresse“ schürt keine Ängste diesbezüglich???:
    http://www.rp-online.de/politik/ausland/israel-iran-hat-uran-fuer-vier-kernwaffen-1.2696005
    http://www.stern.de/news2/aktuell/iran-hat-bereits-genug-uran-fuer-vier-atombomben-1781352.html
    http://www.focus.de/politik/ausland/iran/atomprogramm-iran-nimmt-neue-nuklearanlage-in-betrieb_aid_700430.html
    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/iran_soll_genug_uran_fuer_vier_atombomben_haben_1.14768423.html
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,808337,00.html

    Worüber sollte die Presse Ihrer Meinung nach denn Berichten? Worüber nicht?
    Wenn es Ihnen nicht gefällt, worüber Berichtet wird, dann lesen Sie es eben nicht, so einfach ist das. Ich finde es sinnvoll und wichtig zu erfahren, dass Israel meint Beweise gefunden zu haben, dass Iran so und soviel Uran besitzen soll.

    Hätte Sie die Berichte genauer gelesen, dann hätten Sie festgestellt, wer etwas behauptet und warum. Zugegegeben, einige Überschriften sind irreführend, aber die Texte sind allesamt sachlich. Selbst Stern hat das Worte Beweise wohlweißlich in Anführungszeichen gesetzt. Der Unterschied von Indikativ und Konjunktiv sowie das Konzept der indireken Rede sollte schon bekannt sein, um sich nicht selbst zu manipulieren.

    Die Frage, ob Iran nicht schon längst alle Optionen durchexerziet hat ist für Panetta Gegenstandslos, solange es nicht genau um diese Frage geht. Er ist Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten und als dieser hat er die Pflicht auch sein Volk über Entwicklungen zu informieren. Und die Presse hat die Aufgabe die Bevölkerung darüber zu informieren, worüber der Verteidigungsminister die Bevölkerung informieren will.

    Ach ja, heute Nacht solle es in Berlin etwa -19 Grad haben. Im Radio wird schon den ganzen Morgen Panik verbreitet und keiner regt sich darüber auf… vielleicht wollen Sie?^^

    • Februar 6, 2012 um 11:41 am

      Ja, man kann wegschauen, wenn man gefestigt genug ist, schnell die Made im Speck erkennen zu können.
      Wenn aber unsere Medien nur mehr einseitig berichten (wollen / müssen = siehe wem sie gehören), dann müssen wir zu unserem eigenen Schutz die Finger in die Wunden legen.
      Denn sonst läuft das Volk am Ende wieder dem falschen Starken hinterher und wundert sich, warum Keiner mehr da ist, der ihn retten könnte. Ich erinnere:

      Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
      Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
      Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich nicht protestiert; ich war ja kein Gewerkschafter.
      Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

      von Pfarrer Martin Niemöller, der acht Jahre in deutschen Konzentrationslagern überlebte.

      Und es geht zudem auch in großer Dimension, Land um Land. Deshalb ist es gut, wenn Russland und China durch ihr aktuelles Veto für das Gleichgewicht auf unserer Welt sorgen …

  12. Februar 6, 2012 um 6:56 pm

    Danke

  13. Kevin
    Februar 7, 2012 um 11:25 am

    Nick Mott :

    Mich regen höchstens schon mal Kommentare auf, die offensichtlich im verkörperten Geiste erfolgreicher Volksverdummung geschrieben wurden.
    Vielleicht können Sie ja dazu Erhellendes beitragen, wie so was passieren kann?^^

    Gern, denn diese Aussage ist Ihrer Argumentation nach genauso dämlich, wie meine Behauptung sie hätten die Texte nicht richtig gelesen.

    Nick Mott :

    Wie wäre es einfach mit: über Fakten?
    Es ist für mich keineswegs Fakt, dass der iran Uran für 4 Atombomben hat, nur weil ausgerechnet der achso unparteiische und uneigennützige isrelische Geheimdienst derartige „Erkenntnisse“ verlautbaren lässt.

    Sie beweisen hier höchst selbst, dass Sie die Artikel nicht richtig gelesen haben. Oh man, und Sie werfen mir vor im Geiste der Volksverdummung zu schreiben?? Sie machen sich lächerlich, sorry 😉

    Denn: 1. Es ist ein Fakt, dass Panetta die Befürchtung geäußert hat, Israel könne den Iran schon im Frühjahr angreifen. 2. Es ist Fakt, dass der israelische Geheimdienst der Meinung ist (aus welchen Grüden auch immer), Iran hätte genug Uran für den Bau einer oder mehrerer Atombomben.

    Nichts anderes wurde berichtet. Und wie soll man bitte über eine inidrekte Rede berichten oder über den Konjunktiv, wenn man diesen nicht benutzen darf. Tut mir leid, aber ich habe das in der Schule (einer deutschen übrigens) gelernt. Werfen Sie anderen also bitte nicht Ihre Unfähigkeit vor.

    Nick Mott :

    Wie soll ich nicht lesen, was mir nicht gefällt, ohne es gelesen zu haben, um zu beurteilen, ob es mir nicht gefällt?

    Touché! 🙂

    Aber vielleicht sollten Sie mit Ihrer Einstellung wohl gar keine Medien mehr konsumieren, wenn Ihr Blutdruck jedes Mal steigt, nur weil Ihnen eine Meldung nicht passt.

  14. Februar 7, 2012 um 3:37 pm

    Die Worte von Martin Niemöller
    „Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich nicht protestiert; ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“
    gefallen mir.

    Mein erster „dicker“ KInderfreund war Heinzi, ein Zigeunerjunge. Ich durfte nicht mit ihm spielen, was ich nicht verstand und dem Verbot auch nicht folgte. Dieser „Rassismus“ ein paar Jahre nach dem Krieg, ein Krieg der besonderen Art, der wohl heutzutage auch noch geführt wird.
    Und ich glaube, es wird auch Krieg gegen Solidarität geführt. In diesem Krieg ist es unwichtig, welche Meldung in welchen Passagen richtig oder gelogen ist, wenn sie nur die Menschen gegeneinander aufbringt, Gefühle vernichtet und Emotionen schürt.

    66 Jahre ohne Krieg? Wenn die Information stimmt, gab es in den tausenden Jahren der Menschengeschichte nur ein paar hundert Tage ohne Krieg. Insofern stellt sich die Frage, ob Menschen in einer Matrix leben und darin einem Geist unterworfen sind, der einerseits Kriege führt und andererseits nach Frieden sucht.

    Was nicht in der Zeitung steht und auch in keinem Buch der Welt zu finden ist, sind Informationen über das Wesen der Menschen, mit denen ich zu tun habe. Um mein Gefühl für diese Menschen – meist ausländische Mitbürger – zu prüfen, sage ich, die Deutschen seien Idioten. Und ich bekam immer gleiche Antworten, mit dem Tenor: Das stimmt nicht, es gibt auch verrückte Türken (Griechen, Polen, etc.).

    Eine meiner unbeantworteten Fragen lautet: Wozu braucht es Rassen, verschiedene Sprachen und Kulturen – wenn die zentrale Idee der Schöpfung Frieden ist? Folgend: Warum ensteht aus der Verschiedenheit der Menschen solch ein teils tiefes Mißtrauen?

    Menschliche Fähigkeiten, das „Wesen“ ihres Gegenüber zu identifizieren in dem Sinne, seine wahren Absichten zu erkennen, sind ebenso eingeschränkt, wie ihre Fähigkeiten, mit Andersartigkeit umgehen zu können – Kain und Abel lassen grüßen. Andersartigkeit, das beweist die Geschichte, läßt sich auf der menschlichen Ebene, trotz der gewaltigen Anstrengungen eines Vernichtungswillens, nicht zerstören. Zerstört wurden einzig immer wieder die Masken der Friedfertigkeit; zerstört wurden elitäre Überheblichkeit und Ansprüche, die sich aus Rassenwahn formulierten.

    Wer beschützt uns, wenn niemand mehr da ist?
    Wer beschützte Martin Niemöller?
    Und uns, die wir leben und im Besitz der Chance zu einer funda-mentalen Veränderung sind?

    Wolfgang

    • Februar 7, 2012 um 3:47 pm

      Interessant, das Du das Wort Matrix hier ansprichst. Hattest Du zuvor meinen neuen Artikel schon gelesen?:
      Die Matrix Staat als Menschenfarm?
      Da steckt noch eine alternative Theorie des Bewusstwerdens von Eliten (Sklavenhaltern), die erkannt haben, was aus dem Aufkommen der Agrarwirtschaft mit Überproduktion herauszuholen war.
      Da war sie wieder, die Überlegenheit der Psychopathen im Umfeld von vertrausvollen Menschen, die was zu ließen, was sie besser gemeinsam abgewendet hätten. Ob da die Kooperationsfähigkiet zu gering ausgestattet war?
      Wäre jedenfalls mal interessant herauszuarbeiten, ähnlich wie es mit der Saharasia-Theorie gemacht ist. Hier war ja der Ansatz, dass der Mangel an Lebensmittel das An-archische zum Iier-archischen geführt haben könnte. Dass aber auch der Überfluss zum Hier-archischen geführt haben könnte?
      LG Martin

      • Februar 7, 2012 um 5:00 pm

        Meine – längere – Antwort verschwand im Nirwana des Netzes. Was mag es bedeuten?

        Wolfgang

        • Februar 7, 2012 um 5:26 pm

          Daher schreibe ich gerne längere Texte erst im Textverarbeiter, weil es da ein „zurück“ gibt 🙂

  15. Kevin
    Februar 7, 2012 um 3:52 pm

    Stellen Sie sich ein Männchen vor, dass den ganzen Tag brüllt: „Ausländer raus, Ausländer raus!“. Tagein Tagaus. Einestages hat das Männchen einen heiseren Hals und kann sich der Welt nicht mitteilen. Es sitzt stumm vor seinem Häuschen und beobachtet Vögel. Da kommt ein Chinese des Weges und fragt: Wieso magst du mich nicht?
    Das Männchen entgegenet verwirrt: Ich habe doch gar nichts gesagt.

    Das interessante an dieser Geschichte ist, dass das Männchen tatsächlich weder etwas gesagt hat, noch dass es wohl jemals gesagt hat, dass es den Chinesen nicht mag.

    Genauso verhält es sich mit Ihrer pseudologischen Analyse meines vorgeblich ebenfalls pseudologischen Kommentars.

    Um Ihre Worte zu verwenden: Wie erklärt man es dem Kinde:

    Nick Mott:
    „Das Fakt der Äußerung von Panettas Befürchtung ist nicht gleichbedeutend bzw. konkludent mit dem (im Beweis nach wie vor ausstehenden) Fakt einer Atombombenbefähigung des Iran.“

    Also:

    Panetta sagt: „Hallo, ich befürchte, dass Israel den Iran noch in diesem Frühjahr oder Sommer angreifen könnte.“

    Der israelische Geheimdienst sagt: „Hallo, wir gehen davon aus, dass der Iran genug Uran für bis zu vier Atombomben besitzt.“

    Die Zeitung sagt: „Panetta sagt, dass er befürchte, dass Israel den Iran noch in diesem Frühjahr oder Sommer angreifen könnte. Der israelische Geheimdienst geht davon aus, dass Iran genug Uran für bis zu vier Atombomben besitze.“

    Nick Mott sagt: „Es ist für mich keineswegs Fakt, dass der iran Uran für 4 Atombomben hat, nur weil ausgerechnet der achso unparteiische und uneigennützige isrelische Geheimdienst derartige „Erkenntnisse“ verlautbaren lässt.“

    Drei Aussagen und eine Meinung. Da wird sogar das Kind stutzig.

  16. Februar 7, 2012 um 9:42 pm

    Es ging um die „nackte“ Existenz.
    Auf unserer Homepage erzähle ich die Geschichte von „Püppi“,

    http://federleicht-leben.de/03b-schmetterlinge/40-mittlerer-weinschwaermer/index.html

    die ich als Raupe (des Mittleren Weinschwärmers) vor dem Vermähen der Unteren LandschaftsBEHÖRDE bewahrte und mit nach Hause nahm. In einer Bowleschüssel verpuppte sich die Raupe und lag nun seit etwa drei Monaten unter einer Schicht aus lockerer Erde. Nicht vertrocknen sollte sie, also gab ich ab und an einen Schluck Wasser in das Gefäß, nicht ZU kalt sollte es ihr werden, also holte ich sie vor ein paar Tagene rein und stellte sie ins Treppenhaus zu den Kakteen. Die holte ich wegen des Dauerfrostes heute in die Wohnung, und Püppi gleich mit.

    Nach längerer Diskussion mit Susanne und einer Auffrischung meines/unseres Wissens um die Pflege einer Puppe des Mittleren Weinschwärmers, entschied ich, mal nach dem Befinden meines Zöglings zu schauen.
    Glaubt mir, mir fiel ein ziemlicher Brocken vom Herzen, als ich sie unbeschadet aus der Dunkelheit bergen konnte.

    Natürlich hat meine kleine aktuelle Geschichte nichts mit Frieden und weltbewegenden Umwälzungsbemühungen zu tun, aber auch nichts mit Krieg, Vernichtung, Ignoranz und Rasismus.

    Damit allen einen guten Abend.

    Wolfgang

  17. Februar 8, 2012 um 9:38 am

    Aufklärung über die Kriegslügen den Iran betreffend verbreitet durch den Mainstream, von Jürgen Elsässer

  18. Februar 8, 2012 um 8:02 pm

    Ja.

  19. Februar 8, 2012 um 8:04 pm

    Herrlich formuliert, und auch ja!

  20. Februar 8, 2012 um 8:28 pm

    Dazu passend gefunden: http://www.umweltbrief.de/neu/
    —–
    Aus einer Festrede von John Swinton, dem Doyen der amerikanischen Presse und einstigen Redaktionsleiter der „New York Times“:

    Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht. Sie wissen es und ich weiß es. Es gibt niemanden unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn er es tut, weiß er im voraus, dass sie nicht im Druck erscheint. Ich werde jede Woche dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung herauszuhalten, bei der ich angestellt bin.

    Andere von Ihnen werden ähnlich bezahlt für ähnliche Dinge, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde sofort auf der Straße und müsste sich nach einem neuen Job umsehen. Wenn ich meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung veröffentlichen würde, wäre ich meine Stellung innerhalb von 24 Stunden los. Es ist das Geschäft der Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füße des Mammon zu lecken und das Land zu verkaufen für ihr tägliches Brot. Sie wissen es und ich weiß, was es für eine Verrücktheit ist, auf eine unabhängige Presse anzustoßen.

    Wir sind die Werkzeuge und Vasallen der reichen Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Strippen und wir tanzen. Unsere Talente, unsere
    Fähigkeiten und unser ganzes Leben sind Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte.

    Swinton’s Statement vor dem vornehmen New Yorker Presseclub wurde nicht nach dem 11.9.2001 abgegeben, es stammt aus dem Jahr 1880 – doch aktueller als heute war es wohl nie.

  21. Februar 8, 2012 um 9:23 pm

    Habe gerade dieses Video gefunden.

    „Wer Syrien oder Iran angreift, greift indirekt Russland an…. indem Russland Syrien und Iran beisteht, schützt es seine eigenen Interessen und befreit (wieder?!) die Welt vom Faschismus.“
    (meine Zusammenfassung, keine wörtliche Übersetzung, aber der Sinn ist stimmig)

    dazu gehört dieses Video, das am 6. Februar 2012 hochgeladen wurde, wonach Obame den Notstand für die USA ausgerufen hat, wegen „der Bedrohung aus dem Iran“:

    Mir ist gerade ganz furchtbar übel…

    • Februar 8, 2012 um 9:50 pm

      hm, ist das wirklich der Ausruf des Notstands? Es gibt keine Zeitungsmeldung in Deutsch …

      • Februar 8, 2012 um 10:26 pm

        Ich habe auch nach einer deutschen Meldung dazu gesucht und nichts gefunden….
        Die Dame rasselt da eine ganze Menge Bestimmungen mit Nummern und Jahreszahlen herunter und ich habe mich gewundert, warum es dazu keine öffentliche Ansprache Obamas gibt, wie das wohl zu erwarten wäre…

        Das geht los:
        An den Kongress der Vereinigten Staaten: Die internationalen Gefahr der Wirtschaftskraft-Fall (folgt eine Nummer) vermutend, (das Wort konnte ich akustisch nicht wirklich verstehen) habe ich die Order ausgestellt, die zusätzliche Schritte in Bezug auf den nationalen Notstand unternimmt, wie deklariert in (folgt wieder eine Nummer) von 1995 und (wieder eine Nummer). Der Präsident fand, dass die Aktionen und Politik der Regierung des Iran die Sicherheit, Außenpolitik und Ökonomie der Vereinigten Staaten gefährden . Heute hat der Präsident mit (folgt wieder eine Nummer) deklariert, dass die Gefahr in Übereinstimmung mit (folgt wieder eine Nummer) steht, erklärte den nationalen Notstand und führt das Verbot verschiedener Aktionen in Zusammenhang mit der Entwicklung der iranischen Ressourcen, um diese Gefahr zu beantworten ein…

        Wie soll das sonst verstanden werden?

      • Kevin
        Februar 8, 2012 um 11:28 pm

        Die gute Frau liest einen Brief des Präsidenten an den Kongress vor. Es geht nicht um den Ausruf eines Notstandes, sondern um die Bezugnahme des Präsidenten auf den IEEPA (International Emergency Economic Powers Act). Auf dessen Grundlage hat er eine Executive Order (Durchführungsverordnung des Präsidenten) erlassen, welche die Sanktionen gegen den Iran und gegen die iranische Zentralbank verschärfen soll.
        Mit dem Brief wird der Kongress über das Handeln des Präsidenten offiziell informiert.

        Viele Grüße!
        Ihr Frau oder Herr

  22. Februar 8, 2012 um 9:26 pm

    Arschgeigen ist gut – eher gut ist, dass sie nicht auf ihrem eigenen Arsch geigen.

    Hast Du in Deiner brillianten Darstellung etwas vergessen?

    Wie entsteht ein Maximum an Unordnung?
    (ich glaube zwar nicht, dass sich die „Elite“ diese Frage so klar stellt, aber sie schwebt ja – gewissermaßen – über unserer Entwicklung)
    Verunsicherung, z.B. willkürliche Normenverschiebung, Rechtsunsicherheit.
    Verwirrung, z.B. schnell wechselnde Themen, die jedes für sich ungeklärt bleiben.
    Vereinzelung, z.B. das Schüren von ideologischen oder rasistischen Gegensätzen.
    Verarmung, z.B. sinkende Löhne und steigende Preise.
    Ver-Sorgung mit beruhigen Mitteln, z.B. Alkohol, Fernsehen und Chips.

    Was wird in Unordnung gebracht?
    Es geht um Fragen der Existenz und der Identität – im Dreiklang Sein, Tun und Haben.
    Raube den Menschen die Werte ihrer Vergangenheit und die Hoffnung auf eine Zukunft.
    Zerstöre das Rechtsempfinden, schaffe Chaos und weise den Betroffenen Verantwortung zu.
    Erschaffe Illusionen und verlange den Einsatz von Realitätssinn.
    Behaupte, in der Arbeit liege Sinn, und lasse unsinnige Produkte erschaffen.
    Erlaube den Menschen Besitz, und schicke Räuberbanden durch die Straßen.

    Habe ich was vergessen? Sicher.

    Gerade muss ich schmunzeln, weil ich mich an den Leiter unserer Setzerei, ein Choleriker, erinnere. Wir Drucker gingen manchmal rauf zu ihm, stellten ihm ein paar blöde Fragen, warteten auf seinen Tobsuchtsanfall, und wenn er sich den Schaum vom Mund wischte, wünschten wir ihm noch einen schönen Nachmittag.

    Was ich damit sagen will.
    Es gibt für die „Elite“ nicht sehr viele Optionen zur Verbeitung von Chaos. Ihre Planungen sind ausrechenbar, ihre Lügen und Schein- und Vernebelungsaktionen sind durchschaubar.
    Egal, wa sie anzetteln, es geht um die fünf „Ver’s“. Da wird man sich wohl einen Reim drauf machen können, gell.

    Wolfgang

  23. Februar 8, 2012 um 11:35 pm

    Kevin :

    Die gute Frau liest einen Brief des Präsidenten an den Kongress vor. Es geht nicht um den Ausruf eines Notstandes, sondern um die Bezugnahme des Präsidenten auf den IEEPA (International Emergency Economic Powers Act). Auf dessen Grundlage hat er eine Executive Order (Durchführungsverordnung des Präsidenten) erlassen, welche die Sanktionen gegen den Iran und gegen die iranische Zentralbank verschärfen soll.
    Mit dem Brief wird der Kongress über das Handeln des Präsidenten offiziell informiert.

    Viele Grüße!
    Ihr Frau oder Herr

    Vielen Dank für die Aufklärung!

    Was schlussforgern Sie daraus?

  24. Februar 9, 2012 um 12:19 am

    Dieses Jahr findet die Bilderberger-Konferenz in Haifa im Hotel Rothschild Mansion statt. Ein Schelm, der dabei böses denkt. Die Artikel zu dieser Information sind nur noch auf Umwegen zu erreichen: http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:http://www.wallstreet-online.de/nachricht/4231598-2012-bilderberger-haifa-treffen-folgen. Ich bin gespannt, wer aus deutschland dieses Jahr eingeladen ist. Der könnte der nachfolger von Prinzessin angela werden! Viele Grüße in die Runde, ick muß inne Heia com. Mike

    • Februar 9, 2012 um 12:32 am

      [quote]Google

      404. That’s an error.

      The requested URL /search?q=cache:http://www.wallstreet-online.de/nachricht/4231598-2012-bilderberger-haifa-treffen-folgen. was not found on this server. That’s all we know. [/quote]

      Erst nachdem ich nur die eigentliche webadresse eingegeben habe, gelangte ich in den webcache – für jeden, der nach mir auf den Link klicken will…

      Jetzt gehe ich schlafen und lese später…

    • Februar 9, 2012 um 12:43 am

      Hab’s doch noch schnell gelesen.
      Also eines ist mir bei der ganzen Bilderberger-Geschichte nicht klar und ich wurde auch in diesem Artikel nicht aufgeklärt: Wenn das sooooooo geheim ist, wie in alles in der Welt kommt ausgerechnet dieser Mensch, ein „Finanzdienstleister“ (oder wer immer davon erzählt) an die Informationen? Das scheint mir bei den beiden „Finanzdienstleistern“ ein tolles Mittel zu sein, um den Menschen das letzte Geld aus der Tasche zu ziehen. Denn sie erzählen gleich, wie sie der kommenden Krise entkommen können – indem sie ihre „inflationsgeschützten Sachwertanlagen“ kaufen.
      hmmmmmm……

  25. Februar 10, 2012 um 11:17 am

    Hallo Solveigh,
    ich kann es auch nicht einordnen und auch die Artikel lassen die Frage offen, Inszenierung, Verschwörungstheorie? Am Ende geht es ums Geschäft. Kehren wir uns ab!

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: