Träume

Meine Große hat wieder ein Bild fertig bekommen und mir gefällt es so gut, dass ich es hier gerne vorstellen möchte:

Träume von Maren Bartonitz

Träume von Maren Bartonitz

Maren hat dieses Bild lange vor jenem Bild begonnen, das sie für mich nach meinen groben Vorstellungen gemalt hat. Diese Bild hier besteht aus 16 Teilbildern, die sie je nach Stimmung intuitiv gemalt hat. Teilweise mit größeren Pausen dazwischen. Gestern hat sie dann den letzten Baustein fertiggestellt. Es ist der mit dem folgenden Gedicht:

Doch weil ich arm bin,
habe ich nur meine Träume.
Die Träume breite ich aus vor deinen Füßen.
Tritt leicht darauf,
Du trittst auf meine Träume.

Und damit hatte sie auch erst den Titel für das Bild in der Hand.

Die Zusammenstellung der Gesamtbildes ist auch erst gestern entstanden. Die beiden Teile, die gemeinsam eine Hand zeigen, war der Beginn des Legens. Der Rest solle sich dann sehr schnell gefügt haben. Und als das Bild lag, bemerkte sie erst, dass sie ihre Traumbilder gemalt hatte.

Maren hat Acrylfarben auf Leinwänden benutzt. Dazu verwendete sie Strukturelemente wie Dekosteine, -kiesel, silbernes Garn und Strukturpaste sowie Krackelierlack. Das Foto wird dem dreidimensionalen Bild daher nicht ganz gerecht.

Kategorien:Geschichten, Kunst Schlagwörter: , ,
  1. Juni 1, 2012 um 10:52 am

    Wenn WIR unsere Träume nicht hätten, gäbe es sehr viel mehr Monster auf dieser Welt.

  2. Silke
    Juni 1, 2012 um 2:48 pm

    Glückwunsch an Deine Tochter, wunderschön. Und das Gedicht, einfach klasse.

    LG
    Silke

  3. ingod960
    Juni 1, 2012 um 2:56 pm

    Schöne Collage! Was mir gefällt: Die Hände im Zentrum scheinen das „Herz“ des Bildes zu sein. Daraus entnehme ich: Wer sich ein Herz fasst, kann gar nicht anders als handeln und „schöpferisch“ tätig zu werden.

    • Juni 1, 2012 um 3:29 pm

      Hallo Ingo, vielen Dank für diesen schönen Kommentar, ich freue mich riesig über Feedback 🙂 Die von dir angesprochene Metapher für den Handabdruck war mir bisher noch gar nicht so bewusst. Als ich den Handabdruck auf die Leinwände setzte, hatte ich vor allem das Bewusstsein vor Augen, dass jeder Handabdruck wie ein Fingerabdruck einmalig auf der Welt ist, und jeder Mensch einen anderen hat. Für mich hat er daher besonders auch die eine Bedeutung: Identität!

  4. drmavo
    Juni 1, 2012 um 8:23 pm

    Ja, sehr schön …

    Träume sind Schäume – bade darin,
    und der Duft ihrer Sehnsucht wird Dich im Alltag leiten …

    (Die erste Hälfte hab‘ ich mal irgendwo gelesen,
    die zweite Hälfte hab‘ ich spontan ergänzt.)

    LG Manfred

    • Juni 2, 2012 um 12:37 am

      Schön, auch Deine Farben zu sehen 🙂

      • Juni 2, 2012 um 8:03 am

        off-topic: Tja, ich „kämpfe“ noch mit der WordPress-software – da geht noch manches nicht so, wie ich dachte …

        LG Manfred

  5. Oliver De Girolamo
    Juni 5, 2012 um 8:54 pm

    Ein sehr schönes Bild, es ist schön zu sehen wie Sie Ihren Geist in Bilder bringen kann.

    Wo wir gerade bei Geist sind, es findet heute nacht ab 12:00 Uhr der Venus Transit statt, eine Art kosmischer Download. Da wird unglaublich viel Materie von der Venus in unsere Ionosphäre geschleudert.

    Da bin ich doch gleich mal auf das nächste Bild gespannt.

    Liebe Grüße

    Oliver

    • Herrin Ylvie
      Juni 6, 2017 um 10:40 am

      Ich hab gestern geträumt dich zu beißen.
      Magst du nicht vielleicht gebissen werden?

      Leute beißen macht Spaß 😉

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: