Startseite > Gesellschaft > 1984 – George Orwell lässt grüßen

1984 – George Orwell lässt grüßen

Um die Menschen zu lieben, muss man
sehr stark hassen, was sie unterdrückt.
Nicht wer sie unterdrückt.
Es geht nicht um persönliche Feindschaften.
Es geht um die Strukturen dieser Welt.

(Jean-Paul Sartre)

George Orwell veröffentlichte 1949 kurz vor seinem Tod seinen düsteren Roman 1984. Hierin beschreibt er in die Zukunft blickend einen totalitären Staat, in dem sich der Zustand für die Menschen immer unzuträglicher entwickelt.

Spätestens mit dem Beginn der Finanzkrise erinnern mit zunehmend Meldungen an diesen Roman, inzwischen gar täglich. Ich stelle nun neben mein Projekt zur Sammlung von Projekten des Neuen eines, das Berichte über den Zerfall(?) des Alten einsammelt. Es soll die Not-wendigkeit des Wandels hin zum Neuen verdeutlichen. Wer sich beteiligen möchte: bitte tragt Eure gefundene Meldung als Kommentar ein.

Wer sich noch einen Eindruck von der Düsternis einer solchen Gesellschaft verschaffen möchte, hier noch der Film 1954 produzierte Film:

Kategorien:Gesellschaft
  1. Gerd Zimmermann
    November 29, 2015 um 1:54 pm

    Orwell mit Hitlerdeutschland zu verbinden ist so wie
    Pippi in den Hasenbau zu schicken.

    Das Gleiche ist nicht das Selbe.

    Bewusstsein und Wasser gehen Hand in Hand.

    2/3 des Wissens um Wasser.

    Phi und Fibonacci in Wasser einbinden.

    9/10 des Wissens um Wasser.

    Interesse um Wasser

    10/10 um Wasser zum allgegenwärtigen Treibstoff zu machen.

    Gruss Gerd

  2. Gerd Zimmermann
    Januar 19, 2016 um 3:17 pm

    Zu glauben Orwells 1984 ist rein zufaellig hier gelandet der irrt. 😴

    Was geschieht im Zimmer 101 ?
    101 als Methaper fuer Phi ? -1; 0; +1 ?

    Seite 343 :
    “ Alles konnte wahr sein. Die sogenannten Naturgesetze waren Unsinn.
    Das Gravitationsgesetz war Unwinn. Wenn ich wollte hatte O’Brain gesagt,
    koennte ich wie eine Seifenblase ueber den Boden schweben. Er dachte den
    Gedanken zu Ende. Wenn er denkt, ueber den Boden zu schweben, und ich
    gleichzeitig denke, dass ich sehe, wie er es tut, dann passiert es wirklich.
    Wie ein untergegangenes Wrackteil, das die Wasseroberflaeche durchbricht,
    tauchte ploetzlich der Gedanke in seinem Gehirn auf: Es passiert gar nicht
    wirklich. Wir bilden es uns ein. Es ist eine Halluzination. Er unterdrueckte
    diesen Gedanken sofort. Der Trugschluss war offensichtlich. Er setzte voraus,
    dass irgendwo, ausserhalb des eigenen Selbst, eine reale Welt existierte, in
    der reale Dinge passierten. Aber wie konnte eine solche Welt existieren? Alles,
    was wir wissen, wissen wir doch nur durch unser Bewusstsein. Alles ereignet
    Sich im Bewusstsein. Was sich im Bewusstsein ereignet, ereignet sich wirklich.“

    Zugegeben skurril von Orwell das Gesamtbewusstsein als Gedankenpolizei
    zu bezeichnen.

    Ich habe mich daran gewoehnt, dass mein Gehirn nicht denkt.
    Alles denken ist eine Ausdrucksform des Gesamtbewusstseins.
    Sein denken ist mein denken.

    Das Gesamtbewusstsein fragmentirt sich in alle Lebensformen
    des Kosmos und bringt damit Leben zum Ausdruck.

    Es gibt nur „den EINEN“ der denkt. ES denkt durch mich und dich.

    Der Sinn von Orwells 1984.

  3. Gerd Zimmermann
    Januar 19, 2016 um 3:23 pm

    Leute die Orwell gelesen haben,
    haben auch gelesen
    Wie wirklich ist die Realitaet

  4. Gerd Zimmermann
    Januar 19, 2016 um 3:43 pm

    Wer 1,618 min Zeit hat ueber das Thema (Gesamt)Bewusstsein
    nachzudenken, wird schnell fuendig.
    Z. B. Warum bin ich immer zu zweit unterwegs ?
    Einer quatscht, der Andere hoert zu.

    Warum kann ich mein denken nicht abstellen ?
    Versuche es einmal.

    Warum kann ich im Traum sehen ?
    Warum existiert im Traum Materie ?

    Warum existiert Telepathie ?
    Woher kommt Teleportation ?

    Warum wartet der Hund auf die Ankunft von Herrchen/Frauchen ?
    Ups, wie funktionieren Tierschwaerme ohne Bewusstsein ?

    Abbruch…..

  5. Gerd Zimmermann
    Januar 19, 2016 um 8:17 pm

    Bewusstsein (Wirklichkeit) erschafft Realitaet.

    Realitaet (Materie) vermag kein Bewusstsein zu entwickeln.

    Sonst haette uns die Wissenschaft laengst erklaert, woher Leben kommt.
    Ganz sicher nicht aus dem Nichts.
    Aus Nichts kommt Nichts.

    Ja, das ALL ist Geist. Dies ist aber keine neue Erfindung.
    Das war so, es ist so und wird immer so sein.

    Der Mensch als verkoerpertes Bewusstsein ist dieser
    unsterbliche Geist selbst.
    Es gibt keinen Tod, es gibt nur Leben.

    Der Mensch vermag jede erdenkliche Form
    zu manifestieren, bist von Anfang an dabei,
    hast es nur vergessen.

  6. Januar 20, 2016 um 3:52 pm

    Ich kann bezüglich des Themas „NWO“ vor allem die „Beutewelt“ Romane des deutschen Autors Alexander Merow nur wärmstens als Lesestoff empfehlen!

  7. Fluß
  8. Gerd Zimmermann
    Januar 21, 2016 um 6:19 pm

    Fluss, nichts aber auch gar nichts hat Orwell mit der Realität zu tun.

    Einzig mit der Wahrheit.

    Der Wahrheit um Bewusstsein.
    Bewusstsein gründet im Gesamtbewusstsein.

    Alles ist Eins.
    Winston kotzt das an, gut so.

    Was, wenn Du wirklich dem Gesamtbewusstsein entspringt ?

    Dann bist Du Wingston, Martin auch.

    Martin will nicht, ob er will oder nicht.

    • Fluß
      Januar 21, 2016 um 8:36 pm

      Gerd, ich weiß es schon, weil es sich stimmig anfühlt. Und es logisch ist.
      Es ist wie alles umarmen – aus einem selber heraus. Wie eine Zelle in einem Körper, die merkt, daß sie der gesamte Körper ist – da alles ein Geist ist 🙂
      Als Umarmender ist man alles selber. E.Haich hat auch davon geschrieben aus Pharaonens-Tochter-Sicht, da gings mit um den Willen und Macht.

      lieben Gruß, Chris

  9. Gerd Zimmermann
    Januar 21, 2016 um 7:43 pm

    Orwell

    Eine Methaper

    Warum nicht

    Ein Spiegel

    Den ihr nicht durchschaut

    Ihr Durchschaute

    Warum auch nicht

  10. Martin Bartonitz
    Juni 12, 2016 um 4:45 pm

    Die heutige politische Situation etwas personalisiert:

  11. Martin Bartonitz
    Juni 15, 2016 um 4:13 pm

    hier gibt es eine Breitseite von Fakten, die üblicherweise nicht in den Schulbüchern oder unseren Leitmedien zu lesen gibt, und die zeigen, wie die Psychopathen dieser Welt die neue Weltordnungen in vielen kleinen Schritten bereiten …:

    Was Du bislang als Otto Normalverbraucher über die Welt nicht wissen durftest (1800 – 2020)

  12. Gerd Zimmermann
    Juni 30, 2016 um 8:11 am

    @ Orwell

    Wenn auch nur Eine/r hier das Wort Gedankenpolizei durch das Wort
    Gesamtbewusstseins ersetzt,

    ist fertig mit Philosophie.

  13. Fluß
    Juni 30, 2016 um 8:33 am

    Klicke, um auf eckhart_tolle_leben_im_jetzt.pdf zuzugreifen

    6 Den Schmerzkörper auflösen
    Der überwiegende Teil menschlichen Schmerzes ist unnötig. Er
    ist selbst verursacht, solange du dein Leben vom
    unbeobachteten Verstand regieren lässt. Der Schmerz, den du
    jetzt erschaffst, ist immer eine Form des Nichtannehmenwollens,
    des unbewussten Widerstandes gegen das, was ist.
    Auf gedanklicher Ebene äußert sich der Widerstand in Form
    von Beurteilung. Auf emotionaler Ebene äußert er sich als
    Negativität. Die Intensität des Schmerzes richtet sich nach dem
    Grad des Widerstandes gegen den gegenwärtigen Augenblick,
    und dieser wiederum hängt davon ab, wie stark du dich mit
    deinem Denken identifizierst. Das Denken versucht stets, das
    Jetzt zu leugnen und davor zu fliehen.
    Mit anderen Worten: Je stärker du dich mit dem Denken
    identifizierst, umso mehr leidest du. Noch anders ausgedrückt:
    Je besser du in der Lage bist, das Jetzt anzuerkennen und zu
    würdigen, umso weniger Leid und Schmerz wirst du erfahren –
    und umso mehr wirst du dich vom Egogeist befreien.
    Nach Meinung mancher spiritueller Lehren ist Schmerz im
    Grunde eine Illusion, und das ist wahr. Die
    ­75-77
    Frage ist nur: Ist es auch für dich die Wahrheit? Der bloße
    Glaube daran macht es nicht wahr. Willst du dein Le ben lang
    Schmerzen leiden und behaupten, das sei alles Illusion? Wirst
    du durch deine Behauptung schmerzfrei sein? Es geht hier um
    die Frage, wie du diese Wahr heit Wirklichkeit für dich werden
    lassen kannst – wie du sie zu einer realen Erfahrung machst.
    Schmerz ist unvermeidbar, solange du dich mit deinem Denken
    identifizierst, das heißt, solange du im spirituellen Sinne
    unbewusst bist. Ich spreche hier in erster Linie von
    emotionalem Schmerz, der zugleich die Hauptursache von
    physischem Schmerz und physischen Erkrankungen ist.
    Von der leisesten Gereiztheit bis hin zu Groll, Hass,
    Selbstmitleid, Schuldgefühlen, Wut, Depression, Eifersucht
    usw. gibt es die verschiedensten Erscheinungsformen von
    Schmerz. Und jede Lust, jede emotionale Hochstimmung birgt
    schon im Keim den Schmerz in sich: als ihren untrennbaren
    Gegensatz, der sich in der Zeit manifestiert.

    Der Schmerzkörper existiert auf zweierlei Art: Entweder
    schlummert er, oder er ist aktiv. Er kann 90 Prozent der Zeit
    ruhen, aber bei einem zutiefst unglücklichen Menschen kann er
    auch die ganze Zeit aktiv sein. Manche Menschen leben fast
    ausschließlich in ihrem Schmerzkörper, während andere ihn
    nur in bestimmten Situationen erfahren, etwa in engen
    Beziehungen oder in Situationen, die mit vergangenem Verlust
    zu tun haben, mit Verlassenwerden, mit physischen oder
    emotionalen Verletzungen usw.
    Alles Mögliche kann den Schmerzkörper aktivieren, besonders
    jedoch ein Schmerzmuster aus der Vergangenheit, das eine
    vertraute Saite bei ihm zum Klingen bringt. Er hat einen so
    leichten Schlaf, dass schon ein Gedanke oder eine unschuldige
    Bemerkung von jemandem, der dir nahe steht, genügen, um ihn
    zu wecken.

    Die Identifikation mit dem Schmerzkörper
    durchbrechen
    Der Schmerzkörper mag es nicht, wenn du ihn
    genau unter die Lupe nimmst und ihn als das
    erkennst, was er ist. In dem Augenblick, in dem du den
    Schmerzkörper beobachtest, sein Energiefeld in dir
    spürst und ihm dei-
    ­80
    ne Aufmerksamkeit zuwendest, ist die Identifikation sofort
    aufgehoben.
    Eine höhere Bewusstseinsdimension ist erreicht. Ich
    nenne sie Gegenwärtigkeit. Du bist jetzt der Beobachter
    oder Zeuge deines Schmerzkörpers. Das
    bedeutet, dass er dich weder weiter ausnutzen kann,
    indem er vorgibt, du zu sein, noch sich weiterhin an dir
    erneuern kann. Du hast deine eigene innerste Kraft
    gefunden.

    Achte auf jedes Anzeichen von Missmut in dir, in
    welcher Form auch immer – das könnte der
    erwachende Schmerzkörper sein. Er kann sich als
    Gereiztheit, Ungeduld, oder schlechte Laune, als
    Wunsch, jemanden zu verletzen, als Ärger oder Wut,
    als Depression oder als Verlangen bemerkbar machen,
    aus deiner Beziehung ein Drama zu machen, usw.
    Schnapp ihn dir in dem Augenblick, in dem er aus
    seinem Schlaf erwacht.

    Der Schmerzkörper will ebenso wie alles andere, was existiert,
    überleben, und das kann er nur, wenn er dich dazu bringt, dich
    unbewusst mit ihm zu identifizieren. Dann erhebt er sich,
    vereinnahmt dich, »wird du« und lebt durch dich weiter.
    Er muss durch dich »Nahrung« erhalten. Er ernährt sich von
    jeder Erfahrung, die mit seiner Energie verwandt ist, von allem,
    was dir weiteren Schmerz jeder Art bereitet: Ärger, Zerstörungswut,
    Hass, Gram, Hysterie, Gewalttätigkeit und sogar
    Krankheit. Der Schmerzkörper schafft also, sobald er die
    Herrschaft üb er dich angetreten hat, eine Lebenssituation für
    dich, die seiner eigenen Energiefrequenz entspricht, sodass er
    Nahrung erhält. Schmerz lebt nur von Schmerz. Schmerz
    ­82
    kann nicht von Freude leben. Die findet er ziemlich unverdaulich.

  14. Fluß
    Juni 30, 2016 um 9:17 am

    Wenn zum Beispiel Wut die vorherrschende
    energetische Schwingung des Schmerzkörpers ist und du
    wütend darüber nachdenkst, was jemand dir angetan hat oder
    was du selbst jemandem antun möchtest, dann wirst du
    unbewusst, und der Schmerzkörper wird zu »dir«. Hinter der
    Wut lauert immer der Schmerz.
    Auch wenn du in trüber Stimmung bist, in ein negatives
    Denkmuster gerätst und dein Leben schrecklich findest, hat
    sich dein Denken auf den Schmerzkörper ausgerichtet, und
    schon bist du unbewusst und wehrlos seinem Angriff
    ausgesetzt.
    Unter »Unbewusstheit« verstehe ich hier die Identifikation mit
    einem mentalen oder emotionalen Muster. Sie ist durch die
    Abwesenheit des Beobachters gekennzeichnet.
    Leid in Bewusstheit umwandeln
    Unablässige bewusste Aufmerksamkeit durchschneidet die
    Verbindung zwischen dem Schmerzkörper und den
    Denkvorgängen und löst einen Umwandlungsprozess aus.
    Dann ist es geradeso, als würde der Schmerz die Flamme
    deines Bewusstseins nähren, die dadurch umso heller brennt.
    ­85
    Das ist die esoterische Bedeutung der alten Kunst der
    Alchemie: die Umwandlung von unedlem Metall in Gold, von
    Leid in Bewusstheit. Die Spaltung in dir heilt und du bist
    wieder ganz. In deiner Verantwortung liegt es nun, keinen
    weiteren Schmerz mehr zu erzeugen.
    Richte deine Aufmerksamkeit auf das Gefühl in dir.
    Erkenne, dass es sich um den Schmerzkörper handelt.
    Akzeptiere es, dass er da ist. Denk nicht darüber nach
    -lass das Gefühl nicht zum Gedanken werden. Werte
    und analysiere nicht. Mach deine Identität nicht daran
    fest. Bleibe gegenwärtig und beobachte weiterhin, was
    in dir geschieht.
    Werde dir nicht nur des emotionalen Schmerzes, sondern
    zugleich auch desjenigen bewusst, der ihn betrachtet,
    des stillen Beobachters. Das ist die Kraft des
    Jetzt, die Kraft deiner eigenen bewussten Gegenwärtigkeit.

    Damit ist aber nicht gesagt, dass du nicht einen starken inneren
    Widerstand dagegen hast, dich von deinem Schmerz zu
    trennen. Das ist besonders dann der Fall, wenn du dich schon
    dein Leben lang eng mit deinem emotionalen Schmerzkörper
    identifiziert und einen Großteil deines Selbstgefühls daraus
    bezogen hast. Auf diese Weise hast du ein unglückliches Selbst
    aus deinem Schmerzkörper gemacht und hältst diese Erfindung
    deines Verstandes für dich selbst. Nun hast du unbewusst
    Angst, deine Identität zu verlieren, wodurch ein starker
    Widerwillen dagegen entsteht, die Identifikation aufzugeben.
    Mit anderen Worten: Du bleibst lieber dem Schmerzkörper
    verhaftet und leidest, als den Sprung ins Unbekannte zu wagen
    und den Verlust des vertrauten unglücklichen Selbst zu
    riskieren.
    Beobachte deinen inneren Widerstand. Beobachte,
    wie du am Schmerz festhältst. Sei höchst wachsam.
    Beobachte die sonderbare Befriedigung, die dir das
    Unglücklichsein gibt. Beobachte das zwanghafte
    Bedürfnis, dar-
    ­87
    an zu denken oder darüber zu sprechen. Der Widerstand
    wird nachlassen, wenn du ihn dir bewusst
    machst. Jetzt kannst du, während du als Zeuge
    gegenwärtig bleibst, deine Aufmerksamkeit auf den
    Schmerzkörper richten und so seine Umwandlung in
    Gang setzen.
    Nur du selbst kannst das tun und niemand sonst. Aber wenn du
    Glück hast und jemanden findest, der voll bewusst ist und dem
    du dich anschließen kannst, um mit ihm den Zustand des
    Gegenwärtigseins zu teilen, wird dir das weiterhelfen und die
    Entwicklung beschleunigen. Dann wird dein eigenes Licht
    schnell zunehmen.
    Wenn ein Holzscheit, das eben zu brennen begonnen hat, eine
    Zeit lang neben ein bereits loderndes Scheit gelegt wird, brennt
    es, auch wenn es wieder davon getrennt wird, viel stärker als
    vorher, von demselben Feuer ergriffen. Ein solches Feuer zu
    sein ist eine der Aufgaben eines spirituellen Lehrers. Auch
    manche Therapeuten können vielleicht diese Funktion erfüllen,
    sofern sie über die Verstandesebene hinausgegangen sind und
    bei ihrer Arbeit mit dir eine intensive, bewusste
    Gegenwärtigkeit aufrechterhalten.

  15. Fluß
    Juni 30, 2016 um 9:24 am

    Ebenso wenig, wie du gegen die Dunkelheit ankämpfen kannst,
    kannst du gegen den Schmerzkörper ankämpfen. Wenn du das
    versuchen wolltest, würdest du einen inneren Konflikt schaffen
    und so noch mehr Schmerz erzeugen. Beobachten genügt.
    Dazu gehört auch, ihn als Teil dessen anzuerkennen, was in
    dem Augenblick da ist.
    ­90
    7 Von abhängigen zu erleuchteten Beziehungen
    Beziehungen aus Liebe und Hass
    Solange du die Bewusstseinsschwingung der Gegenwärtigkeit
    noch nicht erreicht hast, sind all deine Beziehungen, besonders
    die intimen, höchst unvollkommen und letztlich gestört. Eine
    Zeit lang erscheinen sie dir perfekt, zum Beispiel als du
    »verliebt« warst, aber diese scheinbare Vollkommenheit wird
    bald beeinträchtigt, und es kommt immer häufiger zu Streit,
    Konflikten, Frustration und emotionaler oder gar physischer
    Gewalt.
    Die meisten Liebesbeziehungen verwandeln sich offenbar über
    kurz oder lang in Beziehungen der Hassliebe. Dann kann die
    Liebe im Handumdrehen in wilde Angriffe, feindselige
    Gefühle oder auch totalen Liebesentzug umschlagen. Das gilt
    als normal.
    Wenn du in deinen Beziehungen sowohl »Liebe« als auch
    deren Gegenteil – Angriffswut, emotionale Gewalt usw. –
    erlebst, verwechselst du höchstwahrscheinlich egoistisches
    Anklammern und Besitzergreifen mit Liebe. Du kannst deinen
    Partner oder deine Partnerin nicht den einen Augenblick lieben
    und im nächsten Augenblick angreifen. Wahre Liebe kennt
    kein Gegenteil.
    ­

  16. Gerd Zimmermann
    Juni 30, 2016 um 11:11 am

    Als Mann mag ich eine Frau lieben.
    Ich werde niemals eine Frau besitzen.

    LIEBE ist für mich nicht auf zwei Menschen begrenzt.

    Morgenstern:

    Alles was man mit Liebe betrachtet ist schön.

    Ich liebe dieses Universum.
    Und ich vermag dieses Universum zu händeln,
    alles besitzen ohne Besitz zu ergreifen,
    ein kleiner aber feiner Unterschied

  17. Gerd Zimmermann
    Juni 30, 2016 um 11:16 am

    Orwell

    Wer hat Orwell verstanden
    Zimmer 101

    einzig Guido Vobig

    Das Gesamtbewusstsein

  18. Gerd Zimmermann
    Juni 30, 2016 um 11:22 am

    Anstatt Orwell zu lesen, um Orwell nicht zu verstehen,
    kann man auch mit einer Kuh französisch sprechen.

  19. Gerd Zimmermann
    Juni 30, 2016 um 11:29 am

    Die Bibel

    Wer versteht das der Heilige Geist
    das Gesamtbewusstsein bedeutet

    Kann aufhören in der Bibel zu lesen

  20. Fluß
    Juni 30, 2016 um 11:47 am

    Gerd, ich hab Haich 2 Mal gelesen, gehts um die Einweihung. Ich hab da ne Menge draus gelernt und verstanden. Im Sarg hat sie (die im Buch Handelnde) sich mit ihrer anderen Hälfte verbunden, mit ihrem göttlichem Selbst. Sie war ansich noch nicht so weit, da sie die tierische Liebe noch nicht kannte, dieses untere Chakra-Feuer. Als es sie später erfaßte fiel sie aus der Vergeistigung sehr tief und mußte die Stufen bis hoch neu erleben (über viele Inkarnationen hinweg).
    Die Nerven müssen die Energien vertragen können und die Gefühle müssen sich erst entwickeln. Sie wurde dann endlich in eine Familie reingeboren, die ihre Seelenfamilie war.
    Die letzte Stufe, die zum göttlichen Selbst muß immer selbst erlangt werden, im Sarg war es eine Prüfung und auch nur kurzweilig.

    Bis jetzt ist mir noch niemand begegnet, wo so ist, wie dort in dem Buch beschrieben wurde.

    Ich hab Tolle fast durch und da geht es wie bei Haich um die Identifikation mit dem physischen Körper. Der physische Körper, genau wie der Verstand sind Muster, die re-agieren.
    Der Verstand führt ein Eigenleben. Ihn auf still stellen und ihn dann als Instrument benutzen, darum geht es. Um dann den Energiekörper zu leben und in der Gegenwärtigkeit.

    Auch dazu ist mir niemand begegnet. Liegt vielleicht dran, daß viele so in ihrem Hamsterrad drin sind, so daß sie sich solchen Büchern nicht hingeben wollen. Und schon garnicht sich selber begegnen wollen, dabei sind es ja nicht sie, sondern die Muster, die re-agieren.

    Was ich aber kenne sind Männer, denen es um Freundschaft und eben nicht um Sex geht. Das ist doch schon einmal ein Anfang.
    Auch bedingungslose Liebe ist da wichtig.

    Verstehen muß man den Orwell auch garnich. Der Verstand hat ja PAUSE.

    • tulacelinastonebridge
      Juni 30, 2016 um 11:51 am

      mit ihrer anderen Hälfte verbunden………………

      nochmal „verbunden“ gibt’s nicht, sie hat wahrscheinlich ihre Ganzheit wiederentdeckt!

      Das ist ein Unterschied. Ob ich mich als „geteilt“ wahrnehme oder als Mensch der noch viel an sich zu entdecken hat……….da ist schon alles vorhanden, nur ist man da sein eigener Entdecker!

    • tulacelinastonebridge
      Juni 30, 2016 um 11:56 am

      der physische Körper bist auch Du…………nehme ihn wahr, unbedingt, sonst gibt’s ne Schlagseite. 😉

      • Fluß
        Juni 30, 2016 um 12:27 pm

        Tula, ich ignoriere den physischen Körper ja nicht.
        Klar sind im Körper die ganzen Erfahrungen gespeichert.
        Im Haich-Buch wird das alles auch beschrieben.
        Es geht drum selber alles zu lenken, die Unbewußtheit zu überwinden.
        Körper/Geist/Seele.
        Alles erhöhen, auch durch die Nahrung. Da alles Energie ist, ist alles Nahrung.
        Heißt ja auch LEBENs-MITTE-l.

        Ganzwerdung würde ich es nicht nennen, sondern Gottmensch. Da der Mensch als Verstandsmensch geboren wird, reingeboren übers kosmische Rad (Haichbuch, da wird von 12 Tierkreiszeichen geredet die durchlaufen werden müssen. Die Weden kennen 16 Tierkreiszeichen durch die Nordsicht) und gebunden ist an die Zeitlinienreferenz (D.Wilkock).

        Heute ist das natürlich alles anders, da anderes Zeitalter und größere BewußtWerdung bzw. Sein. Muß angepaßt werden.

        Im Haichbuch fiel die Frau bewußtseinsmäßig tief wegen der Fleischeslust bzw. sie beherrschte ihren Körper nicht mehr und das BewußtSein rutschte in die unteren Chakren und verbrannte somit ihre Nervenzellen, gibt spezielle. Ihr Löwe fiel sie an, weil er roch, daß sie wieder auf seiner Ebene war.
        Für die Tiere ist fressen von lebendem die Sehnsucht nach Einheit. Es ist ihre Ebene.
        Gottmensch ist die 7.Ebene.

        • tulacelinastonebridge
          Juni 30, 2016 um 12:32 pm

          „Ganzwerdung würde ich es nicht nennen, sondern Gottmensch. “

          Und was ist jetzt der Unterschied zwischen ……. Ganz und Gott?

          • Fluß
            Juni 30, 2016 um 12:46 pm

            Na es geht um deine Fest-Stell-ung. Du implizierst, daß ein Mensch schon ganz ist. Heute schreibst du, daß er sich entdecken kann.
            Ein Mensch muß sich ja nicht als geteilt wahrnehmen, trotzdem ist er noch kein Gottmensch.
            Letzendlich geht es um die Fähigkeiten, an denen es erkannt wird.
            Der Pharao im Buch z.b. hat die Welt nach außen gestrahlt, über seine Augen.
            Der Blick in seine Augen war der Blick in die Unendlichkeit, also ins All.

            Und so jemand ist mir noch nie begegnet. Und damit meine ich auch reale Wesen und nicht welche im Traum, also mit geschlossenen Augen.
            Daß es Wesen gibt die höherschwingen ist logisch. Nur fallen die tief würden sie sich hier zeigen, also erSCHEINen sie im Traum, was für mich dann einfach nur eine Vorstellung ist. Vorstellen kann ich mir vieles. Vor mich stellen, so daß ich das Wesen anfassen kann, das ist real. Ich weiß auch, daß es solche gibt und in meinem Umfeld ab und zu auftauchen. Als Menschen aussehend.
            Und ein Gottmensch behält seinen Körper, weil er/sie/es die Frequenzen beherrscht.

          • Fluß
            Juni 30, 2016 um 12:48 pm

            Nur weil jemand mentale Fähigkeiten hat, ist er ja noch kein Gottmensch.

          • tulacelinastonebridge
            Juni 30, 2016 um 12:55 pm

            Wenn er sich entdecken kann, muss er ja ganz sein!

            Was sollte er sonst entdecken, wenn nicht schon alles in ihm ist.

            „ein Außen“ gibt es nicht.

            „Und so jemand ist mir noch nie begegnet“……….natürlich nicht, weil die Dimensionen nach „innen“ ausgerichtet sind. Soetwas kannst du nur in der Meditation sehen.

            „Und ein Gottmensch behält seinen Körper, weil er/sie/es die Frequenzen beherrscht.“

            Natürlich behält ein „Gottmensch“ seinen Körper, der Körper gehört ja auch dazu.

            Also, wenn du dich komplett entdeckt hast, also deine Ganzheit, dann nennst du dich Gottmensch und welch eine Überraschung 😉 du hast dann noch immer deinen Körper – Fluß es ist ein Bewusstseinsding – Bewusstseinswerdung, das hat mit dem Körper nichts zu tun.

          • tulacelinastonebridge
            Juni 30, 2016 um 12:59 pm

            mentale Fähigkeiten, sind wie ein Auto – ein Fortbewegungsmittel und das hat jeder.

            Ein Gottmensch ist sowieso jeder (da es nur die Ganzheit gibt, es ist jeder und alles immer ganz) und das kann sich auch jeder bewusst werden.

          • Fluß
            Juni 30, 2016 um 1:23 pm

            Tula, das sag ich doch: Bewußtwerdung 🙂
            Es zu meinen, es zu denken, bedeutet nicht aut-mat-isch es zu sein.
            Sich super zu fühlen ist nich wissen.

            Vor allem gehts ja auch noch um andere Universen. Davon spricht keiner. Geht immer nur um das eine Universum mit all den Sternen/Engeln.

          • tulacelinastonebridge
            Juni 30, 2016 um 1:30 pm

            „Vor allem gehts ja auch noch um andere Universen. Davon spricht keiner. Geht immer nur um das eine Universum mit all den Sternen/Engeln.“

            Ich spreche schon davon, ich spreche immer von Allem und was die anderen sprechen, dass sprechen eben sie.

      • Fluß
        Juni 30, 2016 um 12:35 pm

        http://projectavalon.net/lang/de/flag.html

        Klicke, um auf Wilcock1_de.pdf zuzugreifen

        Das mit der Nullzeitreferenz funktioniert folgendermaßen:
        Man hat auf der einen Seite Raum/Zeit
        und auf der anderen Zeit/Raum, und in der Mitte
        ist die Nullzeit. Dort ist man weder im Raum noch
        in der Zeit. Alles sieht leicht grau aus. In der Nullzeit,
        dem Zeitpunkt unserer Empfängnis, sind der
        fl üchtige (oder spirituelle) und der physische Körper
        vereint. Im Laufe der Jahre öffnet sich die Schere
        zwischen dem physischen und dem metaphysischen
        Selbst. Dadurch entsteht das biologische Alter.
        Wenn man sich mit großer
        Geschwindigkeit durch den Raum
        bewegt, dann krümmt sich der
        Raum und es entsteht schließlich
        eine Art Ring, etwa wie ein Donut,
        ein sogenannter Torus.

        Wenn man an der Nullzeitreferenz herummanipuliert,
        ist das, als wenn man die Spitze umkippt,
        aber der Boden stehen bleibt. Die Kluft, die dabei
        entsteht, kann dazu führen, dass eine Person in
        Flammen aufgeht oder in ein Koma fällt. Oder jedes
        Gefühl für Zeit verliert. […]

  21. Gerd Zimmermann
    Juni 30, 2016 um 3:10 pm

    @ Liebe Tula

    Das Du noch am Baum haengst wundert mich.
    Ich hätte das niemals erwartet.

    Niemals.

    Ja, die Verkörperung ist eine Notwendigkeit.
    Wie soll man ohne Körper Liebe machen.

    Alle und Alles muss verkörpert sein.
    Auch das Matterhorn.

    Ja, ich Rede um Bewusstsein.
    Mir ist aber Bewusstsein bewusst.

    Ich bin mir BEWUSST.

    Da sind keine 3 Engel für Charlie.

    Oder UFO’s und so.

    Einzig Du, Gottmensch.

    Ein Gottmensch muss nicht laut sein, schon gar nicht leuchten.

    Nur ich werde den Zipfel Zapfel Zupfel Schlaftebletten
    am Sack kraulen, sonst verpassen diese Schläfer noch
    die Lichtgeschwindigkeit. 😨😨😨

    War zuerst der Raum da, oder zuerst die Lichtgeschwindigkeit. 😀😀😀😀😀😀😀
    Vorsemester Physik.

  22. Gerd Zimmermann
    Juni 30, 2016 um 3:37 pm

    Du kannst mich 500 Mio Jahre anschweigen und alles sagen.

  23. Gerd Zimmermann
    Juni 30, 2016 um 4:18 pm

    @ Tula

    Es gab mal eine Zigarettensorte

    Sprachlos

    Da Draussen
    ist immer auch da Drinnen,
    weil da Drinnen immer da Draussen ist,
    da Draussen wächst nicht viel,
    weil Alles drinnen angebaut werden muss.

    Drinnen und Draussen gibt es schon, aber nur wenn man von
    Drinnen kommt, kann man das Draussen erkennen,
    weil man von Draussen das Drinnen nicht erkennen kann.
    Weil das Drinnen das Draussen einschließt, sozusagen begrenzt.

    Ich wünscht mir Martin spricht deutsch.

    Das Drinnen begrenzt das Draussen.
    Ich habe Martin schon 27 mal gefragt, was begrenzt ein Universum.

  24. Fluß
    Juni 30, 2016 um 4:46 pm

    Tula, das hast du bei Steven geschrieben:

    PPS. Solange du in einer Form manifestiert bist, wirst du dein Ego/Persönlichkeit nicht ablegen, wieso solltest du auch. Wieso solltest du dein Ego ablegen wollen?

    Das ist doch ne Fangfrage 😉

    Der Mensch ist Geist. Der Verstand identifiziert sich mit dem physischen Körper und der Mensch denkt, er sei der physische Körper, weil er Schmerz, Wut, Hoch und Tiefgefühl usw. abspeichert. D.h. all das Programmierte ist die Rolle.
    Bekommt der Mensch Kontrolle über sich, ist er in der Gegenwärtigkeit, und nicht in den Gezeiten unterwegs, dann ist er im Sein und spielt keine Rolle bzw. spult das Programm nicht ab.
    Der Geist als Mensch hat vergessen was er ist, deswegen hängt er in der Zeitschleife fest.
    Die Zeitlinien können aber jederzeit geändert werden, da Resonanz anzieht. Also wo der Focus drauf liegt, das wird angezogen. Könnte man auch Quantensprung nennen.
    Genauso ist der Mensch ein Wesen aus Licht, hat einen Energiekörper, der frequenziell verändert werden kann.
    Usw…..

    Also festhängen muß man nicht am Ego. Ego nennt sich ja nur das ich welches sich als Zeit sieht, als Verstand, als linear. Das Ego löst sich auf, wenn der Mensch sich wieder als Geist sieht – also beweglich ist.

  25. Gerd Zimmermann
    Juni 30, 2016 um 5:29 pm

    @ Fluss

    Pures Bewusstsein ist EM Energie.

    Alles was ist, muss materiell verkörpert sein.
    Der Mensch ist verkoerpertes Bewusstsein.

    Das wird hier im Blog seit Jahren kundgetan und ebenso lange ignoriert.

    Wofür sollte man Bewusstsein benötigen, wenn man ein Gehirn hat.

    „Nichts ist so wie es scheint, die Realität ist ein Abbild……..“

    Ich habe Martin gesagt, Freie Energie ist Bewusstseinsenergie,
    nix da, aus Bewusstsein muss sich doch irgendwie Kohle machen
    lassen.

    Ich habe Martin gesagt, Martin, Viktor hat gesagt ein Säugling saugt.

    Ein Säugling saugt und drückt nicht.
    Implosion statt Explosion, Martin bewegt richtig, studieren geht über
    probieren, bei so einem Mentor.

    Zentribel und nicht zentrifugal Martin.
    Da muss man kein Genie sein.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: