Startseite > Gesellschaft > Presseerklärung zur #StopWatchingUs-Demonstration in München

Presseerklärung zur #StopWatchingUs-Demonstration in München

Demonstration am 27.7.2013 ab 12 Uhr vom Prinz-Carl-Palais zum Karolinenplatz

#StopWachtingUs: Protest gegen Überwachung und für den Schutz der Bürger

Überparteilicher, dezentraler und bundesweiter Aktionstag

Wir rufen auf, am Samstag, den 27.07.2013 gegen Überwachung durch Prism und die NSA zu demonstrieren, um der deutschen Politik unsere Unzufriedenheit an ihrer Arbeit zu diesem Thema klar zu machen. Wir betrachten uns als Teil der bundesweiten Bewegung unter dem Motto #StopWatchingUs

Die Demonstration startet um 12 Uhr mittags am Prinz-Carl-Palais gegenüber dem Amerikanischen Konsulat und zieht danach zum Karolinenplatz, wo gegen 14 Uhr die Abschlusskundgebung stattfinden wird.

Fragen Sie sich selbst: Möchte ich in einer Gesellschaft leben, in der ein außer Kontrolle geratener Überwachungsstaat täglich meine Privatsphäre verletzt, um jeden meiner Schritte und Gedanken in der digitalen Welt aufzuzeichnen?

Wir wollen keine Gesellschaft, in der es unmöglich ist, dass ein Arzt vertraulich mit seinen Patienten kommunizieren kann, ein Rechtsanwalt mit seinen Klienten, ein Seelsorger mit Hilfesuchenden oder ein Priester mit einem Beichtenden. Und auch unsere private Korrespondenz geht niemanden, den wir nicht selbst als Adressat auswählen, etwas an. Wir wollen auch nicht in einer Welt leben, in der Wirtschaftsspionage zur Normalität erklärt wird.

Hinter #StopWatchingUs stehen keine Organisationen und Parteien, sondern Menschen, denen es reicht. Menschen, die nicht länger hinnehmen möchten, dass ihre Grundrechte ignoriert und mit Füßen getreten werden. In München hat Levin Keller die Demonstration initiiert und schnell zahlreiche Unterstützer gefunden. Er ist 28 und nicht politisch organisiert, und hält wie seine Partner die Beschwichtigungen der Bundesregierung für vollkommen unzureichend und fordert mit ihnen zusammen die Politik auf endlich Konsequenzen zu ergreifen:

Der Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich muss für eine vollständige rechtliche und technische Aufklärung zu Prism, Tempora und Co sorgen. Die Kanzlerin Angela Merkel muss ein sofortiges Ende der anlasslosen Überwachung ihrer Bürger erwirken, denn es ist ihre Aufgabe die Freiheit der Bürger zu achten und zu schützen!

Die Demonstration wird von den Grünen, der Piratenpartei, dem Forum für InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung sowie der humanistischen Union unterstützt. #StopWatchingUs duldet keine menschenverachtenden Ideologien und keine Gewaltaufrufe.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.StopWatchingUs-Muenchen.de

Veranstalter:
Levin Keller und Hauke Holtkamp

Pressesprecherin: Daniela Kolibius (Facebook-Profil)

______________________________________________________________

Warum sollen wir Angst vor dem Terror haben, wo uns ganz andere Ängste plagen sollten:

Die USA meldete für 2010 ca. 13.000 Tote durch Terror (Quelle)

Ja, das sind auch 13.000 zu viel! ABER:

2011 heißt es: In den USA sterben 30.000 Tote durch Schusswaffen (Quelle)

Passend dazu 2005 weltweit: 500.000 Menschen sterben durch Sturmgewehre, Revolver oder Pistolen (Waffenhandel: Quelle)

Die Wahrscheinlichkeit, bei einem Verkehrsunfall um´s Leben zu kommen liegt fast 100 Mal höher als bei einem Terroranschlag. Und trotzdem stürzen wir uns täglich erneut ohne Todesangst ins Verkehrsgetümmel. (Quelle)

2008 ist zu lesen: Jährlich sterben weltweit ca. 1.8 Millionen Kinder, weil ihnen sauberes Wasser und Toiletten fehlt (Quelle)

Mein Fazit:

Das viele Geld für´s Ausspionieren von Daten könnte deutlich wirkungsvoller in lebensbejahende Projekte gesteckt werden, oder?

Aber zu verstehen ist es schon, das u.a. die Konzerne des einen Staates gerne wissen möchten, wie sie im Konkurrenz-Krieg gegen die der anderen gewinnen könnten.

 

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,
  1. Juli 21, 2013 um 7:51 pm

    NSA, und wie sie alle heißen, sind die einzigen staatlichen Institutionen die wirklich zuhören 😉

    • Juli 21, 2013 um 7:58 pm

      Na ja, bei der Menge möchte ich das bezweifeln. Du liest ja auch Talebs Antifragilität. Er meint ja, dass je größer die Menge an Information wird, desto geringer die Chance, etwas Verwertbares daraus lesen zu können. Ob sie sich nicht eher verschlucken werden. Vielleicht sollten wir ihnen noch viel mehr Daten in den Rachen schmeißen 😉

      • Juli 21, 2013 um 8:03 pm

        Vielleicht sollten wir ihnen noch viel mehr Daten in den Rachen schmeißen

        Die Idee gefällt mir – und wir tun da hier ja auch schon ausgiebig 😀

  2. Juli 21, 2013 um 8:07 pm

    War auch eher ironisch gemeint.

    Gedankenlesen können wir nicht und so bekommen wir Möglichkeiten kostenlos in die Hand gedrückt, mit denen wir unsere Gedanken vermitteln, teilen und verbreiten können. Muss man sich wundern, dass auch die “andere Seite“ mitliest und Informationen mit ihren Möglichkeiten weiterverwertet ?

    “Information in itself is mere possibility. It requires an active capacity to become productive,
    but where knowledge is dominated by the education of the ruling classes,
    it produces the capacity to use information for the purpose of producing and
    consuming within the limits of the commodity.
    This produces a mounting desire for information that meets the apparent lack of
    meaning and purpose in life. The vectoralist class fills this need with communication
    that offers these desires a mere representation and objectification of possibility.“

    McKenzie Wark – A hacker manifesto – [ 136 ]

    Passend dazu: http://faszinationmensch.com/2013/04/10/an-unseren-daten-sind-wir-zu-erkennen/

    Gruß Guido

  3. Heinrich Schmitt
    Juli 21, 2013 um 8:50 pm

    Solveigh: Du hast Recht. Wenn ich beim Schachspiel soviel quatsche, dass der Gegner verwirrt ist und Fehler begeht, dann hab ich mein Ziel erreicht!
    Und zu Herrn Keller: er hat Mut, aber sein Satz „die Kanzlerin.(…).. muss ein sofortiges Ende der (…) Ueberwachung ihrer Buerger erwirken“ gefaellt mir nicht. Ich bin nicht „ihr Buerger“ – soviel Untertanengeist hab ich mir schon als Bundesbeamter abgewoehnt- was letztendlich dazu gefuehrt hat mich mit mickrigen A7 abzufinden und vorzeitig aus dem Amt zu loben

  4. Juli 21, 2013 um 9:30 pm

    Hallo Heinrich,
    schön, mal wieder von Dir zu hören, und dann gleich eine persönliche Offenbarung. Die wieder mal bestätigt, dass, wer hier mit den Wölfen heult, mehr vom Kuchen abgekommt … oder schnell stillgestellt wird.
    LG Martin

  5. federleichtes
    Juli 22, 2013 um 12:52 am

    „… denn es ist ihre (Frau Merkels) Aufgabe die Freiheit der Bürger zu achten und zu schützen!“

    Ernsthaft?

    Ich hörte davon, Bürger müsse um seine Rechte kämpfen. Muss das politische Regime eher darauf achten, Bürger mit allerlei Unsinn zu beschäftigen, damit er dem Kernwesen* des Staates nicht auf die Schliche kommt?
    * auf dem Opablog schreibe ich gerade mal etwas deutlicher, und isch abben noch nischt fäärtisch.

    Ja, Daten produzieren – machen wir hier ja. Das meiste von dem Geschriebenen verstehen die ohnehin nicht. Dazu kommt, dass sie selber auf der Verschwörungsebene tätig sind und wahrscheinlich auch nur in Verschwörungsideen denken können. Das auch noch, ohne die eigentliche Verschwörung auch nur ahnen zu können.

    Lasst sie mal machen. Je weniger Aufmerksamkeit für sie, je schlechter für sie. Meine „Waffe“ gegen die ganze wahnhafte Schnüffelei ist Unbekümmerheit. Kümmerte ich mich um jeden Verrückten, der mir über den Weg läuft – kein einziges Foto könnte mehr entstehen.

    Allen einen guten Start in die Woche.
    (Danke, Heinrich)

    Wolfgang

  6. Juli 22, 2013 um 12:33 pm

    Wenn schon für etwas demonstriert wird, dann sollte das Übel an der Wurzel gepackt werden. Dazu braucht es einen Friedensvertrag, solange es den nicht gibt, brauchen wir uns über Schnüffelei der Besatzer nicht wundern und nicht aufregen. Denn das ist immanent.
    Ansonsten ja lasst sie mal machen, je weniger Aufmerksamkeit umso besser. Müllen wir sie zu mit Infos, die nicht Wissen bedeuten. Danke Solveigh, danke Wolfgang 😉

    Grüße
    Martina

  7. Juli 28, 2013 um 1:52 am

    3.000 waren es in Berlin, so RBB:

  8. Juli 28, 2013 um 1:55 am

    Bilder aus Mannheim:

    Hier gibt es eine Sammlung aller Berichte über die Aktion:
    https://www.facebook.com/pages/Echte-Demokratie-jetzt/210471548985466

  1. Juli 22, 2013 um 6:17 am
  2. Juli 23, 2013 um 1:06 pm
  3. Juli 27, 2013 um 7:44 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: