Startseite > Gesellschaft, Politik > Schlägt die Intelligenz unserer Volksvertreter noch die Schwarmintelligenz des Volkes?

Schlägt die Intelligenz unserer Volksvertreter noch die Schwarmintelligenz des Volkes?

Den folgenden Text schrieb ich ein Jahr vor dem Beginn des Blogs Faszination Mensch und ist einer der Trigger gewesen, der mich stark ins Zweifeln über unser Parteiensystem brachte. Ich habe ihn nur leicht verändert (Original):

Wenn man sich das Folgende Interview anschaut, kommt man schon ins Grübeln, ob unsere Abwehrhaltung gegenüber Bürgerentscheiden, wie sie in der Schweiz an der Tagesordnung sind, noch zeitgemäß ist. Unsere Politiker begründen dies, weil die Bürger in der Masse zu dumm oder manipulierbar wären. Aber wenn ich mir anschaue, wer dann an unser Stelle die Entscheidungen trifft … zugegeben, ist wohl für die jüngere Generation gedreht worden, aber …

Übrigens braucht es keine Grundgesetzänderung für Bürgerbegehren, denn unser Mütter und Väter des GG haben diese schon vorgesehen in Artikel 20 (2):

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

Auch das Handelsblatt geht auf die wenig guten Fachkenntnisse unserer Volksvertreter ein. So erklärt Frank Wiebe in seiner  Kolommne Wiebes Weitwinkel, Warum wir auch für Politiker ein Bildungsprogramm brauchen. Er stellt fest:

Viele Politiker sind mit ihrem Job überfordert. Das ist nicht nur die Meinung der Bürger. Die Politiker – diejenigen, die selbstkritisch genug sind – spüren es selbst, und es bereitet ihnen großes Unbehagen.

Was also gebraucht würde, ist eine entsprechende Ausbildung zu den Sachthemen. Die Frage ist nur, ob das der richtige Weg ist. Sicherlich sollten unsere Volksvertreter mindestens ein Bauchgefühl entwickeln können, um zu wissen, warum sie wie entscheiden. Da unserer Volksvertreter aber kontinuierlich wechseln, befürchte ich, dass sie erst auf Augenhöhe sind, wenn sie schon wieder ihren Platz räumen.

Wäre es dann nicht doch interessanter, für bestimmte komplexe Bereiche, Expertenräte direkt entscheiden zu lassen. Warum sollten sie nur einen Vorschlag machen, den Volksvertreter entscheiden, ohne dass sie diesen durchblicken? Wie es z.B. beim ESM-Vertrag der Fall war:

Mein ehemaliger Arbeitskollege Karsten Krumrück berichtet in seinem Blog auch von einer interessanten Erfahrung mit Politikern und stellte auch die Frage, ob unser Parteiensystem sinnvoll ist.

Prof. Dueck hat mich auf dieses Video aufmerksam gemacht, das uns zeigt, welch „profundes“ Wissen unsere Politiker über das Internet haben:

Ich möchte zum Abschluss klar stellen: Ich mache hier unseren Volksvertreten selbst keinen Vorwurf!! Die Fülle an Wissen, die hier gefragt ist, kann nie und nimmer von einem Menschen allein getragen werden. Auch ich würde zu den allermeisten Fragen auch nach einer Legislaturperiode vermutlich dumm dastehen. Und wenn ich mir anschaue, in welchem Minutenrythmus im Bundestag Gesetze verabschiedet werden, wo nur ein sehr geringe Zahl der Vertreter anwensen ist, dann scheint mir hier ein riesen großer Denkfehler zu liegen. Da können nur Unwissende übser hoch komlexen Themen entscheiden.

Und das riecht extrem nach gewollt:

Wenn Du es nicht weißt, dann sage ich, Parteiführung, was unsere Partei will und schalte Dein Gewissen aus, und mach.

Oder liege ich mit meiner Intuition falsch?

Kategorien:Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , ,
  1. Juli 27, 2013 um 1:30 pm

    Wenn Du von den „Gründunsgvätern und -müttern des Grundgesetzes“ sprichst, so scheint mir, Dir ist nicht bewusst, wer die sind?

    Diese BRD ist ein von den Angloamerikanern okkupiertes Gebiet.

    Solange dieser Zustand nicht durch einen Friedensvertrag verändert = aufgehoben wird (woran die Angloamerikaner natürlich gar kein Interesse haben), ist jede Diskussion über „Basis-“ oder sonstwie-„Demokratie“ nichts anderes als Energieverschwendung.

    Dem Status als okkupiertes Gebiet ist auch die Art und Weise der Gesetz-Beschlüsse geschuldet. Die Vasallen-Sklaven SOLLEN nicht wissen, worüber sie entscheiden. Sie sollen die Vorgaben der Okkupanten abnicken, um der Okkupation einen rechtlichen Anstrich zu verpassen: „Ihr habt es ja selbst so gewollt!“

    Dieser Besatzungsstatus ist der Grund, warum der BRD das angloamerikanische Unrechts-System übergestülpt wurde und warum von den Angloamerikanern der Abschluss eines Friedensvertrages verhindert wurde – zum Schluss durch den Mord an Stalin, der jedoch noch weitere Gründe hatte, die 5. Kolonne musste und sollte in der Sowjetunion endlich wieder die Macht übernehmen, um den angloamerikanischen Herrn zu dienen!

    1. Die Entstehung des Grundgesetzes und gleichzeitig der Nachweis über den Besatzungsstatus der BRD:

    2. Der Kampf Stalins um einen Friedensvertrag bis zu seinem „plötzlichen und unerwarteten Tod“:

    http://hesikamiscellaneous.wordpress.com/2013/07/12/stalinnote-vom-10-marz-1952-zu-friedensvertrag-mit-deutschland/

    3. Warum Stalin gestorben und zum „Diktator, schlimmer als Hitler“ diffamiert und kriminalisiert werden musste:

    http://hesikamiscellaneous.wordpress.com/2013/04/01/uber-die-globalisation-stalin-und-die-neuen-imperien/

    Also lasst uns darüber nachdenken, wie diese BRD zu einem souveränen Staat werden kann (in dem dann das VOLK bestimmt!), wie wir uns von den angloamerikanischen Okkupanten befreien, statt uns auf Nebenkriegsschauplätze abdrängen zu lassen!

    • maretina
      Juli 27, 2013 um 1:45 pm

      Danke. Sehr schön 😉

      • maretina
        Juli 27, 2013 um 1:54 pm

        Ich war zu schnell. Es gibt keien Friedensvertrag.
        Die BRD ist kein Staat. Sie ist eine Firma die von den Siegermächten (außer Russland) den Auftrag hat dieses geographische Gebiet samt seiner Einwohner zu verwalten und so auszubeuten, dass die Besatzungsmächte den größtmöglichen Nutzen ziehen können.
        In der BRD kann es auch nie eine Verfassung geben. Wir sollten uns mal den Unterschied zwischen Verfassung und Grundgesetz klar machen. Ein Grundgesetz ist ein Gesetz dass von den Besatzungsmächten erlassen wird um ein besetztes Gebiet verwalten zu können.
        Eine Verfassung ist ein Gesetz das der Souverän (das Volk) sich in freier und geheimer Abstimmung selbst gibt.
        Von daher ist alles , so wie es sich uns darstellt nachvollziehbar und logisch.
        Grüße

      • maretina
        Juli 27, 2013 um 3:52 pm

        „Also lasst uns darüber nachdenken, wie diese BRD zu einem souveränen Staat werden kann (in dem dann das VOLK bestimmt!)“

        -Was ist ein Volk?

        „Seit Beginn der Neuzeit wird generell auch eine Gemeinschaft oder Großgruppe von Menschen derselben Ethnie mit gleicher Sprache, Kultur ein Volk genannt. Bei dieser Verwendung des Begriffs wird zwischen verschiedenen Völkern unterschieden, die Benutzung des bestimmten Artikels ist dann üblich, wenn von einem bestimmten Volk die Rede ist (z. B. von dem deutschen Volk(e)).

        Ein Volk im Sinne von Staatsvolk besteht hingegen aus der Gesamtmenge der Staatsbürger und ihnen staatsrechtlich gleichgestellter Personen, es bildet dessen Demos als Grundlage der Demokratie. Die ethnische Herkunft von Bürgern eines Staates ist rechtlich unerheblich, während ein Volk im ethnischen Sinn nicht unbedingt einen eigenen Staat haben muss, in dem es die Mehrheit der Bevölkerung bildet (→ Vielvölkerstaat). Diese Definition war seinerzeit maßgeblich für die Entstehung von Nationalstaaten mit ihrem Anspruch, dass jeder Bewohner des Staatsterritoriums mit Bürgerrecht seiner „Nation” angehören müsse.“ (Wikipedia)

        Demos?
        „. In der Regel wurde damit auch die Gesamtzahl der Vollbürger einer Polis (also die Bürger im Besitz der vollen Bürgerrechte) bezeichnet“ Die bekanntermaßen nicht jeder hatte, da an Eigentum gebunden. Wie ist das heute?

        Staatsbürger?
        „Staatsbürgerschaft kennzeichnet die aus der Staatsangehörigkeit sich ergebenden Rechte und Pflichten einer natürlichen Person in dem Staat, dem sie angehört. In diesem Sinne ist die Frage nach der Staatsangehörigkeit mit der Staatsbürgerschaft zu beantworten, der rechtlichen Zugehörigkeit zur Gemeinschaft (Rechtsgemeinschaft) von Bürgern eines Staates, den Staatsbürgern, “
        Welchem Staat gehören wir an? Die BRD ist keiner, sind wir staatenlos?

        Natürliche Person?
        „Eine natürliche Person ist der Mensch in seiner Rolle als Rechtssubjekt, d. h. als Träger von Rechten und Pflichten. Rechtssubjekte, die keine Menschen sind, nennt man juristische Personen. In früheren Rechtsordnungen – wie z. B. dem klassischen römischen Recht – gab es auch Menschen, die keine Rechtssubjekte und damit auch keine Personen in unserem Sinne waren, so etwa Sklaven und solche Familienangehörige, die der Herrschaftsgewalt des Familienoberhaupts (pater familias) unterworfen waren. Rechtlich hatten diese Menschen im Wesentlichen den Status von Sachen.“

        Daraus „Mensch in seiner Rolle als Rechtssubjekt.“ Die Person spielt die Rolle, wie in den griechischen Tragödien. Wo ist der Mensch geblieben?

        Wie definiert sich Mensch sein juristisch? Ich hab nix gefunden.
        Werden wir nicht schon mit Ausstellung der Geburtsurkunde und zugehöriger ID zur Ware, genauso wie die Ware im Supermarkt? Warum beruht unser Rechtswesen zum größten Teil auf römischem Recht, das bekanntermaßen
        Sklavenhalterrecht war?

        Irgendwie alles eine große Illusion, oder?
        Ich hab das jetzt nur mal ganz intuitiv ! 😉 bei Wikipedia zusammengesammelt

        • Juli 27, 2013 um 5:10 pm

          Zum Begriff des Volkes:
          Erster Absatz:
          So verstehe ich Nation. Eine Nation MUSS nicht gleich einem Volk sein, wie Du im zweiten Absatz nachweist.
          Allerdings WAR Nation und Volk mal dasselbe, was das Benutzen dieser Worte ein wenig schwierig macht, was auch so gewollt ist, um Verwirrung zu stiften und wichtige Themen zer-disktuieren zu können!

          Die deutsche Nation ist in halb Europa verstreut (es gibt sie auch in den USA). Es wäre reine Illusion, zu versuchen, alle Menschen deutscher Nation wieder in einem Staat zu vereinen. Dennoch existiert das deutsche Volk als Ethnie.

          Im deutschen (BRD-) (Staats-)Volk sind die Mitglieder anderer Nationen (Völker) einfach eliminiert worden: Sobald sie die deutsche Staatsangehörigkeit annehmen (StaatsBÜRGERschaft gibt es aus gutem Grund in dieser BRD als okkupiertem Gebiet nicht – suche Dir im Internet den Unterschied zwischen StaatsBÜRGERSCHAFT und StaatsANGEHÖRIGKEIT heraus, das hat Hitler eingeführt!), verlieren sie ihre Nationalität. Sie sind dann nur noch „deutsch“. Ein Verbrechen an den Nationen (Völkern) Europas, die in dieser BRD „eingemeindet“ werden (wollen).

          Wenn ich also davon spreche, dass das VOLK den Staat lenken soll, so meine ich genau DAS: Alle Menschen aller Nationen (Völker), die in dieser BRD (oder wie immer der Staat heißen könnte) leben, haben als einzige das Recht, über die Geschicke des Staates zu bestimmen.

          Zu der „Staatenlosigkeit“ siehe einen Absatz weiter oben.

          Demos:
          Genau aus dem in diesem Absatz beschriebenen Grund wird uns die griechische Antike als großes Vorbild hingestellt und wird Europa einzig auf diese Tradition reduziert. Unsere große vieltausendjährig ältere Geschichte, die gerechter und menschlicher war, die OHNE Sklaven und OHNE Eigentum (an Produktionsmitteln) auskam, wurde aus dem Gedächtnis Europas (und anderer unterjochter Völker) gestrichen. Die Hexenverbrennungen waren der letzte Schritt zum Ausmerzen des großen Wissens und der Weisheit der europäischen Völker (Nationen).

          Ich halte auch gar nichts von den juristischen Spitzfindigkeiten, die von den Herrschenden erfunden wurden, um den Menschen das Menschsein abzusprechen.

          Ich bin kein „Rechtssubjekt“, also Ware – das ist das Denken der Händler, die aus ALLEM Geschäft machen, ich bin ein Mensch, auch wenn ich gezwungen bin, in diesem System der Lüge, des Raubs, der Verbrechen aller Art zu leben.

        • maretina
          Juli 27, 2013 um 7:01 pm

          Hallo Solveigh, ich habe hier nichts nachgewiesen, denn wie ich nochmal betonen möchte sind das alles kopierte Zitate aus Wikipedia, ich wies darauf hin.
          Was diese Zitate zeigen und da sind wir einer Meinung ist die totale Verwirrung und Verirrung wenn es um solche Begriffe wie Staat, Nation, Volk, Demos, natürliche und juristische Person, Mensch geht. Das ist Absicht und nicht nur einfach so geschehen. Ist nichts zu wollen mit eingebürgerten Begriffen und ihrer Bedeutung.

          „Ich bin kein “Rechtssubjekt”, also Ware – das ist das Denken der Händler, “ Da kann ich dich nur fragen wer herrscht?
          Sind keine juristischen Spitzfindigkeiten, es ist das was ist so wie es ist.
          Und da möchte ich zumindest heraus. Du auch nehm ich an.
          Ist also die Frage was wir wollen? Fragen wir uns mal selbst was wir denn so wollen, für uns und lassen mal die unterdrückten Massen beiseite, kann sein jeder Einzelne will Ähnliches.
          Was? Wie?

        • maretina
          Juli 27, 2013 um 7:07 pm

          Ach ja Demos, ich habs in diesem Blog schon öfter versucht zu verdeutlichen; Demos war im alten Griechenland das Staatsvolk. Und wer war Mitglied des Staatsvolkes? Die Frage wird selten gestellt: Die Eigentümer, die die Besitz hatten und mit ihrem Eigentum die Polis erhalten und verteidigen konnten. Nicht dazu gehörten Besitzlose, Bauern, Sklaven, Frauen.
          Ich kanns nur immer wieder sagen: Wir haben im ureigentlichen Sinne Demokratie.

  2. Juli 28, 2013 um 11:19 am

    Ich habe zum Thema Volk und Staat noch diesen schönen Begriff entdeckt:

    Sezession

    Auf Wikipedia ist zum Recht darauf zu lesen:

    Unter Völkerrechtlern ist umstritten, ob das Selbstbestimmungsrecht der Völker auch das Recht von Minderheiten einschließt, aus einem Staatsverband auszutreten. Die in der Rechtswissenschaft vorherrschende Meinung lehnt ein solches offensives Selbstbestimmungsrecht unter Hinweis auf das Integritätsinteresse bestehender Staatsverbände, also das defensive Selbstbestimmungsrecht, ab. Matthias Herdegen etwa vertritt dagegen die Ansicht, dass einer diskriminierten Minderheit, deren Menschenrechte fundamental verletzt werden und die vom Prozess der politischen Willensbildung ausgeschlossen ist, ein Recht auf Sezession einzuräumen ist.

    Problematisch ist darüber hinaus, was eigentlich ein „Volk“ im Sinne des Selbstbestimmungsrechts der Völker ist. Wird ein Volk nicht als solches anerkannt, werden ihm auch keine Sonderrechte zugestanden.

    Es existieren etliche sezessionistische Völker und Regionen, die entweder friedlich oder militärisch nach Unabhängigkeit streben. Manche haben sogar de facto bereits die vollständige Kontrolle über ihr Territorium. Um allerdings in die Vereinten Nationen als eigenständiger Staat aufgenommen werden zu können, bedarf es der Anerkennung durch alle fünf ständigen Mitglieder des Weltsicherheitsrates (USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien).

    In den Vereinigten Staaten hat der Oberste Gerichtshof im Fall Texas v. White entschieden, dass der Beitritt zur Union unwiderruflich ist und ein Recht auf Sezession der US-Bundesstaaten demzufolge nicht besteht.

    In der Bundesrepublik Deutschland gibt es keine Verfassungsartikel oder Gesetze, welche den Austritt eines bestimmten Gebiets regeln würden. Die Sezession wird damit weder erlaubt noch explizit verboten. Strafbar macht sich hingegen ausdrücklich nur, wer „mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt“ eine Sezession durchzuführen versuchte („Hochverrat gegen den Bund“).

    Und auch gleich noch ein weiterer Text zum Thema ist hier zu finden:

    Warum ist Sezession von Gesellschaft und Staat wichtig?

    Der Autor geht der wichtigen Frage nach:

    Und warum bedeutet Staat ohne Austrittsmöglichkeit das Ende der menschlichen Zivilisation und Entwicklung?

    Eine Ausstiegsklausel besitzt übrigens der in meinen Augen verfassungswidrige ESM-Vertrag nicht (siehe u.a. hier).

    • Juli 28, 2013 um 1:11 pm

      Das ist eine ganz schwierige Frage, die nicht allgemeingültig zu beantworten ist, denke ich mal so bei mir:

      Die Rechte der gern „fürchterlich unterdrückten“ Minderheiten wird ständig benutzt, um souveräne Staaten zu zerstückeln, um sie besser „beherrschbarer“ zu machen: Siehe Zerstückelung der Sowjetunion, Krieg Grusinien gegen Russland in der Süd-Ossetien-Frage, Tschetschenen-Krieg (alle von den Angloamerikanern angezettelt, zum Zwecke der weiteren Zerstückelung Russlands!), der Krieg der angeblich unterdrückten Suniten gegen Schiiten (oder wo opportun umgekehrt) im Nahen Osten, angezettelt tatsächlich von den Kapitalinteressen der Angloamerikaner/Israelis/Franzosen/Deutschen, die außerdem auch geopolitische „Interessen“ verfolgen und sich eine Dreck um die „Rechte der Minderheiten“ kümmern, solange nur das „Recht IHRER Minderheit“ gewahrt bleibt!

      Dieses „Recht der Minderheiten“ ist mit Absicht in die UN-Charta formuliert worden, liefert sie doch hervorragende und ständige Gründe für Zwist, Unfrieden und Krieg: Teile und Herrsche!
      Und vor allem begründet dies das Recht auf Herrschaft der Minderheit über die Mehrheit, um die „Rechte der Minderheiten“ zu wahren. Siehe 1 % gegen 99 %, siehe Homos gegen Heteros, siehe kleine zänkische Völker in größeren Staatenverbünden wo immer Du hinschaust, zur Zeit besonders im Nahen Osten, Balkan und Kaukasus, aber auch in Afghanistan, Pakistan, in Usbekistan, Tadschikistan, Kirgistan (seit sie aus der Sowjetunion ausgetreten wurden), usw. usf.

      Es muss wohl nicht hinzugefügt werden, dass die willkürliche Festlegung der Grenzen durch die Kolonialmächte (USA/Großbritannien/Frankreich/Deutschland) gerade dazu diente, die Völker voneinander zu trennen, um sie dann gegeneinander aufhetzen zu können!

      Unter diesem Gesischtspunkt muss meines Erachtens auch die schwammige und für alles benutzbare Formulierung des Sezessions-Rechtes betrachtet werden. Es kann immer so angewandt werden, wie es gerade gebraucht wird.

      P.S. Ohne Androhung von Gewalt oder Gewaltausübung wird sich kein Teil der BRD aus diesem Staatenverbund lösen können. Diese so formulierte „Nicht-Verbot“ ist also eine Farce!

    • maretina
      Juli 28, 2013 um 7:07 pm

      „Und warum bedeutet Staat ohne Austrittsmöglichkeit das Ende der menschlichen Zivilisation und Entwicklung?“
      Das ist wie mit Monokulturen, immer weniger unterschiedliche Pflanzen- und Tierarten beschneiden die Möglichkeit der Entwicklung neuer Arten. Eintönigkeit, mangelnde Vitalität sind die Folge.

      Für Staaten seh ich das so ähnlich. Guck dich doch mal um in Europa, was mal regional markant war in der Landwirtschaft z.B. wird von EU-Bürokraten hinwegparaphiert. Überall der selbe Einheitsbrei (ich überzeichne, aber die Zeichen sind überdeutlich.)
      Aus Vielfalt kann Neues entstehen, Vielfalt lässt sich auch nicht so leicht überwachen, Vielfalt ermöglicht einen umfassenderen geistigen Hintergrund. Wird gerade alles abgeschafft.

      Der ESM-Vertrag kann nicht verfassungswidrig sein, weil es keine Verfassung gibt.
      Wenn dann höchstens grundgesetzwidrig. Ich seh da einen großen Unterschied, jedenfalls was unsere Selbstbestimmung angeht, abgesehen vom Inhalt.

      Ein friedlicher Austritt, wenn er möglich ist, kann viel Leid ersparen. Schauen wir ins Baskenland, wieviele Tote auf beiden Seiten, gucken wir auf die Toten in Irland, ungezählt über die Jahrhunderte, das letzte Beispiel lieferte uns Jugoslawien, wenn auch angeheizt von außen.

      Wenn eine Minderheit sich nicht mehr wohlfühlt im überkommenen staatlichen Gebilde, dann sollte sie sich daraus lösen dürfenkönnensollen.

      Das ist ein Blickwinkel. Natürlich ist die ganze Geschichte viel umfassender.

      VG
      Martina

      • Juli 28, 2013 um 8:02 pm

        Ja, Monokultur ist erkennbar. Überall die gleichen Geschäfte, und am Ende nur noch eins. Das ist dann maximal fragil. Ein Windhauch und alles ist weg.

        Und nochmals ja, ein Austritt (Siehe Bolivien tritt McDonalds raus 😉 ) aus diesem Einheitsbrei könnte schon mal für eine förderliche Antifragilität sorgen.

        Was mir allerdings Bauchschmerzen bereitet, und da muss ich Solveigh recht geben. In einer Eigentumsmaximierungsdenkstruktur sind kleinere Gebilde den Geldhyänen stark ausgeliefert. Wir müssen uns nur anschauen, wie sie über die Staaten Afrikas nun herfallen.

        Auf der anderen Seite. Das über uns herfallen findet auch schon mitten in Deutschland statt, wie ich in dieser kurzen Rezension lesen konnte:
        Landgrabbing. Der globale Kampf um Grund und Boden.

        Viele Grüße
        Martin

        • Juli 28, 2013 um 9:09 pm

          Staat, wie er sich uns heute darstellt, schützt nicht vor den Geldhyänen. Eher im Gegenteil. Dafür gibts doch die ganzen Werkzeuge wie Lissaboner Vertrag, ESM u.s.w. Du hast es doch in deinem neuen Artikel so gut dargestellt. Und kleinere Gebilde wären beweglicher. sich dem zu entziehen, große Gebilde unternehmen nicht mal den Versuch, sie sind zu starr.
          Wobei ich Solveighs Argumentationskette durchaus nachvollziehen kann. Eine unter hoffentlich mehreren Möglichkeiten. Dem ich meine Argumente gerne an die Seite stelle, nicht mehr, nicht weniger.

          Viel Grüße und einen schönen Abend für Dich
          Martina

        • maretina
          Juli 28, 2013 um 9:56 pm

          Danke für deinen Hinweis.
          Menschliches Maß heißt ja u.a. aus der Anonymität, in der Mensch Nummer ist, herauszutreten, sich vor Ver-Antwortung nicht drücken können, unmittelbar beteiligt zu sein. Das geht nur in übersichtlichen Strukturen. Die der Solidarität und dem Mitgefühl viel förderlicher sind.

          Danke für die interessanten Themen dieses Wochenende.
          Gute Nacht
          Martina

  3. gerd zimmermann
    Juli 28, 2013 um 6:58 pm

    „-Was ist ein Volk?“

    Liebe Martina

    Es gibt nur den Einen. ER, SIE, ES existiert. Bewusstsein.

    Ausser Bewusstsein existiert nichts. Absolut nichts.

    Sonne, Mond und Sterne sind Artefakte des Geistes.

    Die Häuser, die Strassen, die Länder existieren im Geist. Nicht in der Wirklichkeit.

    Wirklichkeit und Realität sind zwei Seiten einer Medaille.

    Wir sind Lebewesen. Wer erklärt mal das Wort LEBE- WESEN. Was ist ein Wesen?

    Kommen wir unserem SEIN etwas näher. Wir sind. Ich denke, also bin ich. Im Geiste.

    Die Welt ist GEISTIGER NATUR.

    Ihr redet und redet, ohne zu erkennen. Es gibt nur den EINEN GEIST. ER ist die Quelle des Universums. ER ist das LEBEN.

    Ausser Bewusstsein existiert nichts, absolut nichts.

    Das ist Liebe. Liebe zum SEIN.

    Wir verstehen das nicht. Unsere fünf elektromagnetischen Sinne sind für die Materie gemacht.

    Ein Auge sieht nicht, da im Gehirn kein Auge ist was sieht. Die Welt wird vom Geist nach aussen projeziert.

    Unser Universum ist ein Nullsummenuniversum.

    Unglaublich schön, es gibt wesentlich mehr als wir Menschen (Lebewesen) denken.

    Es ist ein Lernprozess, ein kosmischer Lernprozess.

    Warum lachen so viele Leute über das Leben, das Universum und den ganzen REST?

    Es gibt nur den EINEN, der die Zeit anhalten kann.

    Während Ihr die Welt verbessern wollt.

    • maretina
      Juli 28, 2013 um 7:43 pm

      Hallo Gerd, wie schön. Ich hab dich hier vermisst. Es fehlten mir die Höhenflüge der besonderen Art 😉

      „Die Welt wird vom Geist nach aussen projeziert.“ Eben, eben. Ist immer die Frage welch Geistes Kind wir sind. Es scheint mir ziemlich eingeschränkt was da so durch uns projeziert wird, was wir zulassen. Lässt sich doch verbessern, erweitern, einen Versuch ist es wert. Warum lassen wir so wenig zu? Ist da die Angst im Wege?

      Die Welt ist geistiger Natur, und dieser Geist erschuf sich die Materie um sich selbst wahrnehmen zu können, in all seinen Facetten. Der geistige Fokus wendet sich immer mal wieder anderen Dingen zu, verlagert seinen Schwerpunkt, obwohl immer alles in ihm vorhanden ist.

      Die Weltverbesserer sind im Geist auch vorhanden, sonst würde es vllt. eines Tages zum Stillstand kommen, wenn er nichts mehr zu verbesseren fände. 😉

      Hab mich dieses Wochenende mit Hildegard v. Bingen beschäftigt. Unglaublich ihre Visionen der Einheit, sprachgewaltig, von Liebe erfüllt. Die allem zu Grunde liegt. So auch jedem L(i)ebe-Wesen.

      „Du hast in dir den Himmel und die Erde.“

      Mehr braucht es eigentlich nicht.

      Schönen Abend für Dich
      Martina

      .

  4. gerd zimmermann
    Juli 28, 2013 um 8:22 pm

    Martina

    Du trägst das Genie in deinem Herzen. Genie ist einfach und nicht kompliziert. Das Universum ist ohnre Technik entstanden und ohne (Menschliche) Technik erklärbar.

    ES IST WIE ES IST.

    WIR SIND SCHÖPFER UNSERER REALITÄT.

    Das zu erkennen ist ein Geschenk Gottes.

    Es ist das Grösste überhaupt, zu wissen wer WIR sind. Wenige sind wissend.

    Wir sind Multidimmensional. Unsere Quelle ist Gott. Wir sind Bewusstsein.

    Wir sind. Wir leben. Wir leben schon immer und ewig. Wir können da nicht raus. Es gibt keinen Ausgang. Wir wissen das. Die Dualität ist eine Spielart.

    Du, Martina, bist mir sehr nah. Du weisst um Gott. Bewusstsein als Schöpfer des Universums.

    Alles ist möglich. Absolut alles. Wir sind Seelenverwandt. Ich fühle das.

    Wir werden uns treffen.

    An den Rest der Gemeinde. Ich habe schon einmal gebeten, um ein gemeinsames Treffen. Ihr Weicheier.

    Gruss Gerd

    • maretina
      Juli 28, 2013 um 9:41 pm

      Wir sind einer für den anderen Pilger, die auf verschiedenen Wegen einem gemeinsamen Treffpunkt zuwandern.
      Antoine de Saint-Exupéry,

      Danke für die Blumen.

  1. Juli 30, 2013 um 1:30 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: