Startseite > Erkenntnis > Gott im Außen und Innen erkennen

Gott im Außen und Innen erkennen

Mein höchster Wunsch ist, den Gott, den ich im Äußerem überall finde, auch innerlich, innerhalb meiner gleichermaßen gewahr zu werden.

Johannes Kepler

Ich habe dieses Problem folgendermaßen gelöst:

Meine objektive Vorstellung von Gott ist das ganze physikalische Universum.

Meine subjektive Vorstellung von Gott kann ich nur in mir selbst finden.Sie ist weder übertragbar noch lehrbar.

Absolute Stille, innere Ruhe, völlige Dunkelheit, Bewegungslosigkeit.

Wer den Satz nicht verstanden hat, erhebe dich über deine Sinne, kann ihn vielleicht jetzt verstehen.

Unsere fünf Sinne gehören nur zur Aussenwelt.

Die Innenschau findet auf einer anderen Ebene statt, z.B. durch Meditation. Meditation ist der Wunsch, sich mit Gott zu verbinden. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Wie viele Menschen werden wohl Meditation betreiben, ohne zum Ergebnis kommen zu können. Ihnen fehlt die innere Bereitschaft, den Weg zu Gott bis zum Ende zu gehen.

Viele Religionen glauben an Gott und personifizieren ihn damit.

Niemand hat Jesus verstanden: „Macht euch kein Bild von Gott.“
Heute würde er sagen: „Macht euch kein Bild vom Bewusstsein.“

Euer Gerd Zimmerman

Feuer-Rose im tiefen Himmels-Blau heraus aus dem Dunkel-Grau – Bild: MiA
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,
  1. Gerd Zimmermann
    Oktober 4, 2021 um 6:15 pm

    Gleich hier nebenan, Coronateststelle.

    Was kann ich mir für diesen Test kaufen ?
    Martin versteht meine Sprache nicht.

    Die Firmen werden durch die neue Regierung eine Umweltsteuer zahlen
    müssen.

    Was glaubst Du, wer bezahlt die LKW Maut, der Spediteur oder Du beim
    Einkauf.

    Alle Preise steigen, die zahlt aber nicht die Erzeugerfirma sondern du.

    Das studierte Martin schon im Vorsemester.

    Seine Frau weis noch viel mehr.

  2. Gerd Zimmermann
    Oktober 4, 2021 um 6:33 pm

    Der Motor dieses Turbokapitalismus liegt im Turbo.
    Schneller, höher, weiter.
    Ein Turbo lädt sich durch Energie.

    Nur Martin weis nicht woher die Energie für einen Urknall kommt.
    Ganz sicher nicht aus einen Turbolader.

  3. Gerd Zimmermann
    Oktober 4, 2021 um 7:30 pm

    Martin, Du hast doch studiert.
    Also rechnen gelernt.

    Was hat das Ding da in Hamburg gekostet.
    Die Gorch Fock etwas 14 bis 15 mal so viel als veranschlagt.
    Was kostet Stuttgart 21.
    Was der Weltraumbahnhof in Berlin Schönefeld.

    Deine Frau kann auch rechnen, wenn die Ausländer jetzt schon mal da
    sind, sollen sie es doch bezahlen.

    Gute Idee, von deiner Frau.

    Martin, nachrechnen war nicht so dein Ding.

    Fliegen wir halt auf den Mars, auf den Mond waren wir ja schon.
    Zumindest deine Fachkollegen mit einen Computerprogramm.

    Martin ein Wasserreicher fliegt nicht vom Mond zur Erde.

    Verleihe Dir deinen Titel selbst.

  4. Gerd Zimmermann
    Oktober 4, 2021 um 7:45 pm

    Martin und seine Frau fliegen ganz locker vom Mond zur Erde, ist ja nur 1/6 der
    Erdgravitation.

    Also Baikonur durch 6 auf dem Mond.

    Das bisschen Sauerstoff zum Raketenstart, Martins Fachkollegen wird
    wird schon etwas einfallen wie man Sauerstoff für einen Raketenstart zum
    Mond bringt.

  5. Gerd Zimmermann
    Oktober 5, 2021 um 7:28 am

    Christus spricht: »Niemand
    kommt in den Himmel, als wer vom Himmel gekommen ist.« Alle Dinge sind aus
    Nichts erschaffen, darum ist ihr eigentlicher
    Ursprung Nichts.

    War halt ein kluger Mann dieser Christus, was man vom Papst nicht
    sagen kann.

    Wie entsteht ein Universum aus dem Nichts ?

    Durch die elektrische Sinneswahrnehmung, wie oft denn nun noch.

    Es ist wie ein Film und die Schauspieler bemerken nicht einmal welche
    Rolle sie spielen.

  6. Gerd Zimmermann
    Oktober 5, 2021 um 7:44 am

    Nun ist eine Frage, ob dieser Wille so
    verfließe, dass er niemals mehr wiederkommen könne? Die Meister sagen gewöhnlich,
    er komme nie wieder, insofern er in der
    Zeit verflossen ist. Aber ich sage: Wenn dieser Wille sich einen Augenblick von sich
    selbst und von aller Erschaffenheit wieder
    zu seinem Ursprung hinwendet, so steht
    der Wille in einer rechten freien Art da und
    ist frei, und in diesen Augenblick wird alle
    verlorene Zeit wiedergebracht

    So ist es Meister Eckhart, Zeit ist eine Illusion und somit an illusorische
    Bewegung gebunden.
    Alle chemischen Elemente befinden sich einzig in unterschiedlichen
    Bewegungszuständen. Es gibt nur eine Substanz.

    Da es Zeit nicht gibt sind also auch Zeitreisen möglich.

    Dieses illusorische Universum muss ergo zyklisch sein.

  7. Gerd Zimmermann
    Oktober 5, 2021 um 7:53 am

    »In der Zeit war der Engel Gabriel gesandt
    von Gott.« In welcher Zeit? Im sechsten
    Monat, als Johannes im Mutterleib zappelte. Wenn mich nun einer frage: Warum beten wir oder warum fasten wir oder wirken
    wir all unser Werk?, so antworte ich: Darum, dass Gott in unserer Seele geboren werde. Warum ist alle Schrift geschrieben, und
    warum hat Gott die Engelsnatur und alle
    Welt geschaffen? Darum allein, dass Gott in
    der Seele geboren werde. Alles Kornes Natur meint Weizen, alles Schatzes Natur
    Gold, alle Gebärung meint Mensch. Wie ein
    Meister spricht, gibt es kein Tier, das nicht
    etwas mit dem Menschen in der Zeit gemein hat.
    Sankt Paulus spricht: »In der Vollendung der Zeit sandte Gott seinen Sohn.«
    Sankt Augustin ward gefragt, was das sei,
    die Vollendung der Zeit? Vollendung der
    Zeit ist, wenn der Tag nicht mehr ist: Dann
    ist der Tag vollendet. Es ist eine sichere
    Wahrheit, wo diese Geburt geschehen soll,
    da muss alle Zeit hinab sein, denn es gibt
    nichts, was diese Geburt so sehr hindert als
    Zeit und Kreatur. Es ist eine notwendige
    Wahrheit, dass die Zeit an Gott und die
    Seele nicht rühren kann. Könnte Zeit an die
    Seele rühren, so wäre sie nicht Seele. Könnte Gott von der Zeit berührt werden, so
    wäre er nicht Gott.

    Warum hat Einstein nicht das Wesen der Zeit studiert.

    Das kann man tiefenentspannt ohne Formeln auf der Couch.

    • Oktober 12, 2021 um 11:39 am

      „Zeit ist das, was die Uhr anzeigt.“

      „Zukünftige Generationen erleuchteter Menschen werden aufhören, dieses elektrische Universum als Materie und Stoff zu denken. Sie werden wissen, was es ist, nämlich nur Bewegung. Wenn die Idee der Stofflichkeit aus unserem Denken verschwunden ist und die Vortäuschung von Stofflichkeit durch Bewegung ihren Platz eingenommen hat, wird die Menschheit ihre Geist-Einheit mit dem Universalen Geist verstehen. Und dann werden wir unseren Körper als das erkennen, was er ist – nur ein Instrument, um die Formbilder des Geist-Denkens zu erschaffen.“

      “Zeit existiert nicht – wir haben sie erfunden.“

      — Albert Einstein

  8. Gerd Zimmermann
    Oktober 5, 2021 um 8:00 am

    Wenn die Seele in die namenlose Stadt
    kommt, da ruht sie aus; wo alle Dinge Gott
    in Gott sind, da ruhet sie. Die Stadt der Seele, die Gott ist, die ist ungenannt. Ich sage,
    dass Gott ungesprochen ist. Einen unserer
    ältesten Meister, der die Wahrheit schon
    lange und lange vor Gottes Geburt gefunden hat, ehe der Christenglaube vorhanden
    war, wie er jetzt ist, den dünkte es, dass alles, was er von den Dingen sprechen könnte, etwas Fremdes und Unwahres in sich
    trüge; darum wollte er schweigen. Er wollte
    nicht sagen: Gebt mir Brot, oder gebt mir zu
    trinken! Aus dem Grunde wollte er nicht
    von den Dingen sprechen, weil er von ihnen nicht so rein sprechen konnte, wie sie
    aus der ersten Ursache entsprungen seien;
    darum wollte er lieber schweigen, und seine Notdurft zeigte er mit Zeichen der
    Finger. Da nun er nicht einmal von den
    Dingen reden konnte, so schickt es sich für
    uns noch mehr, dass wir ganz und gar
    schweigen müssen von dem, der da ein Ursprung aller Dinge ist.
    Nun sagen wir, Gott sei ein Geist. Dem
    ist nicht so. Wäre Gott eigentlich ein Geist,
    so wäre er gesprochen. Sankt Gregorius
    spricht: Wir können von Gott nicht eigentlich sprechen. Was wir von ihm sprechen,
    das müssen wir stammeln

    Besser kann man Bewusstsein nicht umschreiben, Meister Eckhart,
    nur lesen kann das kein Prof dieser Welt.

  9. Gerd Zimmermann
    Oktober 5, 2021 um 11:19 am

    Nun passt auf, ich will jetzt sagen, was
    ich nie gesagt habe. Als Gott den Himmel,
    die Erde und alle Kreaturen schuf, da wirkte Gott nicht; er hatte nichts zu wirken; in
    ihm war auch kein Werk. Da sprach Gott:
    »Wir machen einen Gleichen.« Schöpfen ist
    ein leichtes Ding, das tut man, wenn und
    wie man will. Aber was ich mache, das mache ich selbst aus mir selbst und in mir
    selbst und drücke mein Bild ganz und gar
    darein

    So Meister Eckhart, so auch ich.
    Die Schöpfung ist einfach denn Gott arbeitet mit dir, aber nicht für dich.

    Ich habe schon zu oft gesagt wie Materie produziert wird.
    Jeder Mensch kann Materie „produzieren“ denn Materie ist eine Illusion.

    Wenn du Gott also Bewusstsein durch dich wirken lässt wirst du zum
    Mitschöpfer.

    Dazu musst du aber alles vergessen was man dich jemals gelehrt hat.

    Wer will schon seine Titel, Thesen, Temperamente über Bord werfen.

    Aktion und Reaktion sind zusammengenommen nur eins.
    Wenn der Geist keine denkende Substanz wäre, würden sowohl Elektrizität als auch Magnetismus nicht als Gegensätze existieren
    Ihr scheinbarer Gegensatz ist die Ursache jener Komplexität, die der Mensch „Schöpfung“ nennt.
    Das Vaterprinzip des Geistes ist die elektropositive Kraft und die Ursache der Zentripetalkraft der Bewegung.
    Die Zentripetalkraft entsteht aus dem abbremsenden Widerstand gegen die etablierte universelle Energiekonstante.

    so Walter Russell

    Zentfugal ist Radioaktivität, sie zerstrahlt Materie.

    Sie können die Bombe bauen ohne zu wissen was da geschieht.

    Hier im Querdenkerblog versteht das auch fast niemand.

    Wofür auch.

  10. Gerd Zimmermann
    Oktober 6, 2021 um 7:36 am

    Diese Kraft macht den Vater
    der Seele gleich durch seine ausfließende
    Gottheit, von der er den ganzen Hort seines
    göttlichen Wesens in den Sohn und in den
    heiligen Geist mit persönlicher Unterscheidung gegossen hat, wie die Gedächtniskraft
    der Seele den Kräften der Seele den Schatz
    der Bilder ausgießt. Wenn nun die Seele mit
    dieser Kraft irgendwelche Bildlichkeit
    schaut, sei es das Bild eines Engels oder ihr
    eigenes Bild, so ist es gar mangelhaft.
    Schaut sie Gott, wie Gott ist oder wie er
    Bild ist oder wie er drei ist, es ist mangelhaft. Wenn aber alle Bilder der Seele abgeschieden werden und sie allein das einig
    Eine schaut, so findet das nackte Wesen der
    Seele das nackte formlose Wesen göttlicher
    Einheit, das da ist ein überwesendes Wesen,
    empfangend, in sich selbst liebend. O Wunder über Wunder, welch edles Empfangen
    ist das, dass das Wesen der Seele nichts anderes empfangen kann als allein die Einheit
    Gottes! Nun spricht Sankt Paulus: »Ihr sollt
    erneuert werden am Geiste.« Erneuerung
    befällt alle Kreaturen unter Gott; aber Gott
    befällt keine Erneuerung, er ist ganz Ewigkeit. Was ist Ewigkeit? Passt auf: Die Eigenheit der Ewigkeit ist, dass Dasein und Jungsein in ihr eins ist, denn die Ewigkeit wäre
    nicht ewig, wenn sie neu werden könnte
    und nicht allewege wäre. Nun sage ich: Die
    Seele befällt Erneuerung, insofern sie Seele
    heißt, denn sie heißt darum Seele, weil sie
    dem Körper Leben gibt und eine Form des
    Körpers ist. Sie wird auch von der Erneuerung betroffen, insofern sie Geist heißt. Darum heißt sie ein Geist, weil sie von hier und
    von jetzt und von aller Natürlichkeit abgeschieden ist. Aber insofern sie ein Bild Gottes ist und namenlos wie Gott, da tritt keine
    35
    Erneuerung an sie heran, sondern allein
    Ewigkeit wie in Gott. Nun passt auf! Gott
    ist namenlos, denn von ihm kann niemand
    etwas sprechen oder verstehen. Darum sagt
    ein heidnischer Meister: Was wir von der
    ersten Ursache verstehen oder sprechen,
    das sind wir mehr selbst, als dass es die erste Ursache wäre, denn sie ist über allem
    Sprechen und Verstehen.

    Mitwisser gab es zu allen Zeiten, aber die Zahl derer die Wissen durch
    Unwissen verhindern wollen ist enorm gross.

  11. Gerd Zimmermann
    Oktober 6, 2021 um 7:43 am

    Da steh‘ ich nun, ich armer Tor,
    Und bin so klug als wie zuvor!
    Heiße Magister, heiße Doktor gar,
    Und ziehe schon an die zehen Jahr‘
    Herauf, herab und quer und krumm
    Meine Schüler an der Nase herum –
    Und sehe, daß wir nichts wissen können!

    Johann Wolfgang von Goethe

    Gut das Martin den Sinn Goethes nicht versteht.
    Goethe war ein Mitwisser.

  12. Gerd Zimmermann
    Oktober 6, 2021 um 2:15 pm

    Martin das ist garantiert nichts für deinen geistigen Horizont.

    Lösche das aus dem Internet.

    Wie, kannst du nicht, was kannst du dann ?

  13. Gerd Zimmermann
    Oktober 8, 2021 um 10:37 am

    Und ich sage: Es ist
    ebenso unrecht, Gott ein Wesen zu heißen,
    als ob ich die Sinne bleich oder schwarz hieße. Gott ist weder dies noch das. Und es
    sagt ein Heiliger: Wenn einer wähnt, er
    habe Gott erkannt – wenn er etwas erkannt
    hat, so hat er etwas erkannt und hat also
    nicht Gott erkannt.

    Tja Meister Eckhart, erkläre das einmal Prof Singer der Gott oder Bewusstsein
    im Gehirn sucht. Er wird im Gehirn nichts finden weil da nichts zu finden ist.

    Sie können elektromagnetische Ströme im Gehirn messen, aber niemals
    ein Bild finden. Die Bildgebung funktioniert vollkommen anders.

    Ein „normaler“ Mensch wird nicht zulassen das Bewusstsein zu wissen.
    Sein Ego würde sich hartnäckig dagegen stellen. Es kann sich Raum und
    Zeitlosigkeit nicht vorstellen denn dort und nur dort lässt sich Bewusstsein
    wissen.

    Materie ist eine Illusion im Bewusstsein, so gut gemacht das sie kaum ein
    Mensch versteht.

    Bewusstsein oder Gott kann keine Materie produzieren, die Illusion von
    Materie schon, sonst gäbe es ja kein Universum.

    Die Wahrheit ist härter als das Innere eines Neutronensterns.

    Allerdings sind die Möglichkeiten innerhalb der Wahrheit nahezu unbegrenzt.
    Nur das Undenkbare ist nicht denkbar.

    Alles Denkbare lässt sich auch manifestieren.

  14. Gerd Zimmermann
    Oktober 10, 2021 um 2:49 pm

    Wie die Sonne scheint, so sieht das Auge;
    dann ist das Auge in der Sonne und die
    Sonne im Auge. Wohlauf, mein Freund,
    nun merke, was ich meine, denn ich traue
    mich kaum, meine Meinung zu schreiben
    oder zu reden, weil in den Personen die
    göttliche Natur ein Spiegel ist, wohin nie
    Sprache kommt. Soweit sich die Seele über
    die Sprache erheben kann, soweit macht sie
    sich dem Spiegel gleich. In dem Spiegel
    sammelt sich nur Gleiches.

    So Meister Eckhart

    Martin Du hast Physik studiert und nicht erkannt dass das Universum
    ein elektrischer Spiegel ist. Wofür auch.

    Denke niemals über unsere elektrische Sinneswahrnehmung nach,
    sonst knackst Du den da Vinci Cod,
    Dafür gibt es keinen Nobelpreis.

  15. Gerd Zimmermann
    Oktober 10, 2021 um 3:38 pm

    Das ist der da Vinci Code, musikalisch ausgedrückt.
    Alles ist EINS, ein Bewusstsein. es gibt keine zwei Bewusstseins

    Das physikalische Universum erscheint im Bewusstsein als Wahrnehmung,
    es ist reine Realität, aber nicht die Wirklichkeit.

    Wirklichkeit und Realität sind untrennbar miteinander verbunden.

    Zwei Seiten ein und derselben Medaille.
    Bewusstsein kann nichts anderes als denken.
    Materie ist nichts anderes als die elektrische Wahrnehmung von Gedanken.

    Oder Martin, dafür hast du doch einen Hut erhalten, für diese Erkenntnis.

    Materie kann nicht aus dem Nichts entstehen, dafür bedarf es einer Ursache
    und diese Ursache, die Einzige die es gibt muss nun einmal das Bewusstsein sein,
    denn sonst gäbe es kein Universum.

    Stelle dir vor, es gäbe ein Universum und niemand könnte es wahrnehmen,
    elektrisch wahrnehmen, Dr Martin.

    Und für dieses Wissen trägst Du einen Titel.

    Ein Universum existiert erst dann, wenn es elektrisch wahrgenommen werden
    kann, Dr Martin, oder gibt es da ein Veto.

    .

  16. Gerd Zimmermann
    Oktober 12, 2021 um 12:21 pm

    @ Den Satz verstehe ich nicht (bzw. es kommt kein JA).

    Eine Fliege die auf dem Rad läuft kann das Rad nicht erkennen, ebenso
    kann kein Quantenphysiker die Quantenverschränkung erkennen.

    Kein weiterer Kommentar.

    LG Gerd

    @ Nach meiner Beobachtung… nicht durch die Sinne direkt, sondern via unbewußt funktionierender INTERPRETATION der Sinnessignale.

    Einverstanden. Materie ist eine Interpretation der elektrischen Sinneswahrnehmung.

    Das dabei der Verstand, was ist schon ein begrenzter Verstand.
    Der Verstand beobachtet bewegte Materie, siehe Wissenschaft. Wie Materie
    entsteht ist der Wissenschaft unbekannt. Garantiert nicht durch einen Urknall.

    @ Die Kooperation gibt es scheints nicht,
    …den meditierenden Wissenschaftler.

    Ich schrieb dieser Tage Prof Löser, Meister Eckhart Gesellschaft.
    Theologie, Philosophie und Wissenschaft gehören endlich an einen Tisch,
    denn da liegt das ganzheitliche Weltbild.

    Vergebliche Leibesmüh, da könnte ich auch Tula zu einen Waldspaziergang
    einladen um ihr die Natur erklären zu wollen, sie will es nicht wissen.

    @ Alles Wesentliche
    ist auch im Feld der Realität ohne Ursache.

    Veto

    Ohne Ursache der Ursache hat die Realität keine Ursache.
    Die Ursache der Ursache bedarf aber keiner Ursache.
    Bewusstsein ist aus sich selbst heraus.

    Es gibt keinen Gott der Gott erschaffen hat.

  17. Gerd Zimmermann
    Oktober 12, 2021 um 2:57 pm

    @ Wenn die Idee der Stofflichkeit aus unserem Denken verschwunden ist und die Vortäuschung von Stofflichkeit durch Bewegung ihren Platz eingenommen hat, wird die Menschheit ihre Geist-Einheit mit dem Universalen Geist verstehen.

    Einverstanden und gleichzeitig ein Veto.

    Bewusstsein muss sich nicht manifestieren, weil sich Bewusstsein nicht manifestieren
    kann. Es manifestiert sich aber dieses EINE Bewusstsein. Es gibt keine zwei
    Bewusstseine. Etwas Immaterielles kann man nicht trennen, wie die Wissenschaft
    glaubt eine Atommodelltheorie in immer kleinere Theorien teilen zu können.

  18. Oktober 12, 2021 um 3:32 pm

    @ „Was zeigt die Schuldenuhr, weltweit.“

    Du meinst „erdweit“, nehme ich an?

    SCHULD ist bloß eine Idee, wie
    auch GEWINN nur eine Idee ist.

    Was passiert, wenn ein Uhrmacher das Ding auf Null stellt?

    Nichts.

    Außer, daß ein paar Leute kurzfristig eine emotionale
    Abweichung von der Null-Linie erleben, weil sich eine
    Handvoll Pixel auf dem Bildschirm umgruppiert haben.

  19. Gerd Zimmermann
    Oktober 12, 2021 um 5:40 pm

    @ Wenn die Idee der Stofflichkeit

    Nachsatz.

    Sie glauben die Stofflichkeit entsteht aus dem Urknall und evolutioniert.

    Wenn sie sich da mal nicht gehörig irren.

  20. Gerd Zimmermann
    Oktober 12, 2021 um 5:59 pm

    Theoretisch betrachtet könnte man jede Theorie, die These in eine Antithese
    umwandeln.

    Die These (Theorie) lässt sich nicht nicht beweisen als auch nicht die Antithese.

    Ist Licht nun Welle oder Teilchen. Licht ist weder noch. Es ist beides gleichzeitig.

    Licht reist, diese Vorstellung ist vollkommen unbegründet, denn Licht reist nicht.

    Allein die Idee das Licht bei etwa 0 Kelvin mit Lichtgeschwindigkeit reist
    um sich auf der Erde zu erwärmen müsste jeden Doktor der Physik die
    Schuhe ausziehen.

    Macht es nicht. Sie glauben an sich und die Lichterwärmung.

    Egal.

  21. Gerd Zimmermann
    Oktober 12, 2021 um 8:51 pm

    @ SCHULD ist bloß eine Idee, wie
    auch GEWINN nur eine Idee ist.

    Erkläre das Dr Martin das er in einer manifestiertem Idee lebt.

    Sein EGO wird sich bis zu seinem Tod dagegen wehren.

    Die Idee der Idee ist immaterieller Natur.
    Das kann ich weder einen Prof noch einen Dr der Physik erklären, Nicht
    einmal Tula.

    Sie lauscht dem Rauschebart ohne zu wissen das Worte nichts zum Ausdruck
    bringen können. Worte können kein Gefühl zum Ausdruck bringen und wenn
    dann sind es 7,5 Mrd andere Gefühle.

  22. Gerd Zimmermann
    Oktober 13, 2021 um 10:04 am

    Nirmalo

    Die Illusion der Materie kann man erst erkennen wenn man Dinge/Formen
    erlebt, die nicht von dieser Welt sein können.

    Daran habe ich genügend Erinnerungen.
    Erinnerungen sind in „meinen“ Gehirn gespeichert.
    Das Gehirn ist ein ganz anderes Thema.

    Ein Neurologe kann das gar nicht wissen wollen wie sein Gehirn wirklich
    funktioniert.

    Es gibt keinen physikalischen Ursprung von Materie.
    Der Ursprung von Materie ist geistiger Natur.
    Man kann das Unüberschreitbare nicht beschreiben, Bewusstsein.

    Martin glaubt er kann einen Kommentar löschen, soll er glauben was er will.

    Bewusstsein ist immateriell, lösch das mal.
    Er hat noch nie darüber nachgedacht.
    Wofür auch.

    Die Erde ist ein interpretierter Planet, die Sonne ein interpretierter Stern.
    Wer oder was interpretiert da ?
    Die Sinneswahrnehmung ist es die da interpretiert.
    Bevor unsere elektrischen Sinne interpretieren können müssen sie erst
    einmal gedacht werden, auch was sie interpretieren sollen, für alle gleich,
    ein Universum.

    Es gibt nur ein Bewusstsein und ausser Bewusstsein existiert nichts.

    Das Wort Gott wird vollkommen falsch interpretiert.

    Sollen sie doch Gott anbeten, oder Jesus, denn sie wissen nicht was sie tun.

  23. Gerd Zimmermann
    Oktober 13, 2021 um 1:40 pm

    Nirmalo

    etwa 7,5 Mrd Menschen leben in eiern physikalischen Universum.
    Sie wissen nicht um Dimensionen.
    Bewusstsein ist dimensionales, also multidimensional.
    Wie etwas dimensionsloses sich in die Multidimensionale ergeben kann,
    entgeht ihren Verstand.

    Sie wissen ja nicht einmal ob Licht eine Welle oder Teilchen ist.

    Weder noch wäre die Antwort, Was sie nicht verstehen können.

    Wofür auch.

    Sie beschäftigen sich mit Corona und MMS.

    Was geht das mich an.

  24. Oktober 13, 2021 um 6:38 pm

    Heidi Langer: „Wer glaubt, dass man innerhalb des kapitalistischen Systems unangefochten soziale Politik machen kann, der glaubt auch, dass man einen Heuschreckenschwarm durch vernünftiges Zureden davon abbringen kann, die Landschaft kahlzufressen.“

    Heidi, das „kapitalistische System“ besteht aus handelnden Menschen, nicht aus Maschinen.

    Es ist nicht „das kapitalistische System“, das sich aufführt wie hungrige Heuschrecken, sondern es ist die ganz „normale“ Gier des Menschen, die jeder von uns kennt ― unabhängig davon, wieviel Raum ihr jeweils gegeben wird.

    „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“
    Der Satz gilt nicht nur für Antikapitalisten.

    Der Vergleich mit den Heuschrecken ist übrigens nicht korrekt: Die Heuschrecke ißt nicht mehr als sie braucht. Das ist bei uns etwas anders, wir sind gerne mal gierig, aber…

    Diese Gier kennt
    keine Sättigung ❕

    Tiere kennen keine Gier.
    Die ist allein unser Steckenpferd.

    Tiere ziehen auch keinen Zaun um eine Schar Hühner und nageln ein Schild an den Pfosten wo draufsteht: MEIN EIGENTUM !

    Die Idee „Eigentum“ ist eine Erfindung des Menschen.

    🌱

    Das Problem des Bauern ist: Nach einem leckeren
    Essen frönt die Heuschrecke ungeschütztem Sex !

    • Martin Bartonitz
      Oktober 14, 2021 um 10:21 pm

      Jo: „Die Idee „Eigentum“ ist eine Erfindung des Menschen.“

      Tiere „besitzen“ zu gewissen Zeiten ein Fleckchen auf dieser Erde so lange, bis sie des Weges ziehen.

      Das ist so auch bei nomadisierenden Völkern. Sie können nicht viel Eigentum haben, da sie sich viel bewegen …

    • Oktober 16, 2021 um 11:46 am

      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht
      gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.
      Was immer er dem Netz antut, tut er sich
      selbst an.

      ― Indianische Weisheit

      Wenn wir es intelligent anstellen, werden wir von
      der Idee EIGENTUM zur TEILNAHME wechseln.
      Wir können es aber auch un-intelligent anstellen.

      Noch schämt oder empört sich niemand,
      wenn er/sie „Verbraucher“ genannt wird.

  25. Gerd Zimmermann
    Oktober 13, 2021 um 6:47 pm

    @ Das Problem des Bauern ist: Nach einem leckeren
    Essen frönt die Heuschrecke ungeschütztem Sex !

    Rede nicht von Sex. Meine Ex wollte keinen Sex. Sie hatte nicht verstanden
    das Sex etwas mit der Vereinigung zu tun hatte, mit Ying und Yang.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: