Startseite > Erkenntnis > Gott im Außen und Innen erkennen

Gott im Außen und Innen erkennen

Mein höchster Wunsch ist, den Gott, den ich im Äußerem überall finde, auch innerlich, innerhalb meiner gleichermaßen gewahr zu werden.

Johannes Kepler

Ich habe dieses Problem folgendermaßen gelöst:

Meine objektive Vorstellung von Gott ist das ganze physikalische Universum.

Meine subjektive Vorstellung von Gott kann ich nur in mir selbst finden.Sie ist weder übertragbar noch lehrbar.

Absolute Stille, innere Ruhe, völlige Dunkelheit, Bewegungslosigkeit.

Wer den Satz nicht verstanden hat, erhebe dich über deine Sinne, kann ihn vielleicht jetzt verstehen.

Unsere fünf Sinne gehören nur zur Aussenwelt.

Die Innenschau findet auf einer anderen Ebene statt, z.B. durch Meditation. Meditation ist der Wunsch, sich mit Gott zu verbinden. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Wie viele Menschen werden wohl Meditation betreiben, ohne zum Ergebnis kommen zu können. Ihnen fehlt die innere Bereitschaft, den Weg zu Gott bis zum Ende zu gehen.

Viele Religionen glauben an Gott und personifizieren ihn damit.

Niemand hat Jesus verstanden: „Macht euch kein Bild von Gott.“
Heute würde er sagen: „Macht euch kein Bild vom Bewusstsein.“

Euer Gerd Zimmerman

Feuer-Rose im tiefen Himmels-Blau heraus aus dem Dunkel-Grau – Bild: MiA
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,
  1. Gerd Zimmermann
    Januar 11, 2022 um 8:50 am

    Ich sprach mir’s aus: als wenn die ewige Harmonie sich mit sich selbst unterhielte, wie sich’s etwa in Gottes Busen, kurz vor der Weltschöpfung, möchte zugetragen haben, so bewegte sich’s auch in meinem Innern, und es war mir, als wenn ich weder Ohren, am wenigsten Augen und weiter keine übrigen Sinne besäße noch brauchte. (Über J. S. Bach)

    Zitat Goethe

    Goethe der Mitwisser wusste natürlich das immaterielles Bewusstsein (Gott) über
    keine materielle Sinneswahrnehmung verfügt.

  2. Gerd Zimmermann
    Januar 11, 2022 um 11:25 am

    Märchenstunde mit Helmut Satz.
    Materie entsteht durch Energie.

    Hast du nach einen Gewitter schon einmal Materie gefunden.

  3. Gerd Zimmermann
    Januar 12, 2022 um 6:07 pm

    Er ist mir sympathisch. Warum ?
    Weil er die einfachsten Dinge hinterfragt.

  4. Gerd Zimmermann
    Januar 13, 2022 um 7:14 am

    Materie besteht aus Energie, in dem Fall Licht.
    Licht hat ein Geheimnis, es gibt kein Licht, auch kein bewegtes Licht.

    Die Information von Licht muss codiert werden und in der Wahrnehmung (Gehirn)
    wieder decodiert werden.

    Geschieht das nicht, verschwindet das Universum, was wir Tod nennen.

    Der Schöpfungsprozess besteht also aus codieren und decodieren von Informationen.

    Wie genau das funktioniert steht hier im Blog geschrieben.

    Der Einzige weltweit in dem man das nachlesen kann.

  5. Gerd Zimmermann
    Januar 14, 2022 um 5:53 pm

    Kein Kommentar

    • muktananda13
      Januar 15, 2022 um 2:07 am

      👍🏻

  6. Gerd Zimmermann
    Januar 15, 2022 um 6:15 am

    Januar 2022
    Generationen von Wissenschaftlern und Philosophen haben sich am Rätsel des Bewusstseins die Zähne ausgebissen. Ist das Bewusstsein ein Produkt des Gehirns, und wenn ja, wo entsteht es? Oder gibt es einen körperlosen „reinen Geist“, der letztendlich unerklärbar bleibt? Auch immer bessere bildgebende Verfahren und neue, rechnergestützte Methoden der Hirnforschung können diese Frage der Fragen nicht beantworten.

    Quelle Deutschlandfunk

    Was ist Bewusstsein?

    Bewusstsein ist ein Phänomen.
    Bewusstsein ist aus sich selbst heraus.
    Bewusstsein ist Elektromagnetismus, es ist immateriell, statisch, dimensionslos,
    es existiert ohne Raum, Zeit. Ist bewegungslos in absoluter Stille und Dunkelheit.

    Es gibt nur ein Bewusstsein, so wie es für die Christen oder andere Religionen
    nur einen Gott gibt.
    Bewusstsein ist der Urgrund allen seins. Der Urgrund für ein Universum und
    das was wir Leben nennen.
    Bewusstsein kann nur denken. Bewusstsein kann keine Materie produzieren.
    Gott erschuf den Menschen und die Sterne aus einen Klumpen Lehm der
    im Buddelkasten neben ihm stand. Woher hatte Gott diese Materie aus der er
    die Materie erschuf? Es gab ja noch keine Materie. Genauso hilflos erscheint
    alle Theorie der Wissenschaft, ein Universum aus dem Nichts (Urknalltheorie).

    Es gibt keinen persönlichen Gott denn Bewusstsein ist vollkommen unpersönlich.
    Gott (Bewusstsein) ist immateriell, also besitzt weder Augen, Ohren noch sonst
    eine Sinneswahrnehmung.
    Bewusstsein ist Elektromagnetismus denn das was die Ärzte einen Tinnitus
    nennen ist unsere unsichtbare Nabelschnur zu Gott. Wir nehmen nur die extrem
    hohe Vibration von Bewusstsein war, da es sich ja nicht bewegt, es sind raumlose
    Schwingungen, da es ja ohne Raum auch kein Feld geben kann.
    Diese Energie, die Urenergie, wird bis heute erfolglos gesucht, als freie
    Raumenergie, Nullpunktenergie oder Vakuumenergie.
    Um ein Universum erschaffen zu können braucht es erst einmal die Idee vom
    Universum. Diese ist immer vorhanden denn Bewusstsein kann man nichts
    hinzufügen noch etwas wegnehmen. Mit anderen Worten, alles Wissen ist
    gewusst. Da das auf Dauer langweilig ist, unterliegt alles einen Zyklus. Alles.

    Damit die Idee vom Universum erscheinen kann, muss sich die Idee manifestieren.
    Das geht nur im Bewusstsein selbst denn ausserhalb des Bewusstseins existiert
    ja weder Raum, Zeit noch Materie.
    Also befindet sich das Universum im Bewusstsein und nicht wie vermutet sich
    das Bewusstsein im Universum, schon gar nicht im menschlichen Gehirn das
    ohnehin nur ein elektromagnetischer persönlicher Erinnerungsspeicher ist.
    Das Gehirn wird ohnehin vollkommen verkannt, erst wenn man mir ein Bild im
    Sehzentrum zeigt oder den Inhalt eines elektromagnetischen Gedankens traue
    ich der Neurowissenschaft.
    Unsere Sinneswahrnehmung ist elektromagnetisch, weshalb für uns das Universum
    verschwindet, von uns Tod genannt, kommt der Energiefluss zum Erliegen.
    Gott erschuf den Menschen nach seinem Ebenbild auf elektromagnetischer Ebene.
    Die Sinneswahrnehmung aller Lebensformen ist elektromagnetisch nur die
    Wahrnehmungsfilter sind andere. Materie kann keine Materie wahrnehmen.
    Schon gar nicht kann Materie denken. Eiweißverbindungen bestehen aus Materie.

    Bezeichne ich das Denken als Magnetismus und die Energie als Elektrizität
    Erhalte ich unweigerlich das Bewusstsein als Elektromagnetismus. Diese
    Verbindung ist untrennbar.
    Der Erdmagnetismus ist etwas anderes, er ist eine elektrische Polarität.
    Energie ist immer polar, wodurch die Manifestation einer Idee erst möglich wird
    die dann als Materie elektromagnetisch wahrgenommen werden kann.
    Die Quantenverschränkung belegt das. Beide subatomaren Teilchen
    Befinden sich im Bewusstsein ohne räumliche Trennung und sind also in
    Nullzeit die Träger derselben Information.
    Raum und Zeit entstehen nicht, sie bilden den Rahmen oder die Bühne auf
    der das Drama des Lebens stattfindet.
    Das wirkliche Leben (Bewusstsein) entsteht nicht, es ist. Was nicht geboren
    wurde (wer waren die Eltern von Gott) kann auch nicht sterben.

    Dieses Wissen zieht sich wie ein roter Faden durch die Jahrtausende denn zu
    allen Zeiten gab es Mitwisser.
    Die Schöpfung ist einfach, man könnte sie jedem Kind erklären allerding keinen
    Studierten der Materie zertrümmert um sie zu untersuchen ohne jemals zu
    fragen wie man Materie eigentlich aufbaut.

    Quellen

    Platon, Höhlengleichnis
    Platon spricht vom nicht seienden Einen
    (hier spricht Platon vom immateriellen Bewusstsein)
    *Auch 2400 Jahre nach seiner Niederschrift ist und bleibt Platons Parmenides
    für den allgemeinen Leser ein Rätsel und für die Fachgelehrten, deren Aufgabe
    das Verstehen ist, ein Skandalon. *
    F.E.Allen

    Jesus, mein Vater und ich sind eins.
    Er sagt, ich bin im Bewusstsein und ich bin verkörpertes, manifestiertes
    Bewusstsein.
    Jesus, vor dem der von keiner Frau geboren wurde verneige dein Haupt
    in Demut.
    Meister Eckhart erklärt Bewusstsein
    Als ich in meinem ersten Zustand stand, da hatte ich keinen Gott, und da war ich
    Ursprung meiner selbst. Da wollte ich nichts. Dort verlangte ich nach nichts, denn
    ich war abgelöst von ihm und ein Erkennender meiner selbst im Genuss der
    Wahrheit. Da wollte ich mich selbst und sonst nichts. Was ich wollte, das war ich.
    Was ich war, das wollte ich. Und hier stand ich, abgelöst von Gott und allen Dingen.
    Aber als ich dann heraustrat aus meinem freien Willen und mein geschaffenes
    Wesen entgegennahm, da bekam ich einen Gott. Denn bevor die Geschöpfe waren,
    da war Gott nicht Gott, vielmehr war er, was er war. Aber als die Geschöpfe
    entstanden und ihr geschaffenes Wesen empfingen, da war Gott nicht mehr Gott
    in sich selbst, sondern er war Gott in den Geschöpfen.

    Friedrich Schiller
    Das Universum ist ein Gedanke Gottes.

    Goethe
    Faust: Ich bin ein Teil vom Teil der anfangs Eins war.

    Kant
    Kritik der reinen Vernunft
    wird von Heerscharnen von Professoren für Philosophie nicht verstanden.
    Kant beschreibt mit der Transzendenz die Verbindung von Bewusstsein mit
    dem menschlichen Verstand, der so begrenzt ist das er nur rational, empirisch
    und logisch denken kann. Das Bewusstsein aus sich selbst heraus ist lässt die
    Logik des menschlichen Verstandes nicht zu. Die Logik benötigt einen Anfang
    (Urknalltheorie) und Bewegung denn Zeit ist erst dann messbar wenn sich
    etwas im Raum bewegt. Wo war der Raum vor dem Urknall? Raum kann man
    nicht bauen. Der Raum ist eine Hilfgrösse um den Standort eines Objektes
    definieren zu können. Seit wann kann ein leerer Raum die Zeit krümmen.
    Kant beschreibt das Bewusstsein und wie es zur Sinneswahrnehmung von
    Gegenständen und Formen kommt, welche einzig eine Illusion sind.
    Diese Illusion und wie sie entsteht oder funktioniert versteht etwa ein Mensch
    unter einer Milliarde. Die Existenz von Materie kann man nicht durch die
    empirische Beobachtung von Materie erkennen und verstehen.

    Max Planck
    Es gibt keine Materie

    Tesla
    Der Tag an dem der Mensch erkennt was Energie ist, ist der grösste Tag in der
    Menschheitsgeschichte.

    Schauberger
    Die Natur kapieren und dann kopieren

    Walter Russell
    Das Geheimnis des Lichtes

    Zu allen Zeiten gab es Mitwisser, nur wenige zwar, aber Wissen kann nicht
    verloren gehen.

    Wer sich das absolute Nichts vorstellen kann, kann auch das Universum
    in Nullzeit verlassen.

    Ich könnte Wissen im Umfang von 10 Bibeln bekanntgeben, nur der Mensch
    ist noch nicht reif dafür. Hätte der Mensch Zugang zu freier Energie, er würde
    26 Stunden am Tag Dinge produzieren die kein Mensch gebrauchen kann.
    So wird dieses Wissen auf andern Wege weitergegeben.
    Eine Metapher für Bewusstsein wäre ein Fernsehsender und alle Lebensformen
    sehen ihr spezielles Programm, da sie durch ihre Wahrnehmungsfilter einer
    anderen Frequenz folgen.

    Mit freundlichem Gruss

    Gerd Zimmermann

    Ich werde dieses Wissen noch einmal etwa 300 Professoren der Wissenschaft,
    Philosophie und Theologie zur Verfügung stellen.

    Sie werden es nicht lesen können wollen, denn ich spreche eine andere Sprache.

  7. Gerd Zimmermann
    Januar 15, 2022 um 8:22 am

    Gestern kam schon wieder im TV wie ein Kampfjet exakt die Geschwindigkeit
    der Erdrotation flog. Für den Piloten geht die Sonne nicht unter.
    Fliegt er schneller geht für ihn die Sonne rückwärts auf.

    Fliegt er also exakt die Geschwindigkeit der Erdrotation bleibt er doch genau
    über seinen Startplatz seinen Anfangspunkt stehen und fliegt keinen Meter.

    Welcher Physiker wird mir das wohl erklären?

    Den Hin- und Rückflug bitte. Also einmal mit der Drehrichtung und einmal entgegen.

  8. Gerd Zimmermann
    Januar 15, 2022 um 8:30 am

    Noch eine Frage an den begabten Physiker.
    Zwei Schwimmer in einen Fluss. Einer schwimmt eine Strecke mit dem Fluss und
    dann entgegen. Der zweite Schwimmer schwimmt die selbe Strecke von Ufer zu
    Ufer.

    Warum gewinnt der zweite Schwimmer?

  9. Gerd Zimmermann
    Januar 15, 2022 um 8:32 am

    Muss lauten, von Ufer zu Ufer und dann zurück.

  10. Gerd Zimmermann
    Januar 18, 2022 um 7:16 am

    Nun bin ich keineswegs erwacht.
    Einzig ENT täuscht.

    Mir ist bewusst das ich alles haben kann, nur keine materiellen Güter besitzen.
    Materie ist eine Illusion.

    Corona kann man nicht zeigen, wirkt aber auf Materie und ihr streitet euch
    darum, warum bleibt mir ein Rätsel. Wahrscheinlich weil euch nichts anderes
    einfällt.
    Was soll man schon erfinden, die Urknalltheorie, Relativitätstheorie und die
    Coronatheorie sind ja schon erfunden.

  11. Januar 18, 2022 um 3:49 pm

    Ich finde scheint´s die Stelle nicht
    wieder wo dies hingehört, aber ja…

    Mut ist auf Angst angewiesen.
    Ohne Angst gibt es ihn nicht.

    Keine Angst = kein Mut.

  12. Gerd Zimmermann
    Januar 18, 2022 um 5:59 pm

    @ Keine Angst = kein Mut.

    Wem sollte ich Mut beweisen und wofür?

    Angstfreiheit, daran muss man sich gewöhnen.

    Würde jetzt eine Atombombe über meinen Kopf explodieren würde zwar mein
    Körper verdampfen aber doch nicht ich.
    Du könntest auch meinen Kopf auf einen Ambos zertrümmern, du glaubst doch
    nicht das mein „ICH“ dabei sterben könnte.

    Kein Mensch kann durch die Bombe sterben, hast du nicht gesehen sind sie
    wieder da.
    Sie können die Bombe bauen, verstanden haben sie absolut nichts.

  13. Gerd Zimmermann
    Januar 20, 2022 um 6:14 am

    Die Wissenschaft kann die Singularität, das Nichts, unendlich erhitzen.
    Ich kann Eisen zur Weißglut bringen, sogar verdampfen, wobei das Eisen dann
    einen wesentlich grösseren Raum einnimmt.

    Martins Fachkollegen schaffen die Überhitzung der Singularität ohne Raum.

    Gut, ist eh nicht meine Liga.

  14. Gerd Zimmermann
    Januar 20, 2022 um 8:02 am

    Suchen nach: Welche Werte kann Phi annehmen?
    Wann ist Phi 0?
    Auch hier bedeutet ein Wert von \phi=0, dass kein Zusammenhang vorliegt. Je näher der Wert an -1 oder 1 rückt, desto stärker ist der Zusammenhang zwischen den beiden Variablen.23.04.2015

    Das ist korrekt, Phi beinhaltet minus 1 = Null = plus 1
    Darüber hinaus kann kein physikalisches Universum hinausgehen.

    Die Vorstellung ein Universum verhalte sich wie ein Luftballon beginnt wie das
    Märchen: es war einmal ein Luftballon woher kam dieser und wer bläst ihn auf?

  15. Gerd Zimmermann
    Januar 20, 2022 um 10:48 am

    Waren alle Anstrengungen umsonst?
    Existiert die Dunkle Materie also überhaupt nicht – und waren die immensen Anstrengungen, die Wissenschaftler bisher unternahmen, um dessen Existenz nachzuweisen, umsonst? Denn erst kürzlich entdeckten Forscher einezweite mysteriöse Galaxie ohne Dunkle Materie. Sollten in der Zukunft aber tatsächlich Belege für die Existenz der Dunklen Materie gefunden werden, so wäre Verlindes alternative Gravitationstheorie wiederlegt. Doch noch ist das Mysterium um die so vage Substanz nicht abschließend aufgeklärt. Verlindes Theorie eröffnet folglich eine neue und revolutionäre Annäherung an ein bisher unlösbares Problem.

    Unlösbares Problem, wo, ich sehe keins. Martins Fachkollegen machen nächste
    Woche Vorschritte.

  16. Gerd Zimmermann
    Januar 23, 2022 um 8:53 am

    Eine typische sommerliche Schönwetterwolke – Meteorologen nennen diesen Wolkentypen Cumuluswolke – hat bei einer Ausdehnung von beispielsweise 100 mal 100 Metern etwa ein Gewicht von 5.000 bis 10.000 Kilogramm. Würde man die Wolke auswringen und das Wasser sammeln, ergäbe das 5.000 bis 10.000 Liter Wasser.

    https://www.weltderphysik.de/gebiet/erde/atmosphaere/meere/herkunft-des-wassers-auf-der-erde/

    Woher kommt das Wasser der Erde?

    Von Kometen oder Asteroiden, klar und wo sind die hin, haben sich abgeregnet.

    Damals hätte man noch Regenschirme verkaufen können.

    Bitte führt die Impfpflicht schnell ein, jeden Monat eine Auffrischung damit niemand
    mehr solche Fragen stellt.

  17. Januar 24, 2022 um 8:13 am

    Lo·gik
    /Lógik/

    Aussprache lernen
    Substantiv, feminin [die]
    1.
    Lehre, Wissenschaft von der Struktur, den Formen und Gesetzen des Denkens; Lehre vom folgerichtigen Denken, vom Schließen aufgrund gegebener Aussagen; Denklehre
    „die mathematische Logik(Logik, die sich eines strengen Formalismus bedient)“
    2a.
    Folgerichtigkeit des Denkens
    „eine zwingende Logik“

    Für mich ist es logisch das etwas aus sich selbst heraus sein kann, ohne Anfang
    und ohne Ende, das Alpha und das Omega, also Bewusstsein.

    Weiterhin erscheint es mir vollkommen logisch das Bewusstsein vollkommen
    unlogisch sein kann, (Phänomene, Zeitreisen usw.)

    Es erscheint unlogisch aus Stroh Gold zu synthetisieren obwohl bekannt ist
    das Materie aus elektromagnetischen Schwingungen besteht.

    Ändert man die Frequenz, ändert sich zwangsläufig auch die Eigenschaft eines
    chemischen Elementes.
    Eis hat eine andere Frequenz als Wasser oder Dampf.
    Luft wird bei Unterkühlung flüssig oder wird bei Überhitzung zu Strahlung.
    Strahlung kühlt sich im Raum ab, auf minus 272 Grad Celsius.

    Kohlenstoff bildet sich weit vor Wasserstoff und sein Zerfall endet nicht bei
    Gammastrahlung.

    In diesen wenigen Zeilen stecken mehr als 10 Nobelpreise.
    Niemand will Nobelpreisträger werden.

  18. Januar 24, 2022 um 3:03 pm

    Gerd: „Für mich ist es logisch das etwas aus sich selbst heraus sein kann, ohne Anfang und ohne Ende, das Alpha und das Omega, also Bewusstsein.

    Ja, die Logik ist nur relevant auf dieser 3D-Bühne der menschlichen Existenz. Schon im Traum schmilzt sie dahin.

    Logik ist ein Modul, ein Teil des Verstandes. Sie ist an den Verstand gebunden. Spätestens auf dem Sterbebett geben wir sie ab – mitsamt dem Portemonnaie, dem Körper und dem Gedächtnis.

    Das Bewußtsein ist von nichts abhängig und von
    nichts zu beeindrucken. Ohne Anfang und Ende.

  19. Januar 24, 2022 um 3:09 pm

    Gerd: „Weiterhin erscheint es mir vollkommen logisch das Bewusstsein vollkommen
    unlogisch sein kann, (Phänomene, Zeitreisen usw.)“

    Die Logik ist lediglich praktisch – aber nicht wesentlich.

    Das Bewußtsein ist wesentlich, die Liebe ist wesentlich.

    Sie sind unfaßbar größer als alles, was der Verstand
    je erfassen kann. Er ist nur ein Werkzeug, ein Mittel.

  20. Januar 24, 2022 um 3:14 pm

    Schon Weisheit ist dem Verstand zu hoch.
    Weisheit ist nicht Sache des Verstandes.

    Der Verstand versteht nichts von Weisheit.
    Er hat hier keinen Zutritt.

  21. Januar 24, 2022 um 3:54 pm

    Gerd: „Woher kommt das Wasser der Erde? Von Kometen oder Asteroiden, klar und wo sind die hin, haben sich abgeregnet.“

    Die derzeit hier öffentlich existierende Wissenschaft glaubt, der Verstand sei Herr über die Welten. Also ist nicht zu erwarten, daß sie versucht, seine Grenzen zu erkunden (weil sie solche nicht für möglich/gegeben hält).

    Also weicht man auf wilde Spekulationen
    aus und suggeriert Wissenschaftlichkeit.

    🌾

    „Die Welt ist nicht abhängig
    von unserer Interpretation.“

    ― Hans-Peter Dürr

  22. Januar 24, 2022 um 4:08 pm

    Nimmt man es genauer, muß es heißen:

    Die Welt ist nicht abhängig von der Interpretation des Verstandes – hier des logischen Parts des Verstandes – des Teils, den wir aktiv betreiben können.

  23. Januar 24, 2022 um 4:10 pm

    „Einen Urknall… wird es nicht
    geben; es knallt die ganze Zeit.“

    ― Hans-Peter Dürr

  24. Gerd Zimmermann
    Januar 25, 2022 um 8:45 am

    Habe mir gestern Abend wieder mal das kleine Arschloch angesehen.
    Eine Parodie auf alle Gläubigen, also Wissenschaftler und Religionsanhänger.

    @ Spätestens auf dem Sterbebett geben wir sie ab

    Ich habe keine Nahtoderfahrungen aber vorgeburtliche Erinnerungen.
    Zur Geburt wie immer der Filmriss.
    Aber alles ist nicht weg, man wie freuten wir uns auf das Abenteuer Materie.

    @ Das Bewußtsein ist von nichts abhängig und von
    nichts zu beeindrucken.

    Selbst nicht von Liebe die ohnehin falsch verstanden wird.
    Harmonie wäre besser.

    @ Er ist nur ein Werkzeug, ein Mittel.

    Er, der Verstand, ist begrenzt, durch die Logik die beim zweiten oder dritten
    mal hinsehen einzig als Requisite erscheint genau so wie das Universum
    als Bühne für das Spiel des Lebens.
    Der Regisseur in diesem Drama wurde und kann niemals gesehen werden.

    @ Er hat hier keinen Zutritt.

    Es sei denn……man findet den Schalter……

    @ Also weicht man auf wilde Spekulationen
    aus und suggeriert Wissenschaftlichkeit.

    Eine Krabbelgruppe mit Nobelpreisträgern und Würdenträgern.

    @ Hans-Peter Dürr

    Ich hatte ihn noch im Club of Rom angeschrieben, er wollte niemand
    wehtun und so wurde aus Bewusstsein ein Wirks.

  25. Gerd Zimmermann
    Januar 25, 2022 um 9:18 am

    Licht hat ein Geheimnis. Dieses Geheimnis ist so leicht zu verstehen das
    es kaum jemand versteht.

    Materie besteht nicht aus Energiebündeln, die wiederum aus gefrorenen
    Licht besteht. Bei Null Kelvin hört jede Bewegung auf, sagt man, nur Licht
    scheint sich bei minus 272 Grad Celsius aufzuwärmen.

    Hast du schon einmal Licht in einen absolut schwarzen Glas eingeweckt?

    Kannst ja eine Kerze, ist ja auch Licht, in das Glas stellen.

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: