Startseite > Erkenntnis > „Von der Göttlichkeit sind wir weniger weit entfernt, als vom eigenen Herzschlag“

„Von der Göttlichkeit sind wir weniger weit entfernt, als vom eigenen Herzschlag“

Walter Russell
Foto: Wikipedia

Es ist mir ein Anliegen, dem verbreiteten Missverständnis entgegenzutreten, nach dem man zum Genie geboren wird. Mit „Genie“ meine ich eine Bewusstseinsqualität, wie sie so herausragende Genies wie Rubens, Leonardo, Tizian und Raphael besaßen; Philosophen wie Sokrates, Platon, Mark Aurel, Laotse und Konfuzius; Mystiker wie Buddha, Moses, Mohammed, Baha’u’llah und der größte Mystiker aller Zeiten, Jesus von Nazareth. Dann haben wir noch unsere modernen Genies wie Beethoven, Mozart, Chopin, Rachmaninow, Paderewski, Edison, Marconi, und ihresgleichen, wie sie insgesamt in den Jahrtausenden der Weltgeschichte nur allzu selten sind. Nichts ist in der Menschheit seltener als ein Genie. Unter Hunderten von Millionen gibt es eines. Wir können die Geschichtsbücher durchforsten und sie zählen. Sie passen alle zusammen auf eine sehr kleine Seite; und von diesen wenigen Einzelnen rührt die Kultur der Menschenrasse und ihre Auferstehung aus dem Dschungel her. Sie bilden unseren Pfad zu unserem höchsten Gipfel.

Walter Russell


Einerseits ganz schön, diese Schwärmerei, aber auch ein bisschen schräg.
Wir alle haben unser Potenzial. Das bereits vorhandene plus das zu entfaltende.
Wer bewusst sein Leben lebt oder liebend und staunend die Zeit verbringt, wird nicht in den Schlagzeilen und erst recht nicht in den Geschichtsbüchern erscheinen.
Das Genie wird überbewertet.

Der Bewunderung ihres Vermögens und der Dankbarkeit ihnen selbst gegenüber schließe ich mich gerne an, aber nicht der Überhöhung. All diese Genies haben getan, was sie konnten – mehr nicht.

Buddha zum Beispiel ist der größte Versager aller Zeiten. Was hat er nicht alles auf die Beine gestellt, um den Durchbruch zu erreichen. Nichts hatte funktioniert. Erst als er sich geschlagen gab, sich ermüdet unter einen Baum setzte und alle Ziele fallen ließ…

Und dass Jesus „der größte Mystiker aller Zeiten“ gewesen sein soll, ist Quatsch. Allein schon deshalb, weil der Walter dann ebenfalls mindestens (!) der größte Mystiker aller Zeiten gewesen sein müsste, um den „Grad der Erleuchtung“ aller Mystiker beurteilen zu können. – Als gäbe es hier ein Ranking!

Auch „die Größten aller Zeiten“ kochen mit Wasser und setzen ihre Hucken. Wohl kaum jemand von ihnen hat sich selbst für größer gehalten als seinen Nächsten. Denn die eigenen Fähigkeiten werden nicht als „besonders“ erlebt, sondern als „normal“, als unspektakulär.

Wir alle können malen, modellieren, singen, tanzen, musizieren und forschen. Wir können (wenn wir uns die Erlaubnis geben) frei denken und vorurteilsfrei beobachten und von der Göttlichkeit sind wir weniger weit entfernt, als vom eigenen Herzschlag.

Schönen Sonntag! 🌼
Euer Nirmalo

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,
  1. Martin Bartonitz
    Juli 19, 2020 um 1:33 pm

    Lieber Nirmalo,

    vielen Dank für diesen Text, den Du an anderer Stelle hier im Blog als Kommentar hinterlassen hast. Ich fände es schade, wenn er dort übersehen würde, daher habe ich ihn nochmals als eigenen Artikel eingestellt. Du schreibst u.a.:

    „Wohl kaum jemand von ihnen hat sich selbst für größer gehalten als seinen Nächsten. Denn die eigenen Fähigkeiten werden nicht als „besonders“ erlebt, sondern als „normal“, als unspektakulär.“

    Das sehe ich etwas anders. Ja, auf der einen Seite werden wir alle das, was wir wahrnehmen, als normal ansehen. Ich weiß allerdings inzwischen, dass es Menschen gibt, die deutlich mehr wahrnehmen können als ich. Siehe z.B. Gerhard. Ich habe noch einige mehr kennen gelernt. OK, diese Menschen mögen sich vielleicht nicht als Genie bezeichnen, wissen aber sehr wohl um ihre Andersartigkeit. Denn sie werden immer wieder entweder als Spinner hingestellt, oder aber als so abgehoben, dass Mensch nicht bewerten kann, ob sie sich das einbilden oder doch etwas drauf haben, was Mensch nicht selbst erschließen kann.

    Wenn wir Russell Aussage weniger als Überhöhung ansehen sondern einfach nur als Feststellung, dass es Menschen sind, die mehr wahrnehmen können als der überwiegende Teil von ihnen …

    Auch Dir einen schönen Sonntag
    Martin

    • Juli 19, 2020 um 3:02 pm

      Wahrnehmen = 1 Stufe
      Tun aus der Wahrnehmung heraus = 2 Stufe
      Wahrgenommen werden von anderen (aka: Bekanntwerden) = 3 Stufe
      Diese darfman nicht miteinander vermischen.
      Im Eingangsbeitrag sind bekannte „Genies“ aufgelistet. Aber v.Gogh wäre nie bekannt geworden, hätte er nicht Hilfe gehabt. Dies gilt für andere Genies ebenso. Stufe drei erreichen deshalb nur wenige.
      Stufe 2, Handeln aus der (anderen) Wahrnehmung heraus gibt es wohl hier und da, geht aber unter im Informationsschwall, der uns täglich umgibt.
      Reines Wahrnehmen, was anders ist, können schon klein Kinder. Sie werden aber „sozial“ angepaßt, dh. die Wahrhehmung wird ihnen ausgetrieben.

  2. Juli 19, 2020 um 2:03 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  3. Gerd Zimmermann
    Juli 19, 2020 um 2:49 pm

    @ Einerseits ganz schön, diese Schwärmerei, aber auch ein bisschen schräg.

    Warum ?

    Ich bin auch schräg, was hier als Stänkerei empfunden wird.

    Zum Bleistift habe ich Russell s Periodensystem studiert.
    Und dem Paul Scheerer Institut in Villingen zu Verfügung gestellt.

    PSI ist eine Kleinstadt von Professoren, Doktoren und Doktoranten
    am Rhein. CH.
    Eine Denkerfabrik, also 2000 Denker unter sich.

    Aber von der Welt so abgeschottet, dass bis heute niemand verstand
    was ich ihnen mitgeteilt habe.

    Alle Elemente der Materie schwingen in Oktavtönen.

    Das ist weitestgehend bekannt.
    Materie schwingt.

    Man braucht doch nur Gleiches mit Gleichem zu vereinigen.
    Das verstehen 2000 Wissenschaftler, versammelt unter einem Dach nicht.

    Anderes Thema.
    Kavitation.
    Kennt fast jeder.

    Ich habe ARI, einer der weltgrössten Armaturenhersteller empfohlen,
    über die Eiform nachzudenken.
    Ein Ei erzeugt immer eine laminare Strömung.
    Also niemals Kavitation.

    Kavitation ist ein Unterdruck, bei dem Metallteile herausgerissen werden.

    Würde ARI solche Ventile herstellen, sie müssten 70 Prozent der
    Belegschaft entlassen, die Ventile würden ewig halten.

    Ich habe mitgeteilt wie man Eisen nicht rosten lässt.

    IG Farben oder BASF würde mich zum Fallbeil führen.
    Wasser brennt vorzüglich.

    Die Ölmultis würden mich verbrennen.

    Gut,

    sterben würde ich dabei nicht,
    das ist aber ein anderes Thema.

    • Juli 19, 2020 um 4:18 pm

      Gerd 02:49

      Ich bin beeindruckt. Keine Häme. Wahr. Das für mich Schärfste, dass Wasser vorzüglich brenne. Würde mich angesichts der mir bislang bekannten ausserordentlichen Ausserordentlichkeiten unseres heiligen Elementes „Wasser“ keinen Scheiss wundern.
      Magst du bitte einen Hinweis darauf geben, wie Wasser zum Brennen gebracht wird, und zu welchem Nutzen der Brand gereichen kann?

  4. Juli 19, 2020 um 4:04 pm

    Ich treffe im Netz auf gute Kämpfer, welche feurig und eloquent rüberbringen, dass ein jedes Kind zum Genie geboren, danach 99,9999 Prozent der Kinder durch Eltern und Lehrer und Medien und so weiter ihrer Genialität beraubt werden.

    Ich illustriere meine Meinung darüber plakativ:
    Deine Gattin gebiert ein mongoloides Kind. Es ist natürlich ein Genie.
    Hä?

    Damit leugne ich nicht die Tatsache, dass Erziehung und Einflüsse wie Schule, Medien, Games und so fort Kinder in ihrer potenziellen Entfaltung in westlichen und östlichen Ländern verhindern. Gottsträflich verhindern.

  5. Gerd Zimmermann
    Juli 19, 2020 um 5:03 pm

    @ Gerd 02:49

    Ich bin beeindruckt.

    Wofür ???

    Wasserstoff bei Raumtemperatur brennt vorzüglich.

    Dafür müssen wir uns Wasser etwas genauer ansehen.

    Salzwasser ist anders als „Süsswasser“.

    Prof Pollack, Wasser ist mehr als H2O.

    Die Betonung liegt auf dem O hhhhhhhh.

    Also OH2 , sonst brennt Wasser nicht.

    Wasser und Bewusstsein gehen Hand in Hand.

    Wasser lässt sich in alle seine Bestandteile zerlegen.

    Atomüll auch, aber so weit ist die Wissenschaft noch nicht.

    Alle Meerwasserentsalzungsanlagen,
    Energiebedarf ???
    sind im Grunde genommen sinnlos.

    Im Technorama in Winterthur kann man den Wasserwirbel beobachten.
    Jens Schauberger, Enkel von Viktor Schauberger,
    wollte ich darauf hinweisen, dass ein Wirbel immer zwei polare kräfte
    erzeugt.
    Der Junge hat keine Zeit mir zuzuhören.

    Kongresse, Paris, Moskau, Tokio.

    Also muss die Welt noch warten.

  6. Juli 19, 2020 um 6:09 pm

    Thom: „dass ein jedes Kind zum Genie geboren, danach 99,9999 Prozent der Kinder durch Eltern und Lehrer und Medien und so weiter ihrer Genialität beraubt werden“

    Ja, einerseits ist das so, siehe „Konditionierung“.

    Paul Watzlawick dazu:

    „In der Wahl seiner Eltern kann
    man nicht vorsichtig genug sein.“

    Andererseits kommt es darauf an, welches Erfahrungs- und Lern-Feld du dir (in TatEINheit mit der Existenz) pränatal vorgenommen hattest, bzw. hast.

    Nach meiner Erfahrung haben wir uns die Eltern (incl. deren Konditionierung) plus der anderen an unserer Prägung Beteiligten haargenau so ausgesucht, wie wir es taten.

    Zwei Aspekte von vielen…

    • Juli 19, 2020 um 6:34 pm

      Das ist mal wieder Unsinn. Man kann sich seine Eltern nicht aussuchen.

      • Martin Bartonitz
        Juli 19, 2020 um 6:38 pm

        Lieber Thom, ich habe in meinem Facebook-Freundeskreis Jemanden, der sich noch sehr gut daran erinnern kann, wie er sich seine Eltern ausgesucht hat. Zu diesem Zeitpunkt wäre er eine Kugel Licht gewesen, die von zwei weiteren, blaustrahlenden Lichtkugeln begleitet wurde. Allerdings konnte er nur zwischen zwei Elternpaaren wählen. Also wohl nicht wirklich freie Wahl 😉

        Viele Grüße
        Martin

        • Juli 20, 2020 um 7:22 am

          Lieber Martin,
          zwischen zwei Paaren auswählen, hihi, jo, das ist etwas eng. Anderseits: Wenn beide Paare ideale Eltern-Anlagen hatten, dann war schon die Wahl zwischen den nur zwei Möglichkeiten schwierig, hehe.
          Sag dem Lichtkugler bitte einen herzlichen Gruss von mir und sag ihm, wir sollten uns bei unseren nächtlichen Arbeiten in der Unendlichkeit da draussen mal auf ein Bierchen treffen.
          🙂

  7. Gerd Zimmermann
    Juli 19, 2020 um 6:14 pm

    @ Auch „die Größten aller Zeiten“ kochen mit Wasser

    Autsch, ab wann kocht Wasser ?

    Gut, lassen wir das und fragen einen Swami.

    Er würde antworten, ab 4 Grad Celsius.

    Klar, wenn ich den Luftdruck senke.

    Ein kluger Mann so ein Swami.

  8. Juli 19, 2020 um 6:18 pm

    Thom: „v.Gogh wäre nie bekannt geworden, hätte er nicht Hilfe gehabt.“

    Von seinem Bruder bekam er ein Almosen. Und von dem Wenigen hat er das meiste für Farben ausgegeben.

    • Juli 19, 2020 um 6:35 pm

      Im Übrigen stammt das von mir.

      • Juli 21, 2020 um 11:40 am

        Das stammt nicht von dir und auch nicht von mir – wie sollte das möglich sein? Es stammt aus dem Leben der Gebrüder van Gogh.

        Es zeigt einfach, wie wichtig dem Vincent das Malen war, daß alles andere dahinter zurück stehen mußte.

  9. Juli 19, 2020 um 6:29 pm

    Thom: „dass Erziehung und Einflüsse wie Schule, Medien, Games und so fort Kinder in ihrer potenziellen Entfaltung in westlichen und östlichen Ländern verhindern“

    Das ist der dritte Aspekt.

    Die Gesellschaft verfolgt in der „Erziehung“/Bildung derzeit (!) vorrangig andere Ziele als die liebevolle Unterstützung der vollen Entfaltung aller Möglichkeiten, nämlich: Das „eigene“ Kind soll mit der Note 1+ nach Hause kommen.

    Prinzipiell ist hier eine Veränderung sofot möglich, aber: Die Gesellschaft (das Kollektiv, also wir) muß es wollen. Die Alternative zum status quo ist noch nicht vorstellbar.

    • Juli 19, 2020 um 6:37 pm

      Nein der dritte Aspekt ist das Bekanntwerden. Das geht heute nur mit viel Geld. Tun aus der (erweiterten) Wahrnehmung heraus reicht ja nicht wenn es die Anderen nicht sehen.
      Deshalb hört auch der Schwall von Gerd Zimmermann hier nie auf.
      Ich frage mich die ganze Zeit: Was soll das, es hat keinen Nutzen, was er hier schreibt. Außer für ihn selber.

      • Juli 19, 2020 um 7:01 pm

        Teutoburger: „Nein der dritte Aspekt ist das Bekanntwerden. Das geht heute nur mit viel Geld.“

        Das Thema „Geld“ hat mit dem Thema „Genie“ nichts zu tun.

        Du kannst im Wald singen, malen, schnitzen, denken oder anderweitig kreativ sein – so wie du willst und kannst.

        Bekannt zu werden brauchst du erst, wenn du
        mit deinen Fähigkeiten Reibach machen willst.

        …oder als Lehrer in der Sache tätig sein willst.

        • Juli 19, 2020 um 7:18 pm

          Doch, hat es.
          Jeder Künstler braucht Publikum. Das kapierst du einfach nicht. Verstehst du: PUBLIKUM. Austausch mit ANDEREN über die eigene Kunst. Um bei v.gogh zu bleiben: Er hatte Austausch. Mit seinem Bruder.
          In Isolation kann Kunst nicht existieren.

    • Juli 19, 2020 um 6:38 pm

      Kommentar von mir verschwunden. Na toll.

  10. Juli 19, 2020 um 6:36 pm

    Hier meine Thesen zur „Neuen Schule“. Willkommen:
    https://nirmalo.wordpress.com/category/neue-schule/

  11. Juli 19, 2020 um 6:37 pm

    „Dein Kommentar muß noch frei geschaltet werden“.

    Ist das hier das Neueste?

    • Martin Bartonitz
      Juli 19, 2020 um 6:40 pm

      Passiert komischerweise nur bei Dir, dass mal oder mal nicht die WordPress-Spam-Filter zuschlägt.

      • Juli 19, 2020 um 7:19 pm

        Ja ja. Ich habe ja auch was zu sagen, was von wordpress gerne möglichst wenig verbreitet sieht.

      • Juli 21, 2020 um 11:45 am

        Hatte ich gestern auch, Martin. Kannst du bitte mal nachsehen?

        • Martin Bartonitz
          Juli 21, 2020 um 12:14 pm

          Ja, habe ich bemerkt und mich gewundert. Hatte den Kommentar gleich freigeschaltet.

  12. Gerd Zimmermann
    Juli 19, 2020 um 7:10 pm

    wofür weis ich das alles und noch viel mehr.

  13. Gerd Zimmermann
    Juli 19, 2020 um 7:21 pm

    Wer Paul Wazlawik verstehen kann,
    wird verstehen warum Martin mich nicht verstehen kann.

  14. Gerd Zimmermann
    Juli 20, 2020 um 10:53 am

    @ Dass Autos mit Wasserstoff angetrieben werden können, ist seit über 30 Jahren bekannt.

    Dem ist wohl so.
    Mein Ziehvater Viktor Schauberger vertrat die Meinung in einen Wassertropfen
    steckt mehr Energie als in einen (Kern) Kraftwerk.

    Damit liegt Viktor Schauberger GOLD richtig.

    Nur Nikola Tesla wusste es auch.
    Er fuhr seinen Prinz Arrow mit „Freier Raumenergie“.

    Wo ist da das Problem ?
    Es gibt keins.

    ABER

    Würde der Mensch heute erfahren wie man „Freie Raumenergie“ nutzen
    kann, er würde 96 Stunden am Tag Dinge produzieren die kein Mensch
    braucht.

    Siehe Nirmalo, geistige Reife und Geist-Hygiene.

    Geist-Hygiene und Blog Hygiene kann man nicht miteinander
    vergleichen.

    Letzteres ist ein ausspielen von scheinbarer Macht.

    Meine Gedanken-Wellen sausen mit Lichtgeschwindigkeit durch das
    Universum und versuchen in Resonanz zu gehen.

    Da muss Martin schon auf c2 erhöhen um sie einzuhohlen.

    Und wie dann ein Gedankenschwingungsmuster löschen,
    es ist immaterieller Natur, Dr der Physik,
    ist nicht bös gemeint, nur so ein kleiner Denkanstoss.

  15. Gerd Zimmermann
    Juli 20, 2020 um 12:59 pm

    @ Hier meine Thesen

    Nirmalo, Luther nagelte Thesen an die Tür, vor der ich stand.

    Irgendeine Kirche in Wittenberg.
    In Lutherstadt Wittenberg.

    Hätte er auch Platon oder Meister Eckart an die Tür nageln können,

    Nein. Das war ja Jesus, der ans Kreuz genagelt wurde.

    Warum nahm Luther in seiner Barmherzigkeit nicht Jesus vom Kreuz,
    so wie ich es ein paar hundert Jahre später getan habe ?

    2000 tausend Jahre am Kreuz.
    Wo bleibt da die Barmherzigkeit ???

    Im Namen des Geistes, des Heiligen Vaters, sankt spirituos, Amen.

    Wofür beten diese Menschen wenn sie nicht einmal Jesus vom
    Kreuz befreien.

    Fragen wir einen Swami, wofür betet er ?
    Für das Gute im Menschen ?

    Goethe ?
    Es gibt nichts Gutes, es sei denn, man tut es.
    Dafür brauche ich keinen Swami als Lehrer.

    Ich habe keine Glaubensgrundsätze,
    weil,
    sie machen mich vollkommen unfrei.

    Die Gedanken sind frei…….
    wer kennt dieses Lied.

    Physikalische Gesetze unterliegen Glaubensgrundsätzen.
    Siehe weltweite UFO Sichtungen und deren Flugeigenschaften.

    Martin, würde ich Dir erklären das UFOs elektromagnetisch fliegen,
    also auch mit Lichtgeschwindigkeit, deine Fachkollegen würde es
    glatt umhauen.

    • Juli 20, 2020 um 6:50 pm

      „Ich habe keine Glaubensgrundsätze,
      weil, sie machen mich vollkommen unfrei.“

      Du armer Mensch. Deshalb bist du auch nur ein Blatt im Wind.

  16. Gerd Zimmermann
    Juli 20, 2020 um 3:38 pm

    Passt gut zu Walter Russell.

    Geistiges Eigentum.
    Wie so oft patentiert und zu barer Münze gemacht.

    Gott manifestiert und denkt durch mich.
    Wie könnte ich jemals Gott verkaufen ?

    Wer das versteht braucht keinen Swami mehr, auch keine Universität,
    keinen Buddha, keinen Glauben.

  17. Gerd Zimmermann
    Juli 20, 2020 um 4:24 pm

    @ Du kannst im Wald singen, malen, schnitzen, denken oder anderweitig kreativ sein – so wie du willst und kannst.

    Nirmalo

    bleiben wir einzig nur mal beim schnitzen.

    Jede Figur die ich aus dem Holz schnitze,
    war bereits im Holz vorhanden.

    Hört, hört,

    Jedes Bild ist bereits in der Leinwand vorhanden.

    Man muss es nur mit Farben abdecken, siehe Rubens.

    Ach so.
    So einfach ist das.
    Kant hat auch nur Papier mittels Buchstaben gefüllt.

    Sein Geist allerdings findet man nicht in den Buchstaben.

    Stimmts, Martin.

  18. Gerd Zimmermann
    Juli 20, 2020 um 5:02 pm

    Tula

    ein anderer tanz als mit einen Swami.

  19. muktananda13
    Juli 20, 2020 um 5:43 pm

    Allgemein nett, jedoch: je mehr man Glaubensätzen oder Dogmen unterliegt, desto gefangener wird man.

    „Der größte alle Mystiker“ als auch “ der größte Versager aller Zeiten“ sind Beispiele dafür, wie man das eigene Bewusstsein verengt.

    Welches Ego war immer zugegen, als einzig anerkannte kosmische Autorität, um solch eine Parade negativer und positiver Superlativen aussprechen zu dürfen?

    P.S. Gerd, was, wenn einige Fliegende Untertassen bis zu einem gewissen Punkt fliegen und dann sich entmaterialisieren, um sich dann wieder im Zeit-Raum Gefüge zu materialisieren?

  20. Gerd Zimmermann
    Juli 20, 2020 um 7:33 pm

    1970

    da war ich noch nicht einmal

    14 Mrd

    Lichtjahre alt.

  21. Gerd Zimmermann
    Juli 20, 2020 um 7:50 pm

    Ich bin schon etwas schräg.

    Das liegt aber einzig daran, dass meine Gesprächspartner anders
    schräg sind.

  22. Gerd Zimmermann
    Juli 21, 2020 um 3:19 pm

    Habt ihr nicht wirklich etwas anderes zu tun,
    als hypnothesierte Kaninchen in den Corona-Himmel
    zu blicken ???

    Schaut doch einmal hinter den Urknall, wie Martins Fachkollegen.

    Oder so ein Swami.
    Ich reagiere allergisch auf Swamis.
    Nicht auf Buddhas, gibt anscheinend nicht so viele davon.

  23. Gerd Zimmermann
    Juli 21, 2020 um 3:33 pm

    Wer hat Herman Hesse gelesen ?

    Natürlich.

    Alle.

    Wie hiess der Geburtsname von Buddha ?

    • Martin Bartonitz
      Juli 21, 2020 um 3:43 pm

      Siddharta?

    • Juli 21, 2020 um 3:48 pm

      Guatama?
      Wenn nicht, bitte verrate.

      • Juli 21, 2020 um 3:51 pm

        Habe vor exakt 50 Jahren 18 der 22 Hesse-Bände gelesen. Ich verzeihe mir zum Vornherein, sollte ich eines der tausend Details vergessen haben.
        Zudem…bei all meiner Verehrung meines grossen Bruders Hesse…wusste der alles?

  24. Gerd Zimmermann
    Juli 21, 2020 um 3:46 pm

    Martin

    ich war vorhin im Hyperraum.

    Deine Fachkollegen haben ganze ARBEIT geleistet.

    Die neuen Hyperraum-Vakuum Bremsfallschirme funktionieren exellent.

  25. Gerd Zimmermann
    Juli 21, 2020 um 4:28 pm

    @ Siddharta?

    Martin, korrekt.

    Und wie hies der Geburtsname von Jesus, der heute noch im Namen der
    Barmherzigkeit am Kreuz angenagelt ist.

    Seine Jungfräuliche Mutter hies Maria.

    Aitmatow ?
    Der Kirkisische Kreidekreis.

    Nein.

    Ich meine die unbefleckte Empfängnis.

    Wofür hängt der „arme“ Kerl da 2000 Jahre am Kreuz ?

    Hat der Papst nichts anderes zu tun als gekreuzigte
    anzuhimmeln.

    Wurden ja auch noch andere gekreuzigt.

    Siddharta?

    Ja. Ein Mythos, eine Metapher.

    Fahren wir jetzt mal ganz langsam die Landeklappen aus.
    Ruckelt ein wenig im Flugzeug.
    Nicht anders als bei Corona.

    Dann Fahrwerk ausfahren und mit dem Arsch landen.

    Mit der Nase landen macht echt weh.

    • Martin Bartonitz
      Juli 21, 2020 um 6:33 pm

      Wikipedia sagt:
      „Jesus ist die latinisierte Form des altgriechisch flektierten Ἰησοῦς mit dem Genitiv Ἰησοῦ („Jesu“). Es übersetzt die aramäische Kurzform Jeschua oder Jeschu des hebräischen männlichen Vornamens Jehoschua. Dieser setzt sich aus der Kurzform Jeho- des Gottesnamens JHWH und einer Form des hebräischen Verbs jascha („helfen, retten“) zusammen.[15] Demgemäß deuten Mt 1,21 und Apg 4,12 den Namen als Aussage: „Gott ist die Rettung“ oder „der Herr hilft“. „

Comment pages
1 2 3 5
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: