Startseite > Erkenntnis > Von Zeitlinien und merkwürdigen Geschichtsänderungen

Von Zeitlinien und merkwürdigen Geschichtsänderungen

Das ist die Abschlussfolie des Vortrags „Der Mandela Effekt – Die künstliche Un-Intelligenz“ von Peter Hermann, siehe unten.

Ich hatte mir gestern einen Vortrag angeschaut, der mir zeigte, dass wir unsere Wirklichkeit wahrlich wenig durchdrungen haben. OK, das war mir schon vorher klar, ist ja aktuell auch in diversen Kommentarsträngen hier auf dem Blog gerade ein wichtiges Thema. Es geht um Zeitlinien, Quantencomputer und Dingen, die sich in letzter Zeit mit Blick auf die Vergangenheit geändert haben. Einige der Änderungen, die der Peter Hermann in seinem Vortrag über den Mandela-Effekt erwähnt, ist die Situation der Ermordung von JFK. Ich bin mir sehr sicher, dass in dem Fahrzeug nur 4 Personen gesessen haben. Fahrer und Beifahrer vorn, das Ehepaar Kennedy hinten. Inzwischen sehen wir aber auf Bildern, dass in der Mittelreihe ein weiteres Ehepaar sitzt. Was erinnerst Du?

Neben vielen Beispielen aus der Musikszene spricht er auch an, dass sich die Schreibweise von Ghandi geändert hat. Inzwischen steht überall Gandhi. Ich selbst erinnere eher die erstere Variante.

Peter meint, dass diese Effekte durch den vermehrten Gebrauch von Quantencomputern zustande kämen. Diese Rechner wären in der Lage, Zeitlinien näher zu einander zu bringen, so dass einfacher von einer Linie auf die anderen gesprungen werden kann.

Nun erinnern sich eine Reihe von Menschen an die alten Zustände und wundern sich so wie ich über die neuen. Was mich dabei aber nochmals wundert: Warum stehen in Texten nun andere Worte, werden beim Abspielen von alten Platten auch die neuen Worte gesungen, in Filme neue Szenen abgespielt, aber warum ist unsere Erinnerung davon unberührt?

Aber macht Euch wie immer ein eigenes Bild. Wer schneller zum Kern möchte, kann bei Minute 40 beginnen. Wer hier schon länger auf dem Blog mitliest, kennt das Meiste des Vorspanns zu unseren Manipulationen schon recht gut. Was aus dem Vorspann noch interessant ist: Jener Chef der Firma, die Quantencomputer verkauft, nicht jedoch selbst produziert, ist der Meinung, dass schon in diesen 20ern Jahren eine künstliche Intelligenz uns regieren wird:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,
  1. September 21, 2020 um 8:08 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  2. Martin Bartonitz
    September 21, 2020 um 8:11 pm

    Hier noch die Aufklärung darüber, wie es zu dem Begriff des Mandela-Effekts kam:

  3. Gerd Zimmermann
    September 21, 2020 um 8:21 pm

    @ dass wir unsere Wirklichkeit wahrlich wenig durchdrungen haben.

    Das geht nicht,
    die Wirklichkeit durchdringen.

    Dr Voss wollte mir einmal einen Zahn ziehen.

    Durchdringe einmal die Wirklichkeit, etwas Immaterielles.

    Dr Voss braucht andere „Bohrer“ um an einen immateriellen Zahn heran zu kommen.
    Und dann will er ihn mir noch ziehen.

    Wo hat er den Urknall studiert.

    An einer Universität ?

    Und will mir einen Zahn ziehen, mit Verlaub.

    Meine Zahnwurzel war schon vor dem Urknall angelegt.
    Und nicht durch Darwins Evolutionstheorie, Manfred.

    Wo ist in einen Zahn die DNA eines Zahns hinterlegt ?

  4. No_NWO
    September 21, 2020 um 11:01 pm

    Meiner Erinnerung nach berichtet Jim Garrison in «Wer erschoß John F. Kennedy“?» im Rahmen seiner Kritik an der Behauptung des Berichts der Warren-Kommission über die Bahn der von hinten gekommen sein sollenden Kugel (von Oswalds Schußposition her), daß diese laut Warren-Kommission erst den vor JFK gesessen habenden Conally getroffen habe, nur um dann von diesem so abzuprallen, daß sie ihre Richtung um 180 Grad ändert, um sodann JFK zu treffen. (Wieso bloß muß ich jetzt an Corona denken!?) Also war Conally wohl in der Limousine. Aber auf welchem Platz? Keine Ahnung!

    Unabhängigen Ermittlungen zufolge ist die Kugel von vorn abgeschossen worden, also nicht von dem allbekannt moskautreuen kommunistischen Aktivisten Lee Harvey Oswald.

    Wieso der Peter Her(r)mann (manchmal Herr, manchmal Her!) den Mandela-Effekt mit Quantencomputern in Verbindung sehen will, geht mir nicht ein. C.G.Jung berichtete von Phänomenen vergleichbarer Art (z.B. Fisch auf der Mauer seines Gartens zum Züricher See hin). Vorsichtige Hypothese von mir: Die Macht des kollektiven Unbewußten berührt die Wahrnehmung der Wirklichkeit.

    Um so interessanter Peter Herrmanns Hinweis auf das tief Verunsichernde solcher Phänomene, von denen einige medial herbeigetrickst werden können.

    Stalins Regime wird nachgesagt, groß im Rausretuschieren aus Fotos von in Ungnade Gefallenen gewesen zu sein. „War da nicht früher auch der … noch mit auf dem Bild???“ Bilder direkt vor der Nase sind mächtig, sogar mächtiger als die Erinnerung! (Und die 350 rasterelektronenmikroskopischen Aufnahmen des Corona-Virus erst! Die sind mächtiger sogar als alle wissenschaftliche Expertise. Unangreifbar geradezu, absolute Beweise!😉)

  5. September 22, 2020 um 11:12 am

    .
    Um einen falschen Gedanken mit Erfolg zu widerlegen,
    muß man bekanntlich ein ganzes Buch schreiben und den,
    der den Ausspruch getan hat, überzeugt man doch nicht.

    ― Otto Fürst von Bismarck

  6. Gerd Zimmermann
    September 22, 2020 um 11:51 am

    Da hatte Bismarck wohl recht.

    Wofür ein Buch über Zeitlinien schreiben im Umfang einer Bibel
    und erklären das es keine Zeitlinien gibt.

    Darin könnte man erklären was Raum und Zeit in Wirklichkeit sind.

    Hilfskonstruktionen um das Leben zu spiegeln.

    Eine Zeitlinie wird benötigt damit man einen drei dimensionalen
    Raum erforschen kann.

    Selbst wenn viele Wissenschaftler dieses Buch lesen würden,
    sie würden es nicht einmal in ihr Bücherregal stellen.

  7. Gerd Zimmermann
    September 22, 2020 um 4:24 pm

    Experte

    mit Verlaub, was ist ein Experte ?

    Er glaubt sich in seinen Fachgebiet auszukernen.

    Kann er über den Tellerrand seiner Expertise hinaussehen ?

    Ich denke eher nicht.

    Ich „glaube“ so etwas nennt man Fachidioten.

  8. Gerd Zimmermann
    September 22, 2020 um 4:37 pm

    Gut

    nicht jeder „Fachidiot“ vermag sich auf den Mond zu setzen und seine
    Expertise mit der Urknalltheorie in Deckungsgleichheit zu bringen.

    Die Urknalltheorie ist doch das Fundament einer jeden Expertise.

    Oder ?

    Habe ich den Urknall überhört.

    Ach so, das kosmische Hintergrundrauschen.
    Also spulen wir noch einmal zurück.

  9. Gerd Zimmermann
    September 22, 2020 um 4:41 pm

    Und

    was sagt den Experten das kosmische Hintergrundrauschen ?

    Warten wir ihre Expertise ab.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe eine Antwort zu haluise Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: