Startseite > Gesellschaft > Der Lockdown dient zum Schutz der Alten … oder?

Der Lockdown dient zum Schutz der Alten … oder?

Ich las gerade den folgenden Text auf Facebook, dem ich bei allen Faktennennungen zustimmen kann, denn die Quellen dazu gab es hier im Regal schon mehrfach:

📍 Woran merkt man, dass eine Regierung Foul spielt?
= Eine sehr persönliche Stellungnahme =

Es war schon im MĂ€rz, als ich darĂŒber stolperte, dass unsere Regierung den ersten Lockdown damit begrĂŒndete, dass sie „alte Menschen und besonders SchutzbedĂŒrftige schĂŒtzen will“.

Ah, dachte ich, seit wann interessiert sich denn unsere Regierung fĂŒr alte Menschen?

Wenn sie es tĂ€te, hĂ€tten wir höhere Renten; wir wĂŒrden auch viele Jahre frĂŒher in den Ruhestand gehen können wie so ziemlich alle anderen in Europa; wir hĂ€tten als Rentner ein angemessenes Auskommen; wir könnten uns eine kleine feine Wohnung leisten; wir mĂŒssten nicht den Kohlkopf 5 x auskochen, um etwas Warmes in den Bauch zu bekommen; wir mĂŒssten nicht im MĂŒll nach Pfandflaschen suchen, um etwas Geld fĂŒr Essen zu haben; wir wĂŒrden in MehrgenerationenhĂ€usern leben; wir wĂŒrden nicht von ĂŒberforderten PflegekrĂ€ften geschlagen werden; wir wĂŒrden am Leben teilhaben mit Jung, Mittel & Alt; wir könnten andere Generationen bereichern mit unserer Lebenserfahrung; wir wĂ€ren nicht auf dem Abstellgleis – und wir wĂŒrden auch nicht von einem Politiker im Bundestag oder BrĂŒssel hören:

Die Menschen werden zu alt, das ist nicht mehr finanzierbar.

Politiker, die einen solche Gedanken aussprechen, so ganz öffentlich, meinen ĂŒbrigens nie sich selbst mit 60 Plus oder 70 Plus.. denn sie haben eine beeindruckend hohe Pension, und sie sehen sich selbst im Alter in Sterne- und Szene-Restaurants. Beim fulminanten Wiener Schnitzel mit Chablis – oder eben noch etwas Besserem.

Schauen wir auf die Kinder. Wer Kindern etwas Gutes tun will, der gibt ihnen den Raum dazu. Hierzu gehören sportliche AktivitĂ€ten, musikalisch-kĂŒnstlerische Angebote
 KrĂ€uterkunde & Kochen lernen.. es wĂ€re also sinnvoll, in SchwimmbĂ€der, Sporthallen, SportplĂ€tze, Schultheater & Chöre, Kunst- wie Tanzunterricht
 KrĂ€utergĂ€rten & Kochkurse zu investieren. In kleine Klassen, in freien Unterricht, so dass sich das individuelle (!) Potential entwickeln kann.
All das geschieht nicht. Ganz im Gegenteil.

Offensichtlich hatte unser Staat [Anmerkung: die gewÀhlten ReprÀsentanten, denn sie sollen den SouverÀn vertreten] bisher wenig bis kein Interesse, weder am Wohlergehen von Kindern noch von Senioren.

Ich denke, bis hierhin wird mir niemand widersprechen wollen.
Und dann taucht da dieser C-Virus auf – der NIE sonderlich gefĂ€hrlich war, jedoch mittels medialer Manipulation mit gefĂ€lschten Bildern & Zahlen dazu gemacht wurde …


 und plötzlich wurden die Alten zu ihrem Wohlergehen kaserniert.

KASERNIERT. EINZELHAFT. ISOLATION

Hm. Zu ihrem SCHUTZ? Die Alten, die eh niemand haben will von den Politikern? Die abgestellt werden? FĂŒr die es weder genĂŒgend Geld noch Aufmerksamkeit noch Liebe noch PflegekrĂ€fte gab und gibt?
Nein, sie wurden nicht geschĂŒtzt, sondern missbraucht. Argumentativ missbraucht. Eine nationale Abriegelung fĂŒr alte Menschen, die zuvor dem Staat schei*egal gewesen waren.

93-jÀhrige, die an ihrem Geburtstag nicht besucht werden durften
 97-jÀhrige, die alleine sterben mussten.. in einem Thread auf dieser Seite dazu wurden Hunderter solch todtrauriger, erlebter Geschichten gepostet


Aber ja: Der Lockdown diente ja nur zum Schutz der Alten.

Inzwischen sind viele Monate ins Land gegangen. Wir wissen, und das allein ĂŒber die OFFIZIELLEN Zahlen, dass es keine Pandemie gab und keine Pandemie gibt. Wir erleben, dass die mediale regierungstreue Propaganda-Maschinerie das jedoch stĂŒndlich völlig anders darstellt. Wir erleben Zensur von seriösen, renommierten, unabhĂ€ngigen(!) Medizinern, Ärzten, Biologen, Virologen, Epidemiologen, Medizin – und Wissenschafts-Journalisten. Ihre Videos, ihre BeitrĂ€ge, ihre Interviews, ihre YouTube-KanĂ€le werden gelöscht.

All das zum Schutz der Alten und der Kinder?

NatĂŒrlich nicht. Ganz genau andersherum. Die Alten sterben einsam und traurig. Die Kinder sterben beinahe vor Angst, weil ihnen suggeriert wird, ihre HĂ€nde hĂ€tten böse Viren, die die Großeltern töten können bei einer BerĂŒhrung, einer Umarmung, bei NĂ€he.

Gefunden im Video, das hier kommentiert ist

Auch die Kinder werden KASERNIERT. ENTFÜHRT. In QUARANTÄNE – fern der Eltern- gesteckt. Aus der Familie HERAUSGELÖST. In China in KÄFIGE gesteckt. Hinter MASKEN versteckt. Auf „Sozialen Abstand“ getrimmt. SOZIALEN (!!!) Abstand, nicht physischen Abstand alleine.
Es gibt jedoch keinerlei Berichterstattung in den sog. „Leitmedien“ zu diesen – so alptraumhaften, weil unmenschlichen – Praktiken.
Es gibt auch keinerlei Sendungen zu: Wie stĂ€rke ich mein Immunsystem? Stattdessen wird das angeordnet und propagiert, was nachweislich das Immunsystem schwĂ€cht oder gar zerstört. Kein Wunder, dass 70 Prozent der an C erkrankten die braven MaskentrĂ€ger sind
 auch das offiziell von der obersten us-amerikanischen Seuchenbehörde (CDC) publiziert.
Und was folgt daraus? Eine noch schĂ€rfere Maskenpflicht mit Privat-Kontroll-Personal (in wenigen Stunden/Tagen „ausgebildet“) und Polizei und Grenzpatrouillen und dem Zugriff – ohne richterlichen Beschluss – auf die Privatwohnung. Ein zweiter Lockdown bei gerade mal 0,14 sogenannten „aktiven FĂ€llen“ auf die Gesamtbevölkerung gerechnet.


 das alles, erneut, offiziell zum „Schutz der Alten und der Kinder“.
Nein, sie bringen damit die einen wie die anderen um. Die Alten schneller, die Kinder etwas langsamer.

Die ganze C-Inszenierung hat NICHTS mit unserem Schutz, NICHTS mit unserem Wohlergehen und NICHTS mit Gesundheit zu tun.
Wer das denkt
 der verschließt bewusst die Augen vor der RealitĂ€t, weil diese Wahrheit möglicherweise zu schmerzlich ist, um akzeptiert und verkraftet werden zu können.

© Silke Samel, Therapeutenportraits

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
  1. Oktober 29, 2020 um 11:07 pm

    Hat dies auf Menschenkind rebloggt.

  2. Tommy Rasmussen
    Oktober 30, 2020 um 10:11 am

    ???:
    Vergessen wir nicht, der Corona-Weltterror, der Corona-Weltkrieg, wurde in erster Linie erdacht und ĂŒber die Menschheit gebracht, um Trumps Wirtschaftswunder zu zerstören, damit er nicht wieder gewĂ€hlt wird. WĂŒrde er gewĂ€hlt, ginge das Weltzentrum des globalistischen Satanismus unter. Das darf in den Augen von Merkel, Soros, Rothschild, Gates und Konsorten niemals geschehen. Als die Bande feststellte, dass die Menschen in den USA nicht auf der Dummheitsstufe der EuropĂ€er angesiedelt sind, griffen sie auf Plan B zurĂŒck. WahlfĂ€lschung, massiv. Corona machte die BriefwahlfĂ€lschung möglich. Die Satanisten rechnen mit 80 Millionen BriefwĂ€hlern, etwa 65 Millionen dĂŒrften sie bereits gegen Trump gefĂ€lscht haben.
    http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2020/10_Okt/27.10.2020.htm

    • No_NWO
      Oktober 31, 2020 um 12:09 pm

      Die hier folgende Kopie eines Kommentars von Enkidu Gilgamesh auf Human Connection verweist auf einen möglichen hohen Nutzen des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung: Schutz gegen Asbeststaub. Also bitte nicht nur bei schlechter Laune tragen, die verdammte Scheißmaske!!! Enkidu schreibt:

      „Aluminium und andere Metalle sind Komponenten des Feinstaubs aus Kohlekraftwerken, der zu diesem Zweck gesammelt und systematisch in der TroposphĂ€re verblasen wird.

      Es besteht der große Verdacht, dass sie auch Asbest verwenden, da auch dieses Material recht gĂŒnstig und in große Mengen verfĂŒgbar ist. Asbest als Klimakontrol-Feinstaub könnte jetzt stĂ€rker zum Zuge kommen. Die Zwangsmasken sollte auch in diesem Zusammenhang bedacht werden. Die Masken verringern die Einatmung von Asbeststaub und verheimlichen somit dessen Nutzung, denn es könnte sonst auffallen, dass immer mehr Menschen unter einer Asbest-Lunge leiden.

      #chemtrails bestehen aus #Kohlenasche und anderem #MĂŒll aus der #Industrie.“

      Enkidu gibt noch folgenden Link an:
      https://geoarchitektur.blogspot.com/p/chemtrail-feinstaub-aus-vorsortierter.html

  3. Oktober 30, 2020 um 10:14 am

    .
    Ich bin ĂŒberzeugt, man liebt sich nicht bloß
    in andern, sondern hasst sich auch in andern.

    ― Georg Christoph Lichtenberg

  4. Tula
    Oktober 30, 2020 um 12:23 pm

    RealitÀten werden kreiert

    https://christinavondreien.ch/news/newsletter/realitaeten-werden-kreiert-newsletter

    Ihr Lieben,

    Nun ist es soweit, dass wir auf der physischen Ebene wieder mehr eingeschrĂ€nkt werden. Es ist wichtig, dass wir dabei nicht vergessen, dass man uns zwar physisch einschrĂ€nken kann, aber nicht geistig. Ausser natĂŒrlich, wir lassen es zu. Geistig sind wir immer frei. Wir können uns frei entscheiden, mit was wir uns geistig verbinden und was wir somit fĂŒhlen.
    Genauer gesagt, sind wir theoretisch frei. Praktisch haben wir viele EinflĂŒsse um uns herum, die uns in eine bestimmte Richtung lenken möchten.

    Dass wir durch Wiederholung lernen, wissen wir. Wir werden dadurch programmiert. Wir haben durch Wiederholung das Laufen gelernt. Das Sprechen und Schreiben. Alles, was wir so trainieren, wird irgendwann dann zu einem Programm, was völlig automatisch ablĂ€uft. Oder, wie es jetzt gerade genannt wird, zu einer „neuen NormalitĂ€t“.
    Auch durch die weltweiten Nachrichtenkonzerne und in der Werbung wird dieses Wissen eingesetzt:

    Wiederholung und GefĂŒhle erschaffen RealitĂ€ten.

    Durch die stÀndige, ausschliessliche Wiederholung derselben Inhalte werden diese RealitÀten erschaffen. Im Positiven genauso, wie im Negativen.

    Wenn wir z.B. immer die gleichen, negativen Nachrichten lesen und hören, wir dadurch Angst bekommen und da nicht bewusst dagegensteuern, werden wir ein Spielball fĂŒr diese EinflĂŒsse. Darum haben wir theoretisch eine geistige Freiheit, aber praktisch mĂŒssen wir dafĂŒr etwas „tun“. Wir mĂŒssen uns und unsere Gedanken beobachten und die GefĂŒhle, die dadurch ausgelöst werden. Damit wir feststellen können, ob der geistige Ort, an dem wir uns gerade befinden, uns guttut, ob wir da wirklich sein möchten.

    Es gibt eine alte Geschichte, die ich euch erzÀhlen möchte:

    Der Tod sitzt vor der Stadtmauer und wartet. Ein Gelehrter kommt vorbei, setzt sich zu ihm und fragt: „Was tust du hier?” Der Tod antwortet: „Ich geh in die Stadt und hole mir 100 Menschen.“ Der Gelehrte rennt in die Stadt und ruft aufgeregt: „Der Tod wird kommen und 100 Menschen mitnehmen!” Daraufhin rennen alle Menschen panisch in ihre HĂ€user und sperren sich ĂŒber viele Wochen ein, Panik entsteht, 5000 Menschen sterben. Als der Gelehrte die Stadt verlĂ€sst, sitzt der Tod immer noch dort und der Gelehrte sagt zornig: „Du wolltest 100 Menschen holen, es waren aber 5000!” Der Tod antwortet: „Ich habe 100 geholt, Kranke und Alte, so wie jede Woche. Den Rest hat die ANGST geholt, fĂŒr die du zustĂ€ndig bist, weil du sie verbreitet hast!”

    Solche Zeiten und Momente können auch hilfreich dafĂŒr sein, Dinge zu tun, die wir noch nie getan haben. Denn wenn wir immer dasselbe tun, bekommen wir auch immer dasselbe.

    Stellt euch vor, wir hÀtten sogar mal einen Stromausfall.
    Schon jetzt im Vorfeld können wir mit den Menschen, die uns wichtig sind, eine Zeit abmachen, an der wir uns in einem solchen Fall jeden Tag geistig treffen. Das heisst z.B. um 18 Uhr mit dieser Person und um 20 Uhr mit einer anderen
. Und wenn der Strom tatsĂ€chlich nicht mehr da sein sollte, dann wissen wir, dass wir zu den abgemachten Zeiten aneinander denken können, uns gute Gedanken schicken und mal probieren, ob es mit der Telepathie schon klappt. So werden wir ganz neue Dinge lernen können.

    Das wichtigste ist unsere Schwingung – wir mĂŒssen uns vielleicht auch wirklich Tricks ĂŒberlegen, was wir tun können, damit wir unsere Zuversicht behalten. Denn die brauchen wir. So halten wir gemeinsam ein Feld aufrecht: dass am Ende alles gut wird.
    Wir befinden uns gerade am Beginn eines Geburtskanals. Da ist es dunkel und eng.
    Das Gute daran ist, dass so etwas immer nur eine Phase ist.

    Wie im vorletzten Newsletter schon gesagt: Die Liebe kann man nicht aufhalten, man kann sie nur verzögern. Weil die Erde, die hat sich fĂŒr die Liebe entschieden und so kann es letztendlich nur in die Liebe gehen.

    Eure Christina

    • Oktober 30, 2020 um 2:28 pm

      Christina: „Wiederholung und GefĂŒhle erschaffen RealitĂ€ten.“

      Dazu ein paar Worte:
      https://nirmalo.wordpress.com/lernen/

    • Oktober 30, 2020 um 2:34 pm

      Wenn ich so einen Mist lese, schwindet mein bisschen Zuversicht noch weiter. Weil einfach zu viele auf dem LichtundLiebe_Mistweg unterwegs sind.
      Ihr werdet nie etwas Ă€ndern. Sie werden euch ganz einfach umbringen. Ohne daß ihr euch wehrt. Selbst schuld, kann man da nur sagen.
      Wie blöd der Text ist, weil Körper und Geist zusammen hĂ€ngen, muß ich nicht weiter ausfĂŒhren.

  5. Oktober 30, 2020 um 12:28 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  6. Tula
    Oktober 30, 2020 um 12:33 pm

    UPDATE: DAS SCHICKSAL DER MENSCHHEIT

    https://radiantlyhappy.blogspot.com/

    VIDEO (empfohlen)

    Meine lieben Freunde,

    Einer dieser plötzlichen, unerwarteten Impulse, die im Herzen entstehen, beginnt sich zu offenbaren und gleichzeitig zu artikulieren:

    „Ihr werdet sehen! Etwas völlig Neues wird geschehen, das plötzlich alles auf den Kopf stellt. Die Weltuntergangspropheten haben es nicht erwartet, sie haben es nicht wahrgenommen. Weil es nicht in ihre Denkmuster passt. Es ist wie bei den Schiffen von Kolumbus, die in Amerika landeten, die der Eingeborenenstamm nicht sehen konnte, weil ihnen Schiffe bis dahin unbekannt waren. Nur der Medizinmann konnte es sehen.“

    WĂ€hrend sich diese Worte formen, ist es, als ob sich ein neuer, lichtdurchfluteter Raum öffnet, der das Herz erhebt. Wenn wir den Herzraum betreten: Entsteht dort eine natĂŒrliche Parallelwelt, in der das Leben mit uns ĂŒbereinstimmt, da wir an der kĂŒnstlichen Welt, in der die Menschheit digitalisiert werden soll, nicht teilhaben?

    Im erhöhten Herzraum verschwinden all diese katastrophalen Szenarien. Es geht nicht darum, sie zu leugnen oder nie zu erwÀhnen. In einem wahren spirituellen Leben begegnen wir ALLEM, um es zu transformieren und zu transzendieren. So erscheint der erhöhte Herzraum.

    Diese dunklen Szenarien werden der verwirrten Menschheit suggeriert, damit sie an sie glaubt, ohne zu wissen, dass sie damit die Welt manifestieren, die die herrschende Elite fĂŒr sie plant. Der grĂ¶ĂŸte Teil der Menschheit ist sich nicht bewusst, dass diese Elite sie manipuliert und ihnen immer ihre PlĂ€ne verkauft, die als bereits vorhandene Fakten prĂ€sentiert werden.

    Es liegt an den Menschen, dies zu durchschauen und sich zu weigern, diesen PlĂ€nen zuzustimmen. Da sie unseren freien Willen respektieren mĂŒssen, kann die herrschende Elite uns nur das aufzwingen, womit wir einverstanden sind. Und sie tun alles, um diese Zustimmung mit allen Mitteln zu erreichen. Das einfachste Mittel ist die Angst. Die Bevölkerung mit LĂŒgen und Falschdarstellungen zu erschrecken. Wer Angst hat, kann nicht mehr unabhĂ€ngig denken, verliert seine Autonomie.

    Und weiter geht es mit dieser erhabenen Öffnung in einen anderen strahlenden Raum, in dem die kĂŒnstlich geschaffene Dunkelheit nicht existiert. Wenn wir sie bewusst wĂ€hlen und NEIN sagen zu den heimtĂŒckischen PlĂ€nen der Elite, verĂ€ndern wir das Schicksal dieser Welt.

    Unsere Welt ist ein psycho-physischer Raum, sie ist nicht „fest“, wie unsere materiellen, groben Sinne uns glauben machen wollen.
    Je mehr von uns diesen erhabenen Lichtraum vor und in unserem Herzen, das die göttliche Welt ist, betreten, desto erfolgreicher tragen wir zum Zusammenbruch der letzten Bastion der falschen Welt bei. Diese strahlende Welt ist frei von der Invasion der dunklen Intelligenz, die uns ebenfalls mit ihrem falschen kĂŒnstlichen Licht tĂ€uscht und die eine kĂŒnstliche Matrix innerhalb der wahren, ursprĂŒnglich göttlichen Welt aufgebaut hat. Diese alte kĂŒnstliche Welt hat lĂ€ngst ihre energetische Grundlage verloren und ist jetzt nichts weiter als eine oberflĂ€chliche RealitĂ€t ohne Substanz, die von den TiefschlĂ€fern am Leben gehalten wird: durch ihre TrĂ€gheit, Blindheit, Bindung an das Alte, Angst, Gehorsam gegenĂŒber der AutoritĂ€t und UnfĂ€higkeit, unabhĂ€ngig zu denken.

    Diese erhabene Öffnung in die wahre, ursprĂŒngliche und göttliche Welt ist mir heute nicht zum ersten Mal offenbart worden. Sie erschien bereits im April dieses Jahres (Text/Video: The Emperors NewClothes), aber jetzt scheint sie immer konkreter, realer und deutlicher zu werden. Die kurze Botschaft von oben spricht nun von der klaren plötzlichen Möglichkeit einer VerĂ€nderung der Menschheitsgeschichte. Und das nicht erst in 30 Jahren. In diesem befreiten Raum wird der Wahnsinn, der die Menschheit heimgesucht hat, nicht stattfinden!

    Es wird subtile Hinweise, Zeichen und vielleicht Ereignisse geben, die auf dieses plötzliche Ereignis hinweisen, das zu einer völlig neuen Welt fĂŒhren könnte. Wir mĂŒssen wachsam sein, um sie zu erkennen und die Gelegenheit zu ergreifen, und es ist wichtig, sie zu erkennen, wahrzunehmen und ihr zu folgen. Vielleicht mĂŒssen wir etwas aufgeben, an dem wir aus Gewohnheit festhalten wollen …
    Aber wir mĂŒssen uns ernsthaft fragen: Wollen wir die wahre göttliche Welt oder die Schattenwelt?

    Es hÀngt von den Handlungen der Menschheit ab, wie die Welt von da an weitergeht. Und vielleicht teilt sich die Menschheit in zwei Teile: Ein Teil bleibt in der dunklen Welt, der andere Teil beginnt, in der strahlend göttlichen Welt zu leben, je nach ihrer Wahl.

    Mögen bald die gnÀdigen Dinge geschehen, die das Erwachen der noch schlafenden kostbaren Seelen in den unbewussten Massen ermöglichen.

    Mögen der Menschheit die großen Leiden erspart bleiben, die die herrschende Elite fĂŒr sie vorgesehen hat. Möge die Menschheit endlich das Joch abschĂŒtteln und zu ihrer wahren göttlichen GrĂ¶ĂŸe und Bestimmung erwachen!

    Mit Liebe,

    Ute

  7. Gerd Zimmermann
    Oktober 30, 2020 um 1:09 pm

    @ Ich bin ĂŒberzeugt, man liebt sich nicht bloß
    in andern, sondern hasst sich auch in andern.

    ― Georg Christoph Lichtenberg

    Hmmmmmmmm, wenn Liebe und Hass PolaritÀten sind
    hat Cristohph wohl recht.

    Obwohl………

    @ Wiederholung und GefĂŒhle erschaffen RealitĂ€ten.

    ????

    Was ist RealitÀt und was ist Wirklichkeit.

    Tula, Du hÀttest mich nicht ertragen

    ODER

    Du wÀrst mitgekommen auf die Reise.

    Auf die Reise in dein Selbst.
    Dorthin kann ich dich nicht begleiten.

    Dort fÀllt es Dir wie Schuppen aus den Haaren.

    Du gehst nach wie vor ANDEREN auf den Leim.
    Ich gehe doch Einstein nicht mehr auf den Leim.

    Martin zensiert das, weil es seine Leser irritieren könnte.

    Was interessiert mich das ???
    Soviel wie die Wasserstandsmeldung des Rhein in Basel vom
    letzten Jahr.

    Du hast Angst, Du traust dich nicht, suchst nach dem Rettungsring
    aus purem Gold, MĂ€del, klammere dich daran aber richtig gut fest.

    Du hast meine e-mail Adresse noch, falls…….

    Der Blog hat sie, Martin hat sie und Nirmalo hat sie auch.

    Gruss und Kuss dein Julius.

    Nehme es nicht (Sprich)wörtlich.

  8. Tula
    Oktober 30, 2020 um 1:17 pm

    Wer nie in eine Zeitung blickt, ist besser informiert als jemand, der sie liest; denn wer nichts weiß, ist nĂ€her bei der Wahrheit als jemand, dessen Kopf mit LĂŒgen und IrrtĂŒmern gefĂŒllt wird. Nichts kann mehr geglaubt werden, was in einer Zeitung steht. Die Wahrheit selbst wird verdĂ€chtig, wenn sie in dieses verschmutzte GefĂ€hrt gesteckt wird. Das wahre Ausmaß des Zustands der Falschinformation ist nur jenen bekannt, die sich in der Situation befinden, Tatsachen innerhalb ihres Wissensbereiches mit den LĂŒgen des Tages vergleichen zu können.

    (Thomas Jefferson)

    • Martin Bartonitz
      Oktober 30, 2020 um 1:19 pm

      So eine alte Tatsache …

  9. Oktober 30, 2020 um 2:43 pm

    Thomas Jefferson sagt: „Wer nie in eine Zeitung blickt, ist besser informiert als jemand, der sie liest; denn wer nichts weiß, ist nĂ€her bei der Wahrheit als jemand, dessen Kopf mit LĂŒgen und IrrtĂŒmern gefĂŒllt wird.“

    Mein Reden. Und zu den „Zeitungen“ von
    heute gehören Plattformen wie diese hier.

    Es ist erstaunlich, mit wie wenig „Informationen“
    man bestens zurecht kommt, wenn man sich den
    Luxus einer DiÀt in diesem Bereich gönnt.

    Mit vielem Lesen stumpft
    unsere Wahrnehmung ab.

  10. Oktober 30, 2020 um 3:19 pm

    .
    Ich bin ĂŒberzeugt, man liebt sich nicht bloß
    in andern, sondern hasst sich auch in andern.

    ― Georg Christoph Lichtenberg

    Gerd: „Hmmmmmmmm, wenn Liebe und Hass PolaritĂ€ten sind hat Cristohph wohl recht. Obwohl


“

    Obwohl… sich die Liebe auch in dieser Form
    der Zuneigung – nĂ€mlich im Hass ausdrĂŒckt.

    Hass ist Liebes-Energie mit
    einem starken Frust-Anteil.

    Der Gegen-Pol zur Liebe…
    auf der gesellschaftlichen (!)
    Ebene ist die GleichgĂŒltigkeit.

    • Oktober 30, 2020 um 3:30 pm

      GleichgĂŒltigkeit passt.
      Mir ist die dumme Menschheit sowas von egal geworden ….
      Wenn ich hier das Licht und Liebe-Geschwafel lese, oder anderswo, daß die Leute nicht schnallen, was lĂ€uft, oder noch anderswo, daß sie stĂ€ndig verhindert sind, sich zu wehren. Sind sie doch selber schuld, wenn sie alle den Bach runter gehen. Zeit war genug, zu reagieren.

  11. No_NWO
    Oktober 30, 2020 um 7:37 pm

    Im Zusammenhang mit einer möglichen 2. Corona-Welle interessant ==> Nano-Aluminium aus Chemtrails

    Auf Seite 341 von «Chemtrails Exposed» zitiert Peter A. Kirby das Ergebnis einer vom „Air Force Research Laboratory“ an der Wright-Patterson Air Base im MĂ€rz 2001 publizierten Studie mit dem Titel

    «In Vitro Toxicity of Aluminium Nanoparticles in Rat Alveolar Macrophages».

    Ratten wurden gezwungen, Aluminium in der GrĂ¶ĂŸe von Nanopartikeln einzuatmen. Wenn Peter A. Kirby das zuvor zitierte Ergebnis sodann zusammenfaßt, mĂŒssen wir unweigerlich an Symptome denken, die angeblich vom Corona-Virus Sars-CoVid2 verursacht sein sollen. Er schreibt:

    „Mit anderen Worten gesagt, wird die Immunabwehr der Lungen von Ratten selbst und sogar dann geschwĂ€cht, wenn sie in nur niedriger Dosis vorhandene winzig kleine Aluminiumpartikel einatmen. Der mit dem Einatmen jener Partikel entstehende Mangel an Phagozyten bedeutet, daß die Immunsysteme der Ratten (insbesondere dasjenige der Lunge) unfĂ€hig wurden, eindringende schĂ€dliche Organismen abzuwehren.“

    • Karl-Heinz Giese
      Oktober 31, 2020 um 12:25 am

      WĂ€re nur interessant, wenn es irgendwelche Hinweise geben wĂŒrde, das Aluminium gezielt verteilt wird. Die gibt es nicht, also spielt diese Studie mit an sicher grenzender Wahrscheinlichkeit keine Rolle.

  12. Martin Bartonitz
    Oktober 30, 2020 um 8:09 pm

  13. Martin Bartonitz
    Oktober 30, 2020 um 8:10 pm

    Marc Fehlinger:

    Liebe Bundesregierung,
    Liebe Mitmenschen,
    in der EU gilt eine Krankheit als selten, wenn 5 von 10.000 diese haben..
    Man könnte es auch auf 100.000 Menschen hochrechnen..dann wÀren es 50 von 100.000..
    Oh, ups, den Wert kennen wir doch irgendwo her?! đŸ€­đŸ€”- mit einem kleinen Unterschied:
    Zum ersten Mal in der Geschichte misst sich eine „Pandemie“ = seltene Krankheit?!?!đŸ€« nicht an der Anzahl der Erkrankten sondern an der Zahl der positiv getesteten Menschen…
    DafĂŒr lassen wir es zu, das wir KĂŒnstler, Gastro und viele andere Zweige dem Erdboden gleich machen und bereits jetzt 10 Millionen Menschen in Kurzarbeit sind und China kauft unsere gesamte Wirtschaft auf..đŸ€ź
    DafĂŒr lassen wir es zu, das Menschen ohne Qualifikation ĂŒber uns bestimmen und illegal ohne den Bundesrat (das erste mal in der Geschichte des Grundgesetzes!) an der Legislativen vorbei eigenmĂ€chtig weitreichende EinschrĂ€nkungen und ein zweiter Lockdown beschlossen wird…
    Zu allem Überfluss glauben wir blind, dass ein StĂŒck Papier in unserem Gesicht uns vor dieser selten Krankheit Ă€hh sorry, der tödlichsten Pandemie schĂŒtzt…đŸ€·â€â™‚ïžđŸ€Šâ€â™‚ïž
    Was ist aus dem Land der Dichter und Denker geworden?? Bei durchschnittlich 4 Stunden, die wir pro Tag Fernsehen, wundert mich langsam nichts mehr…

    • Martin Bartonitz
      Oktober 30, 2020 um 8:11 pm

      Patrick Smith dazu:

      „Was hier abgewickelt wird ist der Staatsbankrott von jeder Menge „Staaten“ die an den Krediten eines zusammengebrochenen Finanzsystems hĂ€ngen.
      Es ist immer einfach ĂŒber andere zu lĂ€stern, aber was sagt das ĂŒber eure eigene „Qualifikation“ aus, wenn ihr das Offenkundige bis heute nicht erkennen könnt?
      Sondern euch stattdessen seit Wochen im intellektuellen Hamsterrad ĂŒber PCR-Tests und Masken dreht dass die euch vorgeworfen haben?“

      • November 2, 2020 um 6:50 pm

        Leider geht ja auch niemand – wie eigentlich die Aufgabe seriöser Journalisten (sofern es ĂŒberhaupt aus den Geister- und Geistesschulen so etwas geben kann) wĂ€re – den GeldflĂŒssen nach. FĂŒr ĂŒber 90% fehlt zudem eine Grundlage, welche es zulassen wĂŒrde, reale Humansysteme von ihren Wirklichkeiten (Naturgesetzen) her zu verstehen. Wir wurden seit Plato oder mindestens 2500 Jahren gehirngewaschen, damit Herren, Herren und Knechte, Knechte bleiben. Wie aber soll man sich gegen etwas auflehnen, das man sowieso nicht versteht? Versteht Ihr das zumindest? Und noch ein Tipp, keine Revolution hat im Unverstand jemals Erfolg gehabt und nur die eigenen Kinder gefressen, damit die bisherigen Herren als Wölfe in Schafsfellen wieder an die Macht gelangt sind. Immer und ĂŒberall, bis zum heutigen Internationalsozialismus, der von den Eliten geschaffen wurde, um ihre NWO-Absichten noch leichter ĂŒber die BĂŒhne zu bekommen. Sie ahnen es natĂŒrlich bereits, ich trage aus Sicht meiner Gegnerschaft natĂŒrlich einen Aluhut und bin wohl ein Verschwörungstheoretiker oder neuerdings -Ideologe. Nein, im Ernst, ich bin zu alt und habe zu viel auf der Welt schon gesehen, um auf jeden Hype hereinzufallen. DafĂŒr unterstĂŒtze ich seit 1990 den einzigen Menschen, der echte und brauchbare Modelle ĂŒber reale Menschen instrumentalisiert und entwickelt hat. Denn, wer sich selbst genau kennt und mit seinen Funktionsprinzip vertrauensvoll eigene Aufgaben erfĂŒllen kann, der ist weit weniger vor allem durch dĂŒmmliche Meinungen manipulierbar, die selten auf konkreten Grundlagen realer Humansysteme basieren. Vertrauen kann nur dort entstehen, wo die Wirkungen und Auswirkungen klar erfassbar sind und das beginnt in 1-zu-1-Beziehungen und nicht in den verlorenen und zunehmend verblödeten Massen. Aber auch die Intellektuellen oder die, welche sich dafĂŒr hier halten mögen, haben nichts als schöne Philosophien und schöne Meinungen zur freien Diskussion oder zumindest glauben wir da ja wohl. Ist es denn nicht schade, dass so viele und gute BeitrĂ€ge fĂŒr den ComputermĂŒllhaufen geschrieben worden sind und höchstens fĂŒr ein paar Momente unsere Aufmerksamkeit und mehr oder minder emotionale Reaktion hervorrufen. Wer geht denn noch hin und verifiziert die Fakten aus seiner eigenen Wahrheit/Wahrnehmung heraus? Zugegeben, ich traue auch nur den Statistiken und Bilanzen, die ich selbst gefĂ€lscht habe. Aber, ist es nicht offensichtlich, was etwa mit dem Derivatenmarkt zu geschehen hat, wenn die Welt noch eine tragfĂ€hige Wirtschaft fĂŒr die Grundversorgung haben soll und dies auch fĂŒr Staaten zu gelten hat, da diese sonst nutzlos fĂŒr das Leben wĂ€ren? Da es keine verlĂ€sslichen Grundlagen gibt, sind die versteckten Absichten diametral und gegensĂ€tzlicher als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit. Die Frage ist doch, wem kann man heute als realer Mensch noch trauen, ausser vielleicht sich selbst? Und selbst damit haben einige Verdrehte auch schon MĂŒhe. Vor etwa einem Jahr in den USA sagte mir ein McShit-Mitarbeiter: I am proud to be a slave!

    • Oktober 31, 2020 um 3:08 am

      Auf hauchdĂŒnnem Eis

      Die Pandemie-ErzĂ€hlung steht hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Evidenz auf tönernen FĂŒĂŸen, was die Kritiker der Panikmache zu wenig in den Blick nehmen.

      (siehe hier.)

      Eine der grĂ¶ĂŸten Tragödien im Leben
      ist der Mord an einer schönen Theorie
      durch eine Bande von brutalen Fakten …
      (Benjamin Franklin)

      • Martin Bartonitz
        Oktober 31, 2020 um 10:32 am

        Spannend darin:

        Aus sieben der neun Proben konnte ein „vollstĂ€ndiges“ Genom rekonstruiert werden. Sars-Cov-2 wurde, prĂ€zise ausgedrĂŒckt, nicht „entdeckt“, sondern rekonstruiert — aus BruchstĂŒcken von gefundener RNA (RibonukleinsĂ€ure) zusammengesetzt und die LĂŒcken mithilfe von Computermodellen aufgefĂŒllt. Bis heute wurde weltweit kein vollstĂ€ndiges, intaktes und replikationsfĂ€higes (also kein „lebendes“ Virus — dieser Begriff ist irrefĂŒhrend, weil Viren technisch gesehen nicht „lebendig“ sind) Sars-Cov-2 entdeckt, isoliert und analysiert. Wir sprechen bei der gesamten Corona-„Entdeckung“ korrekterweise also nicht von einem „Nachweis“, sondern von einer Rekonstruktion.

        Diese Rekonstruktion entsprach keinem Bild der bekannten Corona-Familienmitglieder, demnach ging man von einer Neuentdeckung aus. Ob jedoch dieses Virus tatsĂ€chlich existiert, geschweige denn, ob es neu ist, ist auf diesem Weg jedoch nicht validierbar, da der genannte Rekonstruktionsprozess kein Nachweis im eigentlichen Sinne ist. Zum besseren VerstĂ€ndnis mag ein Beispiel dienen: Angenommen, Sie kaufen fĂŒr Ihre Kinder bei Ebay einen Sack voller Legosteine, gebraucht, unsortiert. Nun schafft es Ihr Filius, aus diesem Material ein hĂŒbsches rotes Feuerwehrauto zu bauen. Ist damit der Beweis erbracht, dass in der erworbenen Legosammlung je ein originales Lego-Feuerwehrauto existierte? Oder ist es lediglich der KreativitĂ€t und der Menge an geeigneten Einzelteilen zu verdanken, dass dieses Feuerwehrauto konstruiert werden konnte? Man weiß es schlichtweg nicht.

        • Karl-Heinz Giese
          Oktober 31, 2020 um 11:45 am

          Der Verglich hinkt, aber um in dem Vergleich zu bleiben:
          In dem Sack Legosteine sind nĂ€mlich keine einfarbigen Legosteine. Darin sind fest zusammenklebende kĂŒrse StrĂ€nge von roten, grĂŒnen, gelben, blauen Steinen, die sich nicht voneinander trennen lassen.
          Damit dann eine rotes Feuerwehrauto zu bauen können, ist dann sehr unwahrscheinlich. Und diese Unwahrscheinlichkeit wird noch gesenkt, indem man mehrfach versucht das Feuerwehrauto zusammen zu bauen – aus einem anderen Sack von Legosteinen.

          Lassen sich sich bitte nicht von Pseudo-Wissenschaften blenden – der Artikel strotzt davon und ruft auch noch gleich im ersten Absatz zu einem radikalen Vorgehen aus: Zitat: „Es ist Zeit, den Kuschelkurs mit den Panikmachern zu beenden.“ Uff.

          • Martin Bartonitz
            Oktober 31, 2020 um 6:33 pm

            Mann könnte auch sagen, der der Irrsinn, der hier lÀuft, geradewegs in den Faschismus lÀuft, in etwa:

        • No_NWO
          Oktober 31, 2020 um 7:11 pm

          Nicht denken, gehorchen! Damit ja keine Panik aufkommt.

          Wieso fĂ€llt mir jetzt Wilfried und die «burgerratsinitiative» bei HC ein (Burger [sic!], nicht BĂŒrger)? Allein der Gedanke an Panik muß den bereits schon in schwerste Panik versetzt haben: bloß keine regierungskritischen Gedanken!

          Völlig blödsinnig jedoch, diese Panik vor der StaatsbĂŒrgerpanik. Deutsche StaatsbĂŒrger geraten nur in extremen Ausnahmesituationen in Panik — so sie einmal gezwungen sein sollten, selbstĂ€ndig zu denken. Wie z.B. 1 + 1 = 2. Aber da sei Mutti vor! Die macht das schon.😀

          In jeder kĂ€mpfenden Truppe werden solche panischen Panikpaniker in die Etappe verfrachtet. HĂ€lt kein Mensch aus sowas, ruiniert die ganze Stimmung.😂

  14. Martin Bartonitz
    Oktober 30, 2020 um 8:12 pm

    Ingo Neitzel:

    „jeder, aber wirklich jeder, sollte dieses auch fĂŒr laien verstĂ€ndliche video komplett ansehen und gut zuhören.
    besser kann man diese weltweite voksverarsche nicht erklÀren.
    das sind videos, die an wichtigkeit unschÀtzbaren wert haben ..
    so kann auch ignoranz durch propaganda medien ausgehebelt werden.“

  15. Martin Bartonitz
    Oktober 30, 2020 um 10:42 pm

    „Dr. Mike Yeadon war Forschungsleiter beim Chemieriesen Pfizer. Jetzt bezog er in einem Radiointerview Stellung und sagt, 90% der positiven PCR-Tests sind falsch-positiv.“

    https://www.new-swiss-journal.com/artikel/Dr.-Mike-Yeadon%3A-90%25-der-Infizierten-sind-falsch-positiv

  16. Martin Bartonitz
    Oktober 30, 2020 um 10:44 pm

    Otmar Pregetter:

    Wie errechnet man einfach die Intensivbetten-Auslastung?


    1.) KapazitÀt = xa. 2500 Betten-
    Je Bett 365 Tage x 24h = 8760 h / Jahr / Bett.
    – bei 100%iger Auslastung aller 2500 Infensivbetten Österreichs
    = 21.900.000 h / Jahr


    a.) bei 90% Auslastung = 8760 x 365 x 0,9 = 19.710.000 h … .
    b.) bei 80% ……“………….. = 8760 x 365 x 0,8 = 17.520.000 h …
    d.h.
    bei 24h / Betreuung Je Tag / je Bett bei 2500 Intensivbetten muss man bei 90%iger Auslastung mit 19,710.000 Arbeitsstunden rechnen …


    2.) Personalplanung: wieiviel Personen brauche ich, um die oben geplante Auslastung richtig betreuen zu können?
    – Anzahl der Tage pro anno = 365
    m i n u s 52 WE / 2 Tage……… – 104
    – Urlaub: 5 Wochen / 5 Tage – 25
    – Feiertag 14 .. . . . . . . . . . . . – 14
    – Krankheit .ca. im Schnitt …. – 15

    – sonstiges im Schnitt , , , , ,, – 10

    Zwischen – Summe ……….. 197 Tage / Jahr

    . . . . .geschĂ€tzt – Basis …………… 200 Tage / Jahr

        • 8 h / Tag = Stunden Total 1.600 / Jahr

    1 Krankenpfleger(in) arbeitet daher 1.600 h / Jahr.


    3.) KapazitĂ€t – wieviele Personen?
    a.) bei 90% iger Auslastung = 19,710.000 h / Bett / Jahr
    . . . . dividiert durch 1600 h / Jahr fĂŒr 1 Person
    = 12.319 Personen / Jahr / fĂŒr alle Intensivbetten Österreichs
    b.) bei 80% iger Auslastung = 17.520.000 h
    . . . . dividiert durch 1600 h / Jahr fĂŒr 1 Person
    = 10.950 Personen / Jahr / fĂŒr alle Intensivbetten Österreichs


    Und wenn nun ein Land, eine Stadt eben 150, 250 oder nur 30 Intensivbetten hat, dann gilt diese Personalplanung eben aliquot!


    Wo hier das grosse Geheimnis liegen soll …. man wisse es ja nicht, wieviele der „Infizierten“ plötzlich Intensivbetten beanspruchen … nur weil man derzeit nur etwa 10% der Intensivbetten belegt habe, heisst das ja nicht, dass das so bleibt … usw.
    – – – -dass sind alles dumme Ausreden ! – – –


    Jeder Krankenhausmanager, jede FĂŒhrungskraft in einem Krankenanstaltenverbund des Landes, der Gemeinde usw. w e i s s das … oder etwa nicht ???

  17. Martin Bartonitz
    Oktober 30, 2020 um 10:49 pm

    GegenwĂ€rtig liegt das LetalitĂ€tsrisiko bei nur noch 0,2 bis 0,3 Prozent, und wir wissen inzwischen, dass das ganze Geschehen nicht so sehr durch das Virus bestimmt ist, sondern durch den jeweiligen Wirt, den das Virus befĂ€llt. Da ist es aus meiner Sicht völlig unverstĂ€ndlich, warum Virologen, die ja das Virus untersuchen, immer noch die wesentlichen politischen Maßgaben bestimmen, wĂ€hrend ja die klinische EinschĂ€tzung das Entscheidende ist: Wie viele Menschen werden tatsĂ€chlich krank? Der erste Lockdown wurde begrĂŒndet mit der befĂŒrchteten Überlastung des medizinischen Systems. Wir hatten dann in der sogenannten ersten Welle eine maximale Auslastung von 15 Prozent der IntensivkapazitĂ€ten in Deutschland, wobei es einzelne Kreise mit etwas höheren Auslastungen gab. GegenwĂ€rtig gibt es kaum noch AusbrĂŒche in Altenheimen, sondern eher in der jungen Bevölkerung. Anfangs hatten wir eine hohe Dunkelziffer von Infektionen, wo etwa 80 Prozent der Infizierten ohne Symptome und ohne Testnachweis blieben. Nun haben wir viele dieser frĂŒher Symptomlosen aus der Dunkelziffer als positiv Getestete. Weiterhin haben nur 15 Prozent der Infizierten Symptome und nur fĂŒnf Prozent erkranken schwer, sodass wir gegenwĂ€rtig ĂŒberhaupt keinen Anlass zu großer Besorgnis haben. Trotz der Zunahme an positiven Testergebnissen sehen wir eine weitere Abnahme der schwer Erkrankten und Intensivpatient*innen und auch der Toten.

    Fundstelle: MASSNAHMEN AUS MEDIZINISCHER SICHT NICHT LÄNGER HALTBAR
    Prof. Dr Harald Matthes ist nicht irgendein Arzt. Er ist seit 1995 leitender Arzt der renommierten Havelhöhe Kliniken Berlin, die wiederum seit 1997 Lehrkrankenhaus der Charite sind.

  18. Martin Bartonitz
    Oktober 30, 2020 um 10:57 pm

    Patrick Smith malt ziemlich schwarz?

    „Was ich gelesen habe lĂ€uft u.a. folgendes ab.
    Diese Woche wurde das (neue) Quanten Finanzsystem unabhÀngig vom SWIFT System gestartet. Das SWIFT System soll abgelöst werden.
    Denke da werden jetzt gigantische Mengen an Finanzdaten transferiert, neu eingerichtet oder was auch immer. Da fehlen mir die Details.
    Daher ist es fĂŒr mich schlĂŒssig, dass man laufende Finanztransfers auf ein Minimum reduziert um eine schnelle und möglichst fehlerfreie Einrichtung zu schaffen.
    Möglicherweise schaffen auch die alten SchrottwĂ€hrungen $/€, besonders in Papierform, Probleme die man minimieren möchte.
    Es wurde auch letzten Sonntag die Wiederherstellung der US Republik gemĂ€ĂŸ der originalen Verfassung offiziell vollendet. Die Ernennung von Amy Coney Barrett in den Supreme Court war da wohl der letzte Baustein.
    Des weiteren sind US – PrĂ€sidentschaftswahlen mit einem Kandidaten der fĂŒr die Republik und die Verfassung steht.
    Daher besteht hohes Risiko dass das was aktuell umgesetzt wird zu Chaos, Aufruhr, Mangelversorgung, möglicherweise einen öffentlichen (BĂŒrgerkrieg)Krieg eskalieren kann, da weiterhin davon auszugehen ist dass diejenigen die da vieles oder alles zu verlieren haben, alle ihre noch vorhandenen Möglichkeiten nutzen dagegen anzukĂ€mpfen.“

  19. Gerd Zimmermann
    Oktober 31, 2020 um 9:12 am

    @ Eine der grĂ¶ĂŸten Tragödien im Leben
    ist der Mord an einer schönen Theorie
    durch eine Bande von brutalen Fakten 

    (Benjamin Franklin)

    Oh, oh, ich kann den Mord an der RelativitÀtstheorie vorhersehen.

    • Karl-Heinz Giese
      Oktober 31, 2020 um 3:46 pm

      „Oh, oh, ich kann den Mord an der RelativitĂ€tstheorie vorhersehen.“

      Dann wird Sie vom TĂ€ter zum Opfer – hat die RelativitĂ€tstheorie doch ihrerseits die Gravitationstheorie ermordet 🙂

  20. Martin Bartonitz
    Oktober 31, 2020 um 2:31 pm

    Das Jahr 2020 ist bisher das Jahr mit der drittniedrigsten Sterblichkeit pro Einwohner aller Zeiten.“ Und die Schweden wĂ€ren bekannt fĂŒr ihre genauen Statistiken, unterstreicht er. Die fehlende Übersterblichkeit sei der Beleg, „dass die schwedischen Corona-Opfer aller Wahrscheinlichkeit nach in diesem Jahr ohnehin verstorben wĂ€ren.“

    Fundstelle: AuffĂ€lliges Schweigen ĂŒber Schweden … ein Bericht von Henning Rosenbusch

  21. Schlauer Fuchs
    Oktober 31, 2020 um 7:09 pm

    Es geht bei alle dem doch nur um EINES:

    Diese bösartige Spezies, die eigentlich schon obdachlos ist, weil sie sich jeden Platz in diesem Universum verwirkt hat. Sie sind es, die sich von den menschlichen Emotionen ernÀhrt. Je mehr Panik, desto höher die Ausbeute.

    Es war noch nie logisch, was auf dieser Erde passiert ist, außer man betrachtet es nicht von der menschlichen Perspektive aus, sondern von der Agenda, die diese GefĂŒhllosen Monster betreiben. Nun mĂŒssen sie gehen. Sie haben ihre Macht verloren. Wir mĂŒssen es nur zur Kenntnis nehmen und aufatmen.

    Sie machen sich nicht einmal mehr die MĂŒhe, das alles noch logisch und normal aussehen zu lassen. Jedes Kind kann sehen, dass hier etwas nicht stimmt: Es gibt keine Krankheit. Es gibt keine Pandemie. Es gibt nur ein paar GefĂŒhllose, welche die Menschen quĂ€len und peinigen und eben jetzt die grĂ¶ĂŸte Katastrophe der Geschichte produzieren.

    Das Ganze ist vorbei, sobald das endlich begriffen wird.

    Nicht wir Menschen sind unsere Feinde. Wir sind die, welche sich schĂŒtzen wollen, einige wollen die Welt retten. Dabei ist es nicht wichtig, welches Lager wir teilen. Es ist wichtig, zu sehen, dass wir Menschen in einem Boot sitzen. Nicht wir sind der Feind, wir sind insgesamt die Opfer. Es gibt keine Menschen, die weniger Opfer oder mehr Opfer dieser zerstörerischen Machenschaft sind. Wir sollen nur wieder einmal gegeneinander aufgehetzt werden, damit wir die Drahtzieher im Hintergrund nicht erkennen können.

    Das wĂ€re einmal ein guter Artikel – Angebot an Martin Bartonitz

    • Martin Bartonitz
      Oktober 31, 2020 um 7:43 pm

      Gerne genommen via martin[at]bartonitz.net !

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefÀllt das: