Startseite > Gesellschaft > Liebe Blockwarte, seht diese „Risse“

Liebe Blockwarte, seht diese „Risse“

Ich bekam heute eine Freundschaftsanfrage auf Facebook. Als ich dort nachschaute, war einer der ersten Posts dieser der schweizer Musikerin Andrea Pfeifer, der mich sehr berührte, geht es doch um eine neue Art der Diskriminierung in diesen merkwürdigen Zeiten:

Andrea Pfeiffer – Bild: von Andrea mit ihrem Artikel veröffentlicht.

Ich fühle die Risse heute wieder stärker. Es gibt Tage, da wache ich bereits mit diesem Gefühl auf. Mein ganzes Energiesystem fühlt sich dann löcherig an. Wie einen alten, zerschlissenen Pullover trag ich es mit mir rum, kaum Hülle, kaum Schutz um mich herum. Jeder finstere Blick trifft mich dann bis ins Mark, jedes gehässige Wort brennt sich mir tief ins Herzgewebe.
Es ist nicht gut, mich der Außenwelt auszusetzen, wenn ich so dünnhäutig bin, aber es lässt sich oftmals nicht vermeiden. Heute ist einer dieser Tage. Ich habe schlecht geschlafen, fühle mich ausgelaugt, die Welt zerrt an mir. Immer wieder ertappe ich mich bei düsteren, grüblerischen Gedanken.
Als ich mich nach der Arbeit auf den Heimweg mache, wird mir beim Gedanken an den proppenvollen Bus bereits schlecht. Ich beschließe einen Umweg zu machen, um auf den etwas weniger ausgelasteten Zug auszuweichen.

Ich spaziere durch die sonnengeflutete Stadt, die mir heute besonders zweigeteilt vorkommt. Auf den Straßen und in den Läden drängen sich die Unmaskierten, aus dem vorbeifahrenden Tram gucken halbvermummte Gesichter heraus. Die Willkür und Widersprüchlichkeit der Maßnahmen springen einem sofort ins Auge und ich höre von immer mehr Menschen, die nichts davon mehr ernst nehmen können. Trotzdem halten die meisten von ihnen den Mund. Sie treffen sich zu geselligen Abenden, sitzen Seite an Seite und scheren sich einen feuchten Dreck um Hygienemaßnahmen – und am nächsten Tag montieren sie alle brav ihre Masken, sobald sie in den Zug steigen, um auch ja keine Angriffsfläche zu bieten. „Ich habe keine Lust auf die Konfrontationen“, höre ich häufig. Und ich kann es verstehen. Wirklich. Nach den vergangenen Wochen komme auch ich besonders an Tagen wie diesen an den Punkt, wo ich einfach nur untertauchen, hinter einer Maske aus Anonymität und Pseudo-Zugehörigkeit verschwinden möchte, anstatt alle Blicke auf mich zu ziehen und jedem mein nacktes, verletzliches Gesicht zu zeigen. Der Mist ist, ich kann keine Maske tragen. Ich hab’s probiert, das könnt ihr mir glauben. Aber aufgrund von gewaltvollen Erfahrungen in meiner Biographie löst alles, was mir Mund und Nase bedeckt, eine schrille Panik in mir aus. Wie ich erfahren habe, bin ich nicht die einzige mit diesem Problem. Das Aufsetzen der Maske wirkt bei manchen retraumatisierend, der Weg zur Arbeit wird zum Psychostress, denn manche Mitmenschen fühlen sich dazu ermächtigt, allen, denen es aus ihrer Sicht an Verantwortung mangelt, das Leben schwer zu machen. Manchmal macht mich das so wütend, dass ich aus der Haut fahren möchte. Diesem Scheiß muss ich mich aussetzen, weil unsere PolitikerInnen nach eigenen Angaben erklärt haben, dass Masken zwar kaum Nutzen, dafür aber umso mehr Signalwirkung haben. Irgendwie muss man die Bevölkerung ja daran erinnern, dass eine Killerseuche herrscht, sonst würden wir – aufgrund des Mangels an tatsächlich Erkrankten und Toten – alle zurückkehren zu unserem normalen, lebensgefährlichen Leben. Nicht auszudenken, sowas.

Ich steige also ohne Maske in den Zug und stelle erleichtert fest, dass er halb leer ist. Neugierige Blicke streifen mich, aber ich fühle keine nennenswerte Dissonanz. Niemand interessiert sich für mich, ich kann mich also entspannen.

Nach einigen Haltestellen steigen weitere Leute dazu und jemand setzt sich schnaufend ins Abteil quer hinter mir. Bald darauf spüre ich dieses seltsame Brennen, welches mich immer dann befällt, wenn mich jemand mit Blicken und Gedanken attackiert. Ich blicke mich um, ein älterer Mann stiert mich böse an. Ich wende mich wieder meinem Fenster zu, versuche den Mann und das Brennen zu ignorieren und mich auf die vorbeiziehende Landschaft zu konzentrieren. Wald, Wiesen, Felder, Straßen, alles in wunderschönes Licht getaucht, alles gut, bald bin ich zu Hause. Trotzdem bleibt mein Körper angespannt, mein Atem bleibt flach. Als ich schließlich meine Sachen zusammen räume, um bald auszusteigen, scheint der Mann nicht mehr an sich halten zu können. Er beugt sich nach vorne und zischt mir zu, wie eklig er mich findet so ohne Maske, eine Schande, man sollte eine wie mich anzeigen.

Eklig.
Eine Schande.
Anzeigen.

Die Worte wiederholen sich endlos in meinem Kopf. Wie Nadeln dringen sie durch die feinen Risse meines Nervenkostüms und setzen mein Herz in Brand. Ich stehe auf, drehe mich um und schaue dem Mann ins Gesicht. Giftig blitzen mich seine Augen an, seine Maske bläht sich vor Erregung. Er setzt zu einem lautstarken Vortrag über Regeln und Verantwortung an. Hinter ihm sitzt eine alte, unmaskierte Frau und schaut uns mit schneeweißem Gesicht entsetzt zu. Als sich unsere Blicke treffen, dreht sie sich weg. Drei Kinder mit Mundschutz – ein Anblick, den ich sowieso kaum ertrage – beobachten die Szene mit großen Augen. Der Mann wird in seinem Eifer immer lauter. Ich fühle, wie Wut und Verletztheit in mir hochkriechen und wie ich das Zittern in meinen Beinen zu kontrollieren versuche. Mittlerweile weiß ich, dass ich während solcher Szenen keine Betroffenheit zeigen darf. Wie Hyänen wittern diese Menschen jede Schwäche, fühlen sich durch sie bestätigt und legen noch an Gehässigkeit zu. Es ist ein Phänomen, das mir neu ist und mich erschreckt. Bisher bin ich mit Menschlichkeit immer weit gekommen. Heute prallt sie am anderen ab und fällt wie eine faule Frucht zu Boden. Das Einzige, was solchen Situation die Spitze nimmt, ist, meine Emotionen zurückzuhalten und mein Gegenüber ruhig und bestimmt in seine Schranken zu weisen. Niemand darf so mit mir oder anderen umgehen, das ist in solchen Momenten das Einzige, was zählt.

Erst als ich nach einem kurzen verbalen Schlagabtausch draußen auf dem Bahnsteig stehe und mein Gesicht in die Spätsommersonne halte, schießen mir die Tränen in die Augen und ich erlaube der Wut durch mein Blut zu rauschen. Zurück bleibt ein Gefühl der Ausweglosigkeit. Diese Welt droht komplett zu entgleisen und nirgends blinkt ein Notausgang.
Ich fühle großen Respekt vor all jenen Menschen, die aufgrund ihrer Andersartigkeit ihr ganzes Leben mit Diskriminierung zu kämpfen haben und die Welt trotzdem nicht hassen. Wie schaffen sie das nur? Ich fühle manchmal einen flammenden Hass auf diese verrückt gewordene, egozentrische, hypochondrische, überdesinfizierte, ÜBERGRIFFIGE Welt, der trotz ihrer geheuchelten Solidarität die Menschlichkeit immer mehr abhanden kommt. Ich kann es nicht verstehen, was hier massenpsychologisch passiert, ich kann es einfach nicht begreifen.
Abends merke ich, wie ich wieder in mir ankomme, wie sich wieder Leichtigkeit in mir ausbreitet. Ein Freund steht plötzlich mit einer Sonnenblume vor meiner Tür und bringt mich damit zum Lächeln. Später ruft mich mein Liebster an und wir reden über alles, was uns bewegt, ohne irgendwas zurückzuhalten. DAS ist das wirklich Gute an der Sache. Ich weiß heute ganz genau, wem ich mich zeigen, wem ich vertrauen kann – und wem nicht. Die Beziehungen, die diese Gesellschaftskrise überlebt haben oder in ihr entstanden sind, sind feuererprobt. Ich hatte schon immer eine Schwäche für die friedlichen, bunten Unruhestifter dieser Welt und stelle erfreut fest, dass sich der Kreis erweitert.

Dank euch werden einige Risse heilen.
Andere dürfen bleiben, weil ich fest daran glaube, dass diese Welt Empfindsamkeit braucht.

Wie hat es Leonard Cohen so schön formuliert:

There is a crack, a crack in everything
That’s how the light gets in.

Danach fand ich auch noch diesen Post, und ja, ich verstehe es auch nicht:

Nachtrag vom 02.11.2020:

https://tagessau.tv/wegweiser

  1. Martin Bartonitz
    November 1, 2020 um 11:20 am

    Passend zu dieser Suche nach neuer Kohärenz:

    „Wir alle wollen glücklich sein.

    Eine der wichtigsten Aufgaben des Gehirns ist, dafür zu sorgen, dass deine Realität für dich stimmig ist. Es sucht immer nach Sinn, Verständnis und Machbarkeit.

    In der aktuellen Zeit ist uns allen ist Realität weggezogen worden.

    Wenn uns nur einer der drei Faktoren genommen wird, reagiert unser Gehirn mit Stress. Dann wollen wir die anderen davon überzeugen, woran wir glauben. Wenn wir das nicht schaffen, sperren wir sie aus unserer Realität.
    Wie geht es dir in diesen stürmischen Zeiten?

    Wir haben jetzt eine Chance, kollektiv einen Bewusstseinsschub zu erreichen.

    Kannst du aushalten, nicht alles zu wissen?
    Kannst du respektieren und anerkennen, dass andere Menschen komplett unterschiedlich denken?

    Wir alle wollen glücklich sein.“

  2. November 1, 2020 um 12:01 pm

    Ich habe nicht bis auf Corona warten müssen um Diskriminierung zu lernen und mit auf mich gerichtetem haß umzugehen. Ich bin blond, blauäugig, deutsch und habe dafür harte Prügel erhalten von einem Frauentrupp in Amerika – vor langer Zeit -, eine Professoring zerstörte dafür meine karriere im Keim, und nach meiner Heimkehr vor zehn Jahren wurde ich im eigenen Heimatland bedroht, beschimpft und belästigt für meine Herkunft. Hier war und ist es noch schlimmer als es im Ausland war.
    Anscheinend sind die lieben Deutschen ganz besonders auf Mitmachen getrimmt und aufs Denunzieren – das haben ja schon verschiedene bekannte und berühmte Menschen seit langem bemerkt. Da aber auch die neuen Mitbewohner sich oft so verhalten, muß ich annehmen daß es etwas im Wasser hier ist…. Oder in der Luft…. Ungesund auf jeden Fall. Hat schon in der Vergangenheit zu viel Unheil geführt.

  3. November 1, 2020 um 12:18 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  4. Martin Bartonitz
    November 1, 2020 um 12:58 pm

    Gilt noch der Rechtstaat? Anwälte für Aufklärung sehen große Gefahren für unsere Demokratie:

  5. November 1, 2020 um 1:18 pm

    Man kann sich selbst einfach die Antwort geben: die Masse ist dumm. Dann braucht man sich nicht mehr mit dem Mist zu beschäftigen.
    Blöd ist halt nur, daß diese Masse bestimmt, wo es langggeht. Noch. Wie lange der Wahn noch andauert, weiß man nicht. Vielleicht für immer.
    Darin einen Sinn zu sehen ist natürlich schwierig.
    Vielleicht ergibt sich der Sinn ja auch nicht mehr in diesem Leben.

    • Martin Bartonitz
      November 1, 2020 um 1:47 pm

      Wenn „diese Masse bestimmt“ dem so wäre, wären Wahlen längst verboten 😉

      • November 2, 2020 um 8:59 am

        OK falsch formuliert von mir. Mit „dumm“ meine ich: Manipulierbar.
        Das weiß man übrigens seit längerer Zeit. Deshalb nutzt man ja auch fleißig die Möglichkeit, die Dummen über die mainstream-Medien zu manipulieren = dumm zu halten. Alles andere, jedwede Aufklärung, wird genau deshalb verboten.
        Und wenn Dumme wählen, kann da nix Gescheites bei raus kommen.
        Ich dachte, solche Zusammenhänge wären dir, Martin, als intelligenter Mann bekannt.

        • Martin Bartonitz
          November 2, 2020 um 9:03 am

          Und wenn Dumme wählen, kann da nix Gescheites bei raus kommen.

          Hier muss ich Schmunzeln. Denn die angeblich so Schlauen, sagen ja genau das andere: Weil sie so dumm sind, können wir sie so manipulieren, dass sie das, was wir schlauen haben wollen wählen.

          Inzwischen sind wir aber auch schon da angelangt, dass, egal wer gewählt wird, diese dann am Nasenring in die Richtung gebracht werden, die diese Superschlauen sich für uns ausgedacht haben.

          Ja, ich weiß, was Du meinst 🙂

    • November 1, 2020 um 5:01 pm

      Die Masse ist dumm. Das ist so, war so und wird so sein, wenn man es nicht durch Genmanipulation ändert. Aber wenn diese dumme Masse bestimmt, dann sind die 10% schuld daran, denen eigentlich die Führung zusteht und obliegt, von der Natur des Menschen her. Wenn aber nun diese 10% aus verschiedenen Gründen ihre Aufgabe niederlegen, sie nach oben und oben reichen die pyramide bilden und an die Spitze abgeben, dann sind sie selber schuld. Und schuldig. Denn eigentlich sind sie die Beschützer und Behüter der 90%, und wenn sie ihren Job gut machen, dann entsteht blühende Kultur und Paradies.
      Wenn sie aber ihren Job nicht tun und dann über die Schlafschafe schimpfen und diese beschuldigen für die Situation, dann sind sie entweder verblendet, oder faul, oder feig oder….
      Und da sind wir nun.
      Es liegt einzig an UNS 10%ern die lage zu retten.
      Wenn wir aufhören die Bauern für das Schachspiel verantwortlich zu machen dann haben wir noch eine Chance vielleicht. Ohne die Bauern geht das Spiel nicht, aber nur mit Bauern ist es kein Schach mehr sondern höchstens Dame – und dann bekommt das Spiel am ende eine Diktatorin.

      • November 2, 2020 um 9:02 am

        Das ist Unsinn: Wer nicht schlau werden will, wird alle Versuche, ihn aufzuklären, ablehnen.
        Darüber hinaus besteht keine Pflicht, andere Leute aufzuklären. Erst recht keine Menschen, die sich erwachsen nennen.
        Diesen Leuten sollte man das wählen verbieten. Man könnte diese Schafe auch abschaffen, aber das System braucht sie ja als Büttel.

    • November 1, 2020 um 11:33 pm

      Teutoburg: „Vielleicht ergibt sich der Sinn ja auch nicht mehr in diesem Leben.“

      Die Frage ist nicht, ob sich der Sinn von etwas
      „ergibt“, sondern ob du bereit bist, ihn zu sehen.

      • November 2, 2020 um 9:04 am

        Das ist auch falsch formuliert.
        Die Umstände müssen stimmen.
        Im derzeitigen System stimmen die aber nicht. So viel Dummheit um mich rum macht mich krank. Ich arbeite immer noch an der Abgrenzung, was aber nicht einwandfrei funktioniert.

        • November 2, 2020 um 10:41 am

          Teutoburg: „Die Umstände müssen stimmen.“

          Das hat der dumme Karl Marx gesagt.
          Man sollte ihm einfach nicht glauben.

          .
          Teutoburg: „So viel Dummheit um mich rum macht mich krank.“

          Nicht die Dummheit „um dich herum“,
          sondern die, dieses Mantra zu gebrauchen.

          Dazu gibt es VIELE Alternativen. Eine davon:

          Die Weisheit
          um mich herum
          macht mich gesund.

          🍂

          • November 2, 2020 um 4:24 pm

            Wenns nur Dummheit gibt …
            und: versuch es gar nicht. ICH definiere, was Dummheit ist für mich. Du nicht.

        • November 2, 2020 um 11:07 am

          Aldous Huxley will auch noch was dazu sagen:

          Was du bist hängt von drei Faktoren ab:
          Was du geerbt hast, was deine Umgebung
          aus dir machte und was du in freier Wahl
          aus deiner Umgebung und deinem Erbe
          gemacht hast.

          ― Aldous Huxley

          • November 2, 2020 um 4:25 pm

            Es gibt keine freie Wahl.

          • November 2, 2020 um 5:00 pm

            Teutoburg: „Es gibt keine freie Wahl.“

            Eine faule Ausrede, um die Verantwortung für dich an ein imaginäres „System“ oder an irgendwelche „Umstände“ abzuschieben. 🙄

            Das ist die Kleinkind-Reife (2).
            Da muß doch mehr drin sein.

            Denn auf mich machst du weder einen nur dummen, noch einen schwachen Eindruck.

            Also tippe ich mal auf Schauspielerei mit Erwartung auf Bedauern und mütterlicher Zuwendung von allen Seiten.

          • November 3, 2020 um 9:42 am

            Das haben schon andere vor mir bewiesen: es gibt keine freie Wahl.
            Und, wirklich, wir haben das Thema hier schon x Mal durchgekaut: Wo man rein geboren wird, in diese Umstände, das läßt sich kaum mehr ändern. Eigentlich gar nicht. Schon gar nicht in fortgeschrittenem Alter. Da läßt sich gar nichts mehr ändern. An den chron. Krankheiten, die ich habe und die sehr stark meine Lebensqualität beeinflussen und die Dinge, die ich überhaupt noch machen kann, läßt sich auch nichts mehr ändern.
            Ich kann nur darüber aufklären, daß andere Menschen nicht in dieselbe Falle tappen.

            Daß es das System gibt, ist auch mittlerweile jedem klar denkenden Menschen klar.
            Nur dir nicht. Das finde ich schon länger seltsam. Deshalb bleibt auch meine Vermutung im Raum stehen, daß du nichts weiter bis als einer der unzähligen Desinformations-Agenten im Netz.

  6. No_NWO
    November 1, 2020 um 8:05 pm

    Zu dem Post von dem konsterniert wirkenden Typen auf der Bank ==> Es ist schon etliche Jahre her, als zu erfahren war, die meisten Tonträger hierzulande verkaufe Heino. Weit abgeschlagen dahinter Michael Jackson. Was sagt das? Es sagt Idylle, Heino ist Idylle, einfach nur irgendetwas singen, wo keine Probleme drin sind. Und Heino faßte sich auch nicht in den Schritt. Und er würde auch nie gegen Maskentragen sein. Heino war/ist wie die Leute sind: Schnauze voll von Problemen und Streß. Wenn das ganze Leben ohnehin schon aus Problemen und Streß besteht, dann einfach nur kräftig losröhren — blau, blau, blau blüht der Enzian… . Lachen, fröhlich sein und laut mitsingen. Ich denke, das ist okay. Und proletarisch. Und auch ein Protestsong, so gesehen. Weil die Aussage ist klar: Mit euren Scheißproblemen habe ich nichts zu tun. Ich zettele keine Kriege an. Fahre keinen 6-Zylinder. Urlaube auf dem Campingplatz. Und bin meistens im Schrebergarten. Am liebsten eß ich Kartoffeln mit Gemüse und wähle irgendeine Volkspartei. Weil man das so macht in einer Demokratie. Hab aber keine Ahnung von Politik. Weil — hier wird man ja doch nur überall verarscht als kleiner Mann. Mir könnt ihr nichts vormachen — blau, blau, blau blüht der Enzian!

    Naja, und die Popfans? Die wollten einfach nur weit weg, irgendwohin, Hauptsache nicht hiersein, in diesem seltsamen Land, das keins ist. Wo ja doch nur alles Show ist. Politik, Freiheit, Demokratie und so. Ja, weit weg sein, weg! Aus-Land ist Traum-Land, Deutschland ist Aus-der-Traum-Land. War schon zweimal aus hier. Richtig aus. Also weg hier und in eine schönere Welt, eine schöne grüne. Gab es jemals unpolitischere Deutsche als die Wähler der Grünen? Die einfach nur harmlos sein und die Natur nicht belästigen wollten mit der Tatsache ihrer Existenz? Und denen es scheißegal war, daß ein Land von Deutschland angegriffen wurde!? Was ging sie das an! Sie wollten einfach nur weg. Und nicht singen. Sondern einfach nur nicht da sein. Und kein Problem, sich in den Schritt fassen zu lassen. Politisch, meine ich.

    Und die Masken? Ja, ist das nicht auch wie nicht dasein! Und so es denn gut für die Umwelt ist! Und für unser schönes grünes Deutschland mit seiner strammen ökologischen Agenda — das am liebsten garnicht dasein will! Also hoch die Masken! — Und die Heinofans, was denken die? „Scheißegal,“ denken die Heinofans. „Sollen alle mal sehen, wie es ist, wenn man sein ganzes Leben lang immer nur verarscht wird und gehorchen muß.“ Und was sagen die Heinofans dann logischerweise, wenn sie nicht gerade Heino singen: „Also los, ihr Guten und ihr Besseren,“ sagen sie, „keine Müdigkeit vorschützen und hoch die Mund-Nasen-Bedeckung!“

    Ende Lagebericht von der deutschen Maskenfront. 😂😂😂

  7. November 1, 2020 um 10:51 pm

    Zitat: „In der aktuellen Zeit ist uns allen ist Realität weggezogen worden.“

    Niemandem ist so etwas wie
    „Realität weggezogen worden“.

    Realität = Illusion: Sie hat sich bloß verändert.
    Die Realität von heute ist nicht die von gestern.

    Das war schon immer so, nur:
    Jetzt sehen wir es deutlicher.
    .

    Zitat: „Wir alle wollen glücklich sein.“

    Es gibt mindestens ein paar Leute,
    die wollen partout unglücklich sein.

    Guats Nächtle! ✨

  8. November 1, 2020 um 11:48 pm

    @ Teutoburg: „Vielleicht ergibt sich der Sinn ja auch nicht mehr in diesem Leben.“

    Du „Traumtänzer“ es gibt nur EIN Leben,
    also wann denn dann ?

    Gut, so ein Universum hat unendliche Leben, das könnte ich aber auch einer Kuh
    auf französisch erklären wollen, oder Martin auf chinesisch rückwärts.

    @ Guats Nächtle! ✨

    Komme gerade vom Nachtessen

    • November 2, 2020 um 9:06 am

      Tja dann hast du leider nix verstanden. Zu viel gegessen, getrunken? Natürlich gibt es nicht nur ein Leben.

      • November 2, 2020 um 2:06 pm

        Teutoburg: „wenn Dumme wählen, kann da nix Gescheites bei raus kommen“

        Doch, könnte schon, nämlich dann:

        Wenn diejenigen, die zur Wahl aufgestellt wurden, die Richtigen im Sinne von Fähigen oder Geeigneten sind.

        Wenn die Kandidaten bereits vorab auf Tauglichkeit hin überprüft wurden. Wenn der Wähler zwischen geeigneten Kandidaten wählen darf…, haben wir hier kein Problem.

        So handhaben wir das zum Beispiel bezüglich der Chirurgen:

        Wir können zwar zwischen den einzelnen Chirurgen wählen, doch andere (Gremien) hatten bereits dafür gesorgt, daß wir (wegen unserer Dummheit) keinen Scharlatan wählen können.

        • November 3, 2020 um 9:44 am

          Das ist aber Illusion und wird nie geschehen.
          Eben weil es so viele Dumme – pardon: Manipulierbare, korrupte – gibt.

    • November 2, 2020 um 11:25 am

      Es gibt nicht nur „EIN Leben“, wie Gerd richtig
      sagt, es gibt sogar nur einen einzigen Moment.

      Selbst wenn du, mal angenommen 700 Leben lebst,
      hat du in all diesen vielen Leben doch immer nur
      diesen EINEN Moment zur Verfügung, in dem du handeln, denken und fühlen kannst.

      Es ist immer der selbe (!) EINE Moment.

  9. Gerd Zimmermann
    November 2, 2020 um 11:49 am

    @ Es ist immer der selbe (!) EINE Moment.

    merci, Nirmalo

    um es mit einfachen Worten zu sagen.

    Nehme ein Musikinstrument, von mir aus mit Saiten.

    Kannst Du die Stille hören ?
    So wie in dir ?
    Gut.
    Bewege eine Saite, sie gerät in Schwingungen (Frequenz),
    erzeugt einen Ton.

    Dieser Ton, Frequenz, Schwingung wird wider in der Stille verschwinden.

    Im Konzert vernehmen wir nicht die Stille, die ein Konzert erst ermöglicht.

  10. Gerd Zimmermann
    November 2, 2020 um 12:50 pm

    @ Tja dann hast du leider nix verstanden.

    Darf ich mich selbst bedauern ?

    Nur weil ich verstanden habe wie es zu Artensterben kommt,

    Das jeder Eiszeit eine Warmzeit vorausgeht ?
    Siehe Klimawandel, dass das Klima der Erde von der Sonne verursacht wird.

    Und nicht wie Wissenschaftler vermuten durch CO2.
    Wieviel Autos, Kohlekraftwerke gab es vor der letzten Eiszeit ?

    CO2 verursacht ein Pflanzenwachstum, siehe von Menschenhand
    gerodeter Regenwald.
    Die Natur gleicht alles aus. Auch unsere „Sünden“.

    In welchen Masse, kann der Mensch mitbestimmen, aber nicht die Ursache
    dafür beeinflussen.

    Hast Du heute schon gestoffwechselt ?

    Seltsam, kannst Du nicht beeinflussen, deinen Stoffwechsel und den
    Stoffwechsel der Natur.

    Hast Du nicht verstanden wie der natürliche Stoffwechsel der Natur
    funktioniert oder ich ?

    Die Natur recycelt 100 % und Wissenschaftler haben herausgefunden
    dass das menschliche Erbgut zu 97 % aus Junk besteht.

    So eine Erkenntnis ist doch widernatürlich.

    Wer hat jetzt was nicht verstanden ?

    • November 3, 2020 um 9:45 am

      Hat nichts mit meiner Antwort oben zu tun. Ist jedenfalls für mich nicht mehr nachvollziehbar, was du da schreibst.

  11. Gerd Zimmermann
    November 2, 2020 um 4:56 pm

    @ Wenn diejenigen, die zur Wahl aufgestellt wurden, die Richtigen im Sinne von Fähigen oder Geeigneten sind.

    Wenn die Kandidaten bereits vorab auf Tauglichkeit hin überprüft wurden.

    Nirmalo, Du sprichst mit den Worten Platons.

    Das ist weder die Sprache von Professoren für Philosophie noch die Sprache von
    Nobelpreisträgern für Physik.

  12. Gerd Zimmermann
    November 2, 2020 um 5:00 pm

    @ So handhaben wir das zum Beispiel bezüglich der Chirurgen:

    Würde ein Chirurg wissen, wie Leben entsteht, könnte er daran herumschneiden.

    Was natürlich unmöglich ist.

  13. Martin Bartonitz
    November 2, 2020 um 7:26 pm

    Warum so viele alte Menschen die Beatmung nicht überleben:

    „Es wird immer gesagt, dass 50% der zwangsbeatmeten C-19-Patienten versterben.
    An Blutgerinnseln in der Lunge oder anderen Komplikationen. Immerhin sind es zum allergrößten Teil recht betagte Menschen, deren Gewebe längst nicht mehr so elastisch ist wie bei jungen Menschen.
    Wenn man dann aber weiß, WIE eine solche künstliche Beatmung erfolgt, ist es erstaunlich, dass überhaupt so viele (mit schwersten gesundheitlichen Problemen durch die Beatmung) überleben.
    Es handelt sich NICHT um eine Maske, die aufgesetzt wird, sondern um eine Intubation eines Schlauchs in die Luftröhre. Das Einbringen erfolgt unter Vollnarkose.
    Ist der Patient intubiert, kann er sich für 2-3 Wochen weder bewegen noch kann er sprechen oder etwas essen.
    Die Lunge wird „aufgeblasen“ im Rhytmus der Beatmungsmaschine. Damit die Patienten ruhig bleiben und wegen der enormen Schmerzen durch die Beatmung werden sie während dieser Zeit mit hohen Dosen von Medikamenten ruhiggestellt.
    Der Patient kann nichts tun, er wird gewindelt, damit er Kot und Urin absetzen kann.
    Nach der Zeit der Beatmung hat der ältere Patient etwa 12 Monate mit den Folgen zu kämpfen.
    Das Sprechen muss neu erlernt werden ebenso wie das Essen. Die Darmfunktion muss erst wieder in Gang kommen und nicht selten hat der Patient gravierende Nieren- und Leberprobleme durch die hohe Dosis an täglich verabreichten Medikamenten.
    Während der Zeit der Beatmung gingen im Schnitt 40% der Muskelmasse verloren. Natürlich am Herzmuskel, was an massiven Einschränkungen bei der Bewegungsfähigkeit auch immer wieder zu Herzinfarkten führt.
    So ist es nicht verwunderlich, dass ältere Menschen die schlimme Tortur nicht aushalten und daran während oder nach der Beatmung qualvoll versterben.
    Im Totenschein wird dann immer C-19 vermerkt…“

    • No_NWO
      November 2, 2020 um 8:33 pm

      Intubation wird höher vergütet, als sanftere Beatmungstechniken. Die Maxime des Gewinns gilt mehr als die der ärztlichen Ethik. Diese Welt ist schlimmer, als ein Irrenhaus. Denn die medizinischen Verantwortlichen sind keineswegs irre. Der gesunde Menschenverstand sträubt sich, diese Zustände als real wahrzunehmen.

      Erschwerend zur ja keimführenden Intubation hinzu die Schwächung der Immunabwehr der Lunge, wenn bereits Aluminium aus wettermodifizierenden Aerosolen eingeatmet worden ist! Auf solchen Wegen ist es leicht «Corona-Tote» zu erzeugen. Die Zivilisation schafft sich ab.

  14. Martin Bartonitz
    November 2, 2020 um 7:42 pm

    Netzfund❗
    ACHTUNG❗Schulen, Kindergarten und zig Menschen lassen sich testen, oder werden dazu vom Gesundheitsamt aufgefordert.
    Viele wissen gar nicht, dass man das nicht muss, auch dann nicht, wenn man einen Kontakt zu einem Test Positiven hatte.
    Im Infektionsschutzgesetz (IfSG) steht doch ganz klar geschrieben, wann das überhaupt verpflichtend sein kann. Und zwar nur dann, wenn man Symptome oder eine Infektion hat, die im IfSG aufgeführt sind.
    Im IfSG Parapraph 7, steht klar geschrieben, dass NUR ein Arzt , eine Infektion festellen kann!
    Der Paragraph 2 erklärt auch ganz deutlich, WAS eine Infektion ist!
    Sie ist die Aufnahme eines Krankheitserregers, der sich durch Vermehrung im menschlichen Organismus ausbreitet.
    Der PCR Test, kann MAXIMAL, eine Sequenz, eines Erregers feststellen, aber NICHT das der Erreger sich im menschlichen Körper vermehrt!!
    Somit sind die angeblich positiv Infizierten, lediglich TEST POSITIVE Personen!! Also nicht krank!
    Darf das Gesundheitsamt mich zum Test zwingen ?
    Anordnen können die das, aber mehr auch nicht. Allerdings wäre dafür ein Richterlicher Beschluß , ZWINGEND notwendig.
    Das ist in der Strafprozessverordnung unter Paragraph 81 nachzulesen! So ein Beschluß zählt nämlich nur für Personen, die Straftat verdächtig sind und das ist ein „möglich“ Infizierter NICHT!
    Muss ich in Quarantäne, wenn mein Test negativ ist oder jemand in der Schule, Kiga oder Arbeit, positiv getestet wurde ?
    NEIN! Auch das ist rechtswidrig und für Freiheitsentziehende Maßnahmen, bedarf es IMMER einen Richterlichen Beschluß. Das ist im GG 104 geregelt.
    Paragraph 30 im IfSG erklärt ganz simpel, wann und warum, nur ein Richter eine Quarantäne anordnen kann.
    Dazu würde man dann vorher befragt und es muss die Verhältnissmäßigkeit geprüft werden. Zudem MUSS eine Infektion nachgewiesen sein und ein PCR Test positiv/negativ, reicht für Quarantäne nicht aus!!
    Zudem fehlen noch immer wissenschaftliche Publikationen, dass es den Virus tatsächlich in der Form gibt. Herr Drosten, hat den Virus NUR am Computer erstellt. Das kann man ebenfalls auf den offiziellen Seiten nachlesen und hat nichts mit Schwurblern oder sonstigem zu tun.
    Alle Maßnahmen, die bis jetzt getroffen wurden, sind tatsächlich rechtswidrig und vielleicht sollte alle mal aus der Angst heraus gehen.

    • No_NWO
      November 2, 2020 um 8:45 pm

      Aus meiner sehr persönlichen Erfahrung zu sagen, verkommt die Justiz parallel bzw. zeitgleich mit der Gesellschaft und kann dann zu einer politischen bzw. zu einer Unrechts-Justiz werden. Zumal in Deutschland, wo Staatsanwaltschaften den Justizministerien gegenuber weisungsgebunden sind, und wo Richter vom Minister nach Belieben im Bundesland hin und her versetzt werden können. Die Justiz ist nicht etwa ein moralischer Anker des Rechts einer Gesellschaft, sondern deren Beiboot. Wenn die Menschlichkeit kollabiert, kann sie nur durch Menschlichkeit wiederaufgerichtet werden.

      • Martin Bartonitz
        November 2, 2020 um 10:24 pm

        Kurz bero ich Deinen Kommentar las, las ich das hier:

        Historischer Freispruch in Corona-Prozess mit bundesweiter Signalwirkung!

        Urteil des AG Dortmund vom 2. November 2020, Aktenzeichen 733 OWi-127 Js 75/20-64/20

        „Heute fand vor dem Amtsgericht Dortmund ein Prozess statt, bei dem uns das gemeingefährliche Verhalten vorgeworfen wurde, an einem warmen Frühlingsabend zu Dritt in Merkeldeutschland zusammen gestanden zu haben – ein angeblicher Verstoß gegen die zu diesem Zeitpunkt gültige Coronaschutzverordnung NRW. Doch vor Gericht gab es für die staatlichen Behörden eine dicke Klatsche!

        Der Richter stellte fest, dass seiner Meinung nach die Coronaschutzverordnung ohne rechtliche Grundlage erlassen wurde – vorbei am Souverän, ohne Parlamentsvorbehalt. Genau dieser sei aber von den Gründungsvätern der Republik für solche Fälle als „Lehre aus 1933“ vorgesehen worden. Zwar sei die Corona-Situation nicht ansatzweise mit damals vergleichbar und die Politiker wollten seiner Meinung nach die Bevölkerung vor einer schweren Krankheit schützen. Aber: Rechtswidrig ist rechtswidrig, entschied der Richter, um mit „Souverän ist, wer über den Ausnahmezustand entscheidet“, den Staatsrechtler Carl Schmitt zu zitieren.

        Die Staatsanwaltschaft kann gegen das Urteil noch Rechtsbeschwerde zum OLG Hamm einlegen.“

        https://www.ag-dortmund.nrw.de/beh_sprachen/beh_sprache_LS/behoerde_LSO/ZT_Behoerde_LSO/sitzungstermine_LSO/index.php?startDate=1579647600&orderBy=datum&sort=desc&termsPerPage=0#sitzungsTermineDates (Verhandlung um 12.30 Uhr)

        Anmerkung Rechtsanwalt Haintz:
        Das Urteil ist zwar eine Einzelfallentscheidung, dennoch hat es eine große Signalwirkung, da erstmalig ein deutsches Gericht geurteilt hat, dass bei „Corona-Grundrechtseingriffen“ das Parlament zu entscheiden hat, nicht der Verordnungsgeber.

        Ich habe mir eben das Urteil aus unmittelbarer Quelle bestätigen lassen, es wurde so verkündet und auch so begründet wie oben (Vom Betroffenen) ausgeführt.

        Ich bitte alle Pressevertreter beim Amtsgericht Dortmund anzurufen und den Sachverhalt / die Urteilsgründe etc. zu erfragen. Der Pressesprecher des Amtsgerichts Dortmund saß bei Urteilsverkündung im Gerichtssaal.

        Markus Haintz
        Rechtsanwalt
        Querdenken 731 Ulm

        https://t.me/Haintz

        „Ungerechtigkeit an irgendeinem Ort bedroht die Gerechtigkeit an jedem anderen.“

        • No_NWO
          November 3, 2020 um 1:11 am

          Selbstverständlich gibt es einzelne(!) rechts- und eidestreue Richter. Und die machen Hoffnungen. Welche die Justiz insgesamt jedoch nicht hält. Vor etwa 15 Jahren zitierte Barbara Dribbusch in der «taz, die tageszeitung» eine Untersuchung, derzufolge etwa die Hälfte der Richterschaft aus den oberen 4 Prozent der gesellschaftlichen Schichtung herkommen würde. Was einiges sagt, finde ich (vorausgesetzt jene Zahlen sind realistisch).

          Es wäre gefährlich, sich hier und heute in Illusionen zu wiegen. Die einen werden wegen der früher oder später einsetzen werdenden Desillusionierung „nur“ demoralisiert. Andere aber könnten auch ins extremistische Lager abrutschen. Darum hier das Plädoyer, dem Ungeheuer nüchtern zu begegnen und einzusehen, daß es ein GESAMTgesellschaftliches Produkt ist.

          Die bestehende staatsrechtliche Konstruktion ist nicht lebensfähig, Punkt. Sie führt in gesellschaftliche Selbstzerstörung. Wir stehen vor einem Wandel, der so umfassend ist, daß die meisten noch nichteinmal etwas davon ahnen. Die Gesellschaft wird sich grundlegend neu organisieren müssen in Wirtschaft, Bildungswesen/Wissenschaft und Recht. Diese drei Bereiche werden sich in alleiniger Hoheit selbst regieren und sich zwecks Finanzierung miteinander koordinieren. Anders wird es nicht gehen. Staatlichkeit wird einen völlig neuen Charakter gewinnen. Die eine große zentralistische Pyramide wird sich in etliche kleine Pyramiden auflösen, welche miteinander dynamisch interagieren. Erst wenn dies erreicht sein wird, werden sich wieder stabile gesellschaftliche Verhältnisse einstellen können. Anderenfalls gesellschaftlicher Kollaps, Exitus.

          Die Neuformierung wird voraussichtlich mindestens 20 Jahre brauchen. Bestenfalls, so wir heute darangehen, dies energisch ins Auge zu fassen und vorzubereiten. „Wir“ sind in diesem Falle alle relevanten Akteure aus den genannten Bereichen. Einzelne eides- und gesetzestreue Richter können da nichts ausrichten.

          VONNÖTEN IST EIN GEISTIG-MORALISCHER RUCK, der die GESAMTE Gesellschaft erfaßt. Mit etwas Humor gesagt, wird das alles nicht unbedingt sehr lustig werden — nichts für Spaß-tis!

          Corona ist bloß eine platzende Eiterbeule, die Maske bloß Vorgeklimper. Das tatsächlich zur Aufführung kommende Stück ist die Durchdringung aller gesellschaftlichen Räume mit der Allgegenwart einer diktatorisch-tyrannisch-totalitären Macht. Wird dies nicht verstanden, werden wir alle uns in sinnlosen Hoffnungen und Abwehrkämpfen aufreiben. Lösen wir uns darum von den Aufregungen des Tagesgeschehens, um eine langfristigere Perspektive zu entwickeln.

          • Axel
            November 5, 2020 um 5:54 pm

            Wow!

  15. Gerd Zimmermann
    November 2, 2020 um 8:07 pm

    @ Da muß doch mehr drin sein.

    Verdammt viel mehr,
    als Tula im Moment zu träumen sich erlaubt.

    Sicher in einen Ozean und ohne Ufer und ohne Grund ist viel mehr drin als dass was
    uns die Wissenschaft in Grenzen aufzuzeigen zu versucht.

    Tula kann sich keinen Ozean ohne Ufer und ohne Grund vorstellen.

    Warum eigentlich nicht, ist doch das einfachste auf der Welt,

    Grenzenlose Grenzen begrenzen sich doch von selbst in ihren Grenzen.

    Genauso begrenzt sich ein unendliches Universum in sich selbst,
    oder Martin ?
    Kannst Du mir die Grenzen eines Universums zeigen, berechnen
    das angeblich grenzenlos ist.

    Wo bleibt da die Logik in einen unendlichen Universum ? Martin ?

    ich sehe darin nur die Unlogik, denn die Unendlichkeit würde ich mir
    nicht logisch vorstellen können.

    Und Du ?

    Man kann das tun. Baue auf die Unlogik das Fundament der Logik
    und das Gebäude wird die Pyramiden überdauern, ist doch vollkommen
    logisch aufgebaut auf die Unlogik, oder ?

    Gut, die Unlogik muss gefiltert und sortiert werden, bevor uns die Unlogik
    als Logik erscheint.

    Martin, hattest Du noch nie einen Ferienjob im Fach Unlogik ?

  16. Gerd Zimmermann
    November 2, 2020 um 10:06 pm

    @ Warum so viele alte Menschen die Beatmung nicht überleben:

    Besteht Sauerstoff aus Atommodelltheorien oder aus Sauerstoff ?
    Wir atmen alle die selbe Luft.

    Vor Jahren in Martins Blog besprochen.
    Gut, Martin war da gerade auf Bermudas, als der Begriff erklärt wurde wie entsteht
    Sauerstoff aus, atomarer Sauerstoff, auf der Grundlage von Atommodelltheorien.

    Also nur mal rein theoretisch betrachtet.

    Wofür hat sich wohl Martin entschieden,
    ich meine natürlich für welche Theorie ???

    Richtig.

    Für die Richtige.

    Theorie,
    wohl bemerkt.

  17. Gerd Zimmermann
    November 2, 2020 um 10:18 pm

    Nirmalo

    ich muss dich nicht warnen,
    aber wenn Du so weiter machst,

    stehst Du auf der Abschussliste von Martins „Blog“.

    Obwohl das eigentlich gar nicht geht.

    Nur Martin weis nicht warum das unmöglich ist.

    Fragen wir einmal Martin,
    wie entsteht ein Universum aus dem NICHTS,

    Er wird uns nicht antworten, da er es besser weis.

  18. Martin Bartonitz
    November 2, 2020 um 10:36 pm

    „(Lieber) Herr Angst_Schober … es reicht der Hausverstand und Selbstdisziplin!“

  19. Axel
    November 5, 2020 um 6:15 pm

    Lieber Martin Bartonitz,
    hatte ich schon mal erwähnt, dass ich diesen Blog wirklich schätze?
    Vielen lieben Dank für das Engagement. Und das nun schon seit ca. 10 Jahren!
    Nie war dieser Blog wichtiger wie jetzt. Aber die Beiträge und Kommentare letzten 10 Jahre haben uns auf 2020 ff super vorbereitet. Zumindest jedenfalls mich.
    Danke!

  20. muktananda13
    November 5, 2020 um 8:22 pm

    Der größte Riss ist sicherlich der bisherigen indoktrinierten Psyche, welche mit einem Schlag die Wahrheit erfährt.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: