Startseite > Gesundheit > Offener Brief der ‚Ärzte stehen auf‘ an die Regierung, ihre Einschätzung der epidemischen Lage nationaler Tragweite betreffend

Offener Brief der ‚Ärzte stehen auf‘ an die Regierung, ihre Einschätzung der epidemischen Lage nationaler Tragweite betreffend

An die Regierenden dieses Landes und an alle Bürger,

Wir sind Ärzte und Therapeuten, die seit dem Auftreten von SARS-CoV-2 mit zunehmender Sorge beobachten, wie Pandemieangst und -panik zu immer skurrileren Maßnahmen und Eingriffen in unsere Rechte und persönliche Freiheit führen. Nach der anfänglichen verständlichen Sorge und den folgeschweren Maßnahmen blieb bislang leider das Wichtigste auf der Strecke: wissenschaftlicher Diskurs und offene Debatten, Rückschau halten, Fehler suchen – entdecken – zugeben und korrigieren.

Wir wollen und können nicht mehr zusehen, wie unter dem Deckmantel einer „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ und der vorgegebenen Sorge um Gesundheit und Sicherheit jegliche Grundlagen für Gesundheit und Sicherheit zerstört werden. Wir stehen auf und fordern die Regierungen und Wissenschaftler aller Länder auf, sich endlich einem wissenschaftlichen Diskurs zu stellen, statt blind vor Angst auf einen Abgrund (wirtschaftlicher, humaner und persönlicher Art) zuzulaufen und sich mit „Notstandsgesetzen“, die auf unbestimmt verlängert werden, dauerhaft Macht zu sichern.

Mit Sorge beobachten wir, wie fast alle Medien unkritisch dieselbe Meinung wiederholen und quasi gleichgeschaltet auf allen Kanälen und in allen Zeitungen die politisch verordnete Panik und Angstmache zelebrieren. Und das, obwohl sich von Anfang an warnende Stimmen von Wissenschaftlern und Ärzten fanden und mit der Zeit immer zahlreicher wurden: Dr. Wodarg, Prof. Dr. Bhakdi, Prof. Ioannidis, Prof. Dr. Reiss, Prof. Dr. Streeck, Prof. Stefan Hockertz, Dr. Schiffmann und viele mehr. Mit Entsetzen beobachten wir, wie diese mutigen Einzelkämpfer diffamiert werden, ihre wichtigen, fachlich qualifizierten Einwände einfach ignoriert, oder zurechtgebogen werden bis wieder alles ins Pandemie-Panik-Schema passt. Wir fordern die Medien auf, endlich ausgewogen Bericht zu erstatten, audiatur et altera pars, und zum wissenschaftlichen Diskurs zurückzukehren!

In den letzten Monaten standen die Medien meistens unkritisch hinter der Regierung und deren sanktioniertem Expertengremium. Sie verfehlen ihre Aufgabe kritisch zu sein, um eine einseitige Regierungskommunikation zu verhindern. Leider gleichen die Nachrichtensendungen oft eher Propaganda als einer objektiven Berichterstattung! Personen, die die medizinischen Fragen offen diskutieren wollen, werden auf eine Weise diskreditiert, die diesen Personen nicht gerecht wird, der Bewältigung der Krise nicht dient und ein schlechtes Licht auf den Zustand freier Meinungsbildung und -äußerung in unserer Gesellschaft wirft. Auch die Wortwahl von Politikern und Medien hat die Situation von vornherein in ein bestimmtes Licht gerückt: „Krieg“, „unsichtbarer Feind“, der „besiegt“ werden müsse, „Opfer“ und „Pflegehelden an der Front“ usw… ließ nur eine Deutung zu, nämlich dass wir es mit einem „Killervirus“ zu tun haben. Das entbehrt jeder Sachlichkeit, das ist keine Information, das ist Manipulation.

Schlimm ist auch das unerbittliche Bombardement mit Zahlen, die Tag für Tag verkündet werden, ohne sie in einen Zusammenhang zu setzen: wie viele von den Infizierten sind wirklich krank, wie viele brauchen intensivmedizinische Versorgung, wie viele sind intubiert, wie viele sind tatsächlich gestorben. Ebenso fehlt der immens wichtige Hinweis auf die Falsch-Positiven-Rate. Einfach Infektionszahlen kumulativ darzustellen, hat die Angst in der Bevölkerung nur geschürt, zumal diese Zahlen auf PCR-Tests beruhen, die jedoch nicht für Diagnostik zugelassen sind. Der PCR-Test ist nicht geeignet, eine Infektion nachzuweisen! Er kann als Hilfsmittel zur Diagnostik dienen, das jedoch auch nur, wenn in vorausgegangenen klinischen Studien ein Cut-off-Wert ermittelt wurde und der Test validiert wurde. Wie auch Prof. Dr. Werner Bergholz, am 28.10.2020 in seiner Stellungnahme zur COVID-19-Teststrategie im Bundestag sagte:

„Das momentane Testkonzept (weist) so gravierende Mängel auf, dass es in keiner Weise den Qualitätsanforderungen der Technik oder dem Stand der Wissenschaft entspricht“.

Prof. Dr. Werner Bergholz

Maßnahmen dürfen nicht m e h r Schaden zufügen als sie abzuwenden versuchen! Das Prinzip der Verhältnismäßigkeit verlangt, dass jede Maßnahme, die in Grundrechte eingreift, einen legitimen öffentlichen Zweck verfolgt und überdies geeignet, erforderlich und verhältnismäßig („angemessen“) ist. Eine Maßnahme, die diesen Anforderungen nicht entspricht, ist rechtswidrig. Spätestens nach den ersten Wochen des ersten Lockdowns hätte man sehen können, dass hier jegliche Verhältnismäßigkeit fehlt. Denn spätestens nach der „ersten Welle“ lagen Zahlen und Statistiken und Studien vor, die Entwarnung möglich machten. Man konnte ausrechnen, dass die Sterberate einer Corona-Infektion der einer mittelschweren saisonalen Grippe gleicht, wie recht früh auch schon die Heinsberg-Studie gezeigt hat. Man konnte die am stärksten gefährdeten Gruppen eindeutig identifizieren, die Mehrheit der verstorbenen Patienten war 80 Jahre oder älter. Die große Mehrheit (70%) der Verstorbenen unter 70 Jahre, hatte mindestens eine schwere Grunderkrankung. Inzwischen weiß man auch, dass Kinder – anders als bei der Grippe – an der Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus nicht wesentlich beteiligt sind. Nicht wir verharmlosen das Virus – es sind die Statistiken, die entwarnen!

Die überwiegende Mehrheit der Infizierten (> 85 %) erkrankte nicht oder nur mit gering ausgeprägter Symptomatik und erholte sich spontan. Selbst die WHO kommt zu dem Schluss, dass Corona eher im Bereich der saisonalen Influenza anzusiedeln ist – mit einer Infektionstodesrate von COVID-19 bei 0,14% (8.10.2020 Bulletin of the WHO, Article ID BLT.265892) und weit unter dem liegt, was eine pandemische Influenza anzurichten vermag.

Wir bestreiten nicht, dass die Krankheit COVID-19 einen schweren Verlauf nehmen kann, zumal vieles immer noch unbekannt ist. Dennoch gilt festzuhalten, dass die Ausbreitung und die Case-Fatality-Rate der einer Grippe ähnelt und damit die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen in keiner Weise gegeben ist.

Hier hat die WHO inzwischen klar Stellung bezogen:

We in the World Health Organization do not advocate lockdowns as the primary means of control of this virus. Lockdowns just have one consequence that you must never, ever belittle, and that is making poor people an awful lot poorer.

Dr. Nabarro, WHO

Hier reiht sich auch das Positionspapier der KBV ein, die sich klar gegen einen weiteren Lockdown aussprechen. Die Maßnahmen stehen in keinem Verhältnis.

Doch all dies hat an der Panikpolitik nichts geändert: Alle Wissenschaftler, die entwarnen, alle ihre Erkenntnisse wurden und werden ignoriert. Panik wird immer noch geschürt. Maßnahmen werden aufrechterhalten oder sogar verschärft. Und das, obwohl sogar Dr. Maria Van Kerkhove, head of WHO’s emerging diseases and zoonosis, angab, dass “From the data we have, it still seems to be rare that an asymptomatic person actually transmits onward to a secondary individual,…it´s very rare“. Daher stellen wir die Politik des „social distancing“ und der obligatorischen Mund-Nasen-Bedeckung für gesunde Menschen in Frage! Es gibt bislang keine wissenschaftliche Evidenz für die Wirksamkeit von Maskenschutz in der Öffentlichkeit, was man z.B. dem Artikel von Prof. Dr. Ines Kappstein entnehmen kann (DOI: 10.1055/a-1174-6591). Ja sogar potentielle Kontraproduktivität wird von Prof. Kappstein in den Raum gestellt. Studien dazu jedoch wurden aus „ethischen Gründen“ erst gar nicht gemacht. Einzig in Dänemark, wo im Mai eine groß angelegte Studie zur Wirksamkeit von Masken gestartet wurde, bei der die eine Hälfte der 6000 Teilnehmer gebeten wurde, einen Mundschutz zu tragen, die andere sollte keinen tragen. Seit die Ergebnisse vorliegen, kam es zu keiner Veröffentlichung – die medizinischen Fachjournale NEJM, JAMA und Lancet haben eine Veröffentlichung abgelehnt, ein öffentlicher Diskurs der vorliegenden Daten wird damit verhindert. Das verpflichtende Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für die Mehrheit aller Bürger im öffentlichen Raum ist mit der derzeitigen Datenlage nicht zu begründen. Die Frage von Komplikationen durch das pauschale Verordnen von Masken interessiert offensichtlich nicht.

Und das, obwohl das Tragen einer Maske nicht ohne Nebenwirkungen oder Gefahren ist: täglich sehen wir in Klinik und Praxis zunehmend Patienten, die über Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsverlust, Übelkeit, Sehstörungen und Nebenhöhlenprobleme klagen. Wir sehen „Maskendermatitis“ und wir sehen eine Häufung von Ohnmachts-Ereignissen. Angsterkrankungen und Panikattacken nehmen massiv zu. Stets hören wir: „Ich bekomme unter der Maske keine Luft“. Patienten klagen über Atembeschwerden, „Luftnot“ und Hyperventilation aufgrund des Tragens von Alltagsmasken. Darüber hinaus führt das angesammelte CO2 zu einer toxischen Übersäuerung des Organismus, der unsere Immunität beeinträchtigt und schädigt.

Inzwischen wurde die lange herbei geredete und herbei getestete „zweite Welle“ ausgerufen. Doch wie jeder im Gesundheitsbereich arbeitende Mensch seit langem weiß, gibt es jedes Jahr im Frühjahr und Herbst Infektionswellen – mit einer Mischung von Rhinoviren, Influenza-A und -B-Viren, gefolgt von Coronaviren. Jedes Jahr sterben vor allem ältere Menschen zu einem großen Anteil an Lungeninfektionen, die leider bei einer meist schweren und chronischen Vorerkrankung als „letzter Tropfen“ zum Tod führen kann. Etwas ist diesen Herbst völlig anders: Wir sehen mit großer Sorge, dass genau diese Schutzmaßnahmen (Mund-Nasen-Bedeckung, social distancing, immenser Verbrauch von Desinfektionsmitteln und nicht zuletzt ein anhaltender Alarmismus) solch eine Infektionswelle begünstigen und vor allem Kinder gefährden!

Seit Tausenden von Jahren ist der menschliche Körper täglich Feuchtigkeit und Tröpfchen ausgesetzt, die infektiöse Mikroorganismen (Viren, Bakterien und Pilze) enthalten. Ein starkes Immunsystem ist auf eine normale tägliche Exposition von Mikroorganismen angewiesen. Die oben genannten und von politischen Entscheidungsträgern angeordneten Maßnahmen begünstigen eine Abnahme der natürlichen Widerstandsfähigkeit. Außerdem führen soziale Isolation, Furcht, anhaltender Stress und Einsamkeit, sowie wirtschaftliche Existenznot zu einer Zunahme von Depression, Angstzuständen, Suiziden und innerfamiliären Konflikten. All dies hat nachweislich negativen Einfluss auf die psychische und allgemeine Gesundheit sowie ungünstige Auswirkungen auf die Widerstandsfähigkeit des Immunsystems.

So wird eine sich selbst erfüllende Prophezeiung betrieben, womit man die Hoffnung auf eine – das gepeinigte Volk endlich vor allen Maßnahmen und Corona-Infektionen – rettende Impfung befeuert: Eine Impfung, die im Eilverfahren entwickelt wurde, und für die sich die Hersteller bereits eine rechtliche Immunität gegen mögliche Schäden ausgehandelt haben. Dies wirft ernste Fragen auf! Zumal bei 85 % der Menschen mit SARS-CoV-2-Infektion nur leichte oder gar keine Symptome auftreten, ist das Risiko durch einen ungetesteten und völlig neuartigen DNA/RNA Impfstoff mehr als unverantwortlich – es ist mit dem hippokratischen Eid bzw. dem ärztlichen Gelöbnis und dem so wichtigem Grundsatz darin „primum non nocere“ nicht zu vereinbaren.

Mit Erstaunen und Entsetzen beobachten wir auch die Bereitschaft der Regierung so viele Millionen Steuergelder in ein Impfstoff-Projekt mit ungewissem Ausgang und recht kleiner Zielgruppe zu stecken. Wieviel sinnvoller wäre das Geld in die Aufstockung von Pflegekräften oder für Präventionsmaßnahmen investiert? Oder man könnte die Gelder auch gegen Altersarmut einsetzen – da ließen sich wohl bedeutend mehr Lebensjahre retten!

Inzwischen regt sich bereits weltweit ärztlicher Widerstand, z.B. America’s frontline Doctors, world doctors alliance, docs4opendebate in Belgien – und auch in Deutschland stehen nun immer mehr Ärzte auf und fordern angesichts eines Virus, das sich in seiner Sterblichkeit und Übertragbarkeit der saisonalen Grippe annähert, ein sofortiges Ende dieser allumfassenden und äußerst unverhältnismäßigen Maßnahmen. Wir begrüßen das Positionspapier der Ärzteverbände – aber wir müssen erschüttert feststellen, dass die Politik entgegen dieser klaren Empfehlungen handelt! Diese Entkopplung der politischen Verordnungen von wissenschaftlicher Expertise löst höchste Besorgnis aus und wirft viele Fragen auf.

Des Weiteren stellen wir die Legitimität der derzeit beratenden Experten in Frage und fordern einen Untersuchungsausschuss, der auch der Frage nach Interessenskonflikten – sowohl der Experten, der Forschungsgemeinschaften, als auch unserer Politiker, sowie der Medien – nachgeht; nicht zuletzt auch der WHO, die maßgeblich beteiligt war an der einseitigen Berichterstattung und massiven Meinungs- und Forschungszensur. Interessenskonflikte einflussreicher Personen, die sogar die Veröffentlichung von Studienergebnissen oder das Zurückhalten solcher erwirken können, sind eine Gefahr für die Menschheit. All dies ist für einen demokratischen Rechtsstaat inakzeptabel!

Wir fordern, dass die Medizin zurückgegeben wird in die Hände derer, die dafür ausgebildet sind und dass der Arzt seinem Gewissen verpflichtet bleiben darf.

Wir fordern, dass die Medien zu ihrer eigentlichen Aufgabe der objektiven Berichterstattung zurückkehren. Wir fordern, dass die Politiker ihre Macht nicht missbrauchen, sondern sie dem Volk zurückgeben!

Wir fordern insbesondere, dass das Infektionsschutzgesetz entschärft wird; aktuell begünstigt es die Ermächtigung einzelner politischer Entscheidungsträger und die Entmachtung des Parlaments. Wir fordern die Rücknahme der gravierenden Einschnitte in die bürgerlichen Rechte durch die – der epidemischen Lage nationaler Tragweite geschuldete – „coronafreundliche“ Rechtsprechung.

Wir fordern die Rückgabe medizinischer Entscheidungshoheit in die Hände des Behandlungsteams Arzt und Patient. Behandlungsentscheidungen und medizinische Maßnahmen dürfen nicht von Politik diktiert werden. Wir fordern die sofortige Aufhebung aller Corona-Maßnahmen.

Und, wir rufen Sie, liebe Leser, auf: Denken Sie selbst und fordern Sie mit uns, dass Politiker und Medien sich unabhängig, kritisch und frei von Interessenskonflikten auch mit abweichenden Meinungen auseinandersetzen. Lassen Sie sich die Gesundheitsfürsorge und die Entscheidungen über ihre Gesundheit und ihren Körper nicht von den Politikern abnehmen! Lassen Sie sich nicht entmächtigen!

Mit drängender Sorge,

Es folgt eine lange Liste der unterzeichnenden Ärzte, siehe PDF

Anmerkung: Die Initiative ‚Ärzte stehen auf‘ haben noch keinen Internetauftritt. Als Absender des Briefs an das Bundeskanzleramt ist angegen:

Ärzte stehen auf
i.V. Dr. M. Resch
Rehbühlstr. 106
92637 Weiden

Eine Reportage aus Österreich, wo auch viele Ärzte aufstehen:

Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , ,
  1. Martin Bartonitz
    November 28, 2020 um 1:49 pm

    Der Eifelphilosoph: „Mehr und mehr enthüllt sich unsere Zukunft. Ich hoffe, alle haben das mitbekommen, dieses Trauerspiel um den Impfstoff von AstraZeneca: die eigentliche Dosierung wirkte nur bei 62 Prozent der Patienten: in etwa die Wirkung von drei Bananen. Weil man den Impfstoff aber falsch verpackt hatte, durfte man feststellen, dass er scheinbar besser wirkt, wenn man anfangs nur die halbe Dosis gibt. Soviel Schlamperei bei einem Medikament, dass in seiner Pharmakokinetik und Pharmakodynamik absolut neu ist: das ist schon erstaunlich. Sowas passiert, wenn man die Firmen von der Haftung frei stellt: die können dann einfach alles ausprobieren, was ihnen in den Sinn kommt – und bekommen von der Presse noch einen Riesenbeifall dafür, weil sie Helden sind.
    Währenddessen folgt – strikt logisch – der nächste Schachzug der Regierung: der Widerstand gegen Corona-Maßnahmen wird zu „Extremismus“ umgedeutet, was erlaubt, Firmen, Transportwege und Impfzentren vom Militär bewachen zu lassen.
    Währenddessen ziehen hunderte Menschen singend durch Hildburghausen – der verseuchtesten Stadt Deutschlands – mit der Botschaft: „Wir scheißen auf eure Gesundheit“.
    Derweil im kommunistischen Vietnam: alles wieder normal. Die Leute feiern wie immer, alles läuft, als hätte es Corona nie gegeben. Und nicht umsonst fragen die ersten Kommentatoren in den Leitmedien, ob vielleicht die Demokratie schuld ist an unserer Misere.
    Für das, was uns erwartet, gibt es schon einen Fachbegriff: den Zentaurenstaat. Kleiner demokratischer Kopf, aber der Rest ist Pferd, dass die Massen niedertritt. Ja – das wird noch lustig 2021 – oder?“

    • No_NWO
      November 28, 2020 um 1:56 pm

      Da hat der fromme Eifelphilosoph seine Werbung für den CoViD-Impfstoff aber hübsch in widerständig blinkendes Verpackungsmaterial gehüllt. Was für ein geschäftstüchtiges Schlaumeierchen!

  2. Martin Bartonitz
    November 28, 2020 um 3:17 pm

    Wenn Verfassungsschützer in diesen Corona-Zeiten nicht verfassungskonform handeln … ein kritischer Ex-Polizist:

    • No_NWO
      November 28, 2020 um 3:54 pm

      So denn Querdenken, wie es ja auch ganz offenkundig ist, eben NICHT von Rechtsextremisten unterwandert zu sein scheint, ist es umso skandalöser, wenn ein Michael Ballweg den unangreifbar guten politischen Ruf der Querdenker ruiniert, indem er nun auf rechte Spinner um den „König von Deutschland“ zugegangen ist. Was Ballweg als einen Agenten des (rot-grünen) Tiefen Staats ausweist. DIE QUERDENKER SOLLTEN BALLWEG RAUSSCHMEISSEN! Was sie nicht tun werden, weil der Tiefe Staat dann den Geldhahn zudrehen würde.

      Ergänzend zu den klaren Ausführungen von Thomas Wüppesahl zum Berliner Innensenator Geisel: Geisel sei ein ehemaliger StaSi-Kader, heißt es. Wen wundert’s.

  3. Martin Bartonitz
    November 28, 2020 um 5:47 pm

    Gesammelte Stellungnahmen zu Corona von Experten, deren Stimme es nicht oder nur diffarmiert in den Mainstream schaffen:

  4. Martin Bartonitz
    November 28, 2020 um 5:50 pm

    Wolfgang Gedeon – Exzessives Pseudo-Gesundheitsbedürfnis soll Demokratie in Polizeistaat umwandeln (Landtag 26.11.20)
    Landtag Baden-Württemberg

    „Die Freiheit ist heute nichts mehr Wert.“

  5. Martin Bartonitz
    November 28, 2020 um 7:12 pm

    Das ist ein schöner Beweis dafür, wie straff durchorganisiert die Machtpyramide inzwischen ist. Hier ist das Wort Gleichschaltung, wie ich es über die Hitler-Diktatur gelernt habe, auch gut zu verstehen:

    [video src="https://faszinationmensch.files.wordpress.com/2020/11/gleichschaltung-impfung.mp4" /]

  6. Martin Bartonitz
    November 28, 2020 um 7:24 pm

    So geht das nun bei Google / Youtube mit den Kritiken gegenüber der Obrigkeit … wenn das nicht klare Zeichen einer Diktatur sind:

    „Auf YouTube sind keine Inhalte erlaubt, die medizinische Fehlinformationen verbreiten, die im Widerspruch zu medizinischen Informationen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) oder lokaler Gesundheitsbehörden zu COVID-19 stehen. Dies beschränkt sich auf Inhalte, die den Informationen der WHO oder lokaler Gesundheitsbehörden zu folgenden Themen widersprechen:

    Behauptungen über Schutzimpfungen gegen COVID-19, die der übereinstimmenden Expertenmeinung lokaler Gesundheitsbehörden oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) widersprechen.

    Fehlinformationen zur Prävention: Inhalte, die Präventionsmethoden propagieren, die im Widerspruch zu Informationen der WHO oder lokaler Gesundheitsbehörden stehen.

    Fehlinformationen zur Diagnose: Inhalte, die Diagnoseverfahren propagieren, die im Widerspruch zu Informationen der WHO oder lokaler Gesundheitsbehörden stehen.

    Fehlinformationen zur Übertragung: Inhalte, die Informationen zur Übertragung propagieren, die im Widerspruch zu Informationen der WHO oder lokaler Gesundheitsbehörden stehen.

    Inhalte, in denen die Wirksamkeit der Maßnahmen bestritten wird, die die WHO oder lokale Gesundheitsbehörden im Sinne des Social Distancing oder der Selbstisolation empfehlen, um COVID-19 einzudämmen.“

  7. Martin Bartonitz
    November 29, 2020 um 11:49 am

    „Chlordioxid HEILT selbst schwerste Fälle von Corona!
    In einigen südamerikanischen Ländern mit dramatisch vielen Corona-Toten wird inzwischen Chlordioxid-Lösung (CDS/(CDL) selbst bei schwer symptomatischen Patienten höchst erfolgreich eingesetzt. In den Ländern wie Argentinien, Bolivien, Mexico usw. wurden schon zigtausnend Menschen erfolgreich behandelt. Selbst Menschen die bereits komatös waren konnte durch intravenöse Verabreichung innerhalb weniger Tage ohne Nebenwirkungen geheilt werden. Ansonsten genügt die orale Anwendung nach Protokoll F aus dem Buch „Gesundheit verboten“.
    Diese Therapieform wird bereits in 21 Ländern von mehr als 3500 Ärzten eingesetzt!
    Durch diese einfache und Nebenwirkungsfrie Therapie kann auf die mRNA-Impfung und Lockdown verzichtet werden!“

    Aber Achtung: Andreas Kalcker erzählt von vielen Toten, die es doch gegeben hat. Besonders ältere Dick-Leibibe mit Diabetes hat es in wenige Tagen weggerafft. Allerding geht er davon aus, dass das Virus in Südamerika ein anderes, aggressiveres sei:

    https://www.bitchute.com/video/ywoCg24qQp8s/

    • No_NWO
      November 29, 2020 um 3:46 pm

      CoViD-19 ist ein Platzhalter für alle möglichen, dem Verbrechen bzw. dem Großkapital und insbesondere der Chemie unangenehmen Todesursachen. Wie z.B. Pestizide. Zudem ist CoViD eine hervorragende Deckung für Genozid mittels großräumigen Versprühens von Giften. Falls Bewohner unerwünscht sind auf Flächen, für die sich Großkapital interessiert. Oder weil sie, eugenisch betrachtet, „zu viele“ sind. Erinnern wir uns nur an Vietnam und Agent Orange, und wir wissen, seit welch langer Zeit solcherartige völkerverbrecherischen Praktiken bereits geübt werden. Oder schauen wir uns das Besprühen von Bananenplantagen (und der auf diesen tätigen Landarbeiter) an. Oder die in südeuropäischem Gartenbau gehaltenen afrikanischen Sklaven. Nach all dem kräht kein Hahn bzw. kein Medium. Also erfährt (fast) niemand davon. Und falls doch, sind es „Verschwörungstheorien“ von irgendwelchen Psychotikern. (Auf einer dieser psychotischen Verschwörungs-Plattformen wie viaveto.org gibt’s übrigens Interessantes über den Zusammenhang von DDT und Polio.)

      Aber Chlordioxid intravenös!? Das putzt doch ALLES weg. Was definitiv nicht gesund sein kann. Aber dazu weiß Martin sicher mehr.

      Wer einmal das Glück hatte, RICHTIGEN Verbrechern Aug in Aug gegenüberzustehen – nicht irgendwelchen drogensüchtigen Beschaffungstätern, sondern Psychopathen, die dich süffisant und triumphierend anlächeln – und wer von denen attackiert worden ist — von Verbrechern mit tadellosem Ruf (weil sie Besitzende sind), die Narrenfreiheit haben (weil sie Besitzende sind), und vor denen alle kuschen (weil sie Besitzende sind) — der weiß, wovon hier die Rede ist: von Besitzenden bzw. Herrenmenschen.

      Werden Berichte, wie jetzt der vom großen CoViD-Sterben in Südamerika, mit wenig glaubhaften Therapiemethoden verbunden, wird der gesamte Bericht unglaubwürdig. Das ist der Trick: Erzeugen unklarer und verwirrender Informationslagen. Ist gut für besitzende Verbrecher und Psychopathen.

  8. Martin Bartonitz
    November 29, 2020 um 6:53 pm

    Lockdown 2 FÜR DUMMIES – Mit Verschwörungstheorien aufgeräumt

  9. Martin Bartonitz
    November 29, 2020 um 10:04 pm

    „Fazit des Ärzteblattes: „Die Inzidenz der Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 geht im Wesentlichen parallel zur normalen Sterblichkeit in den jeweiligen Altersklassen“. Diese Erkenntnis und diese Daten müssten zumindest berücksichtigt werden bei der Abwägung zwischen Grundrechten auf der einen Seite und Gesundheitsschutz auf der anderen. Und bei der Frage nach der Strategie – weitgehender Lockdown, der alle betrifft, oder besonderer Schutz für die Risikogruppen.“

    „Unsere tägliche Corona-Angst gib uns heute“.

    https://www.reitschuster.de/post/nuechterne-zahlen-zu-corona-die-sie-nicht-wissen-sollen

  10. Martin Bartonitz
    November 29, 2020 um 10:43 pm

    Gertrud Raggi auf Facebook zum folgenden Video:

    Dr. Wodarg warnt, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass die Impfung so verheerend ist, dass sehr viele Menschen schwerst erkranken und sterben werden. Das kann nur ausgeschlossen werden, wenn das genug beobachtet wird. Es sei kriminell, dass das nicht ausgeschlossen würde.
    Wenn Millionen Menschen geimpft werden, dann wird ihnen das vielleicht beim ersten Mal nichts tun. Aber wenn dann die Wildviren kommen, dann kann es sein, dass mit der zweiten Welle, wie Bill Gates richtig sagte: „Das werden sie dann aber merken!“, dann solche Komplikationen auftreten würden.
    Wenn wir dann Antikörper haben, die alles in den Spikes von Corona-Viren bekämpfen, dann bekämpfen sie auch möglicherweise das Sensitin, ein wichtiges Protein zur Bildung der Plazenta, das möglicherweise durch die Antikörper zerstört wird. Dann könnte es sein, dass geimpfte junge Fraune keine Kinder mehr bekommen können.

  11. Martin Bartonitz
    November 30, 2020 um 8:00 am

    Text eines französischen Heilers:

    “ Es ist ziemlich langweilig, dass die Medien täglich und immer mehr im Herzen der Pandemie keine Erklärungen zur Funktionsweise unseres Immunsystems abgeben.
    Wir werden ständig aufgefordert, einen Außenschutz zu suchen, der uns rettet: Masken kaufen, hydro alkoholisches Gel kaufen (ohne darauf hinzuweisen, dass diese Gel mehrere Tage hintereinander nicht verwendet werden dürfen, da sie auf Ethanol die erste Immunbarriere beseitigen werden natürlich in unserem Körper: die Bakterien und Lipidfilme unserer Haut, die eine Virusbarriere ist…
    [Dies liegt auch an der übermäßigen Verwendung antibakterieller Produkte in den letzten Jahren und an einem Missverständnis über die Rolle von Bakterien in unsere Immunität, möge unsere Körper mit Jahr sensibler werden.]
    Je mehr wir diese alkoholhaltigen Gel verwenden, desto durchlässiger und virusempfindlicher wird die Epidermis.
    Lasst uns klassischen Seifen Vorrang einräumen!
    Dann fangen die Medien an, uns von einer Lösung zu erzählen, die auch von außen kommt: eine zukünftige pharmakologische Behandlung oder ein Impfstoff, dessen Bewertungen der Genehmigung für das Inverkehrbringen aus Gründen der Dringlichkeit sicherlich vernachlässigt werden „…
    Wann wurde der Bevölkerung erklärt, dass jeder in der Lage ist, sein Immunsystem innerhalb weniger Tagen (Jugendliche) oder innerhalb weniger Wochen natürlich zu stärken?
    Das würde sicherlich nicht die Ausbreitung des Virus verhindern, sondern unsere Abwehr gegen ihn stärken und damit den Anteil schwerer Fälle reduzieren, um viel schneller zu Hause zu heilen.
    Warum nicht in die Informationskanäle einbeziehen, die 95 % ihrer Zeit mehrere Wochen lang in dieses Thema investieren, für medizinische Fachkräfte, die über Prävention sprechen, als Ernährungsberater, Heiler, Homöopathen, Phytotherapeuten, wer könnten eine riesige Informations-und Präventionsarbeit in der Nähe der Öffentlichkeit erledigen und damit die an erster Linie stehenden Ärzte abschwächen?
    Warum sagen wir den Menschen nicht, dass Müll essen, wie verarbeitete und raffinierte Industrieprodukte, das Erste ist, was unsere Immunabwehr zerstört?
    Dass die Wirksamkeit unseres Immunsystems streng von der Qualität unserer Darmflora abhängt (und damit von der Qualität dessen, was wir essen).
    Welches lebende, rohe, lokale und saisonale Gemüse und Früchte sind der beste Weg, unsere Mineralvorräte schnell zu erhöhen, die für Immunität erforderlich sind.
    Warum erklären wir nicht, warum Fasten das Immunsystem innerhalb von nur 3 Tagen stärkt?
    Warum reden wir nicht über die Vorteile einer kalten Dusche, die innerhalb weniger Tage die Level einiger T-Lymphozyten erhöht?
    Warum erklären wir nicht, dass Pflanzen wie Echinacea, Astragal, Holunder, Scaramusso in ihrer konzentrierten Form die Immunabwehr innerhalb weniger Wochen erhöhen?
    (dann hätten wir Zeit gehabt, seit der Virus aufgetaucht ist…)
    Warum reden wir nicht über die Wirksamkeit von ätherischen antiviralen Ölen, zusätzlich zu Vit C in hohen Dosen und Mineralien, Spuren wie Zink und Selen?
    Warum sprechen wir nicht über die Bedeutung körperlicher Aktivität und aktuelle Studien, die die schnelle Wirksamkeit von Yoga zur Verstärkung des Immunsystems beweisen?
    Warum erklären wir nicht, dass Angst ein mächtiger Immunsuppressivum ist?
    Und warum ist das die einzige Emotion, die derzeit von den wichtigsten Medien ausgestrahlt wird, die ein Niveau an Angst erzeugen, das jeden Tag immer mehr schwächt…?
    Warum erklären wir nicht den Menschen mit einem Verteidigungs-und Heilungspotenzial, das viel mächtiger ist als jede Droge auf der Welt und schnell aktiviert werden kann?
    Unser KÖRPER ist eine echte Heilungsmaschine.
    In dieser Zeit, in der wir endlich Zeit haben, ist es an der Zeit, uns für unser eigenes Funktionieren zu interessieren, unsere persönliche Macht zu beanspruchen, unsere Gesundheit und Zukunft selbst zu kontrollieren.
    Netzfund Text und Nild unbekannt

  12. No_NWO
    Dezember 1, 2020 um 9:40 pm

    Hier unten der Link zu einem glasklaren Beitrag zur „Pandemie“ von Gerd Reuther, Universitätsdozent und Facharzt für Radiologie. 2005 erhielt er für seine Leistungen den Eugenie-und-Felix-Wachsmann-Preis der Deutschen Röntgengesellschaft. Er veröffentlichte rund 100 Beiträge in nationalen und internationalen Fachzeitschriften und -büchern sowie zwei eigene Bücher. Außerdem hält er Vorträge zur Rolle der Medizin in der Gesellschaft ==>

    https://kenfm.de/toedliche-virusangst-von-gerd-reuther/

  13. Martin Bartonitz
    Dezember 2, 2020 um 10:18 pm

    Linda Friedlinde Müller auf Facebook:

    Gibt es Herdenschutz – Herdenimmunität?
    Zwecklüge Herdenimmunität (auch „Herdenschutz“ oder „Kollektivschutz“ genannt):
    Die bekannte medizinische Impfkritikerin Dr. Suzanne Humphries berichtet in diesem Vortrag Herd Immunity: Is it Irresponsible Not to Vaccinate? u.a., dass es in Korea kürzlich nach MMR-Massenimpfung viele neue Masernfälle gab.
    Das sei auch bei Röteln häufig der Fall, ebenso wie wie bei der Rota-Schluckimpfung und der Polio-Schluckimpfung.
    Also in Wirklichkeit nicht Herdenimmunität (wir werden wohl als Schafe angesehen?), sondern Herdenvergiftung durch Impfjauche.
    „Als Nächstes wird die Pharma billige Lügen erfinden und auf manipulierte Studien verweisen, um die Schuld an den Masern- oder Grippeepidemien den „unbedarften und verbohrten Impfgegnern“ zuzuschieben, und viele Menschen, die sich oder seine Kinder jemals impfen ließ, werden über diese Täuschungen, die ihr Gewissen beruhigen, glücklich sein. Sie werden sie möglicherweise sogar eingehend studieren, sich aber weigern, die Argumente der anderen Seite zu prüfen.
    So werden sie sich Schritt für Schritt selbst davon überzeugen, daß Impfungen zu den größten Errungenschaften der modernen Medizin gehören, und nach diesem Prozeß grotesker Selbsttäuschung werden sie besser schlafen können.“
    – Peter Schulz, frei nach Mark Twain.
    Der Begriff Herdenschutz selbst kommt aus der Nutztierhaltung, wo z.B. ein Hütehund eine Schafherde beschützt. Der Begriff wurde von Virologen auf ihre unbewiesene Infektionstheorie und militaristischen Ausrottungsphantasien von imaginären Feinden in Gestalt von angeblichen krankmachenden Viren übertragen und hat in der Biologie keine reale Grundlage zur Beschreibung von Krankheitsursachen und -verläufen von Mensch und Tier.
    Offenbar dient der Mythos vom Herdenschutz durch Impfungen als Zwecklüge und Schutzbehauptung, um die Wirkungslosigkeit der Impfungen bei der Krankheitsverhütung einerseits und bei den vielen verheimlichten impfverursachten Krankheiten und Behinderungen andererseits zu vertuschen.
    In der DDR nannte man diese Zwecklüge „Kollektivschutz“ und „kollektive Immunität“ (Dittmann, Vademekum 1986, SS. 20 und 89).
    Auch die Berechnungen für angebliche Herdenimmunitäten wurden aus einem anderen Bereich zweckentfremdet, wie der bekannte Münchener Kinderarzt Dr. Stefan Rabe berichtet:
    „In der Diskussion wird in der Regel völlig ignoriert, dass diese Berechnungen nicht primär für Impfungen gedacht sind, sondern mathematische Modelle zum Berechnen epidemiologischer Phänomene bei Krankheitsausbrüchen darstellen.
    Die angenommene Immunität meint also nicht primär oder gar ausschließlich eine Impf-Immunität!“
    – Dr. Stefan Rabe, „Herdenimmunität“ vom 21.08.2018.
    „Die größte Gefahr für Kinderkrankheiten liegt in den gefährlichen und unwirksamen Bemühungen, sie mittels Massenimmunisierungen zu verhindern.“
    – Dr. Robert Mendelssohn, Autor und Prof. für Kinderheilkunde (Wie man trotz Kinderarzt ein gesundes Kind großzieht).
    Original:
    „The greatest threat of childhood disease lies in the dangerous and ineffectual efforts made to prevent them through mass immunisation. – Dr. Robert Mendelssohn: „How To Raise A Healthy Child In Spite Of Your Doctor“

    http://www.vaccinationdebate.net/web3.html

    Cave: Nicht impffreie Kinder sind eine Gefahr für andere Kinder, sondern Impf-Ärzte!
    Eine Mutter fragt:

    „Mein Sohn ist impfgeschädigt. Wo ist die Herde, die mir jetzt hilft?“

  14. Martin Bartonitz
    Dezember 2, 2020 um 10:42 pm

    Corona-Impfen: „Jetzt schon zu wissen, was geht, ist eigentlich unmöglich“

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: