Startseite > Gesundheit > Vitamin D … unsere Gesundheit betreffend

Vitamin D … unsere Gesundheit betreffend

Zusammenhang von Vitamin D-Spiegel und Sterblichkeit.
Die einfache Formel lautet: Je höher der Spiegel desto weniger Tod

Es wird ja gerade sehr viel Geld in die Suche nach Heilmitteln zum Schutz vor der Erkrankung COVID-19 gesteckt, speziell in Impfungen. Was aber wäre, wenn unser Immunsystem mit relativ einfachen und kostengünstigen, und dabei einem natürlichen Mittel so gestärkt werden könnte, dass nicht geimpft werden müsste? Und dass bei jedem investierten Euro 18 weitere im Gesundheitssystem eingespart werden kann, weil vor vielen anderen Krankheiten gleich mit geschützt würde. Zu dem folgende Video ist zu lesen:

Der niedergelassene Arzt Dr.med. von Helden hat im Rahmen seiner allgemeinmedizinischen Praxis eine wirkungsvolle Vitamin D-Therapie entwickelt. Nachdem er entdeckt hatte, dass zahlreiche Krankheiten und Symptome auf Vitamin D Mangel zurückzuführen sind, behandelte er die Betroffenen mit Vitamin D Präparaten.

Mittlerweile setzt er auf eine zweistufige Therapie: Zu Beginn werden den Patienten sehr hohe Dosen Vitamin D verabreicht, was schon nach wenigen Tagen zur deutlichen Linderung der Symptome führt. In der anschließenden Dauertherapie nimmt der Patient regelmäßig niedrigere Vitamin D Dosen zu sich, um den Vitamin D Blutwert auf einem gesunden Niveau zu halten. Ganz entscheidend für den Erfolg der Therapie ist, dass die Behandlung individuell auf jeden Patienten abgestimmt wird.

Dass der Pharmamafia das nicht gefallen kann, dürfte einleuchten. Und so haben sie ihren neuen Star Mai Thi (ich bin womöglich zu alt, als dass ich ihre affektierte Darstellungsart mögen kann) auf die Bühne geschickt, um das Thema Vitamin-Präparate in den Schmutz zu ziehen. Herr Held hat eine Gegendarstellung angefertigt, die aufzeigt, mit welchen Mitteln hier diffamiert wird (der Autor entschuldigt sich für den Hall in der Wiedergabe von Mai Thi, er ist eben kein Video-Profi):

Und zum Abschluss auch noch sein Video um den Schutz vor Corona mittels Vitamin D ins Regal, möge Jeder das daraus ziehen, was für ihn zuträglich ist:

Nachtrag vom 29.11.2020: Warum werden Vitamin D Gaben so gemobbt?

Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: ,
  1. November 27, 2020 um 10:22 am

    Bei Vitamin D geht es um sehr viel mehr da dieses Vitamin-Hormon an fast allen Stoffwechselprozessen beteiligt ist.
    Natürlich ist das Thema keines für finanziell Arme: Denn all diese Leistungen muß der Arme selbst bezahlen, die Kassen zahlen nichts. Es lohnt sich aber. Meiner Meinung nach gehört jede Behandlung mit der Vitamin-D-Frage begonnen. Dh. wenn jemand krank ist, sollte man zuerst überprüfen, wie der Vit. D- Stand der betreffenden Person ist, und evt. Mängel ausgleichen. Danach kann man weiter sehen. (Parallel natürlich zu notwendigen schulmedizinischen Behandlungen.)
    Vit. D wird seit vielen Jahren im Internet schlecht gemacht. Da muß man nichts drauf geben. Die Pharma-Mafia steckt dahinter.
    Ich verlinke mal das Coimbra-Protokoll, mit dem verschiedene Auto_Immun-Erkrankungen mit einer Erfolgsrate von 70-90 Prozent zum Stillstand gebracht werden können, bzw. Rückbildung möglich ist (Info der Seite).
    https://coimbraprotokoll.de/
    Aber auch Menschen, die keine Auto-Immun-Erkrankung haben, sollten sich v. allem im Winter um ihr Vitamin D kümmern. Man kann mit der Nahrung niemals so viel davon aufnehmen, wie eigentlich nötig ist. Deshalb muß man substituieren. Wenn jemand erzählt, die Aufnahme von Vit. D sei über die Nahrung problemlos möglich, dann lügt er.

  2. November 27, 2020 um 5:23 pm

    Stimme dem Teutoburger völlig zu. Habe auch einige Zeit Vitamin D genommen und mich dabei sehr gut gefühlt. Seit ich in den Tropen lebe, gehe ich ein paar Mal in der Woche in der Badehose am Strand spazieren, zumal man hier keine gut dosierten Präparate bekommt.
    Das „Fique em casa“ (bleib‘ zuhause) ist vor dem Hintergrund des Schutzes durch Vitamin D3 schon als Sabottage der öffentlichen Gesundheit zu werten.
    Vitamin D3 ist aber bei weitem nicht das einzige, hochwirksame Mittel gegen Covid19.
    Hydroxychloroquin plus Zink (manchmal plus Azithromycin) ist im Moment wohl die deutlich beste Frühtherapie für Ängstliche und Risikopatienten. Verminderung der Hospitalisierungszahlen um 80% und der Todesfälle hospitalisierter um 50% – bei richtiger Anwendung stirbt kaum noch jemand …. lassen die normale Grippe als pestilenzartige Seuche dastehen. Die Mortalitätsrate geht damit unter 0,01%, also weit unter die der Grippe. Wozu eine Impfung, noch dazu mit heißer Nadel gestrickt, wenn solche Behandlungsdaten vorliegen? Klar, weil man mit der Impfung etwas anderes bezweckt – sollte sich rumgesprochen haben.
    Dann, Ivermectin – ein Anti-Wurmmittel, ebenfalls dramatisch positive Wirkung bei Covid19. In Äthiopien, wo es wegen der prekären Hygiene weit im Einsatz ist, sind nur etwas mehr als 1200 Leute angeblich an SARS-Cov2 gestorben – Äthiopien hat mittlerweile über 100 Millionen Einwohner!! Womit wir beim Thema sind, um das es ja auch geht: eine Lösung für die angebliche Überbevölkerung (Gates-Video gucken!).
    Wollte nur mal ein bisschen die Diskussion anstupsen.

    • November 27, 2020 um 6:14 pm

      Ergänzung: Hydroxychloroquin kann bei Covid-19 durchaus hilfreich sein, ist aber keineswegs problemlos:

      Zum einen gibt es eine ziemlich kritische Grenze bei der Dosierung – wenn man die überschreitet, wirkt es leider tödlich, und das ist anfänglich durchaus oft passiert, soweit ich das in der Literatur ersehen konnte. UND es wirkt bei dunkelpigmentierten Menschen genau kontraproduktiv – sog. „Favismus“, was keine rassistische Äußerung ist, sondern lediglich mit der Genausstattung zusammenhängt.

      Auf der anderen Seite weiß ich aus mittlerweile zahlreichen Veröffentlichungen, dass Chlordioxidlösung sowohl problemlos anwendbar als auch extrem hilfreich bei Covid-19 ist – in dem noch nicht veröffentlichten Kommentar von mir, den ich hier erwähnt habe, habe ich auch geschrieben:

      Eine aktuelle Ergänzung hinsichtlich CDS/CDL, speziell auch im Hinblick auf Covid-19 – ein Gespräch von Ali Erhan mit Andreas Kalcker im April 2020 (knapp 70 min):

      Andreas Kalcker: Klinische Studie zur oralen Anwendung von ClO2 bei COVID-19 gestartet, mit vielen (wie ich finde) hochinteressanten Details über die Wirkungsweise von CDS/CDL, etwa auch bei Infusionen, z.B. innerhalb von etwa 2 Std massive Verschiebung diverser Blutwerte ins Basische, deutlich verbesserter Sauerstofftransport durch Auflösung von Blutverklumpung, massive Senkung des Milchsäure-Spiegels u.ä. …

      Als ein konkretes Beispiel unter vielen: Auch ein älterer (70+) Arzt mit Covid-19 PLUS Diabetes war nach 2 Tagen wieder fit zur weiteren Mitarbeit im Team. Sowas „darf“ natürlich nicht allzu bekannt werden, da es das aktuelle politisch gewollte Panik-Narrativ eines unglaublich schrecklichen Killer-Virus für jeden einsichtig ad absurdum führt.

      … und wenn man im Netz sucht, findet man sowohl weitere Literatur als auch aktuellere Interviews mit Andreas Kalcker, die zeigen, dass sich CDS zumindest in Südamerika immer mehr durchzusetzen beginnt.

      • November 27, 2020 um 8:27 pm

        „… aber keineswegs problemlos …“ die Überdosierungen, von denen Sie gelesen haben (oder von Köhnlein gehört), beruhten auf einer Verwechslung, die einem WHO-Mann „unterlaufen“ ist. Er verwechselte ein bestimmtes Wurmmittel (Name ist mir jetzt nicht parat) mit HCQ. Die sichere Dosierung von HCQ ist jedem Arzt bekannt, der lesen kann – steht im Beipackzettel drin.
        Es wirkt auch nicht, wie Sie behaupten, „tödlich“, wenn die 400mg/Tag überschritten werden – dann wären ja ALLE Versuchteilnehmer gestorben! Es sind allerdings zu viele an dieser Überdosierung gestorben – Schuld der WHO udn der Kollegen, die nicht lesen können.

        Sie tragen mit Ihren Äußerungen, wie auch Köhnlein und leider sogar Wodarg zur Verteufelung dieses hocheffektiven Protokolls bei – ich glaube, Sie wissen nicht so richtig, was Sie da eigentlich sagen.
        Favismus: Ist auch bekannt. Hat aber nichts mit der Hautfarbe zu tun – es handelt sich um einen Gendefekt, der diese Stoffwechselstörung verursacht und der, weil diese Störung merkwürdigerweise einen gewissen Schutz gegen Malaria bietet, in allen Populationen, die historisch in höherem Umfang Malaria ausgesetzt waren, gehäuft vorkommt. Dazu muß man wissen, daß noch im 18ten Jahrhundert Malaria z.B. in Rumänien ein echtes Problem war (siehe Hahnemann’s Beobachtungen bei seinen Chinarindenversuchen). Rumänen dunkelhäutig? Italien, Spanien dto. Brasilien hat natürlich viele Farbige mit Favismus – das ist bekannt. Möglich, dass einige Kollegen von dieser Kontrindikation nichts wissen (ich finde es in den hiesigen Beipackzetteln von HCQ NICHT gelistet) – fatal. Dennoch kein Gegenarguemtn, da dies leicht auszuschließen ist, wenn es um Leben oder Tod geht.

        Nun, Sie plappern viel – Entschuldigung, das mußte ich sagen, weil es mich ankotzt, wie leichtfertig allerlei Besserwisser, wie Sie, Wodarg und Köhnlein mit gerunzelter Stirn brilliante Therapien beerdigen, die Tausenden ihr Leben gerettet hätten und noch retten werden, wenn sie denn angewendet werden dürften.
        In Brasilien hat ein Kollege, der auch Bürgermeister einer Stadt im Bundesstaat Sao Paulo ist, allen Einwohnern die Frühbehandlung mit dem HCQ+Zink-Protokoll angeboten. Tausende haben das Angebot angenommen (nun, ich hätte es nicht angenommen, weil ich keine Angst vor Viren habe und gerne am Strand spazieren gehe und außerdem in Rio lebe). Wie auch immer, es gab nicht einen einzigen Todesfall durch Covid19 in dieser Stadt. Der Mann wurde übrigens mit 93,7% Stimmanteil kürzlich wieder zum Bürgermeister gewählt. Es gibt weitere Beispiele mutiger Kollegen, in Brasilien, USA, Frankreich und Spanien – vieleicht auch noch woanders – die sich von Klugscheissern angreifen lassen müssen, aber dennoch ihrer Überzeugung treu bleiben und tausende Laute vor dem Tod bewahrt haben, indem sie unbeirrt das HCQ-Zink-Protokoll FRÜHZEITIG angewendet haben.

        Ich selbst rede mir seit Wochen – das heißt jetzt gebe ich langsam auf – den Mund fusselig, dass man doch einfach mal das Naheliegende anerkennen und nutzen sollte, nämlich daß es längst eine hochwirksame Frühbehandlung, preiswert und sicher, gibt, die jedwede weitere Diskussion um Eindämmung, Impfung, experimentelle Behandlungen wie miracle mineral (ich bin sehr dafür, aber es ist noch experimentell und wir können uns privat Experimente leisten, aber nicht im public health), oder darüber, ob es überhaupt ein SARS Cov2 Virus als Virus gibt (ja, das zweifle ich sehr an, nicht anzuzweifeln sind allerdings Tote) … überflüssig machen! Völlig überflüssige intellektuelle Masturbation.

        Nun, lieber Herr Voss, ich zweifle nicht Ihren guten Willen an, und entschuldigen mich schon mal vorsorglich für meine allzu klaren Worte, allein es geht auch nicht mal mehr nur um Leben! Davon haben wir ja genug … wie schon bemerkt. Es geht um die Einführung einer Hygiene- und Klimaziel-Diktatur, für die es bisher noch keine Beispiel in der Menschheitsgeschichte gegeben hat. Und Leute wie Sie, Wodarg und andere verzetteln sich hier in ihren Privatvorlieben, statt klar und deutlich zu sagen: Es gibt wirksame Therapie, Punkt. Aus die Maus. Macht’s endlich!!

        • November 27, 2020 um 9:49 pm

          Schön, dass Sie genauere Informationen hinsichtlich Hydroxychloroquin haben – ich gebe zu, dass mich dieses Mittel so gut wie gar nicht interessiert hat (daher hab ich da auch nicht genauer recherchiert), da ich eine sehr preiswerte, gesundheitlich problemlose und in meiner Sicht viel bessere Alternative kenne, und zwar nicht nur theoretisch, sondern mittlerweile mit etwa 13 Jahren praktischer Erfahrung in vielen sehr unterschiedlichen Fällen, was ich in meinen Artikeln hierüber umfangreich ausgebreitet habe – aber diese Alternative wiederum scheinen Sie überhaupt nicht zu kennen, da Sie mit keinem Wort darauf eingehen …

          Ja, natürlich, es gibt wirksame Therapie, Punkt.

          Und dass dieses Viren-Szenario nur ein Vorwand für etwas völlig anderes ist, ist mir ebenfalls schon lange klar.

          • November 27, 2020 um 10:36 pm

            Mißverständnis. Ich schreibe „miracle mineral“ und meine natürlich CDS oder Chlordioxid. Ich selbst würde das auch vorziehen und sie werden lachen, ich habe es sogar hier stehen (und meiner Mutter in DE, 94J., auch ins Regal gestellt). Aber, ob ich ein Experiment riskiere, an mir oder Familienangehörigen, die ich liebe, oder ob ich eine gesicherte Behandlungsmethode der Allgemeinheit empfehle – das sind absolut unterschiedliche Dinge. Gut also, es wird eine Studie mit CDS bei Covid19 begonnen. Absolut nichts dagegen. Aber zwischen einer oder drei Studien und mehr als 100 ist es ein Unterschied. https://c19study.com/
            Ihre persönliche Erfahrung ist beeindruckend, gut. Ich halte überhaupt am meisten von Praktikern, die gut beobachten und ehrlich sind. Aber wir müssen uns mit den Realitäten abfinden, die da sind: Erfahrungen von Praktikern werden als Anekdoten abgetan, Killerphrase.
            Chlordioxid wird als Reinigungsmittel eingeordnet und lächerlich gemacht – kennen Sie ja sicher.
            HCQ wird falsch dosiert und dann als Option selbst von vernünftigen Leuten verteufelt.
            Tja, was soll man da noch sagen? Wenn uns andere nicht ins Bein schießen, schießen wir uns gegenseitig oder sogar selbst ins eigene Bein.

            Unter all diesem Geplänkel können interessierte Kreise in aller Ruhe ihre Agenda durchziehen. Denn Merkel’s Initialstatement, „solange es keine Impfung oder Therapie gibt, gibt es keine Rückkehr zum Normal“ – nun, haben die Leute schon die Sache mit „oder Therapie“ vergessen und es geht nur noch darum, uns die Impfung auf’s Auge zu drücken. Wenn wir aber wenigstens alle mal unisono und mit Nachdruck sagten: es gibt eine glänzend dokumentierte und wirksame Therapie, und wenn wir dafür die am besten dokumentierte auswählten (HCQ++), dann könnte dieser Chor durchaus Beachtung finden, meine ich.
            Es ist ja nicht so, dass die Leute keine Therapie wollten. Und sie wäre ja auch, wie immer, freiwillig! Usw., usw. – ich geb’s bald auf.

  3. November 27, 2020 um 5:34 pm

    @Martin: Seit einiger Zeit habe ich massive Probleme mit meinen Rechnern. Bei meinem Hauptrechner ist die Systemplatte ganz plötzlich abgeschmiert (eine SSD, bei magnetischen Festplatten ist mir das in meinem jahrzehntelangen „Computerleben“ noch nie passiert), und die Reparatur geht aus verschiedenen Gründen nur sehr langsam voran.

    Und mein Zweit-PC für solche Notfälle zickt ebenfalls mehr und mehr massiv herum 😦 , so dass plötzlich sehr einfache grundlegende Funktionalitäten nicht mehr gehen …

    Ich versuche seit einiger Zeit, einen längeren Kommentar für meine MMS/CDSplus-Artikel zu schreiben (immer noch nicht fertig), worin ich auf Aspekte wie z.B. Nahrungsergänzungsmittel u.ä. eingehe, u.a. auch über Vitamin D – ich versuche jetzt mal, diesen Abschnitt hier vorab zu bringen:

    Vorab kurz der Kontext:

    Ich habe ja bereits des öfteren darauf hingewiesen, dass ich MMS bzw. CDS/CDL (letzteres benutze ich fast ausschließlich, seit ich es kenne) keineswegs als alleinseligmachendes Allheil-Wundermittel betrachte, sondern als ein (allerdings sehr potentes) Hilfsmittel für NOTFÄLLE, wenn die körpereigene „Regulation“ durch das eigene Immunsystem aufgrund massiver Einflüsse mal schwächelt und einen Energieschub braucht – „heilen“ kann es natürlich nicht, aber es kann die eigenen Selbstheilungskräfte sehr wirkungsvoll unterstützen.

    Allerdings, was „Notfälle“ betrifft, muss man wohl oder übel feststellen, dass das selbstgeschaffene zivilisatorische Umfeld sozusagen eine Art „Dauer-Notfall“ geworden ist 😦

    Jetzt zu Vitamin D3

    Und was in dem oben verlinkten Artikel über Mineralien und Spurenelemente (Anm.: tja, kommt noch 😉) auch noch nicht erwähnt ist, ist der weitverbreitete Mangel an diversen Vitaminen, neben anderen insbesondere z.B. Vitamin D3 (übrigens kein Vitamin, sondern ein Hormon, auch „Sonnenhormon“ genannt), welcher in unseren Breitengraden und bei üblicher Lebensweise überwiegend in geschlossenen Räumen bereits chronisch zu nennen ist, mit gravierenden Folgen für die Gesundheit:

    Bei zu geringem D3-Spiegel geht der Körper in einen „Winterschlaf-Modus“ und besitzt nicht mehr genug Kraft, um gesundheitlichen Herausforderungen in vollem Umfang begegnen zu können – so gut wie jede Körperzelle besitzt eine Gen-Expression für D3 und bekommt daher die Botschaft: Es ist Winter, es gibt nix zu futtern als Nachschub, also muss ich „haushalten“ und mache nur das Allerallernötigste 😉 – und das führt zu einem „Syndrom einer unvollständigen Reparatur“ bis hin zu chronischer Krankheit, wenn irgendwo im Körper etwas geheilt werden möchte.

    Grundsätzlich ist das ja eine sinnvolle Überlebensstrategie für Notzeiten, aber unseren heutigen Lebensumständen alles andere als angemessen. Auch hier helfe ich mir insbesondere im Herbst und Winter kräftig nach und verordne mir selbst D3 + K2 in der richtigen Mischung, ferner Magnesium + Kalzium im richtigen Verhältnis zur Unterstützung der Wirksamkeit von D3 …

    D3 ist ein umfangreiches Kapitel, leider häufig vernachlässigt. Übrigens gab es hier im Blog bereits einen langen Artikel zu diesem Thema.

    Es gibt ein (wie ich finde) lesenswertes Buch mit dem Titel „Hochdosiert“: Der Autor hat sowohl die medizinischen Zusammenhänge seit vielen Jahren gründlich erforscht als auch auf dieser Grundlage bei vielen eigenen massiven und chronischen Verletzungen Heilung erfahren – in einem Selbstexperiment hat er EIN JAHR LANG D3 (plus K2 natürlich) in einer Dosis von TÄGLICH 100.000 iE zu sich genommen …

    Als ich vor Jahren festgestellt habe, dass mein D3-Spiegel bei etwa 25 ng/ml lag (also viel zu niedrig, der „offizielle“ und ebenfalls viel zu niedrige „Grenzwert“ beträgt 30 ng/ml), habe ich mehrere Wochen lang D3 (plus K2) in einer Dosis von TÄGLICH 20.000 iE zu mir genommen – danach war ich bei etwa 60 ng/ml. Messungen bei Naturvölkern liegen im Bereich von 100 – 150 ng/ml, soweit ich mich erinnere- da ist also noch einige „Luft nach oben“ 😉 Derzeit nehme ich ziemlich regelmäßig als Erhaltungsdosis 10.000 iE zu mir, was mir gut bekommt, soweit ich sehen kann. Arztpraxen sehen mich seit Jahrzehnten so gut wie nie (außer Zahnarzt) 😉 .

    Die „offiziell“ angegebenen „Grenzwerte“ für die tägliche Aufnahme derartiger Ergänzungsmittel sind in aller Regel lachhaft viel zu niedrig (speziell auch in der Bundesrepublik Deutschland im europäischen bzw. internationalen Vergleich) – siehe auch aktuelle Geschehnisse rund um den sog. „Codex Alimentarius“.

    Die Pharmaindustrie freut sich natürlich sehr darüber, viele teure Pillchen bei allerhand „Krankheits-Symptomen“ verkaufen zu können. Man könnte glatt mal wieder auf den Gedanken kommen, dass dies alles durchaus gewollt ist …

    Ein weiteres Indiz hierzu sind die „iE“ = „internationale Einheiten“ bei D3 – ein fieser psychologischer Trick in meiner Sicht: Sie sind so definiert, dass riesige Zahlenwerte dabei herauskommen, was natürlich recht abschreckend wirken kann, wenn man nicht genauer hinschaut … nun ja, wenn ich gemütlich spazieren gehe mit z.B. 2-3 km/h, dann kann ich natürlich diese Geschwindigkeit auch in „Millimeter pro Monat“ ausdrücken, was eine riesige Zahl ergibt, aber deswegen bin ich keinen Deut schneller oder langsamer … 😉

    Soweit erstmal.

    • November 28, 2020 um 9:35 am

      Ich nehme natürlich dazu auch andere Vitamine, zb. Magnesium. Leider sind der weiteren Einnahme bei mir Grenzen gesetzt weil ich das alles selbst bezahlen muß, was ich nicht kann.
      Von Chlordioxid und anderen Mitteln rate ich ab bei Auto-immunerkrankungen. Mein Immunsystem reagiert ÜBER. Da wäre so etwas kontraproduktiv.

  4. Gerd Zimmermann
    November 27, 2020 um 7:59 pm

    @ aber es kann die eigenen Selbstheilungskräfte sehr wirkungsvoll unterstützen.

    Manfred, Du definierst Selbstheilungskräfte sicherlich anders als ich.

    Selbstheilungskräfte, meiner Definition nach, benötigen weder eine Chemo
    noch irgendwelche Präparate die künstlich hergestellt werden um den Körper
    auf unnatürliche Art und Weise Kunstdünger zuzuführen.

    Was Schmerzen anbelangt, so können sie einzig elektrisch wahrgenommen
    werden. Das und wie unsere Sinneswahrnehmung funktioniert wurde mehrmals
    hier erwähnt und erklärt.

    Riechen, schmecken, hören, tasten und sehen und selbstverständlich auch
    Schmerzen oder Mangelerscheinungen können nur elektrisch wahrgenommen
    werden. Der Strom der dir das übermittelt kennt keinen Schmerz.
    Du interpretierst diesen Stromfluss als Schmerz oder als Wohlbefinden.

    Mit Pharma kann man diesen Stromfluss unterdrücken oder erweitern.
    Das allerdings hat absolut nichts mit Selbstheilung zu tun.

    • November 28, 2020 um 9:39 am

      „Selbstheilungskräfte, meiner Definition nach, benötigen weder eine Chemo
      noch irgendwelche Präparate die künstlich hergestellt werden um den Körper
      auf unnatürliche Art und Weise Kunstdünger zuzuführen.“
      Das ist nachweislich falsch. Das habe ich Dir aber auch schon geschrieben.
      Wer chronische Mängel eines Stoffes hat (hier Vit. D), die der Körper BENÖTIGT, um störungsfrei (=gesund) zu laufen, wird krank. So einfach ist das. Nachvollziehbar, auch für Dich? Oder eher nicht?
      Diese Mängel kann man nun NICHT durch Meditieren oder sonstigen esoterischen Unsinn beseitigen. Diese Mängel sind Fakt und lassen die Krankheit nicht mehr verschwinden, sondern eher verschlechtern, ja, auch bis hin zum Tod.
      Das scheinst Du nicht zu verstehen. Na ja, mach Dir nichts draus. Weitere Ausführungen erspare ich mir da besser.

  5. Tula
    November 28, 2020 um 10:54 am

    Also, sonnenverwöhnte Menschen/Länder – kein Corona?

    Soll nun Europa nach Afrika auswandern? – wäre das eine Lösung? Afrika hat Sonne wir nicht, also was tun? Afrika das Paradies in dem es keine Krankheiten gibt und alle Menschen glücklich sind.

  6. Gerd Zimmermann
    November 28, 2020 um 6:56 pm

    @ Oder eher nicht?
    ja, auch bis hin zum Tod.

    Ich denke eher nicht.
    Anscheinend will oder kann niemand die Bedeutung der Sonne erkennen.

    Die Sonne versorgt nicht nur das Leben mit Energie und Vitamin.
    Der Tag und Nachtzyklus lädt und entlädt die Batterie der Erde.
    Unser wach und Schlafzyklus funktioniert nicht anders.
    Laden, Schlafzustand und entladen.

    Alle notwendige Vitamine und Spurenelemente sind ausreichend im Boden
    vorhanden.
    Unsere Monokulturen laugen unseren ansonsten fruchtbaren Boden aus.
    Diese Fehlentwicklung ruft Pestizide und Kunstdünger auf den Plan.
    Hinzu kommen noch reichlich andere Schadstoff, Schwermetalle und
    Medikamentenrückstände in unseren Körperstoffwechsel.

    Dies versuchst Du mit Nahrungsergänzungsmitteln auszugleichen.
    Indigene kennen unsere Krankheiten nicht, schon gar keine Nahrungsergänzung.

    Habe ich genug esoterisch = spirituell geschwurfelt ?

    Wenn Du das Geist, Körper, Seele Problem gelöst hast gebe Bescheid.
    Wärst nicht der erste Mensch der dieses uralte Problem löst.

    • November 29, 2020 um 8:28 am

      „Anscheinend will oder kann niemand die Bedeutung der Sonne erkennen.“

      Ja, du kannst die Bedeutung der Sonne nicht erkennen. Im Winter ist die Sonne in unseren mitteleuropäischen Breitengraden zu schwach, wir können über die Haut kein Vit. D bilden, selbst wenn wir den ganzen Tag nackt draußen rumlaufen würden.
      Ich denke mal das wird aber eh keiner machen 😉
      Im Sommer könnten wir, aber die wenigsten Leute sind noch viel draußen. Und dann wird ihnen seitens der Desinformationspropaganda eingebleut, sie sollten sich gefälligst mit Sonnencreme, die die Sonne blockt, einschmieren. Man macht den Leuten Angst vor Hautkrebs, so einfach ist das. Parallelen zum derzeitigen corona-Geschehen sind unübersichtlich.
      So bekommen die Menschen auch im Sommer zu wenig Vit D, , der Lügenmedien sei Dank.

      „Alle notwendige Vitamine und Spurenelemente sind ausreichend im Boden
      vorhanden.“

      eben nicht mehr. Das ist eine Lülge.
      Defizite an Vitaminen und Mineralstoffen muß man ausgleichen, sonst funktionieren Körperfunktionen nicht mehr. Das ist auch weiter kein Problem, man kann es ja ausgleichen, so werden alternativ alle chronischen Krankheiten behandelt. Da werden erstmal diese Dinge bestimmt, per Labor, natürlich nur für Selbstzahler, und dann wird substituiert. Ohne braucht man keine Behandlung anzufangen.
      Dein Problem ist deine Erkenntnisresistenz.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: