Startseite > Gesundheit > Anwälte für Aufklärung bitten Leopoldina um eidesstattliche Versicherung [den PCR-Test betreffend]

Anwälte für Aufklärung bitten Leopoldina um eidesstattliche Versicherung [den PCR-Test betreffend]

  1. tobaccoblossom
    Dezember 14, 2020 um 6:20 pm

    sehr gut.

    danke lg chr

  2. Martin Bartonitz
    Dezember 14, 2020 um 10:51 pm

    County Sherrifs in den USA rebellieren. Gesunder Menschenverstand? Ich finde ja:

  3. Martin Bartonitz
    Dezember 14, 2020 um 10:52 pm

    hier geht es zu den Sitzungen des Corona Ausschusses mit äußerst interessanten Fakten:

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    eine der letzten Sitzungen mit einem Infektiologen ist auch sehr erhellend:

  4. Martin Bartonitz
    Dezember 14, 2020 um 10:53 pm

    „Die Menschen streiten sich über die Corona-Maßnahmen. Den einen ist es zu wenig und haben Angst, sich anzustecken. Die anderen sehen eine geplanten Pandemie und haben Angst, dass uns nun die Freiheiten stark beschränkt werden sollen.
    So geht es nicht weiter. Wir müssen wieder zusammen kommen. Nur wie? Nochmals an die Wurzeln gehen und wissenschaftlich klären, was es mit Corona auf sich hat. Klare, wissenschaftliche Fakten sind gefragt!“

    Ankündigung eines Projekts zur Klärung:

    https://odysee.com/@Projekt-Immanuel:3/Ankuendigung:9

    • Axel
      Dezember 15, 2020 um 6:37 am

      Dr. Lanka und Dr. Köhnlein hätten wir viel früher zuhören sollen.
      Hoffentlich ändert sich das jetzt – es gäbe da noch ein Paar mehr Lügengebilde im Umfeld ‚Viren‘ zu Fall zu bringen!

  5. Gerd Zimmermann
    Dezember 15, 2020 um 7:31 am

    @ So geht es nicht weiter. Wir müssen wieder zusammen kommen. Nur wie? Nochmals an die Wurzeln gehen und wissenschaftlich klären, was es mit Corona auf sich hat. Klare, wissenschaftliche Fakten sind gefragt!“

    So geht es nicht weiter.
    Was spricht dagegen ???

    Wir müssen wieder zusammen kommen.
    Ja, aufgrund einer anderen Weltanschauung.

    Nur wie?
    Durch eine Erinnerung im voraus.

    Nochmals an die Wurzeln gehen und wissenschaftlich klären,
    Die Wissenschaft hat bis heute weder etwas geklärt noch etwas erklärt.
    Wenn dir die Urknalltheorie für die Existenz eines Universums genügt,
    spiegelt das deine Zufriedenheit mit Theorien wieder.

    was es mit Corona auf sich hat.
    Das Ende des Finanzkapitalismus.
    Die EZB druckt oder hat gedruckt 500.000 Euro pro Einwohner Europas.

    Klare, wissenschaftliche Fakten sind gefragt!“
    Ich bitte dich, alle Fakten liegen auf dem Tisch, nur hat die Wissenschaft
    den Horizont einer knienden Ameise.

  6. Gerd Zimmermann
    Dezember 15, 2020 um 8:13 am

    Eine Million, eine Milliarde, eine Billion, eine Trilliarde ……..
    Bald gibt es mehr Geld als Sterne am Himmel.

    Geld ist nichts anderes als ein Versprechen, am Computer als 1 und 0
    sichtbar gemacht.

    Willkommen im virtuellen Zeitalter.

    Ein Auto, so ein Ding mit vier Rädern die bis zum Boden reichen,
    kannst du heute für 100.000, eine 1.000.000 oder mehr haben.

    Und das für Bodenschätze die der Erde gehören, heute Ölmultis.
    Was für ein Glück auf Boden geboren zu sein unter dem Bodenschätze
    lagern.
    Dass das nicht gut gehen kann, steht schon in der Bibel geschrieben.

    Corona richtet darüber vollkommen unparteiisch, so wie es Richter in
    keinen Jurastudium lernen können.

  7. Gerd Zimmermann
    Dezember 15, 2020 um 8:29 am

    https://freigeist.com

    Wir machen WATT ihr VOLT

    für Geld, steht im 900 Seiten langen Kleingedruckten.

    Haftung für Irrtümer sind ausgeschlossen, steht auf Seite 784 im
    Kleingedruckten.

  8. No_NWO
    Dezember 16, 2020 um 1:44 pm

    Laut Verlautbarung eines deutschen Pathologenverbandes seien bei 90 % der druckbeatmeten Covid-positiv getesteten Obduzierten Symptome feststellbar, welche von Sars-Cov herrühren. Link:

    Klicke, um auf Pressemappe_PK_20.08.2020.pdf zuzugreifen

    Intensivmedizinische Druckbeatmung schädigt die Atemorgane. Es wird sodann eine Frage der Definition, solche Schäden als Covid-Symptome auszuweisen. Eine diesbezügliche Debatte steht aus. Hinweis: Dieses Land steht seit 1945 unter Kontrolle des OSS bzw. der Criminal Individuals Agency. Nicht Pathologenverbände definieren hierzulande, was Covid-Symptome sind, sondern die imperialistische Siegermacht.

    Unabhängig von ihrer medizinischen Begründetheit, erhöhen Lockdowns und Corona-Maßnahmen die Sterblichkeit. Es hilft nicht, nun wie ein Kaninchen auf die Schlange auf nackte Ziffern zu starren, ohne einzubeziehen, wie diese entstehen. Mit jedem Tag, den diese lächerliche aber brutale Pandemie-Inszenierung länger andauert, steigt die Sterblichkeit. Die Rede hier von einem imperialistischen Völkerrechtsverbrechen, von dem hier in den OECD-Ländern nur die Spitze der Spitze des Eisbergs sichtbar ist.

    Nicht ignoriert werden dürfen zudem die gesundheitlichen Belastungen der Atemorgane durch den im Zuge von Wettermodifikation in die Athmosphäre eingebrachten Feinstaub, zumal dieser zwar unerwünschte, aber toxische Begleitstoffe enthält. Auch können Toxine beigegeben werden, um politische Ziele zu erreichen. Sagte da jemand „schöne Scheiße“?

    Wir sind Zeugen einer als «Great Reset» umschriebenen Weltrevolution von oben. Die sich um Klaus Schwab im WEF versammelnden Imperialisten führen eine globale Zwangs- und Planwirtschaft ein. Keine sozialistische, sondern eine elitaristisch-totalistische, eugenische und genozidale. Auch Imperialisten und Großkapitalisten haben romantische Träume von einer besseren Welt. Um zu verstehen, daß die globale Durchschnittsrendite an ihr finales historisches Ende gelangt ist, benötigt das Großkapital keine Marxsche politische Ökonomie. Es braucht nur den Geschäftsverlauf der vergangenen zwei Jahrzehnte anzuschauen.

    • Axel
      Dezember 18, 2020 um 4:07 pm

      Schöne Scheisse.

      Ich möchte ein wenig Licht darauf werfen, dass wir es möglicherweise mit einem Elitenkrieg derart zu tun haben, dass Böse gegen Böse kämpft, und wir in dieser Schlammschlacht Dinge zu sehen bekommen (werden), die unser Fassungsvermögen übersteigen.

      Die eine Seite ist die globale Hochfinanz (die gern ihre Basis nach China verlegen möchte) – die andere der Teil des tiefen Staates, der gerne in den VSA verbliebe.
      Beide meinen es nicht gut mit uns!

      Wir hätten also die Wahl zwischen Pest & Cholera.
      Und würden nicht mal erkennen können, ob es sich grad um die Pest- oder die Cholera-Epedemie handelt.
      Zwischenzeitlich müssen wir all unseren gutgläubigen Mitmenschen mühsam erklären, dass es gar nicht um eine Grippe-Epidemie geht, sondern es viel viel schlimmer ist als sie es sich jemals hätten vorstellen wollen.

      Ich weiss auch nicht…

      • No_NWO
        Dezember 18, 2020 um 5:54 pm

        Hi, Axel, du schreibst da: „Die eine Seite ist die globale Hochfinanz (die gern ihre Basis nach China verlegen möchte) – die andere der Teil des tiefen Staates, der gerne in den VSA verbliebe.“

        Interessanter Gedanke. „Basis“ ist vieldeutig. Exakter wäre vielleicht der politisch-ökonomische Fachbegriff „Metropole“, als jener Ort, wo die herrschaftsrelevanten Technologien ersonnen werden (Unis, Unternehmen, Fachkräfte). Falls jetzt alle maßgeblichen Technologien zur Durchsetzung und Aufrechterhaltung einer Eine-Welt-Diktatur – einschließlich einer steuernden KI – aber bereits vorhanden sein sollten, wäre die Notwendigkeit einer Erhaltung einer Metropole tatsächlich obsolet. Praktisch gesehen aber bräuchte jene KI immer noch einen sicheren(!) Standort für die Hauptrecheneinheit (z.B. die des Blackrockers Larry Fink bzw. dessen Super-hyper-mega-Rechner irgendwo in den VSA).

        Mmhhh! Daran habe ich noch nicht gedacht. Danke für Hinweis! Hieße dies dann, daß Blackrock in den VSA bleiben müßten!? Und die VSA deshalb nicht dem totalen Chaos überlassen wollen!? Und hieße das andererseits, die nach China ziehen wollende Elitenfraktion sei dann eher die aus der City of London und den sonstigen alten und neueren Offshore-Paradiesen!? Also jene, welche häufig als „alte Blutlinien“ charakterisiert werden!? Ja, dann müßten diese letzteren doch eventuell ein Interesse haben, die VSA zu zerstören, um die lästige Konkurrenz loszuwerden. Könnte sein. Ich weiß darüber leider nichts.

        • Axel
          Dezember 18, 2020 um 6:44 pm

          Mach mal eine kurze Zeitreise innerhalb dieses Blogs zu

          https://faszinationmensch.wordpress.com/2020/06/16/der-eine-ring-sie-alle-zu-knechten-muss-ins-feuer/

          und dann gehe mal auf den YT Kanal des Autors und lausche hoch konzentriert und vorbehaltlos den beiden Vids namens ‚PS4 (und auch PS5) die kurz bevorstehenden Zusammenbrüche… ‚

          Der Mann hat m.E. eine ganze Menge verstanden. Und zwar schon lange vor Corinna.

          Rainer Mausfeld sagte einmal sinngemäß: „Wenn man seinen Gegner nicht kennt macht es keinen Sinn zu kämpfen“.
          (https://kenfm.de/kenfm-spotlight-prof-rainer-mausfeld-ueber-emanzipatorische-bewegungen-und-auswege-aus-der-sozialen-ungleichheit/)
          In diesem Sinne – seit Anfang April diesen Jahres bin ich intensiv auf der Suche.
          192 Staaten dieser Erde handeln wie auf Knopfdruck völlig synchron! Welche Macht bringt das fertig?!

          Was meinst du? Für mich ging gleich ein ganzer Kosmos auf.

          Spannende Zeiten.
          Und ja – es ist tatsächlich Krieg.

        • Axel
          • Axel
            Dezember 19, 2020 um 8:10 am

            Irgendwie verwandelt Wordpiss einen PDF-Internetlink direkt in ein Lesefenster.

            Daher nochmal nur der Link: neunheit.de/wp-content/uploads/2019/10/Vortrag-vom-21.-September-2019-Die-kurz-bevorstehenden-Durchbrueche-zur-Befreiung-der-Menschheit.pdf

        • No_NWO
          Dezember 18, 2020 um 8:16 pm

          Wunderschöner Vortrag von Jens Bengen zu Ludwig Gartz! Du schreibst: „…dann gehe mal auf den YT Kanal des Autors und lausche hoch konzentriert und vorbehaltlos den beiden Vids namens ‚PS4 (und auch PS5) die kurz bevorstehenden Zusammenbrüche…“

          Diese 2 Vids hab ich bei Jens Bengen leider nicht finden können.

          Meinerseits ließe sich etliches anfügen, zuviel, um es hier zu tun. Am besten, ich könnte einmal vor einem Kreis Interessierter vortragen. Denn: Marx war kein Marxist. — Zudem: Lenin, ein überaus kluger und kühner russischer Patriot, wollte 1917 mitnichten eine sozialistische Revolution. Im Bündnis mit russischer Generalität, welche Lenin seiner geopolitischen und staatsmännischen Genialität wegen vollauf als Primus inter pares akzeptierte, wurde eine Entwicklungsdiktatur errichtet zum Zwecke der nachholenden technisch- industriellen Entwicklung Rußlands. Weil es nur so die militärische Stärke erringen können würde, um seine staatliche und kulturelle Unabhängigkeit gegen imperiale Angriffe von außen schützen zu können. Niemand wußte besser als Lenin, ein in Marxscher politischer Ökonomie umfassend Bewanderter, daß Rußland noch lange nicht reif war für den Sozialismus. Nur und allein weil garnicht an Sozialismus gedacht war, wurde die russische „Diktatur des Proletariats“ (die zu keiner Sekunde eine solche war, sondern von Beginn an eine Militärdiktatur!) ein Dauerzustand. Denn Marx sah eine Diktatur des Proletariats als möglichst kurz dauern sollende erst Phase des Sozialismus vor, in welcher die Organe der gesellschaftlichen Selbstverwaltung (Räte) sich konstituieren würden und handlungsfähig werden. (Wobei die Räte-Konzeption aus meiner Sicht ohnehin zum Scheitern verurteilt gewesen wäre. Was Marx bitteschön nicht angelastet werden darf. War er doch nicht der alles wissen könnende Weihnachtsmann der Menschheitsentwicklung, sondern bloß der Journalist und Ökonom Karl Marx, Sohn eines Rechtsanwalts aus der Stadt Trier. Mein Lieblingsdiktum hierzu: Geschichte ist kein Kindergeburtstag.)

          Zu Beginn verbindet Jens Bengen die Überwindung der Zinsknechtschaft mit der „seit Jahrtausenden sich vorbereitenden“ Transformation des menschlichen Bewußtseins. Lenin könnte an dieser Stelle glänzend ausführen, inwieweit dem so ist und nicht so ist. War er doch Autor von «Der Imperialismus als höchste Phase des Kapitalismus», wo er das Aufkommen bzw. die Bildung einer „supranationalen Finanzoligarchie“ aus dem sich ab 1860/70 nach und nach bildenden Monopolkapital in Verbindung mit internationalen Großbanken darstellt. Dieser von Lenin definierte „Imperialismus“ sind die neun schwarzen Reiter. Lenin führt dies ins einzelne gehend ökonomisch aus.

          Marx schrieb einmal an Engels: „Eines aber steht fest, ich bin kein Marxist.“ Marx wußte bereits zu Lebzeiten, von der Gegenseite vereinnahmt zu werden (welche Lenin später als mit dem Monopolkapital verbündete „Arbeiteraristokratie“ apostrophierte, womit er insbesondere auf die Sozialdemokratie verwies, er durchaus aber auch die gesamte(!) Linke im Blick hatte. Siehe z.B. Rosa Luxemburg, die weder Marxens politische Ökonomie, noch Lenins aus dieser Ökonomie entwickelte Darstellung des Imperialismus verstanden hatte!)

          Zuletzt nun zu Marx, hat dieser zusammen mit Engels mit den drei Bänden von «Das Kapital» stringent und unwiderlegbar schlüssig nachgewiesen, daß eine privatkapitalistische Ökonomie infolge der technologischen Entwicklung unvermeidlich zum Zerfall ihres Antriebsmotors führen müsse, zum Zerfall der Kapitalrendite.

          Marx, Engels, Lenin und Rudolf Steiner taten alle dasselbe: Sie haben die Menschheit aufgerufen, sich nicht in die mit privatbesitzlichem Kapital unvermeidliche Zerstörung von Mensch, Natur und Welt zu fügen. So wir heute von Helden der Menschheitsgeschichte sprechen wollen, dann von diesen vieren!

          • Axel
            Dezember 19, 2020 um 8:07 am

            Entschuldige die Verwirrung – wegen der Löschorgien bin ich etwas vorsichtiger mit YT-Links…

            Ich meine nicht Jens, sondern Ludwig.
            Lies den obigen Text, aber nicht überfliegen, denn der Inhalt hat das Potential, auch dein Weltbild zu zerstören; bzw. Illusionen zum platzen zu bringen.

      • Martin Bartonitz
        Dezember 18, 2020 um 8:30 pm

        Jo, es spitzt sich zu, dieser Krieg der Hintertanen … bleiben wir auf der Tribüne und schauen schmunzelnd zu? So lange sich die Menge darüber nicht bewusst ist, bleibt wohl nur das Zuschauen und Ertragen?

        • Axel
          Dezember 19, 2020 um 8:00 am

          Da wir uns als Ohnmächtige einer überwältigenden Macht gegenüber sehen bleibt uns nur das unablässige Informieren.
          In diesem Sinne machen wir alles richtig.
          Ich hoffe nur, dass nach der YT-Säuberung nicht auch die Blogs auf der Agenda stehen…

  9. No_NWO
    Dezember 19, 2020 um 3:24 pm

    Danke für Direktlink zur soeben aufmerksam gelesenen pdf von Ludwig Gantz über „Die kurz bevorstehenden Durchbrüche zur Befreiung der Menschheit“ ==> ELITENKRIEG! Höchst interessante Überlegungen, die mir in dieser Pointiertheit und Ausarbeitung bisher unbekannt waren! Ja, da könnte etwas dran sein, sagt mir mein vom wahren Marx/Engels (politische Ökonomie des Kapitals) und vom wahren Lenin (politische Ökonomie des Imperialismus‘) unterfüttertes Verständnis der Weltvorgänge. Also größten Dank an deine Adresse, werter Axel!

    Wie schon gesagt, sind Marx/Engels/Lenin, ganz so wie alle großen Geister in der Menschheitsgeschichte, von deren Gegenseite vereinnahmt worden. Und deswegen ist dem Ludwig Gantz vollauf zuzustimmen, daß das, was er – ganz landläufig – als „Marxismus“ auffaßt, abzulehnen ist! Wo Gantz von „Weltkommunismus“ spricht, übersetze ich allerdings still und leise für mich als NWO — meint dasselbe, aber sagt es anders. Weiß ich doch, daß die UdSSR nie ein Sozialismus sein konnte und wollte, sondern eine nachholende Entwicklungsdiktatur war, für welche Marx/Engels nur als mythenbildendes Feigenblatt zu dienen hatten, als Opium fürs russische Volk (und für die Weltöffentlichkeit). Und selbstverständlich mußte ein industrialisiertes Rußland späterhin dann den logischen Weg allen privatbesitzlichen industriellen Kapitals hin zur Ausbildung einer Finanzoligarchie gehen. Und daß Putin diese letztere als deren nach außen hin sichtbare Marionette repräsentiert, ist dann auch nur logisch. (Ganz so wie wohl alle anderen Regierungschefs bloß solche Marionetten fürs Volks-Kasperletheater sind.) Und daß sich die militärisch schwächeren solchen Oligarchien dann alle gemeinsam gegen die stärkste, die US-Elite, verbünden müssen, ist dann auch bloß nichts weiter als logisch. Und siehe da: Schon haben wir genau jenen Elitenkrieg vorliegen, von dem Ludwig Gantz erzählt: Das sich seit Mao auf China stützende Geldelitenbündnis gegen die sich seit 1913 (Gründung der FED) auf die USA stützende Fraktion der allemal weltparasitären globalen Geldelite.

    Gantz könnte Marx/Engels/Lenin ganz gut gebrauchen, um politisch ökonomisch rational nachvollziehbar darzulegen, wieso es 1913 zur Gründung der FED kam und nachgerade kommen mußte — aus dem industriellen Kapitalismus ergibt sich infolge des tendentiellen Falls der Kapitalrendite ab einem bestimmten Punkt der technologischen Entwickeltheit sachgegeben zwingend die Notwendigkeit zum Aufbau einer parasitären Oligarchie/Elite, nämlich Lenins, aber Achtung nun, Plural: „supranationale Finanzoligarchien“. Und so etwas wie die FED ist der im Kern institutionelle Ausdruck der operationellen Ausgereiftheit einer historisch bestimmten solchen Finanzoligarchie bzw. von deren abgeschlossener Bildung. Von da an Elitenkrieg!

    Auch wenn der industrielle Kapitalismus ehedem einmal von ganz tapferen, wohlmeinenden und lichtvollen Menschen in Gang gebracht worden sein sollte, würde er zuletzt in einer düster-dystopischen NWO enden MÜSSEN, in Gantzens „Weltkommunismus“. Wie bereits hier zuvor, im Thread zu Kirchhoffs «technischer Welterlösung» – Beitrag bzw. zum „megatechnischen Pharao“, kurz angesprochen, waren die US-Gründungsväter aber mitnichten wohlmeinende und lichtvolle Menschen, sondern dunkle Freimaurer. Denn der moderne industrielle Kapitalismus geht auf etwa das Jahr 1750 zurück, auf die brit. Lunar Society, siehe ==> http://www.frankstoner.tv/die-lunar-society-von-der-mechanisierung-der-welt-zu-darwins-evolutionstheorie/
    Und mit jenen dunklen brit. Freimaurern in Verbindung standen zentrale Figuren der US-Gründungsväter!!! Womit der große Schwachpunkt des Narrativs von Ludwig Gantz ausgelöst wäre, nämlich jener rätselhafte, weil seltsam hergeholt erscheinen müssende große Coup der globalen Weltelite zur Übernahme der gesamten Freimaurerei zwischen der amerikan. und der französ. Revolution. Nun, es brauchte einen solchen Coup überhaupt nicht, alles war bereits vorher eingestielt gewesen. Damals, zur Zeit der großen zwei Revolutionen, gab es noch keinen Elitenkrieg in den Rängen der Freimaurerei. Dieser Krieg ergab sich erst im Zuge der industriellen Entwicklung der USA, als sich dort im Zuge des Monopolismus (ab ca. 1860) erstmals etwas auszubilden begann, was sodann zu einer supranationalen Finanzoligarchie mit zwingend imperialem Anspruch wurde: das, was Ludwig Gantz ganz richtig als „die US-Elite“ tituliert.

    Jener ahistorische Irrtum von Ludwig Gantz, an einen denkbar „guten“ privatbesitzlichen industriellen Kapitalismus zu glauben, trifft sich mit seinem ahistorischen Irrtum des Glaubens an denkbar „gute“ große Religionen. Beide, privatbesitzliches industrielles Kapital wie auch die großen Religionen waren Steigbügelhalter in der Menschheitsentwicklung. Das Kapital half dem Menschen zur Ausbildung eines klar definierten persönlichen Eigeninteresses: Das gehört MIR; das tue ICH; das ist MEINS; ICH handele eigenständig; ICH WILL !!! Die großen Religionen haben diesen Individuierungsprozeß zähmend begleitet. Schauen wir zu den Zisterziensern und Tempelrittern, den frühesten Pionieren des industriellen Kapitals zurück, so hat letzteres NICHT als privatbesitzliches Kapital begonnen, sondern als spirituelles bzw. institutionelles Kapital — beinahe als kommunistisches Kapital. Es war eine brave old world — zu brav, zu schön, zu kollektivistisch und zugleich zu obrigkeitlich elitaristisch, um von einer damals ebenfalls erwachenden Menschheit ertragen werden zu können. Von einer Menschheit, die erstmals vom Kollektiv zum Ich zu finden versuchte. Papst und frz. König meuchelten die Templer, setzten deren kollektivistischem „Kapitalismus“ ein Ende und den privatbesitzlichen Kapitalismus in Gang — der nach der großen Pest und mit der Reformation erst richtig Fahrt in Richtung auf die Moderne hin aufgenommen hat. Nun, den Rest der Geschichte kennen wir ja alle.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: