Startseite > Gesundheit, Politik > Das globale Corona-Verbrechen gegen die Menschlichkeit: Wissenschaft gegen den suizidalen Todes-Kult

Das globale Corona-Verbrechen gegen die Menschlichkeit: Wissenschaft gegen den suizidalen Todes-Kult

Twitter-Post von Thomas Binder, Arzt und schweizer Oberstleutnant der Reserve

Dass unsere Dissidenten oder Manchem sonstig Unbequemen gerne mal weggesperrt werden, haben wir inzwischen auch für Deutschland zunehmend sehen dürfen, wo doch sonst unsere Leidmedien gerne mit dem Finger auf ungern gesehene andere Ländern zeigen (der Fall Mollat dürfte wohl mit der bekannteste sein). In diesem Fall ist es ein Arzt, der zu laut seine Kritik an dem Corona-Narrativ übte. Ein Journalist klärte auf und beginnt seinen Artikel mit:

Dr. Thomas Binder aus der Schweiz ist ein scharfer Kritiker der „Anti-Corona-Maßnahmen“. Jetzt wurde er unter einem Vorwand verhaftet und in die Psychiatrie gesperrt. Möglich machte diese Polizeistaatsmaßnahme – zumindest nach amtlicher Darstellung – offenbar ein anonymer Verleumder, der gelogen hatte, dass Binder seine Familie und Behörden bedrohe. In Binders Twitter-Kanal oder auf seiner Facebook-Seite ist von solchen Drohungen nicht zu lesen.

Quelle: Schweiz: Corona-Maßnahmen-Kritiker Dr. Binder verhaftet und in Psychiatrie gesperrt

Nun hat Thomas Binder einen Text veröffentlicht, der es wahrlich in sich hat. Nicht nur, was die mit vielen Quellen untermauerte Analyse der Corona-Situation angeht, sondern auch die Sprachwahl inklusive der Ansprache aller Beteiligter, besonders der Mitmacher, ob gewollt oder ungewollt. Daher auch diesen Text hier ins Regal, betrifft es doch unsere nahe Zukunft:

Das herrschende Corona-Narrativ:
Ein tot geborener ewiger Untoter
Quelle

Es ist Nonsens, symptomatische Menschen auf ein und nur ein respiratorisches Virus zu testen. Es ist Wahnsinn, dies nur mit einem hypersensitiven unspezifischen RT-PCR-Test mit Ct-Schwelle >35 zu tun ohne Berücksichtigung von Ct-Wert und klinischem Kontext sowie, bei positivem Ausfall, keinen hoch spezifischen Bestätigungs-Test anzuschliessen, denn der Nachweis von theoretisch einem SARS-CoV-2-RNA-Fragment beweist keine Infektion und schon gar nicht eine durch SARS-CoV-2 verursachte Erkrankung oder einen durch COVID bedingten Todesfall. Zudem wird jeder innerhalb von 28 Tagen nach positiv ausgefallenem RT-PCR-Test an was auch immer Verstorbene als „MIT Corona Verstorbener“ ausgewiesen, angeblich zwecks „internationaler Vergleichbarkeit“. In meinem Universum sind dies keine medizinischen Kunstfehler, sondern kriminelle Handlungen. Und es ist die Krönung dieses ohnehin schon unglaublichen Wahnsinns, sogar asymptomatische Menschen in dieser Unart (massenhaft) zu testen. Übrigens kann derselbe totale Wahnsinn mit jedem beliebigen respiratorischen Virus angerichtet werden.

Die zeitgenössische Menschheitsfamilie, Homo sapiens, lebt seit etwa 300 000 Jahren erfolgreich mit respiratorischen Viren der Familien Influenza, Beta-Corona und weiteren zusammen, unsere Vorfahren noch viel länger. Wären dafür (Massen-)Schnelltests, Antisocial Distancing, Quarantäne, Isolation, Contact Tracing, Masken im öffentlichen Raum, Schul- sowie Ausgangssperren aka Lockdowns für Asymptomatische, früher Gesunde genannt, unabdingbar, wären wir schon vor Jahrmillionen ausgestorben. Vielmehr nennen wir unsere während Millionen Jahren perfektionierte Abwehrwaffe gegen für uns gefährliche Viren Immunsystem.

Die von diesen respiratorischen Viren verursachte „Grippesaison“ beginnt in mittleren nördlichen Breitengraden im November. Obwohl sie ständig mutieren – Influenza-Viren mutieren wegen ihres speziell organisierten Genoms erratischer als Beta-Corona-Viren, letztere immer so, dass sie zwar infektiöser aber weniger gefährlich werden, weil sie uns nicht umbringen, sondern mit uns kooperieren „wollen“ – erkranken wegen Basis- / Kreuzimmunität jeweils nur etwa 10% der Bevölkerung. Die saisonale „Grippewelle“ endet im April wegen Immunität, sei es durch Infektion oder Impfung, dieser etwa 10% suszeptiblen Menschen aka Herdenimmunität. Schliesslich lernen wir im Medizinstudium, dass es für eine relevante Verbreitung eines respiratorischen Virus durch einen Infizierten einer ausgeprägten Virusreplikation bedarf, somit des Befalls vieler Körperzellen, was eine Entzündung hervorruft und somit Symptome. Die Erfindung des asymptomatischen (Super)spreaders war eine weitere Krönung des Wahnsinns im herrschenden Corona-Narrativ.

Wer von intellektuellen Absurditäten redet wie einer „zweiten Welle“ eines respiratorischen Virus, einer biologischen Unmöglichkeit, oder „Herdenimmunität kann nur durch Impfung erreicht werden“, eine falsche Tatsachenbehauptung, die jeglicher wissenschaftlicher Evidenz und jeden gesunden Menschenverstandes entbehrt, oder gegen ein respiratorisches Virus sogar Krieg führen will, entlarvt sich sogleich selbst als entweder (medial) total Verblendeter, als Laie, als lügender Psychopath oder als eine Kombination davon.

Das herrschende Corona-Narrativ war eine Totgeburt. Wer dies schon im März erklärt hatte, wurde bestenfalls tot geschwiegen oder diffamiert, schlimmstenfalls von der Antiterror-Sondereinheit Argus brutal verhaftet wegen offenbar von manchen als Bedrohung empfundener Aufklärung des Corona-Verbrechens. Weil mir kein Rechtsvergehen nachgewiesen werden konnte – ein Haftantrag war wohlweislich nie gestellt worden und meine Armeepistole, die ein ehemaliger Oblt der Schweizer Armee nun einmal hat, wurde seit vielen Jahren zuhause ohne Munition eingelagert vorgefunden – wurde ich von einer COVID-wahnsinnigen internistischen Notfallärztin mittels „fürsorgerischer Unterbringung“ psychiatrisch verwahrt wegen angeblichen „COVID-Wahns“. Erst nach sechs Tagen war dieser Fehlentscheid vom Aargauer Verwaltungsgericht aufgehoben worden. Gemäss Pressemitteilung zum Ergebnis des mir, trotz zweimaliger Aufforderung, bisher nicht zugestellten Berichts der von mir geforderten Administrativuntersuchung gegen die Aargauer Regierung, ist letztere eine Herde von lauter Unschuldslämmern.

Seither haben viele andere und ich den infantilen absurden Mythen immer wieder, anständig aber bestimmt, die Realität entgegengestellt. Wir haben beharrlich aufgeklärt über den unwissenschaftlichen, unmenschlichen Todes-Kult der suizidalen Sekte „Zeugen Coronas“, welche 2020 uns Ärzten die Therapie der „Grippewelle“ entrissen und fast global die Macht übernommen hat. Weil deren Glaubenssystem im faktenfreien Vakuum schwebt, begegnet man uns nie in einem öffentlichen wissenschaftlichen Diskurs, sondern werden wir von deren Glaubensführern, Marionetten-Medien-Lautsprechern und Social Media Trolls bestenfalls zensuriert und / oder diffamiert als „durchgeknallte Verschwörungstheoretiker“, „Nazis“ und dergleichen, schlimmstenfalls wendet man gegen uns Gewalt an. In nenne hier nur ein paar rezente Realitäten, mit welchen der tot geborene ewige Untote in einem der Wissenschaftlichkeit aka Realität, der Gerechtigkeit und der Menschlichkeit verpflichteten Universum schon lange erledigt wäre.

Am 13. Mai reichte John Ioannidis, Professor of medicine (Stanford Prevention Research), of epidemiology and population health and by courtesy, of statistics and of biomedical data science, die Studie The infection fatality rate of COVID-19 inferred from seroprevalence data zur Publikation ein. Diese Meta-Analyse von 50 Seroprävalenzstudien demonstriert für COVID eine offizielle, mittlerweile auch von der WHO akzeptierte, IFR von 0.24% für die Gesamtbevölkerung, von 0.04% für Personen unter 70 Jahren. Ziehen wir die Verstorbenen MIT nicht AN COVID ab, liegt sie mit hoher Wahrscheinlichkeit mindestens zehnmal niedriger, maximal im Bereich anderer Beta-Corona-Erkältungsviren. Deshalb sowie wegen der Tatsache, dass die IFR von Influenza 0.1% bis 0.3% beträgt, gibt es keinen Grund, mit SARS-CoV-2 anders umzugehen als mit jedem anderen Erkältungs- oder Grippevirus. Das herrschende Corona-Narrativ war zum zweiten Mal erledigt.

Am 11. November publizierte das „Tumori Journal“ die Studie Unexpected detection of SARS-CoV-2 antibodies in the prepandemic period in Italy. Sie weist die Zirkulation von SARS-CoV-2 bei asymptomatischen Personen in Italien bereits im September 2019 nach. SARS-CoV-2 war somit mindestens seit Beginn der letztjährigen „Grippewelle“ auch in der Schweiz endemisch. Der exponentielle Anstieg der „Fallzahlen der 1. Welle“ von COVID war artifiziell durch exponentielle Zunahme der Anzahl (falsch) positiv getesteter Personen. Deren Abfall entsprach dem natürlichen Ende der letzten „Grippesaison“ infolge Immunität der jeweils etwa 10% suszeptiblen Menschen aka Herdenimmunität. Das herrschende Corona-Narrativ, inklusive völlig überzogener TV-PRopaganda-Shows aus Wuhan und Norditalien, war zum dritten Mal erledigt. Dies wird tot geschwiegen.

Am 18. November publizierte „Annals of Internal Medicine“ die Studie Effectiveness of Adding a Mask Recommendation to Other Public Health Measures to Prevent SARS-CoV-2 Infection in Danish Mask Wearers, A Randomized Controlled Trial, auch bekannt als „dänische RCT-Maskenstudie“. Sie zeigt keinen signifikanten Effekt des Tragens von Masken im öffentlichen Raum auf die Infektionsrate mit SARS-CoV-2. Das herrschende Corona-Narrativ war zum vierten Mal erledigt. Dies wird tot geschwiegen. Schlimmer, die Bevölkerung wird durch weiterhin befohlenes Maskentragen nicht nur immer noch mehr gedemütigt, sondern weiterhin der Gefahr ausgesetzt, wegen mit Bakterien und Pilzen kontaminierter Masken an bakteriellen und fungalen Pneumonien zu erkranken oder sogar zu versterben. Insbesondere die bei COVID ohnehin schon gehäuft auftretende pulmonale Aspergillose ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Übrigens waren die vom Bund auch uns Aargauer Ärzten aus 2007 angelegten Pandemievorsorgebeständen gelieferten Masken, wegen Befalls mit Aspergillus fumigatus schon vor deren Gebrauch, drei Monate nach deren Auslieferung im Juni zurückgerufen worden.

Am 27. November reichten 22 internationale Wissenschaftler und Ärzte (ich bin Co-Autor), darunter PCR-Genies, die External peer review of the RT-PCR test to detect SARS-CoV-2 reveals 10 major scientific flaws at the molecular and methodological level: consequences for false positive results des Corman-Drosten-Papers Detection of 2019 novel coronavirus (2019-nCoV) by real-time RT-PCR beim Journal „Eurosurveillance“ ein. Wir führen zehn gravierende methodische Fehler auf: Vages fehlerhaftes Testdesign, unzureichendes Primerdesign, zu grosse Unterschiede der Anbindungstemperaturen (auch andere Gensequenzen als die von SARS-CoV-2 könnten erfasst werden), problematisches ungenügendes RT-qPCR-Protokoll, fehlende Standardisierung, keine Definition von positivem und negativem Testergebnis, Weglassen eines Ct-Schwellenwerts, unterbliebene Validierung auf molekularer Ebene, Fehlen einer Positivkontrolle zur Bewertung der Sensitivität sowie Fehlen einer Negativkontrolle zum Ausschluss des Nachweises anderer (Corona-)viren. Zudem sind zwei Autoren Mitglieder der Redaktion von „Eurosurveillance“, welches das Paper am 23. Januar nach weniger als 24 Stunden dauernder „Peer review“ (absoluter Weltrekord) publiziert hatte. Schliesslich bestehen weitere Interessenskonflikte. Mit unserem Antrag auf Retraktion des die Minimalstandards von Wissenschaftlichkeit bei weitem nicht erfüllenden Corman-Drosten-Papers war die Basis von etwa 70% der weltweit durchgeführten RT-PCR-Tests auf SARS-CoV-2 als nutzlos – Würfeln wäre günstiger – entlarvt. Das, neben der völlig falschen Indikation zu testen, nämlich nicht nur bei spezifischem antiviralem Therapiebedarf schwer erkrankter hospitalisierter Patienten und im Sentinel, auf diesem Schnelltest basierende herrschende Corona-Narrativ war zum fünften Mal erledigt. Dies wird tot geschwiegen.

Am 14. Dezember publizierte das „JAMA“ die Studie Household Transmission of SARS-CoV-2: A Systematic Review and Meta-analysis, eine systematische Review und Meta-Analyse von 54 Studien zur Übertragung von SARS-CoV-2 im Haushalt. Die Rate asymptomatischer Übertragung beträgt 0.7% (95% CI: 0%-4.9%). In der Öffentlichkeit erst Recht gibt es somit keine relevante asymptomatische Übertragung von SARS-CoV-2. Massnahmen wie (Massen-)Schnelltests, Antisocial Distancing, Quarantäne, Isolation, Contact Tracing, Masken im öffentlichen Raum, Schul- und Ausgangssperren aka Lockdowns für Asymptomatische, früher Gesunde genannt, sind deshalb völlig widersinnig und richten bloss unglaublichen psychischen, physischen, sozialen und ökonomischen Schaden an. Damit war das herrschende Corona-Narrativ zum sechsten Mal erledigt. Dies wird tot geschwiegen.

Nur schon ein kurzer Blick auf Near-real time monitoring of intensive care occupancy (IES-Sytem) oder Spitalkapazitäten Schweiz lässt die aktuelle „2. Welle“ des globalen Corona-Verbrechens – eine „zweite Welle“ eines respiratorischen Virus ist eine biologische Unmöglichkeit – sogleich auffliegen. Das herrschende Corona-Narrativ ist zum siebten Mal erledigt. Für diese Jahreszeit gibt es eher viele freie Spital- und ICU-Betten. Bestünde regional oder gesamtschweizerisch tatsächlich ein Mangel an Spital- und ICU-Betten, wäre dieser nicht die Folge eines respiratorischen Virus, sondern des asozialen Neoliberalismus, der mittlerweile auch das Gesundheitswesen vollständig durchökonomisiert und damit unmenschlich gemacht hat. Im IES-System kann man zudem National Trends anklicken und erkennt glasklar die Basis des Corona-Verbrechens:

Der Corman-Drosten-Schnelltest – auf die Review unseres Antrags auf Retraktion des Ende Januar, als sechs von etwa 1 400 000 000 Menschen in China MIT SARS-CoV-2 verstorben waren, in weniger als 24 Stunden „peer reviewed“ Corman-Drosten-Papers warten wir seit dem 27. November bis heute, wo jede weitere Minute dieses Corona-Wahnsinns weltweit unzählige Menschenleben zerstört, vergeblich – ist derart miserabel gemacht, dass ihn jedes Land und fast jedes Labor anders und mit viel zu hoher Ct-Schwelle durchführt. Zudem nimmt die schon bei Anwesenheit von keinem Virus zu hohe Rate falsch positiver Testresultate wegen Kreuzreaktion mit anderen (Corona-)Viren in der „Grippesaison“ massiv zu. In der Grafik rechts (siehe auch Cover dieses Blogs) sieht man, wie durch einen positiv ausgefallenen RT-PCR-Test – würfeln wäre günstiger – hier bei Spitaleintritt grüne „non-COVID-ICU patients“ einfach mit der (oft) falschen Diagnose COVID versehen respektive hier umgefärbt werden in „gelbe COVID-ICU patients“. Die Gesamtzahl der ICU-Patienten verändert sich durch diesen Schwindel nicht. Die Verantwortlichen dürften dies gewusst haben, sonst hätten sie seit April nicht schweiz- und weltweit ICU-Kapazitäten ab-, sondern weitere aufgebaut.

Der Ursprung der fast globalen „Corona-Krise“ ist nicht nur wissenschaftliche „Malpractice“. Selbst wenn der RT-PCR-Test optimal wäre, theoretisch eine Sensitivität und Spezifität von 100% aufweisen würde, ist es medizinische „Malpractice“, RT-qPCR- und andere Schnelltests ausserhalb spezifischen antiviralen Therapiebedarfs bei schwer erkrankten hospitalisierten Patienten und des Sentinels einzusetzen, deren Resultate ohne Berücksichtigung des Ct-Wertes und des klinischen Kontextes zu interpretieren und andere Erreger respiratorischer Infekte, welche dieselben Symptome wie COVID verursachen, zuallererst Influenza, weit gehend zu ignorieren.

Wie blindes Vertrauen in einen RT-PCR-Schnelltest eine Pseudo-Epidemie oder sogar eine Pseudo-Pandemie erzeugen kann, wurde in diesem Artikel der New York Times bereits 2007 erklärt:

„Ich hatte damals das Gefühl, dass uns dies den Hauch einer Vorstellung davon vermittelt, wie es während einer pandemischen Grippe-Epidemie sein könnte.“

„Doch, so sagen Epidemiologen, einer der beunruhigendsten Aspekte der Pseudo-Epidemie ist, dass alle Entscheidungen damals so vernünftig erschienen.“

Zusammengefasst: Das Corona-Verbrechen ist Schweinegrippe-Verbrechen 2.0 und „Corona“ ist in erster Linie Influenza 2.0: Rebranding.

Auf diesen ihnen von einer Handvoll Verschwörer angebotenen Zug in ihr vermeintliches Glück, in der Realität immer in unser fast aller Verderben, springen unglaublich viele Eigeninteressierte auf, um ihre Reputation und / oder ihre Macht zu erhöhen und / oder es in ihrer Kasse klingeln zu lassen. Genau so wird jede „Banalität des Bösen“ erzeugt.

Jede „Banalität des Bösen“ endet, wenn immer mehr kleine aber wichtige empathische Zahnrädchen im „Räderwerk des wunderbaren Guten“ mutig werden, ineinandergreifen und schliesslich die „Banalität des Bösen“, die in gleicher Art und Weise aber in umgekehrter Richtung wirkt, hinwegfegen wie ein Tsunami.

Fast alle sind auf den Mythos des „Corona-Killervirus“ hereingefallen. Dafür entschuldigen müssen wir uns nur, falls wir, einmal auf­geklärt, den eingeschlagenen Kurs ins Verderben nicht korrigieren.

Wir Ärzte haben die Verantwortung, unserem Eid zu folgen und die Bevölkerung zu informieren. Die Juristen haben die Verantwortung, das Recht wiederherzustellen.

Haben Sie keine Angst vor Mutationen von Influenza- und Beta-Corona-Erkältungsviren. Sie mutieren seit Ewigkeiten und die Menschheit existiert immer noch. Haben Sie Angst vor den Mutationen vieler Akademiker, Journalisten, Politiker und Showsternchen, die sie zu Lakaien von Multimilliardär-Psychopathen gemacht haben!

Ich denke, es ist endlich an der Zeit, die für das globale Corona-Verbrechen in der Schweiz hauptverantwortlichen Bundes- und Kantonsregierungen, das BAG, die Swiss National COVID-19 Science Task Force sowie die SRG, welche das RTVG notorisch verletzt durch Desinformation und PRopaganda, die von diesem allem angeblich keinen blassen Schimmer haben, aber auch manchen weiteren eigennützigen Kollaborateur, mit Klagen, u.v.a.m. wegen Schreckung der Bevölkerung, einzudecken. Die vor Gerichten notwendigen Beweise findet der (Klage)interessierte in diesem Blog.

Wird die mediale Schweigespirale nicht sehr bald von einer genügenden Anzahl Journalisten durchbrochen, führen diese offensichtlich Verantwortungslosen sowie lebensgefährliche, nicht einmal in Tierversuchen adäquat getestete – an den hier offenbar nie regelrecht durchgeführten „animal challenge studies“ waren seit etwa 20 Jahren alle Corona-Impfstoff-Entwicklungen gescheitert – unwirksame mRNA-Transfektionen aka „Corona-Impfungen“ uns in unseren kollektiven Suizid bevor Klagen überhaupt bearbeitet sein werden. Ich wünsche uns allen frohe Weihnachten und ein mutigeres neues Jahr und niemals vergessen: While a like is good for our ego, sharing is caring for humanity!

P. S.

Es soll mir bitte niemals irgendjemand vorwerfen, ich hätte (auch) ihn nicht seit März immer und immer wieder vor sich selbst gewarnt, zuerst flüsternd, dann leise redend, dann immer etwas lauter und schliesslich, am Ostersamstag, schreiend.

Kategorien:Gesundheit, Politik Schlagwörter: ,
  1. Martin Bartonitz
    Januar 3, 2021 um 3:44 pm

    Habe gerade noch folgendes Zitat von Thomas Binder aus dem Jahr 2015 gefunden:

    „Es ist die Aufgabe der „Intellektuellen“, wörtlich der Einsichtigen, immer und überall unparteiisch die sokratische Position einzunehmen, sich immer alle Narrative anzuhören, die Fakten zusammenzustellen, diese zu defragmentieren und zu kontextualisieren und das faire Optimum, andere sagen die Wahrheit, zu suchen, zu finden und zu formulieren, immer im „sowohl als auch“, niemals im „entweder oder“, sich niemals selbst verblenden oder kaufen zu lassen, immer authentisch zu bleiben und, falls alle menschlichen Dämme inmitten der alles erschütternden Krisis zu brechen drohen, den Mythen der eigensüchtigen Verblender die Fakten entgegenzustellen, deren Wahnsinn zu entlarven und ihm mutig und entschlossen entgegenzutreten, ohne Rücksicht auf eigene Nachteile, bei Bedarf auch mit ihrem Leben, um die Menschheit vor ihrer Unmenschlichkeit und somit vor sich selbst zu beschützen.“

  2. Martin Bartonitz
    Januar 3, 2021 um 4:18 pm

    Prof. Luc Montagnier, Nobelpreisträger der Medizin 2008, warnt auf dem französischen Sender France-Soir (Dez.2020) vor dem PCR-Test:

  3. Wyssling Peter
    Januar 3, 2021 um 4:31 pm

    beeindruckend!!
    unbedingt und mit aller Kraft verbreiten..

  4. Martin Bartonitz
    Januar 3, 2021 um 6:05 pm

    Aufgeschnappt, und ja, auch mir ist das sehr unheimlich:

    • Wyssling
      Januar 3, 2021 um 6:27 pm

      verzeihung, mal ein Verslein, man soll ja auch „die Sprache nicht verlieren
      (w i e soll man sich eigentlich mental aufrichten angesichts der kollektivenSarglegungen?)

      “ Lockdown“

      wohin den Blick ich lenke,
      die Menschen gibt’s nicht mehr,
      und schau ich in die Schränke –
      von Tassen sind sie leer.

  5. Martin Bartonitz
    Januar 3, 2021 um 7:15 pm

    „Es geht letztendlich um Menschlichkeit und nicht um maschinenähnliches Abspulen irgendwelcher Programme.“ – RA Füllmichs Abschlussworte in seinem Interview bei Steinzeit zur Frage, wie es mit der Klageeinreichung in den USA weitergeht:

    https://nuoviso.tv/home/talk/wie-konnte-es-soweit-kommen-dr-reiner-fuellmich-bei-steinzeit/

  6. Martin Bartonitz
    Januar 3, 2021 um 10:27 pm

    Hier sehen wir Aya auch einmal vor der Kamera über ihren Artikel zur Corona-Pandemie sprechen:

    • Axel
      Januar 4, 2021 um 6:01 pm

      Wowowowowow!!
      Seehr coole Maid.

      • No_NWO
        Januar 5, 2021 um 5:54 am

        Jaja, ein schönes Weib. Um so mehr Vorsicht: Nicht zu lange hinschauen! Damit der Verstand nicht in die Hose geht. 😁😁😁

        • Axel
          Januar 5, 2021 um 7:56 am

          Ab ca. Minute 30 bis zum Schluß traust du deinen Ohren nicht.
          Das läßt bei mir beinahe den Glauben an die Menschheit wiedererscheinen!

          • Martin Bartonitz
            Januar 5, 2021 um 8:45 am

            Ja, was sie da antönen lässt, bestätigt die Abgründe unserer psychopathischen Führungen …

        • No_NWO
          Januar 5, 2021 um 1:28 pm

          @Axel — Erst dachte ich, Vélazques sei vielleicht nur eine fiktive Kunstfigur aus Anselms sozialdemokratischer Schauspieltruppe. Egal, jedenfalls steht ihr Vortrag Gartz’ens Analyse immerhin nahe. Und Gartz hat Guts, bzw. Eier! Im Vélazque’schen Vortrag aber nicht enthalten ist jener aus der Marx-Engel’schen politischen Ökonomie und der Kulturkritik Nietzsches logisch gewinnbare Gedanke vom Untergang des Geschäftsmodells des Sklavens. Und zwar beider Sklaven, sowohl des herrschenden, als auch des beherrschten — der finale Kollaps der global durchschnittlichen Kapitalrendite trifft Herrn und Knecht gleichermaßen bis ins Mark aller sklavenoriginären Identitätskonstruktionen: Der Böse ist immer der „Andere“, bzw. ist der Andere immer der Böse.

          Mit dem Glauben an die Menschheit wäre ich da vorsichtig. Eher nur alter ideologischer Wein in (schönen) neuen Schläuchen.

          Dieselbe inhaltliche Kritik ließe sich übrigens auch an Altnickels Vortrag anbringen. Zum Herrschen gehören immer zwei. Ein herrschender Sklave des Geist-Materie-Dualismus bzw. des Kapitals und seiner Maximen. Und ein beherrschter solcher. Anschaulich dokumentiert in der Architektur des zisterziensischen Klosters; zwei peinlichst voneinander getrennt gehaltene gesellschaftliche „Klassen“ (Priestermönche und Arbeitsmönche, Elite und Nichtelite) im selben Gebäude und Orden.

          • Januar 5, 2021 um 7:31 pm

            eine subtilste Versklavung besteht in der ehemals kirchlichen, heute „wissenschaftlichen“ Konditionierung unter den Glauben vom menschlichen Körper als „materiellem“ (biologischen) Dingsda, mit welchem sich der Normaltrottel identifiziert,und sich somit „verdinglicht“, dazu auch sich mittels z. B. staatlichem Gesundheitsgefasel einwandfrei versklaven läßt…
            Der menschliche Körper ist „sichtbarer Geist“, das „Absolute“ in komprimierter „Form“.
            Als solches kommt es mit jedem „Virus“ klar, ob fiktiv oder real. Das Ziel ist nicht Überleben, sondern Entwicklung des Geistes, der zu sich als „Mensch“ erwacht, graduell-evolutiv…

            Fazit
            Vorsicht vor einem ungenügenden Sklaverei-Begriff.

    • No_NWO
      Januar 5, 2021 um 2:09 pm

      @Martin

      Zitat: „…die Abgründe unserer psychopathischen Führungen.“

      Zitatergänzung: …aber vom kleinsten Manager der Zeitarbeitsfirma an nach oben. Beinahe sogar vom kleinsten Produktionshelfer an. Allgemeiner: Kultur ist der große Gleichmacher und kennt nicht Arm und Reich, nicht Stand und Titel. Hierzu dreimal Nietzsche: 1.) „Die Moderne ist die höchste Blüte des Christentums.“ 2.) „Christentum ist Sklavenreligion par excellence.“ 3.) „Die moderne Form von Herrschaft ist eine von Sklaven über Sklaven.“ — Ergebnis: Die oben suchen „das Böse“ unten, die unten suchen es oben. Niemand sucht es dort, wo es (heute nun) wirklich ist, im sich kulturhistorisch überlebt habenden Geist-Materie-Dualismus. (Anm.: Wenn Nietzsche „Christentum“ sagt, meint er durchweg Kristentum, das Kirchenchristentum.)

      • Martin Bartonitz
        Januar 5, 2021 um 4:21 pm

        OK, so gesehen gebe ich Dir Recht: das System, in dem sich Mensch kultivieren lässt, produziert das an menschlicher Struktur, was es braucht, damit das System erhalten wird. Dazu gehören auch Psychopathen an der Spitze. D.h. aber auch, dass es erst anders werden kann, wenn auf allen Ebenen sein eigener Sklavenstatus erkannt wird.

        • No_NWO
          Januar 5, 2021 um 5:31 pm

          Ja, und so zweifele ich immer wieder, ob sich das mit Wissen und Aufklärung überhaupt bewerkstelligen läßt, sucht doch nicht das Wissen den Menschen, sondern Menschen das Wissen — oder auch nicht. Lesen Dummköpfe kluge Bücher, bleiben beide davon unberührt. (Zum Glück auch das Buch.) Frage darum: Wie gelangen Menschen an ein für sie förderliches Wissen? Ich habe eine ganz verrückte Antwort: Ohne das ihnen wohltuende Wissen bereits zu kennen, in vollem Glanze ihrer Unwissenheit also, entwickeln sie in ihrem Inneren (aus mir unerfindlichen Gründen) ein Wollen zu solchem Wissen. Urplötzlich dann, und für sie selbst unverstehbar, zieht irgendetwas sie in die richtige Richtung. Wie ein Schutzengel. Zum Beispiel die Art, wie ich zu den drei Bänden von Marxens Kapital gefunden habe, ähneln einer Fantasy-Geschichte: Tage nur, nachdem ich den Entschluß gefaßt hatte, sie zu lesen (2400 engbedruckte Seiten voll mit strohtrockener politischer Ökonomie) lagen sie in einem Sozialkaufhaus hübsch übereinandergelegt und ganz demonstrativ allein auf dem vorstehenden Bord eines Bücherregals und winkten mir zu, so als warteten sie dort auf mich (0 Euro). Ich traute meinen Augen nicht. Exakt so war es mir einige Zeit zuvor schon auch mit Taisha Abelar und «Die Zauberin» gegangen (1 Euro). Und zuletzt nun Nietzsche war ein Geburtstagsgeschenk eines Kumpels, um mich zu necken. Wußte er doch, daß ich Nietzsche damals für irgendeinen reaktionären alten Knochen mit düstersten Tendenzen gehalten habe (die Macht der Propaganda!). Und so stand er viele Jahre ungelesen irgendwo ganz unten in meinem Bücherschrank. Zu Wahlkampfzeiten 1998 verspürte ich plötzlich das Bedürfnis, hineinzuschauen. Irgendetwas muß mir da zugeflüstert haben, mit Nietzsche würde sich der hell auflodernde Wahnsinn der rot-grünen Bagaluten vielleicht begreifen lassen. Und in der Tat, so war es: „Die moderne Form von Herrschaft ist eine von Sklaven über Sklaven.“

          Der Mensch geht zum Wissen, wenn es für ihn an der Zeit ist. Und ein Schutzengel hilft ihm dabei. Niemand sollte Opfer von Aufklärungsbemühungen anderer werden. Aufklärung und Wissenserwerb sind ein intimes Geschehen. Was wir all unserer Ungeduld entgegen zu akzeptieren haben. Bei Anne Querrien übrigens ein Quellenverweis, es sei unter den nicht schulisch alphabetisiert gewesenen Gemeinen — eine größere Zahl von diesen hatte sich eigenständig zu alphabetisieren verstanden — vor Einführung der Staatspflichtschule weit mehr gelesen worden, als von einer mit der Schule später zwangsalphabetisierten Einwohnerschaft. Schöne Vorstellung: Wissen ein Abenteuer, das in unendliche Weiten führt anstatt in die Fabrik und eine Etagenwohnung an der Hauptstraße.

          Und wenn der Schutzengel einen garnicht erst zum Wissen hinführen will, wird das auch seine guten Gründe haben. Nicht nur wenn an einen Mozart gedacht wird, der nie eine Musikhochschule besucht hat und dennoch mit etwa fünf auf Abschlußniveau gewesen sein solle.

          Wissen ist Macht!? Nein. Die kommt nicht von Wissen, sondern von Wahrnehmung. Wissen ist vergnüglich.

          • Wyssling Peter
            Januar 5, 2021 um 7:55 pm

            ps. Nietzsches Diktum würde ich also modulieren in: die mod. Form von Herrschaft ist eine von arrogant/intelligenten Obertrotteln über konditionierte Normaltrottel.
            „Trottel“ ist eine/r, der den „Menschen“ als biologisches Materiewesen, mit „Psyche“ begabt, versteht.
            von diesem Sklavenglauben ist befreit, wer sich (permanent) als „kosmisches Rätsel“ beobachtet: Der provisorische Name für „Mensch“ war ja „GOTT“, bloss dass dieser Gott dank der kath. Sklavenkirche ins unbekannte Jenseits verbannt worden war, als unerreichbares Absolutes. (so, wie die Wissenschaft jetzt die „Materie“ bzw. Energie uns als bewusstseins-jenseitiges Absolutes vorgaukelt.)
            Der Freie Nicht-Sklave weiß bzw. s i e h t, dass in seinem ICH. der „Weltengrund“ aufleuchtet, sich zu offenbaren beginnt, der Herr über Leben und Tod,der „Fröhliche“

          • No_NWO
            Januar 5, 2021 um 9:48 pm

            Ja, Nietzsche beschreibt die Kosmologie des Geist-Materie-Dualismus‘ — welche letztere am explizitesten zu sehen ist am Beispiel der Katharer/Albigenser (die hatte Nietzsche allerdings noch nicht auf dem Schirm) — als Wesensmerkmal der kristlich-abendländischen Kultur insgesamt. Die so nun tendentiell leibfeindlichen, Mensch, Natur und Materie/Welt mit Argwohn betrachtenden abendländischen Eliten entwickeln mit der historischen Entwicklung zur Moderne hin mehr und mehr eine Sklavenmoral (Marx und Engels liefern die politisch-ökonomische Begründung mit dem Zerfallenmüssen der global durchschnittlichen Kapitalrendite). Die modernen Eliten sind so nun der in sich selbst ruhenden, von Feindseligkeiten und Mißgunst freien und nachgerade sanguinisch lebensbejahenden „Herrenmoral“ der antiken griechischen und frühen römischen Eliten ganz verlustig gegangen (siehe hierzu auch Rudolf Steiners unser Thema hier gut illustrierende Ausführungen zur Naturbetrachtung der alten Griechen, welche das Wundergleiche der Materie noch unmittelbar erlebnishaft sahen). Indem der Geist-Materie-Dualismus also Antipode der monistischen Weltsicht der Alten ist, ist er zugleich Ausdruck von Ressentiment gegen all jenes, das einen ihm mit seinem Sein bereits ohne weiteres zukommenden Glanz besitzt — gegen alles seelisch-kulturell Starke, Gesunde und Glückliche, gegen das Ja zum Leben! Das Fühlen, Denken und Wollen moderner Eliten und Nichteliten kapriziert sich so nun auf den Mangel, den Verlust, die Katastrophe, ist eo ipsum ein Todeskult, ein Nein zum Leben. Eben dieses Nein macht die Moral der modernen Eliten zu einer Sklavenmoral. Sklavenmoral ist Nein zum Leben. Siehe WEF-Kläuschen und Ping und den Davoser Transhumanismus-und Eugenik-Mob sowie den dort zugehörigen CIA-Hilfsmob! In Nietzsches klar definiertem Sinne sind diese letzteren von ihrer Moral her allesamt elende Figuren, freudlos-düstere Gestalten, Neinsager zum Leben. Und so sind sie, wenn auch reich und mächtig (sogar dies ja nur auf sehr tönernen Füßen!), nicht mehr, als das, was in der Antike ein Sklave war!

          • Martin Bartonitz
            Januar 6, 2021 um 8:52 am

            Die Menschen leben all‘ als Sklaven nur hienieden,
            doch ihre Ketten sind nach Rang und Stand verschieden:
            Aus Gold die einen sie, aus Eisen andre tragen.

            Mathurin Régnier

            O weh! hinweg! und laßt mir jene Streite
            Von Tyranney und Sklaverey bei Seite.
            Mich langeweilt’s; denn kaum ist’s abgethan,
            So fangen sie von vorne wieder an;
            Und keiner merkt: er ist doch nur geneckt
            Vom Asmodeus der dahinter steckt.
            Sie streiten sich, so heißt’s, um Freiheitsrechte,
            Genau besehn sind’s Knechte gegen Knechte.

            Am Ende hängen wir doch ab,
            von Kreaturen, die wir machten.

            Aus Goethes Faust II

        • Wyssling Peter
          Januar 5, 2021 um 7:14 pm

          nicht vergessen – es gibt die innere Versklavung, unter die niedere Begierden-/Macht-/Besitznatur. (bei Nietzsche und Stirner eine offene Thematik,bei Steiner klar erfasst..)
          Diese Versklavung ist z. T. subtilster Natur, der Dschungel der „Seele“.
          da hilft seichte esoterik /psychotherapie nicht so weit…?

  7. No_NWO
    Januar 4, 2021 um 2:42 pm

    Zitat Dr. Binder: „Wird die mediale Schweigespirale nicht sehr bald von einer genügenden Anzahl Journalisten durchbrochen, führen diese offensichtlich Verantwortungslosen sowie lebensgefährliche, nicht einmal in Tierversuchen adäquat getestete… .“

    Würde ein coronakritischer Beitrag irgendeines Journalisten denn überhaupt veröffentlicht werden!? In Redaktionen von Konzernmedien wird ja doch wohl irgendeine Art von Zensurinstanz bestehen, welche verhindert, daß mißliebige Beiträge zur Publikation gelangen. Offensichtlich träumt mit offenen Augen, wer das nicht sehen möchte.

    Verständlich, all dies nicht sehen zu wollen. Macht es doch Angst und gibt es einem doch das Gefühl, ohnmächtig zu sein. Wobei ich hier gern mit dem US-Psychologen Dr. Schwiezer sagen würde: „Dann lassen Sie es einfach nicht zu, das Gefühl. Haben Sie noch weitere Beschwerden?“

  8. Martin Bartonitz
    Januar 4, 2021 um 10:32 pm

    Das rechtliche Pandemieregime passt vorne und hinten nicht, so Milosz Matuschek, dargeboten von Gunnar Kaiser:

    • No_NWO
      Januar 4, 2021 um 10:55 pm

      Hallo Martin, bitte off topic dieses zu deiner Kenntnis: Wenn ich faszinationmensch.com direkt aufrufe, erhalte ich seit etwa 3 Stunden die Meldung ==>

      «Die Website ist nicht erreichbar. faszinationmensch.com hat die Verbindung unerwartet geschlossen.»

      Klicke ich aber den Kommentare-Button in der Kommentar-Benachrichtigungs-Mail von WordPress an, so wie soeben getan, habe ich Zugang zu diesem Beitrag.

      • Januar 5, 2021 um 5:11 am

        Die Startseite lautet jetzt:
        https://faszinationmensch.wordpress.com

        • No_NWO
          Januar 5, 2021 um 5:43 am

          Nicht geht Wissen zum Menschen, sondern der Mensch geht zum Wissen.

          Im vorliegenden Falle nun ist es umgekehrt. Freundlichen Dank für die Info!

      • Martin Bartonitz
        Januar 5, 2021 um 8:38 am

        Ja, faszinationmensch.com ist weg, da ich über meinen alten Account nicht mehr dran kam. Jetzt ist es faszinationmensch.net

  9. Martin Bartonitz
    Januar 5, 2021 um 7:50 pm

    Wie Vermeide Ich eine Pandemie?“

    Diese Frage wurde OSHO vor etwa 40 Jahren während der Aids-Zeit gestellt!

    „Du stellst die falsche Frage“ erwiderte Osho, „die richtige Frage sollte lauten:
    „Wie kann man die Angst vor dem Sterben vermeiden, die durch die Epidemie (Pandemie) verursacht wird?“
    Weil es sehr einfach ist, das Virus zu vermeiden, ist es sehr schwierig, die Angst in Dir und in der Welt zu vermeiden.
    Menschen werden mehr an dieser Angst sterben, als an der Pandemie.
    Es gibt KEIN Virus auf dieser Welt, das gefährlicher ist als ANGST.
    Verstehe diese Angst, sonst wirst du ein toter Körper, bevor dein Körper stirbt.
    Es hat nichts mit dem Virus zu tun.
    Die gruselige Atmosphäre, die Du in diesen Momenten fühlst, ist kollektiver Wahnsinn …
    Es ist schon tausendmal passiert und wird auch weiterhin passieren.
    Und es wird weitergehen, wenn Du die Psychologie von Menschenmengen und Angst nicht verstehst.
    Normalerweise hältst Du Deine Angst in Schach, aber im Moment des kollektiven Wahnsinns kann Dein Bewusstsein völlig verloren gehen.
    Du wirst nicht einmal wissen, wann Du die Kontrolle über Deine Angst verloren hast.
    Dann kann Angst Dich dazu bringen, alles zu tun.
    In einer solchen Situation kannst Du Dir auch das Leben nehmen oder das Leben anderer.
    In den kommenden Zeiten wird so viel passieren:
    Viele Menschen werden sich selbst töten, und viele Menschen werden mehr töten.
    Achtung, sei achtsam.
    Sehe Dir keine Nachrichten an, die Angst auslösen.
    Hör auf, über die Epidemie zu reden, immer wieder dasselbe zu wiederholen ist wie Selbsthypnose.
    Angst ist eine Art Selbsthypnose.
    Diese Idee wird chemische Veränderungen im Körper verursachen.
    Wenn Du dieselbe Idee immer wieder wiederholst, wird eine chemische Veränderung ausgelöst, die manchmal so giftig sein kann, dass sie Dich auch töten kann.
    Während einer Epidemie wird Energie auf der ganzen Welt irrational.
    Auf diese Weise kannzst Du jederzeit in ein Schwarzes Loch fallen.
    Meditation wird dann zu einer schützenden Aura, in die keine negative Energie eindringen kann.

    • wyssling
      Januar 5, 2021 um 8:42 pm

      wunderbare Antwort. Die „AIDS-Zeit“ , hmm… AIDS ist doch wohl der gleiche lukrative Schwindel – die Symptome völlig beliebig, das gefährlichste ist dann die „Behandlung“.

      Meditation, die schützende Aura: jaja, das ist sicher d e r Weg aus der Angstfalle – aber im meditativen „Detail“ steckt der Teufel. Was heißt denn heute schon „Meditation“? Räucherstäbchen und well-Feeling – das kanns doch auch nicht sein..

      • No_NWO
        Januar 5, 2021 um 10:03 pm

        Man kann Osho doch nicht vorwerfen, sich und die Räucherstäbchen gut vermarktet zu haben! Eines läßt sich sicher wissen: Wer hier im Westen soviel Einfluß, Ruhm und Beachtung gewinnen konnte wie Osho, konnte dies nur mit Hilfe des „Mobs“, der CIA. Osho hat die materie-dualistischen Sentimente des modernen Untertanen kanalisiert und kultiviert. Zielgruppe Mittelschicht.

        • Martin Bartonitz
          Januar 5, 2021 um 10:11 pm

          Jo, diese Gedanken hatte ich mir auch schon einige Male …

    • No_NWO
      Januar 5, 2021 um 8:51 pm

      Das sagt ja auch jeder Hausarzt. Nur nicht so schön wie Osho. Und viel kürzer.

  10. Cosmos Eitelgoerge
    Januar 6, 2021 um 8:22 am

    Bämm!!
    Geniale Kommentatorin! Selten so gelacht!

    • Martin Bartonitz
      Januar 6, 2021 um 8:40 am

      Jo, sie ist sehr erfrischend genial in der Art ihre Faktendarlegung 🙂

      • wyssling@gmx.ch
        Januar 6, 2021 um 5:28 pm

  11. No_NWO
    Januar 10, 2021 um 3:54 pm

    Die Basisdemokraten — keine neue Partei, sondern etwas viel Klügeres. Hier ein pdf-Link ==>

    Klicke, um auf 20210109_Pressemitteilung_Covid-19_Grippe_und_nuechterne_Zahlen.pdf zuzugreifen

    Ja, exzellente Ideen dabei. Leider aber wird so, wie zuvor von Bodo Schiffmann mit der Partei «WIR2020», nun auch von der Klüger-als-Partei namens «Die Basisdemokraten» wieder das Klima-Narrativ von einer „Erderwärmung“ bewegt, das Top-Narrativ von WEF, EU, IPCC und des Großkapitals, mit welchem einem allemal genozidalen Geo-Engineering (Wettermodifikation und nukleares Fracking) propagandistische Deckung geboten wird (Wettermodifikation verursacht bodennah einen Temperaturanstieg; höher in der Athmosphäre kompensiert sich die Wärmebilanz durch Temperatur-Rückgang).

    Letztlich dann bloß eine rot-grüne Psy-Op, um Protestpotential zu neutralisieren?

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: