Startseite > Gesellschaft > Liegt die Hetze gegen Andersdenkende im Blut der (Bio?)Deutschen?

Liegt die Hetze gegen Andersdenkende im Blut der (Bio?)Deutschen?

Geimpfte sollten wieder ihre Grundrechte ausüben dürfen.

Heiko Maas, Innenminister

Als ich das heute las, reihten sich assoziativ in meinem Kopf diese Worte:

Impfen macht frei

Ja, ich weiß, das sind in den Augen Sensibler antisemitische Gedanken, da damit ein Vergleich gezogen wird, der den ermordeten Juden nicht gebührt. Aber die Worte waren im Hirn. Und danach formten sich noch diese Gedanken:

Sagte nicht Lauterbach, dass Geimpfte wie Ungeimpfte sich infizieren und andere anstecken können? Das Grundrecht von Geimpften heißt also: „Ich darf Leute anstecken, schütze mich aber vor schwerem Verlauf?“ – Zur Belohnung darf der Geimpfte dann zum Freigang? Hä?

Der freie und damit relativ unabhängige Journalist Boris Reitschuster nimmt zu dieser Entgleisung von Heiko Maas in einer Weise Stellung, die mich resonieren lässt:

Hetze gegen Andersdenkende

Wäre die Vergangenheitsbewältigung geglückt und hätten Politiker und Journalisten in ihrer überwiegenden Mehrheit die Lehren aus den Schrecken der deutschen Geschichte gezogen, dann wäre ihnen klar, dass das politisch Böse stets im Gewand des Guten daherkommt. Dass Hitler die Deutschen eben nur verführen konnte, weil viele zu seinem autoritären und totalitären Denken neigten. Dass es die Ablehnung von anderen Meinungen war, die zur Hetze gegen Andersdenkende führte und dann zu den Konzentrationslagern. Dass eine der wichtigsten Lehren aus der Geschichte sein muss, Menschen mit anderen Meinungen nicht auszugrenzen, nicht zu diffamieren, sondern sie in den demokratischen Diskurs einzubinden. Dass heute genau das Gegenteil in Deutschland geschieht, dass die Regierenden dabei nicht nur aktiv mitmachen, sondern genau das anheizen, ist ein später Triumph Hitlers und seiner Mitverbrecher.

Ebenso groß ist das Versagen im Bereich Menschenrechte. Wie die Corona-Krise zeigt, sind sie für viele Politiker und Journalisten nur etwas für Sonntagsreden. Nicht nur Heiko Maas erdreistet sich, sie als „Sonderrechte“ für diejenigen in Aussicht zu stellen, die brav den staatlichen Vorgaben folgen und sich impfen lassen. Dass solche Ungeheuerlichkeiten ausgerechnet von jemandem kommen, der von sich behauptet, wegen Auschwitz in die Politik gegangen zu sein, ist an Tragikomik kaum zu überbieten. Nicht mal dadurch, dass Maas regelmäßig mit dem Iran kuschelt, der die Juden in Israel vernichten will und in der UNO regelmäßig gegen den Juden-Staat stimmen lässt.

Grundrechte sind nicht für Sonntagsreden und fette Jahre da. Die Väter des Grundgesetzes haben sie so fest in der Verfassung verankert, damit eben nicht morgen entfesselte Politiker sagen können, eine große Gefahr mache es erforderlich, sie aufzuheben. Genauso wie das Hitler tat, der ja auch vorgab, sie nach dem Reichstagsbrand temporär außer Kraft zu setzen, weil die Gefahren angeblich zu groß waren. Um der heute üblichen Hyperventilation bei Journalisten und Politikern vorzubeugen: Das ist keine Gleichsetzung. Die wäre absurd und sträflich. Aber es ist ein Verweis darauf, dass Grundrechte heilig sein müssen, wenn wir auch nur etwas aus dem Dritten Reich und dem Kommunismus gelernt haben wollen. Dass sie nicht unter Hinweis auf eine abstrakte Gefahr außer Kraft gesetzt werden. Und Corona ist zwar eine konkrete Gefahr für die Risikogruppen; aber angesichts der Tatsache, dass es keine Übersterblichkeit gibt und Länder wie Schweden ohne Grundrechts-Einschnitte nicht in eine Katastrophe schlittern, ist Corona keine Grundlage dafür, den Menschen faktisch alle ihre Grundrechte zu nehmen.

Boris Reitschuster im seinem lesenswerten Artikel Corona: Der späte Triumph des Totalitären – Wie die Vergangenheitsbewältigung scheiterte

Ich hatte mich schon mehrfach gefragt, warum ich unentwegt nach anderen Perspektiven schaue. OK, ich bekomme laufend die Kritik, dass ich inzwischen auch ein zu festgefasste Sicht auf unsere Welt habe, und zu kritisch mit dem Mainstream, mit unserer Ober- und Untertanen habe. Dennoch verbringe ich Stunden um Stunden, mir eine komplette Sicht auf ein Thema zu erschließen. Vielleicht bin ich auch zu wenig echter Bio-Deutscher, da in mir sowohl tschechisches Blut als auch schlesisches fließt. Zumindest weiß ich, dass sich die böhmische Mentalität meines Vaters stark am alten Fritz orientierte: „Jeder möge nach seiner eigenen Façon leben.“, d.h. Meinungen eben stehen zu lassen, auch wenn es nicht die meinen sind.

Dass sich der Korridor der Meinungen seit der deutschen Wiedervereinigung Jahr für Jahr weiter verengte, so dass Jene, die während der DDR-Endzeit auf der Straße waren, nun sagen, dass wir es hier in der BRD inzwischen zwar etwas anders, aber doch schlimmer als in der DDR hätten, ist spätestens seit der Klimadiskussion nicht mehr zu übersehen gewesen. Nun könnte Mensch vermuten, dass wir in eine üble Dystopie einlaufen. Alexander Wargandt hält allerdings dagegen. Er bemerkt, dass jene Eliten, die schon seit Jahrtausenden die Menschheit via Schuldkomplex steuert, bemerken, dass diese Mechanismen nicht mehr taugen und nun übertreibend die totale Unterwerfung (siehe u.a. die Vorboten der modernen KZs: Quarantäne-Brecher wegsperren: Zentralstellen für Zwangseinweisung geplant) , so wie wir das in China vor Augen geführt bekommen, anstreben. Das alte Machtgefüge ist sichtbar wackelnd, es wird unruhig. Aber das Chaos wird uns helfen, in das Neue, das Kooperative, das Gemeinwohlende kommen zu lassen:

Wer mag, kann in der Mitte bei etwa Minute 16 einsteigen

Es sollte doch mit dem Teufel zugehen, dass die im Grund doch sehr gutwollenden Deutschen nicht doch erkennen sollten, wie sie aktuell für die Ziel der Eliten manipuliert werden, und sich am Ende nicht vom Great Reset übertölpeln lassen …

  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: