Startseite > Gesellschaft > „Wer eine Herde hinter sich sammeln will, muss Linie fahren …“

„Wer eine Herde hinter sich sammeln will, muss Linie fahren …“

No_NWO hinterließ an anderer Stelle einen Kommentar mit seiner Motivation, die Welt in seiner Weise zu interpretieren. Ich fände es schade, wenn dieser Text so klanglos unterginge, auch wenn er für die meisten einige Passagen enthält, deren Aussagen sie so nicht sehen können, daher hier nochmals als eigenständiger Artikel auf den Weg gebracht:

Foto: Netzfund

Wer eine Herde hinter sich sammeln will, muß Linie fahren. Nicht mein Ding. Was passiert, passiert so oder so, ob mit oder ohne Herden. Ich will rationale Erklärungen finden bzw. das tun, was Militärs Lageaufklärung nennen, besser noch engl. „Reconnaissance“, nämlich auch die Motive, Interessen, Zwangslagen und die daraus hervorwachsen müssenden Zielsetzungen der beteiligten Konfliktparteien ableiten bzw. diese Parteien zunächst überhaupt definieren. Ausnahmslos jede aktuelle Äußerung öffentlicher Akteure bleibt so nun zunächst unberücksichtigt oder wird als taktisches Manöver aufgefaßt. Um so interessanter so nun in der Vergangenheit liegende Geschehnisse wie die allbekannten Pandemie-Fehlalarme, die mittlerweile eine gewisse Faktizität gefunden haben. Um so mehr sind aktuelle Statistiken mit PR-Vorsicht zu genießen. Wobei unbedingt von völliger Amoralität aller(!) Akteure ausgegangen werden MUSS — crazy world, crazy people!

MiDies letztere mit Blick auf die völlig verrückte/irrationale bzw. seit gut 120 Jahren schon allhin sichtbar widersinnige (da zumal brutalst imperialistische) gesellschaftliche Praxis eines in privaten Händen akkumulierenden und nun an sein historisch finales Ende gelangten Kapitals. Das Attest völliger Verrücktheit stellt unsere Gesellschaft sich übrigens selbst aus, indem sie stringent tabuisiert, ihr völlig verrücktes kapitalistisches Tun und Treiben geistig zu erfassen. Siehe meinen Beitrag «Wie aus Geld mehr Geld wird», der sich durchaus als vernichtende Kritik einer sich unter das große gesellschaftliche Tabu bzw. Verbot einer rationalen(!) Kapitalismus-Kritik beugenden gegenwärtigen „Wissenschaft“ insgesamt lesen läßt (ausdrücklich NICHT gemeint hier die SPD-, DGB- oder CIA-linke irrationale bis lächerliche Kapitalismus-Kritik, welche sich in ihrem sachinhaltlichen Kern nicht von jener der Rechten unterscheiden läßt). Tja, sowas kommt von sowas: Wer sich seine Schuhe nicht zubinden kann, sollte nicht auf Berge steigen. Wer die erschreckend simple Kritik des Kapitals nicht hinbekommt, sollte sich nicht „Wissenschaftler“ nennen. Denn er erweist sich so denn als nicht denkWILLIG.

Meine Zielsetzung überhaupt ist das Zurück zu freier gesellschaftlicher Debatte. Nein, die Erde ist NICHT flach.
Nein, diese Pandemie, so sie denn eine sei, ist NICHT natürlichen Ursprungs, sondern eine politische Waffe.

Wobei es mir nicht ums Moralisieren bzw. Abstrafen geht. Aus meiner Sicht verzeihlich, wenn Menschen sich und die unter ihre Obhut Gestellten schützen wollen, indem sie Kompromisse mit der Wahrheit bzw. mit der Macht eingehen — was allerdings Bauchschmerzen verursachen muß, wenn jene gesehen werden, die geradezu emblematisch den hehren Anspruch vor sich hertragen, eine gesellschaftlich fortschrittliche Kraft zu sein, wie die „Linke“ dies tut. Ja, und ich habe Bauchschmerzen. Dies Kompromißlertum heute weiter fortzusetzen, wäre schlicht selbstmörderisch. Sagen wir es so: Die Dinge entscheiden sich nicht auf den Schlachtfeldern der Herden, sondern im Zweikampf von Wahrheit und Lüge, im Mind-to-mind-Boxing. (Zum Kompromißlertum siehe den großartigen Prof. Hamamoto, der für die USA ein allgemeines „Stockholm-Syndrom“ seitens der Nichteliten gegenüber den Top-Eliten ausmacht. Was sicher auch für den Westen insgesamt gilt — und schaue ich mir erst Angelas Affenliebe für Mr. Gates an, dann ist Angela ganz sicher — NICHTelite!) ==>

Einige wenige Annahmen nur werden axiomatisch als wahr vorausgesetzt, insbesondere jene, die AHA-Regeln seien faktisch wirkungslos (oder sogar kontraproduktiv, indem sie die Immunabwehr schwächen).

Bei Corona zeigen die Daten eine Basisreproduktionsfähigkeit R-Null von 2 bis 4. Für Influenza Viren ist dieser Wert bei 1 bis 2. SARS-Cov-2 kann sich demnach besser verbreiten über Aerosole und Kontakte als es Influenza vermag. Oder anders gesagt: Die Maßnahmen machen der Grippe nahezu den Gar aus, während Corona sich davon weniger stören lässt und sich zwar seltener, aber immer noch erfolgreich verteilen kann.

Das Zitat von Ralf Heimer ist ein Einschub für den folgenden Absatz:

Das Argument mit dem höheren R-Wert von Corona sticht selbstverständlich (Corona hier als Platzhalter für Erreger und Erkrankung), wenn den AHA-Regeln getraut wird. Ach, und der PCR-Test ist schlicht zu mißbrauchsaffin. KEINER Angabe von offizieller Seite ist zu trauen (weil verrückte bzw. unseriöse Machtpartei), und so ist die zunächst einfachste mögliche Erklärung zu suchen, welche lautet: „Rider heißt jetzt Twix.“

Danach erst die Inaugenscheinnahme weiterer Ursachen wie Biowaffe. Diese ließe sich großflächig aus der Luft mit Jets sprühen, oder lokal begrenzt mit kleineren Drohnen oder anderen Technologien ausbringen. Es ließen sich unterschiedlich „scharfe“ Erreger ausbringen. Weil dies verwirrt! Es führt zu unterschiedlichen Sachstandserhebungen, und die Welt kriegt sich an die Köppe. Was könnte dem Angreifer mehr Deckung bieten, nicht!?

Präsident Trump … Wie hätte der je öffentlich eingestehen können, daß die CIA ihm – ganz wie schon Kennedy in Sachen Invasion in der Schweinebucht – auf der Nase herumtanzt und nun Biowaffen auf Amerika sprüht. Nachdem sie dafür gesorgt hat, daß die „Pandemie“ zuvor in China „ausbricht“. (Nachdem die Criminal Individuals Agency, kurz CIA, 2019 bereits testweise, sowie um falsche Spuren einer „natürlichen“ Entstehung des Erregers zu legen, in Barcelona, Spanien und Italien Erreger ausgebracht hat.) Klar, was Trump dann tun wird, wenn es dicke für ihn wird: die Chinesen beschuldigen. Zwei Fliegen mit einer Klappe: Die zwei wichtigsten Nationalstaaten gegeneinander aufbringen und den einen, die USA, wirtschaftlich und politisch zutiefst destabilisieren. Und implizit so denn auch den anderen, weil wichtiger Handelspartner der USA. Vielleicht noch eine dritte Klappe, nämlich Eugenik, indem selektiv Regionen mit scharfen Erregern besprüht werden, wo viel „low life scum“ lebt, „white trash“ und nicht zur höheren weißen Menschheit Gehörende. (Eugeniker haben einen ganz eigenen, quasi religiösen „Humor“.) Und zuallerletzt denkbar, daß in Deutschland und Schweden überhaupt keine Erreger ausgebracht worden sind — ein wunderschönes Experiment, um festzustellen, welches Eigenausbreitungspotential die woanders ausgebrachten Erreger haben. Möchte man doch auch wissen, nicht!? Und wissen möchte man doch auch, wie wirksam Lockdowns in nicht-besprühten Gebieten tatsächlich sind. Nun, das Ergebnis ist jetzt ja bekannt.😀 Obwohl — in einigen deutschen Landkreisen breitet sich derzeit die Geflügelpest aus. Wenn das mal keine Warnung ist — immer schön brav sein, Angela! Denn was nicht ist, könnte noch werden.

Wie bereits in einem Vorkommentar ausgeführt, ERZWINGT der Kollaps der durchschnittlichen globalen Kapitalrendite die Einführung einer (digital exekutierten) Sklavenökonomie bei gleichzeitiger drastischer Reduzierung einer aus Elitensicht in Milliardenzahlen redundanten Weltbevölkerung. Jener Zukunftsentwurf der Eliten für die Menschheit firmiert auch als Eine-Welt-Regierung bzw. als NWO. Zur Durchsetzung einer solchen NWO ist als allererstes vonnöten, Nationalstaaten ökonomisch zu zerschlagen, was die „Pandemie“ glänzend erledigt. Danach erst lassen sich auch die Regierungen zerschlagen. Nenne es von mir aus auch UN-Agenda 2030 (zero COzwei).

Jetzt könnte man sagen, so böse könne doch niemand sein. Doch, so „böse“ kann durchaus sein, wer das ist, was das Strafrecht als „Hangtäter“ bezeichnet. Das sind zwanghafte Vollgasfahrer, die sich von keiner Sanktion oder negativen Konsequenz davon abbringen lassen, nach dem großen Rausch des Macht- und Überlegenheitskicks zu streben. Und solche Charaktere lassen sich anzüchten. Eine solche Anzuchtmethode beschreibt Prof. Hamamoto (siehe Link oben) in Form von rituellem sexuellen Mißbrauch und verweist auf Evidenzen, letzteres gehöre schon seit Jahrhunderten zur Kultur von Topeliten. Ich weiß das nicht, ich weiß aber, daß das Weltgeschehen der letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte von Hangtätern erzählt, Punkt. Und ich weiß auch, daß es sie sogar unter Nichteliten gibt. Und ich habe einige in Hochsicherheitsknästen einsitzende Hangtäter persönlich kennengelernt. Ich weiß also, wovon ich hier rede.

Also verliere ich mich nicht im von PR-Profis aufgebauten Info-Labyrinth und schau mir die Szenerie von weiter oben an. Und ja, da sehe ich dann auch das Labyrinth. Auch! Aber ich sehe zudem seine Baumeister. Ach so, ja, der Hubschrauber, der mir den Überblick verschafft, ist die politische Ökonomie von Marx/Engels sowie Lenins Imperialismus-Analyse. Kann bis auf sechs Kilometer steigen, das Gerät. Immerhin.

  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: