Startseite > Erkenntnis > Warum ist nicht Jeder in Texas am Sterben?

Warum ist nicht Jeder in Texas am Sterben?

Ich habe von einem, der diesen Blog aufmerksam verfolgt, den Hinweis auf den Artikel Why Is Everyone in Texas Not Dying? erhalten mit dem Kommentar, dass es sich lohnen würde, ihn übersetzt hier ins Regal zu stellen. Ich habe mir erlaubt, DeepL zu verwenden und hier ist er:

Warum ist nicht Jeder in Texas am Sterben?

Ich sitze in einer Bar in Texas, umgeben von maskenlosen Menschen, schaue auf die Leute auf der Straße, die herumlaufen, als sei das Leben normal, spreche mit netten und freundlichen Gesichtern und habe das Gefühl, dass die Dinge in der Welt mehr oder weniger normal sind. Die Fälle und Todesfälle, die auf Covid zurückgeführt werden, gehen, wie überall, dramatisch zurück (siehe). 

Wenn Sie nur auf die Angstkampagnen der Medien achten, würden Sie dies verwirrend finden. Vor mehr als zwei Wochen hat der Gouverneur von Texas seine verheerende Abriegelungspolitik komplett rückgängig gemacht und alle seine Notstandsbefugnisse aufgehoben, zusammen mit den ungeheuerlichen Angriffen auf Rechte und Freiheiten.

Diese Abriegelungen hatten etwas sehr Un-Texanisches an sich. Mein Hotelzimmer ist mit Bildern von Cowboys auf Pferden geschmückt, die mit Gewehren in der Luft herumfuchteln, zusammen mit anderen Darstellungen von robustem Individualismus, der den Elementen trotzt. Es ist eine Karikatur, aber die Texaner mögen sie. Dann kam ein neuer Virus – als ob es das in Texas noch nie gegeben hätte – und die neue Zoom-Klasse schlug den umgekehrten Weg ein: nicht Freiheit, sondern Zumutung und Kontrolle. 

Nach fast einem Jahr des Unsinns sagte der Gouverneur am 2. März 2021 endlich, dass es genug ist und hob alles auf. Städte und Gemeinden können immer noch Covid-bezogenen Unfug anstellen, aber zumindest bekommen sie keine Deckung mehr vom Büro des Gouverneurs. 

In diesem Moment bemerkte ein Freund zu mir, dass dies der Test sein würde, auf den wir gewartet haben. Eine vollständige Aufhebung der Beschränkungen würde zu einem Massensterben führen, sagten sie. Würde es das? Konnten die Abriegelungen das Virus wirklich kontrollieren? Wir würden es bald herausfinden, theoretisierte er. 

Ich wusste es besser. Der „Test“, ob und inwieweit Lockdowns das Virus kontrollieren oder „Ausbrüche unterdrücken“ (in den Worten von Anthony Fauci), wurde überall auf der Welt versucht. Jede ernsthafte empirische Untersuchung hat gezeigt, dass die Antwort nein lautet

In den USA gibt es viele Beispiele für offene Staaten, die im Allgemeinen eine bessere Leistung im Umgang mit der Krankheit erzielt haben als die Staaten, die geschlossen sind. Georgia öffnete bereits am 24. April 2020. South Dakota hat nie geschlossen. South Carolina öffnete im Mai. Florida beendete alle Beschränkungen im September. In jedem Fall heulte die Presse über das kommende Gemetzel, das nicht stattfand. Ja, jeder offene Staat erlebte eine saisonale Welle im Winter, aber das taten die Lockdown-Staaten auch. 

So war es auch in Texas. Dank dieses Twitter-Threads und meines eigenen Googelns haben wir ein schönes Archiv mit Vorhersagen darüber, was passieren würde, wenn Texas sich öffnet: 

  • California Governor Gavin Newsom said that opening Texas was “absolutely reckless.”
  • Gregg Popovich, head coach of the NBA San Antonio Spurs, said opening was “ridiculous” and “ignorant.”
  • CNN quoted an ICU nurse saying “I’m scared of what this is going to look like.”
  • Vanity Fair went over the top with this headline: “Republican Governors Celebrate COVID Anniversary With Bold Plan to Kill Another 500,000 Americans.”
  • There was the inevitable Dr. Fauci: “It just is inexplicable why you would want to pull back now.”
  • Robert Francis “Beto” O’Rourke of Texas revealed himself to be a full-blown lockdowner: It’s a “big mistake,” he said. “It’s hard to escape the conclusion that it’s also a cult of death.” He accused the governor of “sacrificing the lives of our fellow Texans … for political gain.”
  • James Hamblin, a doctor and writer for the Atlanticsaid in a Tweet liked by 20K people: “Ending precautions now is like entering the last miles of a marathon and taking off your shoes and eating several hot dogs.”
  • Bestselling author Kurt Eichenwald flipped out: “Goddamn. Texas already has FIVE variants that have turned up: Britain, South Africa, Brazil, New York & CA. The NY and CA variants could weaken vaccine effectiveness. And now idiot @GregAbbott_TX throws open the state.” He further called the government “murderous.” 
  • Epidemiologist Whitney Robinson wrote: “I feel genuinely sad. There are people who are going to get sick and die bc of avoidable infections they get in the next few weeks. It’s demoralizing.”
  • Pundit Bill Kristol (I had no idea that he was a lockdowner) wrote: “Gov. Abbott is going to be responsible for more avoidable COVID hospitalizations and deaths than all the undocumented immigrants coming across the Texas border put together.”
  • Health pundit Bob Wachter said the decision to open was “unforgivable.”
  • Virus guru Michael Osterholm told CNN: “We’re walking into the mouth of the monster. We simply are.”
  • Joe Biden famously said that the Texas decision to open reflected “Neanderthal thinking.”
  • Nutritionist Eric Feigl-Ding said that the decision makes him want to “vomit so bad.”
  • The chairman of the state’s Democratic Party said: “What Abbott is doing is extraordinarily dangerous. This will kill Texans. Our country’s infectious-disease specialists have warned that we should not put our guard down, even as we make progress towards vaccinations. Abbott doesn’t care.”
  • Other state Democrats said in a letter that the decision was “premature and harmful.”
  • The CDC’s Rochelle Walensky didn’t mince words: “Please hear me clearly: At this level of cases with variants spreading, we stand to completely lose the hard-earned ground we have gained. I am really worried about reports that more states are rolling back the exact public health measures we have recommended to protect people from COVID-19.”

Es gibt wahrscheinlich Hunderte weiterer solcher Warnungen, Vorhersagen und Forderungen, die alle mit absoluter Sicherheit aussagen, dass das grundlegende Funktionieren von Gesellschaft und Markt eine schreckliche Idee ist. Die Abriegelungslobby war in voller Stärke unterwegs. Und was sehen wir jetzt, mehr als zwei Wochen später (und die Lockdowns sind wohl am 2. März gestorben, als die Regierung die Entscheidung bekannt gab)?

Hier sind die Daten: 

Die CDC hat ein sehr hilfreiches Tool, das jedem erlaubt, offene vs geschlossene Staaten zu vergleichen. Die Ergebnisse sind verheerend für diejenigen, die glauben, dass Lockdowns sind der Weg, um ein Virus zu kontrollieren. In dieser Tabelle vergleichen wir die geschlossenen Staaten Massachusetts und Kalifornien mit den offenen Staaten Georgia, Florida, Texas und South Carolina. 

Was können wir aus einer solchen Visualisierung schließen? Sie deutet darauf hin, dass die Abriegelungen keinen statistisch beobachtbaren Effekt auf den Verlauf des Virus und die daraus resultierenden schweren Folgen hatten. Die offenen Staaten haben im Allgemeinen besser abgeschnitten, vielleicht nicht, weil sie offen sind, sondern einfach aus Gründen der Demografie und Saisonalität. Die gesperrten Staaten scheinen in Bezug auf die Eindämmung nichts erreicht zu haben.

Auf der anderen Seite zerstörten die Lockdowns Industrien, Schulen, Kirchen, Freiheiten und Leben, demoralisierten die Bevölkerung und beraubten die Menschen wesentlicher Rechte. Alles im Namen der Sicherheit vor einem Virus, der ohnehin sein Werk tat. 

Was Texas betrifft, so sind die Ergebnisse bisher da.

Ich mache keine Vorhersagen über den zukünftigen Weg des Virus in Texas. In der Tat hat sich die AIER ein ganzes Jahr lang davor gehütet, zu versuchen, diesen Virus zu überlisten, der seine eigenen Wege geht, einige vorhersehbar und einige mysteriös. Die Erfahrung hat, oder sollte, jeden demütig gemacht. Politische Arrangements scheinen keine Macht zu haben, es zu kontrollieren, geschweige denn es endgültig zu unterdrücken. Der Glaube, es sei möglich, Menschen zu kontrollieren, um einen Virus zu beherrschen, hat eine in der Neuzeit beispiellose Katastrophe hervorgebracht. 

Das Auffällige an all den oben genannten Vorhersagen von Infektionen und Todesfällen ist nicht nur, dass sie alle falsch waren. Es ist die Arroganz und Zuversicht, die hinter jeder von ihnen steht. Nach einem vollen Jahr und der direkten Beobachtung der Unfähigkeit von „nicht-pharmazeutischen Interventionen“, den Erreger in den Griff zu bekommen, sind die Experten immer noch auf ihre geliebten Abriegelungen fixiert, unfähig oder nicht willens, die Daten zu betrachten und etwas daraus zu lernen. 

Das Konzept der Lockdowns beruhte auf einer falschen Prämisse: dass man Menschen wie Ratten in Käfigen separieren und damit das Virus kontrollieren und sogar ausrotten kann. Nach einem Jahr wissen wir eindeutig, dass dies nicht stimmt, was die besten und weisesten Epidemiologen die ganze Zeit wussten. Unverzichtbare Arbeiter müssen immer noch arbeiten; sie müssen nach Hause zu ihren Familien gehen, viele von ihnen unter beengten Wohnverhältnissen. Aussperrungen beseitigen das Virus nicht, sie verlagern lediglich die Last auf die Arbeiterklasse.  

Jetzt können wir das Versagen in schwarz, weiß und in voller Farbe sehen, täglich auf unseren Bildschirmen erscheinend, mit freundlicher Genehmigung der CDC. Hat das die Pro-Lockwond-Pundit-Klasse erschüttert? Nicht so sehr. Was für ein erstaunlicher Beweis für die Hartnäckigkeit der elitären Meinung und ihre Voreingenommenheit gegen grundlegende Freiheiten. Sie könnten alle die Worte von Groucho Marx wiederholen: „Wem werden Sie glauben, mir oder Ihren eigenen Augen?“

Jeffrey A. Tucker

Jeffrey A. Tucker is Editorial Director for the American Institute for Economic Research.

He is the author of many thousands of articles in the scholarly and popular press and nine books in 5 languages, most recently Liberty or Lockdown. He is also the editor of The Best of Mises. He speaks widely on topics of economics, technology, social philosophy, and culture.

Jeffrey is available for speaking and interviews via his email.  Tw | FB | LinkedIn

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,
  1. Martin Bartonitz
    März 31, 2021 um 12:18 pm

    Und dann kam noch diese Meldung rein:

    „Im Namen der Republik“ erging am 24. März unter der Geschäftszahl VGW-103/048/3227/2021-2 ein Sensationsurteil, das der Panikpolitik der Regierung Kurz eine schallende Ohrfeige erteilt. Das Gericht hält an mehreren Stellen fest, dass ein PCR-Test nicht dazu geeignet ist, die Infektiosität zu bestimmen. Dieses wahrscheinlich faktisch korrekte Urteil erteilt indirekt der gesamten Corona-Politik in Österreich eine Absage, welche auf ebendiesem Test beruht.

    Fundstelle: Österreichisches Gericht kippt Urteil: PCR-Test nicht zur Diagnostik geeignet

  2. Martin Bartonitz
    März 31, 2021 um 3:27 pm

  3. Martin Bartonitz
    März 31, 2021 um 3:36 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  4. Martin Bartonitz
    März 31, 2021 um 3:41 pm

    das auch noch:

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  5. Martin Bartonitz
    März 31, 2021 um 7:26 pm

    Österreich:

    Testpflicht für Schüler ist gesetzeswidrig
    LH Kaiser und Bildungsdirektor Klinglmair sind aufgefordert, diesen Wahnsinn zu stoppen

    Klagenfurt (OTS) – Eine große Zahl von Juristen hat festgestellt, dass die sogenannten Eintrittstests für Schüler rechtswidrig sind. Die von der Verordnung geforderten Testungen sind nämlich für den Zweck der Verordnung ungeeignet und daher unverhältnismäßig. Somit verstoßen sie gegen verfassungsgesetzlich gewährleistete Rechte und sind willkürlich (Nichts Neues bei dieser Chaos-Regierung).
    Die bereits durchgeführten Massentests bei Schülern in Wien und NÖ haben zudem ergeben, dass diese Tests keine Aussagekraft haben und somit wertlos sind. 470.000 Tests brachten nicht einmal 200 positive Ergebnisse. Das ist weniger als das, was der Testhersteller als zu erwartende falschpositive Zahl angibt.
    LH Kaiser und Bildungsdirektor Klinglmair sind aufgefordert, diesen Wahnsinn zu stoppen und allen Schülern einen ungehinderten Zugang zu ihren Schulen zu ermöglichen. Das damit eingesparte Geld kann in Kärnten gut für wichtige soziale Projekte verwendet werden.
    Eltern, die sich gegen diesen Testwahnsinn zur Wehr setzen wollen, können sich unter der angeführten Email-Adresse gerne bei uns melden.

  6. Martin Bartonitz
    März 31, 2021 um 8:08 pm

    „Mit Freunden in einem Café sitzen und plaudern, gemütlich shoppen und den Abend im Theater ausklingen lassen: In Tübingen ist das wieder möglich, vorausgesetzt man kann ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen, zuvor erworben in einem der neun zur Verfügung gestellten Teststationen. Ein digitales System soll die bisherigen Zettel ersetzen. Getestete erhalten ein Armband mit QR-Code, ihr digitales Tagesticket für vermeintliche Freiheit. “

  7. Martin Bartonitz
    März 31, 2021 um 8:19 pm

    Doch allen Dystopien zum Trotz: Eine Datenanalyse belegt eine historisch niedrige Auslastung deutscher Krankenhäuser im ersten Pandemiejahr.

    „Viele Kranke, die von Kliniken als „COVID-19-Patienten“ ausgewiesen werden, haben offenbar gar keine COVID-19-Symptome.“
    Dem DIVI lägen fallbezogene Daten nicht vor, Kriterium für eine Einordnung als COVID-19-Fall sei ein positiver Test, hieß es von dort auf Nachfrage der Autorin. Für die Vermutung sprechen aber die Daten des Robert Koch-Instituts (RKI). Seit März 2020 wurde demnach bei nur knapp einem Prozent der bislang in Deutschland rund 2,7 Millionen positiv Getesteten eine Lungenentzündung diagnostiziert. Am 23. März 2021 waren dies 26.723 Betroffene. Zum Vergleich: Jährlich behandeln deutsche Kliniken bis zu 290.000 Patienten mit Lungenentzündung.

    Fundstelle: Die Kliniklüge

  8. No_NWO
    März 31, 2021 um 9:26 pm

    Einer fehlt, unser Mann am Sehrohr! Wo bleibt seine Meldung „Treffer mittschiffs, Texas-Torpedo im Ziel“?

    Ralf, komm, sei kein Spielverderber, bitte, wir warten mit Spannung… 😁

  9. Martin Bartonitz
    März 31, 2021 um 9:37 pm

    «Die Zahl der Kinder, die hungern, isoliert sind, missbraucht werden, Angst haben, in Armut leben und zur Heirat gezwungen werden, ist gestiegen. Gleichzeitig hat sich ihr Zugang zu Bildung, Sozialisation und wichtigen Dienstleistungen wie Gesundheit, Ernährung und Schutz verschlechtert. Die Anzeichen dafür, dass Kinder die Narben der Pandemie noch jahrelang tragen werden, sind unübersehbar.»

    Fundstelle: Ein Jahr Corona: Das sind die Auswirkungen auf Kinder

  10. Martin Bartonitz
    März 31, 2021 um 10:47 pm

    Panthea: „Das Ende der Lockdowns ist wahrscheinlich das Ende des Landes oder das Ende des Landes ist das Ende der Lockdowns.“

    • No_NWO
      April 1, 2021 um 12:36 am

      Genau die richtige Art von Humor. Daraus kann etwas werden.

  11. Gerd Zimmermann
    April 1, 2021 um 1:09 am

    @ Panthea: „Das Ende der Lockdowns ist wahrscheinlich das Ende des Landes oder das Ende des Landes ist das Ende der Lockdowns.“

    Jener sagte uns voraus die Ersten werden die Letzten sein.

    Was haben uns die Ersten vorausgesagt ?
    Also die Ersten der Urknalltheorie, Martins Fachkollegen,
    wir wollen die Letzten sein.die es erfahren.

  12. Tommy Rasmussen
    April 1, 2021 um 7:13 am

    22.03.2021 – Wie druckt man aus dem Nichts 3 Billionen Dollar und leitet diese Summe in den Aktienmarkt, ohne dass es jemand merkt? Man erfindet eine Pandemie!
    https://krisenfrei.com/der-going-direct-reset-must-read/

    • Martin Bartonitz
      April 1, 2021 um 11:09 am

      Darin ist zu lesen:

      Um es unverblümt zu sagen: Die Maßnahmen, die die Federal Reserve ab März 2020 ergriff – Maßnahmen, die eine massive Abweichung von den Reaktionen der Fed auf Krisen vor diesem Zeitpunkt darstellten – sind genau das, was BlackRock der Fed in Jackson Hole, Wyoming, über ein halbes Jahr vor der Ausrufung einer Pandemie durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagte. Es war im August 2019, Monate bevor die erste Coronavirus-Geschichte aufkam, dass BlackRock die Fed anwies, Geld in öffentliche und private Hände zu bringen, wenn „der nächste Abschwung“ käme – was, wie es der Zufall wollte, weniger als einen Monat später geschah.

      Kurz gesagt war dies BlackRocks „Going-Direct“-Plan (4) und was wir hier sehen werden, ist, wie die Fed anfing, diesen Plan (der die Milliardäre bereicherte) auszuführen – ziemlich erfolgreich – bevor die Pandemie ausgerufen wurde. Die Erklärung der Pandemie durch die WHO fällt tatsächlich auf den Tag genau mit dem Zeitpunkt zusammen, als der BlackRock-Plan – der bereits im Gange war – von der mittleren in die hohe Gangart schaltete, da die WHO die Fed gerade mit einer riesigen Tarngeschichte ausgestattet hatte – die perfekte Ablenkung. In der Tat hatte die Fed die Ausführung von BlackRocks Plan ein paar Wochen zuvor von einem niedrigen auf einen mittleren Gang geschaltet, als der Aktienmarkt nach viermonatigen Schwierigkeiten auf dem US-Anleihemarkt abstürzte.

      Die Ablenkungsstory mit der Viruspandemie erlaubte es der Fed, den BlackRock-Plan mit einem massiven und beispiellosen Ankauf von Vermögenswerten auf Hochtouren zu bringen. Aber für die öffentlichkeitsscheue Fed hatte die Pandemie-Tarnung auch eine Kehrseite: Sie musste tatsächlich etwas tun, um den Anschein zu erwecken, der Öffentlichkeit zu helfen (die unter den Lockdowns stark litt und immer noch leidet).

    • Tommy Rasmussen
  13. Martin Bartonitz
    April 1, 2021 um 7:10 pm
  14. Fluß
    April 1, 2021 um 7:39 pm

    Gibt man in der Suchmaschiene ein: Viren gegen Bakterien, so gibt es interessante Beiträge.

    https://duckduckgo.com/?q=viren+gegen+bakterien&t=h_&ia=web

    https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/bakterienfressende-viren-gegen-krankenhauskeime-neuer-wirkstoff-gefunden-3250.php


    Ausschnitt aus der Sendung „Nano“, die am 08.06.2016 auf 3sat ausgestrahlt wurde.Bei der Phagentherapie werden spezielle Viren eingesetzt um multiresistente …

    Von *Kupfer-tape:
    „““ Internationale Studien haben mehrfach nachgewiesen, dass Kupfer antivirale, antibakterielle sowie fungizide Eigenschaften besitzt, sodass es die Halbwertszeit von Viren, Bakterien und Pilzen verkürzt. 1 Eine im Auftrag der US Behörden durchgeführte Studie hat aufgezeigt, dass Kupfer ebenfalls den SARS-CoV-2 Virus in kürzester Zeit inaktiviert. 2 Aufgrund der positiven Eigenschaften verwenden Krankenhäuser Türgriffe aus Vollkupfer. ….“““

    Was ja immer für Symptome sorgt, sind Bakterien, sie machen die Lungenentzündung.

    Kinder sind da eh ganz anders betrachtbar, weil Kinder von der Zellteilung her als radioaktiv gelten, deswegen wird bei einer Abtreibung genau das selbe gegeben, wie bei schnell wachsenen Tumoren. Oder anders ausgedrückt: der ßhcg-Wert ist bei Schwangeren erhöht und ist ein Tumormarker bei der Blutdiagnostik.

  15. Fluß
    April 1, 2021 um 7:55 pm

    https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/bakterienfressende-viren-gegen-krankenhauskeime-neuer-wirkstoff-gefunden-3250.php

    Der Text dazu:

    „“““ Juli 2015

    | Newsletter Spezial: G7-Gipfel in Deutschland
    Bakterienfressende Viren gegen Krankenhauskeime – neuer Wirkstoff gefunden

    10.000 bis 15.000 Menschen sterben in Deutschland jährlich an Infektionen durch Krankenhauskeime. Wissenschaftler um den Mediziner Professor Becker haben nun ein neues effektives Mittel gegen einen der gefährlichsten Vertreter dieser Keime entwickelt.

    Knapp ein Drittel der Bevölkerung trägt es ständig in der Nase: das Bakterium Staphylococcus aureus. „Das stellt zunächst keine Gefahr dar, es müssen erst weitere Faktoren hinzukommen, die es dem Erreger ermöglichen, eine Infektion zu verursachen“, sagt Professor Dr. Karsten Becker vom Universitätsklinikum Münster. Erst wenn die Keime auf einen Menschen treffen, der abwehrgeschwächt ist oder dessen schützende Hautbarriere etwa durch eine Operation durchbrochen wurde, wird es gefährlich. Es kann zu lebensbedrohlichen Infektionen wie schweren Wundinfektionen, Blutvergiftungen und Lungenentzündungen kommen. Diese werden in der Regel mit Antibiotika behandelt. Doch der MRSA-Erreger, eine Variante des Bakteriums, die etwa 15 bis 20 Prozent aller Staphylococcus aureus im Krankenhaus ausmacht, ist resistent gegen die wirksamsten Antibiotika. Allein dieser Krankenhauskeim ist in Deutschland verantwortlich für etwa 14.000 Krankenhausinfektionen im Jahr.
    Schätzungen zufolge sterben jedes Jahr 10.000 bis 15.000 Menschen in Deutschland an Infektionen durch Krankenhauskeime. Foto: Thinkstock – chromatika

    Schätzungen zufolge sterben jedes Jahr 10.000 bis 15.000 Menschen in Deutschland an Infektionen durch Krankenhauskeime.

    Thinkstock – chromatika

    Virenprotein tötet Krankenhauskeime innerhalb kürzester Zeit
    Knapp ein Drittel der Bevölkerung trägt das Bakterium Staphylococcus aureus in der Nase. Foto: shutterstock: schankz

    Knapp ein Drittel der Bevölkerung trägt das Bakterium Staphylococcus aureus in der Nase.

    shutterstock: schankz

    Alternativen zu den herkömmlichen Antibiotikatherapien sind daher dringend notwendig. Nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes werden Risikopatienten bei der Einweisung ins Krankenhaus auf MRSA getestet. Nach dem herkömmlichen Verfahren werden sie bei positivem Befund isoliert und mehrere Tage lang mit einem speziellen Antibiotikum behandelt, gegen das die Bakterien noch keine Resistenzen ausgebildet haben. Ein Team aus Forschern der Universitäten Münster und Tübingen setzt dagegen auf eine unkonventionelle Prophylaxe- Methode bei der ihnen ein Virus zur Hilfe kommt. Dieses als Bakteriophage (griechisch: „bakterienfressend“) bezeichnete Virus produziert ein Protein, das speziell Staphylococcus aureus angreift. „Der neue Wirkstoff tötet die Bakterien in wenigen Minuten ab“, erklärt Becker. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Virusprotein ausschließlich den gefährlichen Keim angreift. Die natürliche Mikroflora in der Nase mit ihren 200 Spezies bleibt dabei im Gegensatz zu einer Antibiotikatherapie verschont.

    Die schnelle Wirkweise entlastet nicht nur den Patienten, sondern beugt auch einer weiteren Resistenzbildung der Bakterien vor. „Das designte Molekül dockt an die Oberfläche des Staphylococcus aureus an und schneidet die Zellwand auf. In dem Bakterium herrscht im Vergleich zur Umgebung ein starker Überdruck, sodass bereits ein kleines Loch sie wie einen Luftballon zum Platzen bringt. Somit sterben die Bakterien, noch bevor sie Resistenzen ausbilden können“, erklärt Dr. Wolfgang Mutter von der Hyglos GmbH. Seine Firma hat den Wirkstoff für dieses Forschungsprojekt entwickelt, das im Rahmen des Förderschwerpunkts „Medizinische Infektionsgenomik“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wurde.

    Blick zurück liefert neue Ansätze gegen multiresistente Erreger
    Elektronenmikroskopische Aufnahme von T4Bakteriophagen auf der Oberfläche eines Escherichia-coli- Bakteriums. Foto: Hyglos GmbH, Bernried

    Elektronenmikroskopische Aufnahme von T4Bakteriophagen auf der Oberfläche eines Escherichia-coli- Bakteriums.

    Hyglos GmbH, Bernried

    Die Idee, Viren gegen Bakterien einzusetzen, ist nicht neu. Bereits vor der Entdeckung des Penicillins kamen Bakteriophagen zum Einsatz, vor allem in der ehemaligen Sowjetunion. Bakteriophagen sind Viren, die auf Bakterien als Wirtszellen spezialisiert sind. Allerdings sind diese Therapien in westlichen Ländern nie großflächig zum Einsatz gekommen, da sie auch einige Risiken für den Patienten bergen. Bateriophagen können Bakterien etwa zur Produktion von Giftstoffen anregen. Auch fehlen bisher nach heutigen wissenschaftlichen Standards kontrolliert durchgeführte Studien. Angesichts des Kampfs gegen die wachsende Bedrohung durch multiresistente Erreger wird diese Behandlungsmethode wieder interessant. Das Forscherteam um Becker nutzt lediglich ein spezielles Protein des Phagen, das nach den bisherigen Erkenntnissen keine Nebenwirkungen hat und somit ungefährlich ist.

    Vision: Nasenspray gegen MRSA-Keime
    Elektronenmikroskopische Aufnahme einer geplatzten Bakterienzelle nach zweiminütiger Einwirkzeit des Wirkstoffs. Foto: Hyglos GmbH, Bernried

    Elektronenmikroskopische Aufnahme einer geplatzten Bakterienzelle nach zweiminütiger Einwirkzeit des Wirkstoffs.

    Hyglos GmbH, Bernried

    Im nächsten Schritt soll der Wirkstoff in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern vom Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) für die klinische Prüfung vorbereitet werden. Dafür stellt das DZIF mehr als 1,5 Millionen Euro bereit. Die Forscher hoffen, dass der fertige Wirkstoff bereits in 15 Monaten auf den Markt kommt. Ihre Vision: Der Patient wird bei Ankunft in der Klinik mit einem Nasenspray oder einer Salbe behandelt und kann anschließend ohne die Gefahr einer MRSA-Infektion für sich oder einer Übertragung auf andere Patienten auf eine normale Station verlegt werden.
    Infektionsforschung national und international – BMBF-Förderung im Bereich Medizinische Infektionsgenomik

    Mit der Entschlüsselung des menschlichen Genoms im Jahr 2000 wurde ein neues Zeitalter in der biologischen und medizinischen Forschung eingeläutet. Dank der Entwicklung neuartiger Technologien ist es seitdem möglich, die wesentlichen in Lebewesen vorkommenden Moleküle in einem Anlauf und mit beispielloser Spannweite zu untersuchen. Bereits im Jahr 2001 hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) damit angefangen, den Einsatz solcher innovativen Methoden im Bereich der Infektionsforschung zu unterstützen. Im Rahmen nationaler und internationaler Forschungsmaßnahmen wie etwa der „Medizinischen Infektionsgenomik“ und dem „ERA-NET PathoGenoMics“ wurde unter anderem das Erbgut von menschlichen Krankheitserregern entschlüsselt. Auf dieser Wissensbasis bauen weitere Fördermaßnahmen auf, mit dem Ziel, die gewonnenen Erkenntnisse zu vertiefen und zum Wohle des Menschen in Klinik und Wirtschaft zu überführen. Mit der internationalen Fördermaßnahme „Infect-ERA“, an dem das BMBF beteiligt ist, wird seit 2012 ein breites Spektrum von Forschungsthemen zu menschlichen Infektionskrankheiten unterstützt. Gemeinsames Ziel ist es, durch ein erweitertes Verständnis von Krankheitserregern und deren Wechselwirkung mit dem Wirt verbesserte Ansätze der Prävention, Diagnose und Behandlung von Infektionskrankheiten zu ermöglichen. Das BMBF fördert zudem Forschungsverbünde zu Krankheitserregern und Antibiotika-Resistenzen, die von Tieren auf Menschen übertragbar sind. Mehr dazu lesen Sie ab Seite 26. Da die stetig voranschreitende Entstehung von multiresistenten Erregern weltweit eine besondere Herausforderung für die Gesundheit darstellt, beteiligt sich das BMBF speziell zu dieser Problematik an einer internationalen Zusammenarbeit. Seit 2012 bündelt die „Joint Programming initiative on Antimicrobial Resistance (JPIAMR)“ die Anstrengungen Deutschlands mit 18 anderen Ländern, um umfassende und kreative Ansätze gegen diese Bedrohung zu entwickeln.

    Ansprechpartner:
    Prof. Dr. Karsten Becker
    Universitätsklinikum Münster
    Institut für Medizinische Mikrobiologie
    Domagkstraße 10
    48149 Münster
    0251 83-55375
    0251 83-55350
    kbecker@uni-muenster.de

    Dr. Wolfgang Mutter, MBA
    Hyglos GmbH
    Am Neuland 3
    82347 Bernried
    08158 9060-201
    08158 9060-210
    Wolfgang.Mutter@hyglos.de „““

  16. Fluß
    April 1, 2021 um 11:21 pm

    Zwecks Kupfer habe ich noch etwas gefunden:

    https://www.scinexx.de/wissenswert/wirkt-kupfer-gegen-bakterien/

    „““ Kupfer ist schon seit Jahrhunderten ein begehrter Rohstoff – ob für Schmuck und Münzen, als Bestandteil von Messing oder als Stromleiter in vielen Kabeln. Doch das rötlich glänzende Edelmetall hat auch einen medizinischen Nutzen: Es gilt als natürliches Desinfektionsmittel. Seine Oberfläche soll, so heißt es, Bakterien und anderen Krankheitserregern den Garaus machen. Aber stimmt das auch?
    „Die Antwort ist ein ganz klares Ja“, sagt Michael Hans, Materialforscher vom Lehrstuhl für Funktionswerkstoffe der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Sowohl Kupfer als auch Silber besitzen tatsächlich eine antimikrobielle Wirkung. Die Edelmetalle töten nicht nur Bakterien ab, wie der Forscher erklärt, sondern wirken auch gegen viele Viren, Algen und Pilze. „Das liegt daran, dass das Kupfer gleich auf mehrere verschiedenen Arten giftig für diese Mikroorganismen ist“, sagt Hans. Die Mikroben könnten daher nur schwer Strategien gegen diesen Angriff entwickeln.

    Kupfer statt Chlor im Schwimmbad
    Obwohl die desinfizierende Wirkung des Kupfers in der Öffentlichkeit noch immer kaum bekannt ist, sei dies keine neue Entdeckung: „Schon die römischen Legionäre transportierten ihr Wasser in Behältern aus Kupfer, weil sie wussten, dass das Wasser dann nicht faulte“, erklärt Hans. Und die alten Griechen mischten Honig mit Kupferpulver, um damit Infektionen zu behandeln. Und seit rund zehn Jahren gebe es auch zahlreiche Schwimmbäder, die zur Desinfektion des Wassers kein Chlor mehr einsetzten, sondern Kupfer- und Silberelektroden, berichtet der Forscher.
    Wie effektiv das Kupfer wirkt, lasse sich mit einem einfachen Test feststellen, erklärt der Materialforscher: Man gibt einen Tropfen einer Bakterienlösung auf eine Kupferoberfläche und lässt ihn langsam eintrocknen. „Innerhalb von Minuten sinkt die Anzahl der Bakterienzellen im Tropfen um mehrere Zehnerpotenzen“, sagt Hans. Von anfangs beispielsweise hunderttausend Zellen blieben dann keine einzige mehr übrig.
    Kontakt mit Wasser setzt aktive Kupfer-Ionen frei

    Was aber macht das Kupfer so giftig für die Mikroben? Der wirksame Bestandteil sind die Kupfer-Ionen, wie der Wissenschaftler erklärt. Sie werden immer dann frei, wenn das Kupfer mit Wasser in Berührung kommt. „Und ein Bakterium ist letztlich wie ein kleiner Wassersack“, sagt Hans. Sind die Kupfer-Ionen einmal freigesetzt, greifen sie die Mikroben auf verschiedene Weise an: „Sie können die Zellwand der Bakterien zerstören, die Zelle läuft dann einfach aus“, sagt Hans.
    Aber auch von innen wirke das Kupfer: Da die Mikroorganismen zum Leben eine gewisse Menge an Kupfer benötigen, besitzen sie in ihrer Zellwand spezielle Pumpen, die die Metall-Ionen in ihr Zellinneres transportieren. Herrsche draußen ein großer Überschuss an Kupfer-Ionen, dann dringe mehr Kupfer in die Zelle ein als geplant. „Das Kupfer kann dann Proteine im Zellinneren zerstören und auch die DNA, das Erbmaterial der Zelle, angreifen“, erklärt Hans. Das führe dann auch zum Tod der Mikroben.
    Wirkung rund um die Uhr
    Gegenüber herkömmlichen Desinfektionsmitteln habe das Kupfer einen großen Vorteil – vor allem im Krankenhaus, aber auch im Haushalt oder in öffentlichen Einrichtungen: „Desinfektionsmittel wie Alkohol wirken nur kurzzeitig, sie verfliegen schnell“, sagt Hans. Eine Kupferoberfläche, beispielsweise als Türgriff oder Lichtschalter, wirke dagegen rund um die Uhr desinfizierend.
    Einen Haken gibt es bisher für solche Anwendungen allerdings noch: Die Kupferoberflächen verändern sich im Laufe der Zeit durch den ständigen Kontakt mit dem Handschweiß und Putzmitteln. Sie bilden einen dunklen Belag und büßen dadurch auch einen Teil ihrer antimikrobiellen Wirkung ein. Hans und seine Kollegen arbeiten deshalb zurzeit in einem Projekt daran, Kupfer und Kupferlegierungen so zu optimieren, dass sie auch über einen langen Zeitraum hinweg gleich aktiv bleiben.
    30.08.2013 – NPO „““

  17. Gerd Zimmermann
    April 2, 2021 um 11:30 am

    @ Wie druckt man aus dem Nichts 3 Billionen Dollar

    Regenwald fällen und das Papier mit Verspreche(r)n bedrucken.

    Die Anderen versprechen uns ja auch, es hätte geurknallt.

    Sie können uns kein Atom zeigen, auch kein Virus, malen aber mit Kreide
    eine Urknalltheorie an die Tafel.

    Irgend etwas läuft hier schief, im System des Turbokapitalismus.
    Geld „drucken“ an der Börse.
    Das Ganze geht gut solange man Geld drucken kann und die Weltmenschen
    GLAUBEN, wir schaffen DAS.

    Wilhelm Busch
    Doch wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe.

  18. Gerd Zimmermann
    April 2, 2021 um 11:52 am

    @ Zwecks Kupfer habe ich noch etwas gefunden:

    Mag sein, ist aber nicht das fünfte Element.
    Kupfer ist zweipolig magnetisch, Schauberger erkannte das und empfahl Kupfer
    für die Bodenbearbeitung.

    Siehe Baumärkte mit Kupferwerkzeugen.

    Magnetismus ist aber etwas ganz anderes als von der Wissenschaft vermutet,
    also theoretisch postuliert.

    Magnetismus folgt einer elektrischen Kraft.
    Oder vielleicht auch anders herum.

  19. Gerd Zimmermann
    April 2, 2021 um 12:46 pm

    @ Gibt man in der Suchmaschiene ein.

    Wie entsteht Bewusstsein auf biologischer Grundlage.

    Mädel, Du bist Bewusstsein. Nur Du kannst das herausfinden, allein,
    nur Du allein.
    Du bist sehr viel mehr als Du denkst. Viel mehr.

    Ich spiele nicht mit dir.

    Erkenne dich selbst. (Delphi)

    Oft gelesen, was ist schon lesen ohne zu wissen.

    Erkenne dich selbst geht nur wenn du verstehst das alle Materie eine Manifestation
    ist. Das ganze Universum ist eine Manifestation. Es gibt keine Materie. Du bist
    manifestiertes Bewusstsein, Du bist manifestierter Geist = Bewusstsein.

    Deine Gedanken erschaffen dein Universum. Das Universum ist für alle
    Wahrnehmungsformen das Selbe.weil es nur ein Bewusstsein gibt.

    Deine Wahrnehmung unterscheidet dich von einer Fledermaus, einen Wal oder
    einen technischen Hilfsmittel, einen Geigerzähler. Gammastrahlung kannst du nicht
    sehen, sie ist aber trotzdem vorhanden, schneller schwingendes Licht.

    Nachtzug, hat dich beschützt vor zu viel Wissen.
    Stelle dir vor Du würdest alles auf einmal wissen, Du wärst tot umgefallen.
    Alles Wissen muss langsam kommen. Es kommt nicht von mir, es ist eine
    Erinnerung im Voraus, in dir, nicht in mir.
    ich bin über den Berg.
    Viele Menschen kehren vor den Gipfel des Berges, geistiger Berg, um und
    geben auf.
    Nur sehr wenige Menschen scheuen sich nicht zu sterben bevor sie sterben.

    Im nächsten ? Leben nehme ich dich mit und führe dich ein in unbezahlbares
    Wissen.

  20. Gerd Zimmermann
    April 2, 2021 um 2:37 pm

    Der gefallene Erzengel Gabriel.
    Warum ist er der Saga nach gefallen ?

    Weil es 7, nicht richtig 2 mal 7 Dimensionen gibt, feinstofflicher Art.

    Das wird aber erst verständlich wenn man dimensionslos denken kann.
    Denken, ist dimensionslos. Raum und Zeit dienen einzig im Denken eine
    Rolle um logisch Abfolgen zu erzeugen, wozu beobachtbare Bewegung
    gehört. Empirische Beobachtung von Bewegung.

    Ein Gedanke hat sich noch nie bewegt. Wohin auch. Ohne Raum und Zeit.
    Vril. Nichts fliegt schneller als ein Gedanke, logisch wenn die Bewegung dem
    Denken folgt.

    • muktananda13
      April 2, 2021 um 7:06 pm

      Gedanken sind Energieladungen, die oft zu Energiesendungen zwischen Sender und Empfänger werden, die stets das Potential der Materialisierung in der Dreidimensionalität tragen mit jeweiliger Signatur des Schöpfers; sie bewegen sich in feineren Frequenzen des Äthers, Gerd… Der Traum ist eine ihrer Existenzwelten. Gedanken sind wellige Bewegungen der Energie innerhalb einer bestimmten Frequenz.

  21. muktananda13
    April 2, 2021 um 6:56 pm

    Gedanken kann man nicht sperren, aber durch Angst anketten. Lockdown ist jedoch für Denken, Gefühle und Körper Käfig.

  22. Gerd Zimmermann
    April 2, 2021 um 8:37 pm

    @ Gedanken sind Energieladungen, die oft zu Energiesendungen zwischen Sender und Empfänger werden,

    Gleiches sucht immer Gleiches.
    Ich sucheTula nicht weil sie anders geladen ist.

    Negativ und positiv ziehen sich niemals an, wie von Martins Fachkollegen
    angebetet. Positiv und Negativ gleichen sich zu Null aus.
    Das Könnte ich Martin 99 Mrd Lichtjahre erklären, er würde es nicht verstehen
    wollen.

  23. Gerd Zimmermann
    April 3, 2021 um 6:52 pm

    Ostern,

    die AUFERSTEHUNG des Herrn, GLÄUBIGE haben ihn nicht einmal
    nach 2000 Jahren vom Kreuz genagelt, wie soll da unser Herr in den Himmel
    fahren.

  24. wolfgang fubel
    April 10, 2021 um 3:26 pm

    Gott war auf den Weg Seiner Wanderung durch die Unendlichkeit.
    Plötzlich sah Er vor Sich eine Kiste mit Erbsen schweben. Er fässt
    in die Kiste und betrachtet ein Paar Erbsen in Seiner Hand!
    Plötzlich sprangen einige Erbsen auf, wurden Rot glühend und
    begannen sich zu umkreisen. Einige von Ihnen verkrusteten nach
    einiger Zeit, aber umkreisten sich doch noch. Auf einer dieser Erbsen
    entstand Leben, sehr viel Leben in der Unterschiedlichsten Form.
    Später kamen auch Menschen hinzu, mit Verstand. Als die Menschen
    anfingen die Welt zu bestaunen,kamen Sie darauf, das Das nur ein Gott
    geschaffen haben kann. Sofort begannen Sie große Häuser mit spitzen
    Türmen zu bauen und verehrten und huldigten diesen Gott.
    Gott sah das und fühlte Sich geschmeichelt und geehrt. Er freute Sich

    Aber ein Gedanke ließ Ihn nicht los, wer zum Teufel nochmal, hat Ihm
    auf den langen Weg seiner Wanderung durch die Unendlichkeit diese
    Kiste mit Erbsen in den Weg gestellt !?????
    P.S.
    Die Naturvölker waren schlauer, denn Sie erkannten, das Das nur mehrere
    Götter erschaffen haben können! Sehr zum Mißfallen der Missionare!!

    Es ist wie mit der Theorie und der Praxis.
    Die Theorie, kann nicht ohne das Ausüben der Praxis entstehen!
    Und die Praxis kann nicht fünktionieren ohne eine Theorie !

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: