Startseite > Erkenntnis > „Es kann den allwissenden Gott nicht geben.“

„Es kann den allwissenden Gott nicht geben.“

Markus Gabriel,
jüngster deutscher Philosophie-Professor

Dieser Meinung ist der Philosoph Markus Gabriel. In seinem Buch Fiktionen führt er den Beweis an. Sicher eine steile These. Viel steiler finde ich noch seinen These, das die Philosophieansätze der letzten 2.500 Jahre falsch sind und uns an den Rand der Vernichtung führen, u.a. mit Blick auf den Raubbau an unserer Mutter Erde (OK, er bemüht die durchaus in der Kritik stehenden These des vom Menschen verursachten globalen Klimawandel in dem folgende Interview). Sich mit breiter Brust hinzustellen, und gegen fast alle Philosophen (des Mainstreams) zu stehen … Hut ab. Dennoch sagt er ganz klar, dass er das offene Gespräch sucht und sich bewusst ist, dass seine These widerlegt werden kann. Das folgende Interview mit Herrn Gabriel wird von diesem Text begleitet:

Markus Gabriel zählt zu den originellsten und mutigsten Denkern der Gegenwart. Ausgehend von der ältesten Frage der Philosophie – der nach dem Unterschied zwischen Sein und Schein – fordert er eine radikale Neubeschreibung unseres Daseins und seiner leitenden Werte.

Mit einer radikal neuen Philosophie will Markus Gabriel unsere Gegenwart von ihren größten Irrtümern heilen. Im Zentrum seines «Neoexistentialismus» steht der Mensch als ein Wesen, das ständig in Gefahr steht, den wahren Schein mit dem falschen Sein zu verwechseln. Denn erst wenn der Mensch seine Stellung im Kosmos richtig versteht, öffnet sich ein Weg zur Bewältigung heutiger Sinnkrisen – seien diese politischer, ökologischer, moralischer oder existentieller Art. Im Gespräch mit Wolfram Eilenberger erklärt der Bonner Philosoph, worin moralischer Fortschritt wirklich besteht, weshalb die Rede vom «postfaktischen Zeitalter» Unsinn ist und warum Fiktionen mindestens so real und rettend sind wie wissenschaftliche Tatsachen

Ich finde die Thesen von Markus Gabriel sehr bedenkenswert, und das Interview sehr inspirierend, Dank der inspirierenden Nachfragen von Wolfram Eilenberger, den ich bisher auch nicht kannte. Also ab ins Regal.

Nachtrag: Mit Blick auf die Transhumanisten des Great Reset ist mir noch die folgende These von Herr Gabriel sehr sympathisch: er ist sich sicher, dass ein Computer keine Gedanken haben kann.

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,
  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: