Startseite > Gesundheit > Ein Paar Erkenntnisse zu Long-Covid

Ein Paar Erkenntnisse zu Long-Covid

Ich höre sehr häufig als Argument, sich impfen zu lassen: Mein Immunsystem mag zwar gut sein, aber ich möchte dennoch den Verlauf der Krankheit so mindern, dass ich kein Long-Covid bekommen. Nun lässt sich fragen, wie wahrscheinlich ist es aktuell, an Long-Covid, besonders als Kind zu kommen, und besonders mit Blick auf eine Impfpflicht, wie sie vom Deutscher Ärztetag zum Beschluss des Präsenzunterricht gefordert wird. Und heilt es am Ende nicht doch aus? Hier eine Einschätzung von @doc_scoop auf Twitter:

Ein paar Worte zu Long-Covid und Kinderimpfpflicht. Und zur Beruhigung. Und zur Versachlichung. Ich bin Kinderkardiologe und Kinderpneumologe – mit Einzugsbereich von 380.000 Einwohnern, der größte Teil seit Februar in Hochinzidenz bis 600 (Kids eher noch höher).

Schweres” Long-Covid müsste bei mir auftauchen. Und taucht auch auf. Aber: Seit 2/21 vielleicht 10x. Kein PMIS. Keine organischen Veränderungen. Lunge negativ. Herz negativ. Abgeschlagenheit. Konzentrations-, Geruchsstörung. Ja. In den meisten Fällen aber ausgeheilt.

Long-Covid von 7% mag zutreffen, wenn alle Minimalsymptome gezählt werden. Die > 99,9% folgenlos ausheilen. Was Long-Symptome betrifft, sind andere Viren (Grippe: Myokarditis-, Pneumonie-Risiko >> 1%, bronchiale Restsymptome >20%) und v.a. RSV (>50%) für Kids riskanter.

Aber deshalb eine Impfpflicht gegen Grippe? Gegen RSV? Oder gegen Covid, da wir noch nicht einmal alle Sicherheitsdaten haben? Mir erscheint, hier wird mit Long-Covid argumentiert, um etwas ganz anderes durchzusetzen:

Den Erwachsenenschutz. Dafür Kinder zu impfen, ist ethisch und juristisch in Deutschland nicht möglich. Nicht einmal zum Schutz der Eltern. Sorry, ist so. Die Unversehrtheit des Kindes ist ein eigenständiges Rechtsgut.

Ein Impfangebot – ja. Wenn die Sicherheitsdaten das hergeben. Und unter ehrlicher Aufklärung. Impfpflicht – natürlich nicht. Rechtlich gar nicht möglich.

Zum Schluss die Anekdote dieser Woche: Der 13-jährige Sportler mit bleibender Geruchsstörung (Long-Covid), der vor 5 Tagen den wichtigsten regionalen Kinderlauf gewonnen hat. Corona-konform, versteht sich.

Gefunden auf Twitter.

Der Link zu @doc_Scoop: https://twitter.com/doc_scoop
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: ,
  1. Martin Bartonitz
    Mai 13, 2021 um 8:13 pm
  2. No_NWO
    Mai 13, 2021 um 9:06 pm

    Kein Oben, Unten, Außerhalb,
    kein mächt’ger Gott,
    und Katastrophe nicht,
    und auch kein
    Schwert! Nein — nichts and’res nicht
    als nichts als Wahrheit nur
    führt in den Wahn hinein Verirrte
    hinaus zu lichten Sonnen, hinauf
    zu klarer Bergesluft.

    Einer nur, der Menschenwille, der
    alles wollen kann — zum Wahne hin;
    oder zur Wahrheit; in Sklaverei; oder
    die Freiheit; zur Düsternis; oder
    ans Licht!

    Alles kann er. Und nennt verschlagen
    Schicksal sich. Ist Willen, ja, und
    ganz in seiner Kraft. Und will doch, niemals je,
    nicht von sich wissen. Sehnt
    gar nach Ketten sich. Will sie!
    Und wirft sie wieder ab. So er’s denn
    WILL. Wer könnt‘ den
    Fürchterlichen zwingen,
    des Menschen Willen.

  3. Sigismund
    Mai 14, 2021 um 6:07 am

    Sehr gut, dass der Artikel „Erkenntnisse zu Long-Covid“ hier erschien! Gratuliere! Danke auch dem mutigen Arzt. Machen Sie weiter so Herr Martin Bartonitz.

  4. Gerd Zimmermann
    Mai 14, 2021 um 10:01 am

    No NWO

    gefällt mir.

    Als Wissenschaftler würde ich doch erst einmal fragen wo ist oben und
    wo ist unten, im Universum.
    Erst danach könnte ich doch sagen, mein Zimmer ist 14 Mrd Lichtjahre lang.

    Wie breit oder wie hoch es ist, ist zwar noch unbekannt, aber immerhin.

  5. Mai 14, 2021 um 3:51 pm

    Schau, ich habe auch ein Long-Post-Infektionssyndrom. Seit ich vor ca. 3 Jahren mal eine Grippe hatte, habe ich nachts kaum noch Speichelfluß und wache immer mit sehr trockenem Mund auf. Echt, ungelogen!!! Mache ich mir deshalb in die Hosen?

    Kinderkardiologe, gut und schön. Bin ich nicht.
    Aber woher will der Kollege wissen, dass diese Fälle, die er SARS-Cov2 zuordnet, wirklich virusbedingt sind? Antwort: er weiß es nicht, sondern er will in dieser Frage nicht vom Pfad der Konformität abweichen und hat unterwegs bei all der Aufregung vergessen, dass dieses Virus bestenfalls eine Arbeitshypothese ist.
    Warum weiß er es nicht? Weil es niemanden gibt, der es wissen kann, weil bisher die Pathogenität dessen, was man meint SARS-Cov2 nennen zu dürfen, nicht erforscht ist. Affen, die man mit einem Gebräu, von dem man glaubte, es müsse SARS-Cov2 enthalten, traktierte, zeigten sich in einigen Fällen verschnupft. Kann ich verstehen. Gestorben oder ernsthaft erkrankt ist keiner von ihnen. Wahrscheinlich war in dem Gebräu auch nichts anderes drin als in jedem Spucknapf von irgendeinem Grippekranken.
    Come on!!

  6. Martin Bartonitz
    Mai 14, 2021 um 7:10 pm

    • Martin Bartonitz
      Mai 14, 2021 um 8:10 pm

      Und ergänzend dazu:

  7. Martin Bartonitz
    Mai 14, 2021 um 8:09 pm
  8. Martin Bartonitz
    Mai 15, 2021 um 9:14 am

    Die deutsche Ärzteschaft fordert in einem Beschluss von der deutschen Politik, die „gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe“ dürften „Familien nur mit geimpften Kindern zurückerlangen“. Damit droht renitenten Eltern weit mehr als die familiäre Abschiebung in die Impfapartheid — der weltweit einzigartige deutsche Staatsschulzwang stößt eine ganz andere Tür sperrangelweit auf: Wer sein Kind nicht beschulen lassen kann, weil es ungeimpft ist, verliert das Sorgerecht. …

    Fundstelle: Die Pflichtenfalle
    Ein Beschluss der deutschen Ärzteschaft stellt Eltern vor eine heikle Wahl: Flucht ins Exil oder Zwangsimpfung für die Kinder?

  9. Gerd Zimmermann
    Mai 15, 2021 um 9:24 am

    Und nun zum Virus, nicht Covid oder so.

    Die Menschen sind süchtig nach Viren. Der Virus hat auch einen
    Namen :

    ANGST

  10. Gerd Zimmermann
    Mai 15, 2021 um 10:39 am

    @ Ein Beschluss der deutschen Ärzteschaft stellt Eltern vor eine heikle Wahl: Flucht ins Exil oder Zwangsimpfung für die Kinder?

    Lieber Martin

    was wenn das alles nur ein Spiel ist, ein Schauspiel, ein Drama.
    Lehne dich doch einmal ganz entspannt zurück und beobachte das

    GANZE.

    Neben mir liegt die Neue Züricher Zeitung

    was soll ich darin lesen was ich nicht ohnehin nicht schon weis.

    Alle Geschichtsbücher müssen umgeschrieben werden,
    zuerst die Bibel.

    Steht zwar nicht in der NZZ, ist aber eine Tatsache.

    Das Ganze ist doch nur zur Unterhaltung gedacht, was kann ich
    dafür wenn ihr daraus ein Drama macht, siehe Keimzeit.

    Bleib doch einfach mal cool.

  11. Mai 15, 2021 um 1:03 pm

    manno….. Das ist doch alles Käse, was der Herr Doktor sagt. Sein Haus ist auf Sand gebaut und kann daher nicht stehen.
    Auch scheint es, als hätten er und tausende von anderen Ärzten – ob für oder halb gegen – ihren eigenen Arzneimittelbrief vom November nicht gelesen, der die schöne Überschrift hatte „Humanexperiment“ und dann auf 4 Seiten alle die Gründe angibt, daß man der Spritze besser nicht traut oder auf sie baut.
    Schon eigenartig, daß sich noch danach so unsäglich viele trauen, für 15 1euro pro Piecks mitzumachen. Außer natürlich, wenn man bedenkt, daß man den Praxisärzten seit Jahren immer weniger Geld zediert hat und sie mit um die 30 Euro pro Quartal pro Patient auskommen müssen, selbst wenn sie diesen Patienten täglich sehen müßten! Hat man doch langfristig perfekt eingefädelt. Mein Hausarzt könnte seine Praxis schließen, wenn nicht seine Frau reich wäre und sie finanzierte! Er macht nämlich keinerlei Untersuchungen grundlos, die sonst für das notwendige Einkommen sorgen.
    Da konnte man also durchaus darauf bauen, daß so einige diese saubere Arbeit übernehmen würden für Taschengeld. Dazu kommt, daß so viele in der letzten Zeit arbeitslos wurden, wenn man Kliniken schließt, Intensivbetten abbaut, den Leuten Arztbesuch sauer macht usw
    Wenn man den bewußten Arzneimittelbrief gelesen hat, dann braucht man keine langen, komplizierten Überlegungen und Abwägungen anzustellen!

    • Martin Bartonitz
      Mai 15, 2021 um 1:27 pm

      Schicke ihn mir bitte per mail. Ich hänge ihn dann hier rein 🙂 Martin

  12. Martin Bartonitz
    Mai 15, 2021 um 1:31 pm

    Und dann noch diese Erkenntnis:

    Fundstelle: „Corona unmasked“ von Karina Reiss & Sucharit Bhakdi

  13. No_NWO
    Mai 17, 2021 um 11:32 pm

    Hier zunächst der Link zu einem Vid des österreichischen Privatsenders ServusTV, der Fragen aufwirft ==>

    https://app.getresponse.com/click.html?x=a62b&lc=SwjfPj&mc=It&s=qzl625&u=GgwxN&z=EIr4QOf&

    FRAGE 1) Es sind mittlerweile auch nanotechnisch hergestellte Viren, sog. Biosimilars, in der Debatte; so z.B. wären mRNA-Impfstoffe ein Biosimilar.

    Biosimilars lassen sich im Luftraum versprühen und wären dann sogenannter „Smart dust“.

    Angesichts des Fehlens eines Samples irgendeines Virusses überhaupt (siehe Dr. Lanka), ist die Hypothese des Physikers Prof. Dr. Roland Wiesendanger eines per Gain of Function erzeugten biologischen Laborvirus‘ wenig plausibel.

    Aus Dr. Wiesendangers Vita ersichtlich, kennt dieser sich mit „Biological Nanostructures“ aus; Zitation:

    «Mitglied des International Advisory Boards des Workshops
    „Microspectroscopy of Quantum, Magnetic and Biological Nanostructures“ (Osaka, Japan 2003)»

    Zitatquelle ist S. 6 von ==> http://www.nanoscience.de/HTML/PDF/CV_Wiesendanger_deutsch.pdf

    Dr. Wiesendanger könnte mehr wissen, als er sagt. Der Wuhan-Laborunfall könnte eine Deckgeschichte sein, welche das Versprühen von nanotechnisch hergestellten Covid-Biosimilars aus der Debatte heraushalten will.

    FRAGE 2) Dr. Hadditsch filmt in einem Biolabor in Graz. Angeblich solle dort die antivirale Wirkung des Medikaments Ivermectin bestimmt worden sein. Dazu wird Ivermectin auf Zellkulturen gegeben, die angeblich mit Sars-Cov2-Viren infiziert sind. Nach Ablauf einer gewissen Zeit wird dann geprüft, ob sich die Virusvermehrung verringert hat.

    Wie aber will man denn die Viren zählen oder sonstwie quantifizieren, wenn Viren nur unter einem Rasterelektronenmikroskop sichtbar gemacht werden können. Was im übrigen auch noch nie gelungen ist. (Es gibt zwar solche Fotos, aber niemand weiß, was auf ihnen wirklich zu sehen ist!)

    WIE also will man dann die Anzahl der Viren bestimmt haben???

    •••••••

    Ansonsten — Das Vid spricht sich klar für die Existenz natürlicher Viren aus und stellt das Impfen als sinnvolle Maßnahme dar. BEWERTUNG ==> Exzellent gemachtes Desinfo- bzw. Propaganda-Vid der GreatReset-Agenda.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: