Startseite > Erkenntnis, Gesellschaft > „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber!“

„Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber!“

Unser Mitkommentator hier auf dem Blog, Roger Jean Zamofing, hat auf Facebook einen Kommentar zu dem folgenden Artikel hinterlassen, den ich auch hier gerne ins Regal stellen möchte, weist er doch auf, was es braucht, dass wir uns aus den Fänger unserer Hintertanen befreien:

Der Erfinder des „Corona-Inzidenzwerts“ dürfte in nicht allzu ferner Zukunft vom Politkollektiv für den Nobelpreis vorgeschlagen werden. Die Glanzleistung, diesen so zu berechnen, dass er möglichst lange als Alarmsignal taugt, ist nur vergleichbar mit der politischen Etablierung des Verschwörungstheoriebegriffs durch die CIA in den 1960er Jahren und der Erfindung der Drohkulisse des „Klassenfeindes“ in den kommunistischen Regimen des 20 Jahrhunderts. Was uns da als „Inzidenz“ verkauft wird, ist absurdes Theater, nicht nur wegen der definitionsnegierenden Berechnung. Wenn die 11 Bewohner des abgeriegelten Altenheims in einer 10.000-Einwohner-Stadt positiv auf das Corona-Virus getestet werden, gehen alle anderen 9.989 Bürger in den Lockdown. Irre!

Zitiert aus dem Artikel: Die Wahrscheinlichkeit, an Covid-19 zu sterben, liegt für die meisten Menschen im Nachkommabereich

Die zentrale Frage in einer OPTION I-Gesellschaft wäre spätestens seit dem Begründer unserer Hochschulen, der im Übrigen Weiber, Sklaven und den Haufen der Männer (brave Soldaten und Mitläufer und damit -täter) verachtet hat: „Wer profitiert von was am meisten und warum?“ Da es hier lediglich um Geld und Machtanmaßungen und nicht unser aller LEBENserfüllung geht, haben wir ohne neue Grundlagen und nur mit (guter oder weniger guter) Faktenanalyse und Philosophie keine Chance irgend etwas zu verändern. Wir bleiben eben auch faktisch „Verschwörungstheoretiker“, „Impfgegner“, „Klassenfeinde“, „Antisemiten“ und werden so ohne „Peer Review“ auch keinen Nobel-Preis bekommen, denn dazu muss man sich prostituieren und oftmals seine Seele dem Teufel verkaufen, auch als Wissenschaftler.

Wenn wir jedoch NICHT den Kategorie Fehler mit einer OPTION II-Grundlage wirklich aufdecken und ständig WIRKLICHKEIT mit REALITÄT oder besser noch VIRTUALITÄTEN gleichsetzen, haben wir kein Maß für die tatsächlichen Schweinereien und ihre Kollateralschäden (weil viel zu komplex und inzwischen globalisiert, um eigene Probleme zu erkennen und zu lösen), nichts gegen Abzockereien, Betrügereien und kriminellen Handlungen von Spekulanten, Investoren, Bankern, Industriellen und vor allem käuflichen Politikern ohne Gewissen und nur mit versteckten Absichten in der Hand, die von mit Brosamen bezahlten Huren und Deppen immer wieder gewählt zu werden.

In der Schweiz hätten wir jetzt z.B. die einmalige Chance, unser Wasser und unsere Landwirtschaft vor der Chemie-Mafia zu schützen, und selbsternannte Bio-Verbände sind dagegen, weil die Großverteilerkunden im Vorstand Einsitz genommen haben.

Mein Großvater sagte schon: Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber! Also macht weiterhin öffentlich Selbstmord für „Likes“ im Auftrag der wahren Eliten im Hintergrund und verleugnet das eigene Sein bis zum bitteren Ende. Tretet aber mit perfider Rhetorik geschult niemandem auf den Schlips (Äh, Pardon, auch auf den Rocksaum natürlich) und bleibt im Namen des Wildwuchses von krebsartig wuchernden Gesetzen „politisch korrekt“, auch wenn das etwa die Schweizer seit 1291 und ihrem klar formulierten Bundesbrief bis heute in der EU nicht waren, dafür aber fast ohne Schaden zwei Weltkriege überstanden haben und das Rote Kreuz als Leistung möglich machten.

Ist das inkl. dem Gender-Wahnsinn geklärt, kann man sich mit schönen oder weniger schönen Formen endgültig tot-diskutieren, ohne aber wirklich seine eigene Tasche aus dem Fokus zu lassen und ohne je wirklich eine LÖSUNG für die Schutzbefohlenen zu finden, die deren LEBEN messbar und konkret dienen würde – etwa indem sie die eigene Funktion und Lebensaufgabe kennen und sich nur um diese kümmern.

Wer nämlich vor seiner eigenen Haustüre kehrt, der ist auf keinen Staat angewiesen, der ihm/ihr Grenzen setzen will und angeblich dafür Schutz bietet, der gar nicht möglich ist. Jeder/Jede muss sich selbst am Nächsten sein, um anderen ernsthaft helfen zu können, die Masse kann es nämlich nicht und der Staat und seine Organisationen auch nicht im Sinne von funktionaler Gerechtigkeit. Das Gießkannen-Prinzip führt aber immer mehr zu Hass, Neid und Eifersucht und spaltet jede Gesellschaft, während ganz wenige maßlos und grenzenlos davon profitieren. Solange Menschen das nicht für sich erkennen können, werden sie immer von Religionen oder Ideologien manipuliert werden und sich immer spalten lassen, statt in einer Sache nach LÖSUNGEN zu suchen, die für möglichst viele funktionieren und zwar messbar und nachvollziehbar.

Der CORONA-Hype mit all seinen „Fake News“ und falschen Statistiken (nicht einmal dies haben die zuständigen Wissenschaftler im Griff, was denn eigentlich sonst? Sich selbst sicher auch nicht!) ist das beste Beispiel, denn der eigentlich und theoretisch inflationären Geldpolitik folgen eigenartigerweise gute Wirtschaftszahlen und sinkende Arbeitslosenquoten!? Man frage sich aber auch, warum der schlaue Aristokrat Platon schon in seinem Höhlengleichnis dafür gesorgt hat, dass niemand es wagt, eigene Einsichten ernst zu nehmen und man lieber in der Höhle angekettet bleibt und sich „politisch korrekt“ mit schönen Projektionen manipulieren lässt? Seine Fußnoten tun das ja heute noch mit ihren Studenten und sowieso mit dem dummen Volk, das nicht (mit-) denken soll und darf!

In der Masse stirbt sich eben leichter und damit ist niemand an seiner eigenen Lebenswirklichkeit interessiert, etwa wenn es darum geht 2/3 der Menschheit loszuwerden, damit 1/3 wie bisher weitermachen können (Club of Rome in den 60er Jahren). Am „point of no return“ sollten aber doch einige (noch) Denkende beginnen, sich ernsthaft mit seit 1979 erforschten und vorhandenen Grundlagen zur Modellierung von Humansystemen („mentale“ DNA) zu beschäftigen, diese praxisgerecht zu prüfen und praktisch in jedem möglichen Rahmen umzusetzen. Mit beliebiger Psychologie und Philosophie misst man auch als Gutmensch mit den besten Absichten leider immer nur mit dem Gummiband und nicht mit dem Metermaß, damit kann die Diskussion und damit die Spaltung der Masse weitergehen und die Eliten eben weiterhin mit dem Teilen an der Herrschaft bleiben.😎

Ergänzung: wer wissen möchte, was Roger Jean referenziert, der wird hier fündig:

Applied Personal Science APS®
Ohne Verstehen keine Beständigkeit und damit keine Hoffnung…
Lernen Sie den Unterschied zwischen Option I
und Option II für IHR persönliches Mentalbetriebssystem zu verstehen

  1. Juni 8, 2021 um 8:40 pm

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  2. Juni 9, 2021 um 5:55 pm

    @ „Lernen Sie .. IHR persönliches Mentalbetriebssystem … verstehen“

    Ist ein guter Vorschlag, das eigene
    Denken und Werten zu beobachten.

    Man kann das auch nur selber tun.

    Sobald sich da jemand einmischt,
    geht schon die Manipulation los…

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: