Startseite > Bildung > „LERNRÜCKSTÄNDE“?  – Ein Bildungs-Irrtum!

„LERNRÜCKSTÄNDE“?  – Ein Bildungs-Irrtum!

Horst Költze

Horst Költze hat mich heute darüber informiert, dass es wieder ein Buch von ihm mit kritischem Blick auf unser heutiges Bildungssystem und einer Empfehlung, wie wir das besser machen können. Also gerne auch das wieder von ihm hier ins Regal:

In der evolutionären Schule ist die Schülerin/der Schüler das Curriculum.

Sie/Er lernt im eigenen Lerntempo.

In dieser Schule gibt es keine Lernrückstände.

Lernrückstände gibt es nur in der Lern-Plan-Wirtschaft.

In der Lern-Plan-Wirtschaft müssen Lernarbeiter Lernprodukte für die Bildungsminister in kurz getakteten Abständen liefern.

Das Lern-Soll der Lern-Plan-Schule ist ein Bildungs-Irrtum.

Corona hat diesen Bildungs-Irrtum offenbart.

In der evolutionären Schule ist das Ziel individuelle Potentialentfaltung im individuellem Lerntempo.

Individuelle Potentialentfaltung wird von der KI Brainix unterstützt.

Mehr zum Umbruch von der Lern-Plan-Schule zur evolutionären Schule in der Schrift <SCHULE IM BILDUNGS-BEBEN>; ISBN: 9788412355192; erscheint noch im September 2021.

Der Bildungsvisionär Horst Költze beantwortet mit diesem Buch die großen Fragen zum Evolutionsursprung der Schule.

Seine Erkenntnis:

  • Schule trägt Mitschuld am gegenwärtigen Dilemma der Menschheit!
  • Selbst-Regulation ist die Überlebensformel!
  • Selbst-Regulation bewahrt den Homo Sapiens vor geistigem Reset!

Kategorien:Bildung Schlagwörter:
  1. Martin Bartonitz
    September 16, 2021 um 11:27 pm

    🙂

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  2. September 17, 2021 um 9:43 am

    Hat dies auf haluise rebloggt.

  3. Tommy Rasmussen
    September 17, 2021 um 1:51 pm

    Rudolf Steiner 1923: Er warnt, dass geheime linksgerichtete kriminelle Bruderschaften einen Plan haben, mittels Impfungen alle geistige Verbindung zum Schöpfer zu durchschneiden – um die Massen kontrollieren zu können!
    https://wiederkunftchristigrosspolitik.wordpress.com/2021/09/16/theosofist-rudolf-steiner-1923-linke-geheimbruderschaften-planen-in-materialistischer-welt-unsere-seelen-wegzuimpfen-ketzer-jim-stones-das-ist-auch-meine-eigene-erfahrung/

    • Axel
      September 27, 2021 um 7:37 am

      Bereits 1916 hat uns Rudolf Steiner vor den Impfwahnsinnigen gewarnt: Jürgen Plich liest Rudolf Steiner: Über Denkverbote (1916/17) https://www.youtube.com/watch?v=SWW0bGwJk5M Rudolf Steiner wird langsam echt spannend, oder?

      • No_NWO
        September 27, 2021 um 9:29 am

        Ja, Axel, es wird langsam echt spannend. Weil — blöder kann es nicht mehr werden. Es lohnt sich also nicht, noch länger zu warten, wir können langsam anfangen, unsere Witzchen zu machen. Am Wochenende habe ich mir mal eine richtige Pandemie angeschaut, 5¾ Stunden lang Leichen, Leichen, Leichen! Müssen so um die 300 Millionen gewesen sein, nur allein in den USA. Gab’s kostenlos bei YouTube, The Last Stand, Schritthuhn König alias Stephen King. Ist zwar alles in Englisch, aber Tote reden ja nicht.

  4. Ach Weißnicht
    September 18, 2021 um 6:29 pm

    These: Ob Schüler die Chance haben, die Veruntertänigungsmaschine Schule mit einem Restbestand an Vermögen zu eigenständigem kritischen Denken zu verlassen, oder ob sie diese Maschine restlos verblödet entlassen, entscheidet sich außerhalb der Schule. An den Möglichkeiten zu freiem Spielen und zu Selbstbildung. Auch an der geistigen Qualität des sozialen Lebensumfeldes selbstverständlich.

    • Tula
      September 22, 2021 um 11:10 am

      Ja das denke ich auch, wenn das Umfeld außerhalb der Schulde lebensbejahend ist, wird auch die Schule nicht so schlimm sein, egal wie sie aufgebaut ist.

      Aber wenn beide Umstände lebensfeindlich sind, dann entstehen daraus entweder Menschen die aufgebeben oder Menschen die Veränderung wollen.

  5. Martin Bartonitz
    September 19, 2021 um 7:48 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  6. Martin Bartonitz
    September 20, 2021 um 7:21 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  7. Tula
    September 22, 2021 um 10:52 am

    Da wir in einer extremen Zeit leben, gibt es extreme Gegensätze und es können extreme Entwicklungen stattfinden. 🙂

    gefunden auf Newslichter.

    https://www.tagblatt.ch/leben/bildschirmfrei-ist-das-neue-bio-warum-die-programmierer-im-silicon-valley-ihre-kinder-computerfrei-erziehen-ld.1107643

    Bildschirmfrei ist das neue Bio: Warum die Programmierer im Silicon Valley ihre Kinder computerfrei erziehen
    Während hierzulande Schulen digitalisiert werden, geht der Trend im Silicon Valley in die analoge Richtung. Die gut verdienenden Programmierer schicken ihre Kinder in Schulen ohne Bildschirme.

    Die Zeiten des Frontalunterrichts sollen bald der Vergangenheit angehören. Zumindest, wenn es nach dem Willen vieler Bildungsminister geht. In den Industrienationen werden Milliarden in die Digitalisierung von Bildung gesteckt. In den Niederlanden sorgten die «Steve-Jobs-Schulen» für Aufsehen, wo Schüler statt mit Büchern mit dem iPad lernen. Google hat in den USA in den vergangenen Jahren heimlich das Klassenzimmer erobert – mit Low-Cost-Laptops wie dem Chromebook, das auf Googles Betriebssystem läuft. Apple unterstützt weltweit 400 Bildungseinrichtungen, sogenannte «Apple Distinguished Schools», mit digitalen Lerntechnologien.

    Doch ausgerechnet im Silicon Valley, wo die digitalen Lernwerkzeuge entwickelt werden und die Bildungsrevolution ausgerufen wird, findet nun ein Umdenken statt. Mitarbeiter grosser Tech-Konzerne wie Google, Apple und Yahoo schicken ihre Kinder vermehrt an Schulen, die auf eine technologiefreie Lernumgebung setzen.

    Waldorf-Schulen erleben im Silicon Valley gerade einen Boom. Die Canterbury Christian School in Los Altos kann sich vor Anmeldungen kaum retten – nicht wegen der Bibelverse, die dort jeden Morgen zitiert werden, sondern weil Laptops, Tablets und Smartphones aus dem Klassenzimmer verbannt werden. Die Programmierer und Unternehmer haben die Sorge, dass digitale Technologien die Konzentrationsfähigkeit und Entwicklung ihrer Kinder nachhaltig beeinträchtigen.

    Bill Gates‘ Töchter bekamen erst mit 14 ein Handy
    Der ehemalige Google-Ingenieur Tristan Harris warnt mit seiner Bewegung «Time Well Spent» vor den Suchtgefahren von Smartphone-Apps. Die Apps seien so designt, dass sie mit Belohnungsmechanismen an den Dopamin-Rezeptoren im Gehirn andocken und abhängig machen. Der Psychiater und Bildungsforscher Manfred Spitzer vertritt diese These schon seit Jahren.

    Thomas Merz ist Medienpädagoge und Prorektor der Pädagogischen Hochschule Thurgau.

    iPad in der Schule: «Es darf nicht einfach um einen Trend gehen»

    Die neue Low-Tech-Bewegung im Silicon Valley kann sich auf durchaus prominente Vorreiter berufen. Microsoft-Gründer Bill Gates und Apple-Gründer Steve Jobs erzogen ihre Kinder technikfrei – zumindest, was die Nutzung von High-Tech-Geräten betraf. Die Töchter von Bill und Melinda Gates bekamen ihr erstes Handy erst im Alter von 14 Jahren.

    Steve Jobs verbot seinen Kindern sogar, das neue iPad zu nutzen. «Wir setzen eine Grenze, wie viel Technologie unsere Kinder zu Hause nutzen», sagte der 2011 verstorbene Apple-Gründer in einem seiner letzten Interviews der «New York Times».

    Mediennutzung hängt vom Einkommen ab
    Für eine zeitliche Begrenzung mobiler Endgeräte sprechen triftige Gründe: das blaue Bildschirmlicht, das die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin hemmt. Schäden für die Augen. Ablenkungsgefahr. Konzentrationsdefizite. Doch wenn ein Konzern ein Produkt an Schulen als Lernwerkzeug vermarktet, dessen Nutzung der Unternehmensgründer seinen eigenen Kindern verbietet – ist das nicht unglaubwürdig?

    Was die digitalen Technologien mit den Köpfen der Kinder machen, wird erst erforscht. Was sie mit der Gesellschaft machen, zeichnet sich dagegen schon ab. Laut einer Studie von Common Sense Media verbringen Teenager aus einkommensschwachen Familien in den USA durchschnittlich gut acht Stunden am Tag an Bildschirmen zur Unterhaltung, Jugendliche aus wohlhabenden Familien dagegen nur beinahe sechs Stunden.

    Das Mediennutzungsverhalten hängt also stark vom Einkommen der Eltern ab. Alternative (analoge) Beschäftigungen wie Klavierunterricht oder ein Sportverein muss man sich leisten können.

    Reiche gehen in analoge Privatschulen
    Der Politikwissenschafter Andre Wilkens beschrieb schon 2015 im Buch «Analog ist das neue Bio» die Herausbildung einer neuen «Digitalen Schere» zwischen denen, die es sich leisten können, nicht immer digital zu sein und den anderen. Damit bekommt die Digitalisierung eine soziale Dimension – obwohl das Bildungsversprechen ja immer lautet, dass alle Menschen angeschlossen und ermächtigt werden.

    Die Zukunft könnte in den USA so aussehen, dass die Kinder der Google- und Facebook-Entwickler auf (analoge) Privatschulen gehen, während das digitale Prekariat Online-Kurse belegt. Es ist also nicht damit getan, jedem Schüler ein iPad an die Hand zu geben, um Ungleichheiten in der Gesellschaft zu beseitigen.

    Die Steve-Jobs-Schulen in den Niederlanden, die mal als Vorbild für das digitale Klassenzimmer herangezogen wurden, gelten heute als gescheitert.

    Das Internet raubt uns die Disziplin
    Niklaus Salzmann und Annika Bangerter 04.04.2019

    https://www.tagblatt.ch/leben/bildschirmfrei-ist-das-neue-bio-warum-die-programmierer-im-silicon-valley-ihre-kinder-computerfrei-erziehen-ld.1107643

  8. Tula
    September 22, 2021 um 11:00 am

    BBC South Today Meditation classes introduced into ….

  9. Tula
    September 22, 2021 um 11:14 am

    bestof auf dem Vortrag ReHu vs SmartCity, ganzheitliches Konzept, Lebensinseln, Lebensschule, De-Programmierung, Reservate für freie HUmanoide und Wiederbelebung der Hochkultur in der kosmischen Nanosekunde, Klarheit über parallele Zeitlinien die auftauchen, Technologien die aktuell offengelegt werden, welche jedem die Wahl geben bewusst zu werden warum wir hier sind, statt Fremdkontrolle zu ermächtigen

    mit Anmerkungen zu wie mit den Offenlegungen der WeltBühne in neutralisierenem Bewusstsein umgegangen werden kann, wie wichtig Sprachhygiene und positiv-manifestieren ist, erinnern dass gerade mehrere konträre Zeitlinien / Realitäten parallel auftauchen, die sich bald physisch trennen wenn wir unsere Frequenz mehr und mehr anheben / uns aktivieren

  10. No_NWO
    September 25, 2021 um 12:57 pm

    Was wäre der moderne bzw. der staatlich gebildete Staatsuntertan ohne seine politisch-ökonomischen Traumtänzereien und seine jeweils zugehörigen phantastisch-utopistischen Staatsmodelle.

    Da gibt es 1.) den sogenannten Nachtwächterstaat des Homo oeconomicus unternehmiconensis. Dieser Traumtänzer-Typus will das Kapital mit so wenig Staat wie möglich munter schalten und frei walten lassen — denn nur, wenn der Gewinn unbehindert und frei regiere, sei das Glück möglichst vieler zu gewährleisten.

    Dann ist da 2.) der Traumtänzer vom Typ Homo systemicus totalitariensis. Der arbeitet auf Verschmelzung von Staat und Kapital hin, was am Ende zu Verschmelzung von SPD und KPD bzw. zum SED-Sozialismus wird. Oder es verschmelzen SPD und Grüne, was zu Oligarschismus wird bzw. zu UN-ismus oder zu NWO. Und so denn zu Genosuizidismus — Friday’s for Torture.

    Nein, das alles ist nicht sehr lustig. Ein Lichtblick daher beinahe schon der Homo comicomicus kamikaziensis. Dieser Traumtänzer-Typus ähnelt dem asketisch leibfeindlichen Zisterzienser (ein mittelalterlicher Mönchsorden). Weswegen dieser Typus kurz auch als Comikazienser bezeichnet wird. Der Comikazienser will ein ethisch-moralisches Bündnis von demokratisch gewählten Guten mit ihren guten Wählern. Dazu müssen natürlich genügend viele zum Guten bekehrt werden. Das Gute nun aber ist die endlose Steigerung von „Produktivität“. Es darf nie ein Ankommen geben, kein Innehalten, es muß immer weiter gehen. Und höher. Und schneller. Im Staate Herrschende und vom Staate Beherrschte werden nur gut, so sie immer noch „produktiver“ werden. Hier am meisten comikaziensisch sind die LaRouchies und überhaupt die Fans von Chinas Belt-and-Road.

    Diese alle haben nicht nur einen schönen Traum, sondern eine sogar noch schönere Zukunftsvision. Finde den Fehler: Nachdem die Welt mit Kernkraftwerken und Magnetschwebebahnen vollgepflastert ist (Fortschritt hört niemals auf!), soll jenes Bündnis aus bis in alle Ewigkeit dauernd die Produktivität steigernden Staatsbürokraten und Staatsuntertanen darangehen, auch das restliche Universum mit allen Arten von überkandideltem Zeugs gutzumachen bzw. vollzupflastern. Deswegen Raumfahrt, Eroberung des Weltraums! Die meinen das ernst. Hier eines von vielen Beispielen (man achte auf John O’Loughlins entgeistertes „Oh, man!“) ==>

    Könnte man unfreiwilliger komisch sein? Oder unfreiwillig komischer? Nein, geht nicht — die komikaziensischen Gürtelroadigen sind absolut preisverdächtig.

    •••••

    Am Ende die gute Frage, bitte, ob es denn nicht einen Kapitalismus geben könnte, der eventuell DOCH schön sein könnte für alle — für alle Staatsbürokraten und für alle Staatsuntertanen. Nein, und hier der Grund: Wesenszug der politischen Ökonomie des Kapitals ist es, leiblich-händische Arbeit in Geld zu verwandeln, in Profit. Zu diesem hehren Zwecke werden die leiblich-händisch arbeitenden Menschen zunehmend von Technologie ersetzt bzw. abgeschafft.

    Leider geht Profit und Abschaffung seiner leiblich-händischen Quelle nicht gleichzeitig. Und auch nicht nacheinander. Jedenfalls nicht auf Dauer. Ja, da hat jemand nicht richtig nachgedacht: Je mehr Technologie, um so weniger Menschen. Und um so weniger Profit. Weswegen die Menschen sich nun möglichst fanatisch vermehren müssen. (Was sagen eigentlich die Frauen dazu.) Denn ohne permanent eifrige Vermehrungsaktivitäten käme die Warenproduktion einfach zum Stillstand. Einfach so. Was schlecht ist. Für alle. Am meisten für den Kapitalismus.

    (Das aber Entscheidende beim Traum von Belt-and-Road muß hier aus Platzgründen beiseitegelassen werden. Nämlich daß die Kapitalisten bei einem solchen Kapitalismus keinerlei Gewinne machen könnten. Welcher gottgleiche höhere Obermagier aber bestimmt dann über alle und für alle, was in welcher Menge und Qualität, und wie und für wen produziert werden soll!?)

    Sagen wir es so: Das F… (wie Fermehren) ist des Bürgers Pflicht, damit das Ganze nicht zusammenbricht. Ja, ganz supertoll.

    Logik ist rücksichtslos zu Traumtänzern. So’n Scheiß aber auch! Aber selbst so etwas bis an die Schmerzgrenze Einfaches verstehen manche Untertanen nicht. Karl Marx verstand das mit dem Fehler auf einen Blick. Weil, ganz einfach — der hat keine Staatsschule besucht. Und auch in nichtstaatlichen Schulen oder gar in Universitäten hat er sich nur sehr sporadisch und kurz nur herumgetrieben. Das Schicksal eines Traumtänziensischen blieb ihm erspart

    Nur nebenbei: Eben zu der Zeit, als Karl Marx an seiner Kritik der politischen Ökonomie des Kapitals schrieb, begannen die ersten Staaten damit, ein staatliches Schulwesen aufzubauen, die staatliche Pflichtschule für alle. Und da haben wir nun den Salat aus den drei Sorten Traumtänziensern.

  11. Gerd Zimmermann
    September 25, 2021 um 5:33 pm

    https://sites.google.com/site/treadacresry/home/die-bots-cx7c41mbcp0z

    Die Göttliche Iliade liest sich für mich wie Platon (besonders Parmenides), oder Kant.

    Ich kenne keinen Professor der lesen gelernt hat, was nicht explizit geschrieben steht.

    Wenn ich lese oder spreche geht es doch nicht um das Wort.

    Wenn Jesus sagt, wenn du den triffst der von keiner Frau geboren wurde,
    Jesus wurde der Legende nach von der Jungfrau Maria geboren, denke ich keine
    Sekunde über diese Worte nach und verstehe ihren Inhalt.

    Der von keiner Frau geboren wurde, so verneige dein Haupt, so Jesus.

    Ich muss nicht lesen lernen um diese Worte verstehen zu können.
    Das kann doch jeder Analphabet, diese Worte verstehen.

    Wofür soll ich etwas studieren, ich habe es getan, zwei meiner Kinder studieren
    Medizin, wenn ich heute weis, mein Körper reagiert elektrisch und nicht auf
    den Milliardenprofit der Pharmaindustrie.

    Wofür habe ich Thermophysik studiert wenn sie nur in einen geschlossenen
    System gilt.

    In etwa 10 km über Null herrschen Temperaturen um die minus 50 Grad C.
    In der Wüste um die 50 Grad plus.

    Martin ist nicht mein Gesprächspartner wenn es darum geht wie Licht
    sich bei Lichtgeschwindigkeit in 10 km um 100 Grad C erhöht.

  12. September 26, 2021 um 3:55 pm

    @ „In etwa 10 km über Null herrschen Temperaturen um die minus 50 Grad C. In der Wüste um die 50 Grad plus. … es darum geht wie Licht sich bei Lichtgeschwindigkeit in 10 km um 100 Grad C erhöht“

    So wie ich es im Moment sehe, ist es nicht das, was Licht genannt wird, dessen Temperatur sich um 100° erhöht, sondern die Objekte weisen bei Sonneneinstrahlung an unterschiedlichen Stellen (unter unterschiedlichen Bedingungen) unterschiedliche Grade auf.

    Es sind die Objekte, die (bei möglicherweise gleicher Einstrahlung) als kalt oder heiß empfunden werden. Wobei auch die Luft als Objekt zu verstehen ist.

  13. Gerd Zimmermann
    September 26, 2021 um 4:57 pm

    Nirmalo

    nächste Woche werden Martins Fachkollegen Fortschritte machen, sie werden
    feststellen das Gravitation und Radioaktivität nur polare Druckunterschiede sind.

    Plus 1 = Gravitation = Null = minus 1 = Radioaktivität

    Zentripetal = Null = zentrifugal.

    Was soll ich das einen Physiker erklären.

    Alles was aus der Null kommt, egal welche Zahl, muss in der Null auch wieder
    verschwinden, Physiker nennen das Lichtgeschwindigkeit.
    Das Bild, Materie genannt, erscheint mit Lichtgeschwindigkeit um mit dieser
    Geschwindigkeit auch wieder zu verschwinden.

    Martin sieht bei 26 Standbildern pro Sekunde schon einen Film mit Ton.

    Was würde er bei 300 000 Standbildern pro Sekunde sehen, nicht einmal
    das Testbild.

    Wofür soll ich einen Doktor erklären wie die elektrische Sinneswahrnehmung,
    die Schöpfung funktioniert.

    Ich habe nicht gewählt, weder Corona-Befürworter noch Corona-Gegner.

    Ich habe mir ein T-Shirt bedrucken lassen.

    WAS GEHT DAS MICH AN

  14. Gerd Zimmermann
    September 26, 2021 um 5:09 pm

    Ich habe nicht gewählt, weder Corona-Befürworter noch Corona-Gegner.

    Da steckt natürlich viel mehr Sinn dahinter, hinter diesen Worten.

    Ein Schiff wird den Ozean durchpflügen und dabei Blasen aufwirbeln.
    Interessiert diese Bewegung den unbewegten Ozean ?

  15. Gerd Zimmermann
    September 26, 2021 um 5:34 pm

    Warum fliegen sie nicht zum Mond ?

    Weil es immer schwieriger wird erklären zu wollen, wie man vom Mond
    zur Erde fliegt.

  16. Gerd Zimmermann
    September 26, 2021 um 5:46 pm

    Von der Erde in den Orbit, wieviel Tonnen Treibstoff ?

    Vom Mond zur Erde mit Aldi Feuerzeugen die im Vakuum besonders gut
    brennen.

    Sorry, dafür muss ich nicht Physik studieren.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: