Startseite > Gesellschaft > „Der materielle Wahnsinn wird auf lange Sicht scheitern.“

„Der materielle Wahnsinn wird auf lange Sicht scheitern.“

Ich hatte schon lange nichts mehr von der Wissensmanufaktur gebracht. Ich möchte gerne das folgende Video von der Manufaktur ins Regal stellen, denn macht auch sie Mut, nicht zu verzweifeln, auch wenn gerade die nächste Generation von Investionsmöglichkeiten für die Superreichen an der Wallstreet gezündet wird und sich erahnen lässt, dass damit die Schere zwischen ganz Oben und Unten noch weiter auseinander geht. Es geht um nichts weniger, als in die Natur zu investieren. Unter dem genialen Deckmantel der Weltrettung durch Philanthropen. Lasst Euch überraschen, was es mit der Intrinsic Exchange Group (IEG) auf sich hat, und auch der Bezug zu den Corona-Maßnahmen, die den Mittelstand und die Öffentlichen Verwaltungen an den Rand ihrer finanziellen Mittel bringen, wird nicht ausgespart:

Auf der About-Seite der IEG ist zu lesen:

What We Do

  • We provide a world-class exchange platform for trading equities of Natural Asset Companies
  • We provide advisory services to structure projects into tradable Natural Asset Companies
  • We advise the owners of Natural Asset Companies in taking those companies public and establishing and supporting their trading values
  • We create proprietary projects and Natural Asset Companies with natural asset owners
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,
  1. No_NWO
    November 7, 2021 um 12:21 pm

    Ausgezeichnetes Vid! Andreas Popp sagt bereits alles. Schauen wir trotzdem noch einmal, was wir da genau haben.

    Wir haben die Geschäftsführung der New Yorker Börse = New York Stock Exchange (NYSE), grob verallgemeinernd auch „die Wall Street“ genannt; und zum zweiten haben wir die «Intrinsic Exchange Group» (IEG). Die IEG ist ein privates Unternehmen von Superreichen, welches doofe Geschäftsführer/Manager, die im Sold schlauer Investoren/Geldanleger stehen, bei der Entwicklung einer völlig neuartigen unternehmerischen Aktivität beraten will. (Welche Aktivität das ist, werden wir gleich sehen.) Folglich handelt es sich bei der IEG um eine Unternehmensberatung.

    Gemeinsam haben NYSE und IEG eine völlig neuartige Form, oder auch Art, oder auch „Klasse“ von gewinnbringender Geldanlage ausgetüftelt, welche nun zu den bereits börsenhandelbaren Geldanlage-Klassen wie Aktien, Unternehmensanleihen, Derivate usw. neu hinzukommt: HAPPY BIRTHDAY TO YOU! Die Geschäftsführung der NYSE, sicherlich Superreiche oder deren Rechtsanwälte, hat diese neue Geldanlage-Klasse soeben in den vornehmen Stand ihrer börsenhandelbaren „Assets“ aufgenommen. Asset = englisch für gewinnbringende Geldanlage.

    Als erste in diese nun neue börsenhandelbare Asset-Klasse „gehen“ bzw. dort gewinnbringend Geld anlegen werden selbstverständlich die Macher hinter der IEG — sicherlich Super- und Megareiche. Die in Rede stehende neue Assetklasse wurde auf den Namen NAC getauft.

    NAC steht für «Natural Asset Company». Die deutschsprachige Fachpresse übersetzt NAC zu „Natürliche-Ressourcen-Unternehmen“. Eine exakte Übersetzung würde lauten „Unternehmen, die aus der Natur Geldgewinn ziehen“. Doch ist die erkennbar freie Übersetzung der Fachpresse nicht nur weniger lang, sondern auch besser, da sie kurz und bündig sagt, was das Objekt der Begierde solcher Unternehmen ist bzw. woraus Geld geschlagen werden soll: aus natürlichen Ressourcen.

    Soeben hat die NYSE die Asset-Klasse NAC der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie Andreas Popps Vid darlegt, stellt die neue Anlageklasse die Welt auf den Kopf. Was verdient, eingehender betrachtet zu werden. — Lag der Wert von Eigentum an Land oder Meeresgebieten bisher in deren Potential, auf/aus/mit diesen Flächen Waren zu produzieren (Lebensmittel, Meeresfrüchte oder Rohstoffe) oder indirekt zur Produktion und Verteilung von Waren beizutragen (Immobilien und Verkehrswege), gewinnen Land und Meeresgebiete ihren Börsenwert nun aus dem Recht ihrer Eigentümer, auch auf fremdem Land wirkende Warenproduzenten zur Zahlung von Nutzungsgebühren heranzuziehen. Für Nutzung in Rechnung gestellt werden, kann hier alles mögliche. Beispielsweise Spazierengehen im privatbesitzlichen Naturschutzgebiet ; oder die Sauerstoffabgabe eines Waldes; oder unterirdische Einlagerung von böse-bösem COzwei.

    Das ist lustig, nicht!? Aber Lustig allein bringt kein Geld ein. Es muß auch ein Knüppel her. Der eines Geldeintreibers.

    Klar, ihr wißt wahrscheinlich schon, wer hier der Steuereintreiber ist. Bisher waren das Finanzämter, in Zukunft aber wird das sogenannte „staatliche Gewaltmonopol“ sicherlich auch an private Dienstleister delegiert werden. Ganz so, wie es JETZT bereits im Bereich der Polizeien ist. Kein rechtliches Problem mehr, einer Rockertruppe Polizeiuniformen überzuziehen. Eine ganz andere Frage ist die nach der rechtlichen Konstruktion hinter der Geldforderung. Auch klar, oder!? COzwei-Abgaben! Was eine verhüllte Form von Besteuerung ist. — Irgendwie müssen kleine und mittlere Unternehmen ja wohl in den Bankrott getrieben werden können. Daran wird nun schon seit Jahrzehnten emsig gearbeitet. Die Superreichen mit ihren globalen Megaunternehmen stehen mit dem Kescher bereit, um sich die Marktanteile der Kleinen und Mittleren zu fischen. Das hat der Andreas Popp wohl richtig gesagt. Läuft am Ende auf Versklavung hinaus, auf Schöne Neue Welt.

    Woher ich das alles weiß!? Einfach nur gucken, erklärt sich von selbst. In den alten Asset-Klassen sind die Renditen infolge technologisch bedingter unaufhaltsamer Verbilligung der Warenherstellung immer geringer geworden, zuletzt gar verschwindend gering. Siehe hier z.B. das sogenannte „Kurs/Gewinn-Verhältnis“ von Aktien. Da kommen einem die Tränen. Nicht vor Freude. Der warenproduzierende Kapitalismus hat sich überlebt, eine technotronische Sklaverei kommt. Kein Grund zur Panik. Fürchtet euch nicht ==>

    Einer für alle; alle für einen; und Gott mit jedem von uns!

  2. November 8, 2021 um 2:41 am

    Es hat den Anschein des Tendenziösen, wenn noch vor der Beschreibung von Fakten, oder sogar anstelle dieser, eine Wertung, in diesem Fall eine Abwertung erfolgt. Da wäre wohl Eigenrecherche gefragt, denn Popp informiert nicht, sondern kommentiert nur. Das ist aber ja auch sein Recht.
    Das Wichtigste stellt er etwas verschämt ans Ende. Bestimmt wollte er vermeiden, wie das Wort zum Sonntag daherzukommen. Aber es ist doch klar, was einzig uns retten kann und auch nur die retten wird, die „die Kurve noch kriegen“: die bedingungslose Ausrichtung auf Gott, Anerkennung und Achtung seiner Schöpfung, vertieftes Verständnis göttlicher Logik, im Kontrast zu menschlicher Logik, schließlich die Erkenntnis, dass auch diese „Sauerrei“ von Gott inszeniert ist, um eine Katharsis einer völlig gottvergessenen Menschheit zu erzwingen.

    • No_NWO
      November 8, 2021 um 10:29 am

      Ja, Praiaminas, ich schließe mich an! Link unten führt zu einem Kommentar von mir, der sich aus einer streitigen Debatte mit stramm linken Covidianern ergeben hat und in exakt das selbe Horn stößt, wie dein Kommentar hier oben. ==>

      https://linkezeitung.de/2021/11/04/covid-19-darf-nicht-die-neue-normalitaet-werden/comment-page-1/#comment-49169

      Der Karneval hat dich hoffentlich fest in seinem unkristlichen Griff! 😉

    • No_NWO
      November 8, 2021 um 10:52 am

      Noch nachzutragen, sehe ich nicht, Praiaminas, worauf sich die eingangs deines Kommentars formulierte Kritik bezieht — auf Andreas Popp, auf Martins Trailer, oder auf was sonst eventuell. Meine volle Zustimmung jedoch für deine gesamten sonstigen Ausführungen.

      Übrigens: Popp muß ja nicht mit der Tür ins (Nonnen-)Haus fallen! Die armen, politisch-ökonomisch ganz unbeleckten frommen Ladies bekämen es dann mit der Angst zu tun! Ja, richtig, ich denke da jetzt an einen Western — an Terence Hill, den eine Verfolgungsjagd zwingt, ein Nonnenkloster zu durchqueren — und an jenen berühmten Alarmruf: „Hilfe, ein Mann!“ 😁 Klingt fast wie: „Hilfe, ein Marx!“

      • November 8, 2021 um 5:23 pm

        meine Kritik bezieht sich auf seine vielleicht zutreffende, aber nicht belegte Behauptung, dass es sich bei dieser „Finanzinnovation“ um den Versuch handelt, Luft, Wasser, Meere und Landfläche zu kommerzialisieren und künftig von uns eine Nutzungsgebühr für Sauerstoff und „Ausgang“ (freilich nur mit Impfpass) in die Natur zu erheben (von mir etwas überspitzt formuliert).
        Das ist eine so ungeheuerliche Anschuldigung, dass sie selbst dann belegt werden muss, wenn der Angeklagte nur Bill Gates heißt.
        Aber Popp sagt im Grunde lediglich, dass ihm das „Wie“ des ROI dieser Investitionen so nebulös bzw. gänzlich undefiniert scheint, dass er sich nur eine große Schweinerei dahinter vorstellen kann. Und diese wird dann phantasievoll vorgestellt – wie gesagt EinatemSteuer und AusatemSteuer und Naturbenutzungsgebühr.
        Kann ja sein – belegt ist es nicht. Auf Belege zu warten kann uns vielleicht teuer zu stehen kommen, das ist wohl wahr. Aber, offen gesagt und auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: mit menschlichen Mitteln werden wir diese satanistischen Pläne nicht aufhalten können. Dafür ist Luzifer zu ausgebufft und der Anteil der Menschheit, der ihm verfallen ist, zu groß.
        So komme ich zu dem Schluß, dass man dann dieses Projekt studieren müßte, um zu einem eigenen Urteil zu kommen. Wieviele Seiten hat es – mehr als die Bibel?

        • No_NWO
          November 8, 2021 um 7:12 pm

          Der Mechanismus ist bekannt. Gewinnbringend entgolten/finanziert werden die Tätigkeiten der NAC’s durch die Einnahmen aus der COzwei-Steuer. Problem: Ist alles so blöd und dumm, daß man es nicht glauben möchte.

          Empfehlenswerte Rechercheure in dieser Angelegenheit dürften sein Enkidu Gilgamesh http:/geoarchitektur.blogspot.com sowie die investigative Journalistin Cory Morningstar (die allerdings Methan als böse-schreckliches Klimagas annimmt).

  3. muktananda13
    November 10, 2021 um 7:17 pm

    „Der materielle Wahnsinn wird auf lange Sicht scheitern.“ Ja, das wird der.

  4. Gerd Zimmermann
    November 12, 2021 um 5:12 pm

    Das Video schlägt dem Fass den Boden aus.
    Ich sprach schon vor Jahren von einer globalen Luft-hol-Steuer.

    Nur meinte ich nicht die Luft die man zu Geld machen möchte.

    Sondern die Frage wieviel Luft braucht immaterielles Bewusstsein um
    atmen zu können.
    Gar keine und daraus will man Kapital schlagen.

    Immaterielles Bewusstsein benötigt weder Luft zum atmen noch Geld um zu überleben.

    Martin hat ein Buch darüber geschrieben oder zwei oder drei.

    Bewusstsein ist nicht eingeklemmt in Raum noch Zeit, so wie jeder Physiker.

    Es ist dimensionslos.

  5. No_NWO
    November 13, 2021 um 10:34 am

    Nach und nach zeichnet sich ab, warum die Ölförderländer ruiniert wurden: Weltenrettung, Klimakatastrophe, böse-böses COzwei.

    Kaum noch Erdöl und Erdgas mehr in Zukunft! Go green und Build Back Better mit aus rekuperiertem COzwei hergestellten synthetischen Kraftstoffen. Schlecht für die Armen, bzw. zu teuer. Gut für die Weltenrettung. Alle nun, auf drei, bitte: SEI-EN WIR GUT!

    Doch — es kann nicht nur gute Menschen geben. Das wäre sehr sehr langweilig für die Guten. Die müßten sich dann mit sich selbst beschäftigen. Die Selbstmordrate würde astronomische Höhen erklimmen. Darum: RETTET DIE GUTEN.

    Meine gute Tat zum Wochenende: Ich gehe beispielhaft voran und werde den Nachmittag über ersteinmal den uralten 450SE Achtzylinder von meinem Opa spazierenfahren. Danach ein Grillfest mit Freunden. Für jeden ein fettes 400g-Steak mit üppigem Beilagenbuffet und einem Arsenal exquisiter Getränke. Davor aber noch ein paar Runden im wohltemperierten 300 m³-Außenpool. Elektrobeheizt. Das muß einem die Gutenrettung schon wert sein.

    Kämpft, seid böse, gebt alles ==>
    RETTET DIE GUTEN.

  6. No_NWO
    November 20, 2021 um 11:23 am

    Reicht das global erzeugte Volumen an Mehrwert/Profit nicht mehr aus, um dem globalen Volumen an nach Vermehrung strebendem Geld eine Rendite zu bescheren, welche eine Investition in Warenproduktionen noch lohnend erscheinen lassen kann, sind die dem Kult des Geldes anhängenden Menschlein genötigt, der schlicht logischen Erkenntnis zu entkommen, im Zuge von laufenden Verbesserungen auf den Feldern von Fertigungstechnologie und Betriebsorganisation würden die (inflationsbereinigten) geldlichen Verkaufserlöse unausweichlich fallen müssen, und so zugleich der absolute Betrag des Profits — so denn letzterer akkurat definiert ist als Verkaufserlöse minus Fertigungs- und Transportkosten.

    Es wäre sodann jedermann einsichtig, daß der Kult der Geldvermehrung eine schlicht blöde Veranstaltung ist. Weil sie unausweichlich auf einen Stillstand der globalen Warenproduktion zulaufen muß. Und ach, verlachen würde man dann den Kult der Sinngebung menschlichen Lebens in Form von Ansammlung von ganz Unlebendigem, wie dies Gold und Geld sind. Ganz wie schon Karl Marx den Rendite-Kult bespöttelte mit seinem Wort vom „Automaten mit Lieb‘ im Leib“.

    Himmel hilf, so weit darf es nicht kommen! Unter keinen Umständen darf realitätsbezüglich gedacht werden. Garnicht auszudenken: Aus goldenen Kälbern Menschenopfer darbringenden Götzendienern müßten gottgleiche Wesen werden: Götter opfern nicht.

    Wenn der Kult also wieder einmal mit Vollgas vor die Wand des offensichtlichen Dummsinns fährt, müssen dafür Gründe erfunden werden, die allein aus der Quelle phantastischer Einbildungen geschöpft werden können. Ihr erinnert euch sicherlich noch an die böse-böse jüdische Weltverschwörung. Doch mit phantastischem Schwachsinn ist es wie mit Knalltüten: Taugt nur für einmaligen Gebrauch.

    Zur Sicherheit fahren die Götzenreligiösen jetzt gleich zwei Sorten Knalltüten neu auf: böse-böses COzwei, und böse-böse Coronaviren. Blöd braucht bös‘.

    Ja, man könnte das mit den neuen Knalltüten als zivilisatorischen Fortschritt begrüßen. Immerhin wurden aus böse-bösen Juden nun böse-böses COzwei und böse-böse Corona-Viren. Die unter dem Label wsws.org firmierenden US-Trotzkisten sind folglich ganz sicher zivilisatorisch fortschrittlich. Doch was blöde-blöde Knalltüten sind, verstehen sie nicht. Ist zivilisatorischer Fortschritt doch kein Rennsport. Und ist Blödheit doch Macht. Und umgekehrt.

    Stellt euch vor, es wäre Lohnarbeit und Profit, und alle fangen an zu lachen. Auch die Kult-Blödis.

  7. No_NWO
    November 20, 2021 um 12:12 pm

    Der Himmel heute morgen brutal grau, sann ich dem Schicksal auf Rache und beschloß, die Welt heute mit dummen Fragen zu entnerven. Es gibt dumme Fragen, richtig dumme Fragen, und richtig schön dumme Fragen. In Anbetracht des infernalischen Himmelsgraus müssen heute richtig schön dumme Fragen an die Debattenfront:

    Was würde sich ändern, wenn alle wüßten, es handele sich bei der globalen Pandemie um eine global inszenierte PsyOp?

    •••••••••••••••••••••••••••••••
    Achtung, Antwort: Nichts würde sich ändern. Das mit der PsyOp ist allen längst bekannt. Doch tun sie lieber so, als wüßten sie es nicht. Denn wüßten sie es, wären sie noch ratloser.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: