Startseite > Gesundheit > „Warum ich eine allgemeine Impflicht ablehne“

„Warum ich eine allgemeine Impflicht ablehne“

Vor der Wahl haben fast alle Parteien sich gegen eine Corona-Impfpflicht ausgesprochen. Dieses Wort wurde von den Regierungsparteien gebrochen. Angeblich setzen sich nun alle Landeschefs für eine Impfpflicht ein. Das führte in den letzten Wochen dazu, dass immer mehr Menschen in vielen Städten auf die Straße gehen und sich gegen diese Impfpflicht stellen, ja sogar die Corona-Maßnahmen zunehmend kritisieren. Hier schreibt der geimpfte Alexander Zinn in der Berliner Zeitung unaufgeregt:
Warum ich Verständnis für die Impfskeptiker habe

David Weissflog, der auf seinem Twitter-Profil erahnen lässt, dass er sich u.a. mit Infektionsmedizin auseinandersetzt, zählt seine Gründe für die Ablehnung einer allgemeine Corona-Impfpflicht wie folgt auf (Quelle):

  1. Die aktuelle Impfung führt zu keiner sterilen Immunität, bei Omikron schützt sie nur mit verminderter Effektivität gegen Erkrankung.
  2. SARS-CoV-2 lässt sich nicht eliminieren und bleibt endemisch (Mutation, tierische Wirte, etc.).
  3. Eine Infektion mit Omikron verläuft v.a. bei jungen Menschen meist mild oder sogar asymptomatisch (keine erhöhte Krankheitslast in dieser Gruppe)
  4. Risikogruppen lassen sich relativ klar identifizieren.
  5. Die Anzahl der Genesenen und Reinfizierten mit Immunität ist unklar.
  6. Impffristen, Notwendigkeiten von Auffrischungen, v.a. nach Genesung sind willkürlich gewählt. Jüngere Personen profitieren nur marginal, wenn überhaupt von einer Boosterung. Auf Grund der Komplexität können daher keine klaren wissensbasierten Vorgaben gemacht werden.
  7. Nebenwirkungen der aktuellen Impfstoffe sind wesentlich häufiger, als bei anderen zugelassenen Impfstoffen.
  8. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beleg, dass eine Impfpflicht erfolgreich sein wird, v.a. welches Ziel verfolgt man mit einer Impfpflicht.
  9. Eine jetzt, am Ende der Virensaison eingeführte Impfpflicht wird keinen Einfluss auf den Pandemieverlauf haben und ist epidemiologisch nicht sinnvoll.
  10. Stringenter Weise müsste es dann auch eine allgemeine Impflicht für z.B. Influenza geben.
  11. Sollten auch soziale Auswirkungen beachtet werden, die ich schwer einschätzen kann (Vertrauensverlust in staatliche Institutionen, negativer Einfluss auf den Zusammenhalt in einer Gesellschaft, Vernachlässigung anderer präventiver Maßnahmen).
  12. Ergänzend möchte ich betonen, dass es sich um einen Eingriff in das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit aus Art. 2 Abs. 2 S.1 GG handelt, dies gilt es sich immer wieder vor Augen zu führen.

Und:

Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: ,
  1. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 7:12 pm
  2. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 7:13 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  3. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 7:13 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  4. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 7:15 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  5. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 7:16 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  6. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 7:24 pm

    Es ist doch eigentlich egal, wie wir zu zählen haben, oder?

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  7. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 7:39 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  8. Martin Bartonitz
  9. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 7:50 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  10. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 7:52 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  11. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 8:04 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  12. Januar 9, 2022 um 8:17 pm

    ich bin es langsam leid, ellenlange Begründungen für oder gegen eine Impfpflicht zu lesen. Der einzige Punkt aus dieser albernen Liste, der halbwegs relevant ist, ist Punkt 7. Zu ergänzen wäre er noch durch einen ebenso kaum relevanten Hinweis auf übersprungene Zulassungsverfahren und Mangel an Qualitätskontrollen der Injektionslösungen.

    Sonst?
    Recht auf körperliche Unversehrtheit und Freiheit der Wahl therapeutischer oder präventiver Maßnahmen durch „Patienten“ (ich bin ja gar keiner). Eine Gefährdung anderer durch die Ablehnung eines therapeutischen oder präventiven Eingriffes müsste im Einzelfall eindeutig nachgewiesen werden, bevor Einschränkungen der Bewegungsfreiheit eines Menschen beschlossen werden können.
    Im konkreten Fall müsste überhaupt erst mal ein Virusnachweis erfolgen. Ein solcher ist ja bisher nicht gelungen. Damit ist das Thema erledigt.

    • Martin Bartonitz
      Januar 10, 2022 um 8:57 am

      Bekam gestern noch den Hinweis auf diesen interessanten Vortrag, der die Virus-Theorie ebenfalls besonders beleuchtet. Spannend ist, wie es zur Impfung überhaupt gekommen ist …

      • Januar 11, 2022 um 9:48 pm

        Medizingeschichte ist überhaupt sehr interessant. Wenn man sich damit beschäftigt, könnte man auf die Idee kommen, Ärzte zu meiden. Was übrigens die meisten Ärzte exakt so handhaben.

        • No_NWO
          Januar 12, 2022 um 2:24 am

          Ja, am besten ist es, chronisch gesund zu sein.

          • Januar 12, 2022 um 2:56 pm

            Schätzungen gehen dahin, dass in 20 Jahren jedes zweite Kind autistisch sein wird. Toller Erfolg der „wissenschaftlichen“ Medizin. Wer chronisch krank werden will, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen.

  13. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 10:48 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  14. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 10:51 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  15. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 10:55 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  16. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 10:59 pm

    Es grassiert dieses Jahr:

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  17. Martin Bartonitz
    Januar 9, 2022 um 11:01 pm

    Vorbildlich:

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  18. Martin Bartonitz
    Januar 10, 2022 um 6:26 pm

    Stilblüten:

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  19. Martin Bartonitz
    Januar 10, 2022 um 6:31 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

  20. Martin Bartonitz
    Januar 11, 2022 um 6:53 pm

    „Neueste Zahlen legen nahe: Omicron ist gefährlich – und die Geimpften sind am gefährdetsten. Zudem beantragen die CDC, den PCR-Test zurückzuziehen. Und Pfizer-Dokumente geben Aufschluss über die ersten sechs Monate …
    Und doch gehe bei denen, die das komisch finden und gegen die Unlogik des politischen Handelns protestieren, eine „Denkpest“ um, wie Sascha Lobo im Spiegel schreibt. Wie kann das sein? Was ist bloß mit Sascha Lobo los?“

  21. Martin Bartonitz
    Januar 11, 2022 um 11:18 pm

    https://platform.twitter.com/widgets.js

    • Januar 12, 2022 um 2:54 pm

      ich bin immer wieder erstaunt, wo die Leute ihre Zahlen herhaben. Omikron kann doch überhaupt nicht spezifisch getestet werden, also verifiziert oder falsifiziert werden. Zumindest nicht mit einem Test Typ PCR. Wie also soll eine omikronspezifische Letalität errechnet werden. Das ist einfach Unsinn und wird auch nicht dadurch besser, dass hier die Zahlen mal für uns, Gegner des Lockdown-Wahnsinns, sprechen.
      Viele Menschen müssen erst noch begreifen, dass genau das beabsichtigt ist: ein kontrollierter Crash und eine maximale Zahl von Menschen in Abhängigkeit von staatlicher Wohlfahrt bringen.

  22. No_NWO
    Januar 15, 2022 um 11:12 am

    Warum nur fällt mir bei Prof. Christian immer das hier ein ==>

    • No_NWO
      Januar 15, 2022 um 4:35 pm

      Anzufügen, muß ich bei Charles und Eddie nicht nur an Prof. Drosten denken, sondern auch an Mind control bzw. die populärkulturelle Gewöhnung der Massen an kognitive Dissonanz als etwas ganz alltäglich Normales und nicht groß als solches zur Kenntnis zu Nehmendes. Denn…

      Charles und Eddie, diese beiden,
      können Mädchen nicht gut leiden,
      und stockschwul, wie beide sind…

      Ja, diese beiden besingen doch tatsächlich ihre ehrliche Treue zu einem geliebten Mädchen. Dat is toll, wa!?

  23. Gerd Zimmermann
    Januar 16, 2022 um 6:45 am

    https://www.lpb-bw.de/wirtschaft-und-corona

    Was bin ich froh das es die Pandemie gibt.
    Weltweiter Wirtschaftswachstum im zweistelligen Bereich.
    Zumindest für die Pharmaka.

    Gott sei Dank, jetzt kommen die Armen endlich mal zu Reichtum.

    Doch wehe, wehe wenn ich auf das Ende sehe…….

  24. Gerd Zimmermann
    Januar 16, 2022 um 7:00 am

    Die Pharma würde den Teufel tun etwas für die Gesundheit des Menschen zu tun.

    Ein Kind kann verstehen das wenn Symptome abklingen die Ursache der Erkrankung
    noch lange nicht verschwunden ist.

    Die Ursache liegt immer an einer Störung des Energiefeldes da die Störung sich
    einzig auf elektromagnetischer Ebene bemerkbar machen kann.

    Warum wachsen Krebszellen so enorm, sie benötigen für ihr Wachstum Energie.
    Woher kommt diese Energie?

    Die Forschung hat das Niveau einer Krabbelgruppe.

  25. Tula
    Januar 16, 2022 um 6:25 pm

    Corona-Impfstoffe: Der „Papa-Talk“ zur Kinderimpfung (Sönnichsen, Schubert, Braun, Arvay)

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: