Suchergebnisse

Keyword: ‘mensch person’

Was bist du MENSCH in der Rolle der PERSON zum STAAT?

Zur Zeit leiden sowohl die Menschen, als auch die Personen unter diesem System. Es wird zeit unser Handeln zu überdenken und von der Konfrontation in die Kooperation zu schalten. Wir Menschen haben dieses System entwickelt, und wir sind es auch, die es für überholt erklären können – jeder für sich! Erkenne, wer und was Du wirklich bist, und zu was man Dich machen möchte!
Schlussworte eines Flyers

Ich hatte schon einmal gefragt: Bin ich ein Mensch oder eine Person, das ist hier die zentrale Frage, oder? Es gibt nun einen kurzen, 10-minütigen Film, der die Rechtssituation des Menschen beleuchtet und klar macht, dass der Mensch gegenüber den Rechten des Staates steht, ist dieser doch seine Erfindung. Nur, welche Konsequenzen könnte es haben, sich klar darüber zu sein, dass die Rechte des Staats nur greifen, wenn Du dies selbst auch willst?

 

Darüber, wie jeder Mensch via PERSON-Werdung seine Souveränität an die katholische Kirche abtritt …

Dezember 23, 2015 16 Kommentare

audienzhalle-des-vatikan

Die Skulptur „Die Wiederauferstehung“ (Jesu nach einem Atomkrieg) von Pericle Fazzini bildet den Hintergrund in der Paul VI Halle im Vatikan

Ich beobachte seit Beginn des Blogs eine Erörterung darüber, was die Bedeutung von Mensch und seiner sprichwörtliche Rolle hier auf der Erde ist. Zuletzt hatte ich das Thema mit dem Artikel Wer oder was ist der Strohmann? hier angeboten. Nun möchte ich einen weiteren Artikel anschließen, der in meinen Augen der bisher abgerundetste ist, der Licht in das Dunkel unserer Rechtssysteme bringt. Die darin angebotenen Fakten lassen darauf schließen, dass der katholischen Kirche seit einigen Jahrhunderten sämtliche Seelen auf dieser Erde gehören. Dass fast alle Regierungen Verwalter ihrer Human Ressources, den PERSONen ab Geburtsmeldung, sind.

Hat diese Kirche am Ende zwei Gesichter? Eines, das Jesus als gutes Beispiel hochhält, und ein anderes, das hintergründig rein satanisch ist, weil die (Energie-)Ausbeutung der Menschen mit fördernd. So weit mir bekannt, wollte laut Evangelien Jesus nie eine solche Institution, schon gar keinen Papst als Vertreter Gottes hier auf Erden. Auch wollte er sicher keinen Pomp, so wie in den vielen katholischen Kirchen zur Schau gestellt wird. Und auch nicht, dass die Kirche so viel Eigentum zusammenrafft (in Rom gehören fast 20% der besten Grundstücke und Immobilen der katholischen Kirche). Allein für sie wäre es ein Leichtes aufgrund ihrer Macht dafür zu sorgen, dass die Kriege aufhören und jedes Kind satt werden kann. Irgendwas muss hier also mächtig schief liegen. Aber macht Euch dazu nun selbst ein Bild:

ZUSAMMENFASSUNG DER ROLLE DER KIRCHE Quelle

Jeder registrierte Name, jede PERSON ist Handelsware, ein „Bastard“ von Vater Staat und Mutter Kirche. „Im Namen“ zu sein, bedeutet „in Christus wiedergeboren“ zu sein, wir könnten auch „Im Namen des Vaters und des Sohnes und so weiter…“ sagen. Egal an welchen „Gott“ du glaubst, dein Name gehört der „katholischen Kirche“. Nicht der „römisch-katholischen“, sondern der „katholischen“… der „allumfassenden“ Kirche. Alle anderen so genannten „anerkannten“ Religionen operieren UNTERHALB des so genannten „Nachfolger Petri“, dem so genannten „Heiligen Stuhl“.

Glaub bitte an wen oder was du willst – das ist dein Vergnügen. Hier in dieser Zusammenfassung geht es NICHT um deine religiösen Gefühle! Aber glaub bitte ja nicht, daß DER sogenannte Staat und DIE Kirche nichts miteinander zu tun hätten, nur weil man dir gesagt hat, sie wären getrennt. Viele kinderreiche Eltern leben getrennt…

Wir sind das Volk!„??? Mit Volk ist IMMER der Begriff „Volk Gottes“ gemeint, dieser Begriff GEHÖRT der Kath. Kirche Volk -> Population ; Pope -> Papst = die kleinen Päpste bedeutet, dem Papst (der kath. Kirche) unterworfen!
… der kleine Mensch (das Neugeborene) der auf die Welt kommt, wird in dem System zunächst als die zu registrierende ((lat.) ReGis -> des Königs) Ladung des Schiffes (Mutter) behandelt. Die Mutter und der Vater zeigen die Geburt an (Geburts“anzeige“) und die Ladung (der Menschensohn als Kind* (Begriff* der ebenfalls der kath. Kirche gehört!) -> PERSON) wird sogleich registriert. Durch den Geburts“kanal“ aus dem (Frucht)“wasser“ sozusagen entladen und dann verhökert. Hier definieren sich bereits das SEERECHT! Noch ein Beispiel dafür in den hierzulande verwendeten sogenannten Gesetze: Die OwiG (Ordnungswidigkeitengesetz) gilt nach dessen Geltungsbereich in § 5 auf Schiffen und Flugzeugen …. die BRiD ist demnach wohl ein Schiff, das bestätigt ja in gewisser Weise auch das/die „Grund“gesetz/“Grund“steuer/“Grund“abgaben etc für die BRiD, denn mit „Grund“ kann einzig nur der Meeres“grund“ (Seerecht) gemeint sein und nicht der Boden (Landrecht) Deutschlands 😉 …. nette Wortspielereien, die einen zur Wahrheit führen (leider sind viele von der Sprache weg erzogen, denn sie ist der Schlüssel)!

Alles, was dich an deinem System quält, der ganze Sklavenverein, das komplette Geldsystem, alles, was ‘Recht’ ist… geht vom selbsternannten „Oberhaupt aller Gläubigen“, dem „Heiligen Stuhl“,„The Holy See“ aus. Wobei wir nun bei deren Definition des „See“-Rechts wären.

Seerecht (Quelle: Juristisches Wörterbuch G. Köbler): Weiterlesen …

Menschenrechte & Grundgesetz: War der Satan im Spiel? Deutung von Freiheit, Recht, Person und Kommunismus …

Deklaration der Menschenrechte 1789

Deklaration der Menschenrechte 1789

Eine Regierung ist nicht der Ausdruck des Volkswillens,
sondern der Ausdruck dessen, was ein Volk erträgt.
(Kurt Tucholsky)

Wir hatten das Thema Freiheit schon einige Male. So hatte Wolfgang das Fazit gezogen: „Lebe nicht auf Kosten Anderer, und lasse nicht auf Deine Kosten leben.“ Es geht also darum, Niemanden zu schaden, sprich Leid anzutun. Wer seinen Nächsten liebt, der wird damit in der Regel kein Problem haben.

Nun gibt es seit 1789 die Menschenrechte, die auch Basis bei der Schaffung des Grundgesetzes für die BRD waren. Ich habe mir dieses Wochenende ein Video angeschaut, das sich mit einer Reihe juristischer Aspekte um unsere persönliche Freiheit beschäftigt und das mal wieder viele Ahs und Ohs für mich bereit hielt, aber auch einige weniger erbauliche Interpretationen auf Lager hatte.

Insgesamt bestätigt sich mir durch die Fakten und die Argumentation, dass unser Rechtssystem so gestaltet ist, dass der Willkür das Tor weit geöffnet wurde und den „legalen“ Weg in eine Welt des 1984 geebnet hat, sollten die Rahmenbedingungen dafür gegeben sein. Und spätestens seit Beginn der Finanzkrise 2008, eigentlich aber schon seit 9/11, sehen wir mit steigender Frequenz, wie das bisschen gegebene Freiheit von Personen (Achtung: nicht Menschen) zunehmend eingeengt wird.

Zu dem  nachfolgenden Video ist noch dieser Text auf Youtube veröffentlicht:

Nach dem ideologischen Pflichtbekenntnis zu den Menschenrechten im Art.1 GG beginnen die eigentlichen „Grundrechte“ mit dem Recht auf Freiheit im Art. 2, der laut einem Kommentar zum GG „das Hauptfreiheitsrecht“ formuliert. Es lohnt sich also, diesen Artikel besonders sorgfältig zu untersuchen.
Tatsächlich stammt nämlich dieses „Recht auf Freiheit“ aus dem Schriftstück Weiterlesen …

Bin ich ein Mensch oder eine Person, das ist hier die zentrale Frage, oder?

Alternativer Titel

Ist das ein gangbarer Weg, den Weltfrieden sicherzustellen? Von der „Freeman on the Land“ Bewegung …

Es wird immer verwirrender. Guido wird sich sicher freuen. Was, wenn unser Staatswesen, von dem wir seit Geburt an glauben, das er gut und richtig ist, aber uns verführt, andere zu schaden? Müssten wir uns dann nicht aus ethischen oder was auch immer Gründen uns als Mensch davon distanzieren?

Wir kommen als Mensch mit allgemeinen Grundfunktionen (biologisches System -> siehe z.B. Armin Rütten: Wissensaktivierung – Neue Denkwege) auf die Welt. Werden wir anschließend nicht nur durch unsere gesellschaftliche Bildung (Elternhaus und Schule) zu einer Person geformt (und dabei zunehmend ent-menschlicht?) sondern übernehmen auch die Rolle einer Person im Staatskonstrukt? Muss das so sein, oder können wir uns aus diesem Staat qua Geburt lösen?

Da kommen spontan ein Haufen Fragen auf. Seit einigen Jahren prüfen in allen Staaten der Welt Menschen diese Fragen und haben sich international in der Bewegung Freeman on the Land zusammengeschlossen, um sich zu freien Menschen der Weiterlesen …

Wenn Menschen Menschen konsumieren — Wetiko und das Kristentum

Warnung vorweg: Ein gruseliges Thema! Da fällt mir passend zu ein aus der Arie des Rocco in «Fidelio» das „So hab denn Mut — mit kaltem Blut — bei fürchterlichen Dingen! — Dann wird’s dir auch gelingen.» Nun für Wahrheit, Freiheit und Brüderlichkeit ==>

Es war einmal jene lang schon zurückliegende und historisch wenig erforschte Zeit, in der die Herrschenden ein Verbot von freier Rede und freier geistiger Betätigung aussprachen. Mit jenem Verbot begann aus dem niedergehenden antiken Römischen Imperium das Papsttum hervorzuwachsen, welches bald schon daranging, ein neues, ein zweites Römisches Imperium zu erschaffen. Es wurden die Päpste zu geistlichen Patronen eines zeitweilig mit Weltmachtanspruch daherkommenden «Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation» ==> Die schöne neue Welt der Cancel Culture

Im dann vom Vatikan dirigierten Imperium Romanum 2.0 waren eins plus eins nicht mehr zwei. Rationalität war suspendiert, der Wahnsinn salonfähig geworden. Blutiger Wahnsinn, blutkultiger. In der Folge von Neuzeit und Reformation kam es schließlich zur Herausbildung des industriellen Kapitals, welches um ca. das Jahr 1900 herum imperialistisch wurde, zuletzt gar vampirialistisch, blutsaufend.

Die Algonquin und andere indigene Völker bezeichneten die Geisteskrankheit des neuzeitlichen weißen Mannes, der im 15. und 16. Jahrhundert in ihren Heimatländern ankam, als „Wetiko“. Wörtlich übersetzt bedeutet das Kannibalismus: Konsum eines anderen Lebens für den eigenen privaten Nutzen oder Profit (so Manfred Voss im Artikel Gaia in Trauma-Therapie

Wetiko – Menschen konsumieren – wurde zuletzt zum Leitstern einer atheistisch gewordenen Moderne, von der Nietzsche sagte, sie sei „die höchste Blüte des Christentums“. Wetiko ist ein politisches Thema. Als solches behandelt wird es in Verbindung mit Machtelite, Blutkulten und Adrenochrom von Prof. Hamamoto (USA). Anders heran ging Erich Neumann anno 1948 in «Ursprungsgeschichte des Bewußtseins». Neumann beschrieb Blutkulte, speziell Erdfruchtbarkeitskulte, als Ausdruck von menschheitsfrühen Kosmologien. Obschon solcherlei Kulte dem niedrigen materiellen gesellschaftlichen Entwicklungsstand früher bäuerlicher Kulturen angehören, sind sie nicht auch dessen notwendig zwingender kultureller Ausdruck. Neumann verwies auf nordamerikanische Indigene, die ethisch hochstehend, materiell aber unentwickelt sind. Wohingegen materiell bzw. technisch hoch entwickelte Kulturen in archaische Blutkulte verfallen können (Blut und Boden).

Weiterlesen …

Das globale Corona-Verbrechen gegen die Menschlichkeit: Wissenschaft gegen den suizidalen Todes-Kult

Twitter-Post von Thomas Binder, Arzt und schweizer Oberstleutnant der Reserve

Dass unsere Dissidenten oder Manchem sonstig Unbequemen gerne mal weggesperrt werden, haben wir inzwischen auch für Deutschland zunehmend sehen dürfen, wo doch sonst unsere Leidmedien gerne mit dem Finger auf ungern gesehene andere Ländern zeigen (der Fall Mollat dürfte wohl mit der bekannteste sein). In diesem Fall ist es ein Arzt, der zu laut seine Kritik an dem Corona-Narrativ übte. Ein Journalist klärte auf und beginnt seinen Artikel mit:

Dr. Thomas Binder aus der Schweiz ist ein scharfer Kritiker der „Anti-Corona-Maßnahmen“. Jetzt wurde er unter einem Vorwand verhaftet und in die Psychiatrie gesperrt. Möglich machte diese Polizeistaatsmaßnahme – zumindest nach amtlicher Darstellung – offenbar ein anonymer Verleumder, der gelogen hatte, dass Binder seine Familie und Behörden bedrohe. In Binders Twitter-Kanal oder auf seiner Facebook-Seite ist von solchen Drohungen nicht zu lesen.

Quelle: Schweiz: Corona-Maßnahmen-Kritiker Dr. Binder verhaftet und in Psychiatrie gesperrt

Nun hat Thomas Binder einen Text veröffentlicht, der es wahrlich in sich hat. Nicht nur, was die mit vielen Quellen untermauerte Analyse der Corona-Situation angeht, sondern auch die Sprachwahl inklusive der Ansprache aller Beteiligter, besonders der Mitmacher, ob gewollt oder ungewollt. Daher auch diesen Text hier ins Regal, betrifft es doch unsere nahe Zukunft:

Das herrschende Corona-Narrativ:
Ein tot geborener ewiger Untoter
Quelle

Es ist Nonsens, symptomatische Menschen auf ein und nur ein respiratorisches Virus zu testen. Es ist Wahnsinn, dies nur mit einem hypersensitiven unspezifischen RT-PCR-Test mit Ct-Schwelle >35 zu tun ohne Berücksichtigung von Ct-Wert und klinischem Kontext sowie, bei positivem Ausfall, keinen hoch spezifischen Bestätigungs-Test anzuschliessen, denn der Nachweis von theoretisch einem SARS-CoV-2-RNA-Fragment beweist keine Infektion und schon gar nicht eine durch SARS-CoV-2 verursachte Erkrankung oder einen durch COVID bedingten Todesfall. Zudem wird jeder innerhalb von 28 Tagen nach positiv ausgefallenem RT-PCR-Test an was auch immer Verstorbene als „MIT Corona Verstorbener“ ausgewiesen, angeblich zwecks „internationaler Vergleichbarkeit“. In meinem Universum sind dies keine medizinischen Kunstfehler, sondern kriminelle Handlungen. Und es ist die Krönung dieses ohnehin schon unglaublichen Wahnsinns, sogar asymptomatische Menschen in dieser Unart (massenhaft) zu testen. Übrigens kann derselbe totale Wahnsinn mit jedem beliebigen respiratorischen Virus angerichtet werden.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit, Politik Schlagwörter: ,

„Ich möchte einer Wissenschaft dienen, die einer Fakten-basierten Aufrichtigkeit, einer ausgewogenen Transparenz, und einer umfassenden Menschlichkeit verpflichtet ist. “ – Prof. Dr. Thomas Aigner

Als nächstes möchte ich das öffentlich gestellte Schreiben von Prof. Dr. Thomas Aigner, in dem er seinen Austritt aus der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz bekannt gibt, in Regal stellen. Ich finde den Text deshalb so wichtig, da einerseits dazu inzwischen viel Mut gehört, denn es gab schon reichlich Beispiel, wie nach solchen Stellungnahmen die Karriere gebrochen wurde, und andererseits Herr Aigner auf wichtige Kritiken an der Einschätzung der Corona-Pandemie aufmerksam macht inklusive seinem Unverständnis, dass diese nicht mit der notwendigen Ernsthaftigkeit in den Debattenraum aufgegriffen wird.

An den Präsidenten der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz

Herrn Prof. Dr. Reiner Anderl
Zur Kenntnis: Herrn Prof. Dr. Burkhard Hillebrands, Vizepräsident Mitglieder der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Klasse der Akademie der Wissenschaften Mainz
Herrn Prof. Dr. Gerald Haug Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Mit größtem Erstaunen, mit tiefster Sorge, ja Fassungslosigkeit habe ich die „7. ad hoc Stellungnahme“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina vom 8.12.2020 zur Kenntnis genommen. Nach meiner Auffassung ist dieses Papier einer ehrlichen, kritisch-abwägenden, am Dienst und am Wohle des Menschen orientierten Wissenschaft nicht würdig. Ich verfüge nicht über medizinische Fachkompetenz. Als ein Wissenschaftler, der zu nichts als der reinen Wahrheit verpflichtet ist, erlaube ich mir jedoch, mich zu Wort zu melden. Ich fühle mich durch mehrere Punkte sehr stark alarmiert:

1. Am 27.11.2020 hat eine Gruppe von 22 international ausgewiesenen Experten folgendes Gutachten über den PCR-Test, den Dreh- und Angelpunkt der „Pandemie“, für die Zeitschrift Eurosurveillance vorgelegt:
External peer review of the RTPCR test to detect SARS-CoV-2 reveals 10major scientific flaws at the molecular and methodological level: consequences for false positive results„. Zitat: „This highly questions the scientific validity of the test„. Außerdem die schwerwiegende Bemerkung: „serious conflicts of interest of the authors are not mentioned„.

2. Der PCR-Test stellt die Basis der Rechtfertigung zur Ausrufung einer „Pandemie“ dar, und RKI, Politik und Medien vermelden täglich die positiven Testergebnisse als sog. „Neuinfektionen“. Laut den 22 unabhängigen Gutachtern enthält der Test „several scientific inadequacies, errors and flaws„. Klipp und klar wird festgestellt: „the test (is) unsuitable as a specific diagnostic tool to identify theSARS-CoV-2 virus and make inferences about the presence of an infection„. Ist es nicht offensichtlich, dass hier ein äußerst ernsthaftes Problem vorliegt, welches eigentlich die gesamte „Pandemie“ erschüttern müsste ? Für mich ist es nicht nachvollziehbar, warum weder die Leopoldina, noch andere Akademien dieses fundierte Gutachten einbeziehen, und eine weitere, gründliche und wissenschaftlich saubere Klärung verlangen bzw. initiieren.

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter: ,

Warum die Wissenschaft Corona für das Ende der Menschheit hält – und die Geburt einer neuen Spezies

Oktober 28, 2020 21 Kommentare

Der Eifelphilosoph hat einen Artikel veröffentlicht, der zu meinen Themen der letzten Tage richtig gut dazu passt, daher erlaube ich mir, ihn gleich mit ins Regal zu stellen:

Bild: von der Quelle des Artikels

Mittwoch, 28. Oktober 2020. Eifel. Ich weiß, ich weiß: ich lese zuviel „Mainstream“. Ist mir oft gesagt worden. Ich weiß auch: der Mainstream lügt, wenn er muss – über Massenvernichtungswaffen im Irak, über Brutkästen in Kuweit und über Löcher in deutschen Gefängnissen, die von deutschen Geheimdiensten gesprengt wurden, um sie den Linken anzuhängen (siehe: Celler Loch). Ich weiß: ich sollte nur noch Rubikon und KenFm lesen, weil nur dort die echte, wahre, richtige Realität abgebildet wird – ich jedoch finde dort nur ganz wenig Fakten und ganz viel Meinung: und Meinung habe ich schon selber genug. So sehr kritische Presse auch zu wünschen ist – und wir haben viel zu wenig davon – so sehr muss man aber auch schätzen, dass Mainstream-Medien ganz andere Apparate zur Sammlung von Fakten besitzen als die monetär determinierten Alternativen – und deshalb bezahlen ja auch die, die können, eine monatliche Abgabe für Staatsfernsehen, damit es wenigstens ein paar Journalisten in Deutschland gibt, die nicht schreiben müssen, was ihre Chefs lesen und ihre Leser hören wollen. Gut – die müssen dafür schreiben, was die Parteien hören und lesen wollen, weshalb es sinnvoll ist, sich aus mehreren Quellen zu bedienen, bevor man ein Urteil fällt.

Weiterlesen …

Warum fühlen sich immer mehr Menschen im falschen Körper?

Ich habe heute Material zu einem Thema erhalten, das ich bisher noch nicht auf dem Schirm hatte. Es geht um Herbizide (besonders Glyphosat) und „Endokrine Disruption“, um ein buchstäbliches Chaos im Hormonsystem, das u.a. dazu führen kann, sich „im falschen Körper“ zu fühlen. Den erhellenden Text über unsere sich deutlich vergiftenden Umwelt schrieb Beate Wiemers aus Wilhelmshafen. Ob das die Menschheit noch vor einem möglichen CO2-Erderwärmungsgau dahin raffen wird?

Die nachfolgende Auswahl an repräsentativen Quellenlinks veranschaulicht die Wechselwirkungen. Zunächst zu den… 
Grenzwerterhöhungen von Glyphosat seitens der Regierung, Statement des Biologen und Toxikologen Dr. Hill.
Herbizide, besonders Glyphosat, verursachen u.a. (!) „Endokrine Disruption“. Dazu äußert sich u.a. die Toxikologin Anna Schaiger: 
Epigenetische Veränderungen durch Herbizide, Publikation der Toxikologin Anna Schaiger

Angesichts der kontinuierlichen Grenzwerterhöhungen bei Glyphosat überrascht es nicht wirklich, dass die Glyphosatkonzentrationen im Urin, besonders bei Kindern und Jugendlichen, in den letzten Jahren stark angestiegen sind. Das Umweltinstitut München spricht gar von einem „erschreckenden Befund“:
Dramatisch erhöhte Konzentration im Urin von besonders Kindern und Jugendlichen lt. Umweltinstitut München

Erstaunlich, dass die Bevölkerung zu Organspenden, Impfungen etc. genötigt wird, während regierungsseitig offensichtlich – ob mit System oder aus Fahrlässigkeit oder Ignoranz – mehr oder weniger stillschweigend die Verseuchung des Wassers hingenommen (bzw. unterstützt) wird! Zu den hormonverändernden Konsequenzen von Glyphosat gibt es etliche (!) Studien, u.a. von:
Studie von Prof. Dr. Tyrone Hayes, Biologe, über die hormonverändernde Wirkung von Herbiziden

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , ,

Zur Solarenergie: „Die Natur lässt sich nicht zum Narren halten; nur der Mensch“

Januar 17, 2020 9 Kommentare
Heutiger Blick aus meinem Arbeitszimmer
sprichwörtlich: ‚Morgenstund hat Gold im Mund‘

Ich war auch schon drauf und dran, uns Solar-Panele auf das Dach zu montieren. Leider ist unser Dach zu klein, als dass wir damit unseren Strombedarf so decken könnten, dass wir auch einen Blackout für ein zwei Tage überbrücken könnten, sprich wenn wir auch den über Tag gesammelten Strom speichern.
Mit Blick auf die Energiewende-Anstrengungen zum Einsparen von CO2 dem Klimawandel ‚zu Liebe‘ und einem weiteren Blick auf die Ausbeute dieser Solar-Panelen, dann muss ich feststellen, dass mit CO2 einsparen so gut wie nichts drin ist, siehe die folgende aufgedeckte Milchmädchen-Rechnung der GRÜNEN PV-Industrie:

Solarenergie: 150 Zeilen Nachhilfe für Sonnenanbeter

Von Hans Hofmann-Reinecke

-Milchmädchenrechung-

Der Volksmund unterstellte ja diesen armen Geschöpfen, dass sie Rechnungen anstellten, die ganz wesentliche Aspekte der Wirklichkeit unterdrückten und daher schlicht und einfach falsch waren. Je nachdem welcher Version Sie Glauben schenken, geschah das entweder aus Dummheit, aus Arglist oder aus Selbstbetrug. Im Geiste aktueller Political Correctness wird man dagegen protestieren, dass einer vorwiegend weiblichen Berufsgruppe kollektiv Dummheit oder Arglist unterstellt werden. Das heißt aber nicht, dass im frühen 21. Jahrhundert keine Milchmädchenrechnungen mehr aufgestellt würden.

In diesem Artikel geht es um Photovoltaik (PV), der direkten Umwandlung von Sonnenlicht in elektrischen Strom. Die entsprechende Milchmädchen-Rechnung in ihrer einfachsten Form sieht folgendermaßen aus:
Die Sonne liefert uns gratis und ohne ökologische Kollateralschäden pro Quadratmeter gut 1 kW (apropos: vor jeder Zahl in diesem Text stellen Sie sich bitte ein „ca.“ vor. Besser ungenau und richtig als genau und falsch) elektromagnetischer Strahlung. Um den durchschnittlichen deutschen Pro-Kopf-Bedarf von 0,8 kW elektrischer Leistung zu befriedigen, bräuchten wir also nur pro Person einen knappen Quadratmeter Erdoberfläche zu reservieren und den einfallenden Sonnenschein in Strom zu verwandeln, um den ganzen Zinnober mit Kohle und Kernkraft vergessen zu können.

Die Sorgen schwinden nicht

Weiterlesen …
Kategorien:Ökonomie Schlagwörter: ,

„Die Menschenrechte sind Rechte des egoistischen bürgerlichen Menschen.“

Dezember 9, 2019 9 Kommentare
Deklaration der Menschenrechte 1789
Man beachte die freimaurerischen Element wie das Auge sowie die Farben blau und rot, das Band des Bündnisses, aber auch die Fasces in der Mitte

Seit Kindesbeinen an frage ich mich, warum die 1789 deklarierten Menschenrechte auf der ganzen Welt mit den Füßen getreten wird. Überall wird ein Dreck auf die Würde des Menschen gegeben. In Deutschland waren es ausgerechnet Rot-Grün die das unsägliche Sklavereigesetz Hartz IV eingeführt hat. Immerhin will nun das neue Führungsduo das Ding wieder los werden, schauen wir mal.

Rainer Roth öffnet uns in seinem neuen Buch Sklaverei als Menschenrecht: Über die bürgerlichen Revolutionen in England, den USA und Frankreich die Augen, indem er uns aus der Perspektive der Habenden auf die Vorgänge zur Deklaration der Menschenrechte und den dann geschriebenen Staatsverfassungen schauen lässt. Und dann ist zumindest für mich ein Schuh aus der weiterhin überall wahrzunehmenden Unterwerfung der Armen geworden. Auch Martin Sigl fand passende Worte dazu:

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

„Der Klimaleugner ist der Feind der ganzen Menschheit, er gehört gejagt, geschunden und verbrannt …“

Foto: Netzfund

Ja, es ist Ostern, und nein, ich selbst werde zu diesem Fest der Christen nichts weiter beitragen wollen … obwohl, der folgende Beitrag vom Eifelphilosophen, den ich hier wieder ins Regal stellen möchte, fängt mit einer in meinen Augen gelungenen Kurzzusammenfassung der Geschichte dieses Festes an. Diese möchte ich aber überspringen und dort einsetzen lassen, wo es um die neue Religion inklusive Ablasshandel los geht (Quelle):

Kommen wir nun, nachdem wir der österlichen Zeit viel Aufmerksamkeit gewidmet haben, zu der Klimaleugnung. Schon der Begriff erzeugt Angst. Welche politischen Horrorbilder sich daraus ergeben können, hatte ich unlängst mal beschrieben (siehe Nachrichtenspiegel): ob die Klimahölle kommt, ist noch ungewiss, aber die Menschenhölle kommt ganz sicher. Der Klimaleugner ist der Feind der ganzen Menschheit, er gehört gejagt, geschunden und verbrannt – und da bleibt mir im Sinne des christlichen Osterfestes gar nichts anderes übrig, als mich auf seine Seite zu stellen, denn: Christus selbst war immer auf der Seite der Armen, der Kranken, der Beschämten und Geächteten, hat da ganz klare, göttliche Botschaften gesetzt (die man bei seinem Bodenpersonal in den Kirchen der Welt leider nicht mehr beobachten kann – noch ist ihr Reichtum per Vernunft erklärbar).

Was liegt also näher, sich an Ostern zu den Klimaleugnern zu gesellen: jenen, die aufgrund ihrer politischen Meinung oder wissenschaftlichen Überzeugung verfolgt werden. In den Geschichten der Klimaleugner liegt auch zudem die einzige Hoffnung der Menschheit: wir können alle nur beten, dass sie Recht haben. Irren sie – mag der Planet schneller zur Wüste werden als uns lieb ist.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Wenn Protestierende mit Menschenrechtsverletzern massenweise auf die Straße gehen …

Oktober 14, 2018 18 Kommentare

Markus Hibbeler, erklärter liberaler Linker – Foto: von seinem Blog (Klick darauf öffnet ihn)

Es fand gerade in Berlin eine Demo statt, deren Teilnehmeranzahl etwa an die gegen TTIP heranreichte. Es wurde für eine „Offene Gesellschaft“ unter dem Hashtag #unteilbar demostriert. Ich hatte von dieser Demo von der Veranstaltung nichts wahrgenommen und war erstaut, wie viele hierfür auf die Straße gegangen sind. Inzwischen gibt es über den Mainstream hinaus ein Paar Fakten und Kritiken, die zum Denken anstiften. Davon möchte ich den folgenden Beitrag von Markus Hibbeler aufgreifen und auch hier ins Regal stellen:

Artikelbild auf dem Blog von Markus

Der Zustand unseres Landes erklärt in einem Bild.

Das vorweg: ich will den beiden Damen nichts Böses – im Gegenteil; ich möchte sie auch nicht an den Pranger stellen und auch nicht einen bösen Kommentar über sie lesen. Denn grundsätzlich finde ich sehr gut, wenn Menschen gegen Rassismus und Ausgrenzung auf die Straße gehen. Solche Frauen finden sich auch in meinem Freunden- und Bekanntenkreis: sie treten ein für eine grenzenlose Welt, für die grenzenlose Liebe und für Ideale, die ich – der selbst bereits gegen die NPD auf der Straße war und der sich immer eher im linksliberalen Spektrum verortet hat – sogar sehr sympathisch finde und ein Stück weit nachvollziehen kann. Problematisch ist die Tatsache, dass diese Menschen davon ausgehen, dass die ganze Welt so oder so ähnlich tickt wie sie bzw. wie wir: dass sie einfach nicht begreifen können, dass es neben bösen deutschen Nazis und Rassisten auch anderswo Extremisten, Sexisten und Gegner unserer Lebensweise gibt. Ein paar dieser Feinde einer offenen Gesellschaft sind gestern ebenfalls bei #unteilbar mitgelaufen: Ein Erstunterzeichner ist der Zentralrat der Muslime, zu dem als Mitgliedsorgani­sation die ATIB gehört, die dem Verfassungsschutz zufolge den rechtsextremen, türkisch-nationalistischen Grauen Wölfen nahe steht.

Im Zentralrat der Muslime ist neben der ATIB auch die Islamische Gemeinschaft in Deutschland (IGD) Mitglied, die sogar zu dessen Gründungsmitgliedern gehört. Die IGD gilt als deutscher Ableger der Muslimbruderschaft, also der einflussreichsten sunnitisch-islamistischen Bewegung im Nahen Osten. Auch der Berliner Verein Inssan e.V., der ebenfalls den Aufruf unterzeichnet hat, steht ideologisch und personell der islamis­tischen Muslimbruderschaft nahe. Die Muslimbruderschaft kooperierte während des Zweiten Weltkriegs sogar mit der Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft, Politik

Der Besitzstandsbewahrungsstaat: Ein Staat, den kein Mensch braucht

Skulptur auf der Museumsinsel Hombroich – Foto: Martin Bartonitz 2018

Ich habe gerade einen Blog gefunden, dessen Betreiber leider unbekannt bleibt, da ohne Impressum, der allerdings ein Schatz an Demokratieverständnis zu sein scheint. Gerne möchte ich den folgenden Artikel von dort auch hier nochmals veröffentlichen, stellt der doch nochmals klar, dass wir hier in Deutschland keine Politik und Demokratie in ihrem wirklichen Sinne vor uns haben, und aber einen Ausblick gibt, was es braucht, damit es so wäre:

Der Besitzstandsbewahrungsstaat: Ein Staat, den kein Mensch braucht

Immer wieder mal verweise ich gern auf die Studie zum Verhältnis von Vermögen und Einfluss in unserem derzeitigen politischen System, die von der Bundesregierung in Auftrag gegeben und 2016 veröffentlicht wurde.

Verkürzend gesprochen darf es durch diese Studie als wissenschaftlich erwiesen gelten, dass vermögende Menschen einen beträchtlichen Einfluss auf die politischen Entscheidungen in unserem Staat haben, während Menschen ohne Vermögen keinerlei Einfluss auf diese Entscheidungen haben – und dass unabhängig davon, welche Parteien wir wählen und welche davon eine Regierung bilden.

Das ist ein Armutszeugnis für unseren Staat, den wir zwar „Demokratie“ nennen, bei dem wir uns aber auf der Grundlage dieser Ergebnisse ernsthaft Gedanken machen müssen, ob er auch tatsächlich eine Demokratie ist. Denn wenn nur vermögende Menschen die faktischen politischen Entscheidungen bestimmen bzw. nur ihre Einstellungen und Erwartungen sich in ihnen wiederfinden, muss man von einer Plutokratie oder Oligarchie sprechen.

Zudem könnte man an dieser Stelle dafür argumentieren, dass kein Mensch, kein Bürger einen solchen Staat überhaupt braucht.

Denn Menschen mit großem Vermögen brauchen den Staat tatsächlich nicht: Sie können alle ihre Bedürfnisse sehr leicht mittels ihrem Vermögen befriedigen, oft besser als durch staatliche Institutionen und Mittel.

Die Menschen dagegen, die den Staat bräuchten, haben keinerlei Einfluss auf sein Handeln, seine Entscheidungen, seine Gesetzgebung.

Aber das ist natürlich arg schnell geschossen. Denn unser Staat leistet ja auch in seinem jetzigen Zustand sehr viel: Den Reichen unter uns garantiert er ihr Eigentum und legitimiert es, so dass sie nicht um ihr Leben und ihren Besitz fürchten müssen, während andere, die mit ihnen im gleichen Gemeinwesen zusammenleben, so viel weniger haben. Er sorgt dafür, dass sie sich nicht hinter hohen Mauern mit Stacheldraht verschanzen müssen. Und er sorgt dafür, dass sie sich keine Privatarmeen aufbauen müssen. Okay: Keine so großen Privatarmeen wie nötig wären, wenn es den Staat in seiner heutigen Form nicht gäbe.

Und den Armen gibt der Staat ein Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Mein steigendes Unbehagen das Eintreffen von Menschen fremder Kulturen betreffend …

Gemeinsam sind wir stark

So wenig Konkurrenz wie nötig,
so viel Kooperation wie möglich.
Mein Leitspruch

Anderen Menschen zu helfen, liegt im menschlichen Gen. Denn ein unterstützendes Miteinander fördert die Wahrscheinlichkeit des eigenen Überlebens. Ich schrieb viel darüber, dass Kooperation deutlich zuträglicher ist als Konkurrenz. Siehe zum Beispiel auch die Einlassungen dazu von CoopTransform. Seit 2015 beobachte ich, was es mit unserem Land macht, wenn sehr viele fremdwirkende Menschen aus welchen Gründen auch immer hier her kommen. „Wir schaffen das!“, versuchte unsere Kanzlerin Mut zu machen. Viele Gutmeinende empfingen diese Menschen mit viel Herz und packten an, dem Spruch folgend. Und ich fand das auch gut.

Inzwischen mehren sich Meldungen über die steigende Kriminalität der Neuankömmlige. Es mehren sich die warnenden Stimmen vor dem fundamentalistischen Islam hier in Deutschland, und auch den anderen westeuropäischen Ländern. Wir hören, dass es immer mehr No-Go-Areas gibt, deren Gründe uns nicht wirklich von unserer Regierung erklärt werden möchten:

Wir nehmen wahr, dass gerade Frauen, die in diesen fremden Ländern schlechte Erfahrungen mit diesen fundamentalen Islamisten gemacht haben und daher auf dem Hintergrund irritierende Nachrichten laut warnen, von anderen Fundamentalisten angegangen werden, siehe letztens die Demo „Frauen gegen Gewalt“ in Berlin: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: