Archiv

Archive for the ‘Erkenntnis’ Category

Rede über die beste Staatsverfassung

Thomas Morus als Lordkanzler,
gemalt von Hans Holbein der Jüngere, 1527
Bild: Wikipedia

Franz-Josef Ferme, „freier“ Mensch (siehe), macht auf Thomas Morus, einen humanistischen Autor der Renaissance aufmerksam. Er nennt ihn einen klugen Mann, der schon damals das System durchschaut hatte, einer Zeit lange vor Radio, Fernsehen oder gar Internet. Er wurde sogar heilig gesprochen. Aber ob die Institution, die das tat jemals seine Worte begriffen hat? Er lässt in seinem Werk „Utopia“ seinen Protagonisten Raphael Hythlodeus eine Rede über die beste Staatsverfassung halten, und bringt hier die Kritik über die sozialen Missstände in den bestehenden Staaten:

„Da möchte ich den wohl sehen, der es wagt, mit solcher Gleichheit des Rechtes [nämlich: im utopischen Staat] die Gerechtigkeit anderer Völker zu vergleichen! Ja, ich will des Todes sein, wenn ich bei den anderen überhaupt eine Spur von Gerechtigkeit und Billigkeit zu finden vermag!

Denn was ist das für eine Gerechtigkeit, dass jeder beliebige Edelmann oder Goldschmied oder Wucherer oder sonst irgendeiner von der Menschenklasse, die überhaupt nichts leistet oder wenigstens eine Beschäftigung treibt, die für den Staat nicht dringend nötig ist, dass der ein üppiges und glänzendes Leben führen darf aus einem Erwerb, den ihm sein Nichtstun oder sein überflüssiges Geschäft einbringt, während gleichzeitig der Tagelöhner, der Fuhrmann, der Schmied, der Bauer mit aller seiner harten und beständigen Arbeit, wie sie kein Zugtier aushalten würde, die so dringend nötig ist, dass ohne sie die Gesellschaft nicht ein Jahr auskommen könnte, sich doch nur ein so knappes Auskommen verdient, ein so erbärmliches Leben führen muss, dass einem die Lage der Zugochsen weit besser erscheinen könnte, die nicht so beständig sich placken müssen, nicht viel schlechtere, aber ihnen viel besser schmeckende Nahrung kriegen und bei alledem sich nicht vor der Zukunft zu fürchten brauchen?

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft, Erkenntnis Schlagwörter: ,

„Ausgesetzt zur Existenz“

Dezember 31, 2020 8 Kommentare

Franz Sternbald hinterließ in einem Kommentar an anderer Stelle die folgende Leseprobe zu seinem Buch „Ausgesetzt zur Existenz – warum der Mensch ein Schicksal ist – vom Ausgang aus der unverschuldeten Absurdität“, die ich gerne als eigenständigen Artikel noch hier ins Regal stellen möchte. Leser, die schon länger meinem Blog folgen, begegnen erneut Namen wie Luzifer, Nephillim, Annunaki, Illuminaten und einigen mehr. Auf Amazon steht zum Buch folgende Beschreibung:

Zu welchem Zweck behaupten wir ein subjektives Ego, und worin besteht ein objektiv legitmierender Sinn für die Forderung nach Anerkennung eines unbezähmbaren Geistes der uneingeschränkten Subjektivität „J.J. Rousseau, Bekenntnisse“ Zu welchem Ziel strebt letztlich die Entwicklung der Selbstbewußtwerdung alles Lebendigen? In welchem überragend widerspruchsvollen Verhältnis steht das absolute Selbst zur Endlicheit seines individuellen Daseins. Mit diesem Buch wurde ein Deutungsversuch vorgenommen für das Ego als einem Ding, oszillierend zwischen Dualität und Polarität, von Identität und Alienation, von Eigentümlichkeit und Entfremdung, auf dem Weg von Mir zu Dir.

Hier also nun die Leseprobe:

Prometheus (rechts, sitzend) erschafft den Menschen und beseelt ihn durch Berührung mit zwei Fingern; links Athene. Marmorrelief von einem römischen Sarkophag, 3. Jahrhundert, Louvre, Paris
Bild: Wikipedia

.. Prometheus stellt mit seinem Leiden (nach dem Urteil Zeus’, angeschmiedet am kaukasischen Felsen) und Auferstehung (nach dem Sturz in den Tartaros), einen düster heroischen Gegenentwurf dar, zu Jesu heilsbedeutsamen Sühnewerk.

Da er vom Olymp das heilige Feuer entwendete und den Menschen brachte, gilt Prometheus vielfach als ‚Luzifer’ (Lichtträger). Er erhielt somit als Abtrünniger von Gottes Willkür-Macht den Status eines revolutionären Wohltäters und Aktivisten des Fortschrittsgedankens. Als solcher hat er infolge dessen in die anti-göttliche Ideologie der Illuminaten-Orden Eingang gefunden. Dies entspricht dem Bild vom gefallenen Engel Satan, in der Selbststilisierung als Unterstützer der Selbstbefreiung und Emanzipation des Menschen von jedweder heilsgeschichtlichen Bevormundung (gemäß der thelematischen Formel: „Tu unverantwortbar was Du willst!“, die exklusiv von psychopathischen Global-Eliten in grandioser Selbstüberhöhung gegenüber dem allgemein Menschlichen beansprucht wird).

Bei den ‚prometheischen Abtrünnigen’ soll es sich im Umfang eines Drittels der Engelschar gehandelt haben, und damit um eine immerhin machtvolle Minderheit. Als ein Geschlecht von Wesen, die aus der Gnade Gottes gefallen waren, begannen sie nun das Werk der ‚großen Lehr- und Baumeister’ (hebr.: Banim), mit dem Ziel auf Erden eine Weltordnung als ‚Tempel’ zur Verherrlichung ihres eigenen Genius zu errichten. Jene unsichtbare Pyramide der Macht, an deren Spitze eine Elite der ‚erleuchteten Eingeweihten’ stehen sollte, und deren Basis den Weltprozess als ‚Maschinen-Fabrik’ des rastlosen Profitstrebens in Gang hält. In einem solchen Entwurf der Welt als ein spekulativ profitables ‚Unternehmen’, steht der Mensch lediglich in einem unaufhebbaren Angestelltenverhältnis als Sklave einer Ertragsnutzen-Ideologie. Nach der ersten Vertreibung aus dem ‚Paradies’ der matriarchalen Kultur, erfuhr der Mensch nunmehr seine zweite Vertreibung aus dem Heimatbegriff in seinem Dasein selbst. Fortan bedeutet ihm Existenz Ausgesetztsein zur marktradikalen Freiheit, nach der Befreiung durch einen luziferischen Prometheus.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Vom ›System Natur‹ zum ›System Gesellschaft‹

Dezember 28, 2020 52 Kommentare

Von unseren Politikern hören wir zunehmend von der Segnung weiterer Zentralisierungen. Frau Merkel meint, dass wir in einer Neuen Weltordnung mehr Souveränität abzugeben haben (siehe). Selbst der Papst hatte sich die Tage wieder gemeldet und fordert eine Eineweltregierung ein (siehe). Siehe auch den Great Reset, der mehr Zentralisierung fordert. Dagegen stellen möchte ich nochmals das Konzept der Anarchie. Horst Stowasser hatte viele Jahre der Recherche damit verbracht, sich die anarchistischen Ansätze der letzten 150 Jahre in Theorie und Praxis anzuschauen. Ich habe das Buch Freiheit pur – Die Idee der Anarchie, Geschichte und Zukunft hinter meinem Rücken stehen (hier gerne als PDF erreichbar). Als ich vor 10 Jahren diesen Blog begann, wer es eine meiner damals aktuellen Lektüren. Sehr empfehlenswert. Er endet wir folgt:

Vom ›System Natur‹ zum ›System Gesellschaft‹

Horst Stowasser – Bild: Wikipedia

Natur und Gesellschaft sind nicht gleichzusetzen. Der Mensch braucht »die Natur« auch nicht zu romantisieren oder betend vor ihr niederzuknien. Es wäre schon genug, wenn er versuchte, ganz nüchtern und sachlich von den Strukturen der Natur zu profitieren.

Was nun die gesellschaftspolitischen Systeme angeht, zu denen ja auch der Anarchismus zählt, so gibt es in diesem Zusammenhang eine erstaunliche Beobachtung zu machen. Freiheitliche Bewegungen sind ja nicht aus dem Konflikt Mensch/Natur entstanden, sondern aus dem Konflikt Mensch/Mensch. Anarchismus kam nicht als Ökophilosophie auf die Welt, sondern als Schrei nach sozialer Gerechtigkeit und Befreiung: Es ging um Brot, Arbeit und weniger Prügel. Am Anfang war der Zorn – Ziel und Triebkraft aber wurde die Suche nach Freiheit. Sie, und nicht Natur, ist der anarchistische Zentralbegriff.

Auf der Suche nach konkreten Formen der Freiheit hat der Anarchismus in hundertfünfzig Jahren Modelle entwickelt, die diesem Ziel gerecht werden sollen. Gewisse Strukturen wurden dabei als untauglich verworfen, andere haben sich als tauglicher erwiesen. Wenn man sich nun diese ›freiheitstauglichen‹ Strukturen genauer ansieht und benennt, ergibt sich eine frappierende Übereinstimmung mit jenen, die die moderne Wissenschaft und Philosophie heute als ›naturtauglich‹ erkannt hat. Diese Analogie ist uns schon wiederholt begegnet: Dezentralität, Vernetzung, Interaktion, Horizontalität, Selbstregulierung, kleine Einheiten, gegenseitige Hilfe, natürliche Autorität, Kollektivität – all das sind Strukturbegriffe und
Organisationsformen, die sowohl auf die Natur als auch auf die von Anarchisten favorisierte soziale Organisation anwendbar sind.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis, Gesellschaft Schlagwörter: ,

Frohe Weihnachten

Dezember 26, 2020 11 Kommentare

Draus vom Volke komm ich her.
Ich muss euch sagen, es Coronat sehr.
Überall auf den Tannenspitzen,
sieht man Angst und Dummheit sitzen.

Ein Volk, das vor Angst zu Eis erstarrt.
Eine Regierung, die seine Bürger narrt.
Ein Heer von Experten,
die uns täglich belügen
Der Bürger hält still
und hat sich zu fügen.

Vom Himmel hoch tönt es mit Schall.
Ein tödliches Virus, all über all.
So verbreiten sie Panik in stiller Nacht,
während das Ordnungsamt über uns wacht.

Der Michel schläft und tut sich freuen.
Doch wird er es morgen schon bitter bereuen.
Wenn zum nächsten Weihnachtsfeste
das Geld für Geschenke fehlt,
weil der Verlust der Arbeit
die ganze Familie quält.

Und auch die Kinder werden es spüren.
Wenn ihre Eltern Haus und Auto verlieren.
Dann ist das Geschrei und Gejammer groß
Doch, müssen Sie leben, mit ihrem Los.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Dezember 22, 2020 24 Kommentare

Christian Hintermayr schrieb gerade auf Facebook, dass er sich nicht mehr mit den Verschwörungen dieser Welt beschäftigen mag, da ihn dies doch mental arg beutele, eben nach unten ziehe. Er möchte wieder positiv leben und das Spiel nicht mehr mitmachen. Was, wenn dies sehr Viele täten. Würde diese positivere Energie dafür sorgen, dass sich die Zukunft in eine andere Richtung bringen wird? Sprich das kollektive Träumen ein positivere Zukunft gestaltet? Nur: wenn sich bisher angeblich so Wenige mit den Verschwörungen beschäftigen, warum gibt es dann diese offensichtlich bemerkbare PLandemie? Sollten wir ihm Alle folgen, und schon wird das Paradies auf uns zukommen?

Blick in die ungewisse Zukunft?

Hallo Freunde,

ich habe heute Nacht eine Entscheidung getroffen. 2020 war bisher ein sehr aufregendes Jahr. Wir alle haben, glaube ich, Sachen erlebt, die wir vorher nicht für möglich gehalten hätten. Es machte sich unter den Menschen eine Unsicherheit breit, der ich persönlich versucht habe Herr zu werden, indem ich mich so umfassend wie möglich informiert habe. Das hatte Vor- und Nachteile..

Ein Vorteil war beispielsweise, dass ich schon im April wusste, wohin die für uns geplante Reise gehen soll. -> The Great Reset und so..

Ein entscheidender Nachteil war aber auch, dass ich mir dadurch ein Informationsfeld geschaffen habe, dass mehr und mehr von Negativität und Zukunftsängsten geprägt war. Auch ich selbst wurde zunehmend Teil dieses Feldes und teilte mit euch Inhalte, die nicht gerade zur Steigerung der Lebensfreude beitrugen.. Natürlich ist das absolut verständlich, bei all dem was gerade auf unserer Welt geschieht. Die Sache hat nur einen Haken!

Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Alles, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, das wächst! Und so saß ich nach dem Konsum von Facebook und YouTube etc. häufig da und fühlte, wie meine eigene Lebensenergie und damit auch meine Lebensfreude in den Keller ging.

Heute Nacht habe ich darum für mich entschieden, dass ich das nicht mehr möchte! Wir alle haben nur ein Leben und niemand weiß für sich, wann und wie es enden wird. Ihr seid alle gute Menschen, und dennoch werde ich mich ab jetzt von denjenigen trennen, die mir meine Social Media Welt mit Negativität beschmutzen.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter:

„The Great Reset“ als Technische Welterlösung?

Dezember 16, 2020 35 Kommentare

In dem folgenden Interview zeigt Philosoph Jochen Kirchhoff auf, wie die gegenwärtige Krise und der Great Reset – wie vom Weltwirtschaftsforum offeriert – den Wirklichkeitsverlust und Erlösungsimpuls von Technik und Abstraktion offenbart. Zum Video ist zu lesen:

Seit Beginn der nicht enden wollenden Corona-Krise ist die Rede von einer Neuen Normalität. Im Zuge dessen hat seit Mai diesen Jahres ein Neuaufbau-Programm des Weltwirtschaftsforums mit dem Titel “The Great Reset” Furore gemacht, zuerst in den kritischen alternativen Medien und nun auch zunehmend im Mainstream. Grundidee ist, dass die Pandemie, wie Klaus Schwab, der Gründer des Weltwirtschaftsforums sagt, eine einmalige Chance biete, unser gesamtes Wirtschafts- und Finanzsystem umzuwandeln. Soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit sollen durch einen beispiellosen Push in Richtung der totalen Digitalisierung aller Lebensbereiche erreicht werden. Eine digitale Zentralbankwährung, digitale ID, ein digitaler Impfpass eingebettet in einen zunehmenden Ausbau eines totalitären digitalen Überwachungsstaates mitsamt einer transhumanistischen Umgestaltung des menschlichen Körpers und der menschlichen Psyche bis hin zur technischen Internet-Cloud als Raum der Gedanken erscheinen hier im Glanz der Utopie.

Die diskutierten Themen sind:

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Den gerade stattfindenden Psychoterror auf den Zahn gefühlt …

November 30, 2020 50 Kommentare
Sitzt die Globalisierungselite gemeinsam am Tisch?

Behandeln die Regierenden dieser Welt (meine Definition: Obertanen) gerade ihre Wähler (Untertanen) nach dem Befehl der eigentlichen Herrscher (Tiefer Staat oder Hintertanen) wie Gefangene? Mal auf der geistigen Zunge zergehen lassen:

1956 entwickelte ein Psychologe Namens Albert Bidermann ein Diagramm, das als Bidermans Diagramm des Zwangs bezeichnet wird (1) . Ein Rahmenwerk zur Veranschaulichung der Methoden mit denen Armeen […] falsche Geständnisse von Kriegsgefangenen erzwingen. Psychologen sind der Überzeugung, dass Täter auf ganz unterschiedliche Weise, einschließlich häuslicher Gewalt und Kindesmissbrauch, eben diese systematischen Techniken anwenden, um den menschlichen Geist und die menschliche Selbstachtung zu brechen. Deshalb ist menschlicher Widerstand eine Zumutung für jeden Täter.

Hier sind einige Methoden und ich werde auf sie etwas deutlicher eingehen, nachdem ich sie aufgelistet habe.

Isolation. Darum geht es beim Social Distancing, darum geht es bei der Abschottung im psychologischen Kontext, Isolation, Menschen auseinander zu treiben, sie dazu zu bringen alleine oder mit einigen wenigen anderen Menschen ohne Zugang und Kontakt zur weiteren Außenwelt zu leben.

Monopolisierung der Wahrnehmung. Aus diesem Grund wurden solche Menschen wie ich überall im Mainstream verboten. Weil wir die offiziellen Darstellungen infrage stellen. Monopolisierung der Wahrnehmung, ja woher kommt unsere Wahrnehmung? Sie basiert auf den Informationen, die wir erhalten, aus denen wir dann unsere Erkenntnisse formen. Wer diese Informationen kontrolliert, kontrolliert die Wahrnehmung und unsere Erkenntnisse. So einfach ist das. Bereits diese zwei Punkte beschreiben perfekt, was zurzeit weltweit geschieht.

Weiterlesen …

Tag 2 nach der Entkoppelung Staat vom Volk

November 20, 2020 18 Kommentare

Ich habe heute eine Mail von Mario Walz erhalten, deren Inhalt ich gerne mit Euch teilen möchte:

Mario Walz

Hallo Ihr Lieben.

Kein Tag, an dem nicht etwas weltbewegendes geschieht. Aktuell schlägt eine Nachricht die andere… oftmals sind es eher negative Informationen, die nun hochkommen, aber wie man ja weiß, steckt in allem auch etwas Gutes. Auch wenn es schwer zu finden ist. In dem noch immer ungeklärtem Wahlchaos in den USA (auch wenn die Medien vorschnell den Herrn Biden zum Präsidenten erkoren haben, obschon die dafür zuständige Behörde sich immer noch nicht geäußert hat), liegt die Kraft, den gesamten demokratischen Irrsinn WELTWEIT aufzudecken. Ich sag nur DOMINION.
Jedes Land, das seine Wahlen mit dieser Software berechnet hat, müsste jetzt beginnen, die Stimmen noch einmal zu zählen. Insofern hat dieser immense Wahlbetrug, der gerade stattfand und der, wie so vieles in der letzten Zeit, endlich ans Tageslicht kommt (denn diese Praktiken der Wahlfälschung mittels dieser Software gibt es schon lange), auch etwas positives: Er zeigt die Machenschaften der bisher heimlich arbeitenden Mächte im Hintergrund der Scheindemokratien.

Ebenso verhält es sich jetzt mit dem gestern durchgewunkenen Ermächtigungsgesetz 2.0. Wieder einmal wurde für das vermeintliche Wohl des Volkes ein Gesetz vom Bundestag verabschiedet, das dem Staat uneingeschränkte Macht zuschiebt… wo haben wir das schon einmal erlebt? Ja: 1933. Und wieder wiederholt sich etwas…

Das Gute daran ist, dass wir exakt sehen können, welche Politiker wo stehen. Sie haben jetzt ihre Maske endgültig abgenommen und sich als das „geoutet“, was sie wirklich sind: Stiefellecker eines widerlichen und unmenschlichen Systems.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Verständnisgrundlage für das Phänomen „Links“: Die Sehnsucht nach der nährenden Mama

November 5, 2020 31 Kommentare

Ich habe vor einiger Zeit auf die Web-Seite Catwise – Psychologische Grenzgänge Denkanstöße und Anstößiges, Gedanken-Spiele – gestoßen. Der Betreiber schreibt zu seinem Blog folgendes:

Psychologische Reflexionen als Blog?
Wir schreiben den 3. Januar 2019, und hier und heute beginne ich meine Sammlung von Gedanken, Konzepten, Erkenntnissen und halbgaren Ideen aus den letzten über 15 Jahren – zum öffentlichen Mitlesen. Das meiste dreht sich um das bessere Verstehen des Phänomens „Mensch“, was dieses Wort bedeuten könnte und wie du als einzelner dem ein wenig näher kommen kannst. Dementsprechend findest du hier auch Hintergrundinformationen zu meiner Arbeit als Coach, Therapeut und Gruppenleiter unter dem Markennamen Catlike.

Nun, das Wesen des Menschen fand und finde ich auch nach wie vor faszinierend. Gerne möchte ich den Blick des Autors, den er auf jene Menschen, die sich der so genannten ‚Linken‘ zu ordnen, wirft, hier ebenfalls ins Regal stellen, möge der dem Einen oder Anderen sein Weltbild detaillieren, wozu auch immer es gut sein mag:

Links und Rechts aus der Perspektive eines Rechten?

Die Psychologie von Links (Auszug aus)

Die ursprüngliche politische Bedeutung von „Links“ und „Rechts“ in der französischen Nationalversammlung am Ende des 18. Jahrhunderts ist längst aufgehoben und ersetzt worden durch einen ganzen Wust beliebiger Gesinnungs-Dichotomien und Zuschreibungen, aus denen jeder sich heraussuchen kann, was ihm gerade gefällt. Das dazu passende mediale Kauderwelsch versucht uns mit allen Mitteln beizubringen, dass „Links“ immer irgendwie gut und richtig ist, während „Rechts“ als neues Synonym für alles Schlechte, Gefährliche, Böse, Unterdrückende usw. steht.

Vor über zweihundert Jahren wurden diese Bezeichnungen verwendet, um die Parteien der Deputierten in der französischen Nationalversammlung einzuteilen in einerseits die Veränderungswilligen bzw. Revolutionären (auf der linken Seite) und andererseits die eher Konservativen, die damals den Erhalt der Monarchie befürworteten (auf der rechten Seite).

Heute sollen wir gedankenlos glauben, dass die Nationalsozialisten unter Hitler und die Faschisten „rechts“ waren, obwohl der Sozialismus, die Ideen der Verstaatlichung und vor allem die der Gleichmachung aller Menschen typische Charakteristika von „Links“ sind. Die Verwirrung ist vollständig und beabsichtigt, denn wenn man den Menschen „Links“ als Ideologie aufoktroyieren will, um sie schwächen und besser steuern zu können, dann muss man alles offensichtlich Schlechte in einen anderen Topf werfen, den man dann „Rechts“ nennt.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter:

Was wollen wir noch in dieser sterblichen Welt …

November 1, 2020 20 Kommentare

… , wenn nichts mehr dem Zufall überlassen wird, alles Erklärbare nur noch von einer einzigen Macht gesteuert wird, immer mehr unseres Selbst fremd bestimmt ist, jeder Funke Freiheit gefährlich, natürliche Bedürfnisse krank, alles Geistige lächerlich und alles Denken kriminell geworden ist…?“

Catrin Luttmer

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

Impfen inklusive Chippen? Die offizielle Faktenlage …

Oktober 31, 2020 4 Kommentare

Das Bild von Bill Gates ist in unserer Gesellschaft so zwiegespalten wie die Meinung über die Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen zum Schutz der Alten (siehe: Der Lockdown dient zum Schutz der Alten … oder?). Die Einen sehen in Bill einen Wohltäter an der Menschheit, zwar etwas nerdy, insgesamt doch ganz nett. Die Anderen, die neuerdings Verschwörungsideologen genannt werden, sehen in ihm den Sohn eines nachweislichen Eugenikers, der in seine Fußstapfen getreten ist, und mit seinem Impfen und Chips die Menschheit unter die maximale Kontrolle bringen möchte.

Der Autor des folgenden Videos hat sich die Mühe gemacht, offizielle, also keine Dubiosen Quellen aufzuzeigen, mit welchen Projekten Bill Gates unterwegs ist und welches Netzwerk er dabei benutzt. Also ab ins Regal, und wer mag, kann sich ein eigenes Bild auf Basis der verwendeten Quellen, siehe unter dem Video, machen:

Einige der genannten Quellen:

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

„Eine Gruppe von Oligarchen sieht den Finanzcrash kommen und trifft eine globale Gegenmaßnahme: The Great Reset“

Oktober 29, 2020 73 Kommentare

Robert Stein stellt seine These in den Raum und erklärt, mit welcher Taktik diese Oligarchen es schaffen wollen, alle Menschen mit auf den Weg zu nehmen, oder besser, sie dorthin zu schubsen:

Mache der Menschheit ordentlich Angst, dann werden die Menschen die angebotene Rettung mit Freude annehmen.

Damit das Rezept gut wirkt, hat die WHO 2009 die Definition der Pandemie so verändert, dass nicht mehr die Anzahl Toter relevant ist, sondern die der Infizierten. So reicht eine Grippewelle aus, um die Pandemie auszurufen.

Mit der Vogelgrippe und der Schweinegrippe wurde analysiert, wie Kritiken entstehen um so Strategien gegen diese zu entwickeln. Im Oktober 2019 wurde Zeitnah vor Beginn der Corona-Krise noch der Feinschliff gegeben. Hier wurden das Pandemie-Szenario mit Abläufen und Handlungsanweisungen via Event 201- quasi eine Generalprobe – geübt, so dass auch ja nichts schief gehe.

Weiterlesen …

Steht unsere Kultur am Abgrund? Was tun?

Oktober 11, 2020 27 Kommentare

Ich möchte gerne auf einen sehr lesenswerten Artikel aufmerksam machen, der sich mit unserer Integrität und Würde beschäftigt, und das mit Blick auf die gerade ablaufende P(l)andemie. Der Artikel endet mit diesen Worten:

Die meisten Menschen würden sich zwar ungern eingestehen, dass ihr Verstand völlig verdreht ist und sie den Realitätsbezug verloren haben, aber nur so funktioniert eine Massen-Psychose. Aus dem Druck und Zwang ergeben sich dann mit der Zeit Gewohnheiten, das sogenannte „neue Normal“, so dass irgendwann sogar die Ordnungs- und Gerechtigkeitsbezogenen (Stufen 6-7 in der Tabelle) anfangen, auf absurde Vorgaben zu bestehen, weil sie innerhalb der Psychose das Chaos reduzieren und neue Gruppenidentitäten schaffen. Ab dem Punkt können wir von einer abergläubisch-abgehobenen Gesellschaft sprechen, die nicht mehr realitätsfähig ist, sondern sich in der Ritualisierung von Wahnvorstellungen verliert. Vielleicht brauchen wir wieder Schamanen, die den Menschen diese bösen Geister austreiben.

Körper- und Schmerzpädagogik der Liebe

Fazit: Die Masse der Menschen kann nur durch körperliche Erfahrung, also durch Körperverletzung im juristischen Sinne, dazu gebracht werden, die Unterdrückung und Versklavung nicht mehr zu wollen. Denn die meisten haben nur noch diese körperliche Integrität (Unversehrtheit) als das höchste Maß, die Oberkante ihrer Würde. Darüber hinaus haben sie zu wenig Repräsentation von Integrität – weder in Werten, noch in eigener Willenskraft oder eigenen Anschauungen. Kein Anschluss unter dieser Nummer.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

ALLE wollen nur noch TEIL DER DEBATTE sein …

Oktober 6, 2020 6 Kommentare
Bild: Martin Bartonitz
06.10.2020 – 19:10

Liebe Freunde,

Ich darf doch hoffentlich Menschen so bezeichnen, denen nicht nur ihre Meinung wichtig ist, welche sie möglichst vielfältig verbreiten wollen, sondern etwas, das uns ALLE weiterbringt und zu echten Problemlösungen führt. Es besteht nämlich noch HOFFNUNG, dass ein paar reale Menschen sich auch hier wirklich Gedanken um unser aller Zukunft machen und nicht nur medial-massenattraktiv Besorgte sind, die dank Corona nun viel Zeit zum Schreiben haben. Es würde mich freuen, (noch) solche Menschen zu finden, die (noch) keine Internet-Zombies sind.

Also zunächst zu den Tatsachen:

Die Wissenschaft ist global nicht mehr GLAUBWÜRDIG, was sogar einigermassen integre Professoren zugeben müssen.

In der allgemeinen Kakophonie jagt ein Hype den nächsten und dadurch fehlt die Zeit zu echter, seriöser Wissens-ARBEIT (etwa in einem Labor), was immer mehr Probleme und Marketing-Schrott verursacht und mit diesen Halbwahrheiten letztlich immer schneller das System Erde zerstört.

Würden nur schon die Ärzte in unserem kleinen, Schweizer Gebirgskanton gemeinsam über ihre konkreten Fälle und Beobachtungen ehrlich und mit Integrität berichten und dies auf einer einfachen Karte mit Nadelköpfen darstellen, so wüsste man um den Corona-Hype und könnte sich auf LÖSUNGEN konzentrieren. Wir haben zur Zeit angeblich mit oder an Corona Gestorbenen immer noch seit Anfang der gefälschten Statistiken 13 Tote im Durchschnittsalter von über 80 Jahren und bis auf eine Person alle im gleichen Altersheim!

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter:

Von Zeitlinien und merkwürdigen Geschichtsänderungen

September 21, 2020 9 Kommentare
Das ist die Abschlussfolie des Vortrags „Der Mandela Effekt – Die künstliche Un-Intelligenz“ von Peter Hermann, siehe unten.

Ich hatte mir gestern einen Vortrag angeschaut, der mir zeigte, dass wir unsere Wirklichkeit wahrlich wenig durchdrungen haben. OK, das war mir schon vorher klar, ist ja aktuell auch in diversen Kommentarsträngen hier auf dem Blog gerade ein wichtiges Thema. Es geht um Zeitlinien, Quantencomputer und Dingen, die sich in letzter Zeit mit Blick auf die Vergangenheit geändert haben. Einige der Änderungen, die der Peter Hermann in seinem Vortrag über den Mandela-Effekt erwähnt, ist die Situation der Ermordung von JFK. Ich bin mir sehr sicher, dass in dem Fahrzeug nur 4 Personen gesessen haben. Fahrer und Beifahrer vorn, das Ehepaar Kennedy hinten. Inzwischen sehen wir aber auf Bildern, dass in der Mittelreihe ein weiteres Ehepaar sitzt. Was erinnerst Du?

Neben vielen Beispielen aus der Musikszene spricht er auch an, dass sich die Schreibweise von Ghandi geändert hat. Inzwischen steht überall Gandhi. Ich selbst erinnere eher die erstere Variante.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: