Archiv

Archive for the ‘Politik’ Category

„Alternativen zu Lockdown und Impfzwang“

Die Gemeinwohl-Ökonomie von Christian Felber ist die kluge, nützliche Antwort auf das ökonomische Chaos und das große soziale Leid, welches die Oligarchen des globalisierten Finanzkapitals über die Welt gebracht haben.

Jean Ziegler in einer Bewertung des Buch Gemeinwohl-Ökonomie von Christian Felber

Christian Felber, geistiger Vater der Gemeinwohl-Ökonomie, schreibt mir mit Blick auf die Corona-Maßnahmen aus der Seele!

ICH MACH DA NICHT MIT

Deutsche Rapper kritisieren die aktuelle Corona-Politik. Zuerst waren es Mitglieder der Filmbranche, die auf die Unverhältnismäßigkeit und Willkür in der deutschen Corona-Politik unter dem Hashtag #allesdichtmachen aufmerksam machten (siehe: Wellenbrecher!?), nun ziehen eine Reihe von Musikern mit #ichmachdanichtmit nach. Das Video von ihnen hypte sofort, und so war dann auch die Hexenverbrennung auf youtube sofort zu beobachten: es wurde nach ‚zu vielen‘ Klicks gelöscht, auf dass es sich nicht weiterverbreite. Es gibt allerdings eine Web-Seite dieser Aktion, die sowohl das Video als auch begleitendes Material zum Download zur Verfügung stellt: Rapbellions. Wer sich gerne ein eigenes Bild von der Gefährlichkeit dieses Videos machen möchte, mag es hier im Regal anschauen?

Hier noch die Pressemitteilung der Rapbellions (Quelle):

Weiterlesen …

Der Bundesregierung die “rote Karte” zeigen … die Notbremse stoppen!

Länderkompetenz statt Bundes-Notbremse

Die “Bundes-Notbremse”, deren Folge eine Aushebelung des Föderalismus sein würde, stößt auf immer größeren Widerstand.

Immer mehr Bürger, Landespolitiker und Bundestagsabgeordnete aller Parteien sprechen sich deutlich gegen die von Bundeskanzlerin Merkel auf den Weg gebrachte erneute Änderung des Infektionsschutzgesetzes aus.

Und sie tun dies zurecht! Denn die Bundesländer sind handlungsfähig und auch handlungswillig, wie zuletzt Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern mit ihren Reaktionen auf die derzeitige Entwicklung der Corona-Pandemie gezeigt haben.

Der Bundesregierung geht es offensichtlich vor allem darum, nach der umfassenden Aushebelung unserer Grundrechte durch das im November 2020 trotz umfassender Proteste verabschiedete dritte Infektionsschutzgesetz jetzt mit der vierten Novelle dieses Gesetzes die Grundrechte der Bürger noch weiter auszuhebeln und die alleinige Entscheidungsbefugnis an sich zu ziehen.

Hoffentlich können Sie verstehen, warum es so wichtig ist, dieser weiteren Ermächtigungsbestrebung der Bundesregierung entschiedenst entgegenzutreten, um die demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland zu retten!

Bitte helfen Sie uns dabei, der Bundesregierung die “rote Karte” zu zeigen und die “Bundes-Notbremse” zu stoppen:

Können Sie mithelfen, diese Kampagne über 50.000 Unterschriften zu bringen? Unterzeichnen Sie jetzt die Petition “Länderkompetenz statt Bundes-Notbremse” und helfen Sie, die Entmachtung der Länder zu stoppen!Wir müssen unsere Stimme gemeinsam erheben, um die Bestrebung, noch mehr Macht zur Aushebelung von Grundrechten in die Hände der Bundeskanzlerin zu geben, noch zu stoppen und die mit dieser geplanten Ermächtigung verbundenen Gefahren abzuwenden.

Mit freundlichen Grüßen,

Eduard Pröls und das gesamte Team von CitizenGO

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,

Zur Rolle uniformen Designs von Warenwelt und Städtebau

Skulptur auf dem Inselmuseum Hombroich – Transhumanismus?
Foto: Martin Bartonitz 2018

Das mit John Ruskin und den Präraphaeliten im 19. Jahrhundert neu aufkommende einheitliche britische (jugendstilartige) Design für Warenwelt, Architektur und Städtebau schuf erstmals ein weitgehend uniformes Aussehen der menschlichen Alltagswelten. Da künstlerisch bzw. künstlich geschaffen, kündet jenes sichtbar allesübergreifende Uniforme von einer gleichsam allesübergreifenden unsichtbaren, abstrakten bzw. nicht mehr persönlichen neuen Zentralgewalt. Deren Natur die Anonymität ist.

Papst, Kaiser, König, Fürst, Leibherr wurden von etwas Ungegenständlichem abgelöst. Welches sich annähernd als eine Art Rechenmaschine mit Namen «Das Kapital» vorstellt, deren Handlungsanweisungen von anonymen grauen Damen und Herren überbracht werden. Um so komischer der Ernst der Personenkulte um die dem Willen des globalistischen Großkapitals und seinen kriminellen Deepstate-Strukturen weitgehend machtlos gegenüberstehenden Politdarsteller auf den televisionären Showbühnen — siehe zuletzt Trump vs. Biden.

Es ließe sich sagen, die Gesellschaften insgesamt seien von dem im 19. Jahrhundert an die politische Macht gelangten industriekapitalistischen Bürgertum erstmals auf weitreichende Uniformität hin ausgerichtet worden. Ein solches rundherum sichtbares Gesellschafts-Design ist eigentlich ein «Great Reset». Dessen technisches Rückgrat wurde mit der Installation flächendeckender nationaler Staatsverwaltungen aufgerichtet. Was letzteres mit einem bis ins kleinste Detail uniformen nationalen Schulwesen begonnen hat. Untenstehender Link führt zu einem 12-teiligen deutschsprachigen Beitrag von Anne Querrien, welche das französische Schulwesen als innersten administrativen Kern nationalstaatlicher technokratischer Machtentfaltung aufweist
==> Elementare Untersuchung über die Grundschule

Weiterlesen …

Appell für Debattenräume

„Freiheit geht nur bis dahin, wo der Andere verletzt wird“, höre ich in letzter Zeit zunehmend das Argument dafür, dass verletzende Meinungen, aber auch vermeintlich unwahre Fakten weggelöscht ausgesperrt. Nur, was passiert, wenn Zensur, die einmal begonnen wurde, nicht mehr eingefangen werden kann und am Ende nichts Kritisierendes mehr gesagt werden darf? Ich fand diesen Appell, der im letzten Jahr gestartet wurde und unterstütze ihn auch hier ins Regal stellend:

Befreien wir das freie Denken aus dem Würgegriff

Absagen, löschen, zensieren: seit einigen Jahren macht sich ein Ungeist breit, der das freie Denken und Sprechen in den Würgegriff nimmt und die Grundlage des freien Austauschs von Ideen und Argumenten untergräbt. Der Meinungskorridor wird verengt, Informationsinseln versinken, Personen des öffentlichen und kulturellen Lebens werden stummgeschaltet und stigmatisiert.

Wir erleben gerade einen Sieg der Gesinnung über rationale Urteilsfähigkeit. Nicht die besseren Argumente zählen, sondern zunehmend zur Schau gestellte Haltung und richtige Moral. Stammes- und Herdendenken machen sich breit. Das Denken in Identitäten und Gruppenzugehörigkeiten bestimmt die Debatten – und verhindert dadurch nicht selten eine echte Diskussion, Austausch und Erkenntnisgewinn. Lautstarke Minderheiten von Aktivisten legen immer häufiger fest, was wie gesagt oder überhaupt zum Thema werden darf. Was an Universitäten und Bildungsanstalten begann, ist in Kunst und Kultur, bei Kabarettisten und Leitartiklern angekommen.

Weiterlesen …

Brandbrief zur Corona-Thematik an alle Verantwortlichen Politiker

Februar 15, 2021 11 Kommentare

Den folgenden Text fand ich auf der Web-Seite des Rechtsanwalts Helmut P. Krause. Und weil er so gut viele der Texte, die hier schon im Rega sind, zusammenfasst, gerne noch obendrauf:

Die WHO hat am 20.01.21 den PCR-Test als dramatisch fehlerhaft bezeichnet und die Regel gravierend geändert  (siehe z.B. Reitschuster) und die Pandemie praktisch als beendet erklärt und prognostiziert, dass die Covid-Fall-Zahlen auf der ganzen Welt automatisch dramatisch sinken werden.

Die von der WHO am 12.03.20 erklärte Pandemie hat damit Ihre zentrale Grundlage verloren und gemäß § 5 I Nr. 1 des ISG ist die WHO-Einschätzung vom 20.01.21 gesetzlich umzusetzen.

Trotzdem ignoriert das Lockdown-Team (die  Regierung, das RKI und Drosten) dieses.

117 Experten (s. Anlage) und viele Politiker, Wissenschaftler, Rechtsanwälte, Vertreter der freien Medien und Bürger äußern sich mit unterschiedlich begründeten Argumenten kritisch zu der Corona-Thematik und zum Lockdown.

Trotzdem ignoriert das Lockdown-Team dieses.

Der PCR-Test ist nicht als Diagnoseinstrument gedacht, da er nicht zwischen inaktiven, lebenden und reproduzierten Viren unterscheiden kann; auch wenn die Viruslast extrem niedrig ist oder das Virus inaktiv ist und keine Gefahr darstellt, gibt es falsch Positive-Ergebnisse.

Es sollen mehr als 90% dieser Tests fasch positiv sein und bei richtiger Anwendung wäre es nie zu einer Pandemie gekommen.

Auf der der Grundlage eines PCR-Tests oder ohne Kontaminationsverdacht rein präventiv Masken, Kontaktbeschränkung Quarantäne oder Lockdown zu verordnen, ist rechtlich nicht begründbar.

Ein willkürlicher, unbegründeter Inzidenzwert auf Grundlage falscher PCR-Tests darf nicht als Maßstab für unsere Freiheitsberaubung fungieren.

Das Lockdown-Team ignoriert dieses.

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,

Vom Niedergang grundrechtlicher Denkkategorien in der Corona-Pandemie

Oliver Lepsius, Professor für Öffentliches Recht und Verfassungstheorie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, hat schon zum ersten Lockdown über die Verfassung der Verordnungen geschrieben, und es hat sich leider nicht viel verändert. In meinen Augen wird es sogar Tag für Tag schlimmer mit der verfasstheit unserer Pandemie-Führer, denn:

An die Öffentlichkeit kann daher nur appelliert werden, nicht ein Ziel über alle anderen Rechtsgüter stellen und Entscheidungen nur daran messen zu wollen. Insofern wäre es für eine grundrechtliche Debatte schon sehr hilfreich, wenn das Ziel genauer genannt würde, nicht diffus „Kampf gegen das Virus“, sondern „kapazitätsgerechte Steuerung des Pandemieverlaufs“. Schon diese terminologische Konkretisierung eröffnet nämlich politische Entscheidungs- und Differenzierungsspielräume.

Oliver Lepsius

Ich empfehle den gesamten Artikel auf dem Verfassungsblog zu lesen:
Vom Niedergang grundrechtlicher Denkkategorien in der Corona-Pandemie

Kategorien:Politik Schlagwörter: ,

Die da oben … wir hier unten …

Warum stehen wir nicht auch einmal zusammen?
So wie jene Oben gut vernetzt sind.

Andreas Büdeker, Unternehmer

Der Unternehmer Andreas Büdeker ruft alle anderen Unternehmer auf, eine letzte Chance zu ergreifen, bevor ihr Leben auch am Ende ist:

Unternehmer sind Kämpfer.
Lasst uns kämpfen!

Ich teile das gerne!

Petition zur Erhaltung von Unternehmen in Deutschland

Kategorien:Politik Schlagwörter: ,

Das globale Corona-Verbrechen gegen die Menschlichkeit: Wissenschaft gegen den suizidalen Todes-Kult

Twitter-Post von Thomas Binder, Arzt und schweizer Oberstleutnant der Reserve

Dass unsere Dissidenten oder Manchem sonstig Unbequemen gerne mal weggesperrt werden, haben wir inzwischen auch für Deutschland zunehmend sehen dürfen, wo doch sonst unsere Leidmedien gerne mit dem Finger auf ungern gesehene andere Ländern zeigen (der Fall Mollat dürfte wohl mit der bekannteste sein). In diesem Fall ist es ein Arzt, der zu laut seine Kritik an dem Corona-Narrativ übte. Ein Journalist klärte auf und beginnt seinen Artikel mit:

Dr. Thomas Binder aus der Schweiz ist ein scharfer Kritiker der „Anti-Corona-Maßnahmen“. Jetzt wurde er unter einem Vorwand verhaftet und in die Psychiatrie gesperrt. Möglich machte diese Polizeistaatsmaßnahme – zumindest nach amtlicher Darstellung – offenbar ein anonymer Verleumder, der gelogen hatte, dass Binder seine Familie und Behörden bedrohe. In Binders Twitter-Kanal oder auf seiner Facebook-Seite ist von solchen Drohungen nicht zu lesen.

Quelle: Schweiz: Corona-Maßnahmen-Kritiker Dr. Binder verhaftet und in Psychiatrie gesperrt

Nun hat Thomas Binder einen Text veröffentlicht, der es wahrlich in sich hat. Nicht nur, was die mit vielen Quellen untermauerte Analyse der Corona-Situation angeht, sondern auch die Sprachwahl inklusive der Ansprache aller Beteiligter, besonders der Mitmacher, ob gewollt oder ungewollt. Daher auch diesen Text hier ins Regal, betrifft es doch unsere nahe Zukunft:

Das herrschende Corona-Narrativ:
Ein tot geborener ewiger Untoter
Quelle

Es ist Nonsens, symptomatische Menschen auf ein und nur ein respiratorisches Virus zu testen. Es ist Wahnsinn, dies nur mit einem hypersensitiven unspezifischen RT-PCR-Test mit Ct-Schwelle >35 zu tun ohne Berücksichtigung von Ct-Wert und klinischem Kontext sowie, bei positivem Ausfall, keinen hoch spezifischen Bestätigungs-Test anzuschliessen, denn der Nachweis von theoretisch einem SARS-CoV-2-RNA-Fragment beweist keine Infektion und schon gar nicht eine durch SARS-CoV-2 verursachte Erkrankung oder einen durch COVID bedingten Todesfall. Zudem wird jeder innerhalb von 28 Tagen nach positiv ausgefallenem RT-PCR-Test an was auch immer Verstorbene als „MIT Corona Verstorbener“ ausgewiesen, angeblich zwecks „internationaler Vergleichbarkeit“. In meinem Universum sind dies keine medizinischen Kunstfehler, sondern kriminelle Handlungen. Und es ist die Krönung dieses ohnehin schon unglaublichen Wahnsinns, sogar asymptomatische Menschen in dieser Unart (massenhaft) zu testen. Übrigens kann derselbe totale Wahnsinn mit jedem beliebigen respiratorischen Virus angerichtet werden.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit, Politik Schlagwörter: ,

„Ich möchte einer Wissenschaft dienen, die einer Fakten-basierten Aufrichtigkeit, einer ausgewogenen Transparenz, und einer umfassenden Menschlichkeit verpflichtet ist. “ – Prof. Dr. Thomas Aigner

Als nächstes möchte ich das öffentlich gestellte Schreiben von Prof. Dr. Thomas Aigner, in dem er seinen Austritt aus der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz bekannt gibt, in Regal stellen. Ich finde den Text deshalb so wichtig, da einerseits dazu inzwischen viel Mut gehört, denn es gab schon reichlich Beispiel, wie nach solchen Stellungnahmen die Karriere gebrochen wurde, und andererseits Herr Aigner auf wichtige Kritiken an der Einschätzung der Corona-Pandemie aufmerksam macht inklusive seinem Unverständnis, dass diese nicht mit der notwendigen Ernsthaftigkeit in den Debattenraum aufgegriffen wird.

An den Präsidenten der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz

Herrn Prof. Dr. Reiner Anderl
Zur Kenntnis: Herrn Prof. Dr. Burkhard Hillebrands, Vizepräsident Mitglieder der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Klasse der Akademie der Wissenschaften Mainz
Herrn Prof. Dr. Gerald Haug Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Mit größtem Erstaunen, mit tiefster Sorge, ja Fassungslosigkeit habe ich die „7. ad hoc Stellungnahme“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina vom 8.12.2020 zur Kenntnis genommen. Nach meiner Auffassung ist dieses Papier einer ehrlichen, kritisch-abwägenden, am Dienst und am Wohle des Menschen orientierten Wissenschaft nicht würdig. Ich verfüge nicht über medizinische Fachkompetenz. Als ein Wissenschaftler, der zu nichts als der reinen Wahrheit verpflichtet ist, erlaube ich mir jedoch, mich zu Wort zu melden. Ich fühle mich durch mehrere Punkte sehr stark alarmiert:

1. Am 27.11.2020 hat eine Gruppe von 22 international ausgewiesenen Experten folgendes Gutachten über den PCR-Test, den Dreh- und Angelpunkt der „Pandemie“, für die Zeitschrift Eurosurveillance vorgelegt:
External peer review of the RTPCR test to detect SARS-CoV-2 reveals 10major scientific flaws at the molecular and methodological level: consequences for false positive results„. Zitat: „This highly questions the scientific validity of the test„. Außerdem die schwerwiegende Bemerkung: „serious conflicts of interest of the authors are not mentioned„.

2. Der PCR-Test stellt die Basis der Rechtfertigung zur Ausrufung einer „Pandemie“ dar, und RKI, Politik und Medien vermelden täglich die positiven Testergebnisse als sog. „Neuinfektionen“. Laut den 22 unabhängigen Gutachtern enthält der Test „several scientific inadequacies, errors and flaws„. Klipp und klar wird festgestellt: „the test (is) unsuitable as a specific diagnostic tool to identify theSARS-CoV-2 virus and make inferences about the presence of an infection„. Ist es nicht offensichtlich, dass hier ein äußerst ernsthaftes Problem vorliegt, welches eigentlich die gesamte „Pandemie“ erschüttern müsste ? Für mich ist es nicht nachvollziehbar, warum weder die Leopoldina, noch andere Akademien dieses fundierte Gutachten einbeziehen, und eine weitere, gründliche und wissenschaftlich saubere Klärung verlangen bzw. initiieren.

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter: ,

Was im «Lockstep»-Dokument der Rockefeller-Stiftung aus dem Mai 2010 wirklich steht — ein streiflichtartiger Überblick

Dezember 29, 2020 31 Kommentare

Selbst nachdem die Pandemie abgeklungen war, blieb die autoritärere Kontrolle und Beaufsichtigung der Bürger und ihrer Aktivitäten bestehen und wurde sogar noch intensiviert. … Die Bürger gaben bereitwillig einen Teil ihrer Souveränität – und ihrer Privatsphäre – an paternalistischere Staaten ab, im Austausch für mehr Sicherheit und Stabilität. Die Bürger waren duldsamer und sogar begierig auf Führung und Aufsicht von oben, und die nationalen Führer hatten mehr Spielraum, um die Ordnung so durchzusetzen, wie sie es für richtig hielten.

Auszug aus Lockstep, übersetzt von Norbert Häring (Quelle)

Der Titel jenes mittlerweile allberühmt-berüchtigten Dokuments ist nicht etwa «Lockstep», sondern

Erstellt wurde das Dokument im Mai 2010 von «The Rockefeller Foundation» zusammen mit «GBN Global Business Network», ein Mitglied der «Monitor Group»

Hier ist der Link zum Original-Dokument

Gleich hier vorweg ein Achtung oder vielmehr Vorsicht: Die Rockefeller Foundation bzw. Stiftung versteht sich als „philantropisch“, übersetzt: „Menschen lieb habend“!

Betitelt mit «Lockstep» (zu deutsch: Gleichschritt) ist allein das auf den Seiten 18-25 zu findende erste von vier im Dokument vorgestellten Szenarios. Der Inhalt, der dem «Lockstep“-Szenario gewidmeten 8 Seiten, stimmt jedoch in keinem einzigen Satze überein mit dem viral gegangenen und von Traugott Ickeroth verbreiteten Lockstep-Text, der das Transkript eines Podcasts (hier) von irgendeinem illustren Spaßvogel widergibt.

Der Rubikon-Autor Teer Sandmann hat Ickeroths wohl ungewollten Text-Fake als Parodie eingestuft, als allerdings nicht als parodistisch gekennzeichnete Übertragung des originalen Lockstep-Szenarios in eine Art von grell entlarvendem Kochrezept. Ja, das passt. Wie im Abgleich mit dem originalen Rockefellerschen Dokument zu sehen, ist die Ickerothsche Parodie zwar phantasmatisch, doch keineswegs entstellt sie den Geist der Eliten-Philantropie, und insbesondere nicht der Rockefellerschen Menschenliebhaberei.

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,

Wenn es unseren Regierenden wirklich um unsere Gesundheit ginge, dann …

Dezember 20, 2020 57 Kommentare

Uns wird mit Beginn des 1. Lockdowns gesagt, dass es um unser aller Gesundheit gehe. Sie wollen uns schützen, auf das wir länger lebten, besonders die Älteren, die besonders gefährdet wären. Ich habe gestern einen Kommentar auf Facebook aufgeschnappt, der mal drauf schaut, wie sich unsere Dienstleister im Bundestag und auch in den Landtagen wirklich um uns kümmern. Gerne mal hier ins Regal gestellt, und die Liste darf dann gerne erweitert werden, oder gar die These widerlegt:

nur mal so:
Warum gehen wir eigentlich
zur Geburt ins Krankenhaus?
Worte können töten …

Unsere Politik untergräbt seit Jahren systematisch und korrupt Verbraucherschutz, gesunde Lebensmittel, auskömmliche Löhne und Renten, ein Gesundheit begünstigendes statt krank machendes Gesundheitssystem, gesunde Arbeit und Work-Life-Balance etc pp…

Alles macht sie GEGEN die Gesundheit der Bürger und nur zugunsten der Profite einer winzigen Elite und der Konzerne. Nichts hat sie je für die Gesundheit tun wollen. Auch jetzt nicht! Oder was macht es wohl mit der Gesundheit von Millionen Menschen nur noch billigsten Dreck vom Discounter oder vergammelte Abfälle von den Tafeln essen zu können, weil die Politik uns reihenweise einfach in Armut schickt?!

In Deutschland starben schon vor Corona nach offizieller Statistik ärmere Menschen ganze 10 Jahre früher!!!! Trotzdem hat die Politik Altersarmut, Armut trotz Arbeit etc. immer schlimmer eskalieren lassen! Von Krankenhauskeimen etc. mal ganz zu schweigen. Denen war unsere Gesundheit schon immer nur sch… egal!

Genau deshalb glaube ich ihnen die plötzliche, angebliche Sorge bei Corona auch nicht. Oder bekommt die Risikogruppe jetzt vielleicht einen Aufschlag auf die viel zu knappe Rente, um ihr Immunsystem durch gesunde, frische Lebensmittel stärken zu können?? Nichts dergleichen! Die Lebensmittelpreise wuchern seit Corona und dass somit die zunehmende Masse der Ärmeren sich gar keine gesund erhaltenden Lebensmittel mehr leisten kann, interessiert die selben Politiker, die uns jetzt den Schutz der Menschen vorgaukeln, kein bisschen. Und die dreckigen Staatsmedien pumpen die Menschen voll mit Dreck und Schrott – um von den eigentlichen Problemen in unserem Land und Gesellschaft abzulenken.

Kategorien:Gesundheit, Politik

„Der heutige Journalismus gleicht inzwischen dem der DDR.“

November 22, 2020 49 Kommentare

Du musst nur schauen, auf wen am meisten geschimpft wird.
Das sind meist die Guten.

Peter Scholl-Latour

Bernd Schuster gehörte jahrelang zu den bekanntesten Gesichtern von Sat1 und kennt die öffentlich-rechtlichen und privaten Sender nur zu gut. Im Interview mit Heiko Schrang spricht er über die geheimen Zusammenhänge zwischen Medien und Politik.

Du wirst halt belohnt, wenn Du in dem System mitspielt und fühlst dich wohl … Wenn Du länger in dieser Blase unterwegs bist, dann glaubst Du am Ende, dass das alles gut ist, was Du da schreibst.

Bernd Schuster

Herr Schuster sieht, dass dieses alte System am Ende ist und wir auf eine neue Zeit zusteuern, eine Zeit, in der die Menschen selbst wieder gestalten und die alten Machtstrukturen verschwinden werden.

Kategorien:Politik Schlagwörter: ,

„Die Beurteilung der epidemischen Lage ist ein politisch-medialer Skandal!“

November 19, 2020 119 Kommentare

Zu dieser Einschätzung kommt der Wissenschaftler Clemens G. Arvay. Er geht im Interview, das Gunnar Kaiser mit ihm geführt hat und unermüdlich zu ergründen versucht, was gerade bzgl. der Corona-Maßnahmen schief läuft, detailliert auf den PCR-Test ein und macht klar, dass die Daten dazu keine Aussagekraft zum Infektionsgeschehen geben kann. Mit Blick auf den gestrigen Staatsstreich mit der Absegnung des 3. Bevölkerungsschutzgesetzes (ein passender Kommentar) einfach Mal über diese in meinen Augen kriminellen Anwendung des PCR-Tests einfach Mal wirken lassen.

Kategorien:Politik Schlagwörter:

Spaltung überwinden …

November 6, 2020 64 Kommentare

Die gesamte Spaltung der westlichen Welt beruht auf einer einzigen, billigen, aber höchst wirksamen „Teile-und-herrsche“-Manipulation:

Uns wird suggeriert, es sei ein Kampf zwischen „Links-gut-eineWelt/Toleranz“ gegen „rechts-böse-Nationalismus / Rassismus“. Nur wenige erkennen bislang die Brüche dieser massenmedial erzeugten Pseudo-Achse:

In Wahrheit ist es ein Kampf zwischen dem globalen Machtsystem einer Handvoll kranker Individuen im Schatten, mit dem Ziel eines totalen, globalen Marktes mit einer entwurzelten Menschheit, die man als seelenloser Rohstoff über den Planeten schieben kann, angeführt von einer privatisierten (UN?-)Weltregierung —- gegen die Menschheitsfamilie, gegen die aus der Weltgeschichte erwachsenen und mit der Natur und ihrer Kultur verwurzelten Völker, gegen einen Bund aus souveränen Bruderstaaten, eingebunden in einer Konföderation auf Augenhöhe.

Kurz: „Matrix“ vs. „Avatar“; Machtgier, Zentralismus, Machtkonzentration und seelenlose Technokratie – gegen Liebe, Dezentralismus, Subsidiarität und Menschlichkeit.

In dem Moment, wo diese Manipulation einer breiteren Masse offenbar wird, in dem Moment, in dem sie „erwacht“, setzt sofort die Heilung der „Spaltung“ ein; denn es gab nie eine. Alle gesunden Menschen wollen nämlich dasselbe: ein Leben der Menschheit in Würde, verwurzelt mit der Natur, schillernd vor lauter Kulturen – und nicht ein Vegetieren als amorphe Masse, als seelenlose Ressource in einer sogenannten „Offenen Gesellschaft“, aka einem totalen, globalen Markt, verwaltet von korrupten Technokraten.

Alexander von Schlaun

Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: