Warum bilden sich die COVID-19-Wellen bisher nicht bei GrippeWeb ab?

Keine Welle hier bemerkbar … Quelle: GrippeWeb des RKI

GrippeWeb ist ein Online-Portal des Robert Koch-Instituts, das 2011 online ging und die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen in Deutschland direkt aus der Bevölkerung beobachtet ( https://grippeweb.rki.de ). GrippeWeb gehört zu den syndromischen Überwachungssystemen. Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die idealerweise wöchentlich online melden, geben an, ob sie eine neu aufgetretene Atemwegserkrankung hatten mit Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen oder Fieber, oder ob dies nicht der Fall war. Derzeit melden etwa 6.500 bis 8.500 Teilnehmende pro Woche.

Bei GrippeWeb werden Symptome abgefragt, die auch bei Covid-19 beobachtet werden. Deshalb wären aufgetretene Covid-19-Erkrankungen – ob als solche (labor-)diagnostiziert oder nicht – ebenfalls inbegriffen. Eine Abfrage, ob bestimmte Atemwegserreger nachgewiesen wurden, ist im GrippeWeb-System bisher nicht enthalten.

Es werden bei GrippeWeb folgende Definitionen benutzt:

Akute respiratorische Erkrankungen (ARE) sind neu aufgetretene akute Atemwegserkrankungen mit Fieber ODER Husten ODER Halsschmerzen;grippeähnliche Erkrankungen (influenza-like illness; ILI) sind neu aufgetretene akute Atemwegserkrankungen mit Fieber UND (Husten ODER Halsschmerzen). Somit gehören alle ILI auch zu den ARE.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , , ,

Rituelle Gewalt: Verschwörungstheorie?

Angst im Gesicht eines Kindes
Foto: Netzfund

Der „Bericht“ am Ende des Artikels Zersplitterung nach Therapie – Bedenkliche Auswirkungen der „Rituelle Gewalt Mind-Control“-Theorie ist perfide. Als Verschwörungskennerin würde ich vermuten, daß dies ein erfundener Bericht ist. Meines Wissens arbeiten Psychologen in dieser Zeit und in diesem Land so, daß sie Erinnerung zu verhindern suchen und eher darauf bestehen, daß der Patient vergessen soll und einfach ein schönes Leben konstruiert. Das habe ich nun schon von so einigen Menschen gehört und auch dazu Passendes gelesen.

Perfide ist auch, daß hier etwas Wahres als absolut falsch und sogar lächerlich dargestellt wird. Vor Jahren las ich das Buch einer Therapeutin über ihre Klientin „Eve“, bei der sie so etwa 100 Persönlichkeiten feststellte. Mir kam alles, was ich las, als höchst freundlich, respekt- und verständnisvoll vor, und gar nicht über-griffig, wie in der hier dargestellten „Therapie“. Die Patientin Eve wurde gesund nach einiger Zeit. Sie entschied sich, einige Persönlichkeiten zu behalten, hatte sie aber integriert und war sich ihrer Gegenwart bewußt. Sie konnte dann ein weitgehend normales Leben führen. So geschehen in Amerika vor etlichen Jahrzehnten, und es galt als Durchbruch in diesem Feld.

Eine Freundin von mir hat eine schizophrene Tochter, deren Missbrauch durch den Vater kein Hirngespinst ist. Diese bedauernswerte Frau erhält eine Gruppentherapie im Monat, nachdem sie mehrmals lange eingesperrt war. Mehr kümmert man sich nicht um sie (außer ihrer Mutter, die alles in ihrer Macht stehende tut, um für die Tochter da zu sein, was aber oft ins Unmögliche umschlägt.). In Jahrzehnten hat niemand ihr oder ihrer Mutter erklärt, wie das mit den Stimmen usw. zustande kommt. Ich war erstaunt, wie die Mutter mit der Tochter sprach – völlig ohne zu kapieren, daß die Tochter sie nicht verstehen konnte mit dem, was sie von ihr verlangte und jedes Verständnis dafür, wer denn da gerade schrie. Nachdem ich ihr auch nur erklärt hatte, was Schizophrenie bedeutet, was Menschen dabei so zu erleben scheinen, hat sie Wege gefunden, die Situation anders zu gestalten, für sich selber zumindest. Die Nichthilfestellung der Mediziner empfinde ich als grobe Verfehlung. Ich selber bin ja keine Medizinerin und mein Wissen ist eher durch Selbsthilfe erwachsen, da ich als Kind komplexes Trauma erlitt nach Unfall.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: ,

Sind wir Opfer einer bakteriologischen Kriegsführung?

Symbolbild – Netzfund

Die mit dem Titel «Zeit für eine echte Verfassung?» gestellte Frage ist so lange mit Nein zu beantworten, als sich noch akutere und dringlichere Fragen stellen.

Wie insbesondere die, ob die nun auftauchenden schwereren „Covid“-Symptome nicht von Bakterien verursacht sind. Hinweise auf bakteriologische Kriegsführung gibt es genug.

Ein diesbezüglich ausführender Kommentar von mir von gestern Abend ist sowohl hier, als auch bei dudeweblog nicht mehr zu sehen. Da weder Dude noch Martin zu verdächtigen sind, sagt das etwas, nicht!?

Es wird von Hubschraubern berichtet, die in geringer Höhe über Städten Aerosole versprühen. Der „Virus“ nur Ablenkung von der Wahrnehmung des tatsächlichen Geschehens, nämlich von bakteriologischer Kriegsführung???

Keine geeignetere Deckgeschichte für bakteriologische Kriegsführung, als ein „Virus“! Weil der sich nicht unmittelbar sichtbar machen läßt und es kein eindeutiges Diagnoseinstrument gibt. Der PCR-Test ist diesbezüglich Fischen im Trüben mit verbundenen Augen.

Hat jemand die schwerwiegenderen Symptome der „englischen Mutante“, sind das länger anhaltender schlimmer Hals- und Kopfschmerz sowie bleierne Müdigkeit. Sind bei der ersten „Virus“-Variante noch der Geruchs- und Geschmackssinn ausgefallen, ist das bei der Mutante nicht mehr der Fall. Ein nun anderes Bakterium???

Der Trick dabei ist ganz simpel: Was nicht gesucht wird, kann nicht gefunden werden. Niemand sucht bei Symptomträgern nach einem Bakterium!

Für die Diagnosestellung „Sars-Cov2“ bedarf es lediglich der jeweils spezifischen Symptome sowie eines positiven Testergebnisses nach der windigen PCR-Methode. Welche letztere anzeigen kann oder nicht, je nach Anzahl der Zyklen der Amplifizierung.

Erste Ermittlungsfrage wäre dann, ob Patienten bekannt sind, welche die spezifischen „Covid“-Symptome, aber ein dennoch negatives PCR-Testergebnis aufweisen.

Ansonsten schließe ich mich Anna Doras Einschätzung zur Verfassungsfrage an und ergänze, die Verfassungsfrage sei Ablenkung von der Wahrnehmung des sich derzeit vor aller Augen ereignenden Massenmords. Und daß jeder der nächste sein kann.

ICH WILL nicht, DASS IHR IN PANIK GERATET. Ich will lediglich, dass ihr aufhört, von Verfassungen zu träumen, und ihr endlich aus den Betten kommt.

Euer No-NWO

Zeit für eine echte Verfassung?

Gunnar Kaiser hat mit dem Menschenrechtler Ralph Boes über das Ansinnen des Vereins „Unsere Verfassung e. V.“ gesprochen. Dabei hat er folgende doch recht interessante Fragen gestellt und Antworten erhalten:

– Ist das Grundgesetz eine Verfassung?
– Worin bestand die Absicht der Väter und Mütter des Grundgesetzes?
– Ist das Grundgesetz überholt?
– Wo missachten Politiker unser Grundgesetz?
– Was bringt es, das Grundgesetz zur Verfassung zu erheben?
– Verfassungsgebende vs. verfassungsklärende Versammlung
– Ist die Fokussierung auf die Verfassung ein nationalstaatliches Projekt? Was ist mit Europa?
– Wie kann eine Abstimmung über das Grundgesetz technisch und organisatorisch ablaufen?
– Sollen Volksabstimmungen Bestandteil einer neuen Verfassung sein?

Zur Abstimmung, wie es mit unserem Grundgesetz weitergehen sollte, ist auf der Web-Seite ‚Unsere Verfassung e.V.‘ zu lesen:

Präambel:

Wir als oberster Souverän des Staates, erheben Kraft dieser Volksabstimmung das Grundgesetz der BRD zu unserer Verfassung. Zur Befestigung unserer Souveränität erweitern wir die repräsentative Demokratie um bundesweite Volksabstimmung und ergreifen unsere Hoheit über die Inhalte der Verfassung.


Abstimmungsfragen:

Ich stimme zu, unser Grundgesetz nach Artikel 146 GG zur Verfassung der BRD zu erheben.
Ich stimme zu, das Recht auf Volksabstimmung vollumfänglich in der Verfassung zu verankern.
Ich stimme zu, dass über die Inhalte der Verfassung nur per Volksabstimmung entschieden werden kann.

Und wer mag, kann hier zur Abstimmung: hier

Kategorien:Gesellschaft

Rituellen Missbrauch sichtbar machen …

Dieses Thema mögen die Journalisten des Mainstreams nicht anfassen. Es ist ihnen zu Heiß, und ihnen fehlt dann auch den Mut. Diese beiden Frauen fassen den Mut, über ein Thema zu sprechen, dass beiden in ihrer Kindheit widerfahren ist. Meike habt Ihr hier schon auf dem Blog kennengelernt. Sie spricht mit Andrea über ihre Erfahrungen, die sie mit MK-Ultra gemacht hat. Was ihr als Kind passiert ist, hat es erst im sehr viel späteren Leben – mit 50 – erinnern können. Während Meike Flashbacks hatte und sich so rückerinnerte, hat Andreas durch Energiearbeit ihre Erinnerung ins Bewusstsein geholt.

Besonders interessant ist für mich, dass die größten Heilerfolge für Menschen, die solch extreme Dinge erfuhren, durch die Vergebung erreicht wurden. Wer Rache will, ist auf der gleichen Ebene, wie die Täter. Es geht aber darum, das Spiel zu verlassen und seinen Seelenfrieden zu finden. Und das geht eben nur im Frieden.

Stellt sich die Frage, wie können US-Militärs, die MK-Ultra erfunden haben, hier in Deutschland damit aktiv sein? Und zwar siehe diese Liste übler Taten bis hin zum aufgezwungenen Kanibalismus, siehe Strafanzeige von Andrea aus dem letzten Jahr:

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: ,

Wahrheiten …

Aber die Wahrheit ist, dass sich die Regierungen unseres Lebens bemächtigt haben, in einem Umfang, wie es ihnen durch den Geist der Verfassung niemals erlaubt wäre. Kein Kanzler, kein Minister oder ein Behördenleiter hat das Recht und den verfassungsgemäßen Auftrag, ein Land und dessen Bürger der Freiheit zu berauben. …

Sie haben uns zu dienen und wir nicht ihnen. Wir haben sie nicht ermächtigt, uns zu entmündigen, und wir werden das auch niemals tun.

Kein Politiker hat die Befugnis, die Kompetenz und die Macht, mir zu sagen, ob mein Unternehmen, meine Arbeit system-relevant ist oder nicht. Für mich und meine Familie ist sie system-relevant, und das muss als Begründung reichen.

Jörg Karrenbrock

Nun, die Feststellung „keine Macht“ erfahren wir dieser Tagen doch recht deutlich: das, was uns seitens der Regierung übergestülpt wird ist dermaßen widersprüchlich und willkürlich, und dennoch folgt der überwiegende Teil der Bürger gehorsamst, als läge es den schon länger hier Lebenden im Kulturgut.

Ich möchte einen weiteren Beitrag von Jörg Karrenbrock ins Regal stellen, der mit Blick auf die Würde des Menschen analysiert, was da gerade mit uns gemacht wird:

Woher kommt und was heißt Leibeigenschaft? Feudalherrschaft.?

März 18, 2021 1 Kommentar

Ich möchte auf einen weiteren Text von Erhard Landmann aufmerksam machen. Er hat eine interessante Ableitung des Begriffs Feudalherrschaft … wieder mit Blick auf außerirdische Besucher, die uns vor ein paar Jahrhundert ihren Willen aufzwangen:

In den meisten Sprachen schreibt man richtiger feodal statt feudal. „Fe od al“ bedeutet der Planet „Fe“ in der Galaxie „Od“ im „All“, beziehungsweise die „Fee“ aus der Galaxis „Od“ im „All“. „Feoff“ ist im Englischen der „Vasall“, „fee“ ist das Erbgut, der Lohn, die Bezahlung, „feud“ ist der Streit, die „Fehde“. Das Auflehnen der Leibeigenen gegen die bösen Herren führte also zur Fehde, zum Streit. Die Leibeigenschaft, im französischen „servage“ ( was die Nähe zur Sklaverei besser andeutet) wurde also von den Bösen aus der Galaxis Od im All, von den Bösen vom Planeten „Fe, Phe“ eingeführt. Hier noch einige interessante Worte im Zusammenhang mit dem Begriff Fee. So ist „felix“ keineswegs das lateinische Wort für „der Glückliche“ sondern „lix“, besser „lich“, ist die Planetenoberfläche. „Fe lich“ ist also die „Oberfläche des Planeten Fe. „Fecundo“ bedeutet heute in vielen Sprachen „fruchtbar“ und deutet auf Erinnerungen an die oben beschriebenen sexuellen Praktiken hin, aber „kundo, cundo“ ist der Botschafter, der Verkünder, der Engel (Angelsachse) vom Planeten Fe. In vielen Märchen wurden die Feen, Kobolde, Gnome mit „fetiro“ ( der Vetter) angesprochen.

Ein Kampf mit Feen wurde „fehtan“= fechten, genannt und das Wort vehement, Vehemens (Fehemens = die „Fe führt hem in jenseitige All“), bedeutet stürmisch, weil das Aufsteigen des Raumschiffes bei der Fahrt „Heim ins jenseitige All“ sehr stürmisch verlief. Und schließlich dürfen wir das Phänomen (Phe no men) nicht vergessen; eine Erscheinung vom Planet Phe, ein „men“ vom Planet Phe. Auch die russischen Vor- und Familiennamen Feodor und Fjodor, sowie der „Phönix (Phenix, Fenix) aus der Asche“ weisen auf den Planeten Fe, Phe in der Galaxie hin. „Phe nich, Phe neigt, nach dem Planet Phe neigt sich das UFO. UFOs pflegen sich nämlich bei der Auffahrt seitlich zu neigen.

Erhard Landmann in seinem empfehlenswerten Artikel Die Frauen vom Planeten Fe – Wer steckt hinter manch einer Entführung durch Ufos?

Für Viele mag Herr Landmann ein Spinner sein. So manch Einen hat er aber auch sicher inspiriert, die Welt mit anderen Augen anzuschauen. Wer mag, der kann ihn hier etwas näher kennenlernen:

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

SCHLUCK: es ist doch nur …

Nachtrag vom 20.03.2021:

In diesem Video geht es darum, ob es vernünftig ist, sich in Gefahr zu bringen. Etwa, in dem man seine Meinung offen sagt.

Die Gedanken entstanden, als ich die skurrile Situation betrachtete, die entstand, als mein erstes – eigentlich nur gemeindeintern gedachtes – Video auf eine für mich bis heute nicht nachvollziehbare Weise in weitem Bogen in die Welt hinaus flog und so große Resonanz brachte. Vielleicht steckt ja auch in diesen Gedanken etwas, das anklingt.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir Menschen Wahrheit erkennen können, wenn wir ihr begegnen. Doch genauso überzeugt bin ich davon, dass jeder wahre Gedanke, den jemand äußert, ein Geschenk Gottes ist und keine tatsächlich eigene Leistung.

„An den Früchten sollt ihr sie erkennen“, heißt es. Auch eine Erkenntnis, die nicht von mir stammt.

Hans-Jörg Karrenbrock
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter:

Sind unsere Hintertanen nicht von dieser Erde?

Ich hatte vor einiger Zeit den unangepassten Sprachwissenschaftler Erhard Landmann hier schon mal zu Wort kommen lassen (siehe: Sciencefiction? Sind wir Menschen doch von Göttern anderer Planeten beeinflusst? ). Erhard ging der Sprachverwirrung auf den Grund und zeigte an sehr vielen Beispielen, dass es eine Ursprache hier auf Erden gab, die uns aus dem All mitgebracht wurde. Den folgenden Text schrieb der inzwischen Verstorbene vor 13 Jahren. Und es lässt dich Schmunzeln wie klar er schon damals darüber sprach, was wir heute immer mehr wahrnehmen können: Die Fremdsteuerung der des größten Teils der Menschheit. Ich stelle mal diese Perle hier auch ins Regal und bin gespannt auf Eure Kommentare:

… Was schreiben also Leute aus dem angeblich 5. Jahrhundert nach Null, wie Marciano Capella oder Boethius zu dieser Angelegenheit? Lesen Sie also in Notkers Übersetzungen der beiden (Codex 872 und Codex 825 der Codices Electronici Sancti Gallensis im Internet). So schreibt Boethius in der „Consolatio“ („Trost der Philosophie“, Codex 825, Seite 134 unten und Seite 135 oben, siehe Abbildung 4 und 5):


Abbildung 4


Abbildung 5

„Fone gelihemo urspringe chamen alle mennisken in erdo………allero creaturu ist ein fater……fone himele haranider gefrumeta. ……Pediu habet alle mennisken gerecchet edeler chimo uuanda sie fone himele burdig sint.“

Übersetzung für die, die vom modernen Deutsch nicht auf Altdeutsch umschalten können:

„Vom gleichen Ursprung kamen alle Menschen auf die Erde……….alle Kreaturen haben einen (einzigen) Vater….Vom Himmel

hernieder geschaffen……..Daher haben alle Menschen einen urpsrünglich edelen Samen (edelen Keim), da sie vom Himmel gebürtig sind. (vom Himmel abstammen).

Weiterlesen …

Geschichte der Grundschule – Die Geleise der Innovation

Der folgende Text setzt die neun ersten Artikel zur Schrift „l’ensaignement – 1. l’école primaire (1. Grundschule)“ der Französin Anne Querrien fort, in der sie beschreibt, wie in ihr die Sicht auf die Schule als Maschinerie zur Formierung gehorsamer Arbeiter reifte (siehe), und wie die Sicht der gesellschaftlichen Führungsschicht auf den ärmsten, den bildungsfernsten Teil der Bevölkerung im 19. Jahrhundert ausfiel (siehe)und wie Aufstellung des Heers der Arbeit als Zufuhr gehorsamer Arbeiter durchgeführt wurde (siehe).  Der dritte Teil betrachtete mehrere Strategien der Lehre in Bezug auf ihre Effektivität. Dabei lernten wir die Vorteile des mutuellen Unterrichts kennenDer vierte Teil stellt dar, aus welchen Gründen am Ende der mutuelle Unterricht scheiterte und der Simultane den Vorzug bekam. Der fünfte Teil geht der Frage nach, warum die mutuelle Schule sich nicht gegen die Brüder durchsetzen konnte. Der sechste Teil zeigt auf, wie Schule in Frankreich überall angeglichen wurde. In der zweiten Hälfte spricht Anne über ihre emotionale Lage während der Erarbeitung der Studie mit einer Bewertung, die die Administration zu Innovationen steht. Diesen Teil empfinde ich als den deutlich spannenderen. Der siebte Teil betrachtet die über alle Maßen stattfindende Kontrolle. Einer Kontrolle der Lehrer über ihre Schüler, aber auch der Inspekteure über die Lehrer. Sehr gruselig, wie ich finde. Der achte Teil befasst sich mit der Vereinnahmung der Eltern als Zuführer ihrer Kinder in die allgemeine Schule sowie den Zweck der Architektur der Schulen. Der neunte Teil geht auf die Ideologie ein, die Kinder allein auf die Reproduktion neuer Arbeiter und Soldaten des Vaterlandes zu fokussieren, sprich auf das Funktionieren als Familie auszurichten, um den Kreis zu schließen. Der zehnte Teil geht auf die Komponente der Schulfabrik ein, die die Formierung der neuen Arbeitsdrohnen sicherstellt. Während bei mir in den vorherigen Kapiteln das Mitleid mit den Schülern anklang, tut es das nun auch mit den Lehrern. Der nun folgende Teil geht auf die größeren Optimierungen der anfänglichen Grundschulen ein.

Anne Querrien, Autorin des hier vorliegenden,
ins Deutsche übersetzten Texte

Die Geleise der Innovation

Die hier vorliegende Arbeit befindet sich aus Zeitmangel und der fehlenden Möglichkeit, Zugang zu den Dokumenten zu erhalten, die es erlaubt hätten, die Vielzahl der sich anbietenden und bisher kaum erforschten Recherchewege im Vorfeld auszuloten, in einem noch sehr frühen Stadium. Die Durchsetzung der französischen Sprache in der Schule ist ebensosehr wie die Durchsetzung der Arbeitsmoral ein Instrument der Veruntertanung, doch es fehlen in Paris die Angaben für eine Untersuchung, wie dies konkret vor sich gegangen und welche Widerstände es damals gegeben hat:

Auf die entsprechende Willenserklärung der Revolutionäre von 1789 hin mußte eine Institution ins Werk gesetzt werden, und es sind eben die Einzelheiten dieses Vorgangs, welche wir zutage zu fördern versucht haben, indem wir die exakte Gegenposition zu denen bezogen haben, welche die Geschichte des Bildungswesens in aller Regel meist bloß anhand von Absichtsbekundungen und Gesetzestexten zurückverfolgen. Die allgemeine Schulpflicht und die Kostenfreiheit des Schulbesuchs waren die zwei Bedingungen für die Machtnahme der städtischen Mittelschichtsfamilie über die Schule und mithin für die Orientierung der Ideologie der Schule auf die Familie und sind ein Produkt der Dritten Republik. Diese historische Periode ist hier aber beiseite gelassen worden; die Sammlung der Quellendokumente aus dieser Periode befindet sich {nicht öffentlich zugänglich} im Institut pédagogique national, wohingegen die Quellendokumente aus der Zeit davor in der Bibliothèque nationale vorliegen. Dem ist so, weil die Dritte Republik der Moment des Einschließens der Welt der Bildung bzw. der Welt des nun fertig aufgestellten Korps der Lehrerschaft in sich selbst ist; die Archive müssen sich von da an andernorts weiterfüllen, und es wurden ein spezielles Museum und eine Sonderbibliothek eingerichtet, welche ausnahmslos dem ruhmreichen Korps der Lehrerschaft bzw. den diesem Korps Angehörenden zugänglich sind.

Neben der Nennung der negativen Ursachen für die Grenzen dieser Arbeit, ist ihr positiver Aspekt hervorzuheben.

Weiterlesen …
Kategorien:Bildung Schlagwörter: , ,

Gehorsam ist nicht gleich verantwortlich

Lars Voller, Intrinsify-er,
Unternehmer und Unternehmungsberater

„… Mit welcher moralischen Begründung und mit welcher Motivation auch immer: Er stellt jedenfalls mit Gesetzen und Verordnungen zur Corona-Bekämpfung Unmengen von Regeln auf, bis weit ins Privatleben hinein. Der Staat reißt damit die Verantwortung für die Gesundheit der Bürger an sich. Er stopft sich die Torte in den Bauch. Wenn sich dann einzelne Bürger nicht an die Regeln halten, sich zum Beispiel auf öffentlichen Plätzen zu nahe kommen, im Park ohne Masken spazieren gehen oder sich zuhause zum Kochen treffen, dann wirft der Staat ihnen vor „unverantwortlich“ zu handeln. Aber dieser Vorwurf ist falsch!

Denn Leute, die Corona-Parties feiern oder eine Maske als Kehlkopf-Wärmer verwenden, sind nicht verantwortungslos, sondern ungehorsam. Wenn der Staat sich als Obrigkeit versteht und von seinen Untertanen Gehorsam verlangt, dann soll er es gefälligst auch so sagen. Und es nicht als eine Frage von Verantwortung tarnen! Der paternalistische Staat hat den Bürgern mit der weitgehenden Verregelung des Alltags die Verantwortung an vielen Stellen längst entrissen. Dann kann er ihnen dort auch keine Verantwortungslosigkeit vorwerfen.

Wäre beispielsweise das Tragen von Masken in Supermärkten kein Zwang, dann könnte sich ein verantwortungsvoller Mensch überlegen, ob es für ihn und seine Mitmenschen sinnvoll wäre, in einer besonderen Situation wie der einer Epidemie einer ansteckenden Atemwegserkrankung eine Maske zu tragen. Dazu würde er sich selbstverantwortlich informieren. Er würde sich die Folgen bewusst machen. Und er würde am Ende selbst die Entscheidung treffen und selbst die Verantwortung dafür übernehmen.

Aber jemand, der einfach nur eine Regel befolgt, weil ihm eine Strafe angedroht wird, kann gar kein verantwortungsvoller Bürger mehr sein! Ihm wird die Chance zur Verantwortungsübernahme von vorne herein genommen. Und Menschen, die sich daran gewöhnen, keine Verantwortung mehr übernehmen zu müssen, sondern nur noch stumpfe Gehorsamkeit zu leisten, verrohen. Die Fähigkeit zur Verantwortungsübernahme verkümmert dann mangels Gebrauch.

Das ist im Übrigen der gleiche Missbrauch wie bei der „Solidarität“: Durch die Verstaatlichung der sozialen Verantwortung wird aus Solidarität Zwang. Und selbstverständlich sinkt dann die individuelle Bereitschaft anderen Menschen zu helfen. Sie wird ja substituiert durch staatliche Regeln und finanzielle Umverteilung. Was bleibt, ist dann nur noch gehorsames Abliefern von Steuern und Abgaben, um das Soziale kümmert sich dann der Staat. Die Bürger gewöhnen sich daran und werden zwangsläufig immer unsolidarischer. Ihnen allerdings dann soziale Kälte vorzuwerfen, ist einfach nur zynisch.

In Wahrheit resultiert die Übernahme von Verantwortung aus der Abschaffung von Zwängen. Nicht aus dem Errichten von Zwängen. Und aus Verantwortungsübernahme resultiert gesellschaftlicher Fortschritt. Nicht aus Paternalismus. Das Freie entwickelt sich weiter. Das Regulierte erstarrt.

Weiterentwicklung, gesellschaftlicher und technologischer Fortschritt ist aber doch gerade jetzt genau das, was wir dringend brauchen.“

Das ist zitiert aus dem aktuellen Vollmer Waschtag (Nr. 23)
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,

Frei Testen und Impfen …

Wenn das Ergebnis eines nasalen, oralen oder analen Abstrichs mit hoher Fehlerquote rechtlich stärker wiegt als das Grundgesetz und elementare bürgerliche Grundfreiheiten, dann läuft etwas gewaltig schief!

Bild: Netzfund

In unserer Familie, zur großen Teilen aus dem doch sehr liberalen Böhmen stammend, reiben wir uns immer wieder die Augen, was uns in den Medien aber auch real auf unseren Straßen begegnet. Die Zeiten des ‚mündigen Bürgers‘, den noch Kant und Humboldt beschworen, scheinen dermaßen weit weg zu sein … Bitte lasst Euch diesen Netzfund auf der der Zunge zergehen:

„Freitesten“ immer und überall???

Keine Teilnahme mehr am normalen Leben, ohne die eigene Ungefährlichkeit zu beweisen:
Was uns binnen eines Jahres eingetrichtert und antrainiert wurde, was bereits eine ganze Generation von Kindern und Jugendlichen irreversibel geschädigt hat, wird vom Staat nun endgültig in Normen und Vorschriften festgeschrieben:

Jeder Mensch ist potentiell als krank, ansteckend und hochgefährlich. Er gilt als eine Bedrohung für das Leben Anderer – und er kann sich allenfalls gegen ständig zu aktualisierende negative Testergebnisse ein paar Momente marginaler Freiheit kaufen.

Was im Namen dieser Pandemie vom Staat dekretiert und mittlerweile zur Bedingung für an sich unveräußerliche Grundrechte und Freiheiten gemacht wird, ist ein einziges Verbrechen – und wenn wir alle nicht schleunigst von diesem Irrweg abkommen, dann Gnade uns Gott. „Weltwoche“-Chefredakteur Roger Köppel bringt es auf den Punkt:

Eine panikgetriebene Teststrategie macht aus allen Gesunden, sogar den Kindern, Verdächtige, wandelnde Infektionsherde, potenzielle Killer… Mit den Tests muss jeder künftig seine Unschuld beweisen. Sonst sperrt man ihn vom Leben aus. Nein!

„Weltwoche“-Chefredakteur Roger Köppel

Das Motto scheint zu lauten: Früher war man von Natur aus und von Geburt an zunächst einmal gesund; heute gilt man als asymptomatisch krank und/oder als ständige Viren-Zeitbombe.

Weiterlesen …
Kategorien:Bildung, Gesundheit Schlagwörter: ,

Zur Rolle uniformen Designs von Warenwelt und Städtebau

Skulptur auf dem Inselmuseum Hombroich – Transhumanismus?
Foto: Martin Bartonitz 2018

Das mit John Ruskin und den Präraphaeliten im 19. Jahrhundert neu aufkommende einheitliche britische (jugendstilartige) Design für Warenwelt, Architektur und Städtebau schuf erstmals ein weitgehend uniformes Aussehen der menschlichen Alltagswelten. Da künstlerisch bzw. künstlich geschaffen, kündet jenes sichtbar allesübergreifende Uniforme von einer gleichsam allesübergreifenden unsichtbaren, abstrakten bzw. nicht mehr persönlichen neuen Zentralgewalt. Deren Natur die Anonymität ist.

Papst, Kaiser, König, Fürst, Leibherr wurden von etwas Ungegenständlichem abgelöst. Welches sich annähernd als eine Art Rechenmaschine mit Namen «Das Kapital» vorstellt, deren Handlungsanweisungen von anonymen grauen Damen und Herren überbracht werden. Um so komischer der Ernst der Personenkulte um die dem Willen des globalistischen Großkapitals und seinen kriminellen Deepstate-Strukturen weitgehend machtlos gegenüberstehenden Politdarsteller auf den televisionären Showbühnen — siehe zuletzt Trump vs. Biden.

Es ließe sich sagen, die Gesellschaften insgesamt seien von dem im 19. Jahrhundert an die politische Macht gelangten industriekapitalistischen Bürgertum erstmals auf weitreichende Uniformität hin ausgerichtet worden. Ein solches rundherum sichtbares Gesellschafts-Design ist eigentlich ein «Great Reset». Dessen technisches Rückgrat wurde mit der Installation flächendeckender nationaler Staatsverwaltungen aufgerichtet. Was letzteres mit einem bis ins kleinste Detail uniformen nationalen Schulwesen begonnen hat. Untenstehender Link führt zu einem 12-teiligen deutschsprachigen Beitrag von Anne Querrien, welche das französische Schulwesen als innersten administrativen Kern nationalstaatlicher technokratischer Machtentfaltung aufweist
==> Elementare Untersuchung über die Grundschule

Weiterlesen …

Freundschaft – Freunde – Du – Ich

Freundschaft
Freunde
Du
Ich
Ich bin so froh zu wissen, dass ich nicht der „ Einzige“ bin.
Nicht der Einzige der so denkt in diesen Tagen wie ich denke und der so reagiert auf alles, wie ich reagiere auf alles, was um ihn herum passiert.
Es beruhigt mich einfach.
Natürlich ist es für andere beunruhigend.
Aber das ist eben nur für andere so.
Besonders für die, die glauben, die Einzigen zu sein, die Besten und Gescheitesten, die, die “ glauben“ etwas zu verstehen und deshalb andere zu zwingen versuchen, es ihnen gleich zu tun.
Oder zumindest glauben, sie zu ihrem Glück zwingen zu müssen.
Durch das was sie Moral nennen.
Durch Gesetze oder Verordnungen.
Mit Drohungen oder durch Gewalt oder auch nur durch das beenden einer langjährigen Freundschaft.
Egal um was es geht:
Ernährung
Umweltschutz
Asylpolitik
Tierhaltung
Musik
Kunst
Bildung
In manchen Bereichen bleibt man
einsam und alleine, trotz einem Gefühl der Zusammengehörigkeit.
Aber in manchen Bereichen ist dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit eine Täuschung.
Zum Beispiel wenn es um Ausländerfeindlichkeit geht oder Rassismus.
Da gibt es Gleichgesinnte oder Mitglieder oder Mitläufer aber keine echten Freunde oder Freundschaften.
Auch wenn es den Anschein hat, weil man zusammen trinkt oder verfolgt oder gleich angezogen ist.
Mich beunruhigt das nicht besonders, weil ich verstehe wie schwer es ist diesem Gruppenzwang zu wieder stehen und wie einfach es ist über Krankheit zu berichten anstatt über Gesundheit.
„ Man macht halt mit“
Wenn man sich selbst nicht als wertvolle achtet kann man anderen diesen Wert nicht zugestehen und auch nicht darüber berichten.
Das ist halt so.
In dieser Zeit.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Oma … alte Umweltsau? … oder Kit der Gemeinschaft?

Bild: Quelle

Bei den Germanen waren es die Frauen, welche die Gesellschaft gesund erhielten im Frieden. Auf der ganzen Welt haben die Frauen diese Macht gehabt, besonders solange indigene Kulturen erhalten blieben.

Warum sollte das natürlich sein? Weil die Frau mehr Spiegelneuronen hat als der Mann, bei welchem sie sich aber mit dem Alter häufen können. Die Frau hat mehr davon, weil sie ja ihr ungeborenes und ihr kleines Kind schützen muss. Weil sie zuhause blieb mit den anderen Frauen, den Alten, den Kranken und den Kindern, während die Männer auf die Jagd gingen oder in den Krieg. Sie musste Frieden stiften und halten können und verstehen, was andere um sie herum wollten, dachten, verheimlichten.
Daher gibt es ja auch den internationalen Rat der Großmütter. Sie treffen sich und halten auch mal eine große Zusammenkunft, sogar in Berlin vor nicht zu langer Zeit, aber es sind Frauen, die ihnen folgen und sie haben wenig Macht in der Welt. Großmütter, denn es braucht ja Lebenserfahrung um zu lernen, das, was man wahrnimmt auch hilfreich zu interpretieren. Und je älter der Mensch, desto mehr ist sie Zeitzeugin und hat mitangesehen, wie das Blatt sich immer wieder wendet und doch gleich bleibt. Großmütter, die wissen was der Menschheit heute fehlt, aber wer befragt sie denn?

Wir haben ja nun eine Internetkultur und wer gut umgehen kann mit PC und Videokamera und wer Geld hat für das notwendige Zeug und entweder selber ein Website bauen kann oder jemanden bezahlen kann das für ihn zu tun, der hat einen großen Vorteil. Wer Geld hat, der hat auch Vorteil daher. Wer Seilschaften angehört, der hat Vorteil. Und all das ist immer noch die Domäne der Männer.

Seit einem Jahr, noch mehr als zuvor, machen nun Männer schöne Videos, allein und immer öfter auch miteinander, über das Thema der Zukunft und Freiheit und was so alles dazu gehört. Selten wird auch einmal eine Frau eingeladen. Und noch viel seltener auch einmal eine alte Frau. Ich denke, sie kennen gar keine alten Frauen, deren Stimme ihnen etwas bedeutet. Immerhin ist dies die Zeit, in der ein Kinderchor im Fernsehen singen kann „Meine Oma ist ne alte Nazi Umweltsau.
Nicht Opa, nein, Oma!

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft
<span>%d</span> Bloggern gefällt das: