Archiv

Posts Tagged ‘Al-Qaida’

Wer den Wind sät… Was westliche Politik im Orient anrichtet

August 21, 2015 6 Kommentare
Dr. Michael Lüders, "Analytisch klarster und medial einflussreichster Nahost-Experte Deutschlands"

Dr. Michael Lüders, „Analytisch klarster und medial einflussreichster Nahost-Experte Deutschlands“

An dem Tag, an dem am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag Anklage gegen die großen Verderber und Schreibtischtäter erhoben wird oder wenigstens doch gegen einige von ihnen, allen voran George W. Bush. Dick Cheney, Tony Blair, Donald Rumsfeld, hat sich das Wort von der ‚westlichen Wertegemeinschaft‘ tatsächlich mit Leben erfüllt.
Dr. Michael Lüders

Diese Tage zeigt uns die Flüchtlingswelle überwiegend von Menschen islamischer Wurzeln, dass etwas in unserer Welt völlig aus den Fugen geraten ist. Ich möchte zu diesem Thema eine Vortrag empfehlen, der zu verstehen gibt, warum wir uns mit dieser Flüchtlingswelle von vermutlich 800.000 Menschen allein in diesem Jahr auseinanderzusetzen haben.

Dr. Michael Lüders beginnt seine Anklage mit dem vom Briten und US-Amerikanern inszenierten Putsch gegen den demokratisch gewählten iranischen Präsidenten Mohammed Mossadegh im Jahre 1953. Lüders bezeichnet den Putsch als Sündenfall schlechthin, ohne den es die islamische Revolution Chomenies im Jahre 1979 nicht gegeben hätte. Während die Revolution für den politischen Islam, egal ob schiitisch oder sunnitisch, zum ‚Big Bang‘ wurde, sollte sich erweisen, dass alle Geheimoperationen in anderen Ländern wie ein Boomerang auf ihre Urheber zurückfallen können. Die CIA bezeichnet dieses Phänomen als ‚Blowback’…..

Kurze Zusammenfassung des Inhalts:

…zu dem auch Washingtons und Riads Unterstützung der Mudschahedin gegen die sowjetische Invasion Afghanistans gehörte (1979 – 1989), was schließlich zur Geburtshilfe von Al-Qaida führen sollte. Lüders bezeichnet den saudischen Wahabismus als den Schoß, aus dem der Fanatismus kroch. Bereits nach dem ersten Weltkrieg hatten die Briten den Saudis hierzu den Weg geebnet.

Nachdem die USA den irakischen Diktatur Saddam Hussein in seinem Krieg gegen die iranischen Mullahs unterstützt hatten, beging er den Fehler die angelsächsische ‚Tankstelle‘ Kuweit zu besetzten. Ihn aus Kuweit herauszuwerfen reichte jedoch nicht zur Verteidigung grundlegender Interessen [Big Oil], so dass man ihm die Entwicklung biologischer und chemischer Massenvernichtungswaffen andichtete, um ohne ein UNO-Mandat einen Angriffskrieg vom Zaune zu brechen. Das Ergebnis war ein Machtvakkum, welches letztendlich den ‚Islamischen Staat‘ entstehen und wachsen ließ.

Die westlichen Vorstellungen von Demokratie sind nur ein ideologisches Trugbild, in Gesellschaften die von Clans, Stämmen, Ethnien und Konfessionen getragen werden. Herr Lüders bemerkt hierzu, dass die amerikanische und, in ihrem Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: