Archiv

Posts Tagged ‘Altruismus’

Verantwortungsbewusstsein als Kern von Altruismus oder Kooperation

Nach meiner Erfahrung (siehe: Darwin hatte es doch gewusst: Evolution stützt sich mehr auf Kooperation als auf Konkurrenz) ist es für die Menschen am schwierigsten zu erkennen, dass die Frage nach dem „Wer ist schuld?“ eher nebensächlich ist. Obwohl das die erste Erkenntnis aus dieser Information ist. Es geht nicht mehr darum, welcher Politiker, welcher Bankenchef oder welcher Manager etwas verbockt hat oder sich unmenschlich verhält, da das so gut wie jeder tut. Die Denkweise, dass der Stärkste überlebt und man sich gegen jeden anderen behaupten muss, ist so weit in unsere Gesellschaft verflochten, dass man egal wohin man schaut, Menschen findet, die dieses Konzept bis zum Äußersten umsetzen, ohne Rücksicht auf andere Menschen. Es ist sozusagen „normal“ geworden und wer sich gut anpasst hat an die Regeln dieses Systems, der ist auch wirtschaftlich oder beruflich erfolgreich, weil er sich durchsetzen kann. Das trifft aber nicht für die Mehrheit der Menschen zu, denn im Konkurrenzkampf gehen viele unter, weil sie entweder nicht Teil dieses Machtspiels sein wollen oder weil sie nicht die Möglichkeiten haben zu konkurrieren. Alle Menschen sind von Geburt an soziale Wesen, lässt man ein Baby ohne Zuneigung, so stirbt es, obwohl es mit Nahrung und allem, was der Körper braucht, versorgt wird. Das heißt die Schuldfrage ist nicht „Wer?“ sondern „Was?“ – es muss etwas sein, das Jeden von uns treffen kann und das Jeder lernen kann. Und es muss nach der Geburt erlernt werden. Ich möchte das mit einer Meditationstechnik verdeutlichen, die jeder gerne einmal selbst ausprobieren kann, es ist einfach nur eine Übung für den Geist.

Stellt euch vor, die Welt ist ein großes Haus mit lauter Fenstern drin.

Weiterlesen …

Gastbeitrag Die Balance zwischen Egoismus & Altruismus, Konkurrenz & Kooperation aus evolutionsbiologischer Sicht

August 14, 2012 9 Kommentare

Erich Feldmeier hat uns noch einen weiteren, in meinen Augen sehr wichtigen Artikel zur Verfügung gestellt, der den Weg in eine bessere Zukunft zeigt, nach dem er das IST analysiert hat, aber lest selbst

<<<< Beginn des Artikels >>>>>

Die Situation auf den sog. Kapitalmärkten brodelt seit Lehman Sisters (2008). Aktuell ist Griechenland in der Krise, aber auch Spanien, Italien etc. Wie geht’s weiter, nein wie geht es vernünftig und nachhaltig weiter, so dass eine echte Dauerstabilisierung ermöglicht wird? Alle Beteiligten bzw. Betroffenen haben das Dauerkrisengehampele satt und möchten zu Recht in einer lebenswerten Gesellschaft agieren, statt in hektischen Szenarien zu reagieren und dauerzermürbt zu werden.

Ganz offensichtlich haben ‚unsere‘ Politiker nicht verstanden (oder sind zu abgebrüht), dass sich die Krisen nur interdisziplinär, auf keinen Fall rein ökonomisch lösen lassen werden.

Die alte Welt liegt im Sterben,
die neue ist noch nicht geboren:
Es ist die Zeit der Monster
(Antonio Gramsci)

0. Die Umstände

Unter den gegeben Umständen bleibt ‚uns‘ nichts anderes übrig, als ‚unsere‘ Schäfchen ins Trockene zu retten.  Klaus Schwab vom WEF fasste die Problematik mit einem treffenden Statement zusammen:

Der Sinn, gemeinsam Güter und Dienstleistungen zum Wohle der Gesellschaft zu erzeugen, wurde ersetzt durch den Zweck, Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: