Archiv

Posts Tagged ‘Begeisterung’

Was ist eigentlich gute Bildung?

Horst Költze

Horst Költze

Ausbildung ohne Bildung führt zu Wissen ohne Gewissen

Daniel Goeudevert

Dieses Mal habe ich eine Buchempfehlung. Es geht mal wieder darum, was wir mit unseren Kindern in der Schule verANSTALTen. Horst Költze, ehemaliger Rektor einer Grund- und Hauptschule fühlt PISA auf den Zahn und plädiert, unser Schulsystem auf den Kopf zu stellen. Nicht nur unsere Kinder und Eltern hätten etwas davon, aber lest selbst, was er zu sagen hat:

***

Seitdem PISA im Jahr 2000 wie ein Schicksal über die Bildungsrepublik Deutschland hereingebrochen ist, wird in allen Lebensbereichen über Bildung geredet. 94 Prozent der Eltern wollen für ihre Kinder eine „gute Bildung“. Und ich gehe davon aus, dass Sie, liebe Leser zu diesen 94 Prozent gehören.

WAS ABER IST GUTE BILDUNG???

Über diese Frage sind viele Bücher mit vielen unterschiedlichen Antworten geschrieben worden. Alle Antworten können zwei Grundpositionen zugeordnet werden: Entweder geht es um den jungen Menschen selbst, um seine individuelle Persönlichkeit, oder es geht um Sachinhalte, mit denen die junge Generation für Macht-Interessen funktionalisiert wird.

Zwei Beispiele verdeutlichen diese beiden Positionen:

Das erste Beispiel liefert die Antike:

Denn schon vor zweieinhalb Tausend Jahren waren die Menschen über die Antwort auf die Bildungsfrage unterschiedlicher Meinung.

Die Persönlichkeits-Position vertrat Sokrates. Er kann als erster Menschenbildner des Abendlandes gelten, der in Athen eine individuelle, menschenwürdige Bildung praktizierte. Sokrates wollte die jungen Menschen durch seine Weiterlesen …

Kategorien:Bildung Schlagwörter: , , , ,

“Alphabet” – ein Film über die Vergeudung unserer Potentiale

Dezember 22, 2013 4 Kommentare

Only 2% have a high Skill Diversity after leaving School

Zum Abschluss noch eine Erklärung des Eingangsbildes. Eine in Alphabet genannte Langzeitstudie erforschte die Diversität von Fähigkeiten mehrerer Tausend Probanten in unterschiedlichen Altersabschnitten des selben Personen (a) vor der Schule (b) während der Schule (c) am Ende der Schule (d) zusätzlich mit 200.000 Menschen älter als 25 Jahren. Zu Beginn verfügten 98% über das Prädikat Genial (im Sinne einer breiten Palette von Begabungen/Veranlagungen), welches sukzessive sank. Die Testgruppe der älter als 25-jährigen verfügte lediglich noch über 2% des angeborenen Genialitätspotentials. Ich arbeite seit meinem 40sten Lebensjahr daran meine Genialität zurückzugewinnen. (Quelle)

Kategorien:Bildung Schlagwörter: , ,

Wieso, weshalb und warum macht die Schule dumm? – Hans im Unglück?

André Stern

Das Thema Schule und Begeisterung hatten wir ja schon einige Male, so dass die beiden folgenden Videos eine Wiederholung zu sein scheinen. In Teilen ja, in großen Teilen kommen allerdings doch noch reichlich neue Aspekte hinzu. Hier ist das Kontrastprogramm, zuerst André Stern, der ohne Schule und Lehre dennoch sehr kompetent wurde, und anschließend Prof. Freerk Huisken, der nochmals unser krudes Schulsystem beleuchtet.

Andrés Motto, angelehnt an „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“, ist:

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans im Glück.

Einen herrlichen Denköffner bringt er zum Thema Pubertätskrise, die wir als wichtigen Abnabelungsvorgang verstehen, Aber er meint, dass diese Krisen nur in einem gegebenem Rahmen erscheinen und wenn man sie erwartet. In seinem Fall stellt er fest:

Ich musste nicht eine Unabhängigkeit erst erringen, die ich schon immer besessen habe.

Ich musste nicht kämpfen, um eine Freiheit zu gewinnen, die ich schon immer hatte.

Ich musste nicht kämpfen, um Verantwortung tragen zu können. Ich durfte schon immer Verantwortung tragen.

Und, ich musste nicht immer die Aufmerksamkeit auf mich lenken. Ich war schon immer Gegenstand von Aufmerksamkeit.

Das Kontrastprogramm zur Begeisterung in Lernfreiheit und Selbstverantwortung zeigt Herr Huisken mit einem Bildungsprogramm zur Erzeugung von Konkurrenzsubjekten. Und wer sich beide Vorträge angehört hat, bekommt eine Ahnung, was Weiterlesen …

Herzens-Wissen bedarf keiner Wissenschaft

Januar 16, 2013 1 Kommentar

Es geht mal wieder ums unser Schulsystem, das am Wendepunkt steht …

Eines ist so klar, wie das Amen in der Kirche: Mit noch mehr Egoismus geht es nicht.
Wir brauchen so etwas wie eine andere Beziehungskultur. Wir müssten alle noch einmal lernen miteinander anders umzugehen. Vielleicht auf eine Art und Weise, aus hirntechnischen Gründen, eine neue Beziehungsstruktur zu finden wo sie sich nicht auf Kosten von anderen aufwerten. Sondern umgekehrt: wo sie andere einladen, ermutigen und inspirieren irgendwie nochmal zu gucken, ob es nicht irgendetwas in Ihnen gibt, das bisher nicht so recht zur Entfaltung gekommen ist.“ (Gerald Hüther)

Herzens-Wissen bedarf keiner Wissenschaft.

%d Bloggern gefällt das: