Archiv

Posts Tagged ‘Bewusstseinsstufen’

Die Herausforderung und Chance unterschiedlicher Bewusstseinsstände

Dezember 17, 2020 18 Kommentare

Der Seher Alois Irlmaier hatte vorausgesagt, dass wir aktuell in einer Zeit sein werden, in der wir die Wahrheit nicht mehr wirklich aus dem Strom der vielen Fakten erkennen könnten (siehe z.B. hier). Es kam nun ein Text an mir vorbei, den ich hier gerne zur Diskussion stellen möchte, geht es doch um eine Gruppierung von Weltbildern, denen wir Menschen aktuell zugeordnet werden könnte. Was meint Ihr?

Die Herausforderung und Chance unterschiedlicher Bewusstseinsstände

In 2020 erleben wir in der Menschenfamilie eine noch nie dagewesene Heterogenität im individuellen Bewusstsein aller Menschen. Das Zusammenleben ist mittlerweile für Viele kaum noch zu ertragen.

Gruppe 1 ist noch komplett gefangen in der Matrix. Die medial-politische Illusion wird fälschlich als Realität verstanden. Politiker und sogenannte „Experten“ werden als wohlwollende Vertreter des Volkes wahrgenommen. Lebenslange Indoktrination und Manipulation z.B. durch Erziehung, Schule, Fernsehen, Medien, bestimmen vollumfänglich das Bewusstsein. Ängste versklaven diese Gruppe in dem panischen Glauben wie zum Beispiel an ein existierendes Gesundheitsrisiko. Die Angst vor dem Tod bestimmt das komplette Leben, sodass sogar ein Kontaktverbot mit der eigenen Familie befürwortet wird.

Gruppe 2 hat begriffen, dass die tödliche Pandemie so nicht sein kann. „Wer unbedingt getestet werden muss, ob er ein tödliches Virus in sich hat“, ist schon ein Widerspruch in sich. Sie beginnt sich zwar innerlich davon zu lösen, bleibt aber unverändert verhaftet in dem indoktrinierten begrenzten Sklavenareal und macht trotzdem bei dem Irrsinn weiter, aus Angst vor Ausgrenzung. Die subtile Angst vor einem Identitätsverlust bremst diese Gruppe die richtigen Entscheidungen für sich selbst zu treffen. Trotz innerliche Kämpfe werden sie noch von der Gruppen- und Gesellschaftdynamik in eine fremde Abhängigkeit gedrängt.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Wissenschaft und Bewusstseinsstrukturen: archaisch, magisch, mythisch, mental und integral

Der folgende Text entstammt der Abschiedsrede von Prof. Dr. Barbara von Meibom, den ich hier gerne sowohl im Kontext unserer Kritik der Wissenschaften als auch unserer not-wendigen Bewusstwerdung bringen möchte:

Wissenschaft und Bewusstseinsstrukturen: archaisch, magisch, mythisch, mental und integral

Im westlichen Kulturraum sind Jean Gebser und auf ihm aufbauend Ken Wilber die wichtigsten Vertreter, die zwischen unterschiedlichen Bewusstseinsstufen oder -strukturen der Menschheit unterschieden haben. Jede dieser Stufen baut auf der vorangehenden Struktur auf. Gebser versteht unter Bewusstseinsstrukturen ein raumzeitliches Gefüge des Bewusstseins. Er unterscheidet zwischen vier, der archaischen, magischen, mythischen und mentalen Bewusstseinsstruktur. Als neue fünfte Struktur geht er von der Existenz einer integralen Bewusstseinsstruktur aus, dem Kernbegriff der Philosophie von Ken Wilber.

Warum ist es wichtig, sich mit diesen Bewusstseinsstrukturen zu befassen? Es hilft, das mentale Bewusstsein gründlich zu relativieren, jenes Bewusstsein, das unser Wissenschaftssystem und unsere wissenschaftlich-technologische Gegenwartsgesellschaft so eklatant beherrscht. Der Siegeszug des mentalen Bewusstseins begann mit der Renaissance, führte zur Entdeckung der Perspektive, verhalf den Naturwissenschaften und der Beherrschung der Natur zu einer ungeheuren Bedeutung. Es hat zu der von Technik und Wissenschaft geprägten Gegenwart geführt, die die Menschheit an den Rand des Abgrundes gebracht hat.

Es war eine Antwort im Sinne einer Weiterentwicklung der vorangehenden Bewusstseinsstrukturen. Doch der große Irrtum in der Fortentwicklung des mentalen Bewusstseins bestand darin, die vorangehenden Bewusstseinsstrukturen nunmehr abzuwerten, in Abrede zu stellen und in den unbewussten Schattenraum zu verdrängen. Dies hat gravierende Folgen, da die vorangehenden Bewusstseinsstrukturen dem Menschen zu eigen sind und bestimmte Wahrnehmungs- und Erkenntnismöglichkeiten in sich bergen, die Beachtung verlangen. Schauen wir uns das genauer an:

Weiterlesen …

Führung 3.0 – autokratisch, kooperativ und visionär

Ein weiteres Modell für Bewusstseinsstufen, die wir durchlaufen. Dieses Mal eines, dass mit unseren Rollen in der Ökonomie zu tun hat.

Führung 3.0 – autokratisch, kooperativ und visionär.

%d Bloggern gefällt das: