Archiv

Posts Tagged ‘COVID19’

Medikamentierung oder Impfung, das ist hier die Frage …

Oktober 23, 2021 15 Kommentare

Wenn Sie sagen, die Pandemie ist zu Ende, wenn wir nicht mehr befürchten müssen, dass es zu einer Überlastung des Gesundheitswesens kommt – was es in Deutschland ja nie gegeben hat – dann ist sie schon zu Ende.

Alexander Kekulé zum Corona-Ende im NTV Interview „Wir werden eine Welle der Geimpften bekommen“

Ich höre immer häufiger die Frage, warum wir als Staat dermaßen viel Geld in die Erforschung neuerster Impfmittel stecken und so gut wie nichts in der Erforschungen von Medikamenten. Nun kam mir heute morgen dieser Artikel vor die Augen, und siehe da, es gibt sogar schon ein Medikament:

Ich hatte, da ich gerade wenig Zeit hatte, mal im Retweet gefragt, wer mehr darüber wissen und habe unter Anderem den Hinweis auf einen größeren Bundestaat Indiens erhalten, der das Medikament in der Fläche eingesetzt hatte und siehe da, die Epidemie war erledigt. Todor Gowedarski hatte darauf wie folgt aufmerksam gemacht:

Weiterlesen …

„Es gibt zahlreiche Unbekannte, sprich sehr viele intervenierende Variablen, wie wir Experten für empirische Forschung sagen.“

Oktober 22, 2021 2 Kommentare
Netzfund … Zahlen aus der Metastudie
von John Ioannidis, siehe u.a.

Das Gute ist authentisch, folgerichtig und selbstverständlich und kann daher nicht verneint werden. Das Böse ist beliebig, mutwillig und konstruiert. Weil es verneint werden kann, muss es mit Gewalt durchgesetzt werden.

Elmar Vogel auf Twitter

Mathias Priebe stellte auf Twitter folgende These in den Raum und schloss sie mit den Worten im Titel ab. Eure Meinung?

Bias-Effekte und Manipulation verhindern zuverlässige Aussagen zu Wirksamkeit oder Versagen der Impfungen gegen Covid19. Sogenannte #Impfdurchbrueche könnten andere Ursachen haben. Seine Liste der zahlreichen Unbekannten:

  1. Die Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe ist niemals direkt gemessen worden. Dafür hätte man größere Gruppen von Menschen aktiv infizieren müssen
    –> falsche Grundannahmen
  2. Die Zulassungsstudien sind dahingehend unzuverlässig, weil in beiden Gruppen (Placebo/Impfstoff) nur eine sehr geringe Zahl von Infizierten gefunden wurde. Die Gruppen wiesen womöglich homogene Merkmale auf, etwa hinsichtlich Herkunft.
    –> mangelndes Studien-Design
  3. Messfehler des PCR-Tests sind in Studien außerhalb der statistischen Schwankungsbreite nachgewiesen. Wie groß die Verzerrung schon in den Verträglichkeitsprüfungen war, ist unbekannt.
    –> fehlende Falsifikation
  4. Trotz der weltweiten Ausbreitung des Virus ist die Ansteckungswahrscheinlichkeit mit symptomatischen Folgen insgesamt sehr gering. Sie ist nur bei geschwächten, meist alten Menschen signifikant hoch, was die Messbarkeit erschwert.
    –> schlechte Signifikanz
  5. Sogenannte Impfdurchbrüche können nur symptomatisch festgestellt werden. Deshalb ist ein Vergleich von „Infektionszahlen“ der Gruppen Geimpfte/Ungeimpfte statistisch unmöglich, es sei denn auch Geimpfte werden systematisch getestet.
    –> Nicht-Messen
  6. Nach 18 Monaten Pandemie und einer hohen Dunkelziffer von Infektionen lässt sich nicht sagen, wie hoch die Grundimmunisierung in der Bevölkerung bereits ist. Ungeimpfte UND Geimpfte sind womöglich unbewusst Genesene und daher immunisiert
    –> Rauschen
  7. Die Datenlage ist insgesamt äußerst diffus. Das liegt u.a. daran, dass während der Pandemie die Erhebungsmethoden und Zuordnung von Personengruppen mehrfach grundlegend geändert wurden
    –> Basisverschiebung
  8. Ideologische Effekte überlagern eine nüchterne Bewertung von Daten. Institute, die im Auftrag der Maßnahmen-Exekutive handeln sind keine unabhängigen wissenschaftlichen Instanzen.
    –> das nenne ich Auftrags-Bias
  9. Positive Effekte verzerren das Bild: Bessere Ausstattung, Strengere Hygiene, eingeübte Verhaltensweisen und gestiegene Vorsicht insbesondere in Pflegeheimen. Ob Bewohner durch Impfung oder Verhalten stärker geschützt werden, ist nicht messbar.
    –> intervenierende Variablen
  10. Es gibt Anhaltspunkte für aktive Datenmanipulation durch RKI und BMG, wie zuletzt durch die Anfrage von Frau @Wagenknecht deutlich wurde.
    –> Manipulation
Kategorien:Bildung Schlagwörter: ,

Und zärtlich hauchte es Mutti

Oktober 10, 2021 3 Kommentare

Hier bei uns in der BRD, in CIA’s own country, haben 2021 drei Viertel der Wahlberechtigten bestimmt, welche Sklaven über sie herrschen sollen. Nietzsche: „Die moderne Form von Herrschaft ist eine von Sklaven über Sklaven.“

Demnach zeigte sich ein Viertel der wahlberechtigten Einwohnerschaft der großen Sklaverei gegenüber indifferent bis ablehnend. Was keine Rückschlüsse auf Beweggründe zuläßt. Wer wüßte schon, wieviele der Nichtwähler in Lähmungs-Depression verfallen sein mögen: „Ich mag nicht mehr. Es wird alles immer schlimmer. Erst der Kaiser. Dann der Adolf. Und jetzt auch noch die Mutti weg!“

Zu CIA zu präzisieren, bitte: C = Cultural, I = Infantilism, A = Agency. Schauen wir uns dies einmal näher an.

Wo waren wir stehengeblieben, bitte? Ach ja: Erst der Kaiser, dann der Adolf, und jetzt auch noch die Mutti weg! Oh, immer diese psycho(tisch)-therapeutisch dressierten Staatskinderlein mit ihrem Freud’schen Familienroman des Papa-Mama-Kind. Zwanghaft ist sie und winzig klein, die infantilistische Welt von gelernten Staatskinderlein.

Die oben angesprochene Lähmungs-Depression muß schlimm sein! Jetzt zu hören, daß selbst die Partei dieBasis von nur 600.000 Staatskinderlein für würdig erachtet wurde, uns‘ Mutti zu ersetzen — dieBasis, das sind die mit dem großmäuligen Reinerpapa und der Schafe züchtenden und großbusigen Vivianmama.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,

Angst vor der Impfe, aber auch vor der anstehenden Impf-Apartheid?

Dass Kinder an COVID19 stark erkranken und sterben ist für sie so wahrscheinlich wie vom Blitz erschlagen zu werden.

Mit großer Sorge verfolge ich, wie der Druck auf jene Menschen, die sich eine der bedingt zugelassenen Corona-Impfen aus Gründen noch nicht abholen wollen, politisch und medial aufgebaut wird. War für einen großen Teil schon der Grund, doch endlich wieder ungestört in den Urlaub zu dürfen ein ziehendes Argument (weniger der eigene Schutz oder das Solidarische), so werden sich eine Reihe weiterer, bisher kritischer Menschen sich dem Druck fügen, wollen sie sich doch ungerne als Asoziale und gar Idioten beschimpfen lassen. Ich möchte daher gerne noch den folgenden Hinweis von Waldo Holz auf einen offenen und Mut machenden Brief von Wissenschaftlern an Ungeimpfte ins Regal stellen (Quelle):

„Lassen Sie sich nicht einschüchtern, Sie haben Recht“

Eine kanadische Gruppe von Wissenschaftlern spricht den Ungeimpften weltweit in einem offenem Brief Mut zu. Sie hätten Recht mit ihren Forderungen und sollten sich nicht einschüchtern lassen. Wohltuend in Zeiten, in denen Ungeimpfte massiven Anfeindungen und Ausgrenzungen ausgesetzt sind.

Der Druck auf jene Menschen, die sich nicht mit der Gentherapie gegen SARS-Cov-2 „impfen“ lassen wollen, steigt nahezu täglich. Zuspruch für die Widerständigen, die auf ihre körperliche Unversehrtheit pochen, gibt es kaum. Jetzt kommt aber von einer Gruppe kanadischer Wissenschaftler rund um OCLA (Ontario Civil Liberties Association)- Forscher und früherer Physikprofessor Dr. Denis Rancourt wortstarke Unterstützung.

„An der Zeit, die Dinge richtig zu stellen“

Sie sind nicht alleine!“, beginnt der „Offene Brief an die Ungeimpften“, der von acht Doktoren unterzeichnet wurde. Denn immerhin: Selbst im „Weltlabor Israel“, wie Pfizer das Land nennt, verwehren sich über 30 Prozent der Bevölkerung dem Eingriff. In der EU ist bisher weniger als die Hälfte der Menschen geimpft. Die Ungeimpften sind also noch immer in der Mehrheit – trotz erdrückender Propaganda, und realer Einschränkungen. Es sei „an der Zeit, die Dinge richtig zu stellen“, denn anders als Medien und Politik behaupten, haben die Ungeimpften recht.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: