Archiv

Posts Tagged ‘Diaspora’

Dorfgeist vernetzt sich und sucht weitere Unterstützer und zu Fördernde …

August 25, 2013 4 Kommentare

Udo Weinig (c) Dorfgeist

Vorstellung des Projekts Dorfgeist (Quelle)
Ein neuer Zeitgeist will aus der Flasche

Unsere Welt steuert auf einen Wandel zu. Die zunehmenden Krisen unserer Zeit sensibilisieren uns: eine ungebremst auf Profitmaximierung ausgerichtete Ökonomie wirkt wie ein alles verzehrender Krebs. Wenn über ein Viertel aller Lohntätigen ausgebrannt ist, ist das ein untrügliches Zeichen. Auch die Ausbeutung der letzten Ressourcen, genauso wie unserer Tiere lässt immer mehr Menschen erahnen, dass es Zeit zur Korrektur ist. Viele Menschen, die so genannten Kulturell-Kreativen haben schon mit vielen kleinen Projekten begonnen ein anderes Leben zu leben. Viele wissen nicht voneinander und denken, sie wären noch Exoten.

Das Projekt Dorfgeist, eine vor Jahren entstandene Idee von Udo Weinig, soll den Wandel hin zu einer Gemeinwohl-orientierten Gesellschaft befördern. Diese Menschen sollen sich hier vernetzen können, voneinander lernen, und Interessierte sich Ideen für einen eigenen Start ins neue Leben holen können. Die Vision ist eine Gesellschaft der gegenseitigen Unterstützung zur Erreichung einer regionalen Selbstversorgung. Einer Gesellschaft mit selbstbestimmten, intrinsisch motivierten Menschen, die wieder Freude bei der Erzeugung der Lebensbedarfe verspüren. Damit werden sie selbst, aber auch die Umwelt wieder gesunden.

Wir laden Sie ein, unser Projekt Dorfgeist zu unterstützen. Sei es mit Ihrem Namen, durch das Veröffentlichen von Artikeln auf der Internet-Plattform (www.dorfgeist.de), durch das Anpacken beim Aufbau, durch eine materielle oder finanzielle Spende, oder durch die Vermittlung weiterer zweckdienlicher Kontakte.

Der Kern soll das Institut für Ökoligenz werden. Das Institut dient der Lehre einer intelligenten Nutzung unserer Ressourcen sowie der Organisation des gemeinsamen Lebens. Das reicht vom Weiterlesen …

Ich wandere aus! Weg vom asozialen Facebook hin zum freien Medium Diaspora*

Oktober 27, 2012 32 Kommentare

Wer meine Artikel zum Thema zuträglichere Ökonomien verfolgt hat, der wird meinen Schritt vermutlich schon vorausgesehen haben. Ich bin inzwischen überzeugt von der Open Source Bewegungen und des Gedankens des Commoning. Und ich bin überzeugt von der Macht der sozialen Netze, was das Finden von Wahrheiten angeht. Facebook hat seine Zeit gehabt, eine wichtige Plattform für den Erkenntnisgewinn zu bieten. So war ich hier gut vernetzt und habe viele Inspirationen für den Blog aufgreifen dürfen. Auch wenn mir im Magen lag, dass hier meine Daten nicht nur den Lesern nutzen sondern auch sonst zu Markte getragen werden. Und wie wir gerade mit gemischten Gefühlen wahrnehmen müssen, trägt uns der Markt immer weiter zu Grabe …

Seit Monaten hat Facebook wie eine Krake seine Arme immer weiter in unsere Taschen gesteckt. Nun sind mir die Taschenspielertricks immer suspekter geworden. Und da diese einhergehen mit einer Manipulation unserer Wirklichkeit, habe ich mich nun entschlossen, meine Auswanderung aus Facebook anzugehen.

Was war genau passiert: wer nicht zahlt, wird immer unsichtbarer

Es wird ungemütlich im kommerziellen Netz

Neuerdings macht facebook mit der Umstellung auf die Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft, Social Network Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: