Archiv

Posts Tagged ‘Empörung’

Beginnen sich die Menschen gegen die „Revolution der Reichen gegen die Armen“ zu empören, um die Welt noch zu retten

Gestern war ich mal wieder Badminton spielen und fragte mal nach, ob schon Jemand mitbekommen hätte, was seit Wochen in Spanien passiert. Nein, war die Anwort, aber von Griechenland höre man so schlimme Dinge. Das bestätigt nochmals meinen letzten Post Unsere Medien bringen wenig über die „spanische Revolution“. Es kommt so wenig von unseren Standardmedien darüber, dass man genau hinschauen muss.

Nun interessierte mich, warum es denn zu dieser Empörung kommt. Das Manifest der spanischen, verlorenen Generationgibt ja schon einen ganz guten Einblick. Weiter Recherchen führten mich zu Walter Beutlers Artikel Die Empörung wächst. – Wen wundert’s?. Er behandelt das Thema der spanischen Empörter schon seit einiger Zeit und hat dort einen Text von Carlos Fernández Liria, einem 1959 in Zaragoza geborenen Philosophen, Schriftstellers, Drehbuchautors, Essayisten und Philosophieprofessors veröffentlicht, der sehr nachdenklich macht und den ich hier mal wieder ungekürzt wiedergeben möchte:

<<<<<<<  BeginnText von Carlos Fernández Liria  >>>>>>

Wir werden viele Puertas del Sol sehen

Ich bin der Meinung, dass die gegenwärtige Krise Teil einer anderen, weiterreichenden Krise ist. Seit den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hat der Kapitalismus immer wieder nach Wegen gesucht, um die Sackgasse seines Wirtschaftssystems zu durchbrechen, ein System, das gezwungen ist Weiterlesen …

Kategorien:Ethik, Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Wenn der Gaddafi vor dem Tribunal auspackt, können Sarkozy und Berlusconi auf Elba Doppelkopf spielen

Sehr schöne Auslassung von Hagen Rethe darüber, warum Kriege geführt werden. Unbedingt hörenswert:

Und dann noch etwas zum Nachdenken: Wer wirklich die Welt regiert / regieren könnte: Weiterlesen …

Kategorien:Ethik, Gesellschaft Schlagwörter: , , , ,

Im Würgegriff der Mafia aus Finanzwelt und Politik

…, so titelt die Welt Online Anfang des Monats und veröffentlicht ein Interview mit Europas oberstem Korruptionsbekämpfer, Herrn Wolfgang Hetzer. Seit 2002 leitet er die Abteilung „Intelligence: Strategic Assessment & Analysis“ im Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) in Brüssel. Zuvor war Referatsleiter im Bundeskanzleramt, zuständig für die Aufsicht über den BND in den Bereichen Organisierte Kriminalität, Geldwäsche, Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen und strategische Überwachung der Telekommunikation. Er hat also tiefe Einblicke in die kriminellen Aktivitäten gerade der Finanzwirtschaft. Und was da zu lesen ist, lässt einem die Haare zu Berge stehen. Wer nach der Lektüre des Interviews immer noch meint, dass wir alles über uns ergehen lassen müssen, dem ist nicht mehr geholfen (Quelle):

Welt Online: Sie haben einmal gesagt, die internationale Finanzkrise sei kein Unglück. Was ist sie dann?

Hetzer: Diese Krise ist jedenfalls keine Naturkatastrophe. Sie ist kein Gottesurteil. Sie ist keine satanische Verfluchung, sondern hat ihre Wurzeln in menschlichem Handeln und in menschlichen Unterlassungen. Zu diesem Handeln gehört etwa, vereinfacht ausgedrückt, die Freigabe von Wetten mit hochspekulativen Finanzprodukten wie Derivaten. Und zu den Unterlassungen gehören neben vielen anderen Dingen, die fehlerhafte Aufsicht bzw. die Unterlassung eine wirksame Aufsichtsstruktur zu etablieren.

Welt Online: Wen genau klagen Sie an? Weiterlesen …

Kategorien:Ethik, Gesellschaft Schlagwörter: , , , , ,

Die verlorene spanische Generation empört sich – ihr Manifest für eine tragfähigere Gesellschaft

Als ich diesen Text,  das Manifest der sich empörenden, verlorenen Generation in Spanien das erste Mal las, hatte ich Gänsehaut:

Wir sind normale Menschen. Wir sind wie du: Menschen, die jeden Morgen aufstehen, um studieren zu gehen, zur Arbeit zu gehen oder einen Job zu finden, Menschen mit Familien und Freunden. Menschen, die jeden Tag hart arbeiten, um denjenigen die uns umgeben eine bessere Zukunft zu bieten.

Einige von uns bezeichnen sich als aufklärerisch, andere als konservativ. Manche von uns sind gläubig, andere wiederum nicht. Einige von uns folgen Weiterlesen …

Kategorien:Ethik, Gesellschaft Schlagwörter: , , ,

Wir haben uns empört und das Anti-Homosexualitätsgesetz ist zu den Akten gelegt!

Das macht Mut. Ich habe vor einigen Tagen meine Unterschrift gegeben und habe dieses zurückbekommen:

Liebe Freundinnen und Freunde,

Frank Mugisha und mehrere Menschenrechtsaktivisten übergeben unsere Petition vor der entscheidenden Sitzung an den Parlamentspräsidenten in Uganda.

Das Anti-Homosexualitätsgesetz in Uganda ist vom Tisch! Letzte Woche schien eine Mehrheit für das Gesetz sicher, doch nachdem wir 1.6 Millionen Unterschriften direkt an den Parlamentspräsidenten überreichten, unsere Regierungen mit tausenden von Telefonanrufen überschwemmten und die Medien über die Kampagne und die weltweite Empörung berichteten, haben die Abgeordneten das Gesetz nicht mehr behandelt.

Der Ausgang blieb bis zur letzten Minute ungewiss – religiöse Extremisten versuchten das Gesetz am Mittwoch durchzudrücken, und dann wurde am Freitag eine beispiellosen Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: