Archiv

Posts Tagged ‘Evolution’

Artgerechte Menschenbildung

Es gibt ein weiteres Buch von Horst Költze als Bildungs-Botschaft für das 21. Jahrhundert, auf das ich hier mit seinem Text aufmerksam machen möchte, könnte es doch helfen, ein zuträgliches Lernen der jungen Menschen zu gestalten?

ARTGERECHTE MENSCHENBILDUNG

Schule muss neu gedacht werden!

schallt es von allen Wänden… nicht nur in Deutschland.

In den USA propagiert der Bildungsphilosoph Zachary Stein:

Die Herausforderung für eine lebensfähige Zukunft der Menschheit … kann nicht ohne die richtigen Bildungssysteme gelöst werden!

Zachary Stein

Was ist ein ´richtiges Bildungssystem`?

Ein richtiges Bildungssystem ist artgerechte Menschenbildung!

Was ist für den Menschen artgerecht?

Menschenartgerecht ist Bildung in Freiheit! – denn der Mensch ist ein freies Wesen –

und würd` er in Ketten geboren

Friedrich von Schiller

Bildung in Freiheit basiert auf dem subjektiven Lerninteresse jeder Schülerin/jedes Schülers.

Das bedeutet:

Weiterlesen …

Wollen unsere wahren Herrscher den nächsten „Phasensprung unserer biologischen Systeme“ verhindern?

„Halte die Menschheit unter 500 Millionen …“
steht als erste von 10 Regeln auf den monumentalen Georgia Guidestones, von denen keiner wirklich weiß, wer sie in den 1980er Jahren aufgestellt hat.
Dieses Bild der Georgia Guidestones macht ihre Monumentalität deutlich. Vier aufrecht gestellte Platten mit der Deckplatte oben. Auf jeder Platte stehen die gleichen 10 Regeln in jeweils einer anderen Sprachen.

Es gibt diverse Bücher und Schriften, in denen immer wieder ausgeführt wird, dass die Menschheit sich wie die Pest verbreitet und so die Welt vernichten wird (Club of Rome, Deagel-Liste, . Menschen in Westeuropa verbräuchten im Schnitt zwei Erden, US-Amerikaner gar 5. Afrikaner in der Regel deutlich weniger als eine. Wie groß mag der ökonomische Fußabdruck sein, wenn in die Rechnung nur die etwa 1% Reichsten dieser Erde einflössen? verbrauchen sie im Schnitt etwa 10, oder gar 100 Erden? Wäre es aus ihrer Perspektive nicht sehr zielführend, wenn da weniger Menschen auf der Erde wandelten, die ihnen ihren immensen Verbrauch nicht streitig machen? Für sie (hier: Mitglieder des Komitee der 300) reichten sicher nur 500.000.000 der Zinssklaven, um ihr Leben angenehm zu gestalten.

Manfred Voss schickte mir heutemorgen eine Mail mit einigen interessanten Hinweisen, die darauf hindeuten, dass unsere Hintertanen über die unterschiedlichsten Wegen versuchen, dieses Gebot der 500 Millionen nun möglichst bald zu erreichen. Eine Maßnahme könnte die nächste, die 5. Generation – kurz 5G – der drahtlosen Kommunikationstechnik sein. Er empfahl mir einen Blick auf das folgende Gespräch „5G und unser Immunsystem haben etwas gemeinsam“ (etwa 28 min) mit Dr. med. Dietrich Klinghardt zu werfen, das übrigens auch schon NO_NWO in einem Kommentar hier einstellte.

Weiterlesen …

Ist auch die Evolutionstheorie eine Lüge der Herrschenden?

Dezember 28, 2017 54 Kommentare

Der aufrechte Mensch (Foto: Wikipedia)

Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge,
die sie schon hundertmal gehört haben,
als eine Wahrheit,
die ihnen völlig neu ist.

Alfred Polgar

In einem seiner Bücher geht der in meinen Augen sehr geBILDete Armin Risi (hier hatte ich ihn schon Mal zu Wort kommen lassen: „Alles ist eins“ die Basis einer Philosophie von Schattenwesen?) auf das Thema Evolutionstheorie ein und zeigt am einfachen Beispiel des Spechts auf, dass dieser mit seiner Zunge, die als Stoßdämpfer am Hinterkopf beginnt und über den Schädel zum Schnabel führt, eine Makro-Evolution nicht durch Zufall und Auswahl möglich sein kann. Die Mikro-Evolution innerhalb einer Art dagegen schon. Für ihn muss es demnach einen intelligenten Designer geben oder gegeben haben. Ich möchte das Thema nochmals aufgreifen, denn es gibt inzwischen ein recht gutes Video, dass einerseits die Kritiken an der Evolutionstheorie ausfühlrichst zusammenfasst und. Und andererseits aber auch einen geschichtlichen Abriss gibt, der uns in der Schule nicht gelehrt wird. Zu dem Video ist auf youtube zu erfahren:

Die Evolutionslüge ist ein weiteres sehr effektives Instrument der Freimaurer, den Menschen von einer Beziehung zu Gott, seinem Schöpfer und dem Schöpfer des Himmels und der Erde, fernzuhalten. Sie basiert ausschließlich auf komplett unbewiesenen Behauptungen, die heute anhand der Wissenschaft eindeutig widerlegt werden können. Und trotzdem hält sich diese in die Menschen eingebrannte Lüge extrem hartnäckig, denn ihr zu widersprechen ist heute gleichgesetzt damit, die ‚Erkenntnisse‘ der Wissenschaft anzuzweifeln, und als Leugnen der Wahrheit. Echte Wissenschaftler, die nicht den Freimaurern angehören, räumen nun endlich mit diesen Märchen, die uns immer und immer mehr von Gott entfernt haben, auf.

Also ab ins Regal und ich bin gespannt auf etwaige Reaktionen:

Und gleich hinterher noch ein Professor der Informatik, der von der Kanzel herab lehrt, dass die Evolutionstheorie nach Darwin eine Lüge ist, und beweist seine Behauptung auf Basis von Naturgesetzen, wobei auch die Information eine große Rolle spielt. Lasst Euch überraschen: Weiterlesen …

Selbstevolution – fünf Gebote auf dem Weg in eine bessere Welt …

1. Es gibt nur ein ‚Göttliches‘ – Aufgehobensein im Selbst

Mit dem Göttlichen wird die Einheit hinter allen zeit- und konfessionsbedingten religiösen Personifizierungen und Symbolen verstanden, auf die sich die menschliche Sehnsucht nach Allverbundenheit seit jeher bezieht. Eher als in den trennenden Kirchen und Religionssystemen kommt im Ganzheitlichkeitsansatz der Quantenphysiker, die dem Transzendenten eine fundamentale Funktion zuweisen, die gemeinsame Basis von Mensch und Natur zum Ausdruck. Die Erfahrungsmöglichkeit von Allverbundenheit ist für Koch der wahre Kern des Religiösen und Voraussetzung für Selbstevolution: «Die Einheit allen Seins als Basis der Welt anzuerkennen, verbunden mit dem Bewusstsein der Notwendigkeit einer globalen Solidarität, ist der entscheidende Wandlungsschritt auf dem Weg in die Zukunft.«

2. Der Mensch ist verantwortlich – Bewusst die Welt neu entstehen lassen

Freiheit und Verantwortung sind, so Koch, das Yin und Yang einer zukunftsfähigen Gesellschaft. Die Weiterentwicklung von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Strukturen – die wir selber geschaffen haben – darf nicht durch unsere Sicherheitsbedürfnisse blockiert werden, sonst drohen zerstörerische Revolutionen. Wir sollten beispielsweise, so Koch, bezogen auf das Geld-und Finanzsystem, «so rasch als möglich daran gehen, die Grundbedingungen eines Systems zu definieren, das allen Menschen und nicht nur partiellen Interessen dient.» Aber auch auf der individuellen Ebene ist Eigenverantwortung wichtig: immer deutlicher wird sichtbar, wie der Geist die Biologie, wie Gedanken und Gefühle, Überzeugungen und Umwelteinflüsse den Körper und selbst die Gene beeinflussen können.

3. Achte und liebe jedes Wesen wie dich selbst – Glück und Kraft durch Verbindung

In diesem Kapitel geht Koch der Bedeutung des Wortes Nächstenliebe in verschiedenen Kulturen, Philosophien und Religionssystemen nach. Heute, so ist er der Meinung, müssten wir Achtung und Liebe im Sinne des Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis, Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Wie viele Menschen braucht es, um eine neue Idee, einen Wandel herbeizuführen?

November 22, 2011 125 Kommentare

Ich hatte folgende Spintisiererei gerade in Facebook abgesetzt:

Wenn Alles Energie ist (seit 2000 wissen wir, dass auch Raum Energie ist), muss dann nicht Alles über Energiewellen miteinander verbunden sein?
Materie ist nur scheinbar für uns fest, weil die Elektronen um die Atome so schnell routieren.
Wenn aber alles miteinander verbunden ist, müssen dann nicht unsere Gedanken miteinander verbunden sein?
Warum wird uns das nicht bewusst? Weil nur der kleinste Teil unserer Gehirnaktivitäten bis ins Bewusstsein gerät und wir den Rest nicht wahrnehmen können? Weil wir es durch unsere „Zivilisation“ nicht mehr geübt sind?
Wenn aber unsere Gedanken und Gefühle sich so gegenseitig wahrnehmen und beeinflussen können, ab wie vielen Menschen, die sich Anderes als das Bisherige vorstellen und wünschen, tritt der Wandel ein, sprich erfassen diese Wünsche alle Menschen (siehe Wende in der DDR)?
Also: wie groß muss die Occupy Bewegung, die eine menschenwürdigere Welt, eine Abkehr von der zerstörerischen Profitmaximierung wünscht, werden, so dass der Wandel sich ganz voll allein und friedlich einstellt?

Und diese Interessante Antwort erhalten:

Ich hatte mal einen Beitrag gelesen, wonach 90% einer menschlichen Gesellschaft IMMER Mitläufer sind, wogegen die restlichen 10% die Richtung angeben – 5% Lebensfreundlich und 5% Lebensfeindlich. Diejenige Gruppe, die hier dominiert, zieht die restlichen 90% mit.

Demnach liegt die kritische Masse bei 6% aller Menschen Minimum – ausgehend von 7 Milliarden

Weiterlesen …

Kategorien:Ethik, Gesellschaft Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: