Archiv

Posts Tagged ‘Gerald Hüther’

„Wir sind im Machbarkeitswahn, und müssen nun feststellen, dass das Lebendige nicht beherrschbar ist“

Ich mag sowohl die Journalistin als auch den Hirnforscher Gerald Hüther in ihrer besonnen kritischen Art über Themen zu sprechen, die Gräben quer durch unsere Gesellschaft ziehen. Ich möchte das folgende Gespräch der beiden hier ins Regal stellen, da sie im ersten Teil auf das schauen, was die Corona-Maßnahmen mit unseren Kindern machen, und im zweiten Teil darüber sprechen, was wir tun können, um die Kinder aus ihrem Lethargieloch zu holen, auf dass sie Spaß am Lernen finden werden.

Herr Hüther ist den politischen Maßnahmen gegenüber sehr kritisch eingestellt, sieht aber hier nicht eine übergeordnete Instanz am Wirken sondern eine sich gegenseitig Hochschaukeln von Politik und Medien auf der einen Seite und den ängstlich Fordernden auf der anderen Seite. Er sieht ein 50% der Ängstlichen, die möglichst alles dicht machen wollen, und die andere Hälfte der Kritischen, die spüren, dass hier was völlig falsch läuft. Es ist dabei schön zu sehen, dass er immer wieder bemüht ist, den eher positiven Ausgang zu sehen. Spannend ist dabei das Wie, das gerade unseren Kindern, die im dem ängstlichen Kalkül nur als Objekte betrachtet werden, statt als bedürftige Subjekte. Für mich eine absolute Empfehlung mal wieder:

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: