Archiv

Posts Tagged ‘Grippe’

Warum bilden sich die COVID-19-Wellen bisher nicht bei GrippeWeb ab?

Keine Welle hier bemerkbar … Quelle: GrippeWeb des RKI

GrippeWeb ist ein Online-Portal des Robert Koch-Instituts, das 2011 online ging und die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen in Deutschland direkt aus der Bevölkerung beobachtet ( https://grippeweb.rki.de ). GrippeWeb gehört zu den syndromischen Überwachungssystemen. Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die idealerweise wöchentlich online melden, geben an, ob sie eine neu aufgetretene Atemwegserkrankung hatten mit Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen oder Fieber, oder ob dies nicht der Fall war. Derzeit melden etwa 6.500 bis 8.500 Teilnehmende pro Woche.

Bei GrippeWeb werden Symptome abgefragt, die auch bei Covid-19 beobachtet werden. Deshalb wären aufgetretene Covid-19-Erkrankungen – ob als solche (labor-)diagnostiziert oder nicht – ebenfalls inbegriffen. Eine Abfrage, ob bestimmte Atemwegserreger nachgewiesen wurden, ist im GrippeWeb-System bisher nicht enthalten.

Es werden bei GrippeWeb folgende Definitionen benutzt:

Akute respiratorische Erkrankungen (ARE) sind neu aufgetretene akute Atemwegserkrankungen mit Fieber ODER Husten ODER Halsschmerzen;grippeähnliche Erkrankungen (influenza-like illness; ILI) sind neu aufgetretene akute Atemwegserkrankungen mit Fieber UND (Husten ODER Halsschmerzen). Somit gehören alle ILI auch zu den ARE.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , , ,

Die andere Grippe-Theorie

Februar 16, 2021 11 Kommentare

Ich möchte ein weiteres Mal einen Text einstellen, der die Symptome wie bei der Grippe ganz anders interpretiert als dies die Theorie unserer Schulmedizin uns seit Jahren mit dem Virus erzählt. Stefan Bamberg (hier auf Telegram) beschreibt aus Sicht einer alternativen Medizinschule, was es mit der Grippe auch auf sich haben könnte und wir mit ihr umgegangen werden kann. Was meint Ihr? Zu abwegig?

Richtig reagieren bei Grippe

Eine Grippe ist etwas ganz anderes als das, was man bisher annahm und was uns unter dem Titel „Vogelgrippe“, „Schweinegrippe“ oder sonst einem Namen vermittelt wird.

Eine Grippe in ihren verschiedenen Ausprägungen stellt immer ein vom Körper als bestmögliche Maßnahme gewähltes sinnvolles Sonderprogramm zur beschleunigten Entgiftung dar. Etwas anderes gibt es nicht. Solche Maßnahmen führt der Körper besonders dann durch, wenn er am besten ausscheiden kann, wie bei den Jahreszeitenübergängen im Frühling und Herbst, was man ja von den Ausscheidungstagen der Mondrhythmen auch kennt und erklärt so, warum zu bestimmten Zeiten viele Menschen vermehrt Grippe bekommen. Insbesondere bei der Umstellung von Herbst auf Winter ist der Körper mit Umbauprozessen beschäftigt, so dass insbesondere da vermehrt Grippe auftritt. Diese Vorgänge werden z.B. von der WHO gerne dazu benutzt den Menschen eine Infektionstheorie zu offerieren und ihnen etwas von krankmachenden Viren zu erzählen, die in der Lage sein sollen, sie von außen anzustecken. Krankmachende Viren stellen aber eine biologische Unmöglichkeit dar (ausführlich nachprüfbar beschrieben im Themenbereich ‚Lügen der Schulmedizin‘ auf https://gandhi-auftrag.de , siehe z.B.: Infektionstheorie und Pasteur. Wie entstand Infektionslüge und auch den neuen Artikel von Dr. Stefan Lanka vom 25.11.2020 „Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert“ (PDF).)

Was geschieht nun bei Grippe im Körper: Der Körper hat bestimmte Bakterien extra produziert, die eine bestimmte erhöhte Temperatur (Fieber genannt) brauchen um optimal zu funktionieren und die Giftstoffe beschleunigt auszuscheiden. Wenn der Mensch im Lebensfluss ist, kommt er normalerweise ohne das Sonderprogramm „Grippe“ aus (nicht zwingend aber eher wahrscheinlich, es kommt auf das Maß an angehäuften Giftstoffen an), weil bei einem glücklichen Menschen die Bindegewebsflüssigkeit, welche in Sekunden auf jeden Gedanken des Menschen reagiert, optimal arbeiten und Gift- und Schlackenstoffe abtransportieren kann. Bei einem Menschen mit z.B. Angst oder depressivem Verhalten arbeitet die Bindegewebsflüssigkeit nicht mehr optimal, Giftstoffe häufen sich an und der Körper muss, um zu überleben, diese nun mit Hilfe speziell gebildeter Bakterien schnell ausscheiden. Wenn der Mensch nun Antibiotika nimmt, tötet er u.a. genau die Bakterien ab, die der Körper als Hilfe zur Entgiftung dringend braucht. Das Grippegefühl hört sofort auf, da der Entgiftungsprozess schlagartig unterbrochen wurde. Der Mensch fühlt sich äußerlich besser und glaubt nun auch noch, das Antibiotikum hätte ihm geholfen. In Wirklichkeit sind die Giftstoffe immer noch im Körper und dieser muss jetzt sehr bald wieder eine erneute Grippe produzieren, um sie loszuwerden. Wenn jetzt der Mensch dann wieder Antibiotika nimmt, werden sich allmählich ernsthafte Probleme mit ernsthaften Organschäden einstellen, da sich die Giftstoffe immer mehr anhäufen. Hinzu kommt noch, dass die hochgiftigen Substanzen der Antibiotika die Erbanlagen der Zellen dauerhaft schädigen und sogar zur Unfruchtbarkeit führen können. So wurde aus „einer Mücke ein Elefant gemacht“.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: ,
<span>%d</span> Bloggern gefällt das: