Archiv

Posts Tagged ‘Hellsichtigkeit’

Gibt es ein Jenseits? Und wenn ja, wo ist das?

In den letzten Artikeln ging es immer darum, wer wir sind, was unser Leben hier auf der Erde zu bedeuten hat, ob es ein Leben nach dem Tod gibt, oder das Leben hier nur eine Durchlaufnummer ist (siehe). Zwei Drittel aller Menschen auf der Erde sollen an die Wiedergeburt glauben. Fluß hatte heute dazu auch einen Vortrag von Daskalos eingestellt, wie denn unser Selbst aufgebaut ist, und hier erfuhren wir von den drei Atomen, aus denen unsere Leben hier in der Materie immer wieder neu aufgebaut würde (siehe).

Nun ist mir ein Interview mit dem Schweizer Pascal Voggenhuber (auf Facebook) untergekommen, dass uns reichlich Stoff zum Nachdenken über das Jenseits gibt. Pascal ist inzwischen international durch zahlreiche Fernsehauftritte bekannt. Zum Video ist zu erfahren:

Bei seinen Auftritten füllt er ganze Arenen mit Menschen, die durch ihn Kontakt zu ihren verstorbenen Angehörigen aufnehmen wollen. Für Voggenhuber begann der Draht ins Jenseits bereits als Kind, im Laufe der Zeit brachte er sich bei, den Kontakt auszublenden. Im Interview mit Robert Fleischer schildert Voggenhuber seine unkonventionellen Erkenntnisse über das Leben nach dem Leben, seine Zusammenarbeit mit Polizei und Staatsanwaltschaft, und stellt sich auch kritischen Fragen…

Der junge Mann kommt sehr sympathisch, da authentisch wirkend herüber. Sehr spannend ist die Passage, in der er erklärt, wo das Jenseits ist, und wie das mit der Inkarnation funktioniert. Besonders dabei auch sein Hinweis auf ein Gespräch, das er mit dem Dalai Lama führen durfte, und er ihm hier klar machen wollte, dass der Buddhismus das mit dem Inkarnieren nicht so ganz begriffen habe.

Aber macht Euch wie immer selbst ein Bild von ihm und sein Weltbild des Jenseits:

Weiterlesen …

In einer okkulten Ansage während einer Neujahrsansprache deutet Frau Lagarde Außerordentliches für dieses Jahr an …

Macht ist in dem Maße schlimm, wie sie unkontrollierbar ist, egal, wer sie ausübt.
Martin Walser, deutscher Schriftsteller

Die Schicksalszahl 7 hat in der Numerologie und in der Astrologie eine besondere Bedeutung, denn sie steht grundsätzlich für das Heilige, was auch durch die biblischen Referenzen zu den sieben Todsünden und den sieben himmlischen Tugenden des Menschen zum Ausdruck gebracht wird.

Die Schicksalszahl 7 hat in der Numerologie und in der Astrologie eine besondere Bedeutung, denn sie steht grundsätzlich für das Heilige, was auch durch die biblischen Referenzen zu den sieben Todsünden und den sieben himmlischen Tugenden des Menschen zum Ausdruck gebracht wird.

Ich fand gerade diesen Text, der eine Rede von Christine Lagarde, Chefin des IMF und damit eine der wichtigsten Personen dieser Welt, analysiert und auf eine versteckte Botschaft mit Auswirkungen noch in diesem Monat aufmerksam macht. Ich habe lange gezögert, ob ich ihn hier bringen soll, aber selbsterfüllende Prophezeiung hin oder her, zeigt sich doch der Geist unserer Eliten, und ggf. hilft es ja auch was. Aber lest selbst:

Sich kreuzende Linien weisen auf einen möglichen Anschlag gegen Berlin am 16. Juli hin – mit einer darauf folgenden internationalen Währungsreform am 20. Juli

Es ist nicht das erste mal, dass sich mir diese Art von kreuzenden Linien zeigen und auf ein zukünftiges Ereigniss hinweisen. Es handelte sich dabei immer um eine Mischung aus von den globalen Eliten bewusst gesetzten Hinweisen, die in den Massenmedien transportiert wurden, Produkten des kollektiven Unterbewusstseins, die sich im künstlerischen Ausdruck von Film und Werbung zeigten, und den direkten Eingaben von hellsichtigen Menschen.

Um genau zu sein ist das bisher drei mal passiert. Doch dank der liebevollen Mitwirkung einzelner Individuen konnten diese Ereignisse daran gehindert werden sich zu manifestieren. Sie hinterliessen nur eine schmale Spur an corpi delicti, die darauf hinwiesen, dass überhaupt etwas geplant war. Dieses mal ist es anders.

Sogar diese liebenden Menschen treten einen Schritt zurück und begrüssen das Ereigniss – aus dem einfachen Grund, dass es sich besser anfühlt, die Phase der offenen Auseinandersetzung mit dem Faschismus der globalistischen Eliten zu suchen, als weiter in diesem Ozean aus Lügen und Manipulationen zu ertrinken.

Die Fakten: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: