Archiv

Posts Tagged ‘Kali-Yuga’

EINE 70 JAHRE ALTE PROPHEZEIUNG VON PETER DEUNOV ERFÜLLT SICH HEUTE VOR UNSEREN AUGEN!

Vom Verlassen der für die Menschen schwierigen Zeit des Kali Yuga hin in ein Goldenes Zeitalter hatte ich in diesem Artikel schon hingewiesen: Nach dem Wissen der alten Weisen sind wir wieder auf dem Weg in das goldene Zeitalter … Auf Telegram fand ich den folgenden Text, der das Thema nochmals aufgreift. Inklusive einiger einführender Worte Desjenigen, der den Text auf der Plattform einstellte

EINE 70 JAHRE ALTE PROPHEZEIUNG VON PETER DEUNOV ERFÜLLT SICH HEUTE VOR UNSEREN AUGEN!

Petar Danow – Foto: Wikipedia

Ich glaube, dass wir jetzt genau da angekommen sind, was Peter Deunov ein paar Tage vor seinem Ableben prophezeit hat… Der bulgarische Meister PETER DEUNOV (1864-1944), auch bekannt als Beinça Douno, war ein Wesen mit einem sehr hohen Bewusstseinsgrad und gleichzeitig ein unvergleichlicher Musiker, der sein ganzes Leben lang ein Beispiel der Reinheit, Weisheit, Intelligenz und Kreativität vorlebte. Er lebte jahrelang in der Nähe von Sofia, wo er von vielen Jüngern umgeben war, und weckte Tausende von Seelen, sowohl in Bulgarien, als auch des übrigen Europa. Fasziniert von diesem außergewöhnlichen Wesen sagte Albert Einstein eines Tages:

Die Welt verbeugt sich vor mir, aber ich verbeuge mich vor Meister Peter Deunov!

Albert Einstein

Wenige Tage vor seinem Ableben und in einem Zustand tiefer medialer Trance machte er eine außergewöhnliche Prophezeiung über die schwierigen Zeiten, die wir heute durchleben, die „Zeit des Endes“ und den Beginn des neuen Goldenen Zeitalters der Menschheit.“

Peter Deunovs letzte Prophezeiung:

Im Laufe der Zeit hat das menschliche Bewusstsein eine sehr lange Zeit der Dunkelheit durchlebt. Diese Phase, die die Hindus „Kali Yuga“ nennen, steht kurz vor dem Ende. Heute befinden wir uns an der Grenze zwischen zwei Epochen: derjenigen von Kali Yuga und derjenigen der Neuen Ära, in die wir eintreten.

Weiterlesen …

Dreiphasenmodell der Menschheitsentwicklung

Ich habe heute einen interessanten Text auf Human Connection erhalten, den ich gerne ebenfalls ins Regal stellen möchte, geht es hier doch um ein Mut-machen, neue Weg zu beschreiten, raus aus dem Dunkel, rein in ein lichtes Zeitalter, das vor uns zu liegen scheint, und nur begangen werden muss:

In unserer menschlichen Entwicklung durchlaufen wir hier in der Welt drei Ebenen. Das betrifft sowohl unsere individuelle Entwicklung als auch die der gesamten Menschheit, und in jedem großen Entwicklungszyklus gibt es zahlreiche kleinere Unterzyklen.

Betrachten wir den großen Entwicklungszyklus der Menschheit, dann fand auf der ersten Ebene der Menschheitsentwicklung die Entwicklung des Kind-Menschen statt, auf der zweiten Ebene, die des Ich-Menschen, und auf der dritten Ebene kommt es zur Entwicklung des Gott-Menschen. Heute befinden wir uns noch auf der zweiten Ebene.

Schauen wir zunächst auf die erste Ebene:

Dieses war das Zeitalter des Kind-Menschen und das der Naturphilosophie. Die noch unreifen Menschen hatten eine innige Beziehung zur Natur und zu den Naturwesen, und eine instinktive Beziehung zur geistigen Welt und zu höheren Wesenheiten. Sie hatten aber noch kein Bewusstsein über sich selbst und lebten instinktiv und voller Vertrauen wie glückliche Kinder.

Weiterlesen …

„Das“ Feld bestellen

Oktober 16, 2014 159 Kommentare

Foto: Die Federleichten

Nachdem ich etwa ein Drittel des Kommentars von Mr. Chattison gelesen hatte, war’s klar. Thema. Denn: Was wollen wir Wichtigeres, Bedeutsameres erkennen können, als sich auf eine bestimmte WEISE zu entbetten, die möglich macht, was möglich ist: Glücklicher zu sein.

4 – 3 – 2 – 1 – JA, ich Stimme.

Danke, Mr. Chattison:

Das “Feld” will bestellt sein.

“Yuga” ist das Joch.
Wie oft muss man den Ochsen anspannen, unter das Joch stellen, um das Feld bestellt zu haben?
Einmal, um das Feld umzupflügen. (4 / “golden” = Krita-Yuga)
Einmal, um das Feld zu grubbern. (3 / “silbern” = Treta-Yuga)
Einmal, um das Feld zu ackern. (2 / “kupfern”= Dvapara-Yuga)
Einmal, um das Feld zu säen. (1 “eisern”= Kali-Yuga)
Einmal, um das Feld zu ernten.
4 – 3 – 2 – 1 – meins.

Die Zeitalter der Yugen halbieren sich jeweils von 4 nach 1, sind also negativ exponentiell.
Dazu kommt, dass das Leiden umgekehrt dazu exponentiell ansteigt.
Das Ende des Kali-Yuga bemisst sich also an den Exponentialspitzen.
Erst, wenn das größtmögliche Leid erreicht ist, wird das Kali-Yuga “kippen”.
Aber: Leiden beenden ist kein Leid.

Der Abstieg vom goldenen ins eiserne Zeitalter/Yuga ist der vom Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,
<span>%d</span> Bloggern gefällt das: