Archiv

Posts Tagged ‘Kernkraft’

Es werden viele Milliarden für Forschung zum Flug ins all verwendet … warum nicht für diese Art Energieversorgung?

Es gibt seit 2014 ein Patent auf einen Kernreaktortyp, der sicher sein sollte und in der Lage ist, unseren für 300.000 Jahre aufzubewahrenden Atommüll gleich noch mitzuverwerten, so dass er nur noch ca. 300 Jahre sicher aufbewahrt werden muss. Es geht um den Dual Fluid Reaktor. Dual Fluid, weil auch das Brennmaterial flüssig ist und so der Austausch viel einfacher erfolgt. Und anstelle des kritischen Wassers wird flüssiges Blei verwendet, so dass anstatt 300 Grad höhere Temperaturen gefahren werden können.

Dieser Reaktor hat gleich mehrere stechende Vorteile gegenüber Solarpanelen und Windkraftanlagen:

  • Bei der Produktion fällt deutlich weniger CO2 an.
  • Es wird deutlich weniger Fläche verbraucht.
  • Es hat einen sehr viel höheren Erntegrad (Verhältnis von Energieverbrauch zur Produktion zur nutzbaren Energie)
  • Und es transformiert unseren vorhandenen Atommüll gleich mit.

Quelle: Web-Seite zum Reaktor

Wer sich aus unabhängiger Quelle informieren möchte, der mag sich dieses Video von Michael Bockhorst anschauen. Er geht auf die Erfinder und Patenthalter ein, auf die Unterschiede zwischen dem Dual Fluid Reaktor und den herkömmliche Reaktoren, und gibt am Ende einen Ausblick, wann so ein Demoreaktor mit 3 GWatt zum Laufen gebracht sein könnte, und was das zum Anschub kostet: wenn jeder Bürger ein Jahr lang jeden Monat auf sein Eis verzichtet (nein, wir wollen natürlich nicht unsere Eisdielenbesitzer schädigen …) würde, oder unsere Mehrfachmilliardäre lassen mal was aus ihrer Weltraumfahrt-Portokasse springen. Ich finde, dass dieser Reaktortyp das Thema Atomkraftreaktor nochmals in ein völlig neues Licht bringt. Und wieder fragt sich Mensch: Und warum hören wir seitens unserer Politik zur Lösung unseres CO2-Problems (wenn es denn wirklich eines gibt) nichts?

Kategorien:Ökologie, Ökonomie Schlagwörter: ,

Kernkraftwerke, und warum es ein Wiegen in Sicherheit nicht geben kann

Frau Merkel sagte heute mehrfach: „Nach Allem, was wir  wissen, ist die Sicherheit unserer Kernkraftwerke gegeben.“ Hier möchte ich Ihnen, Frau Merkel, entgegnen, dass uns genau aber das, was wir nicht wissen, solche Sorgen machen muss, dass wir uns eine solch Tot-bringende Technik nicht leisten können und wir Bürger auch nicht wollen. Wir haben die Erde nur von unseren Kindern geborgt und wollen sie ihnen heil übergeben!

Ich hatte vor einiger Zeit einen Artikel geschrieben, der sich mit den neuesten Erkenntnissen genau des Nicht-Wissens befasst und die Gefahren klar macht. Den Artikel hatte ich im positiven Sinne für mehr Mut zum Querdenken für Innovation geschrieben. Der Inhalt lässt sich aber genauso leicht auf die negative Seite der Medaille spiegeln.

—–

Dass Innovationen eine entsprechend Fehler-tolerante Kultur benötigt, behandelt unter anderem auch das Buch Feel it!: So viel Intuition verträgt Ihr Unternehmen von Dr. Andreas Zeuch, aus dem ich schon im letzten Post agiles Geschäftsprozessmanagement durch intuitive Improvisation a la SCRUM berichtet hatte. Herr Zeuch hatte auch die vielen Hürden aufgezeigt, die bei Anwendung von Intuition uns hindern, auf neue Gedanken zu kommen. Ein Aspekt, auf den er auch eingegangen ist, ist der der „Schwarzen Schwäne“. Die folgende Geschichte macht unser Problem mit diesen sehr klar: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: