Archiv

Posts Tagged ‘Lebendigkeit’

Streifzüge durch den Ring – Kapitel 9c-d: Totalität des Denkens (Universalität)

Februar 25, 2015 41 Kommentare
Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus  Tolkiens Roman "Herr der Ringe" (Foto: Wikpiedia)

Mag als Symbol der Serie dienen: stehend für den Ring aus Tolkiens Roman „Herr der Ringe“ (Foto: Wikpiedia)

Erst wenn der Ring sich schließt, erst wenn das Gold der Erde zurückgegeben und von den Töchtern des Rheins bewacht, seinen unheilvollen Einfluss auf die Menschen verliert; erst wenn materialistischer Wahn endet, kann geistige Entwicklung sich wieder frei entfalten und die Menschheit zu ungeahnten Höhen emportragen.

Dieser Artikel wurde schon einmal zu Beginn des letzten Jahres gepostet und ist ein Auszug aus Streifzüge durch den Ring (zum Intro inkl. Verzeichnis), von Andreas Raitzig. Da ihn viele neue Leser noch nicht wahrgenommen haben, aber auch ein erneutes Lesen im Kontext der danach veröffentlichten Artikel ein Aha verursacht, hole ich ihn auch nochmals nach vorn.

Kapitel 9.c,d – Totalität des Denkens (Universalität)

Damit (a,b) sind wir bei einem Thema angelangt welches nur schwer zu vermitteln ist. Bitte lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn sich Ihnen das folgende Kapitel nicht vollständig erschließt. Es behandelt die ART und WEISE des DENKENS, sich philosophisch dem NULL-PUNKT zu nähern. Es soll nicht das Denken selbst erklären, sondern die verschiedenen Herangehensweisen an die geistige Verarbeitung sinnlicher Wahrnehmung.

1. außerhalb stehen und hinein-schauen (Adlerperspektive) Erscheinungssuche

Weiterlesen …

Wer hat Angst vor Lebendigkeit? Wer hat Angst vor Wilhelm Reich?

Januar 28, 2013 5 Kommentare

Ich bin mal wieder auf ein wichtiges Video aufmerksam gemacht worden. Für die Leser des Blogs nicht unbedingt ein Unbekannter: Wilhelm Reich, der eines der letzten Opfer der Bücherverbrennung wurde. Und das nach dem 2. Weltkrieg. Er beschäftigte sich mit einem Thema, das auch mich persönlich seit Jahren beschäftigt, der „schützenden“ Gefühlsunterdrückung (ich sehe Dein Schmunzeln, Wolfgang).   Dieser Text wurde zum Video auf Youtube eingestellt:

Reich hinterließ ein interdisziplinäres Werk, das weit über die Grenzen der Psychologie oder Psychoanalyse hinausgeht:

Auf der Makroebene ragen seine Arbeiten bis hinein in die politische Soziologie; auf der Mikroebene erstrecken sie sich über Biologie, Mikrobiologie bis hin zur Paraphysik. Man kann seine Beschäftigung als jeweils logische und unmittelbare Konsequenz der zuvor erbrachten Ergebnisse aus Forschungsarbeiten betrachten, die bei der Frage nach dem Verständnis und der Therapie psychischer Beeinträchtigungen ansetzen.

Der heute mögliche Gesamtüberblick über sein Lebenswerk lässt deutlich erkennen, dass ein roter Faden seine Arbeiten durchzieht. Reich beginnt als Psychoanalytiker, beschreibt sehr ausführlich das Vorhandensein der verschiedenen Abwehrmuster des Menschen (Charakterpanzerungen, zunächst psychisch, dann somatisch) und die Möglichkeiten ihrer Auflösung.

Seine konsequente Verfolgung der energetischen Basis (was Freud Libido-Ökonomie nannte, aber nicht weiter verfolgte) führte ihn zur Frage, was denn eigentlich das Weiterlesen …

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: