Archiv

Posts Tagged ‘Linksradikal’

CAVE LINKS +++ CAVE LINKS-INTELLEKTUELL

Dezember 8, 2020 9 Kommentare

Bei radikalen Linken ist leider das Motiv, ihren großen Traum vom Glück durch Verstaatlichung des Großkapitals zu verwirklichen, indem die Lockdowns auch Großkapital (z.B. Lufthansa) in die Insolvenz zwingen werden, was sie dann in Staatshand überführen müsste, um den gesellschaftlich unverzichtbaren Unternehmensbetrieb überhaupt weiterführen zu können. Was linkerseits nicht nur ein handfestes Motiv für die Unterstützung des Lockdown-Verbrechens darstellt, sondern auch eine unglaubliche Dummheit. Da der Staat ja bei den Superreichen zutiefst verschuldet ist. Alles Verstaatlichte würde den Superreichen ohnehin in die Hände fallen. So oder so, auch jetzt bereits schon! Wir haben es hier also einerseits mit Kriminalität, andererseits aber tatsächlich auch mit kognitiver Dissonanz zu tun, mit der Unfähigkeit, stringent logisch zu denken. Wie Gunnar Kaiser es wunderbar klar darstellt (hier): Corona IST Kult. Und Kult lebt von Irrationalität. Siehe auch Erich Neumann und die geist-seelische „Rekollektivierung“!“

No_NWO in einem Kommentar hier auf dem Blog
Auf der Suche nach einen Bild zu ‚politisch links‘ gefunden: Auf der Suche nach der eigenen Identität …

Seit geraumer Zeit bin ich sehr irritiert. War es sonst das linke Lager, das die Maßnahmen des Staates heftigst kritisierte, und das rechte Lager, das sich eher dahinter stellte … das hat sich inzwischen umgekehrt. Eine meiner Töchter meinte zu dieser meiner Feststellung, es läge daran, dass inzwischen selbst die CDU überwiegend linke Politik mache.

Weiterlesen …

„Niemand ist illegal!“

Aufregen FaszinationGestern erreichte mich das linke Bild, und es passte so wunderbar in meine aktuelle Tätigkeit, mich in die Gedankenwelt der extremen rechten und linken Pole einzuarbeiten. Ja, ich hätte mich aufregen können, ob des Hasses auf den jeweils anderen Vertreter des gegenüberliegenden Pols, den ich in den sozialen Netzen sich steigern sehe. Aber am Ende hat mich das doch nur fasziniert, wie sich beide Seiten vorwerfen, mit krassen Angstbildern Ratten fangen zu wollen. Und so schrieb ich einfach mal nüchtern zusammen, was ich da beobachte:

Am Thema der Hilfe für an Bomben und Mangelwirtschaft Notleidenden wird unser Land gerade zunehmend gespalten. Die linksextreme Seite stellt die These auf, dass alle Europäer eine Verantwortung gegenüber allen Menschen zu tragen haben, die unter den Ressourcenkriegen (siehe z.B. hier) mit den hier hergestellten Waffen leiden, als auch unter den Auswirkungen der Ausbeutung über Kredite unserer Banken (Stichwort Economic Hitmen). Und weil dem so ist, sollte wir zur Not alle diese Leidenden nach Europa holen damit es ihnen besser geht. Es sei deshalb eben Niemand illegal hier gekommen, also müssten sie auch  ohne Prüfung hier bleiben und ein neues Leben aufbauen können.

Die rechtsextreme Seite, die früher Konservative genannt wurden, sehen gerade ihre gewohnte Lebensweise, sprich Kultur, sich stark ändern und malen das angstvolle Bild von extrem kriminellen als auch Frauen-verachtende Fremden an die Wand. Die andere Seite sieht damit den Tatbestand des Rassismus, da alle fremdwirkenden Zuwanderer (wenn sie denn bleiben) unter Generalverdacht gestellt werden, und so der nächste Holocaust angebahnt zu sein scheint, nur dass es nicht Juden sind sondern Moslems, denen es an den Kragen geht.

Die Konservativen stellen zudem die These auf, dass Multikulti gescheitert sei (hat übrigens auch unser Alt-Präsident vor Kurzem so dargestellt: Gauck zeigt sich erschreckt von Multikulti-Folgen), und am Ende eine so fragmentierte Gesellschaft nur mittels Diktatur ruhig zusammengehalten werden kann, Stichwort Jugoslawien. Daher sei es viel besser, alles zu tun, damit eben keine Ressourcenkriege stattfinden und keine Ausbeutung durch Bankster stattfinden kann, und die Hilfe dort erfolgen sollte, wo die Menschen ihre Heimat haben, denn: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: