Archiv

Posts Tagged ‘Logik’

Bewusstsein und Logik: Dualität und Erfahrung

Januar 25, 2015 2 Kommentare
Denker (Foto - Aykut Ince - pixelio.de)

Denker (Foto – Aykut Ince – pixelio.de)

Du befindest dich derZEIT zwischen bewusstem SEIN und der illusorischen Persönlichkeit, an die das bewusste SEIN gebunden ist. Du vermittelst zwischen beidem. Vergleichbar mit einem Medikament (Mittel), das sich zwischen Krankheit und Gesundheit befindet. Die der-ZEIT-ige Annahme, dass ein Medikament (Mittel) wirklich wirkt, ist illusorisch, denn das Medikament stellt, genauso wie du, lediglich eine Requisite dar, die in diesem Fall Gesundheit vermittelt!
Rudi Berner

Der folgende Text ist die Fortsetzung der ersten beiden Artikel E(1 ,2) von Rudi Berner (Quelle , Druck), die mit der Frage endeten:

***

Die Basis allen der-ZEIT-igen Geschehens stellt die DUALITÄT dar. Dualität ist nämlich das Einzige, das in der Lage ist, ALLES auszutesten. Und zwar absolut gnadenlos!

Na, wenn ich mir das der-ZEIT-ige Geschehen so betrachte, dann fällt es mir wahrlich nicht sonderlich schwer, dir auch bezüglich „gnadenlos“ voll und ganz zuzustimmen, denn es ist mitunter extrem grauenhaft und exzessiv, was sich auf der Welt so alles abspielt!

Wobei du, wenn du dich auf diese Welt beziehst, nur einen winzigen Bruchteil des Gesamtgeschehens in Betracht ziehst, denn das der-ZEIT-ige Gesamtgeschehen ist enorm!

Also enorm groß?

Nein, nur enorm! Im Sinne von außerordentlich!

Wie ist das zu verstehen?

Das ist im Grunde gar nicht zu verstehen, denn du bist derZEIT an eine Ordnung gebunden, und der Begriff „außerordentlich“ bedeutet im tieferen Sinn, außerhalb von Ordnung zu sein?

Und wie stellt sich meine Ordnung dar?

Deine Ordnung besteht aus einem Gebundensein an RAUM und ZEIT!

Und was hat dies als Konsequenz zur Folge?

Das hat zur Folge, dass für dich alles (!) eine bestimmte Größe und einen Anfang und ein Ende haben
muss, damit du damit zurechtkommst. Mit anderen Worten: ES muss für dich logisch sein!

ES ist aber nicht logisch – oder?

Nein, ES ist nicht logisch, ES ist PHÄNOMENal!

Und was bedeutet dies für das der-ZEIT-ige Geschehen?

Das bedeutet, dass das illusorische der-ZEIT-ige Geschehen, also die Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , , , , ,

Bewusstsein und Logik: freier Wille

Denker (Foto - Aykut Ince - pixelio.de)

Denker (Foto – Aykut Ince – pixelio.de)

Wir tun nicht, was wir wollen, sondern wir wollen, was wir tun!
Rudi Berner

Der folgende Text ist die Fortsetzung der Einleitung von Bewusstsein und Logik von Rudi Berner (Quelle , Druck), der mit der Frage endete:

***

Wieso ist sich das der-ZEIT-ige bewusste SEIN eigentlich so sicher, dass es eigenmächtig denkt, obwohl dies gar nicht der Fall ist?

Wenn etwas gesteuert werden soll, dasjenige, das gesteuert werden soll jedoch nicht durchblicken soll, dass es gesteuert wird, dann ist es am GENialsten, wenn die externe Steuerung so intensiv mit demjenigen, das gesteuert werden soll, verschmilzt, dass das Gesteuerte annimmt, dass es selbst agiert. Also dass es sich sicher ist, etwas zu besitzen, das als „freier Wille“ bezeichnet wird!

Na, aber wenn es irgendwann mal dahinterkommt, wie ES sich derZEIT verhält, dann wird das unter Umständen ein ziemlicher Schock sein!

Ja, dieses Erwachen kann durchaus gefühlstechnisch im der-ZEIT-igen bewussten SEIN eine kleine Achterbahnfahrt verursachen, aber wie du sicherlich bereits bemerkt hast, gehe ich ES sehr sacht und möglichst verständlich an, um den Schock gering zu halten. Dass die Angelegenheit mitunter schockierend ist, hat bereits der Vater des Atommodells, Niels Bohr, erkannt, als er mit der Quantenphysik, deren Vater der Physiker Werner Heisenberg ist, konfrontiert wurde. Seine finale Erkenntnis bezüglich der Quantentheorie lautete:

Jeder, der von der Quantentheorie nicht schockiert ist, hat sie nicht verstanden! (Niels Bohr, dänischer Physiker und Nobelpreisträger, 1885-1962)

Auch der Nobelpreisträger Max Plank hatte seinerzeit schon eine Ahnung von PHÄNOMENalen Gegebenheiten, wie folgender Auszug einer Rede zeigt, die der Physiker in der italienischen Stadt Florenz vortrug:

Als ein Mensch, der sein ganzes Leben der am klarsten denkenden Wissenschaft gewidmet hat, der Erforschung der Materie, kann ich Ihnen über das Ergebnis meiner Forschung zu den Atomen so viel mitteilen: Es gibt keine Materie an sich! Jede Materie entsteht und existiert nur vermöge einer Kraft, welche die Teilchen eines Atoms in Schwingung versetzt und dieses äußerst fragile Sonnensystem des Atoms zusammenhält. … Wir müssen hinter dieser Kraft die Existenz eines bewussten und intelligenten Geistes annehmen. Dieser Geist ist die Matrix aller Materie! (Max Plank, deutscher Physiker, 1858-1947)

Und selbst Werner Heisenberg, Nobelpreisträger und Vater der Quantenphysik, hat letztendlich erkannt, dass das der-ZEIT-ige Geschehen einen PHÄNOMENalen Ursprung oder Hintergrund hat, denn er tätigte folgende Aussage:

Der erste Schluck aus dem Becher der Natur führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott! (Werner Heisenberg, deutscher Physiker, 1901-1976)

Oh! Heisenberg hat von Gott gesprochen. Ist GOTT das Phänomen? Weiterlesen …

Bewusstsein und Logik: Illusion

Januar 24, 2015 3 Kommentare
Denker (Foto - Aykut Ince - pixelio.de)

Denker (Foto – Aykut Ince – pixelio.de)

Über das Denken identifiziert sich die illusorische Persönlichkeit. Im Feeling liegt die Göttlichkeit: Ich fühle also bin ich!
Rudi Berner

Ich bin mal wieder auf ein sehr interessantes Buch eines genauso interessanten Menschen gestoßen, das an viele unserer Gedanken hier auf dem Bog anknüpft. Aber lest selbst

BEWUSSTSEIN und LOGIK

Eine wahrlich PHÄNOMENALE Angelegenheit

von Rudi Berner (Quelle , Druck)

Ich bin nicht ich!
Ich bin JENER,
der an meiner Seite geht, ohne dass ich IHN erblicke,
den ich oft besuche,
und den ich oft vergesse.
JENER, der ruhig schweigt, wenn ich spreche,
der sanftmütig verzeiht, wenn ich hasse,
der umherschweift, wo ich nicht bin,
der aufrecht bleiben wird, wenn ich sterbe.
(Juan Ramon Jimenez, span. Nobelpreisträger für Literatur)

Der Mensch, so sagt man, unterscheidet sich vom Tier durch etwas, das „Verstand“ genannt wird, und das ihn denken lässt. Verstand ist keine freiwillige Angelegenheit, Verstand ist naturbedingt gegeben, man kann sich seiner also nicht entledigen. Es sei denn, man versäuft ihn, wie es so schön heißt, und wie dies mitunter auch praktiziert wird. Verstand hat in gewisser Weise etwas mit Zwang zu tun, und deshalb wird der Begriff „Logik“, bei der es sich um die elementare Eigenschaft des Verstandes handelt, per Lexikon als ZWANGsläufigkeit definiert. Doch woher kommt der Verstand? Entspringt der Verstand tatsächlich dem Inneren einer schwabbeligen Masse, die „Gehirn“ genannt wird? Viele Menschen glauben dies, obwohl die Wissenschaft mittlerweile Erkenntnisse parat hat, die diese Annahme mehr als vage erscheinen lassen. Es scheint nämlich so, als agiere hinter dem Verstand etwas Unfassbares – etwas PHÄNOMENales! Lauschen wir doch einmal einem sicherlich nicht ganz alltäglichen Dialog, an dem die Logik – also der Verstand – beteiligt ist, und lassen wir uns überraschen, ob das Unfassbare letztendlich vielleicht doch in gewisser Weise fassbar ist.

***

Hallo Logik, hast du mal einen Moment Zeit für mich, ich hätte da mal eine Frage an dich?

Ja, kein Problem, ich habe gerade Zeit, was willst du denn von mir wissen?

Kannst du dir vorstellen, tolerant zu sein?

Wie bitte? Ob ich mir vorstellen kann, tolerant zu sein? Lass mich mal kurz darüber nachdenken! 

Lass dir ruhig Zeit!

Tolerant, tolerant, tolerant… – ja, kann ich, tolerant zu sein scheint mir im Grunde nicht unlogisch zu sein!

Sehr gut! Tolerant sein bedeutet, etwas zu akzeptieren, das einem selbst nicht innewohnt, das einem fremd oder gar gegenteilig ist!

Und was wäre dies in meinem Fall?

Die gerade von dir angesprochene Unlogik. Denn du sagtest ja, dass es prinzipiell nicht unlogisch für dich sei, tolerant zu sein!

Was ist das eigentlich, Unlogik?

Das kannst du nicht erfassen, weil die Unlogik das WESEN-tliche Gegenteil von dir darstellt!

Was entspricht denn meinem Wesen?

Kontrolle!

Und was wäre dann das ominöse Gegenteil?

Vertrauen!

Was ist denn das WESEN-tliche am Vertrauen?

Nicht Weiterlesen …

Über den Un-Sinn, die Sinn-Frage zu stellen …

Letztlich steht es Menschen grundsätzlich nicht zu,
weder die Sinnfrage zu stellen, noch sie zu beantworten.
Wolfgang Jensen, ferderleicht

Die Sinnfrage zu stellen macht schon aus sich selbst heraus keinen Sinn, da um den Sinn einer Angelegenheit ermitteln zu können, alle relevanten Momente erkennbar, begreifbar und verwertbar sein müssten, was defintiv für jeden Menschen zu jeder Zeit unmöglich war, ist und sein wird.

Erwin Schrödinger (Foto: Wikipedia)

Siehe dazu gerne mal wieder Schrödinger:

  • man kann nicht alle Anfangsbedingungen wissen und vor allen Dingen nicht genau genug.
  • man kann nicht wissen, ob die Beobachtung des Sujets dieses verändert oder nicht bzw. inwieweit dies der Fall wäre, ließe sich ebenfalls nicht abschätzen.
  • es gibt Bereiche in einem System, die durch das System selbst weder erklärt noch widerlegt noch bewiesen werden können.

Wer die maximale Begrenztheit menschlichen Erfassungsvermögens negiert, ist dazu also auch nicht diskussionsfähig.

Sinn ist Absicht, Zielbezogenheit.

Man kann ja noch nicht mal von einem einzigen Menschen sagen, welchen “Sinn” seine Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: