Archiv

Posts Tagged ‘Mayakalender’

Ist die zunehmende Verwendung der Redewendung „immer mehr“ Ausdruck der nicht mehr beherrschbaren Unordnung?

Mir ist in den letzten Tagen aufgefallen, dass in immer mehr Artiklen die Redewendung „immer mehr“ verwendet wird. Ist dies ein klarer Ausdruck für Guidos These der zunehmenden Unordnung. Die These des Mayakalenders besagt ja auch, dass jede Phase der Bewusstwerdung zeitlich deutlich kürzer wird. Mein Eindruck ist, das in allen Bereichen wir nur noch ein Chaos wahrnehmen:

  1. Unsere Politiker machen nicht mehr wozu sie da sind und geben den Eindruck des Rumwurtschelns
  2. Die Ökonomen wissen keinen Rat mehr, wie die Wirtschaft geplant werden könnte, denn alle ihre Annahmen brechen gerade zusammen
  3. Die Kriegstrommeln werden immer lauter und der 3. Weltkrieg scheint gar nicht mehr so unwahrscheinlich
  4. In unseren „fabrizierenden“ Schulen werden die Kinder krank oder Verweigern sich
  5. Fast 1/4 der lohnarbeitenden Bevölkerung ist krank und es wird immer noch schlimmer
  6. Man weiß kaum noch, wie man sich ernähren soll, ohne sich zu vergiften

Ist das Böse so groß geworden, dass uns der Wunsch zum Guten immer stärker wird?

Ich habe auf Facebook eine Diskussion gestartet: https://www.facebook.com/martin.bartonitz/posts/335381323161064

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , , ,
%d Bloggern gefällt das: