Archiv

Posts Tagged ‘pandemie’

Das Pandemie-Gespenst – Eine zeitgeistige Analogie

September 19, 2021 3 Kommentare


Hexenverbrennung 1587
dargestellt in der Wickiana

Wie noch auf jede Notzeit notwendig auch eine Zeit der Not folgen muss, nach dem Schwunggesetzen des ehernen Pendels in der Faust des Geistes der Geschichte, so war auch nach den Verheerungen während jenes Krieges, welchen die Späteren auf dreißig Jahre beschränkt erachteten, und der doch für seine Zeitgenossen wie lebenslänglich erfahren wurde, mit dem diplomatischen Friedensschluss noch lange nicht der Frieden ins Land gekommen.

Und was an Rohheit nicht von fremden Landsknechten auf die Dörfer gebracht worden war, hat der Mensch noch je im Eigenbau zur Selbstversorgung hervorgebracht.

Wohl kein Marktflecken, in dem nicht ein schauerlicher Richtplatz vom Wahn des Misstrauens des Menschen gegen sich selbst Zeugnis ablegen könnte. Nicht Weib noch Kind, nicht Mann und Vieh, konnte sicher sein, dass der Brandpfahl, dem heute ein Opfer zugeführt wird, nicht morgen schon ihm selbst bestimmt werden konnte.

Aus den Chroniken jener Zeit ragt allein ein Dorf heraus, das von einem bestimmten Jahre an keinerlei der Hexerei Verdächtigte mehr zu verzeichnen hatte. Hätte man die Einheimischen darum befragt, sie hätten wohl bestätigt, dass sie zur Vernunft nur über den Gipfel des Wahnes zu schreiten im Stande gewesen waren. Und das begab sich damals so:

Ein stattlicher Bursche, und künftiger Erbe eines ansehnlichen Anwesens, hatte sich einmal ein Mädchen ausersehen, zur zukünftigen Gattin, und der Segen der Dorfgemeinschaft wäre beider gewiss gewesen, da die Überzeugung allgemein gewesen war, sie wären wohl ein sauberes Paar geworden.

Allein das Mädchen empfand eine ängstliche Scheu davor, ihr trautes Heim schon so bald verlassen zu müssen, und verzögerte die endgültige Zusage von Monat zu Monat. Da in der Familie allgemein kein Zwang aufeinander üblich gewesen war, lebten alle in der hellen Zuversicht, dass, wenn eine Sache etwa dringlich daran gewesen wäre, sie sich schon von alleine unverrückbar wie ein Felsbrocken in den Weg legen mochte.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

Pandemie live … ein Erfahrungsbericht

Januar 13, 2021 9 Kommentare

Der Verfasser des nachfolgenden Textes ist mir persönlich bekannt, ist ein super-netter und kooperativer Mensch und hat mit dem, was heute als „Querdenker“ bezeichnet wird, nichts zu tun.

Einleitung eines Facebook-Posts, der mir heute in den News erschien
Bild: Netzfund

In den letzten 2 Wochen ist mir klar geworden, warum wir die Pandemie nicht in den Griff bekommen. Und es liegt nicht an ein paar wenigen Querdenkern, und Leuten die ihre Freunde und Familie vermissen. Die geballte Inkompetenz von Gesundheitsamt, Hausärzten und Infrastruktur ist erschreckend. Ich habe die schockierensten Aussagen mal dokumentiert und hier zusammengetragen.

Tag 1: 30.12.2020
Auf der Arbeit werde ich bei einem Schnell-Antigen-Test Positiv getestet. Dieser wurde durchgeführt, weil ein Bewohner es geschafft hatte, sich in totaler Isolation irgendwie anzustecken. Wir rätseln bis heute, wie er das geschafft hat. (Dass die Nachtschwester ebenfalls Positiv ist, mag damit zusammen hängen.)
Der Chef: „Andreas, ich muss sie heim schicken, bitte machen sie einen PCR-Test und mailen mir den zu.“
Ich steh, positiv, auf der Straße in Oberasbach.
Zuerst Hausarzt anrufen: Urlaub bis 07.01.2021. Vertretungspraxen A und B.
Vertretungspraxis A angerufen: Wir haben zu.
Vertretungspraxis B angerufen: Wir machen gleich zu. Wenden Sie sich ans Testzentrum am Flughafen.
Testzentrum am Flughafen: Nur mit Termin.
Gesundheitsamt angerufen: „Keine Ahnung was sie jetzt machen. Ich geb ihnen mal ein Paar Testpraxen durch.“
„Ich steh in Oberasbach, wohne in Nürnberg und hab kein Auto. Wie soll ich zu den Praxen kommen?“
„Keine Ahnung, aber nicht mit den Öffentlichen. Also, Praxen C, D, E und F. Auf Wiederhören.“
Praxen C, D, E, F: Wir haben zu.
Letzte Möglichkeit: Ärztlicher Bereitschaftsdienst: „Sie müssen zum Hausarzt…“
erzählt gesamte Geschichte
„Sie müssen zum Testzentrum“
„Hab kein Auto, darf nicht mit Öffis.“
„Haben sie Symptome?“
Nein. Hab ich nicht. Ich steh aber immer noch in der Kälte in Oberasbach und die Nase beginnt zu laufen. Ich schniefe.
„Nase läuft.“
„Ok, DANN kann ich einen Arzt zu ihnen schicken. Seien sie heute Abend daheim.“
„Interesse halber… wissen sie, wie ich aus Oberasbach nach Nürnberg komme, ohne Auto, ohne Öffis?“
„Sicherheitstaxi.“
„Danke.“
Endlich zu Hause, am Abend kommt ein Arzt, Abstrich an der Tür.
„Alles Gute.“

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , ,

Offener Brief der ‚Ärzte stehen auf‘ an die Regierung, ihre Einschätzung der epidemischen Lage nationaler Tragweite betreffend

November 25, 2020 49 Kommentare

An die Regierenden dieses Landes und an alle Bürger,

Wir sind Ärzte und Therapeuten, die seit dem Auftreten von SARS-CoV-2 mit zunehmender Sorge beobachten, wie Pandemieangst und -panik zu immer skurrileren Maßnahmen und Eingriffen in unsere Rechte und persönliche Freiheit führen. Nach der anfänglichen verständlichen Sorge und den folgeschweren Maßnahmen blieb bislang leider das Wichtigste auf der Strecke: wissenschaftlicher Diskurs und offene Debatten, Rückschau halten, Fehler suchen – entdecken – zugeben und korrigieren.

Wir wollen und können nicht mehr zusehen, wie unter dem Deckmantel einer „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ und der vorgegebenen Sorge um Gesundheit und Sicherheit jegliche Grundlagen für Gesundheit und Sicherheit zerstört werden. Wir stehen auf und fordern die Regierungen und Wissenschaftler aller Länder auf, sich endlich einem wissenschaftlichen Diskurs zu stellen, statt blind vor Angst auf einen Abgrund (wirtschaftlicher, humaner und persönlicher Art) zuzulaufen und sich mit „Notstandsgesetzen“, die auf unbestimmt verlängert werden, dauerhaft Macht zu sichern.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , ,

Weltgesellschaft im Zustand offenen Wahnsinns

November 21, 2020 34 Kommentare

Eine These besagt, was von außen betrachtet wie eine mit bösartiger Bewusstheit inszenierte P(l)andemie aussehen könnte, sei schlicht das Ergebnis ideologischer Konkordanz.

JA, GANZ SICHER SOGAR, aber ganz anders, als dies vermeint wird. Denn es wird als ideologisches Fundament der CoViD-Konkordanz die Ideologie des größtmöglichen Glücks der größtmöglichen Zahl unterstellt. Wobei „Glück“ als auf den Erhalt des materiellen Körpers Gründendes verstanden wird. Weswegen der längstmögliche Erhalt des individuellen Körpers „Glück“ sei und zum höchsten ethischen Wert avancieren würde. (Was alles zusammen in sich nicht ganz logisch konsistent erscheint — aber schauen wir weiter:) Woraus jene Glücksideologen, so wird unterstellt, sodann als ethisch richtig ableiten würden, zum Zwecke der Lebensverlängerung der kleinen CoViD-Risikogruppe die gesamte Weltwirtschaft absaufen und Milliarden von Menschen Elend, Hunger und Tod zu überlassen.

Reim dich, oder ich fress dich — von der Logik her ist obige Argumentation schwindsüchtig, wenn bedacht wird, dass das größtmögliche Glück der größten Zahl, so es denn als Lebensdauer verstanden ist, sich nicht am Spitzenwert einer Risikogruppe bemisst, sondern am Integral über die jeweils betrachtete Population. Welche letztere aus Sicht der hier kritisch betrachteten (und wohl sicherlich auch real existierenden und sicherlich auch dominanten) Glücks-Ideologie ja nun aber die gesamte körperliche Menschheit sein müsste. Darum:

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , ,

Marx für Dummies – die Zehnte

Oktober 15, 2020 5 Kommentare

Dieser Artikel ist die Fortsetzung von 1234567, 8 und 9:

Diskussion

Das eigentlich Wunderliche des Kapitals

Karl Marx in der typischen Freimaurerpose
Bild: Wikipedia

Das eigentlich Wunderliche der modernen Produktionsweisen findet sich in der Art und Weise, wie die Aneignung des Konkreten, nämlich der Waren, vermittelt ist – durch eine Abstraktion, durch den sich in Arbeitszeit pro Warenstück bemessenden Wert.

Daß dem so ist, verlangen aber nun einmal mit gutem Recht alle, die sich im Zuge des Kaufs oder Verkaufs von Waren als einander fremde, vereinzelte Individuen gegenübertreten und dann, um nicht übervorteilt zu werden, auf Tauschgerechtigkeit drängen.

Tauschgerechtigkeit läßt sich nur und allein unter Zuhilfenahme des Werts herstellen. Entsprechend heißt es über den Tauschwert unter Punkt 1.2): Wer auch möchte 200 gegen 100 Minuten hergeben, da er dann 100 Minuten für einen anderen gearbeitet hätte, ohne eine Gegenleistung zu erhalten.

Aus dem selben Grund ist auch das Kapital auf den Wert angewiesen. Auch Unternehmen treten auf dem Markt als einander fremde, vereinzelte „Individuen“ bzw. Wettbewerber in Erscheinung. Eben darum sind sie unablässig genötigt, die Herstellkosten zu senken, indem sie die in der Produktion eingesetzte Arbeitszeit verringern. Ungewollt verringern sie so zugleich das gesamtmarkträumliche Wertvolumen und mit diesem zugleich das zur Deckung von Altkapital und zur Realisierung von vorkalkulierten Altrenditen verfügbare Volumen an Zahlungsmitteln.

Weiterlesen …
Kategorien:Ökonomie Schlagwörter: , , ,

DAS VIRUS IST NICHT DIE URSACHE.

Oktober 10, 2020 12 Kommentare

Es ist nur der willkommene Auslöser für das größte, je gewagte Experiment am Menschen.

Michael Morris („Lock Down“ Juni 2020)

Dieser vermutlich umfangreichste und folgenschwerste System- und Finanzcrash aller Zeiten war von langer Hand vorbereitet.
Eine Rückkehr zur alten Normalität wird es nicht geben!
Wer greift so massiv unser aller LEBEN an?
Wohin wird sich unser Leben verändern?
WER steckt DAHINTER?
Diese und mehr Fragen haben sich einige wichtige Männer vor vielen vielen Jahren gestellt:

  • Was könnte die Menschen dazu bewegen, sich selbst einzuschränken und die eigenen Wünsche hinten anzustellen?
    *Wie kann man Menschen so in Furcht versetzen, dass sie alles über sich ergehen lassen?
  • Wie kann man den längst überfälligen systemischen Crash der Weltwirtschaft organisieren, ohne dass es dabei einen Schuldigen gibt?
  • Wie kann man die Nutzung von Bargeld abschaffen, ohne Widerstand aus der Bevölkerung zu erzeugen?
  • Wie kann man ohne Schuld von Politik und Banken eine Hyperinflation erzeugen, alles Geld von unten nach umverteilen und eine neue Währung einführen?
  • Wie kann man problemlos, an allen Datenschutzverordnungen vorbei, die flächendeckende und lückenlose Überwachung aller Menschen etablieren?
  • Wie kann man Versammlungs- und Demonstrationsverbote ohne Widerstand durchsetzen?
  • Wie kann man Demokratie und Nationalstaaten abschaffen und alle Macht über die Menschen einem supranationalen Expertenrat übertragen?
  • Wie kann man die Menschen dazu bewegen, sich freiwillig impfen und chippen zu lassen?
  • Wie kann man die Weltbevölkerung reduzieren ohne dass irgendjemand Verdacht schöpft?
  • Wie kann man die freie Meinungsäußerung unterbinden, ohne Politik und Presse dafür angreifbar zu machen?
  • Wie kann man dafür sorgen, dass die Bevölkerung Andersdenkende selbst zur Räson bringt?
  • Wie kann man im Westen all das möglich machen, was für die chinesische Zentralregierung selbstverständlich ist?
Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Was unterscheidet eine echte von einer geplanten Pandemie?

Wer Kritiker als Leugner darstellt, will Sachfragen zu Glaubensfragen machen, um Widerspruch zur Ketzerei erklären zu können.

Catrin Luttmer

Nach Allem, was ich so beobachten kann, spricht zumindest für mich Vieles für eine geplante Pandemie. Es sind dermaßen viele Indizien, die zusammen gesetzt wie kleine Puzzlesteine am Ende ein Bild malen, das immer klarer wird. Wer mag, darf hier gerne weiterspinnen:

Heftige Kritiken an der offiziellen Bewertung der „Pandemie“

Nachträglicher Einschub vom 16.05.2020:

Ich habe mir gerade die aktuellen Sterbefalldaten angeschaut, und auch hier ist keine 1. Welle einer Epidemie für Deutschland ableitbar:

Aber auch die Daten für USA weisen auf nichts Außergewöhnliches hin:

Gefunden bei Minute 15 in diesem empfehlenswerten Interview mit Prof. Dr. Dolores Cahill
https://www.youtube.com/watch?v=Avc6_ftzk3w&

„Wir haben keine Übersterblichkeit in Wien bisher“, erklärte MA 23-Chef Klemens Himpele im APA-Gespräch. Diese Aussage stimmt für die Unter-65-Jährigen genauso wie für den Bevölkerungsteil ab 65 Jahren, der als Covid-19-Risikogruppe gilt. Und sie trifft zumindest bis inklusive der 17. Kalenderwoche, also bis zum 26. April, zu.

Quelle: Statistik: Bisher keine Übersterblichkeit in Wien

Damit wird bestätigt, was die Kritiker am den Aktionen unserer Regierung hier formulieren:

***

„Er untersucht mit seinem Team in Hamburg die Corona-Opfer: Nun hat der Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel an Kanzlerin Angela Merkel appelliert, Deutschland langsam wieder aufzumachen. ‚Jetzt ist der richtige Zeitpunkt‘, sagt Püschel dem ‚Hamburger Abendblatt‘. Er fügte hinzu: ‚Die Zeit der Virologen ist vorbei. Wir sollten jetzt andere fragen, was in der Coronakrise das Richtige ist, etwa die Intensivmediziner.‘ Nach seinen Erkenntnissen ist Covid-19 ‚eine vergleichsweise harmlose Viruserkrankung‘. Die Deutschen müssten lernen, damit zu leben, und zwar ohne Quarantäne. Die von ihm untersuchten Todesopfer hätten alle so schwere Vorerkrankungen gehabt, dass sie, ‚auch wenn das hart klingt, alle im Verlauf dieses Jahres gestorben wären‘, sagte Püschel.“

Professor Dr. Klaus Püschel ist Rechtsmediziner und Chef der Hamburger Rechtsmedizin.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Das Aufschaukeln der COVID-19 Pandemie gut erklärt …

Ich möchte gar nicht viele Worte verlieren, und einfach nur eine Empfehlung zu diesem lehrreichen Video rund um die Schritte bis zur aktuellen Pandemie mit der temporär starken Einschränkungen von Grundrechten aussprechen:

Kategorien:Gesellschaft, Gesundheit Schlagwörter: ,

Von einigen der Typen, die uns gerade gegen die Wand fahren …

Das große Geldspiel der WHO, UN, Clinton Foundation, Bill & Melinda Gates Foundation und mittendrin PEPFAR

Ich mag die Art und Weise, wie Amazing Polly die Welt betrachtet und ihre Sicht erklärt. In dem folgenden Video geht sie der Fragestellung nach, der hier gerade an der Pandemie-Panikwelle dreht und damit prächtig profitieren wird. Krass, welchen üblen Massenmörder die WHO an ihrer Spitze zum Wirken gebracht hat. Aber ja, das passt, denn hat er doch in Äthiopien nachweisen können, dass er der Richtige an der Spitze einer der größten Organisationen der Welt steht. Also auch dieses Wissen ab ins Regal:

Nachtrag vom 30.03.2020: Die Spur der NWO-Ler von der Rockefeller Foundation über Bill Gates bis hin zum Robert Koch Institut, das in den letzten Tagen uns laufend über die (angebliche?) Epidemie ins Bild setzte:

Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , , ,

Das neue sogenannte Coronavirus in China

Inzwischen geht die Panik im Netz um, es käme zu einer Pandemie und damit auch zu einem Crash des den Globus umspannenden Wirtschaftssystems. Ich hatte mir heute einige Videos, die privat aufgenommen wurden, angeschaut, und das wirkte schon sehr panisch, was da in China zu sehen war: Menschen, die aus dem Stand einfach so umgefallen sind, Panik in Krankenhäusern, aber auch in Lebensmittelläden (Hamsterkäufe). Die offiziellen und inoffiziellen Zahlen von Infizierten und Gestorbenen liegen krass auseinander. Nun war es in den letzten Jahren mehrfach so, dass zuerst eine große Panikwelle angerührt wurde, und danach wurde es schnell wieder ruhig. Ob es dieses Mal unruhiger wird? Dr. Holger Wolf hatte mir noch einen weiteren Text zugesandt, der sich mit dem Coronavirus befasst. Anschließend lasse ich eine Facebook-Freundin zu Wort kommen, die mir weitere Infos gab:

Einschub vom 26.02.2020: Todesraten pro Altersgruppen

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft, Gesundheit Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: