Archiv

Posts Tagged ‘Prophezeiung’

EINE 70 JAHRE ALTE PROPHEZEIUNG VON PETER DEUNOV ERFÜLLT SICH HEUTE VOR UNSEREN AUGEN!

Vom Verlassen der für die Menschen schwierigen Zeit des Kali Yuga hin in ein Goldenes Zeitalter hatte ich in diesem Artikel schon hingewiesen: Nach dem Wissen der alten Weisen sind wir wieder auf dem Weg in das goldene Zeitalter … Auf Telegram fand ich den folgenden Text, der das Thema nochmals aufgreift. Inklusive einiger einführender Worte Desjenigen, der den Text auf der Plattform einstellte

EINE 70 JAHRE ALTE PROPHEZEIUNG VON PETER DEUNOV ERFÜLLT SICH HEUTE VOR UNSEREN AUGEN!

Petar Danow – Foto: Wikipedia

Ich glaube, dass wir jetzt genau da angekommen sind, was Peter Deunov ein paar Tage vor seinem Ableben prophezeit hat… Der bulgarische Meister PETER DEUNOV (1864-1944), auch bekannt als Beinça Douno, war ein Wesen mit einem sehr hohen Bewusstseinsgrad und gleichzeitig ein unvergleichlicher Musiker, der sein ganzes Leben lang ein Beispiel der Reinheit, Weisheit, Intelligenz und Kreativität vorlebte. Er lebte jahrelang in der Nähe von Sofia, wo er von vielen Jüngern umgeben war, und weckte Tausende von Seelen, sowohl in Bulgarien, als auch des übrigen Europa. Fasziniert von diesem außergewöhnlichen Wesen sagte Albert Einstein eines Tages:

Die Welt verbeugt sich vor mir, aber ich verbeuge mich vor Meister Peter Deunov!

Albert Einstein

Wenige Tage vor seinem Ableben und in einem Zustand tiefer medialer Trance machte er eine außergewöhnliche Prophezeiung über die schwierigen Zeiten, die wir heute durchleben, die „Zeit des Endes“ und den Beginn des neuen Goldenen Zeitalters der Menschheit.“

Peter Deunovs letzte Prophezeiung:

Im Laufe der Zeit hat das menschliche Bewusstsein eine sehr lange Zeit der Dunkelheit durchlebt. Diese Phase, die die Hindus „Kali Yuga“ nennen, steht kurz vor dem Ende. Heute befinden wir uns an der Grenze zwischen zwei Epochen: derjenigen von Kali Yuga und derjenigen der Neuen Ära, in die wir eintreten.

Weiterlesen …

Die Prophezeiung des Johannes von Jerusalem – NWO und Lichtwesen lassen grüßen?

Ich lese gerade in dem Buch Machtwechsel auf der Erde: Die Pläne der Mächtigen, globale Entscheidungen und die Wendezeit von Armin Risi über die Prophezeiung des Johannes von Jerusalem (ursprünglicher Name: Jehan de Vezelay). Er war einer der Begründer des Templerordens. Er schrieb seine mystischen Erfahrungen, die er in seinen letzten Lebensjahren hatte, nieder, bevor er 1119 verstarb. Das Dokument wurde geheim verwahrt, gefunden von Hitlers Mannschaften im Warschauer Ghetto, von den Russen nach Warschau in die Keller des KGB gebracht und 1991 für die Öffentlichkeit freigegeben.

Für viele der Textpassagen hatte ich Assoziationen, die ich entsprechend mit „->“ markiert habe. 30 der 40 Strophen beschäftigen sich mit dem zunehmenden Chaos, über das wir hier schon ausgiebig gesprochen haben. Eine Reihe von Ereignissen sind noch(?) nicht eingetreten. Die letzten 10 Strophen machen dann wieder Mut, denn er sieht die Menschen Weise und Lichtwesen(?) werden und quasi im Paradies leben.

Ein schlechter Beigeschmack: Es braucht die harte Faust, um wieder Ordnung in das Chaos zu bringen. Vermutlich hat sich der Orden dies dann selbst auf die Fahnen geschrieben. Armin Risi sieht genügend Spuren der Templer, die bis in die heutige Zeit reichen. Aber neben diesen, sieht er noch reichlich andere. Davon aber später mehr …

Schaut mal, was Euch beim Lesen für Bilder vor Augen kommen und welche Assoziationen Ihr habt …

Die Prophezeiung des Johannes von Jerusalem

Weiterlesen …

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,
%d Bloggern gefällt das: